Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70912
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Alexyessin » Do 3. Mai 2018, 20:36

zollagent hat geschrieben:(03 May 2018, 13:53)

Das sehe ich anders. Es sind dort auch eine Art "Rebellen" und eben iranische Truppen, ob offen unter iranischer Flagge oder ob getarnt, ob es vielleicht auch nur Angehörige der "Revolutionsgarden" sind, das sehe ich hier als unerheblich an. Ohne Zustimmung der iranischen Regierung könnten sie nicht dort sein.


Iranische Truppen? Really? Wo kann ich das mal neutral seriös nachlesen?
Denn die Perser mögen die Araber gar ned. Liegt an der Geschichte.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon SirToby » Do 3. Mai 2018, 20:41

King Kong 2006 hat geschrieben:(03 May 2018, 20:39)

Stimmt. Er wurde aber nicht wegen dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen vom Thron gestossen. Als er nicht mehr ins geostrategische Konzept passte. Allerdings muß man sagen, daß die us-amerikanischen und iranischen Operationen (natürlich beide nur mutmaßlich...) dazu elegant waren.

Aber deshalb haben viele in der Region kein Vertrauen in die Floskeln, die angebracht werden, wenn große Mächte dort intervenieren. Die Geschichte mit den Menschenrechten ist schwer zu vermitteln. Das ist eher etwas für die Heimatfront im Westen, um Zustimmung für solche Interventionen zu erhalten.




Wieder so ein schöne Wortschöpfung mit Geo vorne dran.

Denn hätte man eigentlich den Iran direkt bekämpfen müssen...
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4939
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 3. Mai 2018, 21:05

SirToby hat geschrieben:(03 May 2018, 21:41)

Wieder so ein schöne Wortschöpfung mit Geo vorne dran.

Denn hätte man eigentlich den Iran direkt bekämpfen müssen...


Geopolitik, im Rahmen eine Geostrategie wird oftmals benutzt. Den Begriff gibt es schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Imperialismus, Neokolonialismus klingt mittlerweile unschön. Obwohl ersteres die Situation für die Interventionen der Mächte in diesem Raum auch beschreiben kann.

Der Iran macht seit den Erfahrungen im Krieg mit Saddam keinen Hehl daraus die first line of defence bis nach Syrien zu verlegen. Möglichst weit weg vom eigenen Boden. Die USA legen ihre Interessensphäre über tausende Kilometer von der Ostküste bis in den Persischen Golf. Schon der Schah ließ in den Nachbarländern kämpfen. Um Sozialisten oder Kommunisten niederzukämpfen, in Oman oder Pakistan, vielleicht bevor diese Ideen und Bewegungen den Iran erreichen konnten. Mit Rückendeckung der USA.

Die USA wollen offenbar keinen direkten Krieg. Das würde auch keinen Sinn machen. Das ist vorwärts und rückwärts von oben bis unten bereits unter G.W.Bush und seinen Kriegen diskutiert worden. Think Tanks, wie US-Militärs haben sich abschlägig dazu geäußert. Seitdem sind die Vorraussetzungen nicht besser geworden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
van Kessel
Beiträge: 750
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon van Kessel » Do 3. Mai 2018, 21:27

"SirToby"]
Sie verkennen die Lage: Es geht im Falle von Israel nicht um eine Gefahr, sondern um eine Entwicklung, die schlicht und ergreifend der Vernichtung Israels enden kann. Der oben erwähnte Präsident hat genau dies als Endziel der iranischen Politik ausgegeben.
Sie verkennen, dass ich über einen ehemaligen Präsidenten schrieb. Über den jetzigen Chef des Iran sind mir Aussagen, Israel zu vernichten, nichts Wesentliches bekannt.

Wir Deutschen sollten uns nicht in die Deutungshoheit arabisch/israelischer Glaubensausrichtungen einbringen, namentlich, wenn diese als Trennmittel wirtschaftlicher Interessen dienen. Iran ist auch für Deutschland ein Markt, welcher uns von fremden Mächten abspenstig gemacht wird (wie übrigens Russland auch). Deutschland ist kein Experte im Bau von Moscheen oder Synagogen, eher für Maschinen- und Anlagenbau. Es wird langsam Zeit für Realpolitik und nicht um eine Papageien-politik made by USA.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Der General » Fr 4. Mai 2018, 01:36

zollagent hat geschrieben:(03 May 2018, 16:09)

Einnehmen konnte schon eine Koalition fast aller arabischen Staaten Israel nicht....


Das sei mal dahingestellt. Aber wenn es so ist wie Du hier schreibst, warum reagiert Israel so Aggressiv und nimmt mit Ihren Angriffe auf Syrische (Iranische Milizen) Stellungen auch Zivile Opfer in Kauf ?

Zur Info:

Zu aller erst möchte ich hier mal deutlich betonen, dass ich kein Freund der Iranischen Mullahs (Regierung) bin ! Desweiteren ist die Schiitische Hisbollah die von diesen Mullahs unterstützt werden, genauso Terroristisch einzustufen wie der sogenannte IS. und teilweise wie die sogenannte "freie Syrische Armee" oder auch andere Splittergruppen die sich als "Opposition" bezeichnen. Im Großen und Ganzen sind es alles Religiöse Fanatiker, die absolut nicht das Recht haben die Existenz Israels in Frage zu stellen !

Das Problem in Syrien ist aber ein ganz anderes. Der Iran droht schon seit Jahrzehnten mit einem "Endsieg" gegen Israel. Die aktuelle Lage, ist eher so, dass der Iran unter allen Umständen verhindern muss, dass eine "Westliche Hegemonie" in Syrien installiert wird ! Wenn der Nachbar und Verbündete "fällt" wäre auch der Iran in großer Gefahr. Genau aus diesem Grunde, unterstützt der Iran mit allen Mitteln Syrien und Assad ! Von dem Arabischen Frühling und den zahlreichen Aussagen der US Administration hat man Lehren gezogen !

Für den Iran ist Syrien der letzte Puffer, eine Art von Sicherheitszone, die Unbedingt erhalten bleiben muss und nur deshalb sind Sie dort Aktiv.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Fr 4. Mai 2018, 07:16

Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 02:36)

Das sei mal dahingestellt. Aber wenn es so ist wie Du hier schreibst, warum reagiert Israel so Aggressiv und nimmt mit Ihren Angriffe auf Syrische (Iranische Milizen) Stellungen auch Zivile Opfer in Kauf ?

Zur Info:

Zu aller erst möchte ich hier mal deutlich betonen, dass ich kein Freund der Iranischen Mullahs (Regierung) bin ! Desweiteren ist die Schiitische Hisbollah die von diesen Mullahs unterstützt werden, genauso Terroristisch einzustufen wie der sogenannte IS. und teilweise wie die sogenannte "freie Syrische Armee" oder auch andere Splittergruppen die sich als "Opposition" bezeichnen. Im Großen und Ganzen sind es alles Religiöse Fanatiker, die absolut nicht das Recht haben die Existenz Israels in Frage zu stellen !

Das Problem in Syrien ist aber ein ganz anderes. Der Iran droht schon seit Jahrzehnten mit einem "Endsieg" gegen Israel. Die aktuelle Lage, ist eher so, dass der Iran unter allen Umständen verhindern muss, dass eine "Westliche Hegemonie" in Syrien installiert wird ! Wenn der Nachbar und Verbündete "fällt" wäre auch der Iran in großer Gefahr. Genau aus diesem Grunde, unterstützt der Iran mit allen Mitteln Syrien und Assad ! Von dem Arabischen Frühling und den zahlreichen Aussagen der US Administration hat man Lehren gezogen !

Für den Iran ist Syrien der letzte Puffer, eine Art von Sicherheitszone, die Unbedingt erhalten bleiben muss und nur deshalb sind Sie dort Aktiv.

Du erklärst viel, daß du nicht der Freund aller Parteien, für die du hier Lanzen brichst, wärest. Ob man das glaubt, angesichts deines Einsatzes, lassen wir mal dahingestellt. Syrien war vorher nie "Pufferzone" für den Iran. Es ist Subjekt iranischer Machtgelüste. Nicht mehr, nicht weniger. Die iranische Regierung interessiert sich nicht wirklich für deine Paranoische Aufwertung irgendwelcher Äußerungen von Amerikanern. Das ist nichts weiter als deine Taktik, die Angreifer hier zu Opfern erklären zu wollen, "die gar nicht anders können", ganz ähnlich dem Vergewaltiger, der sich "von seinem Opfer zu seinen Taten provoziert" fühlte. Der Iran ist genausowenig in Gefahr, überrannt zu werden, wie es Russland ist, wenn die Ukraine sich endgültig dem Westen zuwendet. Es geht hier nur um konkretes Behaupten eines vermeintlichen Interessenbereichs.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Der General » Fr 4. Mai 2018, 12:59

zollagent hat geschrieben:(04 May 2018, 08:16)

Du erklärst viel, daß du nicht der Freund aller Parteien, für die du hier Lanzen brichst, wärest. Ob man das glaubt, angesichts deines Einsatzes, lassen wir mal dahingestellt. Syrien war vorher nie "Pufferzone" für den Iran. Es ist Subjekt iranischer Machtgelüste. Nicht mehr, nicht weniger. Die iranische Regierung interessiert sich nicht wirklich für deine Paranoische Aufwertung irgendwelcher Äußerungen von Amerikanern. Das ist nichts weiter als deine Taktik, die Angreifer hier zu Opfern erklären zu wollen, "die gar nicht anders können", ganz ähnlich dem Vergewaltiger, der sich "von seinem Opfer zu seinen Taten provoziert" fühlte. Der Iran ist genausowenig in Gefahr, überrannt zu werden, wie es Russland ist, wenn die Ukraine sich endgültig dem Westen zuwendet. Es geht hier nur um konkretes Behaupten eines vermeintlichen Interessenbereichs.


Ich bin da nicht der einzige der "Behauptungen" aufstellt, du musst Dich halt nur besser informieren !

Das der Iran Massiv bedroht wird, ist Fakt und Syrien ist so eine Art von Sicherheitszone.

Zwar gibt es noch wesentlich bessere Quellen die das verdeutlichen, die dann von Dir aber wieder als VT. abgestempelt wird. Deshalb hier mal etwas ganz Seriöses von der ARD ;)

http://www.ardmediathek.de/tv/Monitor/F ... d=51792384

Flächenbrand im Mittleren Osten: heute Syrien, morgen Iran?

Zolli, die Iranischen Mullah´s sind nicht so Dumm wie sie aussehen, dieser "Bürgerkrieg" in Syrien ist für den Iran eine große Bedrohung.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Fr 4. Mai 2018, 13:23

Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 13:59)

Ich bin da nicht der einzige der "Behauptungen" aufstellt, du musst Dich halt nur besser informieren !

Das der Iran Massiv bedroht wird, ist Fakt und Syrien ist so eine Art von Sicherheitszone.

Zwar gibt es noch wesentlich bessere Quellen die das verdeutlichen, die dann von Dir aber wieder als VT. abgestempelt wird. Deshalb hier mal etwas ganz Seriöses von der ARD ;)

http://www.ardmediathek.de/tv/Monitor/F ... d=51792384

Flächenbrand im Mittleren Osten: heute Syrien, morgen Iran?

Zolli, die Iranischen Mullah´s sind nicht so Dumm wie sie aussehen, dieser "Bürgerkrieg" in Syrien ist für den Iran eine große Bedrohung.

Dieser Bürgerkrieg ist nun mal von einem Herrn Assad losgetreten worden. Genau dem Herrn, den sie jetzt als Hündchen an der Leine spazierenführen. Ich halte es übrigens immer noch für paranoisch, oder auf deutsch geisteskrank, wenn man nur gut schlafen kann, wenn man seine Nachbarn dominieren kann. DAs gilt für Russland, das gilt für Iran. Vielleicht fallen dir ja noch ein paar "...aber die anderen..." ein. Darin bist du doch gut. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Der General » Fr 4. Mai 2018, 14:28

zollagent hat geschrieben:(04 May 2018, 14:23)

Dieser Bürgerkrieg ist nun mal von einem Herrn Assad losgetreten worden.


Das ist falsch. Der Bürgerkrieg ist entstanden, weil die "friedliche Bevölkerung" plötzlich Raketenwerfer, Granaten und schwere MG´s erhalten haben und ich glaube nicht, dass man solche Waffen auf dem Basar oder in einem Orientalischen Kiosk bekommt. Es ist schlicht und ergreifend nicht möglich, dass aus Protesten ein mehrjähriger Bürgerkrieg entsteht. Es kämpften ja praktisch zwei Reguläre Armeen gegen einander. Sie Syrische und die "freie Syrische Armee" dieser Name hat schon seine Berechtigung.

Es sind diejenigen zur Verantwortung zu ziehen, die diese Waffen geliefert haben.

zollagent hat geschrieben:Genau dem Herrn, den sie jetzt als Hündchen an der Leine spazierenführen. Ich halte es übrigens immer noch für paranoisch, oder auf deutsch geisteskrank, wenn man nur gut schlafen kann, wenn man seine Nachbarn dominieren kann. DAs gilt für Russland, das gilt für Iran. Vielleicht fallen dir ja noch ein paar "...aber die anderen..." ein. Darin bist du doch gut. ;)


Geisteskrank sind die Leute, die Du hier Krampfhaft versuchst zu verteidigen. Trump und seine Gefolgsmänner sind es die dringend zu einem Arzt müssen. Wie viele Reden in Originalem Bild und Ton soll ich hier eigentlich noch verlinken ? Es wird offen mit Krieg gedroht, offen über Regime Change philosophiert und kein Blatt vor dem Mund genommen, wenn es darum geht was die Absichten sind um andere Länder/Regionen zu Destabilisieren.

Wie kannst Du nur so eine Kriegs Rhetorik und Außenpolitische Aggression für gut finden ?

Glaubst Du eigentlich immer noch daran, die USA sind in Syrien Aktiv um Demokratie für Syrien zu bringen und den einzelnen Menschen zu helfen :?:

Überall dort wo Sie es versucht haben, gibt es Chaos und viele Tote zu beklagen UND eben keine Demokratie !

Nimm Deine Ideologischen Scheuklappen ab und denk mal in Ruhe darüber nach.

Schönes Wochenende
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70912
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Alexyessin » Fr 4. Mai 2018, 15:46

Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28)

Das ist falsch. Der Bürgerkrieg ist entstanden, weil die "friedliche Bevölkerung" plötzlich Raketenwerfer, Granaten und schwere MG´s erhalten haben und ich glaube nicht, dass man solche Waffen auf dem Basar oder in einem Orientalischen Kiosk bekommt.


Des ist ein Schmarrn. Es sind im Zuge des brutalen Vorgehens gegen die friedlichen Proteste auch Teile der Armee übergelaufen. Bitte lass diese VT der von außen finanzierten Islamistenbarbaren. Die kamen später.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70912
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Alexyessin » Fr 4. Mai 2018, 15:47

zollagent hat geschrieben:(04 May 2018, 08:16)Syrien war vorher nie "Pufferzone" für den Iran. Es ist Subjekt iranischer Machtgelüste.


Ganz so korrekt ist das auch nicht. Scholl-Latour hat das schon 2004 gut umschrieben, das Syrien mit dem Iran durch die Hisbollah zumindest verknüft ist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Fr 4. Mai 2018, 15:54

Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28)

Das ist falsch. Der Bürgerkrieg ist entstanden, weil die "friedliche Bevölkerung" plötzlich Raketenwerfer, Granaten und schwere MG´s erhalten haben und ich glaube nicht, dass man solche Waffen auf dem Basar oder in einem Orientalischen Kiosk bekommt. Es ist schlicht und ergreifend nicht möglich, dass aus Protesten ein mehrjähriger Bürgerkrieg entsteht. Es kämpften ja praktisch zwei Reguläre Armeen gegen einander. Sie Syrische und die "freie Syrische Armee" dieser Name hat schon seine Berechtigung.

Es sind diejenigen zur Verantwortung zu ziehen, die diese Waffen geliefert haben.


O.K. wann kommt das Ermittlungsteam zu Putin, um ihn festzunehmen? :D Du hältst an einer Story fest, die bestenfalls erlogen ist. Der Bürgerkrieg entstand aus dem Handeln des Herrn Assad gegen Demonstranten, die bürgerliche Rechte einforderten. KEINE Regierung hat das Recht, auf Demonstrierende zu schießen, um die Demonstrationen zu beenden, auch wenn dir das als "legales Handeln" vorkommt. Assad kann auf dieser Welt nur eine legale Handlung vornehmen, nämlich zurückzutreten und sich einem Gericht zu stellen. Alles Andere ist das Handeln eines Tyrannen, der keinerlei politisches Recht dafür geltend machen kann. Was du hier erzählst, würde selbst die Oktoberrevolution als Verbrechen darstellen. Ist das wirklich deine Absicht?


Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28)Geisteskrank sind die Leute, die Du hier Krampfhaft versuchst zu verteidigen.


Ich Verteidige hier niemanden, ich klage an, nämlich DEINE Idole. Diejenigen, die du hier verteidigst. Dein Verdrehen der Fakten ist zwar typisch für dich, stößt aber auf keinen Glauben.


Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28) Trump und seine Gefolgsmänner sind es die dringend zu einem Arzt müssen.


Da widerspreche ich dir ja gar nicht. Nur, wie viele von "Trumps Leuten" hast du denn hier zitiert? Die weitaus meisten dieser Reden wurden doch lange vor Trumps Präsidentschaft gehalten. Mir scheint, mit dem Einordnen von Fakten, auch der zeitlichen, hast du es nicht so. Dein USA-Tic scheint das zu verhindern. Thema hier ist aber ein Herr Assad mit seinem Komplizen Putin. Die beiden dürften tatsächlich Fälle für die Psychiatrie sein. Dein Einfordern von Lutschergerechtigkeit ist a. sehr infantil und b. gehört nicht zum Thema. ;)



Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28) Wie viele Reden in Originalem Bild und Ton soll ich hier eigentlich noch verlinken ? Es wird offen mit Krieg gedroht, offen über Regime Change philosophiert und kein Blatt vor dem Mund genommen, wenn es darum geht was die Absichten sind um andere Länder/Regionen zu Destabilisieren.


Ja, Diktatoren und Tyrannen fürchen nichts so sehr wie "Instabilität", mit anderen Worten, eine Herrschaft ohne sie. Denn dann könnten sie die Schweinereien, die sie während ihrer Herrschaft begangen haben, nicht mehr unter der Decke halten. Du kannst vielleicht Reden verlinken, wir diskutieren hier aber Taten. Ist dir der Unterschied zwischen beidem bekannt?

Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28)Wie kannst Du nur so eine Kriegs Rhetorik und Außenpolitische Aggression für gut finden ?


Deine Probleme mit irgendwas sind nicht meine Probleme und deshalb gibt es von mir kein "Gut finden" von Dingen, die dir Bauchschmerzen bereiten. Du solltest von dem schmalen Pfad abkommen, daß jemand, der sich nicht deine Probleme zu eigen macht, automatisch begeistert wäre vom Gegenteil. So argumentieren Extremisten: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns". Und die moralische Komponente, die du da hineinlegen willst, ist eh verfehlt. Wer sich auf die Seite von Völkermördern stellt, hat keine Moral, auf die er sich berufen könnte.

Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28)Glaubst Du eigentlich immer noch daran, die USA sind in Syrien Aktiv um Demokratie für Syrien zu bringen und den einzelnen Menschen zu helfen :?:


Was die USA tun, ist DEIN großes Problem, eine Folge deiner Programmierung. Fakt ist, daß Russland in Syrien die Tyrannei festigt. Sie helfen nur einem einzelnen Menschen, nämlich dem Despoten, Herrn Assad. Wie viele Syrer deswegen sterben, ihr Haus und Hof verlieren oder gar flüchten müssen, kommt in solcherlei Rechnungen nicht mal als Fußnote vor. Es ist da nämlich egal.

Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28)Überall dort wo Sie es versucht haben, gibt es Chaos und viele Tote zu beklagen UND eben keine Demokratie !


Du vergißt aber die Fälle Japan und Deutschland. Da ist es gelungen. Korea (Süd) zählt auch dazu. Allerdings sind die USA hier nicht Thema, schon zum wiederholten Mal versuchst du auf deinen Lieblingsfeind abzulenken. Es wird dir nicht gelingen. Ich führe dich immer wieder zurück zu dem Verbrecherduo Putin/Assad. ;)


Der General hat geschrieben:(04 May 2018, 15:28)Nimm Deine Ideologischen Scheuklappen ab und denk mal in Ruhe darüber nach.

Schönes Wochenende

Das sagt genau der Richtige. :D :D :D
Zuletzt geändert von zollagent am Fr 4. Mai 2018, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon SirToby » Fr 4. Mai 2018, 15:54

van Kessel hat geschrieben:(03 May 2018, 22:27)

"SirToby"]
Sie verkennen, dass ich über einen ehemaligen Präsidenten schrieb. Über den jetzigen Chef des Iran sind mir Aussagen, Israel zu vernichten, nichts Wesentliches bekannt.

Wir Deutschen sollten uns nicht in die Deutungshoheit arabisch/israelischer Glaubensausrichtungen einbringen, namentlich, wenn diese als Trennmittel wirtschaftlicher Interessen dienen. Iran ist auch für Deutschland ein Markt, welcher uns von fremden Mächten abspenstig gemacht wird (wie übrigens Russland auch). Deutschland ist kein Experte im Bau von Moscheen oder Synagogen, eher für Maschinen- und Anlagenbau. Es wird langsam Zeit für Realpolitik und nicht um eine Papageien-politik made by USA.


Legen Sie mir nichts in den Mund, was ich nicht gesagt habe, Ihre Rede war Ahmadinedschad.

Rohani mag gemäßigter im Ton sein, aber letzten Endes hat er genauso wenig zu sagen wie der Erstgenannte.

Die Macht im Iran liegt beim Staatsoberhaupt und das ist nicht der Präsident sondern der "oberste Führer" Chamenei. Und der hat seine Intentionen mehrfach deutlich gemacht.

"Wir" Deutschen sollten mal nicht immer nur an die nächste Sonntagspredigt denken, sondern auch mal danach handeln. Ein "nie wieder" wird gerne beschworen, sobald man jedoch nur 1% des Umsatzes bedroht sein könnte, zählt das alles auf einmal nichts mehr. Das ist es, was mich an der deutschen Aussenpolitik ankotzt.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Fr 4. Mai 2018, 16:00

Alexyessin hat geschrieben:(04 May 2018, 16:47)

Ganz so korrekt ist das auch nicht. Scholl-Latour hat das schon 2004 gut umschrieben, das Syrien mit dem Iran durch die Hisbollah zumindest verknüft ist.

Ich sehe keine Verbindung der Hisbollah mit dem Assad-Clan. Da mag der eine den anderen benutzt haben, wenn es gerade nützlich war. Aber "Verbindung", das halte ich für übertrieben.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
van Kessel
Beiträge: 750
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon van Kessel » Fr 4. Mai 2018, 16:27

Es sind Stellvertreterkriege. So streiten Saudi-Arabien und der Iran nicht etwa um Öl, sondern darum, ob denn nun der Mohammed (und dessen Interpret Wahhab) oder dessen sein Schwiegersohn Ali, der rechtmäßige Erbe des Islam ist. So die Auseinandersetzungen Schiiten vs. Sunniten. Dass die Schiiten (Iran) ein eigentlich 'ungläubiges' Regime (Syrien mit dem Aleviten Assad, welcher eher laizistisch eingestellt ist) unterstützen, geht auf die alte Formel zurück: der Feind meines Feindes ist mein Freund. Auch die Einbringung im Jemen, wo sich die beiden Kontrahenten Saudi-Arabien und Iran 'vertreten' lassen, sind eher religiöser, denn ökonomischer Natur (kann auch sein, dass sich jede Partei den Zugang zum Suezkanal absichern möchte.).

Aus diesen Differenzen zieht 'der Westen' seinen Honig, denn gegen ein einheitliches Arabien, hätten die Ritter des Öls keine Chancen. Als Transportmittel der westlichen Ideologie dient der Begriff Demokratie, unter der sich ein Jeder das vorstellen darf, was ihm fehlt. Und als dieser Begriff seine Runde durch alle elektronischen, kleinen Rechtecke bahnte, nannte man es 'arabischer Frühling'. Die erfolgreichste Destabilisierung aller Zeiten.

Ethnien, Staaten wuchsen nicht mehr zusammen, regenerierten sich nicht von innen, sondern wurden von außen beeinflusst. So kann jetzt von Hans und Jedermann bombardiert werden, dass es keine Freude ist. Und die sogenannte Weltgemeinschaft sah und sieht dem Treiben tatenlos zu auch, weil die Konstruktion des Sicherheitsrates, eine des 'Endsieges der Demokratie' ist, und keine der Gegenwart.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Fr 4. Mai 2018, 16:40

van Kessel hat geschrieben:(04 May 2018, 17:27)

Es sind Stellvertreterkriege. So streiten Saudi-Arabien und der Iran nicht etwa um Öl, sondern darum, ob denn nun der Mohammed (und dessen Interpret Wahhab) oder dessen sein Schwiegersohn Ali, der rechtmäßige Erbe des Islam ist. So die Auseinandersetzungen Schiiten vs. Sunniten. Dass die Schiiten (Iran) ein eigentlich 'ungläubiges' Regime (Syrien mit dem Aleviten Assad, welcher eher laizistisch eingestellt ist) unterstützen, geht auf die alte Formel zurück: der Feind meines Feindes ist mein Freund. Auch die Einbringung im Jemen, wo sich die beiden Kontrahenten Saudi-Arabien und Iran 'vertreten' lassen, sind eher religiöser, denn ökonomischer Natur (kann auch sein, dass sich jede Partei den Zugang zum Suezkanal absichern möchte.).

Aus diesen Differenzen zieht 'der Westen' seinen Honig, denn gegen ein einheitliches Arabien, hätten die Ritter des Öls keine Chancen. Als Transportmittel der westlichen Ideologie dient der Begriff Demokratie, unter der sich ein Jeder das vorstellen darf, was ihm fehlt. Und als dieser Begriff seine Runde durch alle elektronischen, kleinen Rechtecke bahnte, nannte man es 'arabischer Frühling'. Die erfolgreichste Destabilisierung aller Zeiten.

Ethnien, Staaten wuchsen nicht mehr zusammen, regenerierten sich nicht von innen, sondern wurden von außen beeinflusst. So kann jetzt von Hans und Jedermann bombardiert werden, dass es keine Freude ist. Und die sogenannte Weltgemeinschaft sah und sieht dem Treiben tatenlos zu auch, weil die Konstruktion des Sicherheitsrates, eine des 'Endsieges der Demokratie' ist, und keine der Gegenwart.

Mir scheint, du hast so Einiges nicht verstanden, was sich da abspielte. :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
van Kessel
Beiträge: 750
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon van Kessel » Fr 4. Mai 2018, 16:44

"zollagent"
Ich sehe keine Verbindung der Hisbollah mit dem Assad-Clan. Da mag der eine den anderen benutzt haben, wenn es gerade nützlich war. Aber "Verbindung", das halte ich für übertrieben.
btw. 'Leute' befragen, welche dies besser beurteilen können (konnten)? Ich denke, da wäre die Lektüre von PSL: 'Der Fluch der bösen Tat', als hilfreiche Informationen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Fr 4. Mai 2018, 16:46

van Kessel hat geschrieben:(04 May 2018, 17:44)

"zollagent"
btw. 'Leute' befragen, welche dies besser beurteilen können (konnten)? Ich denke, da wäre die Lektüre von PSL: 'Der Fluch der bösen Tat', als hilfreiche Informationen.

Ich schätze, ich habe mehr Literatur von diesem Herrn in meinem Bücherschrank, als du je gelesen hast.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
van Kessel
Beiträge: 750
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon van Kessel » Fr 4. Mai 2018, 16:49

"zollagent"
Mir scheint, du hast so Einiges nicht verstanden, was sich da abspielte. :D :D
pampige Antworten ersetzen was...Dummheit?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Fr 4. Mai 2018, 17:42

van Kessel hat geschrieben:(04 May 2018, 17:49)

"zollagent"
pampige Antworten ersetzen was...Dummheit?

Ich weiß nicht, was du uns klar machen möchtest. Mit deinen Interpretationen und hinzugefügten Ansichten jedenfalls punktest du nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste