Neuwahlen in Griechenland - kommt die Eurokrise zurück?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Do 21. Jun 2018, 20:55

frems hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:44)

Zum Glück.

Und warum behaupten Sie das dann zwei Beiträge zuvor?
Kein "weiter so". So kurzsichtig war bisher kein Kanzler.

Gibt ja Bewerber wie Sand am Meer; die müssen nur noch gewählt werden.
Wünsche sind keine Fakten.

Ja, man hätte die korrupte Politikerkaste dem Volk überlassen sollen.
Fake News. 3/4 waren profitabel und mussten abgetreten werden. Jene mit roten Zahlen wurden behalten.

Daß ich mir bei solchen Aussagen etwas denke, das wird Ihnen klar sein, hoffe ich.
Noch nie an öffentlichen Bieterverfahren teilgenommen oder zumindest mit dem Fall näher beschäftigt, oder?

Nur im Kino; ich beschwere mich darüber ja auch nicht. Wer nicht bietet, der macht eben kein Geschäft.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44074
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon frems » Do 21. Jun 2018, 21:02

H2O hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:55)

Und warum behaupten Sie das dann zwei Beiträge zuvor?

Sich tollpatschig zu isolieren, erzeugt eben noch keine Führung. Damit schadet man sich selbst am Ende mehr. Aber Weitsichtigkeit ist wohl mittlerweile sehr verpönt.

Gibt ja Bewerber wie Sand am Meer; die müssen nur noch gewählt werden.

Whataboutism.

Ja, man hätte die korrupte Politikerkaste dem Volk überlassen sollen.

Die Politik wurde nicht verkauft, sondern profitable Unternehmen. Raten Sie mal, wer durch solche Verkäufe noch alles verdient. Tipp: der "kleine Mann", ob in Form eines griechischen Rentners oder arbeitslosen Jungakademikers, ist es nicht.

Daß ich mir bei solchen Aussagen etwas denke, das wird Ihnen klar sein, hoffe ich.

Sich etwas denken... ok, schön. Ein Nachweis für den behaupteten Verfall wäre aber schöner. Kommt der noch?

Nur im Kino; ich beschwere mich darüber ja auch nicht. Wer nicht bietet, der macht eben kein Geschäft.

Wer nicht bietet, ist in der Regel schon formell ausgeschlossen. Wird tagtäglich praktiziert, um bestimmte Unternehmen zu begünstigen. Trotzdem fing es nicht erst beim Verfahren an, sondern beim Beschluss zu diesem. Der Staat kann nicht ein profitables Unternehmen verkaufen und gleichzeitig als Bieter zum Kauf auftreten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Do 21. Jun 2018, 22:08

frems hat geschrieben:(21 Jun 2018, 22:02)

Sich tollpatschig zu isolieren, erzeugt eben noch keine Führung. Damit schadet man sich selbst am Ende mehr. Aber Weitsichtigkeit ist wohl mittlerweile sehr verpönt.

Es ist weitsichtig, in diesem zerstrittenen Hühnerhaufen jede Führungsfunktion zu meiden.
Whataboutism.

Hhm, das macht mir jetzt zu schaffen
Die Politik wurde nicht verkauft, sondern profitable Unternehmen. Raten Sie mal, wer durch solche Verkäufe noch alles verdient. Tipp: der "kleine Mann", ob in Form eines griechischen Rentners oder arbeitslosen Jungakademikers, ist es nicht.

Danach fragt im Wirtschaftsverkehr wirklich niemand. Wer zahlt, der bestimmt die Musik. Überrascht Sie das jetzt?


Sich etwas denken... ok, schön. Ein Nachweis für den behaupteten Verfall wäre aber schöner. Kommt der noch?

Da müßte ich jetzt suchen... lohnt sich das für Sie oder für mich?
Ohne Sucharbeit: Der Hafen von Piräus ging zu 1/10 an chinesische Investoren. Der Teil brummt mit Gewinn; der Rest nicht so dolle. Kommt mir arg nach Ihrem Flughafenbildchen vor.

Wer nicht bietet, ist in der Regel schon formell ausgeschlossen. Wird tagtäglich praktiziert, um bestimmte Unternehmen zu begünstigen. Trotzdem fing es nicht erst beim Verfahren an, sondern beim Beschluss zu diesem. Der Staat kann nicht ein profitables Unternehmen verkaufen und gleichzeitig als Bieter zum Kauf auftreten.

Der Staat kann sich aber um seriöse Bieter bemühen. Griechen waren früher als geschickte Handelsleute bekannt. Sollte sich das geändert haben?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44074
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon frems » Do 21. Jun 2018, 22:15

H2O hat geschrieben:(21 Jun 2018, 23:08)
Es ist weitsichtig, in diesem zerstrittenen Hühnerhaufen jede Führungsfunktion zu meiden.

Altersstarrsinn ist auch kein Maßstab.

Hhm, das macht mir jetzt zu schaffen

Schön wär's.

Danach fragt im Wirtschaftsverkehr wirklich niemand. Wer zahlt, der bestimmt die Musik. Überrascht Sie das jetzt?

Mit Wirtschaftsverkehren hat das nicht viel zu tun. Traurig aber, wenn man meint, mit Geld alle demokratischen Prinzipien außer Kraft setzen zu können. Das ist wieder der "hässliche Deutsche".
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Do 21. Jun 2018, 22:29

frems hat geschrieben:(21 Jun 2018, 23:15)

Altersstarrsinn ist auch kein Maßstab.

Damit werden Sie mich doch ganz sicher nicht meinen?
Schön wär's.

Ja; worum ging es nochmal?
Mit Wirtschaftsverkehren hat das nicht viel zu tun. Traurig aber, wenn man meint, mit Geld alle demokratischen Prinzipien außer Kraft setzen zu können. Das ist wieder der "hässliche Deutsche".

Damit kann ich gut leben. Umgeben von den Guten, das reißt den Häßlichen jetzt aber heraus.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44074
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon frems » Do 21. Jun 2018, 23:06

H2O hat geschrieben:(21 Jun 2018, 23:29)
Damit kann ich gut leben. Umgeben von den Guten, das reißt den Häßlichen jetzt aber heraus.

Für die Guten halten sich alle, aber zweierlei Maß gehört dort oft zur Tagesordnung. Das haben wir hier ja nun erlebt, wo getroffene Vereinbarungen aus niederen Beweggründen als Zeichen des Weltuntergangs interpretiert wurden. Wirr ist das Volk.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Do 21. Jun 2018, 23:14

frems hat geschrieben:(22 Jun 2018, 00:06)

Für die Guten halten sich alle, aber zweierlei Maß gehört dort oft zur Tagesordnung. Das haben wir hier ja nun erlebt, wo getroffene Vereinbarungen aus niederen Beweggründen als Zeichen des Weltuntergangs interpretiert wurden. Wirr ist das Volk.


Damit plagen nicht nur Sie sich herum. Zuhören, nachdenken und nach Kräften das tun, was man für vernünftig hält.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2814
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Orbiter1 » Fr 22. Jun 2018, 12:51

Orbiter1 hat geschrieben:(21 Jun 2018, 15:42)

... Getilgt wurden diese Hilfskredite, jedenfalls die Hilfskredite des ESM noch gar nicht. Das sollte 2022 losgehen, aber jetzt spricht man bereits über einen Start in den 40er oder 50er Jahren dieses Jahrhunderts damit die armen Griechen, die zu 80% im eigenen Häuschen wohnen (in Deutschland nur etwas über 40%), nicht so schlimm belastet werden.
Griechenland und seine Gläubiger haben sich geeinigt und die Griechenlandkrise für beendet erklärt. :?: Aus dem vom IWF geforderten Schuldenschnitt in Höhe von 100 Mrd. € ist nichts geworden, aber immerhin wurden die Zins- und Tilgungszahlungen aus dem zweiten Rettungspaket (mit einem Volumen von 97 Mrd. €) um weitere 10 Jahre nach hinten verschoben. Griechenland hat dieses Geld 2012 bekommen und muß erst im Jahr 2032 mit Zins- und Tilgungszahlungen beginnen. Dem IWF war dieser "sanfte" Schuldenschnitt (alleine durch die Inflation in den 20 Jahren zwischen Auszahlung und Rückzahlung wird die Schuldenlast massiv reduziert) zu gering. Er beteiligt sich deswegen auch nicht am 3. Hilfspaket und die IWF-Chefin Lagarde hat die Verschuldung Griechenlands als mittelfristig tragbar, aber nicht langfristig tragbar bezeichnet. http://www.ekathimerini.com/229950/arti ... -long-term Ist aber kein Problem für die EU. Die haben schon angekündigt dass sie im Jahr 2032 prüfen werden ob Griechenland mit seiner Verschuldung zurecht kommt und falls das nicht der Fall sein sollte weitere Schuldenerleichterungen vereinbaren werden. Vielleicht merken es ja die Steuerzahler der Eurozone nicht dass sie mal wieder gnadenlos verarscht werden.

Griechenland erhält auch noch einen Puffer über 15 Mrd. € aus dem 3. Rettungspaket falls das mit der Schuldenaufnahme über die Märkte ab August diesen Jahres doch nicht so gut klappt wie man es sich erhofft. Die Rendite von 10-jährigen griechischen Staatsanleihen liegt aktuell bei 4,15%. Das kann aber schnell nach oben gehen falls es zu einer erneuten Krise in der Eurozone kommt (Italien?). Witzigerweise haben die griechischen Politiker die Belastungen aus den Hilfspaketen mit einer Verzinsung von im Schnitt ca. 1,5% immer als vollkommen untragbar bezeichnet, aber die 4,15% die sie ab jetzt für neu ausgegebene Staatsanleihen zahlen müssen sind offenbar kein Problem.

Die Tatsache dass sich der IWF nicht mehr am 3. Hilfspaket beteiligt ist ziemlich heikel. Die damalige Bundesregierung mit Finanzminister Schäuble hat dem Bundestag fest zugesagt dass der IWF dabei sein wird und nur unter dieser Voraussetzung hat er dem 3. Hilfspaket auch zugestimmt. Mal sehen ob und falls ja welche Parteien im Bundestag da ein Faß aufmachen und eine erneute Abstimmung über das 3. Hilfspaket fordern. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Schaeubl ... 90189.html

In Griechenland gehen ansonsten die Dinge ihren gewohnten Gang. Korruption, Vetternwirtschaft und Steuerhinterziehung wie eh und jeh. Und auch die Summe der fälligen, aber nicht bezahlten Abgaben und Steuern steigt weiterhin monatlich um jeweils 1 Mrd €, im April diesen Jahres waren es in Summe 101,4 Mrd. € . http://www.ekathimerini.com/229446/arti ... h-of-april Das ist deutlich mehr als der gesamte Staatshaushalt Griechenlands aber Steuern eintreiben ist einfach nicht das Ding der Griechen. Und wie man an der Vereinbarung von gestern sieht auch nicht nötig.

Bin schon gespannt wann die für beendet erklärte Griechenlandkrise sich wieder zurückmeldet.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2814
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Orbiter1 » Fr 29. Jun 2018, 10:33

Orbiter1 hat geschrieben:(22 Jun 2018, 13:51)

Die Tatsache dass sich der IWF nicht mehr am 3. Hilfspaket beteiligt ist ziemlich heikel. Die damalige Bundesregierung mit Finanzminister Schäuble hat dem Bundestag fest zugesagt dass der IWF dabei sein wird und nur unter dieser Voraussetzung hat er dem 3. Hilfspaket auch zugestimmt. Mal sehen ob und falls ja welche Parteien im Bundestag da ein Faß aufmachen und eine erneute Abstimmung über das 3. Hilfspaket fordern. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Schaeubl ... 90189.html


Es wurde kein Fass aufgemacht. Der Bundestag hat auch den 15 Mrd-Puffer aus dem 3. Rettungspaket abgesegnet, obwohl der IWF sich nicht beteiligt.

"Der Bundestag hat das Ende der Finanzhilfen für Griechenland mit einer letzten Zahlung von 15 Milliarden Euro und damit verbundene Schuldenerleichterungen für das Land beschlossen." Quelle: Guidants News http://news.guidants.com

Das 3. Rettungspaket hat aber auch nur einen Gesamtumfang von 86 Mrd. €. Der Bundestag kann sich nicht um jede Lappalie kümmern.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Neuwahlen in Griechenland - kommt die Eurokrise zurück?

Beitragvon H2O » Sa 30. Jun 2018, 15:10

Jetzt wollen wir einmal hoffen, daß Griechenland sich in den nächsten 10 Jahren wirtschaftlich erholt und daß das Land vor allem das System der Fakelakis beseitigt. Ich glaube nämlich, daß Korruption und Vetternwirtschaft auf allen gesellschaftlichen Ebenen das Grundübel dieses Landes (gewesen?) ist.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34646
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 30. Jun 2018, 16:08

Orbiter1 hat geschrieben:(22 Jun 2018, 13:51)

Griechenland hat dieses Geld 2012 bekommen...

Na, na, bleiben wir doch bei der Realität: die Banken haben das Geld bekommen, nicht Griechenland.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Sa 30. Jun 2018, 16:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:08)

Na, na, bleiben wir doch bei der Realität: die Banken haben das Geld bekommen, nicht Griechenland.


Ich nehme natürlich an, daß Griechenland damit seine Importgüter bezahlt hat... erarbeitet wo? Genau genommen haben wir uns den Vorteil erkauft, für andere Leute kostenlos Verbrauchsgüter herstellen zu dürfen. Da wußten wir jedenfalls, was wir mit unseren vielen Arbeitskräften anfangen sollten. Oder sehe ich das ganz falsch? :)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2814
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Orbiter1 » Sa 30. Jun 2018, 16:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:08)

Na, na, bleiben wir doch bei der Realität: die Banken haben das Geld bekommen, nicht Griechenland.
Verbreiten sie hier keine Märchen. In der Realität haben die privaten Investoren (vor allem Banken aber auch Versicherungen und Fonds) beim größten Schuldenschnitt in der Geschichte der Menschheit im Jahr 2012 auf 107 Mrd € und damit der Hälfte des verliehenen Geldes verzichten müssen. https://www.zeit.de/wirtschaft/2012-03/ ... -glaubiger

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste