amerikanische demokratie

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Di 16. Jan 2018, 18:32

:D BREAKING NEWS :D
Bannon Subpoenaed To Appear Before Mueller Grand Jury
Former White House senior advisor Steve Bannon has been subpoenaed by Special Counsel Robert Mueller to appear before a federal grand jury as part of the Russia investigation.

The New York Times broke the news while Bannon, the former chairman of Breitbart News, is testifying before the House Intelligence Committee.

According to The Times, Bannon was subpoenaed last week after the publication of the White House tell-all, “Fire and Fury: Inside the Trump White House.”
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Di 30. Jan 2018, 20:34

ich lese regelmäßig ein blatt der »konservativen« und wundere mich über die lügen. die logik dahinter... :rolleyes:

jetzt wieder so'n spezimen
Global Warming Lie: Ice Is So Thick, New US Warship Can’t Even Break Through

wie lautet doch der spruch? ist das nicht ungefähr »heute sie, morgen wir«?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 3. Feb 2018, 00:04

so, das »FBI-document« ist bekannt geworden. es ist eine «beurteilung« vom rep. vorsitzenden des intelligence commission von haus. wenn ich es gut verstand, ist es nicht echt untermauert. leider konnte ich the paper noch nicht lesen.

jedenfalls sagen trumpanhänger »genau was wir dachten«. und anti-trumpleute finden es humbug und publizieren nächste woche ein anti-document.

warum ist dies doch wichtig? weil probiert wird die untersuchungen von robert mueller zu diskreditieren.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Chajm » Sa 3. Feb 2018, 07:36

Nomen Nescio hat geschrieben:(03 Feb 2018, 00:04)

so, das »FBI-document« ist bekannt geworden. es ist eine «beurteilung« vom rep. vorsitzenden des intelligence commission von haus. wenn ich es gut verstand, ist es nicht echt untermauert. leider konnte ich the paper noch nicht lesen.

jedenfalls sagen trumpanhänger »genau was wir dachten«. und anti-trumpleute finden es humbug und publizieren nächste woche ein anti-document.

warum ist dies doch wichtig? weil probiert wird die untersuchungen von robert mueller zu diskreditieren.


Hier http://edition.cnn.com/2018/02/02/polit ... index.html haben Sie einen Link zu CNN. Zu Beginn der Seite finden Sie den kompletten Text und bein Scrollen nach unten ist das Original-Dokument eingebettet.
Dort können Sie es lesen!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon John Galt » Sa 3. Feb 2018, 15:10

Watergate ist ein Witz dagegen, wie die Obama-Administration gegen politische Konkurrenten spioniert hat. Das Memo zeigt, wie die Behörden dem Geheimgericht entscheidene Informationen vorenthalten haben.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 3. Feb 2018, 19:06

John Galt hat geschrieben:(03 Feb 2018, 15:10)

Watergate ist ein Witz dagegen, wie die Obama-Administration gegen politische Konkurrenten spioniert hat. Das Memo zeigt, wie die Behörden dem Geheimgericht entscheidene Informationen vorenthalten haben.

dieses memo zeigt nichts substanzielles über die verbindung zwischen trump und rußland. also sagt dies nichts über belastung noch entlastung.
und darum handelte es ja doch ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon John Galt » Sa 3. Feb 2018, 20:03

In einer fairen Wahl hätte man dem Präsidentschaftskandidaten mitgeteilt, dass man bestimmte Leute in seinem Umkreis wegen Vermutungen abhört, stattdessen hat man diese Leute genutzt um indirekt zu spionieren. Obama hat selbst Merkel gnadenlos ausspioniert, nur bei Staatsbürgern muss man halt die eigene Verfassung beachten. Das hat man vor einem Geheimgericht mit erfundenen Geschichten die von den Demokraten bezahlt wurden, ganz klar bewusst umgangen.

Watergate²
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 3. Feb 2018, 22:26

John Galt hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:03)

In einer fairen Wahl hätte man dem Präsidentschaftskandidaten mitgeteilt, dass man bestimmte Leute in seinem Umkreis wegen Vermutungen abhört

ich erinnere mich, daß obama trump gegen falsche kontakte gewarnt hat. das kannst du zweifellos bei google finden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Hyde » Do 22. Feb 2018, 00:37

Mir erscheint die USA seit geraumer Zeit ungewöhnlich stark politisiert. Wann gab es das zuletzt, dass so eine intensive Protestkultur von der Zivilgesellschaft ausging, die auch so stark medial begleitet wurde? Das neueste Beispiel dafür ist die Protestbewegung von Schülern und Studenten für bessere „gun control“ nach dem neuerlichen Amoklauf.

Auch eine andere Entwicklung, die auf den ersten Blick paradox erscheint, kann man da dazuzählen: denn während es nach der Wahl Trumps ja schon Befürchtungen gab, es könne beim Thema Frauenrechte nun in den kommenden Jahren einen konservativen „backlash“ geben, so zeichnet sich nun im Gegenteil ab, dass ausgerechnet die Trump-Amtszeit zu einer Ära werden könnte, in der es hinsichtlich Frauenbewegungen, Bekämpfung von Sexismus etc so viel Aufbruchsstimmung und Hoffnungsschimmer gibt wie lange nicht mehr (siehe Bewegungen wie „Womens March“, die „Me-Too Debatte“, etc). Ist doch paradox, oder?

Das zeigt jedenfalls, dass in stabilen Demokratien die Ängste vor neuen Herrschern oft allzu übersteigert und hysterisch sind und sich in der Wirklichkeit auflösen. War ja Anfang der 80er in Deutschland auch so, als angesichts von Kohls Amtsübernahme und seiner propagierten „geistig-moralischen Wende“ schon übersteigerte Ängste in Teilen der Bevölkerung vorherrschten hinsichtlich eines befürchteten Rückfalls in das autoritär-konservative Deutschland der Adenauer-Zeit. Am Ende kam alles bekanntlich anders, und in Kohls Amtszeit fielen gesellschaftliche Liberalisierungen wie die Privatisierung des Fernsehens, die Entkriminalisierung Homosexueller, der Ausbau des Sozialstaats, die Absenkung des Wehretats, Deutschlands Entwicklung zum Einwanderungsland, und die verstärkte Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus ab Mitte der 80er.

Das zeigt alles: man muss sich keine hysterischen Sorgen machen, kein Politiker kann alleine die Zeit zurückdrehen. Die USA wird auch Trump überstehen, und am Ende dieser Zeit wird die amerikanische Zivilgesellschaft gestärkt statt geschwächt daraus hervorgehen.
tabernakel
Beiträge: 541
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon tabernakel » Do 22. Feb 2018, 21:44

Hyde hat geschrieben:(22 Feb 2018, 00:37)Das zeigt alles: man muss sich keine hysterischen Sorgen machen, kein Politiker kann alleine die Zeit zurückdrehen. Die USA wird auch Trump überstehen, und am Ende dieser Zeit wird die amerikanische Zivilgesellschaft gestärkt statt geschwächt daraus hervorgehen.
Sehe ich genauso. In den USA führen schwer polarisierende Politiker wie Trump aufgrund der Zweiparteien-Realität eher zur Mobilisation der Gegenseite, sowie Umschichtungen bei den Interessengruppen im eigenen Lager. Solange der Schaden den er innenpolitisch anrichtet in Grenzen hält (wo der Präsident eh nur beschränkte Befugnisse hat), so lange werden die USA auch Trump überstehen.

Außenpolitisch empfinde ich ihn alles in allem bislang sogar durchaus als erfrischend, vor allem anderen weil er Denkverkrustungen die sich in den letzten 20 Jahren gebildet haben ad Absurdum führt, und uns Europäern klar macht dass wir sicherheitspolitisch wieder mehr auf eigenen Füßen zu stehen haben statt uns auf die USA zu verlassen. Seine UN-Botschafterin Nikki Haley empfinde ich bisher sogar schlicht großartig, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4443
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Fuerst_48 » Do 22. Feb 2018, 21:56

Man hat auch einen Reagan überstanden, und einen Bush,jr.,...
Nach rigorosen Herrschern kommt die Demokratie zu ihrem Recht. Schwächelt die Demokratie, schwingt sich ein Diktator in den Sattel. War nahezu immer so.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Do 22. Feb 2018, 23:01

trump hat eine lehre von reagan vergessen »tear down those wall«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Di 6. Mär 2018, 19:14

teils ist jetzt deutlich was mueller sucht: wußte DT vom ausspionieren durch die russen von hillary als er seine bereitschaft präsident zu werden, hatte angekündigt.
teils, denn es gibt mehr. damals bei clinton hatte der untersucher wirklich das ganze alphabet aus einander genommen. er begann bei A, fand da nichts, aber war inzwischen schon bei B oder C. hier scheint es auch zu passieren, denn offensichtlich werden auch trumps finanzielle aktionen geprüft. er hat(te) ja große russische anleihen.
nebenbei wird dann noch nachgeschaut ob DT tatsächlich sich nicht bemüht(e) mit der führung seiner betriebe. sonst gibt es belange die (möglicherweise ?? !!) verflechtet sind.

weiter wartet eine zeitbombe. wird DT seine mitarbeiter pardonieren ? da gelassen ob das kann bevor darüber durch einen richter geurteilt wurde, ist dies sehr deutlich obstruktion der rechtsgang. bereits jetzt gibt es viel juristen die ein pardon anfechten wenn es ohne urteil gegeben wird.

wenn tatsächlich ohne urteil pardoniert wird, dann ist die pandorabüchse geöffnet. wie das auch enden wird, eines ist dann sicher. letztendlich hat DT sich fast den schlechtesten dienst bewiesen der möglich ist. noch schlechter wäre die alternative mueller zu entlassen.
zweifelsohne wird das bereits durch mueller betrachtet wie einen schon begangenen untat, denn er hat den FBI-direktor entlassen.

da warten uns noch spannende berichte.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Di 6. Mär 2018, 22:16

auch alternative großmäuler sind nicht unverletzlich. :thumbup:
Kellyanne Conway violated federal law in Alabama election, investigator finds
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Di 6. Mär 2018, 22:46

nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Di 13. Mär 2018, 15:21

nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Cat with a whip » Di 19. Jun 2018, 13:00

Die gekaufte Demokratie, am Beispiel des Kriegs der Koch-Brüder gegen Öffentliche Beförderungsmittel:

Kleine Teams für eine scheindemokratische Organisation kaufen und mit Wählerdaten Propagandabroschüren verteilen.

https://www.nytimes.com/2018/06/19/clim ... ansit.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 7. Sep 2018, 09:58

noch immer spielt das handeln von comey als er die verdächtigung über clintons mails erwähnte.

siehe diese klage
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 15. Sep 2018, 21:12

hiervon können die russen nur träumen ! amerikanische media berichten ungeniert daß ihr präsident in 601 tagen seiner präsidentschaft 5.000 mal eine lüge verkündete, also ± 8/tag :rolleyes: :rolleyes:

kleine lügen, aber auch große lügen. andere namen gibt es nicht dafür: 5.000 mal ein irrtum?? :D :D
oder gleicht er da reagan, der ein so schlechtes gedächtnis hatte ? das sagte der jedenfalls.

auch wenn trump sich negativ äußert über die »fakemedia«, ich denke daß die amerikaner, ja, die welt, dankbar sein dürfen/darf für diese »fakemedia«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11955
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: amerikanische demokratie

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 15. Sep 2018, 21:25

hier kann man sich abonnieren auf den fact checker.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast