Linkes Gedankengut

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11803
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Linkes Gedankengut

Beitragvon schokoschendrezki » Di 16. Jan 2018, 14:50

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Jan 2018, 13:50)

Auch zugespitzt: Was ist, wenn man bei einer Prüfung wegen erwiesener Unfähigkeit durchfällt?
Ist das dann "bewusst und aktiv hergestellte Ungleichheit" ?
"Leistungslos bzw. unverschuldet übernommen" ist diese, nun zertifizierte, Ungleichheit mit den Absolventen ja dann nicht, nicht?



Das ist z.B. für mich linkes Gedankengut, nämlich, die Menschen zu entwurzeln und allein unter den Prämissen der Bewegung ihre Identität verordnet zu bekommen.
Wann darf man sich denn selbst irgendwo "subsumieren"? Bei der Auswahl der Eltern? :cool:


Na, bei der Auswahl des Studienfachs beispielsweise. Das Thema hatten wir ja grad. Nach meiner Information ist kaum irgendwo die Frage des Studiums so eng mit dem Einkommen der Eltern korreliert wie in Deutschland. Ich bin schon der Meinung, da sollte die Politik zumindest versuchen, entgegenzusteuern und ich denke schon, dass das eine ziemlich linke Vorstellung ist.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23062
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Linkes Gedankengut

Beitragvon ThorsHamar » Mi 17. Jan 2018, 14:19

schokoschendrezki hat geschrieben:(16 Jan 2018, 14:50)

Na, bei der Auswahl des Studienfachs beispielsweise. Das Thema hatten wir ja grad. Nach meiner Information ist kaum irgendwo die Frage des Studiums so eng mit dem Einkommen der Eltern korreliert wie in Deutschland. Ich bin schon der Meinung, da sollte die Politik zumindest versuchen, entgegenzusteuern und ich denke schon, dass das eine ziemlich linke Vorstellung ist.


Aha, und das bedeutet dann, dass eine Korrelation der Studienzulassung des Filius' mit dem Geldbeutel der Eltern eine ziemlich rechte Vorstellung wäre?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4927
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Linkes Gedankengut

Beitragvon Misterfritz » Mi 17. Jan 2018, 22:25

schokoschendrezki hat geschrieben:(16 Jan 2018, 14:50)

Na, bei der Auswahl des Studienfachs beispielsweise. Das Thema hatten wir ja grad. Nach meiner Information ist kaum irgendwo die Frage des Studiums so eng mit dem Einkommen der Eltern korreliert wie in Deutschland. Ich bin schon der Meinung, da sollte die Politik zumindest versuchen, entgegenzusteuern und ich denke schon, dass das eine ziemlich linke Vorstellung ist.
Ehrlich gesagt, ich kann mir nicht wirklich vorstellen, wie der Staat da eingreifen soll.
Zwar sollte der Staat für gleich gute Startbedingungen in der Schule sorgen, meinetwegen auch Unterstützung von Schülern. Aber in die Studienwahl eingreifen?
Man sollte vielleicht auch bedenken, dass auch Kinder/Jugendliche tatsächlich das machen, was ihre Eltern auch gemacht haben. Ist zwar heutzutage weniger üblich, aber es ist noch so. Und das betrifft nicht nur Kinder von Akademikern, sondern auch "gewöhnliche" Leute.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11803
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Linkes Gedankengut

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Jan 2018, 22:56

Misterfritz hat geschrieben:(17 Jan 2018, 22:25)
Man sollte vielleicht auch bedenken, dass auch Kinder/Jugendliche tatsächlich das machen, was ihre Eltern auch gemacht haben. Ist zwar heutzutage weniger üblich, aber es ist noch so.

Ja. In Deutschland, Wie kaum sonst irgendwo und warum auch immer. Soll man das akzeptieren und hinnehmen?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11803
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Linkes Gedankengut

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Jan 2018, 23:09

ThorsHamar hat geschrieben:(17 Jan 2018, 14:19)

Aha, und das bedeutet dann, dass eine Korrelation der Studienzulassung des Filius' mit dem Geldbeutel der Eltern eine ziemlich rechte Vorstellung wäre?

Es ist weniger eine "Vorstellung" als eine nüchtern statistisch herausarbeitbare Tatsache.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23062
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Linkes Gedankengut

Beitragvon ThorsHamar » Mi 17. Jan 2018, 23:16

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Jan 2018, 23:09)

Es ist weniger eine "Vorstellung" als eine nüchtern statistisch herausarbeitbare Tatsache.


Hm? Ich wollte wissen, wie wohl eine "ziemlich rechte" Vorstellung als Alternative zu Deiner " ziemlich linken Vorstellung" aussieht.
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Linkes Gedankengut

Beitragvon Alpha Centauri » Do 18. Jan 2018, 16:50

Misterfritz hat geschrieben:(17 Jan 2018, 22:25)

Ehrlich gesagt, ich kann mir nicht wirklich vorstellen, wie der Staat da eingreifen soll.
Zwar sollte der Staat für gleich gute Startbedingungen in der Schule sorgen, meinetwegen auch Unterstützung von Schülern. Aber in die Studienwahl eingreifen?
Man sollte vielleicht auch bedenken, dass auch Kinder/Jugendliche tatsächlich das machen, was ihre Eltern auch gemacht haben. Ist zwar heutzutage weniger üblich, aber es ist noch so. Und das betrifft nicht nur Kinder von Akademikern, sondern auch "gewöhnliche" Leute.



Die " GEWÖHNLICHEN" Leute so.so und die ehrenwerte Bildungselite thront freilich über allen Zweifel erhaben, fern der primitiven Unterschicht auf dem ehrwürdig weisen Olymp. :D
CharlotteK
Beiträge: 41
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 09:47

Re: Linkes Gedankengut

Beitragvon CharlotteK » Fr 19. Jan 2018, 10:34

Provokateur hat geschrieben:(28 Nov 2017, 16:18)

Wie definierst du folgenden Spruch: "Wenn andere machen, was mich nicht stört, sollen sie machen."

Ist das links? Ist das rechts?


Das ist Mitte

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste