DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 10:34

Der General hat geschrieben:(17 Mar 2018, 02:49)

Ich sage mal so, der Ganze sogenannte "Arabische Frühling", auch eine Folge des aktuellen Krieg in Syrien, ist für mich kein Zufall gewesen. Plötzlich und überall so eine starke Bewaffnete "Opposition" zu sehen ist schon äußerst ungewöhnlich um es mal so zu beschreiben :rolleyes:

In Sachen "Friedenspartei" ist der Begriff Konkurrenz eher Fehlbesetzt. Ganz gleich welche Buchstaben in einer Partei vorhanden ist, wichtig ist, dass es eine solche gibt, PR Schritt hin oder her !

Zur Krim haben wir uns schon zu Genüge ausgetauscht und einen gemeinsamen Nenner werden wir nicht mehr finden. Viele sind mit der Annexion Zufrieden, andere nicht. Generations-Übergreifend wird im Vordergrund stehen, dass alles Friedlich und Gewaltlos abgelaufen ist, anders wie in der Ostukraine, wo man Sinnlos gestorben ist :(

Die russisch-iranische Sichtweise des Syrienkrieges ist fraglos eine andere wie jene, die wir etwa bei Wikipedia finden. Die AfD schließt sich offenkund sehr aktiv der Sichtweise Moskaus und Teherans an, die Linke folgt eher passiv.

Zeiten ändern sich. In Putins internationaler Rechten ist die Linke nur noch geduldetes Beiwerk, sozusagen ein Gnadenbrot fristend, so weit sie sich nicht erlaubt, die imperial strategischen Interessen offen zu kritisieren.

Das "Original" der deutschen Linken ist eigentlich die MLPD. Denn nur sie lehnt auch den russischen Imperialismus konsequent ab, den Überfall auf Nachbarstaaten und erkennt die Interessen von Oligarchen-Clans.

Die Lähmung der Friedensbewegung erklärt die MLPD mit der Spaltung der Linken:
Vor allem aber spaltet die von der DKP betriebene Unterstützung der imperialistischen Politik Russlands oder Chinas. Das hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Friedensbewegung gegenwärtig ein Schattendasein fristet, obwohl die Bedeutung und Notwendigkeit des Friedenskampfs erheblich gewachsen ist.
http://www.trend.infopartisan.net/trd1217/t501217.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3037
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Ammianus » Sa 17. Mär 2018, 11:05

Wow, die MLPD die das Andenken an die Millionen von den Kommunisten Geschlachteter in den Dreck zieht und die kranken Massenmörder Stalin und Mao zu rehabilitieren versucht.

Trotzdem finde ich es daneben, sie als das ""Original"" zu bezeichnen. Das wäre als würde ich die NPD als das "Original" der Konservativen bezeichnen. Wobei der Vergleich jetzt wieder hinkt. Denn die NPD würde sich strafbar machen, ginge sie mit Hitler, Goebbels oder Himmler so um wie die MLPD mit Mao und Stalin. Was nun wieder nicht heisst, dass ein sicher großer Teil der Mitglieder und der NPD mehr oder weniger Verehrer Hitlers und seiner Kumpane sind und dies auch offen zeigen würden, drohten da keine Konsequenzen.

Wie auch immer, es gibt genug Linke, die nicht weniger demokratisch sind als alle anderen, die auf dem Boden unseres Grundgesetzes stehen. Auch und gerade in der Linken. Was nicht heissen soll, dass nicht auch eine ganze Menge verkappte Stalinisten dort ihren Platz zu haben glauben.
Just Me
Beiträge: 113
Registriert: Fr 6. Okt 2017, 08:32

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Just Me » Sa 17. Mär 2018, 11:24

Ammianus hat geschrieben:(17 Mar 2018, 11:05)

Das wäre als würde ich die NPD als das "Original" der Konservativen bezeichnen.


Das wäre in der Tat falsch. Richtig ist hier:

* Die CSU ist die Nachfolger-Partei der Bayerischen Volkspartei; also jener Partei, die 100 Prozent ihrer Stimmen dem Ermächtigungsgesetz Hitlers und damit der endgültigen Abschaffung der Demokratie gab. Und bis heute fallen da immer wieder stramm rechtsorientierte Parteien, wie etwa die Republikaner, als Rechtsabspaltung heraus.
* Die CDU ist die Nachfolger-Partei des Zentrums, also jener "christlichen" Partei, die sich ebenfalls dem Katholiken Hitler anschloss, als dieser die Demokratie abschaffte. Dieser Weltanschauung bleibt die CDU bis heute treu; ist sie doch einer der vehementesten Gegner von Volksabstimmungen in Deutschland und bevorzugt es, Entscheidungen von der politischen und wirtschaftlichen Elite treffen zu lassen.
* Die FDP hat keinen eigenen Vorgänger. Stattdessen wurde sie als Sammelbecken besonders NS-orientierter Menschen, die wegen ihrer besonders krass ausgelebten Weltanschauung zum Teil nicht einmal in der CSU oder der CDU Aufnahme fanden gegründet. So NS-orientiert, dass selbst die amerikanischen Alliierten zwei Mal(!) laut darüber nachdachten, die FDP verbieten zu lassen. Und die hatten nun wahrlich keine Skrupel, sich mit "Kommie-&-Juden-Hassern" zu umgeben.

... und da beginnt das eigentliche Problem deiner Argumentation, Ammianus:

Ammianus hat geschrieben:(17 Mar 2018, 11:05)

Wow, die MLPD die das Andenken an die Millionen von den Kommunisten Geschlachteter in den Dreck zieht und die kranken Massenmörder Stalin und Mao zu rehabilitieren versucht.


Mit dem gleichen Maß gemessen, sind CDU, CSU und FDP Parteien, die das Ansehen Hitlers und seiner Schergen zu rehabilitieren versuchen. ... Nicht sehr glücklich dieser Vergleich, oder?! Tatsächlich soll es dem Vernehmen nach wohl doch in allen drei Parteien Menschen und Apologeten geben, die konservativ respektive pseudo-liberal sind, ohne dabei Hitler rehabilitieren zu wollen; obwohl es sehr wohl auch Mitglieder dieser Parteien gab und gibt, die von selbigem durchaus träumen.
Ammianus hat geschrieben:(17 Mar 2018, 11:05)


Wie auch immer, es gibt genug Linke, die nicht weniger demokratisch sind als alle anderen, die auf dem Boden unseres Grundgesetzes stehen. Auch und gerade in der Linken. Was nicht heissen soll, dass nicht auch eine ganze Menge verkappte Stalinisten dort ihren Platz zu haben glauben.


So ist es wohl: Die Welt ist nicht Schwarz-Weiß. Sie ist grau. Mit vielen Grauschattierungen. Und niemand wird nur deshalb schlecht, weil er dieses oder jenes anders und unter Umständen sogar falsch bewertet. Nicht einmal du, Ammianus. ;)
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Boracay » Sa 17. Mär 2018, 12:48

Just Me hat geschrieben:(17 Mar 2018, 11:24)
Mit dem gleichen Maß gemessen, sind CDU, CSU und FDP Parteien, die das Ansehen Hitlers und seiner Schergen zu rehabilitieren versuchen. ...


Schau dir das hier mal an:

https://www.mlpd.de/themen/klassiker-de ... mus/stalin

Eine Partei lobt einen Millionenfachen Massenmörder in den Himmel.

Da kriegt man das Kotzen und wundert sich sehr warum diese Partei nicht verboten und ihre Mitglieder nicht im Knast sitzen. Ekelhafter geht es doch kaum....
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 13:46

Just Me hat geschrieben:(17 Mar 2018, 09:49)

Oh, wenn das für dich ein gültiges Argument ist, dann glaubst du also auch heute noch, dass der "zweite Golfkrieg", also jener, in denen die USA und UK unisono auf die Bärte ihre Großmütter schworen, dass der Irak WMD besitze und diese gegen Europa einzusetzen gedenke, eine berechtigte und völkerrechtskonforme Basis hatte? Damals "schalteten beide die UN ein". Und sie legten sogar umfangreiches Beweismaterial und nicht nur Indizien vor.

Und mehr noch: Russland verlangt aktuell die Herausgabe von Proben des Nervengifts, um eigene Untersuchungen durchführen zu können. Das verweigert UK jedoch vehement. Warum das so wichtig erscheint? Nun, als seinerzeit gefordert wurde, das Beweismaterial der USA und UKs unabhängig prüfen zu lassen, drehten die Außenminister beider Länder am Rad: Es sei absolut ausgeschlossen, dass sie irren würden, denn das Beweismaterial sei bereits hinreichend von Super-Experten untersucht worden. Weitere Untersuchungen würden nur das Risiko für Europa vergrößern und einen wirkungsvollen Schlag gegen den potenziellen Welt-Beherrscher Hussein verzögern, wenn nicht gar unmöglich machen.

Und es gibt noch einen zweiten Punkt: UK verstößt gerade wissentlich und aktiv gegen das Chemiewaffenabkommen. Hiernach haben alle Unterzeichner das Recht, zu Vorfällen mit chemischen und biologischen Waffen eigene Experten hinzuzuziehen. Russland also derart zu brüskieren, wie es einst die USA und UK gemeinsam mit der Welt taten, sollte folglich als beabsichtigter Schritt in Betracht gezogen werden. Nur tritt hier eben der Umstand ein, dass Russland sich - anders als der Westen seinerzeit - nicht so gern am Nasenring durch die Manege führen lässt.

Im Übrigen, so behaupten nun russische Experten, sei dieser spezielle Nervenkampfstoff keineswegs so einfach in einem Koffer transportierbar: Sein stechender und scharfer Geruch würde umgehend auffallen. Es müsste also ein spezieller, luftdicht verschlossener Behälter zum Transport genutzt worden sein. Doch auch der wäre bei jeder oberflächlichen Kontrolle aufgefallen. (Zur Erinnerung: Die Tochter transportierte das Gift im Koffer auf dem Flug von Moskau nach London. Wenn selbst "stechende und scharfe Gerüche" bei den Airport-Kontrollen nicht auffallen, sollte man vielleicht zunächst einmal das Sicherheitskonzept überdenken, oder?!) Aber solche Dinge sind bekanntlich nur Nebensächlichkeiten. Das weiß man spätestens seit dem husseinschen Angriff mit unsichtbaren irakischen WMD auf Europa, nicht wahr?!

.... was allerdings diese Diskussion mit der Linkspartei zu tun hat, erschließt sich mir nicht wirklich. Falls es um die "Verteidigungshaltung" gegenüber Russland geht: Wer von uns - du eingeschlossen - verteidigt "nur perfekte Menschen"? Und mehr noch: Russland wäre der einzige "echte" potenzielle Gegner in einem Krieg. Genauso, wie umgekehrt die USA. Es ist also aus rein rational-logischen Gründen äußerst sinnvoll, Vermittlungsarbeit zu leisten, statt, an der Klippe stehend, propagandistische Hetze zu betreiben. Oder einfacher ausgedrückt: Wer einen neuen kalten oder heißen Krieg verhindern will, sollte die Provokationen nicht überreizen...

Die Sichtweise der Kremlherren ist allgemein bekannt, sie läuft auf allen Putin-Kanälen täglich rauf und runter, in allen gängigen, westlichen Sprachen verfügbar. Neben Gas und Waffen ist Propaganda schlechthin der Exportschlager aus der RF.
Auch hier im Forum werden die entsprechenden Contents ausführlich debattiert, dazu sei im speziellen auf folgende Themenstränge der Rubrik 3.3 verwiesen:
- "Drohender Krieg mit Russland?"
- "Krise in der Ukraine III"
- "Russische Propaganda"
- "Flug MH17"
- "Russlands Außenpolitik und ihre Folgen"
- "Blick nach Estland"
- "Janes: Georgien und Ukraine wollen EU und NATO beitreten".

In der Rubrik 2.2 "Parteien" (Bezug Partei Die Linke) geht es m. E. eher um die Frage, ob sich die Linke mal modernisieren möchte oder könnte, ob sie sich nach einem niederländischen Vorbild sozialdemokratisieren oder eher von der MLPD treiben lassen wird, ob sie mit dem Team Sahra eine Nationalisierung anstrebt oder doch eher mit dem Team Katja in der Internationalistischen Perspektive zu verharren gedenkt und wie sie nun mit Putins deutlicher Vorliebe für die extreme Rechte umzugehen gedenkt.
Ein Nebenaspekt wäre evtl. noch das Verhältnis zur russischen außerparlamentarischen Linken, die nicht nur entschieden den Neoimperialismus der Oligarchen-Clans ablehnt, sondern sogar den Bruder-Krieg mit den Ukrainern. Das ist ja ein Inhalt, der in der entmachteten Abnick-Duma praktisch gar nicht vorkommt. Es soll da mal Kontakte gegeben haben, vielleicht gibt es sie auch nicht mehr oder die betreffende russische Linke ist untergegangen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 762
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Troh.Klaus » Sa 17. Mär 2018, 19:57

Der General hat geschrieben:(17 Mar 2018, 02:49)
Ich sage mal so, der Ganze sogenannte "Arabische Frühling", auch eine Folge des aktuellen Krieg in Syrien, ist für mich kein Zufall gewesen. Plötzlich und überall so eine starke Bewaffnete "Opposition" zu sehen ist schon äußerst ungewöhnlich um es mal so zu beschreiben

Der Arabische Frühling, eine Folge des Kriegs in Syrien? Verdrehst Du da nicht die Chronologie?
Erste Proteste gab es im Dezember 2010 in Tunesien, im Januar 2011 waren Ägypten, Algerien, Jordanien dran. Im Februar gab es weitere Proteste in verschiedenen arabischen Ländern, u.a. in Lybien, Kuwait, Jemen. Syrien kam erst im März 2011 dazu. Und wo war da plötzlich überall eine so starke bewaffnete Opposition? In Tunesien, in Ägypten, in Algerien, in Jordanien, in ...? Zum Krieg mit einer bewaffneten Opposition hat sich das Ganze nur in Lybien, im Jemen und in Syrien entwickelt. Und auch da ging das alles andere als "plötzlich".

Im Übrigen sind die Russen bei dem syrischen Gemetzel mittlerweile auch schon seit 2 1/2 Jahren dabei. Dass sich das bislang positiv auf den Weltfrieden ausgewirkt hätte, kann ich nicht sehen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 20:31

Boracay hat geschrieben:(17 Mar 2018, 12:48)

Schau dir das hier mal an:

https://www.mlpd.de/themen/klassiker-de ... mus/stalin

Eine Partei lobt einen Millionenfachen Massenmörder in den Himmel.

Da kriegt man das Kotzen und wundert sich sehr warum diese Partei nicht verboten und ihre Mitglieder nicht im Knast sitzen. Ekelhafter geht es doch kaum....

Die DKP ist allerdings auch Putin-affin, wie die Partei Die Linke, womöglich sogar noch etwas mehr. So weit ich das verstanden habe, betrachtet die MLPD das nichtkommunistische Russland und das postmaoistische China als neuimperialistische Gebilde. Gleichwohl bleibt in dieser Vorstellungswelt die USA natürlich der Satan als solcher.

Glaube, es ist vielen Traditionslinken sehr wichtig, auf zentrale Fetische nicht verzichten zu müssen. Das ist psychologisch gesehen wie so ein Maskottchen, das einen selbst in unübersichtlicher Situation an ein Zuhause erinnert. Könnte auch ein Stofftier sein. ;)

Falls also niemand widersprechen sollte, halten wir fürs Protokoll fest, Linke, DKP und MLPD haben alle die USA als Satan im Programm. Der Unterschied ist nur, die MLPD hält zusätzlich nichts von sog. Neuimperialisten. Das ist ein kleines Extra im Programm.

Und das Stalin in Putins Russland wieder verehrt wird, stört eigentlich niemanden. Gut, die MLPD huldigt gleich auch selbst den Stalinismus, die Linke lässt huldigen und definiert das dann als Folklore oder sowas.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 762
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Troh.Klaus » Sa 17. Mär 2018, 21:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 20:31)
Falls also niemand widersprechen sollte, halten wir fürs Protokoll fest, Linke, DKP und MLPD haben alle die USA als Satan im Programm. Der Unterschied ist nur, die MLPD hält zusätzlich nichts von sog. Neuimperialisten. Das ist ein kleines Extra im Programm.

Das ist ein guter Punkt, finde ich. Die Linken sehen in Putins Russland immer noch den Antagonisten zu den USA, die für sie nach wie vor der Feind Numero Uno ist, von dem alles Böse in dieser Welt ausgeht.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 22:44

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Mar 2018, 21:12)

Das ist ein guter Punkt, finde ich. Die Linken sehen in Putins Russland immer noch den Antagonisten zu den USA, die für sie nach wie vor der Feind Numero Uno ist, von dem alles Böse in dieser Welt ausgeht.

Stimmt, das entspricht der Erzähllogik, einem Binärcode, Deus - Diaboli, Adam - Eva, Batman - Joker, James Bond - Dr. No. Dieses Muster zu Durchbrechen, könnte Verwirrung auslösen, es ist psychologisch nicht ökonomisierbar. Die Marxisten-Leninisten müsste man dann eben als minoritäre Abweichler auffassen, als Häretiker.
Dr. Watson, ich habe das Gefühl, wir sind einen Schritt weiter. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8937
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » So 18. Mär 2018, 02:04

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 20:31)

...

Falls also niemand widersprechen sollte, halten wir fürs Protokoll fest, Linke, DKP und MLPD haben alle die USA als Satan im Programm...


:D

Sehr Lustig, in Sachen Satire hast Du durchaus Potenzial....

HAAAALLOOOO, ICH widerspreche dann mal :D
rain353
Beiträge: 894
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon rain353 » So 18. Mär 2018, 02:08

Der General hat geschrieben:(18 Mar 2018, 02:04)

:D

Sehr Lustig, in Sachen Satire hast Du durchaus Potenzial....

HAAAALLOOOO, ICH widerspreche dann mal :D


Gibt es die DKP überhaupt noch?
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8937
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » So 18. Mär 2018, 02:36

rain353 hat geschrieben:(18 Mar 2018, 02:08)

Gibt es die DKP überhaupt noch?


Ich habe absolut keine Ahnung..... Es gibt so glaube ich noch eine DKP Aktie, die man im Aktuellen Sportstudio des ZDF gewinnen konnte, wenn man mehr Treffer an der Torwand erzielt als der Prominente :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » So 18. Mär 2018, 02:39

Der General hat geschrieben:(18 Mar 2018, 02:04)

:D

Sehr Lustig, in Sachen Satire hast Du durchaus Potenzial....

HAAAALLOOOO, ICH widerspreche dann mal :D

Ich denke auch immer, Linke wären eine Spaßpartei, nur spricht man meistens mit jenen vom ernsten Flügel. Du magst da eine Ausnahme sein.

Der Widerspruch sei natürlich zur Kenntnis genommen.
Zusatzfrage, falls möglich: Wer ist Satan ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31059
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon JJazzGold » So 18. Mär 2018, 08:35

Just Me hat geschrieben:(17 Mar 2018, 09:49)


Im Übrigen, so behaupten nun russische Experten, sei dieser spezielle Nervenkampfstoff keineswegs so einfach in einem Koffer transportierbar: Sein stechender und scharfer Geruch würde umgehend auffallen. Es müsste also ein spezieller, luftdicht verschlossener Behälter zum Transport genutzt worden sein. Doch auch der wäre bei jeder oberflächlichen Kontrolle aufgefallen. (Zur Erinnerung: Die Tochter transportierte das Gift im Koffer auf dem Flug von Moskau nach London. Wenn selbst "stechende und scharfe Gerüche" bei den Airport-Kontrollen nicht auffallen, sollte man vielleicht zunächst einmal das Sicherheitskonzept überdenken, oder?!) Aber solche Dinge sind bekanntlich nur Nebensächlichkeiten. Das weiß man spätestens seit dem husseinschen Angriff mit unsichtbaren irakischen WMD auf Europa, nicht wahr?!



Ist zwar hier ebenso OT wie der Giftgas Anschlag, würde mich aber interessieren, inwieweit ein geschlossener Behälter im Koffer bei einer Sicherheitskontrolle im Koffer aufgefallen sein sollte?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31059
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon JJazzGold » So 18. Mär 2018, 08:38

rain353 hat geschrieben:(18 Mar 2018, 02:08)

Gibt es die DKP überhaupt noch?


Ja und ab und zu bedient sich die Die Linke deren Personals, wenn sie gerade kein eigenes zur Hand hat.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Just Me
Beiträge: 113
Registriert: Fr 6. Okt 2017, 08:32

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Just Me » So 18. Mär 2018, 10:59

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Mar 2018, 21:12)

Das ist ein guter Punkt, finde ich. Die Linken sehen in Putins Russland immer noch den Antagonisten zu den USA, die für sie nach wie vor der Feind Numero Uno ist, von dem alles Böse in dieser Welt ausgeht.

Das ist eher ein naiver Punkt, der vor allem Realitäts- und Faktenverweigerung zeigt. Korrigiere mich, falls ich mich irre, aber alle - AUSNAHMSLOS ALLE - "Sanktionen" zwischen beiden Parteien gehen ausschließlich von einer Partei aus. Die andere Partei zieht, wenn überhaupt, nur nach. Und, auch hier kannst du mich gern korrigieren, auch die "militärische Drohgebärde", nicht angefangen bei der NATO-Osterweiterung und nicht endend bei der VJTF, der "Speerspitze der NATO" an der Ostfront, wie sie sich selbst nennt, geht AUSNAHMSLOS von einer Seite aus. Und ja, diese Seite hat einen Namen.

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Mar 2018, 21:12)

Die Linken sehen in Putins Russland immer noch den Antagonisten zu den USA, ...

Nicht nur "die Linken". Auch die USA selbst betrachten sich als "Antagonist" und kamen, nachdem sie es rund 20 Jahre lang mit verschiedenen anderen Antagonisten - von Taliban bis IS - probierten, wieder auf ihren Lieblingsfeind zurück, um die nicht zu leugnenden Steigerungen der Rüstungsausgaben, die sich seit 2001 zwischenzeitlich fast verdoppelt hatten, rechtfertigen zu können.

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Mar 2018, 21:12)

... von dem alles Böse in dieser Welt ausgeht.

Stellen wir uns mal eine Sekunde lang vor, die USA würde es in der Weltgeschichte nicht geben. Einfach annulliert. Weg. Und mit ihr alle ihre Einflüsse. Kannst du dir vorstellen, dass die Welt damit nicht schlechter werden würde? Noch nicht einmal für die Beendigung des Zweiten Weltkrieges wären die USA erforderlich gewesen. (Tatsächlich streiten die Historiker sogar, ob der Zweite Weltkrieg überhaupt so massiv hätte werden können, wenn die USA nicht Milliarden-Geschäfte mit "Hitler-Deutschland" gemacht und so die Kriegsmaschinerie massiv befeuert hätten. Auch die Bush-Familie begründet einen nicht unwesentlichen Teil ihres Reichtums auf Geschäften von Grandpa Prescott Sheldon Bush mit der IG Farben und anderen Nazi-Konzernen; etwa, um Material für die Giftgas-Produktion zu liefern, das Deutschland in den erforderlichen Mengen anders nur schwieriger bekommen hätte.) Und das ist der Aufhänger schlechthin, um jeglichen(!) Einfluss in Europa zu rechtfertigen.

Von den USA geht also sicherlich nicht "alles" Böse dieser Welt aus. Aber der überwältigende Teil durchaus. Nachweislich. Denn es gibt, um nur ein Beispiel zu nennen, in der jüngeren Geschichte, also der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, keinen einzigen Putsch in sich entwickelnden Ländern, in dem die USA nicht ihre Finger im Spiel hatten. Nicht immer militärisch. Oft auch einfach nur wirtschaftlich* und/oder geheimdienstlich. Und es gibt auch nur eine Hand voll Kriege, bei denen die USA nicht zumindest mitverdienen und dessen Ausgang beeinflussen (wollen).

*) Ich empfehle dir hier das Buch "Bekenntnisse eines Economic Hit Man" ( https://www.amazon.de/Bekenntnisse-eine ... 3442159180 ) Darin schreibt ein Insider, was er im Auftrag von amerikanischen Großkonzernen, aber auch im Auftrag der US-Regierung selbst, unternahm, um, sagen wir höflich, "Türen zu öffnen, die bisher verschlossen waren".

All das kann man "Scheiße finden". Für all das kann man Nivellierungen und Pseudo-Rechtfertigungen im Sinne des naiv-infantilen "Der aber auch ..." suchen. Doch "leugnen" oder auch nur so zu tun, als sei es alles nicht so, wie es tatsächlich nachweislicher Fakten ist, also den Kopf in den Sand zu stecken, um so behaupten zu können, dass nicht existiere, was man nicht sehe, ist infantil.

Denn ich möchte nur diesen einen Punkt wirklich mal erleben: Wie würde "der Westen" reagieren, wenn Russland in aller Offenheit über Jahrzehnte hinweg - noch dazu, sagen wir, mitten in Deutschland - einen unzweifelhaft völkerrechtswidrigen Knast betreiben und dort ganz offen foltern würde. Obendrein gestützt durch eine Variante des "Haague Invasion Act" (mittlerweile "Patriot Act" genannt), wonach sich Russland das Recht herausnehmen würde, notfalls militärische Aktionen zur Befreiung von vor dem Internationalen Strafgerichtshof angeklagten Russen durchzuführen, ohne dass die UN dies als "Akt der Aggression" betrachten dürften. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man das ebenso handhaben würde, wie beim "Freund": "Knast? Völkerrechtswidrig? Echt jetzt?! Und Folter? Nee, oder?! ... Ach was! Und wenn doch: Egal. Ist ja für was Gutes!" Anscheinend ist also das Messen mit zweierlei Maß - und damit das zutiefst unchristliche Verhalten jener, die sich so gern auf christlich-abendländische Kultur berufen - systemimmanent, doch keineswegs nicht zu erkennen.
Troh.Klaus
Beiträge: 762
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Troh.Klaus » So 18. Mär 2018, 11:07

Du hast recht.
Just Me
Beiträge: 113
Registriert: Fr 6. Okt 2017, 08:32

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Just Me » So 18. Mär 2018, 11:21

JJazzGold hat geschrieben:(18 Mar 2018, 08:35)

Ist zwar hier ebenso OT wie der Giftgas Anschlag, würde mich aber interessieren, inwieweit ein geschlossener Behälter im Koffer bei einer Sicherheitskontrolle im Koffer aufgefallen sein sollte?

Du wirst sicherlich selbst schon geflogen sein, JJazzGold. Und ja, wenn man "luftdicht verschlossene Behälter" in deinem Koffer vermutet, reißt man dir umgehend den gesamten Koffer auseinander. Es reicht, das sage ich dir aus einschlägiger Erfahrung, allein der vage Verdacht; ganz egal, welche Begründung du dafür hast. Denn solche Behälter machen es den "Überwachungs-Maschinen", die auch Gerüche analysieren, um etwa schlichte Drogen zu finden, verdammt schwer, ihren Job zu erledigen. Und deshalb sind sie per se verdächtig.

(BTW: Der Drogentransport in "kontaminierter Wäsche", statt in volkstümlich vorgestellten "Alufolie-Päckchen", ist schon seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein beliebter Sport. Die Behörden haben also runde 60 Jahre einschlägiges Training in der Suche danach. Und hier hilft in der Tat nur der Schutz in Form luftdichten Abschlusses, um eine Chance zu haben, dass weder Hunde, noch Maschinen anschlagen.)

Nun stehen die Amis, auch das wirst du zweifellos wissen, mit ihrer Paranoia ganz weit vorn, wenn es um "Verdachtsmomente" geht. Da wirst du schon abgewiesen, wenn du nicht schnell genug eine glaubwürdige Antwort präsentieren kannst (so einem Geschäftskollegen von mir geschehen). Doch auch die Reise nach UK unterliegt, sofern man "aus verdächtigen Ländern" kommt (und Russland zählt insbesondere wegen der Geldwäsche*, aber auch als Weg für Opiate und Kokain, dazu), einem besonderen Augenmerk der Kontrollen.

*) BTW: Auch Geld kann man "riechen". Praktisch an jedem im Umlauf befindlichen Geldschein haften unter anderem Spuren von Kokain. Leider nicht ausreichend, um sich "eine Line zu ziehen"; noch nicht einmal, wenn man eine Million Euro in kleinen, gebrauchten Scheinen hätte; aber genug, um sensible Maschinen anschlagen zu lassen; ganz besonders, wenn die Scheine in größeren Mengen gehäuft werden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » So 18. Mär 2018, 11:24

Die MLPD kritisiert die neuimperialistische Ausrichtung der DKP, ähnliches dürfte für die Linke gelten.

Und wo bitteschön ist denn Russlands Politik im Interesse des Friedens und des gesellschaftlichen Fortschritts? Bei den Waffenexporten an reaktionäre und despotische Regimes? Bei der engen Beziehung zur faschistischen Diktatur Erdogans in der Türkei? Bei der Förderung von mindestens 15 faschistoiden, faschistischen und ultranationalistischen Parteien in der EU? In den Fake-News seines Nachrichtensenders Russia Today mit seiner Hetze gegen Flüchtlinge? Die Multipolarität ist genauso wenig wie die frühere Bipolarität ein Element des gesellschaftlichen Fortschritts
http://www.trend.infopartisan.net/trd1217/t501217.html

Man sieht das quasi so, aus der ursprünglich bipolaren Welt ist eine multipolare Welt geworden, wobei der große Satan (USA) durch weitere Dämonen (Neuimperialisten) ergänzt ist. Trump und Putin werden gleichermaßen als "Ultra-Reaktionäre" angesehen.

Die deutsche Linke dürfte das deutlich geschmeidiger betrachten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31059
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon JJazzGold » So 18. Mär 2018, 11:43

Just Me hat geschrieben:(18 Mar 2018, 11:21)

Du wirst sicherlich selbst schon geflogen sein, JJazzGold. Und ja, wenn man "luftdicht verschlossene Behälter" in deinem Koffer vermutet, reißt man dir umgehend den gesamten Koffer auseinander. Es reicht, das sage ich dir aus einschlägiger Erfahrung, allein der vage Verdacht; ganz egal, welche Begründung du dafür hast. Denn solche Behälter machen es den "Überwachungs-Maschinen", die auch Gerüche analysieren, um etwa schlichte Drogen zu finden, verdammt schwer, ihren Job zu erledigen. Und deshalb sind sie per se verdächtig.

(BTW: Der Drogentransport in "kontaminierter Wäsche", statt in volkstümlich vorgestellten "Alufolie-Päckchen", ist schon seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein beliebter Sport. Die Behörden haben also runde 60 Jahre einschlägiges Training in der Suche danach. Und hier hilft in der Tat nur der Schutz in Form luftdichten Abschlusses, um eine Chance zu haben, dass weder Hunde, noch Maschinen anschlagen.)

Nun stehen die Amis, auch das wirst du zweifellos wissen, mit ihrer Paranoia ganz weit vorn, wenn es um "Verdachtsmomente" geht. Da wirst du schon abgewiesen, wenn du nicht schnell genug eine glaubwürdige Antwort präsentieren kannst (so einem Geschäftskollegen von mir geschehen). Doch auch die Reise nach UK unterliegt, sofern man "aus verdächtigen Ländern" kommt (und Russland zählt insbesondere wegen der Geldwäsche*, aber auch als Weg für Opiate und Kokain, dazu), einem besonderen Augenmerk der Kontrollen.

*) BTW: Auch Geld kann man "riechen". Praktisch an jedem im Umlauf befindlichen Geldschein haften unter anderem Spuren von Kokain. Leider nicht ausreichend, um sich "eine Line zu ziehen"; noch nicht einmal, wenn man eine Million Euro in kleinen, gebrauchten Scheinen hätte; aber genug, um sensible Maschinen anschlagen zu lassen; ganz besonders, wenn die Scheine in größeren Mengen gehäuft werden.



Ich bin in der Tat schon ab und zu mal geflogen, mir wurde aber noch nie wegen des Transport einer Druckgaspackung entsprechend DGR 6.2.4 der Koffer auseinander gerissen, auch nicht in Russland
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste