Heilender Hanf

Moderator: Moderatoren Forum 7

Oh ....

... das wurde auch Zeit!
15
63%
... warum das denn?
0
Keine Stimmen
... da bin ich mir jetzt nicht so sicher.
1
4%
... finde ich richtig.
5
21%
... jetzt geht die Welt wirklich unter.
0
Keine Stimmen
... wir werden alle Sterben
0
Keine Stimmen
... Fake News
0
Keine Stimmen
... eine absolut falsche Entscheidung
0
Keine Stimmen
... Drogen können nur töten
1
4%
... jetzt sind sie komplett Verrückt geworden.
1
4%
... die sollen lieber Bier trinken
1
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 24
immernoch_ratlos
Beiträge: 2323
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Heilender Hanf

Beitragvon immernoch_ratlos » So 27. Aug 2017, 10:04

Mit dem "Hanf" (lat. Cannabis) ist eine Pflanze der die Menschheit sehr viel verdankt gleich aus zwei Gründen, praktisch verboten worden. Zum einen wirtschaftliche Gründe (Hanf zu Gunsten von Baumwolle und Kunstfasern vom Markt zu verdrängen und aus den bekannten Gründen wegen der "Cannabinoide"). Auch hier wurde ein Konkurrent zu den synthetischen Wirkstoffen mit der selben Taktik - Fokus auf Hanf als Droge - erfolgreich be- und verhindert, das diese ökologisch höchst wertvolle Pflanze weiter genutzt werden konnte und am Ende auch genutzt werden durfte.

Um sich zu betäuben gibt es längst ein reiches Angebot synthetischer Drogen mit großer Suchtkapazität. Nahezu jeder pharmazeutische Stoff eignet sich in den Händen von skrupellosen "Chemikern" dazu. Keiner käme auf die Idee bestimmte Klebersorten zu verbieten, nur weil sie "außerhalb" ihrer Bestimmung auch "geschnüffelt" werden können. Hier wirken lediglich geglückte kriminelle Methoden sich ein Konkurrenzprodukt "vom Hals zu schaffen" nach.

Die Abwägung Hanf auch (wieder) medizinisch zu nutzen ist vernünftig und wenn ausreichend kontrolliert, auch nicht gefährlicher, als all das Zeug was in Massen über den Ladentisch geht und dabei problemlos zu Suchtmitteln weiterverarbeitet werden kann.

Die technischen Nutzung von Hanf (es gibt seit langem Züchtungen die nur noch höchst geringe Mengen von "Cannabinoiden" enthalten) die Landwirtschaft mit Hanfprodukten dieses äußerst vielseitigen Pflanzentyps. Gleichgültig welchen Aspekt man betrachtet, Hanf ist anderen Pflanzen um ein vielfaches überlegen. Nur ein kleiner Auszug WIKI Hanf :
Hanf ist als nachwachsender Rohstoff wegen seiner problemlosen Zucht und vollständigen Nutzbarkeit beliebt. Es werden keinerlei Herbizide benötigt, weil die Pflanzen bereits nach wenigen Tagen den Boden vollständig beschatten, sodass kein Unkraut mehr Licht findet. Außerdem ist er äußerst schädlingsresistent und pflegeleicht. Hanf produziert mehr Biomasse als jede andere heimische Nutzpflanze. In der Wirtschaft ist Hanf äußerst vielseitig einsetzbar und wird wegen seiner hohen Haltbarkeit, Umweltverträglichkeit und niedrigen Energiebilanz geschätzt.


Die medizinische Anwendung - besonders kontrolliert - sollte endlich dort wo die Wirkung nachweislich synthetischen Produkten gleichwertig / überlegen ist, angewandt werden - schon aus Kostengründen - etwas, was die Pharmaindustrie bislang erfolgreich verhindern konnte - obwohl sie durchaus selbst - eben teuer und so "ertragreich" - Produkte herstellt, welche problemlos als Suchtmittel missbraucht werden können und auch werden. Käme da auch nur ein Politiker - Gesetzgeber auf die hirnrissige Idee, gleich die gesamte synthetische Herstellung von "möglichen" Drogen zu verbieten :?: Wohl sichtbar, eher nicht... - nur bei "Hanf" ist das gaaaanz anders :?:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Hans Wurst
Beiträge: 20
Registriert: Di 10. Okt 2017, 16:26

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Hans Wurst » Do 12. Okt 2017, 16:03

Pro&Contra hat geschrieben:(26 Aug 2017, 15:39)

Für medizinische Zwecke völlig Okay. Für den privaten Konsum, nur um sich zu berauschen, darf es nicht legalisiert werden.


Eine interessante Einstellung. Darf man fragen wie's dazu kommt?

Sollte in einem 'freien' Land nicht grundsätzlich ersteinmal alles erlaubt sein und eine Freiheitsbeschaenkung nur vorgenommen werden, um Gefahren für andere abzuwehren? Drogenkonsum beeinträchtigt in erster Linie ja nur den Konsumenten, wieso sollte es im Ermessen anderer liegen, ob man diesem 'Hobby' frönt?
The flat earth society has members all around the globe.
Benutzeravatar
Russin93
Beiträge: 14
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 16:45

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Russin93 » Sa 6. Jan 2018, 00:41

Wer heilt, hat Recht. Also gehört das Zeug in die hand der Mediziner für die Anwendung an den Patienten.
Alle Missbräuchler (Dealer und Konsumenten) hart bestrafen.
Ich bin integrationsunwillig.
Mahmoud
Beiträge: 363
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Mahmoud » Mo 15. Jan 2018, 08:30

Hans Wurst hat geschrieben:(12 Oct 2017, 17:03)

Eine interessante Einstellung. Darf man fragen wie's dazu kommt?

Sollte in einem 'freien' Land nicht grundsätzlich ersteinmal alles erlaubt sein und eine Freiheitsbeschaenkung nur vorgenommen werden, um Gefahren für andere abzuwehren? Drogenkonsum beeinträchtigt in erster Linie ja nur den Konsumenten, wieso sollte es im Ermessen anderer liegen, ob man diesem 'Hobby' frönt?


Red nicht so einen Blödsinn. Das tut ja schon weh.

Erstens landen Konsumenten harter Drogen aufgrund körperlichen Verfalls irgendwann im Krankenhaus, womit sie dann der Allgemeinheit auf der Tasche liegen.

Zweitens, und das ist das triftigere Argument: Schonmal was von Beschaffungskriminalität gehört?

Nun kann man ja argumentieren, Drogen seien nur deshalb so teuer, weil illegal. Wenn sie legal wären seien sie billiger und würden nicht mehr kosten als ne Flasche Schnaps und dann müsse man auch nicht mehr kriminell werden. Allein der Beweis dafür fehlt. :cool:
Hasch kostet in Amsterdam im Coffeeshop auch nicht weniger als in Deutschland auf dem Schwarzmarkt
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Odin1506
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Odin1506 » Mo 15. Jan 2018, 09:52

Wenn ich hier so lese, das Cannabis verboten werden sollte, weil es berauschend ist, dann sollte auch Alkohol verboten werden.
Durch Alkohol sterben jedes Jahr mehr Menschen als durch Cannabis.
Ok, berauschende Mittel sollten weder im Strassenverkehr oder im Job eingenommen werden, da gehören die nun wirklich nicht hin.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Dampflok94 » Mo 15. Jan 2018, 12:22

Mahmoud hat geschrieben:(15 Jan 2018, 08:30)Erstens landen Konsumenten harter Drogen aufgrund körperlichen Verfalls irgendwann im Krankenhaus, womit sie dann der Allgemeinheit auf der Tasche liegen.

Zweitens, und das ist das triftigere Argument: Schonmal was von Beschaffungskriminalität gehört?

Beschaffungskriminalität bei Cannabis? Körperlicher Verfall? Kann es sein, daß Du etwas verwechselst? In diesem Strang geht es um Hanf. Nicht um Heroin, nicht um Kokain, nicht um Chrystal Meth.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7173
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Ein Terraner » Mo 15. Jan 2018, 12:27

Dampflok94 hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:22)

Beschaffungskriminalität bei Cannabis? Körperlicher Verfall? Kann es sein, daß Du etwas verwechselst? In diesem Strang geht es um Hanf. Nicht um Heroin, nicht um Kokain, nicht um Chrystal Meth.


Und selbst wenn, liegen sie der Allgemeinheit auch mit Verbot auf der Tasche und das sogar noch mehr weil die ganze Justiz auch noch mit bezahlt werden will.
Licht und Dunkel
Mahmoud
Beiträge: 363
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Mahmoud » Mo 15. Jan 2018, 15:18

Dampflok94 hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:22)

Beschaffungskriminalität bei Cannabis? Körperlicher Verfall? Kann es sein, daß Du etwas verwechselst? In diesem Strang geht es um Hanf. Nicht um Heroin, nicht um Kokain, nicht um Chrystal Meth.


Mooooment. Die Aussage von Hans wurst war: "Sollte in einem 'freien' Land nicht grundsätzlich ersteinmal alles erlaubt sein ..."

Er hatte sich nicht auf Cannabis beschränkt. Und darauf habe ich geantwortet.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Heilender Hanf

Beitragvon zollagent » Mo 15. Jan 2018, 15:28

Dampflok94 hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:22)

Beschaffungskriminalität bei Cannabis? Körperlicher Verfall? Kann es sein, daß Du etwas verwechselst? In diesem Strang geht es um Hanf. Nicht um Heroin, nicht um Kokain, nicht um Chrystal Meth.

Auch Hanf hat Nachwirkungen, auch wenn die gerne bagatellisiert werden. Als Teil einer medizinischen Therapie gibt's da keine Einwände, für Dauerkonsum aber durchaus. Es hat einen guten Grund, warum Medikamente auch nur während der Behandlung verabreicht werden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16086
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Heilender Hanf

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 15. Jan 2018, 16:09

zollagent hat geschrieben:(15 Jan 2018, 15:28)

Auch Hanf hat Nachwirkungen, auch wenn die gerne bagatellisiert werden. Als Teil einer medizinischen Therapie gibt's da keine Einwände, für Dauerkonsum aber durchaus. Es hat einen guten Grund, warum Medikamente auch nur während der Behandlung verabreicht werden.


Alle Drogen sind irgendwie schädlich. Darüber braucht man eigentlich nicht zu diskutieren. Am meisten bagatellisiert wird in Deutschland aber wohl Alkohol als Droge Nr. 1. Alkohol führt zu psychischen Problem, zu körperlichen Verfall und verursacht selbst bei konservativer Betrachtung mehr als 10x soviel Tote als alle illegalen Drogen zusammen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Ebiker
Beiträge: 1798
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Ebiker » Mo 15. Jan 2018, 16:55

Herrgoot, mein Vater ist seit jahrzehnten Schmerzpatient, Ursache wurde nie richtig gefunden/behoben. Der nimmt richtige Klopper die Körper und Geist fertig machen um die Schmerzen zu ertragen. Cannabis wäre im Vergleich dazu wirklich wie Bacblüten. Und der ist über 80, das bissl Abhängigkeit spielt da gar keine Rolle mehr. Aber der läßt sich das nicht verschreiben. Sind ja Drogen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Dampflok94 » Mo 15. Jan 2018, 21:26

zollagent hat geschrieben:(15 Jan 2018, 15:28)

Auch Hanf hat Nachwirkungen, auch wenn die gerne bagatellisiert werden. ..

Völlig korrekt. Aber das haben Alkohol und Nikotin bekanntlich auch. Und die sind weiterhin legal.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Heilender Hanf

Beitragvon zollagent » Mo 15. Jan 2018, 21:39

Dampflok94 hat geschrieben:(15 Jan 2018, 21:26)

Völlig korrekt. Aber das haben Alkohol und Nikotin bekanntlich auch. Und die sind weiterhin legal.

...was nicht bedeuten muß, daß man noch mehr zuläßt.. Wenn das einzige Argument ist "aber die anderen auch", ist das in meinen Augen schlicht zu schwach. Und E-Biker, wie gesagt, gegen eine medizinische Verwendung bestehen keine Einwände.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27869
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Heilender Hanf

Beitragvon jack000 » Mo 15. Jan 2018, 21:42

Mahmoud hat geschrieben:(15 Jan 2018, 08:30)

Red nicht so einen Blödsinn. Das tut ja schon weh.

Erstens landen Konsumenten harter Drogen aufgrund körperlichen Verfalls irgendwann im Krankenhaus, womit sie dann der Allgemeinheit auf der Tasche liegen.

Zweitens, und das ist das triftigere Argument: Schonmal was von Beschaffungskriminalität gehört?

Nun kann man ja argumentieren, Drogen seien nur deshalb so teuer, weil illegal. Wenn sie legal wären seien sie billiger und würden nicht mehr kosten als ne Flasche Schnaps und dann müsse man auch nicht mehr kriminell werden. Allein der Beweis dafür fehlt. :cool:
Hasch kostet in Amsterdam im Coffeeshop auch nicht weniger als in Deutschland auf dem Schwarzmarkt

Es geht ja nicht um "Harte Drogen". Da ich vor mehr als 20 Jahren mal den Vergleich getestet habe kann ich nur sagen, dass ich nach einer Flasche Schnapps (legal zu erwerben ab 18) vermutlich tot wäre, während noch niemand in Deutschland wegen des Konsums von Cannabis gestorben ist.
=> Daher stellen sich hier die Fragen nach der Priorisierung!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7173
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Ein Terraner » Mo 15. Jan 2018, 21:53

zollagent hat geschrieben:(15 Jan 2018, 21:39)

...was nicht bedeuten muß, daß man noch mehr zuläßt...

Wieso sollte man überhaupt etwas zulassen?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Heilender Hanf

Beitragvon zollagent » Mo 15. Jan 2018, 22:16

jack000 hat geschrieben:(15 Jan 2018, 21:42)

Es geht ja nicht um "Harte Drogen". Da ich vor mehr als 20 Jahren mal den Vergleich getestet habe kann ich nur sagen, dass ich nach einer Flasche Schnapps (legal zu erwerben ab 18) vermutlich tot wäre, während noch niemand in Deutschland wegen des Konsums von Cannabis gestorben ist.
=> Daher stellen sich hier die Fragen nach der Priorisierung!

Weshalb? Das Zeug ist schädlich und sollte daher nur auf medizinischem Gebiet unter ärztlicher Aufsicht verabreicht und nach der Beendigung der Therapie wieder abgesetzt werden. Macht man mit anderen Medikamenten auch so. Wobei die meisten Tode durch irgendwelche Drogen wohl indirekt verursacht wurden, durch Verkehrsunfälle, Hausunfälle oder ähnliches, bei denen die Droge wohl ursächlich war, aber nicht direkt den Tod verursacht hat. Wer sein Leben so scheußlich findet, daß er Drogen braucht, der sollte sein Leben ändern, und nicht den Drogenkonsum forcieren. Und das gilt für THC, Heroin, Morphium, Alkohol oder Nikotin.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27869
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Heilender Hanf

Beitragvon jack000 » Mo 15. Jan 2018, 22:20

zollagent hat geschrieben:(15 Jan 2018, 22:16)

Weshalb? Das Zeug ist schädlich und sollte daher nur auf medizinischem Gebiet unter ärztlicher Aufsicht verabreicht und nach der Beendigung der Therapie wieder abgesetzt werden. Macht man mit anderen Medikamenten auch so. Wobei die meisten Tode durch irgendwelche Drogen wohl indirekt verursacht wurden, durch Verkehrsunfälle, Hausunfälle oder ähnliches, bei denen die Droge wohl ursächlich war, aber nicht direkt den Tod verursacht hat. Wer sein Leben so scheußlich findet, daß er Drogen braucht, der sollte sein Leben ändern, und nicht den Drogenkonsum forcieren. Und das gilt für THC, Heroin, Morphium, Alkohol oder Nikotin.

Da stimme ich ja mit dir überein. Das Problem ist aber, das das eine erlaubt ist und das andere nicht.
=> Somit wäre konsequent das man entweder Bier/Wein/Schnaps verbietet oder Cannabis-Produkte erlaubt...
=> Das eine zu erlauben und das andere zu verbieten ist doch totaler Blödsinn!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Heilender Hanf

Beitragvon zollagent » Mo 15. Jan 2018, 22:22

jack000 hat geschrieben:(15 Jan 2018, 22:20)

Da stimme ich ja mit dir überein. Das Problem ist aber, das das eine erlaubt ist und das andere nicht.
=> Somit wäre konsequent das man entweder Bier/Wein/Schnaps verbietet oder Cannabis-Produkte erlaubt...
=> Das eine zu erlauben und das andere zu verbieten ist doch totaler Blödsinn!

Das läuft wieder auf die berühmte Lutschergerechtigkeit hinaus. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27869
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Heilender Hanf

Beitragvon jack000 » Mo 15. Jan 2018, 22:25

zollagent hat geschrieben:(15 Jan 2018, 22:22)Das läuft wieder auf die berühmte Lutschergerechtigkeit hinaus. :D

Du hast Kinder und daher kann ich das verstehen, dass der Wunsch vorliegt, dass man weder an das eine noch an das andere überhaupt ran kommen kann.
=> Trotzdem muss das dann konsequent gehandhabt werden. Entweder beides oder gar nix!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21376
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Heilender Hanf

Beitragvon H2O » Mo 15. Jan 2018, 22:30

jack000 hat geschrieben:(15 Jan 2018, 22:20)

Da stimme ich ja mit dir überein. Das Problem ist aber, das das eine erlaubt ist und das andere nicht.
=> Somit wäre konsequent das man entweder Bier/Wein/Schnaps verbietet oder Cannabis-Produkte erlaubt...
=> Das eine zu erlauben und das andere zu verbieten ist doch totaler Blödsinn!


Diese Logik kann niemand widerlegen... totaler Blödsinn.

Mir fällt als Gegenposition dazu nur ein, daß der Genuß von Rauschgiften wie Nikotin und Alkohol "kulturell" akzeptiert ist, der Genuß von anderen Rauschgiften derzeit eben nicht. Durch die zugelassenen Rauschgifte wird nun schon genug Unheil angerichtet; da sollte man doch erwarten, daß hinzukommende weitere Rauschgifte den Umfang der Folgeschäden sicher vergrößern. Warum soll man das gesellschaftlich zulassen, wenn man mit vertretbarem Aufwand den Genuß dieses zusätzlichen Rauschgifts verhindern kann?

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast