Die Nordkorea-Frage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jun 2018, 18:21

zollagent hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:37)

Na ja, da werden marginale Bewegungen als Riesenschritte interpretiert. Und was sich an der Gaza-Grenze abspielt, darf schon genauer betrachtet werden. Auch "der iranische Vormarsch" wird von wem gebremst? Wo sind die iranischen Stellvertreterarmeen zurückgewichen?

Diese "marginalen" Schritte wurden als unmöglich eingeschätzt. Gut, am Gaza spielt sich irgendwas ab, aber die arabischen Staaten haben ganz andere Sorgen, der Palästina-Konflikt ist definitiv entpriorisiert. Die Iraner sind in Syrien zerschossen worden und der Markt stellt sich bereits darauf ein, dass Iran und Venezuela 30 % weniger Öl produzieren (siehe Link).

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 12719.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Do 14. Jun 2018, 22:44

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2018, 19:21)

Diese "marginalen" Schritte wurden als unmöglich eingeschätzt. Gut, am Gaza spielt sich irgendwas ab, aber die arabischen Staaten haben ganz andere Sorgen, der Palästina-Konflikt ist definitiv entpriorisiert. Die Iraner sind in Syrien zerschossen worden und der Markt stellt sich bereits darauf ein, dass Iran und Venezuela 30 % weniger Öl produzieren (siehe Link).

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 12719.html

So weit ich das übersehe, ist die iranische Präsenz in Syrien unverändert. Und was die "unmöglichen" China-Schritte angeht, das ist schlichte Symbolik. An den herrschenden Fakten ändert sich nichts.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jun 2018, 23:03

zollagent hat geschrieben:(14 Jun 2018, 23:44)

So weit ich das übersehe, ist die iranische Präsenz in Syrien unverändert. Und was die "unmöglichen" China-Schritte angeht, das ist schlichte Symbolik. An den herrschenden Fakten ändert sich nichts.

Die Iraner in Syrien sind doch zerschossen worden, nicht von den Amis, aber von den Israelis.
China hat sich symbolisch bewegt ? ;) Vielleicht könnte sich die EU ebenfalls symbolisch bewegen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4554
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Do 14. Jun 2018, 23:24

zollagent hat geschrieben:(14 Jun 2018, 23:44)

So weit ich das übersehe, ist die iranische Präsenz in Syrien unverändert. Und was die "unmöglichen" China-Schritte angeht, das ist schlichte Symbolik. An den herrschenden Fakten ändert sich nichts.


Laut Syrien, Iran und Israel ist sie unverändert. Durch ein paar Bomben läßt sich nichts verändern. Das wäre weniger militärisches Handeln, denn Zauberei.

Assad: Iran’s presence is non-negotiable, but deal over south Syria possible

https://www.timesofisrael.com/assad-sig ... -possible/


Möglich ist ein Deal. Die USA ziehen sich von Ostsyrien zurück, der Iran aus dem Südwesten Syriens. Sozusagen Basistausch. Das betrifft nicht die syrische Armee oder Hezbollah.

Top official: Iran to maintain role in Syria, support resistance

http://www.presstv.com/Detail/2018/05/2 ... hani-Syria


Israeli officials have repeatedly voiced concerns over the growing Iranian presence on its borders.

https://www.jpost.com/Arab-Israeli-Conf ... ria-559963


Kann natürlich auch Propaganda sein. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jun 2018, 23:39

zollagent hat geschrieben:(14 Jun 2018, 23:44)

So weit ich das übersehe, ist die iranische Präsenz in Syrien unverändert. Und was die "unmöglichen" China-Schritte angeht, das ist schlichte Symbolik. An den herrschenden Fakten ändert sich nichts.

Noch eine Anmerkung dazu: Netanjahu sagt zu den jüngsten Luftschlägen, dies sei auch im Interesse Europas.

http://www.dw.com/de/israel-räumt-bomba ... a-44224304

Europa muss selbständiger werden - es sollte Handelsverträge machen, sich selbst verteidigen und auch Partner in den Nachbarregionen unterstützen können.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 803
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 15. Jun 2018, 00:28

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2018, 17:06)

China ist einer der Hauptfeinde der Vordenker Trumps. Wenn ein Zugeständnis gemacht worden ist, dann wegen Nordkorea. Und das hat womöglich eine Sunset-Option auf 2020.


China ist kein Feind. Das Wort Feind ist ueberzogen. China ist ein Konkurrent.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 786
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Vongole » Fr 15. Jun 2018, 00:33

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Jun 2018, 01:28)

China ist kein Feind. Das Wort Feind ist ueberzogen. China ist ein Konkurrent.


Und der größte Gläubiger der USA.
JohnnyWeissmüller
Beiträge: 15
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 14:12
Benutzertitel: כלב רע

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon JohnnyWeissmüller » Fr 15. Jun 2018, 01:21

Vongole hat geschrieben:(15 Jun 2018, 01:33)

Und der größte Gläubiger der USA.
90% der Diskutierer verstehen nicht, wie immense wichtig dieses vordergründig kleine, unbedeutende Detail ist. :p
JohnnyWeissmüller
Beiträge: 15
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 14:12
Benutzertitel: כלב רע

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon JohnnyWeissmüller » Fr 15. Jun 2018, 01:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jun 2018, 00:39)

Noch eine Anmerkung dazu: Netanjahu sagt zu den jüngsten Luftschlägen, dies sei auch im Interesse Europas.

http://www.dw.com/de/israel-räumt-bomba ... a-44224304

Europa muss selbständiger werden - es sollte Handelsverträge machen, sich selbst verteidigen und auch Partner in den Nachbarregionen unterstützen können.

Wenn ölfördernde Länder Krieg führen, ist das immer im Interesse der Staaten, die zufällig Öl verbrauchen und nebenbei Waffen verkaufen.
Die Iran-Contra-Affäre geschieht auch heute jeden Tag, Nur, im Unterschied zu damals, sind die heutigen Journalisten weit weniger profiliert. ;)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 15. Jun 2018, 08:11

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Jun 2018, 01:28)

China ist kein Feind. Das Wort Feind ist ueberzogen. China ist ein Konkurrent.

Es ist ein schwer bewaffneter Konkurrent.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 15. Jun 2018, 08:24

JohnnyWeissmüller hat geschrieben:(15 Jun 2018, 02:36)

Wenn ölfördernde Länder Krieg führen, ist das immer im Interesse der Staaten, die zufällig Öl verbrauchen und nebenbei Waffen verkaufen.
Die Iran-Contra-Affäre geschieht auch heute jeden Tag, Nur, im Unterschied zu damals, sind die heutigen Journalisten weit weniger profiliert. ;)

Ende 2017 haben USA und China ihre Handelsbeziehungen ausgebaut, mit einem Umfang von über 250 Milliarden Dollar.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Fr 15. Jun 2018, 08:29

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jun 2018, 09:24)

Ende 2017 haben USA und China ihre Handelsbeziehungen ausgebaut, mit einem Umfang von über 250 Milliarden Dollar.

Handelsbeziehungen, von denen Herr Trump behauptet, sie wären für die USA nachteilig? :?:
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Fr 15. Jun 2018, 08:30

JohnnyWeissmüller hat geschrieben:(15 Jun 2018, 02:21)

90% der Diskutierer verstehen nicht, wie immense wichtig dieses vordergründig kleine, unbedeutende Detail ist. :p

Dann erkläre es diesen 90 %. Hat China aufgrund der aufgekauften Anleihen ein Veto-Recht in Bezug auf die USA? Oder wie sonst wirkt sich das aus?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Fr 15. Jun 2018, 08:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jun 2018, 00:39)

Noch eine Anmerkung dazu: Netanjahu sagt zu den jüngsten Luftschlägen, dies sei auch im Interesse Europas.

http://www.dw.com/de/israel-räumt-bomba ... a-44224304

Europa muss selbständiger werden - es sollte Handelsverträge machen, sich selbst verteidigen und auch Partner in den Nachbarregionen unterstützen können.

Letzterem ist zuzustimmen. Netanjahus These eher nicht. Es ist nur der Versuch dieses Mannes, Israel als Handlungsbeauftragter der Europäer darzustellen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 15. Jun 2018, 08:47

zollagent hat geschrieben:(15 Jun 2018, 09:29)

Handelsbeziehungen, von denen Herr Trump behauptet, sie wären für die USA nachteilig? :?:

Es zeigt sehr deutlich, dass man die Rhetorik nicht überbewerten sollte.
Vor dem Abkommen bezeichnete Trump China als größten Dieb der Weltgeschichte und natürlich ist das unfair. Nach dem Abkommen sagte er dann:
"Wer kann es schließlich einem Land vorwerfen, in der Lage zu sein, zum Wohle seiner Bürger von einem anderen Land zu profitieren?"
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ch ... n-100.html

Deshalb sage ich immer, man möge sich nicht zu sehr auf die Psychologie Trumps konzentrieren, eher auf die Sache.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 15. Jun 2018, 08:52

zollagent hat geschrieben:(15 Jun 2018, 09:32)

Letzterem ist zuzustimmen. Netanjahus These eher nicht. Es ist nur der Versuch dieses Mannes, Israel als Handlungsbeauftragter der Europäer darzustellen.

Er verdeutlicht eigentlich eher die Handlungsunfähigkeit der Europäer.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Fr 15. Jun 2018, 09:04

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jun 2018, 09:52)

Er verdeutlicht eigentlich eher die Handlungsunfähigkeit der Europäer.

Ich sehe keinen Grund für Handlungen der Europäer auf dem syrischen Kriegsschauplatz. Da kochen schon zu viele Köche.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 15. Jun 2018, 09:12

zollagent hat geschrieben:(15 Jun 2018, 10:04)

Ich sehe keinen Grund für Handlungen der Europäer auf dem syrischen Kriegsschauplatz. Da kochen schon zu viele Köche.

Sicher, wie im Fall Nordkorea auch, kommentieren wir die Dinge aus der Ferne - ob es andere gut oder schlecht machen.
Wir sind nicht Koch, sondern Gast.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4554
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 15. Jun 2018, 09:27

Hahaha! Der TV-Komiker stand vor einem General Nordkoreas stramm und erbot ihm den militärischen Gruß! Was tut man man nicht alles, um irgendwelche Propagandafotos (später dann mit Kim) zu bekommen, für nichtssagende Deals.

Im Staats-TV aufgezeichnet

Trumps Salut vor Kims General sorgt für Empörung

So viel Respekt vor einem brutalen Regime goutiert die amerikanische Öffentlichkeit nicht.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 13080.html


Das ein US-Präsident einem General Nordkoreas diesen Gruß entgegenbringt ist fantastisch! Das geht nur nach der Arbeitsmethode Donald.

Jetzt soll noch einmal jemand sagen, daß die Führung NKs irgendwie keinen Respekt zu bekommen hat. Was mußten sich Südkoreaner, Chinesen, Iraner, Russen usw. anhören deswegen...
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Fr 15. Jun 2018, 10:04

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jun 2018, 10:12)

Sicher, wie im Fall Nordkorea auch, kommentieren wir die Dinge aus der Ferne - ob es andere gut oder schlecht machen.
Wir sind nicht Koch, sondern Gast.

Auch das nicht. Schlicht Zuschauer. Und auch als Zuschauer kann man beurteilen, ob andere es gut oder schlecht machen. Und aus der Ferne sieht man vielleicht eher Dinge, die direkt Beteiligten entgehen. Z.B., wenn hier einer, der sich als "Sieger" wähnt, schlicht über den Tisch gezogen wird, und für die Aufwertung eines Verbrecher-Regimes nichts, in Zahlen 0, erhält.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste