Atheistischer Extremismus

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Atheistischer Extremismus

Beitragvon hafenwirt » Sa 31. Mär 2018, 13:25

Hallo,

in den letzten Tagen wurde wieder viel über Religion diskutiert. Zum Beispiel das Tanzverbot an Karfreitag. Zudem ist es in Deutschland ja dauerhafte Debatte, ob das Christentum zuviel Einfluss hat.

Was mit aufgefallen ist: es gibt auch eine Art atheistischen Extremismus. So wurden Personen, die äussern, die Religion würde ihnen halt geben als Idioten, minderintelligent, verblödet, noch nicht erwachsen bezeichnet. Und würden die Personen mal wissenschaftliche Bücher lesen, dann wären sie längst von ihrer Geisteskrankheit geheilt.

Oder denken wir an Metaller, die Kirchen anzünden.

Ich selbst betrachte mich nicht als religiös, nur ein Christ, der an Weihnachten mal in der Kirche vorbeischaut, die Stimmung genießt und aus Interesse die Bibel liest (oder es vorhat).

Was denkt ihr? Gibt es atheistischen Extremismus? Könntet ihr euch atheistische Anschläge vorstellen, im Namen der Wissenschaft? In Krimi-TV-Serien werden solche Plots durchaus mal durchgespielt.
KarlRanseier
Beiträge: 1309
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon KarlRanseier » Sa 31. Mär 2018, 13:50

hafenwirt hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:25)

Hallo,

in den letzten Tagen wurde wieder viel über Religion diskutiert. Zum Beispiel das Tanzverbot an Karfreitag. Zudem ist es in Deutschland ja dauerhafte Debatte, ob das Christentum zuviel Einfluss hat.

Was mit aufgefallen ist: es gibt auch eine Art atheistischen Extremismus. So wurden Personen, die äussern, die Religion würde ihnen halt geben als Idioten, minderintelligent, verblödet, noch nicht erwachsen bezeichnet. Und würden die Personen mal wissenschaftliche Bücher lesen, dann wären sie längst von ihrer Geisteskrankheit geheilt.

Oder denken wir an Metaller, die Kirchen anzünden.

Ich selbst betrachte mich nicht als religiös, nur ein Christ, der an Weihnachten mal in der Kirche vorbeischaut, die Stimmung genießt und aus Interesse die Bibel liest (oder es vorhat).

Was denkt ihr? Gibt es atheistischen Extremismus? Könntet ihr euch atheistische Anschläge vorstellen, im Namen der Wissenschaft? In Krimi-TV-Serien werden solche Plots durchaus mal durchgespielt.



Das Christentum hat in Deutschland kaum noch Bedeutung, außer vielleicht in Bayern. Die meisten Christen sind nur Karteileichen, die schlicht und einfach zu faul sind, um aus der Kirche auszutreten. Sie haben "keine Zeit" für den alten Gott.

Es wurde abgelöst durch einen neuen Glauben, den an den Kapitalismus. Der Gott ist der Markt, viele Menschen leben nur, um Geld anzuhäufen.

Gewalt mittels Fäusten oder Feuer sehe ich da nicht, allerdings verarmen immer mehr Menschen, was ja auch eine Form von Gewalt ist. Da blinde Kapitalismusgläubigkeit heute aber Mainstream ist, bezeichnet man es nicht als "Extremismus", sondern als "Mitte".
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6258
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Ein Terraner » Sa 31. Mär 2018, 14:21

hafenwirt hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:25)

Oder denken wir an Metaller, die Kirchen anzünden.


Metaller zünden also Kirchen an, denken wir doch lieber an Pfaffen die Kinder ficken. :)
Licht und Dunkel

Artikel 13, Save the Internet Petition: https://www.change.org/p/stoppt-die-zen ... loadfilter
Was ist Artikel 13? https://www.youtube.com/watch?v=1DKk69J5pb4
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13859
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Billie Holiday » Sa 31. Mär 2018, 14:30

Ich selbst kenne nur Atheisten, die Religionen herzlich gleichgültig gegenüber stehen.
Und obwohl ich sehr gern Metal höre, habe ich noch nie den Drang verspürt, eine Kirche anzuzünden. Gibt es da seriöse Quellen, die belegen, wer was wann warum anzündet?

Terraner: dass Pfaffen Kinder ficken, hat wohl weniger mit der Religion zu tun als mit Zölibat und Machtausübung sowie der Berufswahl des einen oder anderen Pädos. Religion bedingt sowas aber nicht, solch schreckliche Dinge geschehen konfessionsübergreifend und durch Nichtgläubige.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Woppadaq » Sa 31. Mär 2018, 14:52

hafenwirt hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:25)

Was mit aufgefallen ist: es gibt auch eine Art atheistischen Extremismus. So wurden Personen, die äussern, die Religion würde ihnen halt geben als Idioten, minderintelligent, verblödet, noch nicht erwachsen bezeichnet. Und würden die Personen mal wissenschaftliche Bücher lesen, dann wären sie längst von ihrer Geisteskrankheit geheilt.


Auch wenn ich diese Meinung nicht teile, ist sie für mich noch nicht extremistisch. Es ist halt nur eine Meinung, ohne genauere Motivation.

Bei Satanisten ist das schon anders. Das sind aber auch keine Atheisten. Die glauben ja auch, nur andersrum.

Könntet ihr euch atheistische Anschläge vorstellen, im Namen der Wissenschaft?


Das macht wenig Sinn, da die Wissenschaft als solche nicht die Machtfrage stellt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6258
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Ein Terraner » Sa 31. Mär 2018, 15:32

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Mar 2018, 15:30)

Terraner: dass Pfaffen Kinder ficken, hat wohl weniger mit der Religion zu tun als mit Zölibat und Machtausübung sowie der Berufswahl des einen oder anderen Pädos. Religion bedingt sowas aber nicht, solch schreckliche Dinge geschehen konfessionsübergreifend und durch Nichtgläubige.


Es geht um Vorurteile.
Licht und Dunkel

Artikel 13, Save the Internet Petition: https://www.change.org/p/stoppt-die-zen ... loadfilter
Was ist Artikel 13? https://www.youtube.com/watch?v=1DKk69J5pb4
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 758
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Skeptiker » Sa 31. Mär 2018, 15:47

hafenwirt hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:25)
Hallo,

in den letzten Tagen wurde wieder viel über Religion diskutiert. Zum Beispiel das Tanzverbot an Karfreitag. Zudem ist es in Deutschland ja dauerhafte Debatte, ob das Christentum zuviel Einfluss hat.

Was mit aufgefallen ist: es gibt auch eine Art atheistischen Extremismus. So wurden Personen, die äussern, die Religion würde ihnen halt geben als Idioten, minderintelligent, verblödet, noch nicht erwachsen bezeichnet. Und würden die Personen mal wissenschaftliche Bücher lesen, dann wären sie längst von ihrer Geisteskrankheit geheilt.

Oder denken wir an Metaller, die Kirchen anzünden.

Ich selbst betrachte mich nicht als religiös, nur ein Christ, der an Weihnachten mal in der Kirche vorbeischaut, die Stimmung genießt und aus Interesse die Bibel liest (oder es vorhat).

Was denkt ihr? Gibt es atheistischen Extremismus? Könntet ihr euch atheistische Anschläge vorstellen, im Namen der Wissenschaft? In Krimi-TV-Serien werden solche Plots durchaus mal durchgespielt.

Atheismus sehe ich zunächst einmal eher unideologisch, weil er dadurch definiert ist nicht an Götter zu glauben. Das sagt aber noch nicht aus woran man glaubt. Insofern ist die Gruppe der Atheisten immer sehr heterogen gewesen - nichts was organisiert sich gegen eine oder alle Religionen stellt.

Es gibt aber auch den Begriff des sogenannten "Neuen Atheismus" der sich radikaler gegen jede Form der religiösen Indoktrination auch schon im Kindesalter richtet. Ich sehe den immernoch weit ab von dem was religiöser Extremismus uns beschert, gerade auch weil er sich auf den Humanismus beruft.

Was Du meinst ist wohl eher ein agressiverer Ton in der Auseinandersetzung mit religiösen Gruppen. Ja, den kann man erkennen, den kann man auch begründen (was nicht bedeutet es damit zu rechtfertigen). Das ist aber noch kein Extremismus. Der wäre es, wenn man aus Gründen puren Hasses auf Religion irgendwelche Straftaten begehen würde. Dafür sehe ich aber aktuell keine Anzeichen. Vielleicht gibt es das bei Einzelpersonen, aber mir ist kein extremistisches Atheistenmilieu bekannt.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon JFK » Sa 31. Mär 2018, 15:52

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Mar 2018, 15:21)

Metaller zünden also Kirchen an..... :)


Mit einem Okkulten Hintergrund wäre das denkbar, dann wären es aber keine Atheisten, ein echter Atheist steht immer über diesen Dingen.
Metaller haben natürlich keine Feindlichkeit zur Kirchen oder Religionen, weil sie Metall hören, das wäre Schwachsinn.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6692
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Selina » Sa 31. Mär 2018, 16:05

Was mir in diesem Zusammenhang nur auffällt, ist die Tatsache, dass die Atheisten zur großen Gruppe der Konfessionslosen gehören, diese Konfessionslosen machen immerhin 36 Prozent der Bevölkerung aus. Etwa 15 Prozent der Bevölkerung sollen bekennende Atheisten sein. Und trotz dieser großen Zahl der Konfessionslosen - einschließlich Atheisten - spielt diese Gruppe so gut wie keine Rolle in den Medien und in der Politik. Irgendeinen Extremismus kann ich dabei aktuell nicht erkennen. Das müssen Einzelerscheinungen sein.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13989
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Dark Angel » Sa 31. Mär 2018, 16:13

hafenwirt hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:25)

Hallo,

in den letzten Tagen wurde wieder viel über Religion diskutiert. Zum Beispiel das Tanzverbot an Karfreitag. Zudem ist es in Deutschland ja dauerhafte Debatte, ob das Christentum zuviel Einfluss hat.

Was mit aufgefallen ist: es gibt auch eine Art atheistischen Extremismus. So wurden Personen, die äussern, die Religion würde ihnen halt geben als Idioten, minderintelligent, verblödet, noch nicht erwachsen bezeichnet. Und würden die Personen mal wissenschaftliche Bücher lesen, dann wären sie längst von ihrer Geisteskrankheit geheilt.

Oder denken wir an Metaller, die Kirchen anzünden.

Ich selbst betrachte mich nicht als religiös, nur ein Christ, der an Weihnachten mal in der Kirche vorbeischaut, die Stimmung genießt und aus Interesse die Bibel liest (oder es vorhat).

Was denkt ihr? Gibt es atheistischen Extremismus? Könntet ihr euch atheistische Anschläge vorstellen, im Namen der Wissenschaft? In Krimi-TV-Serien werden solche Plots durchaus mal durchgespielt.

Nein - es gibt keinen "atheistischen Extremismus" und es gibt auch keine "atheistischen Anschläge".
Ganz im Gegenteil - Anschläge auf Kirschen bzw sakrale Einrichtungen allgemein sind religiös oder politisch motiviert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4289
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Misterfritz » Sa 31. Mär 2018, 17:59

Selina hat geschrieben:(31 Mar 2018, 17:05)

Was mir in diesem Zusammenhang nur auffällt, ist die Tatsache, dass die Atheisten zur großen Gruppe der Konfessionslosen gehören, diese Konfessionslosen machen immerhin 36 Prozent der Bevölkerung aus. Etwa 15 Prozent der Bevölkerung sollen bekennende Atheisten sein. Und trotz dieser großen Zahl der Konfessionslosen - einschließlich Atheisten - spielt diese Gruppe so gut wie keine Rolle in den Medien und in der Politik. Irgendeinen Extremismus kann ich dabei aktuell nicht erkennen. Das müssen Einzelerscheinungen sein.
Sie spielen keine Rolle, weil sie nicht organisiert sind. Was auch nicht zu erwarten ist, da Atheisten nun mal eine sehr heterogene "Gruppe" sind.
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Geri2 » Sa 31. Mär 2018, 18:45

Dark Angel hat geschrieben:(31 Mar 2018, 17:13)

Nein - es gibt keinen "atheistischen Extremismus" und es gibt auch keine "atheistischen Anschläge".
Ganz im Gegenteil - Anschläge auf Kirschen bzw sakrale Einrichtungen allgemein sind religiös oder politisch motiviert.

War das der alte Freud?
:D
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Geri2 » Sa 31. Mär 2018, 18:54

Wenn Christen mit Atheisten im Netz über Religion diskutieren,
dann sind die Christen meistens die sanftmütigeren
und unter den Atheisten eher häufiger die Aggressiven
und Bekehrungsfreudigen zu finden als unter den Christen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 758
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Skeptiker » Sa 31. Mär 2018, 19:23

Geri2 hat geschrieben:(31 Mar 2018, 19:54)
Wenn Christen mit Atheisten im Netz über Religion diskutieren,
dann sind die Christen meistens die sanftmütigeren
und unter den Atheisten eher häufiger die Aggressiven
und Bekehrungsfreudigen zu finden als unter den Christen.

Vielleicht sind sie einfach genervt davon, dass der Glaube an Götter und Geister in der heutigen Zeit intellektuell gleichwertig dargestellt wird, als das vertrauen auf die Vernunft.

Hätte es keine Auswirkung auf sie selber wäre man vermutlich auch entspannter. Wenn man aber z.B. auf dem Land lebt und große Teile staatlicher Einrichtungen unter der Trägerschaft von Glaubensgemeinschaften sind und man heucheln muss mit deren Weltsicht konform zu gehen um nicht als unmoralischer Typ dazustehen, dann bildet sich bei dem einen oder anderen eine gewissen "oppositionelle Haltung" zu diesem Verein heraus.

Es ist halt wie überall im Leben - kann man sich aus dem Weg gehen, dann ist man entspannt miteinander. Die Kirche tut aber insbesondere auf dem Land viel dafür ihr nicht aus dem Weg gehen zu können.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13311
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Milady de Winter » Sa 31. Mär 2018, 19:25

Skeptiker hat geschrieben:(31 Mar 2018, 20:23)

Vielleicht sind sie einfach genervt davon, dass der Glaube an Götter und Geister in der heutigen Zeit intellektuell gleichwertig dargestellt wird, als das vertrauen auf die Vernunft.

Hätte es keine Auswirkung auf sie selber wäre man vermutlich auch entspannter. Wenn man aber z.B. auf dem Land lebt und große Teile staatlicher Einrichtungen unter der Trägerschaft von Glaubensgemeinschaften sind und man heucheln muss mit deren Weltsicht konform zu gehen um nicht als unmoralischer Typ dazustehen, dann bildet sich bei dem einen oder anderen eine gewissen "oppositionelle Haltung" zu diesem Verein heraus.

Es ist halt wie überall im Leben - kann man sich aus dem Weg gehen, dann ist man entspannt miteinander. Die Kirche tut aber insbesondere auf dem Land viel dafür ihr nicht aus dem Weg gehen zu können.

Von welcher Art oder Dimension "Land" sprechen wir denn hier?
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7993
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Quatschki » Sa 31. Mär 2018, 19:28

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Mar 2018, 15:21)

Metaller zünden also Kirchen an, denken wir doch lieber an Pfaffen die Kinder ficken. :)

Ich habe diese Gewerkschafter noch nie gemocht, aber das höre ich auch zum ersten mal.
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2950
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Ammianus » Sa 31. Mär 2018, 19:39

Selina hat geschrieben:(31 Mar 2018, 17:05)

Was mir in diesem Zusammenhang nur auffällt, ist die Tatsache, dass die Atheisten zur großen Gruppe der Konfessionslosen gehören, diese Konfessionslosen machen immerhin 36 Prozent der Bevölkerung aus. Etwa 15 Prozent der Bevölkerung sollen bekennende Atheisten sein. Und trotz dieser großen Zahl der Konfessionslosen - einschließlich Atheisten - spielt diese Gruppe so gut wie keine Rolle in den Medien und in der Politik. Irgendeinen Extremismus kann ich dabei aktuell nicht erkennen. Das müssen Einzelerscheinungen sein.


In welcher Form bitte soll denn Konfessionslosigkeit oder Atheismus in Medien und Politik eine Rolle spielen? Oder ist es nicht eher so, dass Politik und Medien eigentlich eher konfessionslos sind und eigentlich atheistisch, sollte man Atheismus als jegliches Fehlen eines Glaubens an einen oder mehrere höhere Wesenheiten definieren?

Oder sollte man jetzt irgendeinem atheistischen Talibunny monatliche Geiferzeit im TV spendieren?

Die Geschichte nimmt ihren ganz normalen Lauf. Heute konnte man im Fernsehen erfahren, dass in Deutschland der katholischen Kirche die Priester ausgehen ...
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13859
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Billie Holiday » Sa 31. Mär 2018, 20:13

Quatschki hat geschrieben:(31 Mar 2018, 20:28)

Ich habe diese Gewerkschafter noch nie gemocht, aber das höre ich auch zum ersten mal.


:D die IG Metall war nicht gemeint.

Auf meinem letzten Heavy Metal Konzert waren aber so viele sanftmütige Headbanger, die haben auf dem Parkplatz und rund ums Stadion die Rasenstücke weggeraucht, aber bestimmt keine Kirchen angezündet.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 758
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Skeptiker » Sa 31. Mär 2018, 20:17

Milady de Winter hat geschrieben:(31 Mar 2018, 20:25)
Von welcher Art oder Dimension "Land" sprechen wir denn hier?

Reden wir einfach mal von der Gegend hier: Stadt mit 15-20T Einwohnern, 7 Kindergärten, 4 Grundschulen. Bis auf eine Grundschule (bei der ich das nicht sicher weiss) alle in kirchlicher Trägerschaft. In den Nachbarorten ist es genauso - das ist hier normal.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13311
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Milady de Winter » Sa 31. Mär 2018, 20:20

Skeptiker hat geschrieben:(31 Mar 2018, 21:17)

Reden wir einfach mal von der Gegend hier: Stadt mit 15-20T Einwohnern, 7 Kindergärten, 4 Grundschulen. Bis auf eine Grundschule (bei der ich das nicht sicher weiss) alle in kirchlicher Trägerschaft. In den Nachbarorten ist es genauso - das ist hier normal.

Und in den Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft kommt man um kirchlichen Einfluss nicht herum? Oder anders: wie äußert sich dieser Einfluss? Wie stark ist er?
- When he called me evil I just laughed -

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast