Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17981
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Skull » Mi 14. Feb 2018, 09:40

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:35)

Schaut man sich die Gebiete an, in denen die AfD in Westdeutschland stark ist, dann sind das sehr Gebiete,
die schon immer durch Abwanderung geprägt waren und es heute immer noch sind.


Also Bayern :D ... oder Heilbronn ... oder im Ruhrpott ... Gelsenkirchen ? :p

Gebiete, die schon immer durch Abwanderung geprägt waren ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
CaptainJack

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon CaptainJack » Mi 14. Feb 2018, 09:49

Alexyessin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:20)

Aha, eine vergrünte Presse. Dazu hätte ich gerne mal einen Beleg. Oder gefallen dir die Aussagen vielleicht einfach nicht :)
Natürlich gefallen da einige Aussagen nicht.
Man kennt sie doch ... die teilweise ideologischen Aussagen der Leute, die Sympathie für das grüne Lager haben. Allerdings sollten wir jetzt meine Antwort auf einen Beitrag eines Users nicht weiter diskutieren, da falscher Thread.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 09:52

Katenberg hat geschrieben:(13 Feb 2018, 10:16)

Die Menschen interpretiert du da jetzt rein. Aber gut, du willst ja auch, dass er das so gesagt haben soll :)

Name -> Ofen. Wer da keine Assoziationen bekommt, muß wirklich taub sein.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 09:54

Mega Maddin hat geschrieben:(13 Feb 2018, 10:22)

Die AfD betreibt keine Fundamentalopposition, schließlich hat sich nicht grundsätzlich gegen sämtliche Anträge gestimmt und etliche Entscheidungen mitgetragen. Wo siehst du bei mir Selbstmitleid, es könnte für die AfD kaum besser laufen, die SPD zerlegt sich selbst, Merkel könnte in diesen Strudel geraten, am Ende stehen möglicherweise Neuwahlen und eine erstarkte AfD bei einer völligen Marginalisierung der SPD und einer nach rechts gerückten Union.

Das ständige Herumopfern IST Selbstmitleid. Und die AfD ist derzeit DIE Partei, die "das System" gerne völlig umkrempeln und ihre rassistischen Einstellungen zum Leitbild machen möchte. Da habe ich nach wie vor Vertrauen zum deutschen Wähler, diese Vereinigung eben nicht zu wählen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 09:55

Katenberg hat geschrieben:(13 Feb 2018, 10:24)

Innere Sicherheit

Bekämpfen von Popanzen ist noch lange keine konstruktive Politik.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 09:58

Mega Maddin hat geschrieben:(13 Feb 2018, 12:21)

Es wirkt ja alles ineinander, Wohnungsnot, tatsächliche Kriminalität und gefühlte Bedrohung, Überfremdung, dazu noch andere Themen wie EU und €, da trifft die AfD eben den Nerv der Zeit, während sich die SPD und deren Anhänger einer Debatte darüber gänzlich verweigern. Österreich hat ja nun quasi eine AfD-Regierung, ich bezweifle dass sich dort vieles ändern wird, sei es zum Guten oder zum Schlechten - die AfD ist am Ende auch nichts anderes als hessische CDU unter Roland Koch damals; aber man muss die schlechte Politik der Vergangenheit ja nicht noch belohnen, auch wenn die AfD wenig zum Besseren ändern kann, weil das Schicksal eben seinen Lauf nimmt.

Klar, "gefühlte Bedrohung". Sprich Einbildung von Gruppen, die unzufrieden sind und jemanden suchen, auf den sie herabschauen können. Sozusagen Herrenmenschen light. Damit geht die AfD hausieren. Und versucht, die gefühlten oder auch tatsächlichen Verlierer zu sammeln.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mega Maddin » Mi 14. Feb 2018, 09:59

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:35)

Im Saarland hat man ebenfalls praktische Erfahriungen in Sachen Zuwanderung. Auch dort war die Industrialisierung nur durch Zuwanderung zu wuppen. Und untertage wie am Hochofen ist es wie auf See: man ist auf den Kollegen angewiesen und es ist scheißegal, woher man kommt und woher der Kollege kommt. Im Saarland kommt noch hinzu, dass man dort - historisch bedeingt - nicht nur nach D, sondern auch nach F ausgerichtet ist. Man hat also auch an der Saar - wie an Rhein und Ruhr - da eine lange Routine.

Schaut man sich die Gebiete an, in denen die AfD in Westdeutschland stark ist, dann sind das sehr Gebiete, die schon immer durch Abwanderung geprägt waren und es heute immer noch sind. Wer dort kein Hoferbe war, musste sehen, wo er bleibt. Und das hieß vor allem nach den Agrarreformen des 19. Jahrhunderts: Ab- bzw. Auswanderung. Die Zurückgebliebenen haben kaum Erfahrung mit Zuwanderung.


Das heißt das Saarland wurde sehr viel früher industrialisiert als die Pfalz, Ba-Wü und Bayern? Das wusste ich nicht.

Dass es im Südwesten und Bayern Gebiete gibt die unter Abwanderung leiden wäre mir nicht bekannt (von einzelnen Landkreisen vll. abgesehen) - da gilt heute eher das Saarland als Problemkind, für die Region Stuttgart gilt es sicher nicht und da hat die AfD (relativ) gute Ergebnisse eingefahren (die Landtagswahlen dort auch nicht vergessen), in einem der Stuttgarter Wahlkreise selbst knapp über 10%, im anderen etwa 7%.

Kann auch sein, dass ich gerade Bundes- und Landtagswahlen durcheinander bringe, es gibt auch keinen einheitlichen Trend, in Ba-Wü hat die AfD verloren im Vergleich zu den Landtagswahlen, von 15 auf 12 (grob), im Saarland hat sie sich dagegen von 6 auf 10% verbessert.

https://www.bundeswahlleiter.de/bundest ... nisse.html

zollagent hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:58)

Klar, "gefühlte Bedrohung". Sprich Einbildung von Gruppen, die unzufrieden sind und jemanden suchen, auf den sie herabschauen können. Sozusagen Herrenmenschen light. Damit geht die AfD hausieren. Und versucht, die gefühlten oder auch tatsächlichen Verlierer zu sammeln.


Ist hier nicht das Thema, aber Gewalttaten sind seit 2015 im zweistelligen Prozentbereich gestiegen nachdem die Tendenz seit Jahren rückläufig war und das liegt nicht daran, dass Glatzen Asylanten verprügeln; der Absatz von Pfefferspray und anderen Verteidigungsmitteln ist rasant gestiegen, dazu Übergriffe wie in Köln und die unzähligen Einzelfälle, das Problem ist nicht nur eingebildet und die Menschen sind verunsichert. Dazu kommen Wohnungsmangel und die finanziellen Belastungen, das zu ignorieren oder als fake-news abzutun hilft der AfD nur, die linken Parteien verweigern sich einer Diskussion darüber bis heute.
Zuletzt geändert von Mega Maddin am Mi 14. Feb 2018, 10:11, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 10:00

Polibu hat geschrieben:(13 Feb 2018, 14:22)

Nein, ist sie nicht.

Nur dann nicht, wenn Einbildungen und Paranoia die Sicht der Dinge bestimmen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 10:02

Polibu hat geschrieben:(13 Feb 2018, 14:28)

Und deshalb ist es ja auch ein Märchen, dass die meisten AfD Wähler Rassisten sind. :) . Die meisten AfD Wähler lehnen einfach nur die Flüchtlingspolitik ab. Die denken eben nicht von 12 bis Mittag, sondern vorausschauend. Die wissen was so eine verantwortungslose Flüchtlingspolitik bewirkt. Frau Merkel weiss das nicht. Und deshalb ist sie es, die nur von 12 bis Mittag denkt.

Und diese "Ablehnung" fußt doch auf den Stories, die auch du hier hilfst, zu verbreiten, "alles Kriminelle, Drogenhändler, Vergewaltiger, Frauenunterdrücker". Verantwortungslos ist eine inhumane, menschenablehnende Politik, denn so eine Politik wäre es, die Terroristen Menschen zutreibt, die sich von allen Seiten im Stich gelassen fühlen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 10:05

Ger9374 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 20:13)

Was schreibst du für einen Stuss, gewisse Landesverbände der Afd vor allem im Norden haben unfähige Landesvorstände. Die beschiessen sich lieber gegenseitig statt den politischen gegner.
Einige sind einfach nur doof!
Der sachliche Norddeutsche ist nicht so einfach für veränderungen zu gewinnen.
Vor allem nicht mit Afd Verbänden die unfähig sind Wahlkämpfe zu machen!!!

Und daß das auch den den für die AfD'ler wichtigen Themen liegen könnte, die dort so gar nicht ankommen, kommt dir nicht in den Sinn?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 67448
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 14. Feb 2018, 10:10

CaptainJack hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:49)

Natürlich gefallen da einige Aussagen nicht.
Man kennt sie doch ... die teilweise ideologischen Aussagen der Leute, die Sympathie für das grüne Lager haben. Allerdings sollten wir jetzt meine Antwort auf einen Beitrag eines Users nicht weiter diskutieren, da falscher Thread.


Doch doch, du kannst jetzt einfach mal ein paar seriöse Beispiele nennen oder, sofern du das nicht kannst. deinen Beitrag als Spam löschen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 1430
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 10:15

Skull hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:40)

Also Bayern :D ... oder Heilbronn ... oder im Ruhrpott ... Gelsenkirchen ? :p

Gebiete, die schon immer durch Abwanderung geprägt waren ?

mfg



Der ländliche Raum Bayerns ist außerhalb der Zentren München und auch Nürnberg ein Abwanderungsgebiet.
Schauen wir uns mal die Wahlergebnisse der AfD bei der letzten Bundestagswahl an:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... fd.svg.png

Und vergleichen das mal mit der Bevölkerungsentwicklung hier:

https://pbs.twimg.com/media/CYgoKcdWMAAcYCy.jpg

Ein wichtiges Indiz ist das Geschlchterverhältnis. Je mehr Männer, desto schwächer der Raum und desto stärker die AfD:

https://i.pinimg.com/736x/53/02/2c/5302 ... istian.jpg
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 10:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Feb 2018, 00:27)

Die britische Ukip ist aber von 12,6 % auf 1,8 % zerlegt worden. Womöglich sind die Inseleuropäer mal wieder antizyklisch.

Vielleicht gehen sie auch nur dem Trend voran?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mega Maddin » Mi 14. Feb 2018, 10:23

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:15)

Der ländliche Raum Bayerns ist außerhalb der Zentren München und auch Nürnberg ein Abwanderungsgebiet.
Schauen wir uns mal die Wahlergebnisse der AfD bei der letzten Bundestagswahl an:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... fd.svg.png

Und vergleichen das mal mit der Bevölkerungsentwicklung hier:

https://pbs.twimg.com/media/CYgoKcdWMAAcYCy.jpg

Ein wichtiges Indiz ist das Geschlchterverhältnis. Je mehr Männer, desto schwächer der Raum und desto stärker die AfD:

https://i.pinimg.com/736x/53/02/2c/5302 ... istian.jpg


Kann auch eine Scheinkorrelation sein, auf Ba-Wü lässt sich diese Erklärung nicht übertragen; dass Männer eher als Frauen AfD wählen ist bekannt und logisch erklärbar.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29823
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Mi 14. Feb 2018, 10:25

Skull hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:40)

Also Bayern :D ... oder Heilbronn ... oder im Ruhrpott ... Gelsenkirchen ? :p

Gebiete, die schon immer durch Abwanderung geprägt waren ?

mfg


Ca. 19.Jahrhundert gab es auch in Bayern Gebiete, die unter Abwanderung litten.
Dagegen kamen nach dem 2.WK rund eine Million Sudetendeutsche und eine halbe Million Schlesier nach Bayern und wurden vorbildlich integriert. Es ist für mich schwer nachzuvollziehen, aus welchem Bevölkerungsteil sich das xenophobe AfD Wählerklientel in Bayern rekrutiert, explizit in Städten wie Ingolstadt und Passau.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
sünnerklaas
Beiträge: 1430
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 10:26

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:59)

Das heißt das Saarland wurde sehr viel früher industrialisiert als die Pfalz, Ba-Wü und Bayern? Das wusste ich nicht.


Bayern war bis in die 1970er Jahre mit Ausnahme der Großstädte ein bitterarmer Agrarstaat. Bayern hat nix in den Länderfinanzausgleich eingezahlt, Bayern war Nehmer.

Dass es im Südwesten und Bayern Gebiete gibt die unter Abwanderung leiden wäre mir nicht bekannt (von einzelnen Landkreisen vll. abgesehen) - da gilt heute eher das Saarland als Problemkind, für die Region Stuttgart gilt es sicher nicht und da hat die AfD (relativ) gute Ergebnisse eingefahren (die Landtagswahlen dort auch nicht vergessen), in einem der Stuttgarter Wahlkreise selbst knapp über 10%, im anderen etwa 7%.


Auch in diesen Bundesländern gibt es Regionen und Kreise, die mit massiven Abwanderungsproblemen zu kämpfen haben. Liegt der Männeranteil deutlich über 50%, so ist das ein sicheres Indiz für eine wirtschaftsstrukturelle Schwäche.

https://i.pinimg.com/736x/53/02/2c/5302 ... istian.jpg


Ist hier nicht das Thema, aber Gewalttaten sind seit 2015 im zweistelligen Prozentbereich gestiegen nachdem die Tendenz seit Jahren rückläufig war und das liegt nicht daran, dass Glatzen Asylanten verprügeln; der Absatz von Pfefferspray und anderen Verteidigungsmitteln ist rasant gestiegen, dazu Übergriffe wie in Köln und die unzähligen Einzelfälle, das Problem ist nicht nur eingebildet und die Menschen sind verunsichert. Dazu kommen Wohnungsmangel und die finanziellen Belastungen, das zu ignorieren oder als fake-news abzutun hilft der AfD nur, die linken Parteien verweigern sich einer Diskussion darüber bis heute.

Das Thema ist bei der Betrachtung der Ursachen erst einmal nachrangig. Hier geht es um längerfristige Entwicklungen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 10:28

Ger9374 hat geschrieben:(14 Feb 2018, 05:39)

Der Osten hat sich schnell von der Schafherden
Mentalität gelöst. Protest und Wut finden schnell
ihren weg an der Urne. Ob Linke oder Afd.
Die jungen neuen Bundesländer bescheren ganz Deutschland frischen Wind in der Bundespolitik!
Danke dafür:-))

Enttäuschte Selbstversprechungen sind kein "frischer Wind" sondern der faulige Gestank der Schmarotzerei. Warum sind denn östlichen Länder "entvölkert"? Diejenigen, die was getaugt haben, sind gegangen, übriggeblieben sind diejenigen mit der Mentalität, daß ihnen die gebratenen Tauben ins Maul fliegen sollten. Da sie das nicht getan haben, muß ja irgendjemand schuld sein. Und da kommt wieder die deutsche Tradition des nach unten Tretens zutage. Und davon, und nichts anderem, zehrt die AfD.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
sünnerklaas
Beiträge: 1430
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 10:29

JJazzGold hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:25)


Ca. 19.Jahrhundert gab es auch in Bayern Gebiete, die unter Abwanderung litten.
Dagegen kamen nach dem 2.WK rund eine Million Sudetendeutsche und eine halbe Million Schlesier nach Bayern und wurden vorbildlich integriert. Es ist für mich schwer nachzuvollziehen, aus welchem Bevölkerungsteil sich das xenophobe AfD Wählerklientel in Bayern rekrutiert, explizit in Städten wie Ingolstadt und Passau.



Die Abwanderungsgebiet gibt es heute noch in Bayern. Zum Beispiel im Bayerischen Wald.
sünnerklaas
Beiträge: 1430
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 10:32

Mega Maddin hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:23)

Kann auch eine Scheinkorrelation sein, auf Ba-Wü lässt sich diese Erklärung nicht übertragen; dass Männer eher als Frauen AfD wählen ist bekannt und logisch erklärbar.


In der Regionalplanung ist das Geschlechterverhältnis nachgewiesener Maßen ein Indiz für die Strukturstärke bzw. -schwäche eines Raums.
Hier ein Beitrag dazu aus dem Jahre 2011.
Ich empfehle dazu auch die Veröffentlichungen von Dr. Wolfgang Weiß von der Universität Greifswald.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51068
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 14. Feb 2018, 10:32

CaptainJack hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:16)

Woher willst du das wissen, dass die besser integriert sind? Wir haben nur eine überwiegend vergrünte Presse!

Schreiben die Bösen wieder mal nicht, was die verbraunten gerne lesen würden?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste