Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71808
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » So 15. Apr 2018, 14:03

Alster hat geschrieben:(15 Apr 2018, 14:56)

Der Stellungnahme zu Links (die zur Sache informieren) auszuweichen und dann schreiben, das sei kein Ausweichmanöver, ist zu dünn. Da hat ein user dieses Forums was sehr schlaues zu geschrieben:


Nochmal. Ich gebe diesen Seiten keine Unterstützung. Ob du dieses Motiv nachvollziehen kannst, ist mir egal.

Alster hat geschrieben:(15 Apr 2018, 14:56)
Meine Behauptung war, dass es Indizien gebe für grobe Fahrlässigkeit, die sich in der Nähe des Vorsatzes bewegt. Belege hierfür waren:
- Falschaussagen seitens professioneller Journalisten, die jeder Laie durch einfaches googeln schon wiederlegen kann.
- wenn diese Falschaussagen dann auch noch in die politisch gewollte Richtung gehen.
- Vernichtung von Beweisen


Das sind keine Belege. Das sind Behauptungen, bis du diese belegen kannst. Ich warte.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Mo 16. Apr 2018, 12:36

Alster hat geschrieben:(15 Apr 2018, 14:56)
Zugehörigkeit zur alt right, in welcher STellung auch immer, ist per se immer noch kein Beleg für antisemitische Gesinnung. Jedenfalls nicht mehr als Zugehörigkeit zur Linken.

Alt-Right (kurz für englisch alternative right, deutsch alternative Rechte) ist ein politisches Schlagwort zur Bezeichnung von Ideologien am äußersten Rand der politischen Rechten vor allem in den USA. Alt-Right ist nicht als eine in sich geschlossene Ideologie, sondern vielmehr als Sammelbegriff für verschiedene Ideologien zu verstehen. Im Zentrum steht die rassistisch und antisemitisch begründete Annahme, dass die „Identität der weißen Bevölkerung“ von der multikulturellen Einwanderungsgesellschaft der USA sowie einer „politischen Korrektheit“ und Gesetzen zur Förderung der sozialen Gerechtigkeit bedroht sei und gegen diese verteidigt werden müsse.
wiki

Nicht zu wissen womit der zu zerstörende Staat ersetzt werden solle passt allerdings vorzüglich in die Tradition des ML. Das aber ist hier OT.

Stephen Bannon, President Trump’s chief political strategist and, after Trump, the most powerful man in Washington, once declared proudly: “I am a Leninist.” He was talking to a New York university academic who had written extensively on communism and the former Soviet Union. “What on earth do you mean?” the professor asked him. “Lenin wanted to destroy the state and that’s my goal too,” replied Bannon. “I want to bring everything crashing down and destroy all of today’s establishment.”
https://www.theguardian.com/commentisfr ... eve-bannon

Bannon wird wohl kaum im Kapital blättern, wenn er sich fragt, was nach der Zerstörung kommen solle. :rolleyes:
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Alster
Beiträge: 235
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Fr 20. Apr 2018, 08:50

Alexyessin hat geschrieben:(15 Apr 2018, 15:03)Das sind keine Belege. Das sind Behauptungen, bis du diese belegen kannst. Ich warte.

Meine Behauptung, war, dass es klare Indizien für mehr als einfache Fahrlässigkeit des HR gebe. Belege für die Existenz der Indizien waren:

1) Die Vernichtung der Beweise der fehlerhaften Berichterstattung seitens des HR ist keine Behauptung meinerseits, sondern ein Fakt, der vom HR auch noch zugegeben wird.
https://www.hr.de/unternehmen/korrektur ... n-100.html schade, dass Du keine Schwurbelseiten anklickst.

2) Dass tendenziöse Berichterstattung in Sachen Trump dem Mainstream des deutschen ÖR entspreche ist ebenfalls Fakt, der durch jede Suchliste der ARD Mediathek leicht belegt wird
schau doch mal da rein:
http://www.ardmediathek.de/suche?search ... &source=tv auch hier schade, dass Du keine Schwurbelseiten anklickst.

3) bleiben zum angeblichen Antisemitismus von Bannon die Analysen von H.Broder und Prof. A. Dershowitz, die zu diskutieren Du Dich drückst.
Deinerseits an gegenteiligen Indizien: NULL.


Alexyessin hat geschrieben:(15 Apr 2018, 15:03)
Nochmal. Ich gebe diesen Seiten keine Unterstützung. Ob du dieses Motiv nachvollziehen kannst, ist mir egal.

Nochmal. Ich kann Dein Motiv sehr gut nachvollziehen. Vielleicht würde ich das in Deiner Lage genauso probieren. Kaufe Dir halt bloß Deine Ausrede nicht ab.



Unité 1 hat geschrieben:(16 Apr 2018, 13:36)

Alt-Right (kurz für englisch alternative right, deutsch alternative Rechte) ist ein politisches Schlagwort zur Bezeichnung von Ideologien am äußersten Rand der politischen Rechten vor allem in den USA. Alt-Right ist nicht als eine in sich geschlossene Ideologie, sondern vielmehr als Sammelbegriff für verschiedene Ideologien zu verstehen. Im Zentrum steht die rassistisch und antisemitisch begründete Annahme, dass die „Identität der weißen Bevölkerung“ von der multikulturellen Einwanderungsgesellschaft der USA sowie einer „politischen Korrektheit“ und Gesetzen zur Förderung der sozialen Gerechtigkeit bedroht sei und gegen diese verteidigt werden müsse.
wiki

Non sequitur. Die jüdische Bevölkerung in den USA ist weiß und bestens integriert. Herr Einstein steht doch schön für die "Identität der weißen Bevölkerung".


Bannon wird wohl kaum im Kapital blättern, wenn er sich fragt, was nach der Zerstörung kommen solle.

Das würde ihm auch nicht weiterhelfen. Zur Frage "was nach der Zerstörung kommen solle" steht im Kapital nichts belastbares drin.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71808
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 11:30

Alster hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:50)

Meine Behauptung, war, dass es klare Indizien für mehr als einfache Fahrlässigkeit des HR gebe. Belege für die Existenz der Indizien waren:

1) Die Vernichtung der Beweise der fehlerhaften Berichterstattung seitens des HR ist keine Behauptung meinerseits, sondern ein Fakt, der vom HR auch noch zugegeben wird.
https://www.hr.de/unternehmen/korrektur ... n-100.html schade, dass Du keine Schwurbelseiten anklickst.


Welche Beweise wurden denn vernichtet? Wo steht das? Die Sendung wurde aus der mediathek genommen nachdem sich der hr dafür entschuldigt hat. Ist logisch.

Alster hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:50)

Nochmal. Ich kann Dein Motiv sehr gut nachvollziehen. Vielleicht würde ich das in Deiner Lage genauso probieren. Kaufe Dir halt bloß Deine Ausrede nicht ab.



Es ist keine Ausrede, sondern meine Überzeugung. Also bitte unterlasse es mir irgendwas zu unterstellen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Alster
Beiträge: 235
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Sa 21. Apr 2018, 21:13

Gegen die Analysen von H.Broder und Prof. A.M.Dershowitz zu den Antisemitismusvorwürfen gegen Bannon wurden in diesem Thread keine substantiierten Einwände erhoben. Wenn ein User hier aus persönlichen Gründen nicht mitreden will, ist er keinem dafür Rechenschaft schuldig. Jedoch:
1) Wenn er die Gründe jedoch hier im Thread thematisiert, dann stehen sie zur Diskussion.
2) wer zu zentralen Themen nicht mitreden will sollte sich grundsätzlich fragen, was er in einem Diskussionsforum überhaupt will.


Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 12:30)
Welche Beweise wurden denn vernichtet? Wo steht das? Die Sendung wurde aus der mediathek genommen nachdem sich der hr dafür entschuldigt hat. Ist logisch.

Die streitgegenständliche Sendung ist offenbar nicht mehr zugänglich. Die Fehlleistungen des HR in der Originalversion nicht mehr nachvollziehbar. Dies begründet einen Verdacht, dass derjenige, der so handelt was zu verbergen hat.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 09:16

Derzeit könnte ich mir vorstellen, daß es auf längere Sicht eine oder zwei Öffentlich Rechtliche Zeitungen geben wird, für die wir als Staatsbürger auch eine Abgabe entrichten müssen. Es gab doch schon den Streit der Zeitungsmacher mit den Rundfunkanstalten, weil die zeitungsähnliche Formate im Internet angeboten hatten.

Soweit ich diesen Streit verfolgt habe, wurde der erst einmal beigelegt durch Verzicht der Rundfunkanstalten auf "zeitungsähnliche Veröffentlichungen"... was unter gegenwärtigen Marktbedingungen auch nur gerecht sein kann. Aber so etwas kann wieder aufleben, wenn die gedruckten "Leitmedien" in rauheres Fahrwasser geraten, sie sich wirtschaftlich nicht mehr lohnen... sie also dahin scheiden sollten.

Meine Glaskugel ist auf dem Gebiet noch ziemlich fleckig!
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1850
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon BlueMonday » So 22. Apr 2018, 10:25

H2O hat geschrieben:(22 Apr 2018, 10:16)

Derzeit könnte ich mir vorstellen, daß es auf längere Sicht eine oder zwei Öffentlich Rechtliche Zeitungen geben wird, für die wir als Staatsbürger auch eine Abgabe entrichten müssen. Es gab doch schon den Streit der Zeitungsmacher mit den Rundfunkanstalten, weil die zeitungsähnliche Formate im Internet angeboten hatten.
!


Na das ist dann aber eher eine Horrorvorstellung, wenn das unzivilisierte Zwangsmodell der ÖR dann auch noch auf das sterbende Medium der Papierzeitung ausgedeht wird. Vernünftigerweise kann es nur in die entgegengesetzte Richtung gehen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 10:36

BlueMonday hat geschrieben:(22 Apr 2018, 11:25)

Na das ist dann aber eher eine Horrorvorstellung, wenn das unzivilisierte Zwangsmodell der ÖR dann auch noch auf das sterbende Medium der Papierzeitung ausgedeht wird. Vernünftigerweise kann es nur in die entgegengesetzte Richtung gehen.


Davon bin ich nicht überzeugt. Aus meiner Sicht sind öffentlich rechtliche Medien noch der beste Kompromiß mit Blick auf eine tragfähige freiheitliche Berichterstattung. Aber private Kanäle einschließlich "Bezahlkanälen" stehen ja zur Verfügung für den, der meint, das gesamte Geschäft auf seine Kappe nehmen zu sollen. Ich fürchte allerdings, daß niemand dafür das Geld freiwillig abdrückt.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11886
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 23. Apr 2018, 12:25

BlueMonday hat geschrieben:(22 Apr 2018, 11:25)

Na das ist dann aber eher eine Horrorvorstellung, wenn das unzivilisierte Zwangsmodell der ÖR dann auch noch auf das sterbende Medium der Papierzeitung ausgedeht wird. Vernünftigerweise kann es nur in die entgegengesetzte Richtung gehen.


ÖR-(Papier)-Zeitungen ... das kann ich mir auch nur sehr schwer vorstellen. Der ÖR-Hörfunk dagegen ist schon jetzt so etwas wie ein Migrationsraum für Interessierte. Frei ohnehin von technisch allzu aufwändigen optischen Inszenierungen. Frei vor allem auch vom gewichtigsten Kostenfaktor Sportübertragungsrechte der TV-Sender. Etwas abseits vom Mainstream-Fokus, mit Kosten, die auch die Geizigen nicht allzusehr verärgern ... sehe ich im ÖR-Hörfunk das Zukunfts-Medium für politische Berichterstattung und Kommentierung.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7987
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Mo 23. Apr 2018, 13:34

Mal kurz zusammengefasst: Broder verteidigt den rechtsextremen Bannon? Hab ich das richtig verstanden? Na dann gute Nacht.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2445
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Vongole » Mo 23. Apr 2018, 13:46

Selina hat geschrieben:(23 Apr 2018, 14:34)

Mal kurz zusammengefasst: Broder verteidigt den rechtsextremen Bannon? Hab ich das richtig verstanden? Na dann gute Nacht.


Nein, er nimmt ihn lediglich gegen den Vorwurf des Antisemitismus in Schutz.
Mit anderen Worten: Bannon mag ein Dreckfink sein, aber eben kein antisemitischer.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon Excellero » Mo 23. Apr 2018, 13:47

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Apr 2018, 13:25)

ÖR-(Papier)-Zeitungen ... das kann ich mir auch nur sehr schwer vorstellen. Der ÖR-Hörfunk dagegen ist schon jetzt so etwas wie ein Migrationsraum für Interessierte. Frei ohnehin von technisch allzu aufwändigen optischen Inszenierungen. Frei vor allem auch vom gewichtigsten Kostenfaktor Sportübertragungsrechte der TV-Sender. Etwas abseits vom Mainstream-Fokus, mit Kosten, die auch die Geizigen nicht allzusehr verärgern ... sehe ich im ÖR-Hörfunk das Zukunfts-Medium für politische Berichterstattung und Kommentierung.


Staatsfunk und Staatsblatt... jau! Und bitte genauso kostenintensiv mit hunderten Beiräten und Intendanten und Co... :thumbup:
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7987
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Mo 23. Apr 2018, 15:12

Naja, ich finde es schon immer ziemlich kurios, wenn sich die Neue Rechte rassistisch, fremdenfeindlich, nationalistisch und faschistoid gebärdet, aber gleichzeitig von sich selbst sagt: "Aber Antisemiten sind wir nicht." Dann ist ja alles in Butter :rolleyes: Im Grunde weiß ja jeder, warum die Neue Rechte den Verdacht, antisemitisch zu sein, strikt von sich weist: Weil sie ansonsten ihre Hauptstoßrichtung, den Kampf gegen den Islam und die Muslime, aufgeben müsste. Beziehungsweise ihr niemand mehr diese Feindschaft abnehmen würde. Und das geht ja gar nicht *kotz*
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1844
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Mo 23. Apr 2018, 15:53

Kann mir mal jemand sagen, wo der Thread "Öffentlich-rechtlicher Rundfunk" geblieben ist? Dies kann er ja nicht (mehr) sein.
Mit einem freundlichen aber deutlichen Rippenstoß in Richtung Moderation
Raskolnikof
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 16:24

Excellero hat geschrieben:(23 Apr 2018, 17:08)

Mit dir rede ich nicht, dich gibts ja garnicht. :D

Das macht ja nichts.
Ich schreibe ja weiter :p .
Aber mal im Ernst und bei all deiner Kritik am ÖR.
Wo sind die Alternativen zu freien und ÖR Medien?
Siehst du welche?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon Excellero » Mo 23. Apr 2018, 16:35

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 17:24)

Das macht ja nichts.
Ich schreibe ja weiter :p .
Aber mal im Ernst und bei all deiner Kritik am ÖR.
Wo sind die Alternativen zu freien und ÖR Medien?
Siehst du welche?


Gegen einen ÖR hab ich ja prinzipiell nichts... aber was man da 70 Jahre lang in Deutschland aufgebaut hat, hat damit auch nur noch relativ wenig zu tun. Das ist inzwischen wie so vieles ein reiner Selbstbedienungsladen, ausserdem völlig aufgebläht und viel zu riesig. Ausserdem sollte man den ÖR viel viel stärker vom Staat trennen, und vor allem von den Parteien.

Das mit den privaten ist schon schwieriger. Da braucht man wieder eine komplette umkremplung vom "Linksstaat" hin zu einer Diskussionskultur ohne Stigmatisierungen ohne Dogmen ohne Kommiekeule ohne Nazikeule... Das Grundgesetz und die übrigen relevanten Gesetze lassen genug platz dafür. Man muss ihn endlich wieder nutzen. Das fängt an in den Schulen über die Unis bis in die Schreibstuben.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5967
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Brainiac » Mo 23. Apr 2018, 16:51

Raskolnikof hat geschrieben:(23 Apr 2018, 16:53)

Kann mir mal jemand sagen, wo der Thread "Öffentlich-rechtlicher Rundfunk" geblieben ist? Dies kann er ja nicht (mehr) sein.
Mit einem freundlichen aber deutlichen Rippenstoß in Richtung Moderation
Raskolnikof

Relax. Es ging um den Vorwurf des Antisemitismus gegenüber Steve Bannon, der im ÖR (im HR) getätigt wurde, und das bedurfte schon einer etwas längeren Nebendiskussion. Wenn du anderes zum ÖR zu sagen hast, dann sag es doch einfach.
this is planet earth
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 16:52

Excellero hat geschrieben:(23 Apr 2018, 17:35)

Gegen einen ÖR hab ich ja prinzipiell nichts... aber was man da 70 Jahre lang in Deutschland aufgebaut hat, hat damit auch nur noch relativ wenig zu tun. Das ist inzwischen wie so vieles ein reiner Selbstbedienungsladen, ausserdem völlig aufgebläht und viel zu riesig. Ausserdem sollte man den ÖR viel viel stärker vom Staat trennen, und vor allem von den Parteien.

Das mit den privaten ist schon schwieriger. Da braucht man wieder eine komplette umkremplung vom "Linksstaat" hin zu einer Diskussionskultur ohne Stigmatisierungen ohne Dogmen ohne Kommiekeule ohne Nazikeule... Das Grundgesetz und die übrigen relevanten Gesetze lassen genug platz dafür. Man muss ihn endlich wieder nutzen. Das fängt an in den Schulen über die Unis bis in die Schreibstuben.

Deine Kritik am ÖR teile ich nicht,
dein Kritik am vermeintlichen " Linksstaat" halte ich für haltlos
und wenn du eine grenzenlose Diskussion führen möchtest,
dann gibt es doch hier u.a. die Weinstube.
Oder andere Debattierclubs.
Möglicherweise hast nur du eine Krise mit den Leitmedien?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11886
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon schokoschendrezki » Di 24. Apr 2018, 08:30

Excellero hat geschrieben:(23 Apr 2018, 14:47)

Staatsfunk und Staatsblatt... jau! Und bitte genauso kostenintensiv mit hunderten Beiräten und Intendanten und Co... :thumbup:


Aber nicht doch. Bitte genauer informieren, auf den Punkt kommen und nicht nur herumschwafeln.

Von den 17,50 Euro monatlich an Gebühren für ÖR erhält:

- die ARD für Programm und die Landesrundfunkanstalten : 8,52 E
- die ARD für "Gemeinschaftsaufgaben": 3,85 E
- das ZDF: 4,82 E
- Dradio: 0,48 E

http://www.ard.de/home/die-ard/fakten/Verwendung_der_17_50_Euro_Rundfunkbeitrag/309602/index.html

Das heißt: Mit gerade einmal 2,7 Prozent des Gesamtbudgets erstellt das Deutschlandradio wesentlich mehr relevante politische Information als das ganze ÖR-TV zusammen. Ich bin voll und ganz dabei, was die Kritik an den Öffentlich-Rechtlichen Medien betrifft. Aber sie muss sich auf den einen wesentlichen Punkt konzentrieren: Die völlig aberwitzige Verschwendung von Geldern für Sportübertragungsrechte. Und das auch ohne irgendeine Not. Alle privaten Medien reißen sich nur so darum, bei der Sportübertragung die Ersten und Einzigen zu sein. Na, dann lasst sie doch endlich! Und lasst die Öffentlichen sich zurückziehen aus dem Geschäft. Und unsere Gebühren sinnvoller verwenden als sie in Form von Hofberichterstattung den ohnehin megareichen Sportverbänden zu Füßen zu legen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1844
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Krise der "Leitmedien"

Beitragvon Raskolnikof » Di 24. Apr 2018, 18:35

schokoschendrezki hat geschrieben:(24 Apr 2018, 09:30)

Aber nicht doch. Bitte genauer informieren, auf den Punkt kommen und nicht nur herumschwafeln.

Von den 17,50 Euro monatlich an Gebühren für ÖR erhält:

- die ARD für Programm und die Landesrundfunkanstalten : 8,52 E
- die ARD für "Gemeinschaftsaufgaben": 3,85 E
- das ZDF: 4,82 E
- Dradio: 0,48 E

http://www.ard.de/home/die-ard/fakten/Verwendung_der_17_50_Euro_Rundfunkbeitrag/309602/index.html

Die völlig aberwitzige Verschwendung von Geldern für Sportübertragungsrechte. Und das auch ohne irgendeine Not. Alle privaten Medien reißen sich nur so darum, bei der Sportübertragung die Ersten und Einzigen zu sein. Na, dann lasst sie doch endlich! Und lasst die Öffentlichen sich zurückziehen aus dem Geschäft. Und unsere Gebühren sinnvoller verwenden als sie in Form von Hofberichterstattung den ohnehin megareichen Sportverbänden zu Füßen zu legen.

In diesem Punkt bin ich voll bei dir! Sport grundsätzlich ja, aber nicht in dem Umfang wie derzeit. Wenn ich mir die Kosten für die TV-Übertragungsrechte der Fußball-Weltmeisterschaften von 2006 - 2022 anschaue, die Die ARD und ZDF aufbringen mußten bzw. noch müssen wird mir schlecht:
https://de.statista.com/statistik/daten ... ssball-wm/

Derart kostenintensive Übertragungen gehören ins Pay-TV!
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste