Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Ist die russische Regierung an Skripal-Vergiftung beteiligt?

Ja
33
44%
Nein
23
31%
Momentan unklar
19
25%
 
Abstimmungen insgesamt: 75
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23017
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Cobra9 » So 29. Jul 2018, 10:09

Mod

Spam zur Person und VT bitte unterlassen
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 11:25

Audi hat geschrieben:(27 Jul 2018, 00:11)

Und wie sieht dein Bild aus? Putin ist nach England gefahren um einen unwichtigen Rentner zu killen den er viel einfacher töten könnte... Natürlich in einer Parfüm Flasche die dann wieder gefunden wird von Drogensüchtigen... Natürlich ist nowichok auf einmal gar nicht so giftig wie es und Wochen lang erklärt worden ist. Auf einmal hat die halbe EU das Zeug obwohl es nur Russland haben sollte....

Mein Bild sieht so aus, daß ein Gewaltherrscher wahr machte, was er androhte "Ich kriege Verräter, überall". Und die Spuren führen nach Russland. Für einen Diktator, der von Populismus lebt, ist auch nur EIN Widerständler eine Gefahr, die zeigt, daß seine Herrschaft doch nicht so unanzweifelbar ist. Lies mal Machiavelli. Bei ihm könnte Putin abgeschrieben haben.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » So 29. Jul 2018, 12:26

Audi hat geschrieben:Und wie sieht dein Bild aus? Putin ist nach England gefahren um einen unwichtigen Rentner zu killen den er viel einfacher töten könnte... Natürlich in einer Parfüm Flasche die dann wieder gefunden wird von Drogensüchtigen... Natürlich ist nowichok auf einmal gar nicht so giftig wie es und Wochen lang erklärt worden ist. Auf einmal hat die halbe EU das Zeug obwohl es nur Russland haben sollte....


Du darfst aber nicht das Bild vergessen, welches sich der Zollagent machen KANN und ein solches Bild ist selbstverständlich wesentlich aussagekräftiger, als jegliche Fakten und jegliche Logik. Der Zollagent stößt damit in das Horn der ausgegebenen Doktrin, die Russland auf Gedeih und Verderb als Schuldigen darstellen soll. Damit befindet er sich mitten im Mainstream und somit auch automatisch auf der "richtigen" Seite. Das hinsichtlich der medialen Anti-Russland-Propaganda die Beziehungen zwischen Europa und Russland massiv gestört werden, welche auf beiden Seiten zu wirtschaftlichen Sanktionen führen, die das Volk ausbaden muss, spielt keine Rolle. Dabei wäre eine Zusammenarbeit aller Beteiligten das Einfachste und Effektivste, um die wahren Hintergründe zur Skripal-Affäre aufzuklären, aber die mediale Aufarbeitung dieses Themas macht das geradezu unmöglich. Es bleibt aber die Frage offen, wer denn direkt davon profitiert, dass die Beziehungen zwischen Russland und Europa aufgrund der medialen Propaganda zunehmend einfrieren?

Würde man diese Fragen klären, hätte man auch endlich ein Motiv, welches man bisher verzweifelt sucht.
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 13:14

easylocoman hat geschrieben:(29 Jul 2018, 13:26)

Du darfst aber nicht das Bild vergessen, welches sich der Zollagent machen KANN und ein solches Bild ist selbstverständlich wesentlich aussagekräftiger, als jegliche Fakten und jegliche Logik. Der Zollagent stößt damit in das Horn der ausgegebenen Doktrin, die Russland auf Gedeih und Verderb als Schuldigen darstellen soll. Damit befindet er sich mitten im Mainstream und somit auch automatisch auf der "richtigen" Seite. Das hinsichtlich der medialen Anti-Russland-Propaganda die Beziehungen zwischen Europa und Russland massiv gestört werden, welche auf beiden Seiten zu wirtschaftlichen Sanktionen führen, die das Volk ausbaden muss, spielt keine Rolle. Dabei wäre eine Zusammenarbeit aller Beteiligten das Einfachste und Effektivste, um die wahren Hintergründe zur Skripal-Affäre aufzuklären, aber die mediale Aufarbeitung dieses Themas macht das geradezu unmöglich. Es bleibt aber die Frage offen, wer denn direkt davon profitiert, dass die Beziehungen zwischen Russland und Europa aufgrund der medialen Propaganda zunehmend einfrieren?

Würde man diese Fragen klären, hätte man auch endlich ein Motiv, welches man bisher verzweifelt sucht.

So, so, Beschuldigen aller greifbaren Anderen ist also Logik? Interessant, diese Art der Logik wurde auch in der Normannenstraße gelehrt. Das Motiv habe ich doch genannt. Warum ignorierst du alles, was nicht in deine vorgegebene Meinung paßt? Könnte es diese Meinung sprengen? Das Herumopfern jedenfalls macht dich nur zur Lachnummer. "Es kann nicht sein, was nicht sein darf" ist kein Argument in so einer Lagebeurteilung. Wie auch immer, es gab schließlich nur einen, der ein Interesse an solch einem Attentat haben kann. Zusammen mit den anderen Hinweisen darf man schon davon ausgehen, daß die Tat von Russland initiiert und von Russen ausgeführt wurde.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3172
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Darkfire » So 29. Jul 2018, 13:33

easylocoman hat geschrieben:(29 Jul 2018, 13:26)

Das hinsichtlich der medialen Anti-Russland-Propaganda


Immer und immer wieder der gleiche Versuch, jegliche Kritik an der Politik eines Putins als Anti-Russland-Propaganda darzustellen.
Jegliche Fakten die Zollagent bringt werden einfach als "Anti-Russland-Propaganda" dargestellt, während die eigenen Verschwörungstheorien gern als die verschleierte Warheit dargestellt werden.

Dazu kommt dein ewiger Versuch Zollagent persönlich verächtlich zu machen.
„Du darfst aber nicht das Bild vergessen, welches sich der Zollagent machen KANN und ein solches Bild ist selbstverständlich wesentlich aussagekräftiger, als jegliche Fakten und jegliche Logik“

Das würde ich nicht mal so herausstreichen, wenn du nicht selbst bei jeder Gelegenheit die angeriffene Unschuld machst .
Denkst du echt das anderen deine Persönlichen Angriffe nicht auffallen und du dich so deckst das man dir da nichts anhaben kann ?

Ich finde es mehr als bemerkenswert, das der User Zollagent so überhaupt nicht auf deine teils sehr persönliche Angriffe eingeht.
Wie kann man von jemand Objektivität erwarten, der sich selbst immer als Verfolgte Unschuld gibt, aber jede Möglichkeit ergreift unter der Gürtellinie zu treten?
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » So 29. Jul 2018, 14:51

zollagent hat geschrieben:[...]Warum ignorierst du alles, was nicht in deine vorgegebene Meinung paßt?[...]


Ich setzte mich nunmal nur mit den vorliegenden Fakten und nicht irgendwelchen Spekulationen auseinander

Boris Johnson hat auch gerne und viel spekuliert. Er ist zurückgetreten!
Theresa May hat auch fleissig spekuliert und sie wird noch zurücktreten!

Und vom Brexit will bald keiner mehr etwas gewusst haben!


Darkfire hat geschrieben:[...]


Nicht der Mühe Wert!


Eilmeldung!

Nachdem Großbritannien ihre "Täter" noch nicht überführen konnten, gehen die Ermittler nun davon aus, dass eine Gruppe Russen den Giftstoff ins Land brachten und eine andere Gruppe Russen den Anschlag verübten.
Porton Down musst dagegen unlängst zugeben, dass die Herkunft des Giftes nicht geklärt werden könne. Die Frage ist nun, mit welchen Proben wurde der Giftstoff verglichen?

Großbritannien weiss gar nichts, ausser das es die Russen waren!


Audi hat geschrieben:[...]Aber bitte, bringe Fakten. Bin schon ganz gespannt


Ich auch! Wie ein Flitzebogen!
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 15:45

Audi hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:46)

Zollagent bringt keine Fakten. Er sagt: Putin ich weiß es.... Genau so wie mit der Fake News man habe die Verdächtigen ausfindig machen können.... Deine Rossiphobie ist das Problem was Zollagent hat. Aber bitte, bringe Fakten. Bin schon ganz gespannt

Zollagent verweist halt auf die Fakten. Die Trolle würden nicht mal ein notariell beglaubigtes Geständnis Putins akzeptieren, weil eben nicht sein kann, was nicht sein darf. Ganz ähnlich wie damals bei der Krim, wo Putin später all seine Ränke und Pläne eingeräumt hat, als unsere Trolle noch lange "keine Beweise" skandierten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 15:55

easylocoman hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:51)

Ich setzte mich nunmal nur mit den vorliegenden Fakten und nicht irgendwelchen Spekulationen auseinander

Boris Johnson hat auch gerne und viel spekuliert. Er ist zurückgetreten!
Theresa May hat auch fleissig spekuliert und sie wird noch zurücktreten!

Und vom Brexit will bald keiner mehr etwas gewusst haben!


Hat wenig mit diesen Dingen zu tun. Es ist auch keine Diskussionstaktik tausend Fässer zu öffnen, um das erste vergessen zu machen. Nein, mein Freund, da wird das Erste auch zuerst ausgeschlürft. :D


easylocoman hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:51)Nicht der Mühe Wert!


Das glaube ich. Darkfire spricht aus, was Sache ist und redet nicht drumherum. Dem bist du nicht mal ansatzweise rethorisch gewachsen. "Keine Beweise" und Ignorieren sämtlicher Hinweise reicht nunmal nicht.

easylocoman hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:51)Eilmeldung!

Nachdem Großbritannien ihre "Täter" noch nicht überführen konnten, gehen die Ermittler nun davon aus, dass eine Gruppe Russen den Giftstoff ins Land brachten und eine andere Gruppe Russen den Anschlag verübten.
Porton Down musst dagegen unlängst zugeben, dass die Herkunft des Giftes nicht geklärt werden könne. Die Frage ist nun, mit welchen Proben wurde der Giftstoff verglichen?

Großbritannien weiss gar nichts, ausser das es die Russen waren!


Immer und immer wieder dieser Stasi-Jargon. Als wenn ein Ermittler irgendwas "zugeben" müßte. Muß er nicht. Er wird sich halt sehr vorsichtig ausdrücken. Dazu sind sie gehalten. GB ist halt ein Rechtsstaat, kein Oligarchenstaat, wo der Außenminister von "unserem Mädchen Lisa" palaverte, bei einer Familie, die genau dieses Land verließ, weil man dort keine Zukunft sah. Was da geschildert wurde, ist einfach die übliche Vorgehensweise von Geheimdiensten. Die Briten wissen sehr genau, was ablief. Sonst hätten sie nicht so heftig reagiert. Irgendwelche Forentrolle mit ihrem Auftrag der Verwirrung spielen da keine Rolle.


easylocoman hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:51)Ich auch! Wie ein Flitzebogen!

Siehe dazu meine Antwort an Audi. Sie gilt auch für dich. Ignoranz ist schlichtweg keine Lösung.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » So 29. Jul 2018, 16:16

Es war ja auch wirklich abzusehen, Zollagent, dass Du keine Fakten benennen kannst und daher auch nicht wirst!
Wie bereits erwähnt, auch Porton Down konnte keinen russischen Ursprung im Nowitschok entdecken. Die britischen Behauptungen, welche unter Johnson und May in die Medien gelangten, bröckeln immer weiter dahin!
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 16:17

easylocoman hat geschrieben:(29 Jul 2018, 17:16)

Es war ja auch wirklich abzusehen, Zollagent, dass Du keine Fakten benennen kannst und daher auch nicht wirst!
Wie bereits erwähnt, auch Porton Down konnte keinen russischen Ursprung im Nowitschok entdecken. Die britischen Behauptungen, welche unter Johnson und May in die Medien gelangten, bröckeln immer weiter dahin!

Ja, was haben sie denn jetzt "gestanden"? Ist dir der Stasi-Jargon plötzlich abhanden gekommen? Ich fürchte, dein "Keine Beweise"-Geschrei fliegt dir um die Ohren.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » So 29. Jul 2018, 17:13

Keine Beweise, keine Beweise, keine Beweise und immer noch keine Beweise. Allerdings distanziert sich Großbritannien immer mehr von Theresa May. Johnson ist ja schon weg!

Vielen Dank an den Zollagent, der uns in der Skripal-Affäre auf dem Laufenden hält.


Tagesspiegel hat geschrieben:[...]Mit chemischen Analysen ließ sich die Herkunft des Giftes nicht nachweisen. Nun heißt es: Großbritannien kennt sogar das Labor in Russland.[...]

[...]Britische Experten einem Medienbericht zufolge das russische Labor identifiziert zu haben,[...]

[...]Eine klare Quelle nannte das Blatt allerdings nicht. Ein Regierungssprecher wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren.[...]

[...]Die britische Forschungsanlage Porton Down hatte zuvor berichtet, dass die genaue Herkunft des Nervengiftes unklar sei.[...]

[...]Premierministerin Theresa May bezichtigt den russischen Staat als Drahtzieher des Attentats.[...]

[...]Labour-Chef Jeremy Corbyn warf Johnson vor, dass er entweder nicht all sein Wissen preisgebe oder übertreibe. Labour-Politikerin Diane Abbott sprach von Irreführung der Öffentlichkeit.[...]

[...]Generell warf der Botschafter Großbritannien vor, Vorwürfe gegen Russland zu erheben, sie mit Beweisen zu untermauern.[...]

[...]Mehrere offizielle Noten und ein Katalog mit 40 Fragen der russischen Botschaft seien unbeantwortet geblieben.[...]


Link zum gesamten Beitrag


Aber wo sind denn jetzt die Fakten, auf welche Du Dich berufst, Zollagent. Es wäre doch ziemlich praktisch, diese jetzt aufzuführen, damit der wahre Täter endlich Dingfest gemacht werden kann. Stütze Dich dabei aber bitte nicht auf "Fakten " der britsichen Presse, denn offenbar liegen ihnen selber keine vor, wie sich immer mehr und mehr herausstellt.
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » So 29. Jul 2018, 17:42

Zollagent hat geschrieben:Ganz ähnlich wie damals bei der Krim, wo Putin später all seine Ränke und Pläne eingeräumt hat, als unsere Trolle noch lange "keine Beweise" skandierten.


Kannst Du dazu mal einen Link benennen, ich habe das noch ganz anders in Erinnerung!

----------

Süddeutsche hat geschrieben:[...]Nun droht die britische Premierministerin womöglich selbst Opfer dieses Konflikts mit Russland zu werden: dem Informationskrieg. Denn in London ist Panik ausgebrochen, nachdem der Leiter des staatlichen Chemiewaffenlabors in Porton Down, Gary Aitkenhead, am Dienstag erklärte, sein Labor könne nicht sagen, ob das Gift, das gegen Skripal eingesetzt wurde, definitiv in Russland hergestellt worden sei.[...]


Link zum gesamten Beitrag

Spiegel Online hat geschrieben:Boris Johnson im Fall Skripal - Der Unsicherheitsfaktor

Link zum gesamten Beitrag

Erinnert sich eigentlich noch jemand an Tony Blair, wie er im Unterhaus für Zustimmung sorgte, gegen Irak Krieg führen zu müssen, weil Saddam Hussein sonst Massenvernichtungswaffen gegen Europa einzsetzen würde?
Das hat nur indirekt etwas mit der Skripal-Affäre zu tun, aber immerhin beschreibt es sehr direkt, dass Großbritannien in Sachen Medienlüge absolut kein unbeschriebens Blatt ist.

RP-Online hat geschrieben:Der Irakkrieg holt Tony Blair ein

Link zum gesamten Beitrag

Karl Zaus hat geschrieben:Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es, wenn sie's gedruckt sehn.


Aber es sind nicht nur die Diplomaten, welche die gedruckten Lügen glauben und das ist das eigentliche Problem!
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 20:08

easylocoman hat geschrieben:(29 Jul 2018, 18:13)

Keine Beweise, keine Beweise, keine Beweise und immer noch keine Beweise. Allerdings distanziert sich Großbritannien immer mehr von Theresa May. Johnson ist ja schon weg!

Vielen Dank an den Zollagent, der uns in der Skripal-Affäre auf dem Laufenden hält.




Link zum gesamten Beitrag


Aber wo sind denn jetzt die Fakten, auf welche Du Dich berufst, Zollagent. Es wäre doch ziemlich praktisch, diese jetzt aufzuführen, damit der wahre Täter endlich Dingfest gemacht werden kann. Stütze Dich dabei aber bitte nicht auf "Fakten " der britsichen Presse, denn offenbar liegen ihnen selber keine vor, wie sich immer mehr und mehr herausstellt.

Du interpretierst die vorsichtige Ausdrucksweise als "keine Beweise". Das ist ein zulässige, nichtsdestoweniger falsche Interpretation. Wie aus meinem Link hervorgeht, drücken sich die Mitarbeiter des mit der Untersuchung beauftragten Labors ganz anders aus, wenn es nicht an die Presse geht. Mit vielen Links wirst du das nicht aus der Welt "lawinen" können. NIRGENDWO in deinen Links, mal von den Mauskaugesteuerten Abgesehen, wirst du eine Entlastung Russlands finden. NIEMAND dort behauptet "Russland ist unschuldig". Und das würde getan, würden derartige Erkenntnisse vorliegen. Die Erkenntnisse, begonnen von der Herkunft des Novitschok-Gifts bis zu den Videos, mit denen Russen an den Tatorten identifiziert wurden, zeigen nun mal in Richtung Russland. Ach ja, dein erbetener Link über Putins Aussagen zur Krim. Das hier sagt das Gleiche.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3172
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Darkfire » Mo 30. Jul 2018, 10:35

Es wurden schon mehr als genügend Fakten genant und das es nie einen persönliche Unterschriebenen Befehl eines Putins geben wird ist auch klar.
Aber selbst wenn würde man den sofort als Fälschung bezeichnen.

Als kleines extremes Beispiel.
Jedem Menschen ist klar das die Erde flach ist, wie kann man nur so einseitig fixiert drauf sein das sie Rund ist ?
Es gibt keinen einzigen Beweis dafür das die Erde rund ist und alle Fakten sprechen dagegen.
Nur absolute Wirrköpfe glauben das und sind absolut Fixiert darauf.

Beweise und Fakten kann man also ganz einfach widerlegen wenn man sich selbst in eine Parallelwelt begibt und einfach fest dran glaubt.
Auf dieser Basis dann aber andere Menschen zu beleidigen die eben nach allgemeinen Standards doch recht haben und sie als Fixiert, oder Russlandhasser, oder was auch immer zu betiteln, sind ganz einfach Beleidigungen.
Es ist offensichtlich ganz einfach sich eine Parallelwelt zu erschaffen.


Herrlich nun kann ich glauben was ich will, mir meine favorisierte Parallelwelt ausmalen, jegliche Fakten werden einfach Ignoriert, die Erde ist ja flach und ich selber bin schon viel schlauer als diese dumme Masse die nicht kapiert das sie von den „System Lügenmedien“ umhergeführt werden wie die dummen Schafe.
Den zum Glück bin ich ja selber so schlau und mach mir meine Welt wie sie mir gefällt.

Eigentlich war das in einer etwas anderen Form, aber offensichtlich wurde hier gerade unerträglicher VT und die übliche Hetze gegen die Lügenmedien entfernt und auch persönliche Beleidigung kamm wieder mal nicht zu kurz.
Bald schlägt man dann wieder auf fragt mit grossen Kuhaugen wieso ist mein Beitrag weg und sieht sich als Opfer einer Verschwörung.
Audi
Beiträge: 4295
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Audi » Mo 30. Jul 2018, 10:39

Darkfire hat geschrieben:(30 Jul 2018, 11:35)

Es wurden schon mehr als genügend Fakten genant und das es nie einen persönliche Unterschriebenen Befehl eines Putins geben wird ist auch klar.
Aber selbst wenn würde man den sofort als Fälschung bezeichnen.

Als kleines extremes Beispiel.
Jedem Menschen ist klar das die Erde flach ist, wie kann man nur so einseitig fixiert drauf sein das sie Rund ist ?
Es gibt keinen einzigen Beweis dafür das die Erde rund ist und alle Fakten sprechen dagegen.
Nur absolute Wirrköpfe glauben das und sind absolut Fixiert darauf.

Beweise und Fakten kann man also ganz einfach widerlegen wenn man sich selbst in eine Parallelwelt begibt und einfach fest dran glaubt.
Auf dieser Basis dann aber andere Menschen zu beleidigen die eben nach allgemeinen Standards doch recht haben und sie als Fixiert, oder Russlandhasser, oder was auch immer zu betiteln, sind ganz einfach Beleidigungen.
Es ist offensichtlich ganz einfach sich eine Parallelwelt zu erschaffen.


Herrlich nun kann ich glauben was ich will, mir meine favorisierte Parallelwelt ausmalen, jegliche Fakten werden einfach Ignoriert, die Erde ist ja flach und ich selber bin schon viel schlauer als diese dumme Masse die nicht kapiert das sie von den „System Lügenmedien“ umhergeführt werden wie die dummen Schafe.
Den zum Glück bin ich ja selber so schlau und mach mir meine Welt wie sie mir gefällt.

Kommen da jetzt noch Fakten? Hier redet man von beweisen... Aber wo sind die? Was wäre passiert wenn die 2 Briten als erstes gestorben wären? Wem hätte man den Bock zugeschoben?
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3172
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Darkfire » Mo 30. Jul 2018, 10:50

Audi hat geschrieben:(30 Jul 2018, 11:39)

Kommen da jetzt noch Fakten? Hier redet man von beweisen... Aber wo sind die? Was wäre passiert wenn die 2 Briten als erstes gestorben wären? Wem hätte man den Bock zugeschoben?


Manche Menschen werden niemals irgendwelche Fakten anerkennen.
Im Notfall heist es dann "Lügenpresse" "Russlandbashing" und man ignoriert einfach alles.
Wunderbares Beispiel lieferst du hier gerade selber für ne übliche Nebelkerze.
"Was wäre passiert" "Wem hätte" etc.
Ich durfte hier ja gerade ein schönes Beispiel von der VT die euch durch den Kopf spukt lesen.
Die böse Geheimdienste unterstützt von den "System Lügenmedien" haben hier ne gross angelegt Verschwörung gestartet und nur Eingeweihte können das erkennen.
Ich mach hier bestimmt nicht den Zollagent welcher unablässig Fakten benennt die man dann auf persönlichste Weise einfach diffamiert.
Es fehlt hier absolut jegliche Grundlage einer erwünschten Diskussion, weil es einigen nur darum geht jegliche Diskussion zu zerstören.
Ich durfte ja gerade ein herrliches Beispiel einer nur in den eigenen Köpfen existierenden Parallelrealität lesen.
Sobald ich irgendwelche Fakten bringe werde ich von Menschen wie dir eh als Russlandhasser, oder Fixiert etc betitelt, ganz unabhängig davon was ich als Fakt nenne.
Ich bewundere jeden der immer noch die Geduld aufbringt und sich auf dieses Spiel mit dir und einigen anderen einlässt.
Aber bei mir musst du nicht versuchen dieses Stöckchen hinzuhalten.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 30. Jul 2018, 10:57

Audi hat geschrieben:(30 Jul 2018, 11:39)

Kommen da jetzt noch Fakten? Hier redet man von beweisen... Aber wo sind die? Was wäre passiert wenn die 2 Briten als erstes gestorben wären? Wem hätte man den Bock zugeschoben?

Die Opfer waren gezielt die Skripals. Die beiden Briten waren Zufallsopfer, "Kollateralschäden". Man wäre natürlich der Herkunft des Giftes nachgegangen und das Ergebnis wäre nichts Anderes gewesen, als das, was man jetzt hat.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Audi
Beiträge: 4295
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Audi » Mo 30. Jul 2018, 10:58

Darkfire hat geschrieben:(30 Jul 2018, 11:50)

Manche Menschen werden niemals irgendwelche Fakten anerkennen.
Im Notfall heist es dann "Lügenpresse" "Russlandbashing" und man ignoriert einfach alles.
Wunderbares Beispiel lieferst du hier gerade selber für ne übliche Nebelkerze.
"Was wäre passiert" "Wem hätte" etc.
Ich durfte hier ja gerade ein schönes Beispiel von der VT die euch durch den Kopf spukt lesen.
Die böse Geheimdienste unterstützt von den "System Lügenmedien" haben hier ne gross angelegt Verschwörung gestartet und nur Eingeweihte können das erkennen.
Ich mach hier bestimmt nicht den Zollagent welcher unablässig Fakten benennt die man dann auf persönlichste Weise einfach diffamiert.
Es fehlt hier absolut jegliche Grundlage einer erwünschten Diskussion, weil es einigen nur darum geht jegliche Diskussion zu zerstören.
Ich durfte ja gerade ein herrliches Beispiel einer nur in den eigenen Köpfen existierenden Parallelrealität lesen.
Sobald ich irgendwelche Fakten bringe werde ich von Menschen wie dir eh als Russlandhasser, oder Fixiert etc betitelt, ganz unabhängig davon was ich als Fakt nenne.
Ich bewundere jeden der immer noch die Geduld aufbringt und sich auf dieses Spiel mit dir und einigen anderen einlässt.
Aber bei mir musst du nicht versuchen dieses Stöckchen hinzuhalten.

Es gibt keine Fakten. Vermutungen, Fake News... Sorry aber das überzeugt nicht.
Audi
Beiträge: 4295
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Audi » Mo 30. Jul 2018, 10:59

zollagent hat geschrieben:(30 Jul 2018, 11:57)

Die Opfer waren gezielt die Skripals. Die beiden Briten waren Zufallsopfer, "Kollateralschäden". Man wäre natürlich der Herkunft des Giftes nachgegangen und das Ergebnis wäre nichts Anderes gewesen, als das, was man jetzt hat.

Und wo wurde das Gift hergestellt? Am Anfang hieß es , Russland ist der einzigste Ursprung,dann sagt Tschechien man habe das Gift auch. Und der BND, USA, GB....
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 30. Jul 2018, 11:00

Audi hat geschrieben:(30 Jul 2018, 11:58)

Es gibt keine Fakten. Vermutungen, Fake News... Sorry aber das überzeugt nicht.

DICH will auch niemand überzeugen, denn programmierte Fans sind nicht zu überzeugen. Es gibt im Rechtswesen den Begriff des "vernünftigen Dritten", diese Menschen gilt es zu überzeugen und wer die gesammelten Hinweise sieht, der kommt genau zu dem Ergebnis, wegen dem du so schäumst.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste