wird saudi-arabien modern ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Audi
Beiträge: 4308
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Audi » Di 20. Nov 2018, 22:49

„Verräter. Du wirst zur Rechenschaft gezogen werden“

Mutribs Stimme sei auch in 19 Telefongesprächen mit Saudi-Arabien zu hören. Vier dieser Gespräche seien mit dem persönlichen Berater des Kronprinzen, Saud al-Kahtani, geführt worden. Das US-Finanzministerium hatte vergangene Woche erklärt, die Operation zur Tötung Khashoggis sei von Mutrib koordiniert worden.

https://amp.welt.de/politik/ausland/art ... licht.html


Der Arme Prinz weiß natürlich von nix
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 20. Nov 2018, 22:51

Audi hat geschrieben:(20 Nov 2018, 22:47)

Na gibt es denn noch Amputation und köpfungen in Saudi Arabien?

Mir sind keine Berichte bekannt, die jünger als Mitte 2017 wären.

Die Hisbollah strebt keine Reformen an, sie bleibt eine Terror-Organisation dschihadistischer Prägung. Finanziert von der Islamischen Republik Iran. Das ist doch kaum zu bestreiten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 20. Nov 2018, 22:53

Audi hat geschrieben:(20 Nov 2018, 22:47)

Habe wir gesehen als Saddam Giftgas gegen den Iran und die Kurden eingesetzt hat. Loool

Ist das von den Westmächten vielleicht begrüßt worden ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 4308
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Audi » Di 20. Nov 2018, 23:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Nov 2018, 22:51)

Mir sind keine Berichte bekannt, die jünger als Mitte 2017 wären.

Die Hisbollah strebt keine Reformen an, sie bleibt eine Terror-Organisation dschihadistischer Prägung. Finanziert von der Islamischen Republik Iran. Das ist doch kaum zu bestreiten.

Schade, dass der prinz dir keine Berichterstattung gibt...
Audi
Beiträge: 4308
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Audi » Di 20. Nov 2018, 23:22

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Nov 2018, 22:53)

Ist das von den Westmächten vielleicht begrüßt worden ?

Anscheinend schon. Sadam war doch Westens Liebling damals. Bis man ihn gestürzt hatte und der Irak im Chaos untergegangen ist. (Völkerrechtswidrig)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 20. Nov 2018, 23:31

Audi hat geschrieben:(20 Nov 2018, 23:21)

Schade, dass der prinz dir keine Berichterstattung gibt...

Die Hisbollah hat übrigens auch schon mal mit Leichenteilen gespielt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 20. Nov 2018, 23:33

Audi hat geschrieben:(20 Nov 2018, 23:22)

Anscheinend schon. Sadam war doch Westens Liebling damals. Bis man ihn gestürzt hatte und der Irak im Chaos untergegangen ist. (Völkerrechtswidrig)

Anscheinend nicht, sonst wäre das ja nachzulesen.

Im Irak ging der destruktive Einfluß des Irans relativ früh los.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5002
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 20. Nov 2018, 23:51

So langsam kommt Licht in die Sache.

Fall Khashoggi in Saudi-Arabiens Medien

Wahr ist, was er will

Um Kronprinz Mohammed im Mordfall Khashoggi zu schützen, stellen Saudi-Arabiens Medien ihn als Opfer einer Verschwörung dar. Die angeblichen Drahtzieher: Katar, Türkei, Iran, Muslimbrüder, Israel und Homosexuelle.


Hätte man sich gleich denken können.

Das Königreich sei immer gnädig mit jenen umgegangen, die dem Land Schaden zugefügt hätten.


Saudi-Arabien sei Opfer einer Kampagne, weil sich Israel durch die Pläne des Königreichs zum Bau von 16 Atomkraftwerken bedroht fühle.


Saudi-Arabien werde angegriffen. Der "ungläubige Emir" von Katar, habe sich "mit Israel, Iran und der Muslimbruderschaft verbündet, um Saudi-Arabien aufzuteilen"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/j ... 39390.html


"Saudi-Arabien wird zuletzt lachen nach dem Ende dieser Komödie und einen neuen Sieg davontragen."


Lachend einen Sieg über Israel, Iran und die Türkei erringen. Prince Charming ist schon so einer. Wahre Meisterstrategen at work. Da merkt man den Einfluß von Trump-Schwiegersohn Kushner.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon van Kessel » Di 20. Nov 2018, 23:57

Hey "Audi"](20 Nov 2018, 22:47)
Habe wir gesehen als Saddam Giftgas gegen den Iran und die Kurden eingesetzt hat. Loool
es flog gar H.D.Genschen nach Teheran während dieser Zeit (1987) und ich denke doch, dass Protokolle in AA vorhanden sind, welche die Beurteilung von Genscher zeigen.
1988 setzte Saddam Hussein Giftgas in den Sümpfen von Majnun gegen die iranischen Pasdanen und Bassidji ein. Zu Tausenden (50.000) erstickten die iranischen Soldaten. Lieferant dieses Giftgases an S. Hussein waren die USA, Russland und Deutschland.
Gegen die Kurden (~ 5.000 Tote) setze S. Hussein ebenfalls Giftgas ein.

Bevor du demnächst derlei dummes Zeugs postet, solltest du mal selbst nachforschen: https://www.gegenfrage.com/usa-unterstu ... egen-iran/
http://de.scribd.com/doc/163048262/CIA- ... ate-Summer

PS: Ein Lool für 50.000 Tote ist nicht tolerabel
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 21. Nov 2018, 00:11

In neuerer Zeit haben Assadisten Giftgas eingesetzt. Darauf haben USA, Großbritannien und Frankreich mit Deutschlands moralischer Unterstützung reagiert und Vergeltung geübt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1396
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 21. Nov 2018, 01:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Nov 2018, 13:28)

Das ist natürlich zutreffend, es ging mir aber mehr um die strategische Bedeutung. Jordanien wäre das andere Beispiel.

Natürlich gibt es "Selbsterhaltungsgründe". Die sollten wir in Europa auch haben - eine Nuklearproliferation, ein Großer Nahostkrieg und die Verbreitung von Terrorismus widerspricht allen vitalen Sicherheitsinteressen, sowohl in der Region selbst, aber auch in Europa und global.

Schau dir den Libanon an oder den aktuellen Hamas-Israel-Konflikt, überall übt der Iran seinen destruktiven Einfluß aus.
Was glaubst du denn, weshalb die Israelis mit den aus ihrer Sicht moderaten Staaten kooperieren wollen - weil sie keine Ahnung hätten ?


Die Übertreibung ist nicht zuletzt eine Folge von 1979. Genau das wird ja jetzt zurück gefahren, der Reformkurs strebt eine moderate Situation in Staat und Gesellschaft an.
Anders die Mullahs, sie setzen der Übertreibung noch einen drauf und expandieren.


Was destruktiven Einfluss betrifft steht Saudi dem Iran in keinsterweise nach. Jemen zB, Al Quaida und ISIS Finanzierung, Finazierung radikaler Islamstroeme in westlichen Laendern aber auch in moslemischen Staaten ZB in unserer Nachbarschaft Indonesien und Malaysia. Ermordung von Dissidenten in anderen Staaten.

Die Israelis handeln nach dem Motto " Dein Feind ist mein Feind", vertrauen tun sie den Golfarabern noch lange nicht.

Der Reformkurs in Saudi ist lachhafte Augenwischerei. Frauen duerfen weiterhin nur in Begleitung eines maennlichen Familienmitgliedes auf die Strasse. Bei Vergewaltigungen ist immer noch das Opfer Schuld und muss mit Todesstrafe rechnen. Das sie jetzt Auto fahren duerfen schaut aus wie ein Fortschritt aber sie duerfen es nur mit Erlaubnis eines maennlichen Verwandten und wohin sollen sie fahren? Sie duerfen nicht alleine sich zum Kaffee treffen oder in den Supermarkt zum Einkaufen gehen.


Im Iran haben die meisten Frauen den Chador schon lange abgelegt. Frau zeigt wieder Haar und Make up. Frauen sind im Parlament und arbeiten als Doktorinnen, Lehrerinnen usw. Die Saudi Frauen waeren von soviel Freizuegigkeit begeistert. Das heisst aber nicht das auch der Iran Menschenrechte mit den Fuessen tritt.


Ich war in beiden Laendern und kann dir versichern das Iran das kleinere Uebel ist.
Support the Australian Republican Movement
Audi
Beiträge: 4308
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Audi » Mi 21. Nov 2018, 05:52

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Nov 2018, 23:33)

Anscheinend nicht, sonst wäre das ja nachzulesen.

Im Irak ging der destruktive Einfluß des Irans relativ früh los.

Also hat der Iran den Irak illegal gebombt und destabilisiert? :?:
Audi
Beiträge: 4308
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Audi » Mi 21. Nov 2018, 05:55

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Nov 2018, 00:11)

In neuerer Zeit haben Assadisten Giftgas eingesetzt. Darauf haben USA, Großbritannien und Frankreich mit Deutschlands moralischer Unterstützung reagiert und Vergeltung geübt.

Weil Assad nicht Pro westlich ist? :D Die "Opposition" hat zu Genüge Giftgas eingesetzt. Da war der Westen erstaunlich leise
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 21. Nov 2018, 08:15

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(21 Nov 2018, 01:10)

Was destruktiven Einfluss betrifft steht Saudi dem Iran in keinsterweise nach. Jemen zB, Al Quaida und ISIS Finanzierung, Finazierung radikaler Islamstroeme in westlichen Laendern aber auch in moslemischen Staaten ZB in unserer Nachbarschaft Indonesien und Malaysia. Ermordung von Dissidenten in anderen Staaten.

Der Jemen ist durch den Huthi-Clan destabilisiert worden. Saudi-Arabien betrachtet IS, Iran und Muslimbrüder als "Dreieck des Bösen".

Die Israelis handeln nach dem Motto " Dein Feind ist mein Feind", vertrauen tun sie den Golfarabern noch lange nicht.
Man ist dabei, eine Allianz zu schmieden und die Beziehungen zu normalisieren.
Man weiß, dass die Terroristen im Libanon, Gaza oder Syrien vom Iran finanziert werden. Jede Rakete, die auf Israel fliegt, ist eine, die vom Iran unterstützt wird.

Der Reformkurs in Saudi ist lachhafte Augenwischerei. Frauen duerfen weiterhin nur in Begleitung eines maennlichen Familienmitgliedes auf die Strasse. Bei Vergewaltigungen ist immer noch das Opfer Schuld und muss mit Todesstrafe rechnen. Das sie jetzt Auto fahren duerfen schaut aus wie ein Fortschritt aber sie duerfen es nur mit Erlaubnis eines maennlichen Verwandten und wohin sollen sie fahren? Sie duerfen nicht alleine sich zum Kaffee treffen oder in den Supermarkt zum Einkaufen gehen.
Im Iran haben die meisten Frauen den Chador schon lange abgelegt. Frau zeigt wieder Haar und Make up. Frauen sind im Parlament und arbeiten als Doktorinnen, Lehrerinnen usw. Die Saudi Frauen waeren von soviel Freizuegigkeit begeistert. Das heisst aber nicht das auch der Iran Menschenrechte mit den Fuessen tritt.
Ich war in beiden Laendern und kann dir versichern das Iran das kleinere Uebel ist.

Die Reformen sind eine Realität, wie unsere Bundesregierung sagt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 21. Nov 2018, 08:18

Audi hat geschrieben:(21 Nov 2018, 05:52)

Also hat der Iran den Irak illegal gebombt und destabilisiert? :?:

Die Islamische Republik ist an schwachen Staaten in der Nachbarschaft und an moralisch schwachen Dienern im Ausland interessiert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 21. Nov 2018, 08:23

Audi hat geschrieben:(21 Nov 2018, 05:55)

Weil Assad nicht Pro westlich ist? :D Die "Opposition" hat zu Genüge Giftgas eingesetzt. Da war der Westen erstaunlich leise

Assad ist ein Monster, das die Weltbühne betreten hat und nicht von ungefähr im syrischen Volksmund als "Vampir" bezeichnet wird.
Aber er ist eben auch ein Diener der Achse des Schwarzen Halbmonds.

Der Vergeltungseinsatz unserer engen Verbündeten war ein entscheidender Schlag gegen die Verbreitung von ABC-Waffen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Kardux » Mi 21. Nov 2018, 08:29

King Kong 2006 hat geschrieben:(20 Nov 2018, 17:49)

Haggai Ram und Martin van Creveld, die in Israel lehren, sowie Kanzlerin Merkel sind sicher keine IRI-Propaganda.

Der Nahostkonflikt zwischen Israelis und Palästinensern ist nicht wirklich zu lösen. Zur Zufriedenheit aller Beteiligten. Deshalb die willkommene Ablenkung mit dem Iran, das sage nicht nur ich. Siehe oben. Daneben gibt es weitere Synergieeffekte, wie Vorzüge in der Waffenbeschaffung. Auch nicht von mir. Erscheint mir aber schlüssig und folgerichtig.

Eine Wurzel liegt in der Grenzziehung in der Region. Wie ich es bereits eigens in einem, ja sogar zweien oder mit Israel einbezogen dreien Threads thematisiert habe. Die Problematik mit der Grenzziehung betrifft eben auch Israels Grenzen.

Netanjahu beschäftigt sich nicht wirklich mit der Zweistaatenlösung. Weil sie praktisch nicht lösbar ist. Sprechen wir lieber über die Bombe. Die mystischerweise seit Jahrzehnten immer "kurz vor der Vollendung ist". Damit soll das Thema mit einem Totschlagargument immer hochgekocht bleiben.

Saudi-Arabien könnte irgendwann die Richtung von Syrien und Irak gehen. Die Drecksarbeit am Boden, wenn dann die Hooligans dort aus den Ruinen strömen und "state-building" versuchen, werden dann wieder u.a. der Iran machen müssen. Wie im Irak und Syrien. Während die USA und Co. im Luft die Kreise drehen und behaupten mit irgendeiner Koalition dort was hinzubekommen.

Wie einst Saddam, wird Prince MBS und das saudische Herrscherhaus hofiert und unterstützt. Die Rechnung wird kommen. Und der Iran wird dann wieder handeln müssen. Dann heißt es wieder "iranische Expansion". ;)

Die USA sind ja weit weg. Und mit etwas Glück sind die reichen arabischen Staaten dann ausgequetscht. Finanziell. Die Rechnung bekommen u.a. Nachbarn wie der Iran und die Türkei und die EU, wenn die Flüchtlinge kommen. Diese "Hooligans" sind übrigens auch alle keine Freunde Israels oder der kurdische Frage.


Israel darf sich glücklich schätzen, dass realitätsfremde Akademiker wie Haggai Ram an Hochschulen tätig sind und nicht im Innenministerium. Dennoch ist deren Meinung und ihre Existenz wichtig - genau diese Meinungsvielfalt hebt ja Israel vom Rest der Region ab. Natürlich werden äußere Bedrohung gerne für das eigene Versagen hergenommen, das ist eine gängige Vorgehensweise. Aber die iranische Bedrohung ist bestimmt keine Konstruktion - sie ist Staatsdoktrin in Teheran. Abgesehen davon sprachen die von Ihnen erwähnten Leute nicht vom "Kern des Nahostkonflikts". Dieses Pauschalurteil war lediglich Ihre eigene Interpretation und die ist nunmal eng verknüpft mit der IRI-Ideologie.

Die Hochstilisierung des israelisch-arabischen Konflikt entspringt aus vielen unterschiedlichen Intentionen. In Europa ist es ein Ausdruck des tief verwurzelten Antijudaismus. In der arabischen Welt ist es ein Ausdruck des religiös-nationalistischen Stolzes. Und im Iran wird das Thema genutzt, um seinen schiitischen Halbmond auszuweiten.

Jeder der diesen Konflikt fälschlicherweise als Urkonflikt bezeichnet muss zwei Fragen beantworten können:

1. Wieso gab es in der Region etliche Konflikte vor der großen Ansiedlung der Juden in Israel?
2. Gäbe es im Nahen Osten keine Konflikte mehr, wenn zwischen Israelis und Arabern eine Lösung gefunden wird?

Die Grenzziehungen sind auch nur ein Produkt aus dem Kernproblem im Nahen Osten. Inwiefern sich Netanjahu mit einer Zweistaatenlösung beschäftigt dürfte uns nicht klar sein. Es ist aber auf jedenfall ein Thema in Israel. Wenn es Leute in Israel gibt, die daran nicht glauben, dann sind sie genauso im Irrglauben wie die Radikalen auf der Gegenseite. Eine Lösung kann aber nur durch eine ehrliche Bereitschaft zur Beilung von beiden Seiten realisiert werden. Deshalb kann man nicht von einem unlösbaren Konflikt sprechen. Wenn die Araber endlich mal einsehen, dass sie nicht die ewigen Opfer in der Region sind, sondern genauso für Sklavenhandel und Kolonialismus verantwortlich sind, dann wird es auch eine Lösung geben. Wenn die Araber endlich einsehen, dass der Islam bereits seine Zentren in Mekka und Medina hat und Jerusalem das einzige Zentrum der Juden ist, dann wird es eine Lösung geben. Wenn die Araber endlich einsehen, dass die vertriebenen Juden aus ihren Ländern ebenfalls ein Faktor sind, dann wird es eine Lösung geben. Die Liste ist sehr lang. Und natürlich wird auch die israelische Gegenseite Kompromisse machen müssen, aber am Ende stehen über 20 arabischen Staaten einem einzigen Judenstaat gegenüber. Wo der Anfang zur Kompromissbereitschaft gemacht werden muss ist klar.

Zu Saudi Arabien:
Auf welche Reise MbS gehen wird scheint absehbar. Er ist ein Radikaler und Teil des Klubs der von Ihnen angesprochenen Hooligans. Was Sie jedoch nicht erwähnen, ist die Tatsache, dass der Iran und die Türkei die zwei historischen Imperialkräfte der Region ganz oben im Klub der Hooligans stehen. Die Radikalisierung Saudi Arabiens ist nur der Versuch Anschluss zu finden am Iran und der Türkei. Letztere treiben ihre Agenda anders voran, mit weniger Krach. Wieso? Weil Sie Erfahrung darin haben...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5002
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 21. Nov 2018, 09:09

Kardux hat geschrieben:(21 Nov 2018, 08:29)

Israel darf sich glücklich schätzen, dass realitätsfremde Akademiker wie Haggai Ram an Hochschulen tätig sind und nicht im Innenministerium. Dennoch ist deren Meinung und ihre Existenz wichtig - genau diese Meinungsvielfalt hebt ja Israel vom Rest der Region ab. Natürlich werden äußere Bedrohung gerne für das eigene Versagen hergenommen, das ist eine gängige Vorgehensweise. Aber die iranische Bedrohung ist bestimmt keine Konstruktion - sie ist Staatsdoktrin in Teheran. Abgesehen davon sprachen die von Ihnen erwähnten Leute nicht vom "Kern des Nahostkonflikts". Dieses Pauschalurteil war lediglich Ihre eigene Interpretation und die ist nunmal eng verknüpft mit der IRI-Ideologie.

Die Hochstilisierung des israelisch-arabischen Konflikt entspringt aus vielen unterschiedlichen Intentionen. In Europa ist es ein Ausdruck des tief verwurzelten Antijudaismus. In der arabischen Welt ist es ein Ausdruck des religiös-nationalistischen Stolzes. Und im Iran wird das Thema genutzt, um seinen schiitischen Halbmond auszuweiten.

Jeder der diesen Konflikt fälschlicherweise als Urkonflikt bezeichnet muss zwei Fragen beantworten können:

1. Wieso gab es in der Region etliche Konflikte vor der großen Ansiedlung der Juden in Israel?
2. Gäbe es im Nahen Osten keine Konflikte mehr, wenn zwischen Israelis und Arabern eine Lösung gefunden wird?

Die Grenzziehungen sind auch nur ein Produkt aus dem Kernproblem im Nahen Osten. Inwiefern sich Netanjahu mit einer Zweistaatenlösung beschäftigt dürfte uns nicht klar sein. Es ist aber auf jedenfall ein Thema in Israel. Wenn es Leute in Israel gibt, die daran nicht glauben, dann sind sie genauso im Irrglauben wie die Radikalen auf der Gegenseite. Eine Lösung kann aber nur durch eine ehrliche Bereitschaft zur Beilung von beiden Seiten realisiert werden. Deshalb kann man nicht von einem unlösbaren Konflikt sprechen. Wenn die Araber endlich mal einsehen, dass sie nicht die ewigen Opfer in der Region sind, sondern genauso für Sklavenhandel und Kolonialismus verantwortlich sind, dann wird es auch eine Lösung geben. Wenn die Araber endlich einsehen, dass der Islam bereits seine Zentren in Mekka und Medina hat und Jerusalem das einzige Zentrum der Juden ist, dann wird es eine Lösung geben. Wenn die Araber endlich einsehen, dass die vertriebenen Juden aus ihren Ländern ebenfalls ein Faktor sind, dann wird es eine Lösung geben. Die Liste ist sehr lang. Und natürlich wird auch die israelische Gegenseite Kompromisse machen müssen, aber am Ende stehen über 20 arabischen Staaten einem einzigen Judenstaat gegenüber. Wo der Anfang zur Kompromissbereitschaft gemacht werden muss ist klar.

Zu Saudi Arabien:
Auf welche Reise MbS gehen wird scheint absehbar. Er ist ein Radikaler und Teil des Klubs der von Ihnen angesprochenen Hooligans. Was Sie jedoch nicht erwähnen, ist die Tatsache, dass der Iran und die Türkei die zwei historischen Imperialkräfte der Region ganz oben im Klub der Hooligans stehen. Die Radikalisierung Saudi Arabiens ist nur der Versuch Anschluss zu finden am Iran und der Türkei. Letztere treiben ihre Agenda anders voran, mit weniger Krach. Wieso? Weil Sie Erfahrung darin haben...


Das ist schon ein bißchen einfach andere Meinungen als "realitätsfremd" zu bezeichnen.

Man könnte da auch Merkel, Obama, Sarkozy u.a. anführen. Wenn man meint, das dies "bodenständiger" und in der Realpolitik verhaftet wäre, als Untersuchungen von Akademikern. Das ist doch jetzt etwas zu einfach?

Auch hier wird der israelisch-palästinensischer Konflikt, der seit mehr als einem halben Jahrhundert schwelt, mit allen seinen Nebenentwicklungen, wieder "kaltgestellt". Natürlich ist dieser Konflikt nicht für alles verantwortlich. Er gehört aber, siehe auch die Grenzziehungen dort, nicht nur im Irak oder Syrien, oder arabischen Halbinsel zu einem ständigen Quell der Krisen. Dazu gibt es sogar einen eigenen Themenstrang in diesem Forum.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 21. Nov 2018, 09:24

Im Nahen Osten sind umwälzende Veränderungen im Gange.

Ein Fahrplan zur Befriedung und Neuordnung hat jedoch fünf entscheidende Voraussetzungen:

1. Die Normalisierung der Beziehungen, insbesondere der israelisch-arabischen Beziehungen.
2. Die Sicherheitskooperation der gemäßigten (d. h., der dialogfähigen, normalisierbaren und reformfähigen) Staaten.
3. Die Austrocknung der Terror-Quellen, Eindämmung der iranischen Aggression und Hegemonie.
4. Non-Proliferation / Stop-the-Bomb-Politik.
5. Verbesserung der humanitären Lage.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 4308
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Audi » Mi 21. Nov 2018, 10:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Nov 2018, 09:24)

Im Nahen Osten sind umwälzende Veränderungen im Gange.

Ein Fahrplan zur Befriedung und Neuordnung hat jedoch fünf entscheidende Voraussetzungen:

1. Die Normalisierung der Beziehungen, insbesondere der israelisch-arabischen Beziehungen.
2. Die Sicherheitskooperation der gemäßigten (d. h., der dialogfähigen, normalisierbaren und reformfähigen) Staaten.
3. Die Austrocknung der Terror-Quellen, Eindämmung der iranischen Aggression und Hegemonie.
4. Non-Proliferation / Stop-the-Bomb-Politik.
5. Verbesserung der humanitären Lage.

1. Beziehungen sollten generell zu jedem Staat normalisiert werden.
2.welche? Lol
3. Ja dann müsste man die whahabiten austrocknen und Qatar.
4. Wie denn? Wenn Iran will, hat es die Bombe. Was willst du tun? Sanktionen?
5. Sollten sich die golf Diktaturen zurück halten mit Islamisten Sponsoring. Und Iran mit seinen schiitischen banden.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste