Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Moderator: Moderatoren Forum 7

Allenstein
Beiträge: 441
Registriert: Do 24. Sep 2015, 20:15

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Allenstein » So 4. Feb 2018, 22:17

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Feb 2018, 21:49)Wer sagt denn, dass das moralisch war?


Also wenn ein Staat einen anderen überfällt und der überfallene Staat den Krieg dann gewinnt, befürwortest Du es, wenn die Frauen, Kinder und Greise des angreifenden Staates nach dem Krieg von den Soldaten des siegenden Staates vergewaltigt und massakriert werden?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Tom Bombadil » So 4. Feb 2018, 22:21

Ger9374 hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:05)

Dieses Volk bestand aus millionen menschen die nichts hatten, wie könnt ihr euch da ein Urteil für ein ganzes Volk erlauben!!

Dass dieses Volk "nichts" mehr hatte, war dieses Volk nunmal selber Schuld, die Tränendrüse zieht da nicht. Und ja, das deutsche Volk hatte die historische Kollektivschuld für den Zweiten Weltkrieg zu tragen, diese Schuld ist aber abgetragen, Deutschland ist jetzt ein reicher, friedlicher, demokratischer Staat, der mit seinen Nachbarn in Frieden und Freundschaft zusammen lebt. Selbstverständlich ist diese Leistung unseren Vorfahren sehr hoch anzurechnen und unseren Politikern ist für die Aussöhnung mit den ehemaligen Feinden Respekt zu zollen, das ist etwas, worauf das deutsche Volk stolz sein kann und stolz sein soll, unsere Verantwortung und die unserer Kinder und Kindeskinder liegt darin, dass so etwas wie das Dritte Reich nie wieder vorkommen darf.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Tom Bombadil » So 4. Feb 2018, 22:22

Allenstein hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:17)

Also wenn ein Staat einen anderen überfällt und der überfallene Staat den Krieg dann gewinnt, befürwortest Du es, wenn die Frauen, Kinder und Greise des angreifenden Staates nach dem Krieg von den Soldaten des siegenden Staates vergewaltigt und massakriert werden?

Eine blödere Frage ist dir nicht eingefallen? Selbstverständlich befürworte ich so etwas nicht, aber der Verlierer muss nunmal mit so etwas rechnen, besonders dann, wenn er sich in eroberten Gebieten selber wie die allerletzte Drecksau aufgeführt hat.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Allenstein
Beiträge: 441
Registriert: Do 24. Sep 2015, 20:15

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Allenstein » So 4. Feb 2018, 22:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Feb 2018, 21:23)Deutschland war in seiner Außenpolitik sehr aggressiv, das Rheinland wurde militarisiert, das Saargebiet, Österreich und das Sudentenland wurden "heim ins Reich" geholt, danach wurde die Tschechoslowakei militärisch besetzt und Böhmen und Mähren einverleibt, wie auch ein paar Tage später das Memelland.


Bis auf die Zerschlagung der Tschechoslowakei kann ich da keine Aggressivität erkennen. Das Rheinland gehörte sowieso zu Deutschland, im Saargebiet gab es eine Volksabstimmung und die Österreicher und Sudentendeutschen wollten auch "Heim ins Reich".

Dagegen hat Polen zum Beispiel nach 1918 fast alle seine Nachbarländer überfallen um Gebiete zu annektieren.

GB und Frankreich hielten zur selben Zeit einen grossen Teil der Erde als Kolonien und Protektorate und unterdrücken überall auf der Welt die Völker, um sie auszubeuten.

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Feb 2018, 21:23)Dass sich der Beistandspakt mit Polen auf das äußerst aggressive Deutschland bezog, ist nur logisch.


Weil die Sowjetunion bekanntlich nicht aggresssiv und expansiv unterwegs war. Natürlich. ;)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Tom Bombadil » So 4. Feb 2018, 22:26

Allenstein hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:23)

Bis auf die Zerschlagung der Tschechoslowakei kann ich da keine Aggressivität erkennen.

Schon klar, der Bruch eines Friedensvertrages ist keine Aggression.

Deutschland und Japan als die Befreier der Welt, auweia, sowas muss man hier ernsthaft lesen :dead:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Allenstein
Beiträge: 441
Registriert: Do 24. Sep 2015, 20:15

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Allenstein » So 4. Feb 2018, 22:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:22)Selbstverständlich befürworte ich so etwas nicht, aber der Verlierer muss nunmal mit so etwas rechnen, besonders dann, wenn er sich in eroberten Gebieten selber wie die allerletzte Drecksau aufgeführt hat.


Daß nach einem Krieg die Siegermacht sich an der Zivilbevölkerung des Verlierers vergeht und schreckliche Verbrechen begeht, ist leider in der Menschheitsgeschichte schon immer so gewesen.

Es kommt allerdings so rüber, als würdest Du die an der deutschen Bevölkerung verübten Verbrechen nach dem 2. Weltkrieg als "verdiente Strafe" moralisch und/oder rechtlich legitimieren wollen.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2694
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Ger9374 » So 4. Feb 2018, 22:31

Allenstein hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:17)

Also wenn ein Staat einen anderen überfällt und der überfallene Staat den Krieg dann gewinnt, befürwortest Du es, wenn die Frauen, Kinder und Greise des angreifenden Staates nach dem Krieg von den Soldaten des siegenden Staates vergewaltigt und massakriert werden?


KRIEGT KENNT KEINE MORAL!
Nur Sieger und besiegte, besser Opfer und Täter,
doch wer entscheidet welche Rolle man hat,
gerade der 2 Wk zeigte wie schnell auch Opfer zu Tätern werden konnten.
Seien wir dankbar das wir nicht mal im ansatz das erleben mussten , was Eltern und Grosseltern durchmachten. Auch für ehemalige Feinde die Deutschland nach dem Krieg brauchten, und aufbauhilfe leisteten. Nicht ganz uneigennützig:-)
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Ammianus » So 4. Feb 2018, 22:32

Ger9374 hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:05)

Da sind sie wieder, hätte hätte Fahrradkette!

Wenn Hitler auf einer Bananenschale tödlich verunglückt wäre hätte es keinen 2 Wk gegeben.

Ihr und auch ich haben damals nicht gelebt, und selbst wenn hättet ihr nichts geändert.Wenn die Deutschen nicht, nein die Deutschen haben nicht den 2 Wk verhindert. Ja das war sehr böse.


Deutschland hat bezahlt für seine kriege, wir zahlen immer noch für die Schande des Holocaust.Aber ihr Moralapostel habt ihr im dreck gewühlt oder eure Eltern, grosseltern.Habt ihr eure Familien in der Nachkriegszeit durchbringen müssen. Oder habt ihr auf zeichen von angehörigen gehofft, wo kaum noch hoffnung bestand.Ich kann das moralische geheuchelte über eine zeit nicht ertragen von Menschen die warscheinlich nie not kannten. Respekt solltet ihr für die Menschen haben die aus Trümmern neues erschufen, statt immer wieder eine Kollektivschuld auf ein besiegtes volk abzuwälzen. Dieses Volk
bestand aus millionen menschen die nichts hatten, wie könnt ihr euch da ein Urteil für ein ganzes Volk erlauben!!


was geiferst du hier für ein Zeug zusammen, interpretierst frei rein was du brauchst um einen blöden Sermon abzuleiern und als großer Verurteiler aufzutreten ...
geheuchelte Moral und Fahrradketten - geh deinen Eltern auf den Zeiger, du nervst ...
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2694
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Ger9374 » So 4. Feb 2018, 22:36

Ammianus hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:32)

was geiferst du hier für ein Zeug zusammen, interpretierst frei rein was du brauchst um einen blöden Sermon abzuleiern und als großer Verurteiler aufzutreten ...
geheuchelte Moral und Fahrradketten - geh deinen Eltern auf den Zeiger, du nervst ...


Na das ist jetzt aber nicht die feine englische art,
Na ja eine eigene Meinung hast du ja sowieso nicht. Sieht eher nach Trittbrettfahrer aus:-))
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10093
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon odiug » So 4. Feb 2018, 22:39

Julian hat geschrieben:(04 Feb 2018, 21:20)

Oh Mann. Die Tschechen haben drei Millionen Deutsche vertrieben, Zehntausende umgebracht, und ihren gesamten Besitz eingesackt.

Dazu waren in der Tschechoslowakei die Zerstörungen äußerst gering, auch wurden sehr wenige Tschechen oder Slowaken getötet. Wer dort vor allem getötet wurde, das waren Juden, aber die wurden von Tschechen und Slowaken ohnehin nicht als ihresgleichen betrachtet und sogar häufig aufgrund ihrer deutschen Muttersprache als Deutsche behandelt.

Nach Krieg und Vertreibung gab es so viel Wohnraum, so viel Platz, dass viele ehemals deutsche Dörfer einfach aufgegeben wurden - während sich in Deutschland die Menschen in den zerstörten Städten drängten. Insgesamt vermute ich, dass Tschechen und Slowaken während und nach dem Krieg mehr Deutsche auf dem Gewissen haben als anders herum. Und sie waren endlich die verhassten Deutschen und Juden los.

Trotzdem lehne ich eine Entschädigung ab; zu viel Zeit ist seitdem vergangen. Eine Entschuldigung und eine rechtliche Klarstellung wären allerdings nicht unangemessen.

Das ist auch mal ein Statement, daß man sich auf der Zunge zergehen lassen muß :eek:
Hier werden Deutsche Volksgenossen als Opfer der rassistischen Tschechen neben die Juden gestellt ...

da gibt es gar kein emojy für diese Art von Scheiße hier.

Ist auch egal ... da kann man nur Zivi Rix zitieren:" Die Deutschen werden uns Auschwitz nie verzeihen."
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Tom Bombadil » So 4. Feb 2018, 22:50

Allenstein hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:28)

Es kommt allerdings so rüber, als würdest Du die an der deutschen Bevölkerung verübten Verbrechen nach dem 2. Weltkrieg als "verdiente Strafe" moralisch und/oder rechtlich legitimieren wollen.

Krieg ist die Abwesenheit von Moral oder Recht, da gilt nur noch das Recht des Stärkeren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7834
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Julian » So 4. Feb 2018, 23:03

odiug hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:39)

Das ist auch mal ein Statement, daß man sich auf der Zunge zergehen lassen muß :eek:
Hier werden Deutsche Volksgenossen als Opfer der rassistischen Tschechen neben die Juden gestellt ...

da gibt es gar kein emojy für diese Art von Scheiße hier.

Ist auch egal ... da kann man nur Zivi Rix zitieren:" Die Deutschen werden uns Auschwitz nie verzeihen."


edit Mod. antisemitische Hetze
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10093
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon odiug » So 4. Feb 2018, 23:11

...
Und auch wenn es weh tut, die Wahrheit ist, ich bin erst dann wieder froh, wenn wir dich auch noch los sind.
Dein Gebrabbel hier ist einfach unerträglich ... schlicht nur noch ekelhaft.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7834
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Julian » So 4. Feb 2018, 23:17

odiug hat geschrieben:(04 Feb 2018, 23:11)

Und auch wenn es weh tut, die Wahrheit ist, ich bin erst dann wieder froh, wenn wir dich auch noch los sind.
Dein Gebrabbel hier ist einfach unerträglich ... schlicht nur noch ekelhaft.


Ist mein "Gebrabbel" nur unerträglich oder ist es falsch? Das ist ein großer Unterschied. Also, waren die Tschechen froh, dass sie Deutsche und Juden los waren? Waren Polen froh, dass sie Deutsche und Juden los waren?

Wie interpretierst du antisemitische Pogrome in Polen nach dem Krieg wie in Kielce, in dessen Gefolge die wenigen überlebenden Juden, immerhin aber noch hunderttausende, die Flucht ergriffen und Polen verließen?

Ja, das ist bitter und sicher unerträglich. Nur: falsch ist es nicht. Aber vielleicht wirklich zu unerträglich für Leute, die in ihrer ideologischen Blase verharren wollen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Tom Bombadil » So 4. Feb 2018, 23:24

Natürlich waren die Völker, die von Deutschland mit Krieg überzogen worden sind, froh, dass sie ihre grausamen und barbarischen Besatzer wieder los waren. Dass du diese Tatsache mit dem Schicksal der Juden, die von Deutschland und nicht von Polen oder der Tschechoslowakei ausgerottet wurden, verknüpfst, ist einfach nur widerwärtig. Ich hoffe, dass diese Hetze geahndet wird.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5379
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Zunder » So 4. Feb 2018, 23:38

Deutsche genauso wie Juden als Opfer zu verkaufen, zeigt immerhin die unverfälschte Schäbigkeit der Blaunen, die sich von den Original-Braunen nicht grundlegend unterscheiden.
Insofern ist dieser Thread doch für etwas gut.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2694
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Ger9374 » So 4. Feb 2018, 23:43

Julian hat geschrieben:(04 Feb 2018, 23:17)

Ist mein "Gebrabbel" nur unerträglich oder ist es falsch? Das ist ein großer Unterschied. Also, waren die Tschechen froh, dass sie Deutsche und Juden los waren? Waren Polen froh, dass sie Deutsche und Juden los waren?

Wie interpretierst du antisemitische Pogrome in Polen nach dem Krieg wie in Kielce, in dessen Gefolge die wenigen überlebenden Juden, immerhin aber noch hunderttausende, die Flucht ergriffen und Polen verließen?

Ja, das ist bitter und sicher unerträglich. Nur: falsch ist es nicht. Aber vielleicht wirklich zu unerträglich für Leute, die in ihrer ideologischen Blase verharren wollen.



Das es immer anti jüdische progrome in Europa gab ist natürlich richtig. Nur im Zusammenhang mit dem 2Wk hat dein Vergleich natürlich etwas anrüchiges.NICHTS WAS NACH DEM HOLOCAUST GESCHAH MINDERT DEUTSCHE SCHULD. Auch wenn du Fakten korrekt wieder gibts ist es kein Grund um zu vergleichen.
Zu gross ist der unterschied von Staatlich organisierter Auslöschung und einzelne wenn auch erschütternde Exzesse
von Minderheiten an jüdischen Anwohnern.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10093
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon odiug » So 4. Feb 2018, 23:47

Julian hat geschrieben:(04 Feb 2018, 23:17)

Ist mein "Gebrabbel" nur unerträglich oder ist es falsch? Das ist ein großer Unterschied. Also, waren die Tschechen froh, dass sie Deutsche und Juden los waren? Waren Polen froh, dass sie Deutsche und Juden los waren?

Wie interpretierst du antisemitische Pogrome in Polen nach dem Krieg wie in Kielce, in dessen Gefolge die wenigen überlebenden Juden, immerhin aber noch hunderttausende, die Flucht ergriffen und Polen verließen?

Ja, das ist bitter und sicher unerträglich. Nur: falsch ist es nicht. Aber vielleicht wirklich zu unerträglich für Leute, die in ihrer ideologischen Blase verharren wollen.

Es ist unerträglich falsch.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Ammianus » Mo 5. Feb 2018, 00:10

Ger9374 hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:36)

Na das ist jetzt aber nicht die feine englische art,
Na ja eine eigene Meinung hast du ja sowieso nicht. Sieht eher nach Trittbrettfahrer aus:-))


Genau erkannt. Ich habe keine eigene Meinung, mich steuert das internationale Finanzjudentum ...

Das weiss doch jeder, ist allgemein bekannt ...
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2694
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Ger9374 » Mo 5. Feb 2018, 00:13

Ammianus hat geschrieben:(05 Feb 2018, 00:10)

Genau erkannt. Ich habe keine eigene Meinung, mich steuert das internationale Finanzjudentum ...

Das weiss doch jeder, ist allgemein bekannt ...


Sarkasmus oder Ironie ist nicht dein Ding oder :-))
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste