DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 16. Mär 2018, 08:12

Die Militarisierung der Partei Die Linke zugunsten revisionistischer Mächte wird beispielsweise von der MLPD scharf kritisiert.

Die Linke ist so eine Art Zwitterwesen - man stellt sich als Alternative zur SPD dar, will sich aber nicht sozialdemokratisieren (im Gegensatz zu einer niederländischen Partei, die das erfolgreich gemacht hat), und richtig links sein will man auch nicht. Kernpunkt bleibt damit Populismus ohne engere Bedeutung und just Ramelow steht genau dafür.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Fr 16. Mär 2018, 23:00

Hyde hat geschrieben:(16 Mar 2018, 02:16)

Nun, in einem Themenfeld, das eindeutig mehr mit den Russen als mit den Amerikanern zu tun hat (der russische Ex-Spion Skripal), schafft Ramelow dennoch das Kunststück, die Amerikaner einmal öfter zu kritisieren als Russland.
Daran erkennt man einfach nur die Tendenziösität.

Das ist so, wie wenn ich auf die NSA-Affäre der USA angesprochen werde und in meiner Antwort darauf dann nur Russland kritisieren würde.

Was haben die Amis mit Skripal zu tun? Warum muss Ramelow, wenn er zum Thema Skripal befragt wird, in seiner Antwort zwanghaft Kritik an den Amerikanern unterbringen (aber Kritik an Russland, um die es in dieser Frage eigentlich geht, kommt ihm dagegen kein einziges Mal über die Lippen)?


Ganz einfach, weil das Themenfeld Politisch gesehen viel Weitreichender ist als dieser Fall mit dem Ex Spion. Ramelow antwortet auf etwas Grundsätzliches !

Hyde hat geschrieben:
Lächerlich ist zum Beispiel auch Folgendes: wenn das NATO Mitglied Türkei irgendwelche Menschenrechte verletzt, dann bekommen die Linken ihre Zornesröte nicht mehr aus dem Gesicht, und lassen kein Mikrofon aus, um über Moral, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu reden.
Aber wenn in Russland täglich genauso irgendwelche Menschenrechte verletzt werden, dann hört man selten etwas von den Linken, und wenn, dann treten sie in bremsender (oder wie sie es nennen würden: in „deeskalierender“) Weise auf, warnen davor, Russland an den Pranger zu stellen.


Das einzige was wirklich Lächerlich ist, ist die Tatsache das die Türkei überhaupt noch NATO Mitglied ist. Ansonsten und das meine ich jetzt nicht böse, hast Du von "den Linken" wenig bis gar keine Ahnung und saugst Dir so einiges zusammen. Wer soll "die Linken" eigentlich genau sein, wie definierst Du diese ?

Hyde hat geschrieben:
Das zeigt alles, dass es den Linken nicht um Werte an sich geht. Ihnen geht es um bestimmte Länder, um bestimmte Feindbilder im Kopf, und je nachdem welches Land irgendwas tut, legen sie unterschiedliche Maßstäbe in ihrer Bewertung der Handlung an - abhängig davon, ob das betroffene Land in ihr Freund-Schema oder in ihr Feind-Schema passt.

Den Linken geht es in ihrer Außenpolitik nicht um Werte, sondern bloß um Feindbilder und Ideologie.

Bei Russland sind die selbsternannten Pazifisten der Linken dann plötzlich sogar auch für Auslandseinsätze - oder nehmen sie zumindest entschuldigend in Schutz, nach dem Motto: „unschön, aber alles auch eigentlich nicht so schlimm!“


Wie schon erwähnt vermischt Du alles, stellst Behauptungen auf ohne Sachliche Argumente darzulegen. Es macht keinen großen Sinn mit Dir weiter zu diskutieren, oder Dir ausführlich Echte Linke Ansichten zu erklären. Dein Anti-Links Hass ist da viel zu groß :|
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Boracay » Fr 16. Mär 2018, 23:10

Der General hat geschrieben:(16 Mar 2018, 23:00)
Das einzige was wirklich Lächerlich ist, ist die Tatsache das die Türkei überhaupt noch NATO Mitglied ist. Ansonsten und das meine ich jetzt nicht böse, hast Du von "den Linken" wenig bis gar keine Ahnung und saugst Dir so einiges zusammen. Wer soll "die Linken" eigentlich genau sein, wie definierst Du diese ?


Die Frage muss doch erlaubt sein. Woher kommt die Linke liebe zu Russland? Einem Erz Kapitalistischen Staat mit einer Bevölkerung die so asozial wie besoffen ist...

Was finden Linke an diesem abgefuckten Scheißland so toll?
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 17. Mär 2018, 00:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Mar 2018, 08:12)

Die Militarisierung der Partei Die Linke zugunsten revisionistischer Mächte wird beispielsweise von der MLPD scharf kritisiert.

Die Linke ist so eine Art Zwitterwesen - man stellt sich als Alternative zur SPD dar, will sich aber nicht sozialdemokratisieren (im Gegensatz zu einer niederländischen Partei, die das erfolgreich gemacht hat), und richtig links sein will man auch nicht. Kernpunkt bleibt damit Populismus ohne engere Bedeutung und just Ramelow steht genau dafür.


Meine Güte, "Militarisierung"..."Zwitterwesen"..."richtig links sein will man auch nicht"..."Populismus".

Das Linken Bashing ist auch nicht mehr das was es einmal war. Was waren das noch für Zeiten, als man die "Mauer-Stasi-SED" Keulen schwank, zwar auch früher schon zum schmunzeln aber immerhin....

@darklightbringer;

wolltest Du noch über irgend etwas diskutieren, oder Dir nur mal den Frust von der Seele schreiben, so eine Art Rubbeldiekatz ? :D

grüsse
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 00:33

Der General hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:18)

Meine Güte, "Militarisierung"..."Zwitterwesen"..."richtig links sein will man auch nicht"..."Populismus".

Das Linken Bashing ist auch nicht mehr das was es einmal war. Was waren das noch für Zeiten, als man die "Mauer-Stasi-SED" Keulen schwank, zwar auch früher schon zum schmunzeln aber immerhin....

@darklightbringer;

wolltest Du noch über irgend etwas diskutieren, oder Dir nur mal den Frust von der Seele schreiben, so eine Art Rubbeldiekatz ? :D

grüsse

Neue Zeiten, neue Argumente. Just der Generalstab sollte mal darüber nachdenken. ;)

Fakt ist doch, die AfD ist noch putinfreundlicher und assadfreundlicher als die sog. Linke. Letztere verliert damit ein Alleinstellungsmerkmal, findest du nicht ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 17. Mär 2018, 00:36

Boracay hat geschrieben:(16 Mar 2018, 23:10)

Die Frage muss doch erlaubt sein. Woher kommt die Linke liebe zu Russland? Einem Erz Kapitalistischen Staat mit einer Bevölkerung die so asozial wie besoffen ist...

Was finden Linke an diesem abgefuckten Scheißland so toll?


Ich kann Natürlich nicht für jeden "Linken" sprechen und "Russland lieben" ist da auch ziemlich übertrieben. Wenn ich da für mich spreche, so wäre mein Argument, dass Russland bzw. Putin stets Sorge trägt den Weltfrieden zu wahren ! Er sorgt Geostrategisch dafür, dass die Weltpolizei USA stets das Nachsehen hat.

Wäre Putin nicht so ein Weitsichtiger und guter Außenpolitiker, droht ein völliges Ungleichgewicht und die USA würden noch mehr Kriegsflüchtlinge produzieren und Elend verbreiten.

Kein anderes Land hat dermaßen oft Ihre Militärischen Mittel eingesetzt als die USA. Wenn man sich sämtliche Historien betrachtet, so kann man nicht bestreiten, dass diese Administration der schlimmste Aggressor darstellt.

Da bei einer großen Mehrheit der (Echten) Linken auch der Pazifismus eine große Ideologie darstellt, ist das einer der Hauptgründe warum man eher Pro Putin, als USA eingestellt ist.

Ich glaube aber, dass so einer wie Du, der auch das Ruhrgebiet für völlig Asozial hält, dass eher nicht verstehen wird.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7788
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Selina » Sa 17. Mär 2018, 00:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:33)

Neue Zeiten, neue Argumente. Just der Generalstab sollte mal darüber nachdenken. ;)

Fakt ist doch, die AfD ist noch putinfreundlicher und assadfreundlicher als die sog. Linke. Letztere verliert damit ein Alleinstellungsmerkmal, findest du nicht ?


Fakt ist, dass ich hier fast noch nichts gelesen hab, was einer wirklichen realistischen Linken-Beschreibung nur ansatzweise nahe käme. Dasselbe gilt auch für hiesige Russland-"Analysen". Sämtliche Wölfe heulen auf allen Kanälen: Putin hat sie vergiftet. Da liegt noch nicht ein einziges, auch nur vages Untersuchungsergebnis vor und schon weiß alle Welt sofort, wers war. Na, wer schon? Logisch: Putin :D Kann ja gar kein anderer gewesen sein. Das ist alles so eine gequirlte Scheiße. Geht jetzt nicht gegen dich persönlich, da ich von dir auch schon allerhand Vernünftiges las. Aber insgesamt stimmt das schon mit der "gequirlten Schei..." :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 00:47

Selina hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:37)

Fakt ist, dass ich hier fast noch nichts gelesen hab, was einer wirklichen realistischen Linken-Beschreibung nur ansatzweise nahe käme. Dasselbe gilt auch für hiesige Russland-"Analysen". Sämtliche Wölfe heulen auf allen Kanälen: Putin hat sie vergiftet. Da liegt noch nicht ein einziges, auch nur vages Untersuchungsergebnis vor und schon weiß alle Welt sofort, wers war. Na, wer schon? Logisch: Putin :D Kann ja gar kein anderer gewesen sein. Das ist alles so eine gequirlte Scheiße. Geht jetzt nicht gegen dich persönlich, da ich von dir auch schon allerhand Vernünftiges las. Aber insgesamt stimmt das schon mit der "gequirlten Schei..." :D

Nicht auf allen Kanälen... Putins Kanäle behaupten das Gegenteil - und darauf werden Linke und AfD wohl vertrauen. Das sind die Parteien, die "russischen Realismus" vertreten, in deinem Sinne. ;)
Für die westlichen "Fake News" solltest du dir noch einen stubenreinen Begriff überlegen, sogar Trump kann das.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 00:55

Der General hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:36)

Ich kann Natürlich nicht für jeden "Linken" sprechen und "Russland lieben" ist da auch ziemlich übertrieben. Wenn ich da für mich spreche, so wäre mein Argument, dass Russland bzw. Putin stets Sorge trägt den Weltfrieden zu wahren ! Er sorgt Geostrategisch dafür, dass die Weltpolizei USA stets das Nachsehen hat.

Wäre Putin nicht so ein Weitsichtiger und guter Außenpolitiker, droht ein völliges Ungleichgewicht und die USA würden noch mehr Kriegsflüchtlinge produzieren und Elend verbreiten.

Kein anderes Land hat dermaßen oft Ihre Militärischen Mittel eingesetzt als die USA. Wenn man sich sämtliche Historien betrachtet, so kann man nicht bestreiten, dass diese Administration der schlimmste Aggressor darstellt.

Da bei einer großen Mehrheit der (Echten) Linken auch der Pazifismus eine große Ideologie darstellt, ist das einer der Hauptgründe warum man eher Pro Putin, als USA eingestellt ist.

Ich glaube aber, dass so einer wie Du, der auch das Ruhrgebiet für völlig Asozial hält, dass eher nicht verstehen wird.

Zwischenfrage:
Das ist auch die Position der AfD. Ist dir bewusst, dass die SPD bereits im Kaiserreich den russischen Zaren für den Inbegriff des Reaktionismus hielt?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7788
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Selina » Sa 17. Mär 2018, 00:58

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:47)

Nicht auf allen Kanälen... Putins Kanäle behaupten das Gegenteil - und darauf werden Linke und AfD wohl vertrauen. Das sind die Parteien, die "russischen Realismus" vertreten, in deinem Sinne. ;)
Für die westlichen "Fake News" solltest du dir noch einen stubenreinen Begriff überlegen, sogar Trump kann das.


Die AfD ist eher für Schirinowski zuständig. Und auf Putin passen sicher alle möglichen Zuschreibungen, aber ein Rechtsradikaler ist er ganz bestimmt nicht. Da sollten wir schon mal kräftig vor der eigenen Türe kehren.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 17. Mär 2018, 00:59

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:33)

Neue Zeiten, neue Argumente. Just der Generalstab sollte mal darüber nachdenken. ;)

Fakt ist doch, die AfD ist noch putinfreundlicher und assadfreundlicher als die sog. Linke. Letztere verliert damit ein Alleinstellungsmerkmal, findest du nicht ?


Neue Zeiten, hilflosere Argumente würde ich eher sehen ;)

Es geht auch nicht darum, Putin oder Assad-freundlich zu sein, sondern um viel mehr als um diese zwei Personen. Und mein lieber Schwarzlichtbringer, machen wir uns nichts vor. Bei all dem Elend in Syrien, hat Putin-Russland als Einziger von der Internationalen Gemeinschaft dafür gesorgt, dass der Krieg in Syrien ziemlich bald beendet wird.

Ohne diese "Nägel mit Köpfen" würde das Ganze noch viel schlimmer sein, vor allem noch viel Langfristiger, wobei das Elend der Menschen das gleiche wäre.

Wie ich gestern noch hörte, von Menschen die flüchten konnten, waren die Anti-Assad Rebellen, früher hieß es mal "Opposition" genau so schlimm wie der IS.. Lebensmittel wurden unterschlagen und auf Flüchtlinge darunter Frauen und Kinder wurde geschossen..... tolle "Opposition" die DU mit Deinen Sachlichen und stets konstruktiven Beiträgen aus der Vergangenheit immer unterstützt hast.

Ich hingegen bin froh meine Meinung entgegen der Massenmedien die Massiv versucht haben zu manipulieren, nicht geändert zu haben. Assad mag in der Tat nicht der Beste für das Land sein, Mehrheitlich sind aber die "eingeschlossenen" nun sehr dankbar, dass dieser Sie nun unter der Terrorherrschaft der barbarischen "Opposition" befreit hat !

grüsse
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 01:03

Selina hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:58)

Die AfD ist eher für Schirinowski zuständig. Und auf Putin passen sicher alle möglichen Zuschreibungen, aber ein Rechtsradikaler ist er ganz bestimmt nicht. Da sollten wir schon mal kräftig vor der eigenen Türe kehren.

Ist Schirinowski nicht von Putin/Medwedew (dem ehemligen Gazprom-Manager) mit höchsten Orden ausgezeichnet worden?

Übrigens "analysiert" die amtlich zugelassene Gegenkandidatin Putins, Miss Xenia Sobtschak, die Giftanschlagssache offenbar auch anders als der offizielle Kreml - sie würde Sanktionen begrüßen. Putinisten bemühen in so einem Fall für gewöhnlich den Vorhalt antirussischen Verhaltens oder wie das heißt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 17. Mär 2018, 01:08

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:55)

Zwischenfrage:
Das ist auch die Position der AfD. Ist dir bewusst, dass die SPD bereits im Kaiserreich den russischen Zaren für den Inbegriff des Reaktionismus hielt?


Antwort: Weißt Du eigentlich nicht, dass es auch eine große Vielzahl von SPD Politiker, Mitglieder und Anhänger gibt die das gleiche über Rußland-Putin versus USA empfinden ?

Ständig den Vergleich mit AfD und Linke zu ziehen ist eine ziemliche Nullnummer. Es ist überhaupt nicht zu bestreiten, dass es bei einigen Positionen in der Tat zu Überschneidungen kommt. Ich sehe darin aber nichts schlimmes, denn ich weiß auch, dass die Ideologien von beiden Parteien völlig Unterschiedlich sind.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 01:13

Der General hat geschrieben:(17 Mar 2018, 00:59)

Neue Zeiten, hilflosere Argumente würde ich eher sehen ;)

Es geht auch nicht darum, Putin oder Assad-freundlich zu sein, sondern um viel mehr als um diese zwei Personen. Und mein lieber Schwarzlichtbringer, machen wir uns nichts vor. Bei all dem Elend in Syrien, hat Putin-Russland als Einziger von der Internationalen Gemeinschaft dafür gesorgt, dass der Krieg in Syrien ziemlich bald beendet wird.

Ohne diese "Nägel mit Köpfen" würde das Ganze noch viel schlimmer sein, vor allem noch viel Langfristiger, wobei das Elend der Menschen das gleiche wäre.

Wie ich gestern noch hörte, von Menschen die flüchten konnten, waren die Anti-Assad Rebellen, früher hieß es mal "Opposition" genau so schlimm wie der IS.. Lebensmittel wurden unterschlagen und auf Flüchtlinge darunter Frauen und Kinder wurde geschossen..... tolle "Opposition" die DU mit Deinen Sachlichen und stets konstruktiven Beiträgen aus der Vergangenheit immer unterstützt hast.

Ich hingegen bin froh meine Meinung entgegen der Massenmedien die Massiv versucht haben zu manipulieren, nicht geändert zu haben. Assad mag in der Tat nicht der Beste für das Land sein, Mehrheitlich sind aber die "eingeschlossenen" nun sehr dankbar, dass dieser Sie nun unter der Terrorherrschaft der barbarischen "Opposition" befreit hat !

grüsse

An diesem Krieg mit einer halben Million Toten sehen viele nun gerade Assad als Marionette des realen IS Iran als Hauptverantwortlichen an. Hier geht es ja aber mehr um Parteipolitik. Und da muss sich doch die ehemalige "Friedenspartei Nr. 1" klar in Konkurrenz zur AfD sehen, die ja nicht nur genauso die Syrien-Politik Putins mitträgt, sondern darüber hinaus auch noch direkt den Großmufti von Damaskus besucht hat. Die AfD ist sozusagen einen PR-Schritt weiter.

Auch auf der besetzten Krim sind häufiger die extrem Rechten zu sehen als sog. Linke. Warum eigentlich ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7788
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Selina » Sa 17. Mär 2018, 01:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 01:03)

Ist Schirinowski nicht von Putin/Medwedew (dem ehemligen Gazprom-Manager) mit höchsten Orden ausgezeichnet worden?

Übrigens "analysiert" die amtlich zugelassene Gegenkandidatin Putins, Miss Xenia Sobtschak, die Giftanschlagssache offenbar auch anders als der offizielle Kreml - sie würde Sanktionen begrüßen. Putinisten bemühen in so einem Fall für gewöhnlich den Vorhalt antirussischen Verhaltens oder wie das heißt.


Es gilt immer noch die Unschuldsvermutung. Noch ist nichts aufgeklärt, aber wie immer wird herumposaunt, dass natürlich der Russe dahintersteckt. Wer sonst. Ich bin auch kein Putin-Fan, wahrlich nicht, aber dennoch nerven diese ständigen unbewiesenen Behauptungen. Wenn wir allesamt nicht endlich die Kalte-Kriegs-Rhetorik sein lassen, nimmt das ein schlimmes Ende.

https://www.neues-deutschland.de/artike ... iefel.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 01:20

Der General hat geschrieben:(17 Mar 2018, 01:08)

Antwort: Weißt Du eigentlich nicht, dass es auch eine große Vielzahl von SPD Politiker, Mitglieder und Anhänger gibt die das gleiche über Rußland-Putin versus USA empfinden ?

Ständig den Vergleich mit AfD und Linke zu ziehen ist eine ziemliche Nullnummer. Es ist überhaupt nicht zu bestreiten, dass es bei einigen Positionen in der Tat zu Überschneidungen kommt. Ich sehe darin aber nichts schlimmes, denn ich weiß auch, dass die Ideologien von beiden Parteien völlig Unterschiedlich sind.

Das stimmt, es gibt auch außerhalb von AfD und Linke diverse Personen, wo es Überschneidungen zum Gasgeschäft gibt. Ein weniger bekanntes Beispiel dafür ist etwa Ron Sommer, der ehemalige Telekom-Chef. Das ist wohl kein Linker.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 01:33

Selina hat geschrieben:(17 Mar 2018, 01:15)

Es gilt immer noch die Unschuldsvermutung. Noch ist nichts aufgeklärt, aber wie immer wird herumposaunt, dass natürlich der Russe dahintersteckt. Wer sonst. Ich bin auch kein Putin-Fan, wahrlich nicht, aber dennoch nerven diese ständigen unbewiesenen Behauptungen. Wenn wir allesamt nicht endlich die Kalte-Kriegs-Rhetorik sein lassen, nimmt das ein schlimmes Ende.

https://www.neues-deutschland.de/artike ... iefel.html

Wenn wir bereits mit chemischen Kampfstoffen herumspielen, werte Selina, sind die Leichen das Kälteste an der Rhetorik. Ich würde ja eher von einem Kalten Dialog sprechen und von einem heißen "Informations- und Hybridkrieg", wie das die Ukrainer bei einem Sicherheitsgipfel mit Moldawien und Georgien nannten.

Wenn die Briten schon die UN einschalten, müssen sie ihrer Sache schon ziemlich sicher sein. Die dürftige Meinung eines ND-Kommentators ist da etwas wenig.

Miss Sobtschak hatte ich schon erwähnt, aber ist dir auch jener Russe bekannt, der selbst zu den Vätern dieses speziellen Kampfstoffes gehört und das Abstreiten des Kreml nur müde belächelt?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33154
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Mär 2018, 02:04

Der alte Mann, der den Kampfstoff für die Sowjetarmee mit entwickelt hatte, ist heute generell ein Gegner von Chemiewaffen - weil diese nur Zivilbevölkerung töten würde, aber kaum etwas gegen trainierte und geschützte Truppen ausrichten könnte.

Der Mann ist Russe, ehemals Sowjetbürger und zumindest heute ein Freund des Friedens - müsste so jemand nicht eher leuchtendes Vorbild für eine angeblich pazifistische Linkspartei sein ? Aber nein, da tut man sich lieber mit Oligarchen und einer "Geschäftswelt" zusammen, die Kritiker glasklar als Mafia identifizieren.
Der Rote Stern ist heute ein Kitsch-Zeichen, eine Marke, die so auch Al Capone hätte verwenden können.
Die MLPD ist da schon deutlich konsequenter, man nostalgisiert "Al Capone" nicht. Das ist schon ein Unterschied.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 17. Mär 2018, 02:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 01:13)

An diesem Krieg mit einer halben Million Toten sehen viele nun gerade Assad als Marionette des realen IS Iran als Hauptverantwortlichen an. Hier geht es ja aber mehr um Parteipolitik. Und da muss sich doch die ehemalige "Friedenspartei Nr. 1" klar in Konkurrenz zur AfD sehen, die ja nicht nur genauso die Syrien-Politik Putins mitträgt, sondern darüber hinaus auch noch direkt den Großmufti von Damaskus besucht hat. Die AfD ist sozusagen einen PR-Schritt weiter.

Auch auf der besetzten Krim sind häufiger die extrem Rechten zu sehen als sog. Linke. Warum eigentlich ?


Ich sage mal so, der Ganze sogenannte "Arabische Frühling", auch eine Folge des aktuellen Krieg in Syrien, ist für mich kein Zufall gewesen. Plötzlich und überall so eine starke Bewaffnete "Opposition" zu sehen ist schon äußerst ungewöhnlich um es mal so zu beschreiben :rolleyes:

In Sachen "Friedenspartei" ist der Begriff Konkurrenz eher Fehlbesetzt. Ganz gleich welche Buchstaben in einer Partei vorhanden ist, wichtig ist, dass es eine solche gibt, PR Schritt hin oder her !

Zur Krim haben wir uns schon zu Genüge ausgetauscht und einen gemeinsamen Nenner werden wir nicht mehr finden. Viele sind mit der Annexion Zufrieden, andere nicht. Generations-Übergreifend wird im Vordergrund stehen, dass alles Friedlich und Gewaltlos abgelaufen ist, anders wie in der Ostukraine, wo man Sinnlos gestorben ist :(
Just Me
Beiträge: 113
Registriert: Fr 6. Okt 2017, 08:32

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Just Me » Sa 17. Mär 2018, 09:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2018, 01:33)

Wenn die Briten schon die UN einschalten, müssen sie ihrer Sache schon ziemlich sicher sein.


Oh, wenn das für dich ein gültiges Argument ist, dann glaubst du also auch heute noch, dass der "zweite Golfkrieg", also jener, in denen die USA und UK unisono auf die Bärte ihre Großmütter schworen, dass der Irak WMD besitze und diese gegen Europa einzusetzen gedenke, eine berechtigte und völkerrechtskonforme Basis hatte? Damals "schalteten beide die UN ein". Und sie legten sogar umfangreiches Beweismaterial und nicht nur Indizien vor.

Und mehr noch: Russland verlangt aktuell die Herausgabe von Proben des Nervengifts, um eigene Untersuchungen durchführen zu können. Das verweigert UK jedoch vehement. Warum das so wichtig erscheint? Nun, als seinerzeit gefordert wurde, das Beweismaterial der USA und UKs unabhängig prüfen zu lassen, drehten die Außenminister beider Länder am Rad: Es sei absolut ausgeschlossen, dass sie irren würden, denn das Beweismaterial sei bereits hinreichend von Super-Experten untersucht worden. Weitere Untersuchungen würden nur das Risiko für Europa vergrößern und einen wirkungsvollen Schlag gegen den potenziellen Welt-Beherrscher Hussein verzögern, wenn nicht gar unmöglich machen.

Und es gibt noch einen zweiten Punkt: UK verstößt gerade wissentlich und aktiv gegen das Chemiewaffenabkommen. Hiernach haben alle Unterzeichner das Recht, zu Vorfällen mit chemischen und biologischen Waffen eigene Experten hinzuzuziehen. Russland also derart zu brüskieren, wie es einst die USA und UK gemeinsam mit der Welt taten, sollte folglich als beabsichtigter Schritt in Betracht gezogen werden. Nur tritt hier eben der Umstand ein, dass Russland sich - anders als der Westen seinerzeit - nicht so gern am Nasenring durch die Manege führen lässt.

Im Übrigen, so behaupten nun russische Experten, sei dieser spezielle Nervenkampfstoff keineswegs so einfach in einem Koffer transportierbar: Sein stechender und scharfer Geruch würde umgehend auffallen. Es müsste also ein spezieller, luftdicht verschlossener Behälter zum Transport genutzt worden sein. Doch auch der wäre bei jeder oberflächlichen Kontrolle aufgefallen. (Zur Erinnerung: Die Tochter transportierte das Gift im Koffer auf dem Flug von Moskau nach London. Wenn selbst "stechende und scharfe Gerüche" bei den Airport-Kontrollen nicht auffallen, sollte man vielleicht zunächst einmal das Sicherheitskonzept überdenken, oder?!) Aber solche Dinge sind bekanntlich nur Nebensächlichkeiten. Das weiß man spätestens seit dem husseinschen Angriff mit unsichtbaren irakischen WMD auf Europa, nicht wahr?!

.... was allerdings diese Diskussion mit der Linkspartei zu tun hat, erschließt sich mir nicht wirklich. Falls es um die "Verteidigungshaltung" gegenüber Russland geht: Wer von uns - du eingeschlossen - verteidigt "nur perfekte Menschen"? Und mehr noch: Russland wäre der einzige "echte" potenzielle Gegner in einem Krieg. Genauso, wie umgekehrt die USA. Es ist also aus rein rational-logischen Gründen äußerst sinnvoll, Vermittlungsarbeit zu leisten, statt, an der Klippe stehend, propagandistische Hetze zu betreiben. Oder einfacher ausgedrückt: Wer einen neuen kalten oder heißen Krieg verhindern will, sollte die Provokationen nicht überreizen...

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Audi und 16 Gäste