Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Kritikaster » Mi 16. Mai 2018, 18:25

Senexx hat geschrieben:(16 May 2018, 19:16)

Es war nicht unbedacht, sondern gezielt.

Unfug!

Natürlich war es mit Blick auf die sich daraus ergebenden Konsequenzen - z.B. den Shitstorm, an dem Du dich ja auch beteiligst - von den beiden unbedacht.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4944
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Senexx » Mi 16. Mai 2018, 18:28

Kritikaster hat geschrieben:(16 May 2018, 19:25)

Unfug!

Natürlich war es mit Blick auf die sich daraus ergebenden Konsequenzen - z.B. den Shitstorm, an dem Du dich ja auch beteiligst - von den beiden unbedacht.


Sie wollten öffentlichkeitswirksam Wahlkampfhilfe leisten. Das ist ihnen gelungen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Kritikaster » Mi 16. Mai 2018, 18:30

Senexx hat geschrieben:(16 May 2018, 19:28)

Sie wollten öffentlichkeitswirksam Wahlkampfhilfe leisten.

Selbst wenn es so wäre, wovon ich längst nicht überzeugt bin, wäre das ihr gutes Recht.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Marmelada
Beiträge: 8730
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Marmelada » Mi 16. Mai 2018, 18:34

Kritikaster hat geschrieben:(16 May 2018, 19:08)

Wer keine Probleme hat, macht sich welche. :rolleyes:
Erdogan ist seit geraumer Zeit ein Problem. Mindestens alle seine Geiseln, ob mittlerweile freigelassen oder noch in Haft, werden das bestätigen. Ebenso die Exilanten, die vor ihm fliehen mussten. Darüberhinaus trägt er erfolgreich Spaltung in die deutsch-türkische Gesellschaft hinein. Er verwandelt die Türkei, die über die Migrationsgeschichte eng mit Deutschland verbunden ist, in eine Diktatur. Probleme über Probleme.

Wenn unbedachtes Verhalten und Äußerungen zweier Nationalspieler als genau das betrachtet würden und man seit Tagen nichts hinein- oder herausinterpretierte,
Da gibt es nichts zu interpretieren, die Aktionen sprechen für sich und waren nicht die ersten dieser Art. Nationalspieler haben Vorbildfunktion für Jugendliche. Die Botschaft, die Gündogan und Özil an Jugendliche transportiert haben, ist aus meiner Sicht verheerend. Zudem haben sie dem Klientel, dass seit jeher Wert auf toitsche Reinheit legt, ordentlich Munition geliefert. Phantastisch.

wäre die Sache längst vergessen, erledigt und dort, wo die Episode hin gehört: In der großen runden journalistischen Ablage nämlich. Die Männer haben einen Fehler gemacht, sich dazu erklärt,
Die Höflichkeitserklärung ist nicht überzeugend, wenn man voraussetzt, dass die noch alle Tassen im Schrank haben. Übrigens kann man Einladungen höflich absagen.

Reporter ohne Grenzen würde sich bestimmt immer noch über eine großzügige Spende freuen, mit Fototermin. Der DFB kann vorstrecken.
Zuletzt geändert von Marmelada am Mi 16. Mai 2018, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4944
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Senexx » Mi 16. Mai 2018, 18:43

Kritikaster hat geschrieben:(16 May 2018, 19:30)

Selbst wenn es so wäre, wovon ich längst nicht überzeugt bin, wäre das ihr gutes Recht.

Sie meinen, es sei richtig, wenn man Despoten und Kriegsverbrecher öffentlich unterstützt?
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Uffzach
Beiträge: 1177
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Uffzach » Mi 16. Mai 2018, 18:50

Kritikaster hat geschrieben:(16 May 2018, 19:30)

Selbst wenn es so wäre, wovon ich längst nicht überzeugt bin, wäre das ihr gutes Recht.

Aha, da haben wir ja den Superdemokraten Kritikaster, den selbsternannten Verteidiger der FDGO, der die Unterstützung eines national-islamistischen antisemitischen Despoten verteidigt als das "gute Recht" dieser zwei Herren. :cool:
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Macht ist Macht über die Sprache der anderen. Fürchtet euch nicht, denn Bezeichner sind a priori bedeutungsleere Zeichenfolgen. :cool:
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon relativ » Mi 16. Mai 2018, 19:06

Kritikaster hat geschrieben:(16 May 2018, 19:08)

Wer keine Probleme hat, macht sich welche. :rolleyes:

Wenn unbedachtes Verhalten und Äußerungen zweier Nationalspieler als genau das betrachtet würden und man seit Tagen nichts hinein- oder herausinterpretierte, wäre die Sache längst vergessen, erledigt und dort, wo die Episode hin gehört: In der großen runden journalistischen Ablage nämlich. Die Männer haben einen Fehler gemacht, sich dazu erklärt, und nun sollten sie sich gemeinsam mit dem Rest der Mannschaft wieder auf die bevorstehenden sportlichen Aufgaben konzentriert vorbereiten dürfen.

Das ganze Querfrontgelaber, weshalb dieser oder jener in der Nationalmannschaft nun nichts mehr zu suchen haben soll, ist für mein Empfinden einfach nur peinlich und ermüdend.

Nun richtig, leider ist es wohl seit den neuen Tagen der AfD und Pegida Jüngerschaft nicht mehr möglich, schon gar nicht wenn es da um Menschen geht, den diese Jünger nicht als zugehörig akzeptieren.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon relativ » Mi 16. Mai 2018, 19:07

Senexx hat geschrieben:(16 May 2018, 19:43)

Sie meinen, es sei richtig, wenn man Despoten und Kriegsverbrecher öffentlich unterstützt?

Wieder so eine Sau dämliche Suggestivfrage.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Kritikaster » Mi 16. Mai 2018, 19:28

Uffzach hat geschrieben:(16 May 2018, 19:50)

Aha, da haben wir ja den Superdemokraten Kritikaster, den selbsternannten Verteidiger der FDGO, der die Unterstützung eines national-islamistischen antisemitischen Despoten verteidigt als das "gute Recht" dieser zwei Herren. :cool:

Die haben ebenso das Recht, dumm zu handeln oder sich dämlich zu äußern, wie Du es hier ständig tust. :cool:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Julian
Beiträge: 6294
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 19:29

Irgend etwas ist vollkommen schiefgegangen bei der Integration vieler Türken. Ich wusste das natürlich schon vor dem aktuell diskutierten Eklat, aber offenbar ist das ja nun eine große Neuigkeit für so manchen naiven Bürger, der bisher im Friede-Freude-Eierkuchen-Land gelebt hat und jeglichen Patriotismus, jegliche ausgesprochene Loyalität zu diesem Land als rechts verschrien hat.

Es ist halt nun einmal so, dass sich viele Türken oder Deutsche türkischer Herkunft als Türken verstehen und loyal ihrem Land, ihrem Präsidenten gegenüber sind. Viele haben den deutschen Pass eben nur aus Opportunitätsgründen, wie auch einige wohl vor allem aus Karrieregründen für die deutsche, und nicht die türkische Nationalmannschaft aufspielen - wobei man ja auch sagen, dass die große Mehrheit deutsch-türkischer Spieler von vorn herein nur für die türkische Mannschaft spielt.

Man wird in Deutschland sicher noch künftig darüber diskutieren, ob es sinnvoll war, hier eine multikulturelle und multinationale Gesellschaft zu schaffen, in der sich die Einwanderer und ihre Nachkommen in zweiter und sogar dritter Generation nicht als Deutsche, sondern als Türken, Kurden oder Araber verstehen und entsprechend auch ihre nationale Denkschemata und Konflikte mit ins Land holen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Kritikaster » Mi 16. Mai 2018, 19:32

relativ hat geschrieben:(16 May 2018, 20:07)

Wieder so eine Sau dämliche Suggestivfrage.

Exakt. Keiner direkten Antwort wert.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Uffzach
Beiträge: 1177
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Uffzach » Mi 16. Mai 2018, 19:36

Kritikaster hat geschrieben:(16 May 2018, 20:28)

Die haben ebenso das Recht, dumm zu handeln oder sich dämlich zu äußern, wie Du es hier ständig tust. :cool:


Muss dir nicht peinlich sein. Hab dir dein "Demokratie"-Gequake eh nie abgenommen. :cool:
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Macht ist Macht über die Sprache der anderen. Fürchtet euch nicht, denn Bezeichner sind a priori bedeutungsleere Zeichenfolgen. :cool:
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Kritikaster » Mi 16. Mai 2018, 19:41

Uffzach hat geschrieben:(16 May 2018, 20:36)

Muss dir nicht peinlich sein. Hab dir dein "Demokratie"-Gequake eh nie abgenommen. :cool:

Dein mangelhaftes Text- und Kontextverständnis ist ja nun zum Glück nicht mein Problem. :)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Julian
Beiträge: 6294
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 20:02

Kritikaster hat geschrieben:(16 May 2018, 20:32)

Exakt. Keiner direkten Antwort wert.


Als ob es darum ginge, ob die Fußballer das Recht zu ihrer Aktion hätten oder nicht! Natürlich haben sie das Recht dazu; ob das richtig ist, ist eine ganz andere Frage, und die entscheidende Frage ist eben, ob das nicht ein weiteres Symptom dafür ist, dass die Integration vieler Türken in Deutschland eben gescheitert ist - weil sich viele dieser Leute gar nicht integrieren wollen, sondern sich als Türken empfinden, trotz des deutschen Passes.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Kritikaster » Mi 16. Mai 2018, 20:05

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 21:02)

Als ob es darum ginge, ob die Fußballer das Recht zu ihrer Aktion hätten oder nicht! Natürlich haben sie das Recht dazu; ob das richtig ist, ist eine ganz andere Frage,

... und, anders als aus dem rechten Lager hier wahrheitswidrig unterstellt, habe ich zu der Frage keinerlei Wertung abgegeben. :cool:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17816
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Skull » Mi 16. Mai 2018, 20:08

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 21:02)

weil sich viele dieser Leute gar nicht integrieren wollen, sondern sich als Türken empfinden, trotz des deutschen Passes.

Manche Menschen werden und können es grundsätzlich nicht begreifen.

Egal, ob Türke, Amerikaner, Deutscher, Australier or what ever...
Menschen in erster oder 2. Generation (in anderen Ländern) werden
sich FAST IMMER in zwei Identitäten nationaler Prägungungen befinden.

Das würde auch Dir und mir so ergehen...

Wo ist dabei Dein Problem ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon relativ » Mi 16. Mai 2018, 20:19

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 20:29)

Irgend etwas ist vollkommen schiefgegangen bei der Integration vieler Türken. Ich wusste das natürlich schon vor dem aktuell diskutierten Eklat, aber offenbar ist das ja nun eine große Neuigkeit für so manchen naiven Bürger, der bisher im Friede-Freude-Eierkuchen-Land gelebt hat und jeglichen Patriotismus, jegliche ausgesprochene Loyalität zu diesem Land als rechts verschrien hat.
Ehrlich gesagt habe ich mir die Integration vieler Ostdeutschen ins bundesdeutsche Wertesystem auch leichter vorgestellt. Sogesehen haben 40 Jahre kultureller und ideologischer Unterschied doch schon so einiges zerstörrt. Patriotismus ist für mich auch kein Wert der wichtig wäre, ob ich einen Mitmenschen akzeptiere, oder gerne mit ihm, oder neben ihm leben möchte.
Auch die Fehler und Probleme bei der Integration sind keine Neuigkeit die irgendwelche Neurechten und selbsternannten Abendlandretter hier entdeckt haben.
Es ist halt nun einmal so, dass sich viele Türken oder Deutsche türkischer Herkunft als Türken verstehen und loyal ihrem Land, ihrem Präsidenten gegenüber sind. Viele haben den deutschen Pass eben nur aus Opportunitätsgründen, wie auch einige wohl vor allem aus Karrieregründen für die deutsche, und nicht die türkische Nationalmannschaft aufspielen - wobei man ja auch sagen, dass die große Mehrheit deutsch-türkischer Spieler von vorn herein nur für die türkische Mannschaft spielt.

Nein es gibt sehr viele die sich beiden Ländern verbunden fühlen und dies kannst du nicht so bei Türken hier sehen sondern auch bei fast allen deutschen Auswanderer Familien. Das dieses Karrierebeispiel wieder kommt ist klar. Hauptsache mal wieder unreflektiert hier ein Vorurteil rausgerotzt.

Man wird in Deutschland sicher noch künftig darüber diskutieren, ob es sinnvoll war, hier eine multikulturelle und multinationale Gesellschaft zu schaffen, in der sich die Einwanderer und ihre Nachkommen in zweiter und sogar dritter Generation nicht als Deutsche, sondern als Türken, Kurden oder Araber verstehen und entsprechend auch ihre nationale Denkschemata und Konflikte mit ins Land holen.
Ja dumme Menschen werden auch in Deutschalnd nie ausgehen, die glauben Loyalität, Integration,Denke und Wohlbefinden könnte man verordnen und verlangen, nur weil diejenigen hier leben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Julian
Beiträge: 6294
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 20:29

Skull hat geschrieben:(16 May 2018, 21:08)

Manche Menschen werden und können es grundsätzlich nicht begreifen.

Egal, ob Türke, Amerikaner, Deutscher, Australier or what ever...
Menschen in erster oder 2. Generation (in anderen Ländern) werden
sich FAST IMMER in zwei Identitäten nationaler Prägungungen befinden.

Das würde auch Dir und mir so ergehen...

Wo ist dabei Dein Problem ?

mfg


So ein Unsinn. Ich habe Verwandte in der Familie, die bewusst aus Deutschland ausgewandert sind. Schon sie selbst haben eine starke Loyalität zu ihrer neuen Heimat (warum wären sie sonst ausgewandert?). Ihre Kinder sind vollgültige Mitglieder ihrer neuen Nation, Deutschland ist ganz weit weg für sie.

Sowohl Özil als auch Gündogan sind in Gelsenkirchen geboren und sind eher als dritte denn als zweite Generation anzusehen, da bereits ihre Großeltern emigrierten. Gerade junge Muslime grenzen sich aber bewusst immer mehr von Deutschland ab; Deutsche werden als gottlose Schwächlinge ohne Identität empfunden - warum sollte man denen nacheifern?

In anderen Ländern gibt es ähnliche Entwicklungen, und zwar immer bei den gleichen, altbekannten Einwanderergruppen. Es liegt also nicht an Deutschland, Holland, Großbritannien, Schweden oder Frankreich, sondern an den Einwanderern selbst.

Viel mehr als die bekannt gewordene Tatsache wundert mich dennoch die Reaktion darauf. Solltet ihr wirklich so unwissend gewesen sein? Als die AfD die Nationalmannschaft thematisierte (Streichung des "National-" und Reduzierung auf "Die Mannschaft"), wurde das als rechts verschrien, nur damit sich nun mal wieder der Verdacht bewahrheitet: Es handelt sich nur noch um eine Söldnertruppe, deren Einwandererteil sich weigert, die Nationalhymne zu singen, deren Präsident nicht Steinmeier heißt, und die eigentlich nur aus Karrieregründen, nicht aus Patriotismus für Deutschland spielen.

Tja, jetzt wacht ihr vielleicht auch so langsam auf.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Skeptiker » Mi 16. Mai 2018, 20:40

Milady de Winter hat geschrieben:(14 May 2018, 20:20)
Wird das Konsequenzen im Hinblick auf die WM haben?

http://www.spiegel.de/sport/fussball/il ... 07710.html

Scharfe Kritik kam u.a. von Cem Özdemir und Sevim Dagdelen.

Wie steht das Forum zu dieser Aktion?

Ich halte die Debatte in den Medien darüber für übertrieben.

Natürlich befinden die beiden sich, vollkommen losgelöst von ihrer eigenen politischen Einstellung, in einem Konflikt in dem sie garnichts richtig machen können.

Sagen sie ab, dann nehmen das alle Erdogan-Anhänger übel. Das ist immerhin ein großer Anteil der türkischen Bevölkerung und damit sehr viele Menschen aus deren persönlichem Umfeld - incl. Verwandtschaft.

Machen Sie den Termin mit, dann werden sie von unserer freien Presse zerrissen - wie eben nun.

Ich finde den Kommentar im Eingangsbeitrag sehr passend. Man sollte respektieren, dass Erdogan der gewählte Staatspräsident ist und es ein Affront ist ihm ein solches Treffen auszuschlagen.

Man sollte nicht jedem das Aktivistentum aufnötigen. Trikots sind keine Panzer. Es ist ein wenig PR - mehr nicht.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5760
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon jorikke » Mi 16. Mai 2018, 20:43

Liegestuhl hat geschrieben:(14 May 2018, 21:44)

Die deutsche Volksseele zittert vor Empörung.


Heute war ein Bild von Özil neben Merkel in der Zeitung abgebildet. Hat die türkische Volksseele da auch gekocht?

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste