Homöopathie

Moderator: Moderatoren Forum 7

Was ist von Homöopathie zu halten?

Nix. Homöopathie ist esotherischer Unsinn.
51
32%
Jeder wie er will.
28
17%
Homöopathie ist eine wichtige Komplementärmedizin.
14
9%
Homöopathie ist wissenschaftlich belegt.
2
1%
Homöopathie ist wie die FDP - viel heiße Luft.
15
9%
Homöopathie zieht die Schwachsinnigen an wie Scheiße Fliegen.
30
19%
Homöopathie hat seine Chance gehabt und versagt.
10
6%
Gehört unbedingt in den Leistungskatalog von KVs.
11
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 161
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15696
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Homöopathie

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Jul 2018, 11:07

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:02)


Nur wird ein verantwortungsvoller Arzt eben bei einem Befund ohne Krankheit auch keine Indikation stellen.


Nun das ist natürlich so. Aber dennoch hat er ja die Wahlmöglichkeit, was er verordnet (als wohlgemerkt verantwortlicher Arzt)
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10435
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Homöopathie

Beitragvon Cat with a whip » Di 10. Jul 2018, 11:14

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:03)

Ich bin mit Sicherheit kein Fan der Homöopathie, dazu bin ich wohl zu rational ausgeprägt. Mir braucht auch keiner mit Globuli zu kommen. Auf der anderen Seite wissen wir aber mittlerweile auch, dass Krankheitsbilder oft psychosomatisch ausgebildet werden. Und die letztendliche Frage, die sich stellt, wie man einen Zugang zum Patienten findet.
Ich plädiere ja auch nicht für den unkritischen Einsatz von Homöopathie.


Die psychosomatische Medizin hat ja Methoden, dazu braucht sie die H. nicht. Wenn ein Patient hingegen vehement nach Globuli schreit, was soll der arme Arzt machen ausser dem Wahn erstmal nachzugeben. Eventuell kann er ja eine Verhaltenstherapie einleiten wenn er meint dem patienten damit mehr zu helfen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15696
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Homöopathie

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Jul 2018, 11:37

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:14)

Die psychosomatische Medizin hat ja Methoden, dazu braucht sie die H. nicht. Wenn ein Patient hingegen vehement nach Globuli schreit, was soll der arme Arzt machen ausser dem Wahn erstmal nachzugeben. Eventuell kann er ja eine Verhaltenstherapie einleiten wenn er meint dem patienten damit mehr zu helfen.


Nun in der Psychosomatie braucht wohl erst einen Zugang zum Patienten. Der kann natürlich auch über die Homöopathie geschehen, auch wenn ich die für Hokuspokus halte.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2740
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Homöopathie

Beitragvon BingoBurner » Di 10. Jul 2018, 13:59

Aufklärung wirkt..........ich hab es gewusst .
Belgien oder Frankreich oder England ?

Um mal was von Relevanz zu erwähnen.Außer Geq....





EINMAL IM MONAT GRILLEN REICHT AUCH.....................LOL


SACH MAL LIEBLINGS-ELF ? JA, LEGOLAS AUS HERR DER RINGE.............NEE, WARTE MAL.....DOBBY....AUS HARRY POTTER"

Ich kann nicht mehr :D :D :D :D :D :D :D :D :D


Ansonsten gilt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




Homöopathie ist Schrott und gefährlich.........
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 129
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Homöopathie

Beitragvon Papaloooo » Di 10. Jul 2018, 18:18

Wurde mein Text nun Bewusst oder versehens übersehen?

Papaloooo hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:03)

Aber nehmen wir mal an,
die kassenärztliche Vereinigung würde sagen (was sich hier manche erhoffen):
"Ärztliche Behandlungen mit Homöopathie sind ab sofort keine Kassenleistungen mehr."
Was wäre das Resultat:
Heerscharen von Homöopathiegläubigen würden künftig zum Heilpraktier pilgern,
und massenhaft ernsthafte Erkankungen würden übersehen und nicht behadelt.

Wäre das besser?
Wäre das wirklich Euer Ziel?
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10435
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Homöopathie

Beitragvon Cat with a whip » Mi 11. Jul 2018, 12:42

BingoBurner hat geschrieben:(10 Jul 2018, 14:59)


Ansonsten gilt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




Homöopathie ist Schrott und gefährlich.........



Das ist sicher so, denn die Kultivierung von Irrglauben steht unseren abendländischen Werten von Aufklärung und Bildung entgegen.

Und gefährlich ist dieser Irrglaube auch.

Unser Gesundheitssystem zwingt die Ärzte aber dazu, die Gespräche mit ihren Patienten möglichst knapp zu halten, wie Weymayr und Heißmann erklären. Für eine “eingehende” Beratung bekommt ein Arzt laut Gebührenordnung 8,74 Euro. Für eine homöopathische Anamnese mit einer Mindestdauer von einer Stunde erlaubt die Gebührenordnung die Abrechnung von 52,46 Euro. Kein Wunder, dass immer mehr Ärzte den lukrativeren homöopathischen Markt entdecken…


http://scienceblogs.de/astrodicticum-si ... kugelchen/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10435
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Homöopathie

Beitragvon Cat with a whip » Mi 11. Jul 2018, 12:54

Zum Lachen:

Würde man den Lehren von Samuel Hahnemann heute noch folgen, dürfte niemand ein Mittagsschläfchen machen, Schweinefleisch essen oder im Bett Bücher lesen, der ernsthaft Homöopathie betreiben will


Mehr davon:
http://scienceblogs.de/astrodicticum-si ... los-macht/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
DieBananeGrillt
Beiträge: 436
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Homöopathie

Beitragvon DieBananeGrillt » Mi 11. Jul 2018, 19:43

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:37)

Nun in der Psychosomatie braucht wohl erst einen Zugang zum Patienten. Der kann natürlich auch über die Homöopathie geschehen, auch wenn ich die für Hokuspokus halte.


Für Alle , die es immer noch nicht geschnallt haben : Homöopathie ist nur Information, die die eigenen Abwehrkräfte darauf hinweisen soll, welche Krankheit vorliegt, damit diese bekämpft werden soll.
Der Zugang erfolgt durch die entsprechenden Mittel als Bote der Information.
Es hilft jedoch nicht bei Allen,das ist das Problem.

Manche benötigen richtige Dröhnungen in Form von Wirkstoffen, damit etwas ankommt.

Der Zugang zum Patienten kann sanft erfolgen oder mit dem Holzhammer....
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15696
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Homöopathie

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Jul 2018, 19:51

DieBananeGrillt hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:43)

Für Alle , die es immer noch nicht geschnallt haben : Homöopathie ist nur Information, die die eigenen Abwehrkräfte darauf hinweisen soll, welche Krankheit vorliegt, damit diese bekämpft werden soll.
Der Zugang erfolgt durch die entsprechenden Mittel als Bote der Information.
Es hilft jedoch nicht bei Allen,das ist das Problem.




Das ist falsch. Homöopatische Medikamente helfen nicht besser als ein Plazebo. Ob man einem Patienten ein speziell auf seine Amnanese abgestimmtes homöopathisches Medikament in einer hohen Potenz (anders ausgedrückt eine hohe Verdünnung) oder irgendeine Zuckerpille ohne jeglichen Wirkstoff gibt, hat auf den Heilerfolg keinen Einfluß.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Homöopathie

Beitragvon H2O » Mi 11. Jul 2018, 21:24

Ist die Sache "Homöopathie" nicht viel einfacher als wir uns das hier immer wieder klar machen? Der Gedanke an ihre Wirksamkeit wurde zu einer Zeit entwickelt, als die Medizin ("Holzhammermedizin") kaum naturwissenschaftlicher betrieben wurde als eine andere der damaligen Wissenschaften. Deshalb war Homöopathie nicht erfolgloser als diese Holzhammermedizin. In den letzten 150 Jahren hat aber die Heilkunst einen sehr starken naturwissenschaftlichen Hintergrund bekommen, wie unter anderem auch die Verlängerung unserer Lebenserwartung beweist, oder sie erzielt Heilerfolge, die früher überhaupt nicht erhofft werden konnten.

Klar ist immer noch viel in der Medizin zu erforschen... das Thema Krebs bedrückt die Menschen, und zuverlässige Heilung ist nicht in Sicht. Von diesen offenen Fragen gibt es sicher noch mehr, aber die Hoffnung bleibt, daß sie gelöst werden können. Die Homöopathie ist aber bei ihrem Ausgangsgedanken stehen geblieben und auch bei ihren vermeintlichen Erfolgsgeschichten. Statistisch gesehen sind mir wachsende Heilungserfolge durch Homöopathie nicht bekannt geworden. Aus meiner Sicht wird eine Zeit kommen, in der diese Verfahren als fehlgeleitete Quacksalberei untersagt werden.
Boracay
Beiträge: 3838
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Homöopathie

Beitragvon Boracay » Do 12. Jul 2018, 01:03

DieBananeGrillt hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:43)

Für Alle , die es immer noch nicht geschnallt haben : Homöopathie ist nur Information, die die eigenen Abwehrkräfte darauf hinweisen soll, welche Krankheit vorliegt, damit diese bekämpft werden soll.
Der Zugang erfolgt durch die entsprechenden Mittel als Bote der Information.
Es hilft jedoch nicht bei Allen,das ist das Problem.


Wow - tatsächlich jemand im Forum der dieses abartigen Schwachsinn ernst nimmt - ich bin schockiert.

Zuckerkugeln ohne jeglichen Wirkstoff transportieren Null Information und auch keine Hinweise. Es gibt kein Wassergedächnis und damit auch keinen Boten irgendeiner Information.

Warum glaubt man an so einen gestörten Stuss? Noch dazu als Mann...?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Homöopathie

Beitragvon H2O » Do 12. Jul 2018, 11:05

Boracay hat geschrieben:(12 Jul 2018, 02:03)

Wow - tatsächlich jemand im Forum der dieses abartigen Schwachsinn ernst nimmt - ich bin schockiert.

Zuckerkugeln ohne jeglichen Wirkstoff transportieren Null Information und auch keine Hinweise. Es gibt kein Wassergedächnis und damit auch keinen Boten irgendeiner Information.

Warum glaubt man an so einen gestörten Stuss? Noch dazu als Mann...?


Nun einmal geduldig; der aus dem 18. Jahrhundert stammende Gedanke ist doch verlockend und irgendwie auch in seiner Art logisch. Ein Beweis dafür, daß auch Logik zu ziemlich grobem Unfug verleitet.
Boracay
Beiträge: 3838
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Homöopathie

Beitragvon Boracay » Do 12. Jul 2018, 13:22

H2O hat geschrieben:(12 Jul 2018, 12:05)

Nun einmal geduldig; der aus dem 18. Jahrhundert stammende Gedanke ist doch verlockend und irgendwie auch in seiner Art logisch. Ein Beweis dafür, daß auch Logik zu ziemlich grobem Unfug verleitet.


Unlogischer geht es eigentlich nicht mehr.

https://www.youtube.com/watch?v=vGLNQenxA1U
DieBananeGrillt
Beiträge: 436
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Homöopathie

Beitragvon DieBananeGrillt » Do 12. Jul 2018, 16:26

Boracay hat geschrieben:(12 Jul 2018, 02:03)

Wow - tatsächlich jemand im Forum der dieses abartigen Schwachsinn ernst nimmt - ich bin schockiert.

Zuckerkugeln ohne jeglichen Wirkstoff transportieren Null Information und auch keine Hinweise. Es gibt kein Wassergedächnis und damit auch keinen Boten irgendeiner Information.

Warum glaubt man an so einen gestörten Stuss? Noch dazu als Mann...?



Kleine Zuckerkügelchen angehaucht mit etwas Info sind natürlich nichts für Leute, bei denen eine Wirkung erst dann spürbar ist, wenn diese drastisch einsetzt.
Ich gehe davon aus, das Du bei einem Schnapsgläschen Bier auch noch keinerlei Wirkung verspürst, andere hingegen sind fast schon betrunken.
Aber viel hilft nicht immer viel, ganz im Gegenteil, manchmal kommen nur die verschwindend kleinen Mengen durch die Barrieren, weil der Grobfilter die großen Wirkstoffe herausfiltert.

Warum glaubt man nicht daran ?
Weil die Pharmaindustrie hier diese Diskussionsrunde gesponsert hat und mehr Wirkstoffe verkaufen will zu höheren Preisen, als die günstigen Mittel ?
DieBananeGrillt
Beiträge: 436
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Homöopathie

Beitragvon DieBananeGrillt » Do 12. Jul 2018, 16:28

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:51)

Das ist falsch. Homöopatische Medikamente helfen nicht besser als ein Plazebo. Ob man einem Patienten ein speziell auf seine Amnanese abgestimmtes homöopathisches Medikament in einer hohen Potenz (anders ausgedrückt eine hohe Verdünnung) oder irgendeine Zuckerpille ohne jeglichen Wirkstoff gibt, hat auf den Heilerfolg keinen Einfluß.



Woher kommt deine Überheblichkeit zu sagen , das ist falsch ?
Es gibt kein falsch oder richtig, wenn geheilt wird.
Es zählt, was anschließend dabei herauskommt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Homöopathie

Beitragvon H2O » Do 12. Jul 2018, 16:34

Diese Demonstration mag ja sein, was heute unter Homöopathie vermarktet wird. Natürlich ist das Herstellungsverfahren nur noch spiritueller Hokuspokus... 10-mal aufstoßen... :D :D nach jedem Verdünnungsschitt.

Mir ging es um den Grundgedanken, und der scheint mir doch logisch zu sein. Nämlich den Heilungsversuch mit einer verträglichen Menge an krankheitsauslösenden Stoffen durch zu führen, die eine Immunreaktion im Körper hervorrufen, die ihn dann vor dieser ernsten Krankheit bewahren soll.

Was ist an diesem Gedanken unlogischer als der Grundgedanke der Pockenimpfung, wo auch ein unschädlicher Krankheitserreger eine scheinbare Erkrankung auslöst, wodurch der Körper eigene Abwehrstoffe erzeugt und aufbewahrt?

Klar, die Pockenimpfung beruht auf Beobachtung offenbar immuner Menschen, und so kam man der Vorbeugung auf die Spur. Das alles ist nicht völlig vergleichbar; dennoch meine ich, daß der Gedanke der Homöopathie zeitweise für ganz logisch gehalten wurde. Andernfalls hätten sich auch nicht so viele Menschen damit befaßt... wohlgemerkt: Mit einem groben Unfug.
DieBananeGrillt
Beiträge: 436
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Homöopathie

Beitragvon DieBananeGrillt » Do 12. Jul 2018, 16:56

H2O hat geschrieben:(12 Jul 2018, 17:34)


Das alles ist nicht völlig vergleichbar; dennoch meine ich, daß der Gedanke der Homöopathie zeitweise für ganz logisch gehalten wurde. Andernfalls hätten sich auch nicht so viele Menschen damit befaßt... wohlgemerkt: Mit einem groben Unfug.



Die Verteufelung der Homöopathie hat erst in den letzten Jahren stattgefunden, weil immer mehr diese Mittel online in den Apotheken dort bestellt haben.
Es ist viel einfacher anhand der Information sich selber diese Mittel auszusuchen, als in die Apotheke vor Ort zu gehen und sich dort beraten zu lassen.
Homöopathische Mittel auszusuchen ist sehr komplex und Beratung vor Ort nicht möglich.
Dort gibt es die gewöhnlichen Standardpräparate.
Und der Verkauf war stark rückläufig.

Die Pharmaindustrie, schlau wie sie ist, hat eben angefangen die Homöopathie zu verteufeln und als wirkungslos darzustellen, anscheinend mit Erfolg.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5646
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Homöopathie

Beitragvon Senexx » Do 12. Jul 2018, 16:57

DieBananeGrillt hat geschrieben:(12 Jul 2018, 17:56)

Die Verteufelung der Homöopathie hat erst in den letzten Jahren stattgefunden

Schwachsinn kann man nicht verteufeln, sondern nur als solchen bezeichnen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
DieBananeGrillt
Beiträge: 436
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Homöopathie

Beitragvon DieBananeGrillt » Do 12. Jul 2018, 17:29

Diese Überheblichkeit ist zum Kotzen hier.
Es sind hier weder Ärzte noch professionelle Anwender hier in der Diskussionsrunde, wissen aber alles Besser und haben nicht die geringste Erfahrung.

Mehr als interessant ist aber, woher dieser Hass kommt.
Dem sollte man näher nachgehen und verstehen wollen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18669
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Homöopathie

Beitragvon H2O » Do 12. Jul 2018, 17:44

DieBananeGrillt hat geschrieben:(12 Jul 2018, 17:56)
...

Die Pharmaindustrie, schlau wie sie ist, hat eben angefangen die Homöopathie zu verteufeln und als wirkungslos darzustellen, anscheinend mit Erfolg.


Aus meiner Sicht müssen "homöopathische Arzneimittel" ebenso eine Zulassung als wirksames Heilmittel wie andere im Handel befindliche Heilmittel auch. Und man muß auch die Härte aufbringen, daß über wissenschaftlich angelegte Feldversuche keinerlei statistisch belegbare Heilerfolge nachgewiesen werden konnten, wenn dem wirklich so ist. Mitsamt Verkehrsverbot; es geht schließlich darum, einen meßbaren und wiederholbaren medizinischen Nutzen nach zu weisen.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste