Handelskrieg

Moderator: Moderatoren Forum 1

sünnerklaas
Beiträge: 2084
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Handelskrieg

Beitragvon sünnerklaas » So 10. Jun 2018, 18:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 18:26)

Der oberste Wirtschaftsberater des Weißen Hauses meint, das Handelssystem sei beschädigt und die USA wollten es reparieren.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 11671.html



Die Frage ist im Moment, wie lange Trump noch im Amt ist.
Abzuwarten ist auch das Treffen mit Kim Jong Un. Wenn er da einen "Good Friend" getroffen hat... Kim dürfte auf jeden Fall von Peking und aus dem Kreml gebrieft sein.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 18:50

sünnerklaas hat geschrieben:(10 Jun 2018, 19:45)

Die Frage ist im Moment, wie lange Trump noch im Amt ist.
Abzuwarten ist auch das Treffen mit Kim Jong Un. Wenn er da einen "Good Friend" getroffen hat... Kim dürfte auf jeden Fall von Peking und aus dem Kreml gebrieft sein.

Die Frage ist, ob man einen Handelskrieg will.
Und den häufig recht martialisch anmutenden Headlines zufolge, ist die Gefühlslage einfach so.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 2084
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Handelskrieg

Beitragvon sünnerklaas » So 10. Jun 2018, 18:50

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 19:44)

Handelshemmnisse spielen im Gesamten schon eine Rolle.
Im Einzelfall mag es einem Millionär wurscht sein, ob sein Rolls Royce aus England nun 10.000 Euro mehr oder weniger kostet.
Im Falle eines eskalierenden Handelskrieges wird es Jobs kosten und viele Betroffene wären damit nicht ganz zufrieden.


Da kann man Trump die alleinige Schuld in die Schuhe schieben. In D gibt es die Möglichkeit des Kurzarbeitergeldes.
Ich vermute allerdings gerade, was das Kalkül des Kremls für die Unterstützung Trumps war: indem man einen kompletten Idioten ins Weiße Haus gehievt hat, hat man ein Instrument, die Europäer dazu zu bringen, die Russland-Sanktionen aufzuheben. Trump ist nicht Partner des Kremls, sondern der nützliche Idiot. Trump hat das nur nicht begriffen - und wird das wohl auch nicht begreifen.
Troh.Klaus
Beiträge: 846
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Handelskrieg

Beitragvon Troh.Klaus » So 10. Jun 2018, 18:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 19:33)
Für Europa. Wir hauen im Durchschnitt ja mehr Zoll drauf.
Und meiner Kenntnis nach bot die EU-Handelskommissarin Malmström 0,0 Veränderung an.

Die 10%, die die EU, nicht Deutschland, auf amerikanische Import-PKWs fordert, sind WTO-Standard.
Findest Du die 25% Importzölle der USA auf leichte Nutzfahrzeuge (seit 1963) fair?
sünnerklaas
Beiträge: 2084
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Handelskrieg

Beitragvon sünnerklaas » So 10. Jun 2018, 18:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 19:50)

Die Frage ist, ob man einen Handelskrieg will.
Und den häufig recht martialisch anmutenden Headlines zufolge, ist die Gefühlslage einfach so.


Deutschland und Frankreich - so das Kalkül des Kremls - werden sich Russland, dem Iran und China zuwenden. Die Trump-USA, Saudi-Arabien und Israel sind dann komplett isoliert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16038
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Handelskrieg

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 10. Jun 2018, 19:02



Dann wäre doch TTIP die Lösung. Wer will das aber nicht?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 19:04

Troh.Klaus hat geschrieben:(10 Jun 2018, 19:51)

Die 10%, die die EU, nicht Deutschland, auf amerikanische Import-PKWs fordert, sind WTO-Standard.
Findest Du die 25% Importzölle der USA auf leichte Nutzfahrzeuge (seit 1963) fair?

Man könnte ja alle Zölle im G7-Raum abschaffen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 19:05

sünnerklaas hat geschrieben:(10 Jun 2018, 19:53)

Deutschland und Frankreich - so das Kalkül des Kremls - werden sich Russland, dem Iran und China zuwenden. Die Trump-USA, Saudi-Arabien und Israel sind dann komplett isoliert.

Russland und China können die USA nicht ersetzen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 19:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:02)

Dann wäre doch TTIP die Lösung. Wer will das aber nicht?

Da gab es doch viel Widerstand in Europa ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2591
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » So 10. Jun 2018, 19:08

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 19:44)

Handelshemmnisse spielen im Gesamten schon eine Rolle.
Im Einzelfall mag es einem Millionär wurscht sein, ob sein Rolls Royce aus England nun 10.000 Euro mehr oder weniger kostet.
Im Falle eines eskalierenden Handelskrieges wird es Jobs kosten und viele Betroffene wären damit nicht ganz zufrieden.
Für die deutsche Automobilindustrie geht es um 500.000 PKW pro Jahr die in die USA exportiert werden. Da macht sich ein Zollaufschlag von 20 bis 25% definitiv negativ bemerkbar.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 19:11

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:08)

Für die deutsche Automobilindustrie geht es um 500.000 PKW pro Jahr die in die USA exportiert werden. Da macht sich ein Zollaufschlag von 20 bis 25% definitiv negativ bemerkbar.

Da macht sich vieles bemerkbar: "Laut Ifo-Zolldatenbank liegt der Durchschnittszoll der EU bei 5,2 Prozent, die USA verlangen im Vergleich lediglich 3,5 Prozent."

Man sollte darüber sprechen, ob man die Zölle nicht einfach ganz abschaffen will. Aber ich glaube, die Stimmung ist eine andere.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 2084
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Handelskrieg

Beitragvon sünnerklaas » So 10. Jun 2018, 19:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:05)

Russland und China können die USA nicht ersetzen.


Das Problem der USA ist, dass man dort nicht mehr in der Lage ist, Hochtechnologie selber zu zusammen zu bauen, geschweige denn zu entwickeln. Man ist in vielen Bereichen von Importen abhängig.
Das heisst: man muss auf andere sehr große Märkte setzen - China, Indien, Lateinamerika und das südliche Afrika. Gleichzeitig muss man die eigenen Märkte zu Hause wieder entdecken. Mir wird zu sehr auf Quartalszahlen geguckt. Die Europäer müssen wieder das lernen, was sie immer ausgemacht hat: langfristiges, weitsichtiges Denken. Die Rückbesinnung auf den rheinischen Kapitalismus - das ist jedenfalls für mich das Zauberwort.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16038
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Handelskrieg

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 10. Jun 2018, 19:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:06)

Da gab es doch viel Widerstand in Europa ?


Welche Regierungschefs haben sich dagegen gestellt?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Troh.Klaus
Beiträge: 846
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Handelskrieg

Beitragvon Troh.Klaus » So 10. Jun 2018, 19:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:06)
Da gab es doch viel Widerstand in Europa ?

Aber es war Trump, der TTIP vom Tisch gewischt hat, genauso wie das pazifische Pendant TPP.
Für Trump zählt ein Deal nur, wenn er gewinnt. Ein Win-Win ist nicht vorgesehen. Und das gilt dann auch für 0% im G7-Raum.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 19:22

sünnerklaas hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:12)

Das Problem der USA ist, dass man dort nicht mehr in der Lage ist, Hochtechnologie selber zu zusammen zu bauen, geschweige denn zu entwickeln. Man ist in vielen Bereichen von Importen abhängig.
Das heisst: man muss auf andere sehr große Märkte setzen - China, Indien, Lateinamerika und das südliche Afrika. Gleichzeitig muss man die eigenen Märkte zu Hause wieder entdecken. Mir wird zu sehr auf Quartalszahlen geguckt. Die Europäer müssen wieder das lernen, was sie immer ausgemacht hat: langfristiges, weitsichtiges Denken. Die Rückbesinnung auf den rheinischen Kapitalismus - das ist jedenfalls für mich das Zauberwort.

Sicher, ein eskalierender Handelskrieg ist auch zum Nachteil der USA. Schlechteres Stahl wird teurer, zum Beispiel.
Trotzdem würde ich von einem Kamikaze-Denken dringend abraten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 19:24

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:15)

Welche Regierungschefs haben sich dagegen gestellt?

Gute Frage. TTIP ist doch auch hier im Forum ausführlich debattiert worden seinerzeit. Über Details müsste man sich nochmal einlesen.
So weit ich mich erinnere, gab es in mindestens drei Ländern erhebliche Widerstände.

Aber braucht man deshalb jetzt den Handelskrieg ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 19:27

Troh.Klaus hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:17)

Aber es war Trump, der TTIP vom Tisch gewischt hat, genauso wie das pazifische Pendant TPP.
Für Trump zählt ein Deal nur, wenn er gewinnt. Ein Win-Win ist nicht vorgesehen. Und das gilt dann auch für 0% im G7-Raum.

Ja, Trump hat sich dem Widerstand angeschlossen, davor galt TTIP hier noch als pro-amerikanisch. ;)

Also auf in den Handelskrieg. Möge der bessere gewinnen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16038
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Handelskrieg

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 10. Jun 2018, 19:30

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:24)

Gute Frage. TTIP ist doch auch hier im Forum ausführlich debattiert worden seinerzeit. Über Details müsste man sich nochmal einlesen.
So weit ich mich erinnere, gab es in mindestens drei Ländern erhebliche Widerstände.

Aber braucht man deshalb jetzt den Handelskrieg ?


Das ist primär nicht die Frage. Es steht ja auch nicht die EU in der Kritik bezüglich Handelsbilanzüberschuss sondern speziell Deutschland. Deutschland ist aber von Regierungsseite her ein deutlicher Befürworter von TTIP. Trump als Vertreter der Regierung der USA lehnt es aber ab. Damit können wohl die Unterschiede im Zoll doch nicht das wirklich ausschlaggebende Kriterium sein.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Kugelblitz
Beiträge: 9
Registriert: So 10. Jun 2018, 19:08

Re: Handelskrieg

Beitragvon Kugelblitz » So 10. Jun 2018, 19:32

der handelskrieg bringt uns nur probleme...was soll das ?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 19:38

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:30)

Das ist primär nicht die Frage. Es steht ja auch nicht die EU in der Kritik bezüglich Handelsbilanzüberschuss sondern speziell Deutschland. Deutschland ist aber von Regierungsseite her ein deutlicher Befürworter von TTIP. Trump als Vertreter der Regierung der USA lehnt es aber ab. Damit können wohl die Unterschiede im Zoll doch nicht das wirklich ausschlaggebende Kriterium sein.

Die USA schlagen den "Abbau" von "Ungleichgewichten" im "gemeinsamen Handel" vor. Darüber könnte man theoretisch doch sprechen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste