Die Religion ist nicht der Schuldige!

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon relativ » Fr 25. Mai 2018, 12:24

Ein Terraner hat geschrieben:(25 May 2018, 13:21)

Also haben Tiere keine Existenzberechtigung weil die nichts erschaffen oder wie ist das zu verstehen ?

Nein.
Was der Mensch schafft hat eine Existensberechtigung, alles andere was existiert und nicht vom Menschen erschaffen würde natürlich auch.
In erster Linie ging es hier ja um die Existensberechtigung von Religionen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon relativ » Fr 25. Mai 2018, 12:26

Uffzach hat geschrieben:(25 May 2018, 13:23)

An der Zweckdienlichkeit. :cool:

Du meinst Existensberechtigung lässt sich an der Zweckmäßigkeit beurteilen? Wer beurteilt denn das dann?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Uffzach
Beiträge: 1576
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Uffzach » Fr 25. Mai 2018, 12:30

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 13:26)

Du meinst Existensberechtigung lässt sich an der Zweckmäßigkeit beurteilen? Wer beurteilt denn das dann?


Ich beurteile dies. :cool:
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6758
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon unity in diversity » Fr 25. Mai 2018, 12:33

Uffzach hat geschrieben:(25 May 2018, 13:30)

Ich beurteile dies. :cool:

Womit?
Jeder Mensch hat das Recht, ohne religiöse und weltanschauliche Behinderungen am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Uffzach
Beiträge: 1576
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Uffzach » Fr 25. Mai 2018, 12:37

unity in diversity hat geschrieben:(25 May 2018, 13:33)

Womit?

Vernunft, Verstand, Rationalität.

unity in diversity hat geschrieben:Jeder Mensch hat das Recht, ohne religiöse und weltanschauliche Behinderungen am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben?

Du fragst mich, ob jeder Mensch dieses Recht hat? Warum fragst du mich das denn? Ich erlasse keine Gesetze. :cool:
Benutzeravatar
Europafreund1990
Beiträge: 74
Registriert: Di 22. Mai 2018, 16:28

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Europafreund1990 » Fr 25. Mai 2018, 12:40

unity in diversity hat geschrieben:(25 May 2018, 13:21)

Live is strange, bevor a stormy wether comes up, all over sudden.
Versuch dich einzuordnen.
Kannst du englisch.


Yes sir very well.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon relativ » Fr 25. Mai 2018, 12:46

Uffzach hat geschrieben:(25 May 2018, 13:30)

Ich beurteile dies. :cool:

Diese Macht besitzt du ja gar nicht, anderen Menschen sowas vorzuenthalten. :thumbup:
Deine Meinung sei dir nicht genommen, aber sie ist im Bezug auf die Frage Existenzberechtigung ja/nein eher unbedeutend.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6758
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon unity in diversity » Fr 25. Mai 2018, 12:52

Europafreund1990 hat geschrieben:(25 May 2018, 13:40)

Yes sir very well.

Well done.
And ones again well.
You've got it, Master.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Uffzach
Beiträge: 1576
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Uffzach » Fr 25. Mai 2018, 12:56

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 13:46)

Diese Macht besitzt du ja gar nicht, anderen Menschen sowas vorzuenthalten. :thumbup:

Ich weiß nicht wovon du redest. Es ging um die Beurteilung von Zweckmäßigkeit und zu dieser habe ich die Macht.

relativ hat geschrieben:Deine Meinung sei dir nicht genommen, aber sie ist im Bezug auf die Frage Existenzberechtigung ja/nein eher unbedeutend.

Was du "Meinung" nennst ist tatsächlich Wissen und mein Wissen ist für all mein Tun und Nichttun entscheidend und also von außerordentlicher Bedeutung. :cool:
Benutzeravatar
Europafreund1990
Beiträge: 74
Registriert: Di 22. Mai 2018, 16:28

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Europafreund1990 » Fr 25. Mai 2018, 13:03

@Uffzach.
Was ist die Zweckmässigkeit? Ist mit die Zweckmässigkeit das Leben draussen gemeint?
Haben psych. Kranke keinen Anspruch auf ein schönes Leben? Mir kommt das leben vor wie als ungültig.
Uffzach
Beiträge: 1576
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Uffzach » Fr 25. Mai 2018, 13:22

Europafreund1990 hat geschrieben:(25 May 2018, 14:03)

@Uffzach.
Was ist die Zweckmässigkeit? Ist mit die Zweckmässigkeit das Leben draussen gemeint?
Haben psych. Kranke keinen Anspruch auf ein schönes Leben? Mir kommt das leben vor wie als ungültig.


Von Zweckmäßigkeit war im Kontext von Religionen die Rede. Diese sind auch Thema dieses Threads. Zu anderen Themen werde ich mich hier nicht äußern.

Zweckmäßigkeit steht im Zusammenhang mit Vernunft, Verstand und Rationalität. Vernunft wird erst dadurch bestimmbar, indem sie sich einer Zielsetzung verschreibt. Dient Vernunft der Erreichung eines Zieles, nennt man sie Rationalität. Erst aus der Perspektive dieser Rationalität lässt sich die Zweckmäßigkeit von Phänomenen wie Religion beurteilen. Der Vernünftige fragt dann also "Dient Religion der Erreichung meines Zieles? Ist sie also zweckmäßig?" Daraus folgt, dass die Beurteilung sich immer und notwendigerweise an der Zielsetzung des Individuums orientiert, orientieren muss. Ein Individuum das keine Ziele hat, hat auch keine Urteilskraft. :cool:
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7143
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Ein Terraner » Fr 25. Mai 2018, 13:25

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 13:24)

Was der Mensch schafft hat eine Existensberechtigung,


Ich würde da eher sagen, was der Mensch materiell erschaffen hat existiert. Aber dem größten Unheil auch noch eine pauschale Berechtigung zusprechen wiederstrebt mir irgendwie.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6758
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon unity in diversity » Fr 25. Mai 2018, 13:29

Religionen waren schon immer Rechtfertigungslügen für Leute, die zwei linke Hände haben und deren Finger aus Daumen bestehen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon relativ » Fr 25. Mai 2018, 13:32

Ein Terraner hat geschrieben:(25 May 2018, 14:25)

Ich würde da eher sagen, was der Mensch materiell erschaffen hat existiert. Aber dem größten Unheil auch noch eine pauschale Berechtigung zusprechen wiederstrebt mir irgendwie.

Nunja das liegt natürlich immer im Auge des Betrachters und jeder darf dies natürlich anders beurteilen, aber eine generelle "Existensunberechtigung" kann man daraus m.M. eben nicht herleiten. Einiges fühlt sich falsch an, ja , existiert aber trotzdem, also hat es m.M. eine Berechtigung bzw.einen Grund der Existens.
Die Existens ansich ist weder positiv noch negativ, sie ist einfach da. Das gilt für eben alles.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon relativ » Fr 25. Mai 2018, 13:36

Uffzach hat geschrieben:(25 May 2018, 13:56)

Ich weiß nicht wovon du redest. Es ging um die Beurteilung von Zweckmäßigkeit und zu dieser habe ich die Macht.
Nein, du hast von einer Existensberechtigung gefaselt, daß ist etwas andeers als ob man sich über die Zweckmäßigkeit von Religionen unterhalten würde.


Was du "Meinung" nennst ist tatsächlich Wissen und mein Wissen ist für all mein Tun und Nichttun entscheidend und also von außerordentlicher Bedeutung. :cool:

Nein es bleibt deine Meinung, mit Wissen hat die meiner Meinung nur am Rande zu tun.
Was du tust mit deinem Wissen kann man hier ja gut lesen, obs ne Bedeutung hat? Naja ja, für dich mag das ja so sein. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7143
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Ein Terraner » Fr 25. Mai 2018, 13:38

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 14:32)

Nunja das liegt natürlich immer im Auge des Betrachters


Geht das mal anders herum an, wenn der Mensch etwas vernichtet oder ausrottet, hat dieses dann seine Existenzberechtigung verloren ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon relativ » Fr 25. Mai 2018, 13:41

Ein Terraner hat geschrieben:(25 May 2018, 14:38)

Geht das mal anders herum an, wenn der Mensch etwas vernichtet oder ausrottet, hat dieses dann seine Existenzberechtigung verloren ?

Offensichtlich, ob es auch gut ist, ist eine andere Frage.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7143
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Ein Terraner » Fr 25. Mai 2018, 13:50

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 14:41)

Offensichtlich, ob es auch gut ist, ist eine andere Frage.


Ein mutiger Schritt der Menschheit zu erlauben das sie darüber bestimmen darf was berechtigt ist zu existieren und was nicht, wie gesagt würde mir das etwas wiederstreben.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Adam Smith » Fr 25. Mai 2018, 14:06

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 13:24)

Nein.
Was der Mensch schafft hat eine Existensberechtigung, alles andere was existiert und nicht vom Menschen erschaffen würde natürlich auch.
In erster Linie ging es hier ja um die Existensberechtigung von Religionen.

Auch Tiere erschaffen Dinge. Zum Beispiel Biber, Vögel, Termiten.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Religion ist nicht der Schuldige!

Beitragvon Adam Smith » Fr 25. Mai 2018, 14:08

Ein Terraner hat geschrieben:(25 May 2018, 14:50)

Ein mutiger Schritt der Menschheit zu erlauben das sie darüber bestimmen darf was berechtigt ist zu existieren und was nicht, wie gesagt würde mir das etwas wiederstreben.

Einige legen das in den Bereich einer Person die Stimmen gehört hat. Und da darf es dann halt nur Religiöses geben.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste