Jerusalem

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wie soll mit Jerusalem verfahren werden?

Die Stadt muß zwischen Israelis und Palästinenser geteilt werden!
47
23%
Jerusalem gehört den Israelis!
72
36%
Jerusalem gehört den Palästinensern!
18
9%
Jerusalem sollte eine Stadt unter UN-Verwaltung werden!
45
22%
Keine Ahnung!
19
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 201
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Mai 2018, 14:51

relativ hat geschrieben:(15 May 2018, 15:47)

Du bist echt lustig kennst deine eigenen links nicht und erwartest von anderen diese noch zu zitieren. :D

OMG :dead: Der Artikel ist von 2010.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Jerusalem

Beitragvon JFK » Di 15. Mai 2018, 14:59

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 May 2018, 15:51)

OMG :dead: Der Artikel ist von 2010.


Dieser artikel behandelt unter anderem Netanjahu.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Jerusalem

Beitragvon think twice » Di 15. Mai 2018, 15:07

Ich muss es mal loswerden:

Was ihr hier veranstaltet, ist völlig kontraproduktiv. Was hier an Halbwahrheiten, Unterstellungen und einseitigen Schuldzuweisungen geboten wird, dient bestenfalls als Klamauk (wenn die Lage nicht so ernst wäre), aber sicher nicht dazu, um Verständnis für Israel zu wecken.
Jeder von uns hat sich wohl schon mehr oder weniger intensiv mit dem Nahostkonflikt beschaeftigt, jeder liest Zeitung' schaut Fernsehen, kennt die Bilder aus Gaza.
Jeder weiss, dass die da unten alle irre sind. Jeder weiss, dass Israel bedroht und die Palis beschissen behandelt werden.
Wer da ist ohne Schuld, der werfe den ersten Stein.
Hier fehlen echt nur noch ein paar Hamas-Brueder, dann ist es wie im richtigen Leben.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Di 15. Mai 2018, 15:09

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 May 2018, 15:50)

Damals waren das noch alles Araber und die Araber haben den allergrößten Teil des brit.-frz. Mandatsgebietes bekommen und auch die Araber, die heute Palästinenser genannt werden, hätten ihren Staat bekommen können.
Achso damals waren Staaten keine Staaten sondern Araber, na gut.... :?:

Das sind ganz einfach die geschichtlichen Fakten, warum es keinen pal. Staat gibt. Aber jetzt vom Sofa zu behaupten, den Palis würde ein eigener Staat vorenthalten, der erzählt einfach nur Unsinn.
Ich bin mir einigermaßen sicher das der Schreiberling ein wenig mehr getan hat um seinen Beitrag zu verfassen, als auf dem Sofa zu liegen und ein subjektives Halbwissen raus zu posaunen. ;)
Btw. Hat er auch ein wenig mehr geschrieben als nur dein Zitat welches du daraus entnommen hast.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Di 15. Mai 2018, 15:10

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 May 2018, 15:51)

OMG :dead: Der Artikel ist von 2010.

lol, sorry aber was überfordert dich gerade?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32859
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Di 15. Mai 2018, 15:19

Alter Stubentiger hat geschrieben:(15 May 2018, 15:05)

Also Trump und Netanjahu mal wieder gegen den Rest der Welt. Und gerade die zwei Experten stehen ja für Wahrhaftigkeit oder?

Es kommt jedenfalls Bewegung ins Spiel.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Di 15. Mai 2018, 15:28

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 May 2018, 16:19)

Es kommt jedenfalls Bewegung ins Spiel.

Welche soll das sein?
Die kommt wohl erst, wenn Trump sein Friedenplan vorstellt, indem er wohl der Palästinensern eine bedingungslose Kapitulation vorschlägt und dann geht der Spass erstmal so richtig los ...but i am walking.... :rolleyes:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Mai 2018, 15:29

relativ hat geschrieben:(15 May 2018, 16:09)

Achso damals waren Staaten keine Staaten sondern Araber, na gut....

Dummstellerei?

Ich bin mir einigermaßen sicher das der Schreiberling ein wenig mehr getan hat um seinen Beitrag zu verfassen, als auf dem Sofa zu liegen und ein subjektives Halbwissen raus zu posaunen.

Ich mir nicht, bei dem Unsinn.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Di 15. Mai 2018, 15:32

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 May 2018, 16:29)

Dummstellerei?
Nein, ich stelle nur eine gewisse Heuchelei in deiner Argumentation fest.


Ich mir nicht, bei dem Unsinn.

Kannst du "den Unsinn" evtl. mit Fakten widerlegen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Mai 2018, 15:36

relativ hat geschrieben:(15 May 2018, 16:10)

lol, sorry aber was überfordert dich gerade?

Himmel hilf :rolleyes:

Deine Aussage lautete:
"Es gab diese Bemühungen, iregndeine Pali Gruppe hat nicht mitgespielt einen Anschlag verübt und Israel hat reagiert."
Daraufhin habe ich gefragt "Wann und wo" und du kommst mit dem von mir verlinkten Artikel um die Ecke, wo nichts dazu drin steht.

Deine andere Aussage lautete:
"Nur jetzt lehnt es auch Bibi ab, denn "die Palies" wollen wohl wieder..."
Jetzt, also Neuzeit, heute. Auch das scheinst du mit dem von mir verlinkten Artikel aus 2010 beantworten zu wollen.

Also bitte, sortiere dich und liefere eine Quelle für die Aussage: "Nur jetzt lehnt es auch Bibi ab, denn "die Palies" wollen wohl wieder..." Die Palis wären also jetzt mit dem Vorschlag von 2008 einverstanden, aber "Bibi" lehnt das ab?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Di 15. Mai 2018, 15:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 May 2018, 16:36)

Himmel hilf :rolleyes:

Deine Aussage lautete:
"Es gab diese Bemühungen, iregndeine Pali Gruppe hat nicht mitgespielt einen Anschlag verübt und Israel hat reagiert."
Daraufhin habe ich gefragt "Wann und wo" und du kommst mit dem von mir verlinkten Artikel um die Ecke, wo nichts dazu drin steht.
Jetzt bringst du wieder etwas durcheinander. Sortiere dich doch erstmal bevor wie hier weiter machen.

Deine andere Aussage lautete:
"Nur jetzt lehnt es auch Bibi ab, denn "die Palies" wollen wohl wieder..."
Jetzt, also Neuzeit, heute. Auch das scheinst du mit dem von mir verlinkten Artikel aus 2010 beantworten zu wollen.

Also bitte, sortiere dich und liefere eine Quelle für die Aussage: "Nur jetzt lehnt es auch Bibi ab, denn "die Palies" wollen wohl wieder..." Die Palis wären also jetzt mit dem Vorschlag von 2008 einverstanden, aber "Bibi" lehnt das ab?

Das war
1. nicht meine Aussage sondern eine aus einem von dir verlinkten Artikel.
2. Ok das mit dem jetzt kann man falsch verstehen aber es ist klar das es mir um Bibi ging.
3. Bibi will immer noch nicht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Mai 2018, 15:41

relativ hat geschrieben:(15 May 2018, 16:32)

Nein, ich stelle nur eine gewisse Heuchelei in deiner Argumentation fest.

Welche Heuchelei? Es sind geschichtliche Fakten, dass die Araber den allergrößten Teil des frz.-brit. Mandatsgebietes bekommen haben. Syrien, Irak, Libanon, Jordanien, das wurden alls arabische Staaten. Und es ist auch Fakt, dass die Araber, die im verbliebenen Mandatsgebiet lebten, einen eigenen Staat bekommen sollten. Was sie abgelehnt haben.

Kannst du "den Unsinn" evtl. mit Fakten widerlegen.

Habe ich schon, Fakt ist, dass den Palis kein Staat vorenthalten wurde, im Teilungsplan ist festgehalten, dass ZWEI Staaten entstehen sollen. Die Juden haben ihren Staat gegründet, die Araber haben Krieg geführt.

Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Teilun ... C3%A4stina
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Mai 2018, 15:42

relativ hat geschrieben:(15 May 2018, 16:39)

1. nicht meine Aussage sondern eine aus einem von dir verlinkten Artikel.
2. Ok das mit dem jetzt kann man falsch verstehen aber es ist klar das es mir um Bibi ging.
3. Bibi will immer noch nicht.

1. Das sind wortwörtliche Zitate von dir.
2. Ok.
3. Verständlich, gegen sein Land wird Krieg geführt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Di 15. Mai 2018, 15:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 May 2018, 16:41)

Welche Heuchelei? Es sind geschichtliche Fakten, dass die Araber den allergrößten Teil des frz.-brit. Mandatsgebietes bekommen haben. Syrien, Irak, Libanon, Jordanien, das wurden alls arabische Staaten. Und es ist auch Fakt, dass die Araber, die im verbliebenen Mandatsgebiet lebten, einen eigenen Staat bekommen sollten. Was sie abgelehnt haben.


Habe ich schon, Fakt ist, dass den Palis kein Staat vorenthalten wurde, im Teilungsplan ist festgehalten, dass ZWEI Staaten entstehen sollen. Die Juden haben ihren Staat gegründet, die Araber haben Krieg geführt.

Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Teilun ... C3%A4stina

Ich habe dir ja versucht zu erklären und verlinkt welcher Teil nicht Verhandlungsmasse war. Für die dort lebenden Araber (um mal in deinem Duktus zu bleiben) war dies eine nicht ganz unerhebliche Masse. Darum ging es und um dies

schokoschendrezki hat geschrieben:
(15 May 2018, 10:26)

Offen gestanden: Mir ist es nicht ganz klar. Nach der Rede Netanjahus ("Seit 3000 Jahren Hauptstadt des jüdischen Volkes") habe ich eine ganze Weile gegrübelt bzw. recherchiert. "Hauptstadt", "Capital" ... was meint man damit eigentlich. Ist es nicht so, dass "Hauptstadt" historisch verschiedene Konzepte meint? Religiöses Zentrum, wirtschaftliches Zentrum. bevölkerungsmäßig größte Stadt, Herrscherresidenz usw. Das Konzept einer modernen Hauptstadt eines zentralistischen Staatsgebildes mit diplomatischen Vertretungen anderer Nationalstaaten wurde - wenn ich es recht verstanden habe - erstmalig Paris seit dem Mittelalter. Und Jerusalem war und ist historisch zum einen das "religiöse Zentrum des Judentums" und zum anderen die Hauptstadt des Südreichs Juda des geteilten und ehemals gemeinsamen eisenzeitlichen Königreichs Israel in einem sehr frühen historischen Verständnis.

Was übrigens nahe lag und ziemlich erwartbar war: Politische Satiren zum Thema in der Richtung "Trump will nun auch Berlin als eigentliche Hauptstadt Deutschlands anerkennen und die amerikanische Botschaft vom Rhein an die Spree verlagern" ... :p


Nun Fakt ist aber und auch nicht erst seit gestern, daß im Bezug auf eine 2 Staatenlösung die Palästinenser immer erklärt haben, daß auch für sie Jerusalem ihre Hauptstadt zu sein hat.
Wenn man natürlich sich als Regierungschef von Israel hinstellt und sagt. Jerusalem als Hauptstadt und zwar ein ungeteiltes Jerusalem hat dies natürlich eine besondere Aussagekraft. Nämlich das man schon wieder eine Verhandlungsthema vom virtuellen Verhandlungstableau nimmt. Wenn man dann noch mitteilt, aber die Verhandlungsbereitschaft sei davon nicht betroffen, ist dies für mich mehr oder weniger ein Schlag direkt in die Fresse der Palästinenser. Ich denke mal die Freude darüber konnte man ihm auch richtig ansehen.

und um wer diesbezüglich alles eine Mitschuld am Disaster trägt
Was aus dieser Aussage in den darauffolgenden Seiten gemacht wurde spottet allerdings jeder Beschreibung.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70333
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Jerusalem

Beitragvon Alexyessin » Di 15. Mai 2018, 15:49

Bitte ein wenig Dampf aus dem Kessel bringen ihr beide. Danke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32859
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Di 15. Mai 2018, 16:01

relativ hat geschrieben:(15 May 2018, 16:28)

Welche soll das sein?
Die kommt wohl erst, wenn Trump sein Friedenplan vorstellt, indem er wohl der Palästinensern eine bedingungslose Kapitulation vorschlägt und dann geht der Spass erstmal so richtig los ...but i am walking.... :rolleyes:

Die Botschaftsverlegung ist ja schon ein Symbol, welches stark beachtet wird.

Ein Masterplan könnte so aussehen, dass zuerst der Iran eingedämmt wird, um Terror-Organisationen den Saft abzudrehen.
Man könnte sagen, es muss eine Alternative zu Hamas und Hisbollah geben, verbunden mit einer sozialen Perspektive. Und bis dahin wird der isr.-pal. Konflikt einfach entpriorisiert - ausgenommen, die Gentlemen wünschen von sich aus einen Frieden und kommen zu Potte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36023
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Di 15. Mai 2018, 16:02

think twice hat geschrieben:(15 May 2018, 16:07)

Ich muss es mal loswerden:

Was ihr hier veranstaltet, ist völlig kontraproduktiv. Was hier an Halbwahrheiten, Unterstellungen und einseitigen Schuldzuweisungen geboten wird, dient bestenfalls als Klamauk (wenn die Lage nicht so ernst wäre), aber sicher nicht dazu, um Verständnis für Israel zu wecken.
Jeder von uns hat sich wohl schon mehr oder weniger intensiv mit dem Nahostkonflikt beschaeftigt, jeder liest Zeitung' schaut Fernsehen, kennt die Bilder aus Gaza.
Jeder weiss, dass die da unten alle irre sind. Jeder weiss, dass Israel bedroht und die Palis beschissen behandelt werden.
Wer da ist ohne Schuld, der werfe den ersten Stein.
Hier fehlen echt nur noch ein paar Hamas-Brueder, dann ist es wie im richtigen Leben.


Und wenn wir nach einer Lösung suchen, kommen wir an einem Gewaltverzicht nicht vorbei.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Jerusalem

Beitragvon Polibu » Di 15. Mai 2018, 16:11

think twice hat geschrieben:(15 May 2018, 16:07)

Ich muss es mal loswerden:

Was ihr hier veranstaltet, ist völlig kontraproduktiv. Was hier an Halbwahrheiten, Unterstellungen und einseitigen Schuldzuweisungen geboten wird, dient bestenfalls als Klamauk (wenn die Lage nicht so ernst wäre), aber sicher nicht dazu, um Verständnis für Israel zu wecken.
Jeder von uns hat sich wohl schon mehr oder weniger intensiv mit dem Nahostkonflikt beschaeftigt, jeder liest Zeitung' schaut Fernsehen, kennt die Bilder aus Gaza.
Jeder weiss, dass die da unten alle irre sind. Jeder weiss, dass Israel bedroht und die Palis beschissen behandelt werden.
Wer da ist ohne Schuld, der werfe den ersten Stein.
Hier fehlen echt nur noch ein paar Hamas-Brueder, dann ist es wie im richtigen Leben.


Israel als einzige echte demokratische Kraft im nahen Osten hat bedingungslos unterstützt zu werden. Alles andere ist Antisemitismus. Wenn es Frieden im nahen Osten geben soll, dann ist das ein Friede den Israel mit seinen Verbündeten diktiert. Die Palästinenser haben jedes Recht auf irgendwelche Forderungen verwirkt. Ihre eigenen Staat auf dem Gebiet von vor 1948 können sich die Palästinenser schon mal an die Backen schmieren. Der wird nicht kommen. Sie hatten die Gelegenheit und haben sie nicht genutzt. Ganz im Gegenteil. Sie bestanden jahrzehntelang auf die Vertreibung oder Vernichtung der Juden. Wenn jetzt noch einer meint sie würden dafür einen eigenen Staat in den Grenzen von vor 1948 bekommen, der hat ja nicht mehr alle Latten am Zaun.

Die Palästinenser bekommen einen Staat auf von Israel bestimmten Gebiet, wenn sie sich von der Hamas und anderen Terrororganisationen los sagen. Mehr wird es nicht geben. Das schlucken die Palästinenser oder sie bekommen gar nichts.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Di 15. Mai 2018, 16:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 May 2018, 17:01)

Die Botschaftsverlegung ist ja schon ein Symbol, welches stark beachtet wird.
So kann man es auch ausdrücken. :D

Ein Masterplan könnte so aussehen, dass zuerst der Iran eingedämmt wird, um Terror-Organisationen den Saft abzudrehen.
Du meinst den Iran aushungern mit Sanktioen und dann? Masterpaln für den Iran, damit dort nicht wieder Terroristen ihr unwesen treiben können? Wo endet dies dann wohl in einer Endlosschleife?
Man könnte sagen, es muss eine Alternative zu Hamas und Hisbollah geben, verbunden mit einer sozialen Perspektive.

Super Sozial ist immer gut , ich gehe aber jede Wette ein, daß das Sozial Trump nicht bezahlen will.

Und bis dahin wird der isr.-pal. Konflikt einfach entpriorisiert - ausgenommen, die Gentlemen wünschen von sich aus einen Frieden und kommen zu Potte.

Jo das macht man erstmal, indem man viele wichtige Forderungen der Palis von Verhandlungstisch wischt.
Ich kann endgültig noch nix zu diesem sich genial anhörenden Plan sagen, weil mir der Sinn nicht einleuchtet, aber evtl. verstehen es ja die Palis und deren Verbündete im Geiste. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3714
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Jerusalem

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 15. Mai 2018, 16:22

Polibu hat geschrieben:(15 May 2018, 17:11)

Israel als einzige echte demokratische Kraft im nahen Osten hat bedingungslos unterstützt zu werden. Alles andere ist Antisemitismus. Wenn es Frieden im nahen Osten geben soll, dann ist das ein Friede den Israel mit seinen Verbündeten diktiert. Die Palästinenser haben jedes Recht auf irgendwelche Forderungen verwirkt. Ihre eigenen Staat auf dem Gebiet von vor 1948 können sich die Palästinenser schon mal an die Backen schmieren. Der wird nicht kommen. Sie hatten die Gelegenheit und haben sie nicht genutzt. Ganz im Gegenteil. Sie bestanden jahrzehntelang auf die Vertreibung oder Vernichtung der Juden. Wenn jetzt noch einer meint sie würden dafür einen eigenen Staat in den Grenzen von vor 1948 bekommen, der hat ja nicht mehr alle Latten am Zaun.

Die Palästinenser bekommen einen Staat auf von Israel bestimmten Gebiet, wenn sie sich von der Hamas und anderen Terrororganisationen los sagen. Mehr wird es nicht geben. Das schlucken die Palästinenser oder sie bekommen gar nichts.

Entschuldige. Das nenne ich eine rechtsradikale Haltung. Du stellst Bedingungen die unannehmbar und unerfüllbar sind.

Außerdem weiß jeder dass wer sich in Gaza von der Hamas distanziert mit Schikanen und dem Tod zu rechnen hat. Diktaturen funktionieren so.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast