Wohnungspolitik

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 15. Jun 2018, 23:06

Teeernte hat geschrieben:(15 Jun 2018, 23:57)

Warum gibts keine Bäckerbrötchen für 1 Cent ? Warum kostet die Nutzung des Bahnhofsklo`s ?

Weil andere Leute davon leben....

Alles gut.
Du darfst hier deine Meinung einstellen.
Die muss aber nicht jeder teilen.
Nur wann hast du das nachdenken eingestellt?
Studentenzimmer 400,00 Euro?
Aber du hast sicherlich spannendes zu berichten!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Teeernte » Fr 15. Jun 2018, 23:32

Bielefeld09 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 00:06)

Alles gut.
Du darfst hier deine Meinung einstellen.
Die muss aber nicht jeder teilen.
Nur wann hast du das nachdenken eingestellt?
Studentenzimmer 400,00 Euro?
Aber du hast sicherlich spannendes zu berichten!


Was Kostet der Grund und Boden in Uganda ?

....und in München ?

Der Elektriker in Anklam..... und einer in Stuttgart ... ?

Du erkennst Den Unterschied ?


Ahhhh das Studentenzimmer gibts auch .....in ANKLAM für gaaaaanz kleines Geld. :D :D :D

Du stellst selten Deine Meinung ein.....LEIDER - es sind immer gegenFRAGEN... Deshalb gibts Die nun auch.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 15. Jun 2018, 23:45

Teeernte hat geschrieben:(16 Jun 2018, 00:32)

Was Kostet der Grund und Boden in Uganda ?

....und in München ?

Der Elektriker in Anklam..... und einer in Stuttgart ... ?

Du erkennst Den Unterschied ?


Ahhhh das Studentenzimmer gibts auch .....in ANKLAM für gaaaaanz kleines Geld. :D :D :D

Du stellst selten Deine Meinung ein.....LEIDER - es sind immer gegenFRAGEN... Deshalb gibts Die nun auch.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Teeernte » Fr 15. Jun 2018, 23:52

Bielefeld09 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 00:45)



Du brauchst billig ne Wohnung ? Hiiiiiier...

Pasewalker str. 18 a, 17389 Mecklenburg-Vorpommern - Anklam

wird nach Absprache mit dem neuen Mieter saniert übergeben....Wohnfläche (m²): 100

Warmmiete beträgt 540,00€ ...Bei Interesse können Sie uns gern jederzeit kontaktieren. :D :D :D

Nachtrag...
Badewanne, Dusche, Gäste WC, Keller, Garage/Stellplatz
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 15. Jun 2018, 23:54

Es reicht auch in deiner blödmannschreibweise.
Aber nun gut.
Wo ist die Studentenbude in Köln,Berlin oder München?
Oder in Bielefeld?
Typen wie du sind peinlich!
Das war es dann aber auch!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 15. Jun 2018, 23:57

Teeernte hat geschrieben:(16 Jun 2018, 00:52)

Du brauchst billig ne Wohnung ? Hiiiiiier...

Pasewalker str. 18 a, 17389 Mecklenburg-Vorpommern - Anklam

wird nach Absprache mit dem neuen Mieter saniert übergeben....Wohnfläche (m²): 100

Warmmiete beträgt 540,00€ ...Bei Interesse können Sie uns gern jederzeit kontaktieren. :D :D :D

Nachtrag...
Badewanne, Dusche, Gäste WC, Keller, Garage/Stellplatz

Nichts gegen die Wohnung!
Aber du als Vermieter?
Kannst du das?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Teeernte » Sa 16. Jun 2018, 00:11

Bielefeld09 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 00:54)

Es reicht auch in deiner blödmannschreibweise.
Aber nun gut.
Wo ist die Studentenbude in Köln,Berlin oder München?
Oder in Bielefeld?
Typen wie du sind peinlich!
Das war es dann aber auch!


Berlin - da nimmst Du die S-bahn aus Schulzendorf //Rotberg oder Ahrensfelde.

oder 270 €
Wohnfläche ca.
40 m²
Zimmer
1
Charles-Corcelle-Ring 4
13405 Berlin

Bielefeld.... https://www.immowelt.de/expose/2JJ294W

161,05 €

35,01 m²

....geht Dein Google nicht ??
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Teeernte » Sa 16. Jun 2018, 00:13

Bielefeld09 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 00:57)

Nichts gegen die Wohnung!
Aber du als Vermieter?
Kannst du das?


Ich doch nicht.....Geld in Immos anlegen....? :D :D :D .....ich verfress mein Geld und geh dafür arbeiten...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 16. Jun 2018, 00:23

Realist2014 hat geschrieben:(15 Sep 2017, 09:55)

aber sicher doch

es können nun mal nicht alle in den Großstädten wohnen

Aber keine Großstadt hat jemals eine Unterstadt gelebt!
Und so, soll das weitergehen?
Dein Krieg, eben nicht meiner!
Arroganz hilft da wenig!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 16. Jun 2018, 00:27

Teeernte hat geschrieben:(16 Jun 2018, 01:11)

Berlin - da nimmst Du die S-bahn aus Schulzendorf //Rotberg oder Ahrensfelde.

oder 270 €
Wohnfläche ca.
40 m²
Zimmer
1
Charles-Corcelle-Ring 4
13405 Berlin

Bielefeld.... https://www.immowelt.de/expose/2JJ294W

161,05 €

35,01 m²

....geht Dein Google nicht ??

Lächerlich bist du, sorry !
Das Ding ist seit Tagen weg!
In Bielefeld!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Teeernte » Sa 16. Jun 2018, 00:34

Bielefeld09 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 01:27)

Lächerlich bist du, sorry !
Das Ding ist seit Tagen weg!
In Bielefeld!


Das liegt nur an der höflichen Nachfrage... der REST wird abgewimmelt. Auch ein Vermieter MUSS nicht JEDEN nehmen.

Mehr ?

https://www.immowelt.de/liste/bielefeld ... 1#51256337
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Teeernte » Sa 16. Jun 2018, 00:49

Bielefeld09 hat geschrieben:(15 Jun 2018, 23:41)

Warum stellt der Wohnungsmarkt keinen bezahlbaren Wohnraum dar?


Nur nebenbei.....

Warum sind die Goldbarren so teuer... und die 100m Yachten... -

Na Hauptsache die Mädels bleiben PREIS-WERT....Deutschlandweit.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 16. Jun 2018, 01:08

Teeernte hat geschrieben:(16 Jun 2018, 01:49)

Nur nebenbei.....

Warum sind die Goldbarren so teuer... und die 100m Yachten... -

Na Hauptsache die Mädels bleiben PREIS-WERT....Deutschlandweit.

Nun mal ehrlich,
klartext ist auch eine Lösung.
Aber egal.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 16. Jun 2018, 01:59

Realist2014 hat geschrieben:(15 Sep 2017, 09:55)

aber sicher doch

es können nun mal nicht alle in den Großstädten wohnen

Aber es können nun mal alle dienenden Idioten,
bei dir permanent am Staat sein!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Jun 2018, 05:52

Bielefeld09 hat geschrieben:(15 Jun 2018, 22:35)

Die Krankenschwester, die aus ihrer Wohnung geflogen ist,
weil sie eine Mietsteigerung nicht finanzieren konnte!


kommt genau wie oft vor- OHNE eine Alternative als "obdachlos" gefunden zu haben?

Der Rettungssanitäter, der in München gesucht wird,
dort aber nicht anfängt,
weil er von seinem Gehalt die Mieten nicht zahlen kann.


ist nicht obdachlos...


nd was ist nun..... nein?


immer noch nein

siehe oben

wobei sich das nein auf die Kombination "obdachlos" und "Mittelschicht" bezogen hat

Mittelschicht = EINKOMMEN in der "Mitte".....

Obdachlose haben das nicht
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Jun 2018, 05:54

Bielefeld09 hat geschrieben:(15 Jun 2018, 22:39)

Der Wettbewerb sagt aber nichts über die Qualität unserer Städte aus.
Und sozialer Wohnungsbau ist ein Teil davon.
Der Markt hat an dieser Stelle versagt!



sozialer Wohnungsbau ist weder Teil des "Marktes"- sondern Teil des "sozialen" in unserer Marktwirtschaft ( Sache des STAATES)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Jun 2018, 05:56

Bielefeld09 hat geschrieben:(15 Jun 2018, 23:41)

Erzähl hier keinen Schrott.
Warum stellt der Wohnungsmarkt keinen bezahlbaren Wohnraum dar?



Wer ist "der Markt"?


wer eine Wohnung errichtet/baut/kauft, der will ( langfristig) damit GELD verdienen

schau dir die Baupreise an und fange an zu rechnen, was dann als Mindestmiete raus kommt bei 4000tsd Euro pro qm aufwärts
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Kölner1302
Beiträge: 386
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Kölner1302 » Sa 16. Jun 2018, 09:23

Naja tatsächlich sieht man in den Strassen und Parks meiner Stadt viele und ich meine immer mehr Obdachlose.
Dem Problem könnte man aber Herr werden. Immerhin sind hier Kindergärten und Schulen auch in Containern untergebracht. Man kann die nebeneinder und übereinander stapeln. Im Grunde braucht man nur Strom, Wasser, Abwasser- anschlüsse und den politischen Willen, das Problem anzupacken. Es gibt genug grüne Wiese hier.

Hochpreisiger Luxuswohnraum wird reichlich gebaut. Den kann aber Otto Normalverdiener nicht bezahlen.

Bezahlbare Wohnungen ohne Schnickschnack in erreichbarer Nähe zum Arbeitsplatz gibt es viel zu wenig und gibt auch kein Mieter freiwillig mehr her. Deswegen wird die Wohnungssuche für Normalverdiener - z.B. nach Eigenbearfskündigug - zum frustrierenden Abenteuer. Und jeder Umzug wird teuer, weil die Miete/Qm in der neuen Wohnung immer erheblich teuerer ist als in der alten Wohnung.

Wenn die hochpreisigen Luxusimmobilien belegt werden hofft man dass dann gewöhnliche Wohnungen frei werden und sich dann der Druck auf die Mieten verringert.

Probleme wird es aber geben für die verschuldeten Neueigentümer der Luxusimmobilien und mittlerweise auch der völlig überteuerten Normal- und Schrottimmobilien, wenn die Immobilienblase platzt und die Immobilien viel weniger wert sind als die Hypothekekenkredite, die im Grundbuch eingetragen wurden. Wenn dann noch Ehescheidung, Arbeitslosigkeit oder Krankheit hinzukommen, so dass man die mtl. Belastung nicht mehr bezahlen kann und man verkaufen muss, dann bleibt ein Riesenberg Shulden ohne Gegenwert übrig... dann wird die Bank vielleicht keine kleinere Wohnung finanzieren wollen und auch die Suche nach einer Mietwohnung zum Problem mit so hohen Schulden...

Tja schön wäre natürlich ein zu 50 % staatlicher Wohnungsmarkt, so dass nur für die Luxusimmobilien ein freier Markt existiert und die gewöhnlichen Wohnungen mit gewöhnlicher Qualität und gewöhnlichen Mieteneinfach nur beantragt werden müssten... aber das überfordert die Statshaushalte.

Auf irgendeine Weise wird man den Bau gewöhnlicher Wohnungen fördern müssen, denn der Markt interessiert sich nur für Luxus..
Kölner1302
Beiträge: 386
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Kölner1302 » Sa 16. Jun 2018, 09:30

Kölner1302 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 10:23)

Naja tatsächlich sieht man in den Strassen und Parks meiner Stadt viele und ich meine immer mehr Obdachlose.
Dem Problem könnte man aber Herr werden. Immerhin sind hier Kindergärten und Schulen auch in Containern untergebracht. Man kann die nebeneinder und übereinander stapeln. Im Grunde braucht man nur Strom, Wasser, Abwasser- anschlüsse und den politischen Willen, das Problem anzupacken. Es gibt genug grüne Wiese hier.

Hochpreisiger Luxuswohnraum wird reichlich gebaut. Den kann aber Otto Normalverdiener nicht bezahlen.

Bezahlbare Wohnungen ohne Schnickschnack in erreichbarer Nähe zum Arbeitsplatz gibt es viel zu wenig und gibt auch kein Mieter freiwillig mehr her. Deswegen wird die Wohnungssuche für Normalverdiener - z.B. nach Eigenbearfskündigug - zum frustrierenden Abenteuer. Und jeder Umzug wird teuer, weil die Miete/Qm in der neuen Wohnung immer erheblich teuerer ist als in der alten Wohnung.

Wenn die hochpreisigen Luxusimmobilien belegt werden hofft man dass dann gewöhnliche Wohnungen frei werden und sich dann der Druck auf die Mieten verringert.

Probleme wird es aber geben für die verschuldeten Neueigentümer der Luxusimmobilien und mittlerweise auch der völlig überteuerten Normal- und Schrottimmobilien, wenn die Immobilienblase platzt und die Immobilien viel weniger wert sind als die Hypothekekenkredite, die im Grundbuch eingetragen wurden. Wenn dann noch Ehescheidung, Arbeitslosigkeit oder Krankheit hinzukommen, so dass man die mtl. Belastung nicht mehr bezahlen kann und man verkaufen muss, dann bleibt ein Riesenberg Shulden ohne Gegenwert übrig... dann wird die Bank vielleicht keine kleinere Wohnung finanzieren wollen und auch die Suche nach einer Mietwohnung zum Problem mit so hohen Schulden...

Tja schön wäre natürlich ein zu 50 % staatlicher Wohnungsmarkt, so dass nur für die Luxusimmobilien ein freier Markt existiert und die gewöhnlichen Wohnungen mit gewöhnlicher Qualität und gewöhnlichen Mieten einfach nur beantragt werden müssten... aber das überfordert wohl die öffentlichen Haushalte.

Auf irgendeine Weise wird man den Bau gewöhnlicher Wohnungen aber fördern müssen, denn der Investor interessiert sich nur für hohe Renditen und das bedeutet Luxus..

Das sind gute Ideen gefragt...!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Teeernte » Sa 16. Jun 2018, 11:26

Kölner1302 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 10:23)

Naja tatsächlich sieht man in den Strassen und Parks meiner Stadt viele und ich meine immer mehr Obdachlose.

Bezahlbare Wohnungen ohne Schnickschnack in erreichbarer Nähe zum Arbeitsplatz gibt es viel zu wenig und gibt auch kein Mieter freiwillig mehr her.

Auf irgendeine Weise wird man den Bau gewöhnlicher Wohnungen fördern müssen, denn der Markt interessiert sich nur für Luxus..


Das ist doch VOLLKOMMEN NORMAL - wer privat Geld investiert - will es auch wieder zurück.

Dass die Firmen, Krankenhäuser.....Hochschulen, Gewerkschaften, Seeleuteverbindungen, ....bis hin zur Bahn, oder Gemeidearbeiter, Kircheneinrichtungen... - WOHNUNGEN gestrichen// VERRAMSCHT haben - ist POLITIK,
Steuerpolitik..

Als Geldwerter VORTEIL zu versteuern - TaschenspielerTRICK eines Staates - , der von vorn auf Sozial macht .....aber nur auf KASSE schaut.


JA - da muss man auf DIE Jobs eine Schippe drauf tun ! Die Jobs besser vergüten - wenn man den Leuten einen Teil des Lohnes (die DIENSTWOHNUNG/den Garten) wegnimmt....oder die Leute nur über Agenturen Zeitweise für Minimal - also NICHT - einstellt.

...in Meiner Umgebung - gibt es fast nur "IMPORT" - Obdachlose. Für Die sollte der Herkunftsstaat für die Unterkunft herangezogen werden...
Da ist ja sowieso bald SCHLUSS - wenn für die Arbeitskräfte ortsüblicher Lohn gezahlt werden MUSS.

....und das "FINANZAMT" dann NICHT durch Ukrainer für LAU gebaut wird.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste