Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6507
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Bitcoin - Beginn einer Revolution?

Beitragvon unity in diversity » Sa 30. Dez 2017, 17:12

rain353 hat geschrieben:(29 Dec 2017, 16:40)

Es legen sich ja immer mehr Leute Bitcoins an...
Könnte diese Währung nicht irgendwann die anderen ablösen oder zumindest so eine zweite Währung mit der man unabhängig und ohne Reglementierungen(und Regulierungen) handeln kann??

Ist es überhaupt sozial, wenn man durch eine Niedrigzins- bzw. Inflationspolitik eines Draghis das Geld weniger bzw. irgendwann nichts wert sein kann..... Was denkt ihr darüber? Hat diese Währung Zukunft?

Freue mich über eure Beiträge :)

Aktuell sind die auf einer stetig wachsenden Anzahl von DIN A4-Seiten engbedruckt ausdruckbaren Shit-Coins eine Handelsware, wie Schiffe, Bananen und Smartphones.
Kein Mensch kann damit im Supermarkt bezahlen, weil unklar ist, mit welchem Algorithmus das Wechselgeld zu berechnen ist.
Kein Supermarkt hat ein eigenes Kraftwerk auf der Entladerampe, um Bezahlvorgänge in Echtzeit zu gewährleisten.
Man muß daher zunächst Shit-Coins in normale Währungen einwechseln, bevor was geht.
Das kostet und dauert.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoin - Beginn einer Revolution?

Beitragvon Adam Smith » Sa 30. Dez 2017, 17:26

unity in diversity hat geschrieben:(30 Dec 2017, 17:12)

Aktuell sind die auf einer stetig wachsenden Anzahl von DIN A4-Seiten engbedruckt ausdruckbaren Shit-Coins eine Handelsware, wie Schiffe, Bananen und Smartphones.
Kein Mensch kann damit im Supermarkt bezahlen, weil unklar ist, mit welchem Algorithmus das Wechselgeld zu berechnen ist.
Kein Supermarkt hat ein eigenes Kraftwerk auf der Entladerampe, um Bezahlvorgänge in Echtzeit zu gewährleisten.
Man muß daher zunächst Shit-Coins in normale Währungen einwechseln, bevor was geht.
Das kostet und dauert.

Aus dem Grund gibt es jetzt auch neue digitale Anzeigen zum ansehen. Ripple ist ein Handelsplatz für alle Währungen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6507
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Bitcoin - Beginn einer Revolution?

Beitragvon unity in diversity » Sa 30. Dez 2017, 17:48

Adam Smith hat geschrieben:(30 Dec 2017, 17:26)

Aus dem Grund gibt es jetzt auch neue digitale Anzeigen zum ansehen. Ripple ist ein Handelsplatz für alle Währungen.

Solange jeder Händler mit seinem eigenen Vermögen und auf eigene Rechnug und Verantwortung tradet, ist das in Ordnung.
Im widrigen Falle, er als Wirtschaftsaboteur zur Verantwortung zu ziehen ist.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoin - Beginn einer Revolution?

Beitragvon Adam Smith » Sa 30. Dez 2017, 18:39

unity in diversity hat geschrieben:(30 Dec 2017, 17:48)

Solange jeder Händler mit seinem eigenen Vermögen und auf eigene Rechnug und Verantwortung tradet, ist das in Ordnung.
Im widrigen Falle, er als Wirtschaftsaboteur zur Verantwortung zu ziehen ist.

Das gilt auch für diese neue digitale Anzeige. Token können auch gekauft werden.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » Sa 6. Jan 2018, 09:49

RIpple ist der größte Schrott der Welt.

Die ganzen Coins sind premined und der Großteil liegt noch immer auf dem Konto der Entwickler. Im Gegensatz zu Bitcoin gab es kein Mining zu einer "fairen" Verteilung. Das führte dann dazu, dass einer der Fritzen kurrzeitig 60 Milliarden schwer war.

Was jedoch der allergrößte Schwachpunkt bei Ripple ist, ist die Zentralisierung. Die Ripple-Tokens können eingefroren werden, so geschehen bei einem Entwickler, der Ripple verlassen hat und seine Coins nicht verkaufen durfte.

Ripple ist dem Sinne überhaupt kein Cryptocoin, es ist ein Schrott Amazon coin mit variablem Wert. :D
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10878
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Cat with a whip » Do 11. Jan 2018, 12:01

Cat with a whip hat geschrieben:(01 Dec 2017, 14:01)

Interessant ist der steigende Stromverbrauch bei der derzeitigen Rechnertechnologie. Aktuell sind es 3,4 Gigawatt. Das entspricht 1 Promille des Weltstromverbrauchs.
Ich weiß gerade nicht was eine kWh in der inneren Mongolei oder direkt neben Chinesischen Kohlekraft und Wasserkaftwerken kostet, es muß aber spottbillig sein, wenn eine Transaktion bereits 222 kWh benötigt. In Peking selbst liegt die kWh schon bei bei umgerechnet 0,5 RMB also 6 Eurocent. Inzwischen liegt der Jahresstromverbrauch weltweit durch Schürfen bei rund 30 Terawattstunden. Das ist fast soviel wie Dänemark verbraucht.

Setzt sich der aktuelle steile Trend fort würden Geldherstellung und Transaktionen schon 2020 dem Weltstromverbrauch entsprechen.
Dann reichen die billigen Stromproduzenten in China und der inneren Mongolei längst nicht mehr. Letztendlich stellt inzwischen die derzeitige Spekulationsblase mehr oder weniger Investitionen in Großkraftwerke dar, die diese Blase am Platzen hindern.


Realität kommt näher.
China ist dabei dem Bitcoin-Blödsinn zur Sicherheit der Stromversorgung einen Riegel vorzuschieben und Südkorea wird das Blödelspekulationsobjekt kriminalisieren.

http://www.fr.de/wirtschaft/kryptowaehr ... -a-1424309
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3295
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Do 11. Jan 2018, 15:30

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Jan 2018, 12:01)

Realität kommt näher.
China ist dabei dem Bitcoin-Blödsinn zur Sicherheit der Stromversorgung einen Riegel vorzuschieben und Südkorea wird das Blödelspekulationsobjekt kriminalisieren.

http://www.fr.de/wirtschaft/kryptowaehr ... -a-1424309


Was hältst du von Kryptowährungen, die kaum Strom verbrauchen wie IOTA oder Währungen, die Proof of Stake (oder andere Arten ) verwenden. Bitcoin hat ja Proof Of Work als Konzept. Das bedeutet: Wer Transaktionen bestätigen will, muss beweisen, dass er dafür gearbeitet hat und bekommt dann eine Belohnung. Bei Proof of Stake geht es darum, dass man beweisen muss, dass man viele Coins hat. Bei IOTA gibt es auch Proof Of Work, aber jeder, der eine Transaktion machen will, muss die Arbeit selber verrichten (also je nach Gerät 5-100sek höhere CPU-Auslastung).

Mein 7 Core Laptop hat zB. 50 Watt bei voller Auslastung. Also wäre man hier deutlich unter 0,001kw/h pro Transaktion.

Das Ökosystem der Kryptowährungen wächst. Die Blockchain als Technologie wird nützlich sein. Aber wie viel dann so ein einzelner Coin wert ist, ist sehr schwer zu bestimmen. Das ist auf alle Fälle reine Spekulation.

Wenn beim Hauskauf der Notar statt 1000€ plötzlich nur noch 1€ kostet, wird man sehen, ob das Ganze sinnvoll ist.
Wie viel verlangen Anbieter von Crowd-Funding-Plattformen? 20%? Bei dezentralen Apps hat man höhere Sicherheit und Gebühren Zero.
usw.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5883
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon firlefanz11 » Do 11. Jan 2018, 15:47

Dieser ganze Kryptowährungshype treibt immer lustigere Blüten. Gestern o. wars vorgestern? Hat Kodak verkündet eigene Coins rauzubringen , woraufhin der Kurs um 123% hochschnellte... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » Do 11. Jan 2018, 16:10

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Jan 2018, 12:01)

Realität kommt näher.
China ist dabei dem Bitcoin-Blödsinn zur Sicherheit der Stromversorgung einen Riegel vorzuschieben und Südkorea wird das Blödelspekulationsobjekt kriminalisieren.

http://www.fr.de/wirtschaft/kryptowaehr ... -a-1424309


Lustig wie du immer auf Fake News hereinfällst.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3295
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Do 11. Jan 2018, 16:35

firlefanz11 hat geschrieben:(11 Jan 2018, 15:47)

Dieser ganze Kryptowährungshype treibt immer lustigere Blüten. Gestern o. wars vorgestern? Hat Kodak verkündet eigene Coins rauzubringen , woraufhin der Kurs um 123% hochschnellte... :rolleyes:


Genaugenommen ist der Kurs innerhalb 24std von 3,10 auf 12,40 gestiegen. Also genau 300% hoch. Allerdings stand man vor einem Jahr noch bei 15,40 und vor 5 Jahren bei 40.
Würde Google mit sowas kommen, wären vielleicht ein paar Prozentpunkte drin, wenn überhaupt...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10878
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Cat with a whip » Do 11. Jan 2018, 16:43

franktoast hat geschrieben:(11 Jan 2018, 15:30)

Was hältst du von Kryptowährungen, die kaum Strom verbrauchen wie IOTA oder Währungen, die Proof of Stake (oder andere Arten ) verwenden. Bitcoin hat ja Proof Of Work als Konzept. Das bedeutet: Wer Transaktionen bestätigen will, muss beweisen, dass er dafür gearbeitet hat und bekommt dann eine Belohnung. Bei Proof of Stake geht es darum, dass man beweisen muss, dass man viele Coins hat. Bei IOTA gibt es auch Proof Of Work, aber jeder, der eine Transaktion machen will, muss die Arbeit selber verrichten (also je nach Gerät 5-100sek höhere CPU-Auslastung).

Mein 7 Core Laptop hat zB. 50 Watt bei voller Auslastung. Also wäre man hier deutlich unter 0,001kw/h pro Transaktion.

Das Ökosystem der Kryptowährungen wächst. Die Blockchain als Technologie wird nützlich sein. Aber wie viel dann so ein einzelner Coin wert ist, ist sehr schwer zu bestimmen. Das ist auf alle Fälle reine Spekulation.

Wenn beim Hauskauf der Notar statt 1000€ plötzlich nur noch 1€ kostet, wird man sehen, ob das Ganze sinnvoll ist.
Wie viel verlangen Anbieter von Crowd-Funding-Plattformen? 20%? Bei dezentralen Apps hat man höhere Sicherheit und Gebühren Zero.
usw.


Wenn die Buchhaltung nicht sicher gemacht ist und Datenverlust passieren kann ist das unter Umständen ein teuerer "Notar", wenn am Ende der Bezahlvorgang verschwunden ist und der Hauskauf nicht mehr dokumentiert ist.
Nützlich sind solche Währungen nur wenn sie allgemein als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert werden, günstig unterhalten werden können und einigermassen stabil im Kurs sind.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Do 11. Jan 2018, 17:05

Ethereum ist mehr als eine Wähung und könnte aus dem Grund dauerhaft Bestand haben. Das ist aber noch offen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3295
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Fr 12. Jan 2018, 08:17

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Jan 2018, 16:43)
Wenn die Buchhaltung nicht sicher gemacht ist und Datenverlust passieren kann ist das unter Umständen ein teuerer "Notar", wenn am Ende der Bezahlvorgang verschwunden ist und der Hauskauf nicht mehr dokumentiert ist.
Nützlich sind solche Währungen nur wenn sie allgemein als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert werden, günstig unterhalten werden können und einigermassen stabil im Kurs sind.

Das ist ja genau der Punkt. Kryptowährungen enthalten die Blockchain, eine Art dezentral gespeichertes Buchungssystem, in dem alle je getätigten Transaktionen gespeichert sind. Und diese Transaktionen kann niemand mehr ändern oder gar löschen. All das wird auf zig verschiedenen Computer gespeichert, so dass es auch nie verloren gehen kann.
Und in dieser Blockchain kann man eben nicht nur speichern, wer wie viele Coins and wen bezahlt hat, sondern eben auch Daten jeglicher Art und sogar Programme (dezentrale Apps). Überall, wo diese Technologie sinnvoll ist, gibt es einen Nutzen. Und das klassische Beispiel ist eben der Notar.

Im Endeffekt ist eine Kryptowährungen auch ein Prozess, um festzulegen, was in der Vergangenheit passiert ist und was nicht.
Beispiel: Ich hab einen Bitcoin und überweise den dir und Amazon. Nur eine Transaktion davon wird in der Blockchain gespeichert, diese andere ist ungültig bzw. nie passiert. Eine dezentrale Wahrheitsfindung. Hier kann man das Wort "Wahrheit" sogar ohne Anführungsstriche verwenden.
Überleg auch mal, dass wir in Deutschland in einem relativ unkorruptem System leben. In anderen Ländern ist Korruption Gang un Gebe.

Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt, das Potential schier unendlich. Die Betonung liegt allerdings auf Potential. Das bedeutet nicht, dass all das mal breite Anwendung findet. Aber könnte eben sein.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5883
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon firlefanz11 » Fr 12. Jan 2018, 11:11

franktoast hat geschrieben:(12 Jan 2018, 08:17)
Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt, das Potential schier unendlich. Die Betonung liegt allerdings auf Potential. Das bedeutet nicht, dass all das mal breite Anwendung findet. Aber könnte eben sein.

Ist so ähnlich wie mit CRISPR/Cas9. Die Anwendungsmöglichkeiten sind auch da schier unbegrenzt. Ist nur die Frage ob es mangels Akzeptanz i d Öffenlichkeit auch zur Ausschöpfung der Selbigen kommt bzw. ob die Werte der entsprechenden Unternehmen hochschnellen oder "abkacken"...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 12. Jan 2018, 11:13

Die Akzeptanz in der BEvölkerung ist sicher da, die der Staaten ist nur bedingt gegeben, siehe aktuelle China und Südkorea. Man befürchtet, die Herrschaft über das Geldwesen und damit die Bürger zu verlieren, deswegen werden Kryptowährungen jetzt stark reglementiert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43887
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon frems » Fr 12. Jan 2018, 11:18

Tjoa, die Südkoreaner wollen es verbieten bzw. einschränken, nebenan in Japan ist das Bild etwas anders:

Kein Volk handelt so viel mit Kryptowährungen wie die Japaner. Die Gewinne daraus könnten nun die Wirtschaft erheblich antreiben, glauben Investmentbanker. Doch es gibt dabei einen Haken.
https://www.welt.de/finanzen/article172 ... lohnt.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3295
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Fr 12. Jan 2018, 12:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Jan 2018, 11:13)

Die Akzeptanz in der BEvölkerung ist sicher da, die der Staaten ist nur bedingt gegeben, siehe aktuelle China und Südkorea. Man befürchtet, die Herrschaft über das Geldwesen und damit die Bürger zu verlieren, deswegen werden Kryptowährungen jetzt stark reglementiert.

Das ist die Frage. Letztlich entscheidet doch wieder der Bürger. Auch in Dikaturen benötigt der Herrscher Rückhalt im Volk. Gegen dezentrale Apps bzw. die Blockchain Technologie hat ja auch niemand was.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
grün
Beiträge: 100
Registriert: So 1. Nov 2015, 02:09

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon grün » Fr 12. Jan 2018, 14:09

Dieser Kryptoblödsinn war nie dafür geeignet, als "Währung" zu agieren, weil er unbrauchbar skaliert. Als Kleinaktionär sorge ich insofern grundsätzlich dafür, genug Popcorn im Haus zu haben:

US-Bitcoin-Konferenz stoppt Annahme von Bitcoins (...) Das Bitcoinnetzwerk hat schon seit langem mit Kapazitätsengpässen zu kämpfen, das Backlog an unbestätigten Zahlungen schwillt immer mal auf große Ausmaße an.


Jo, is viel besser als Geld.

Dass stattdessen "Ripple" allmählich zum Shooting Star avanciert, ist einfach zu erklären: Es ist bereits vorgeschürft (kann also nicht "gemint" werden) und die Mehrheit aller jemals produzierten "Ripples" gehört ihren Erfindern. "Ripple" funktioniert also wie normales Geld und normales Geld mögen die Menschen. Und das soll jetzt besser und revolutionärer sein?

Auweia.
Zuletzt geändert von grün am Fr 12. Jan 2018, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.
Die Ideen der Linken sind vor allem langweilig.
-- Nicolás Gómez Dávila
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1711
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon BlueMonday » Fr 12. Jan 2018, 15:28

Ich hatte es ja schon mal im Thread geschrieben: BtC bräuchte im Grunde eine zweite Layer, praktisch ne Kreditschöpfungs und Transaktionslayer, vergleichbar mit dem jetztigen zweistufigen Geldsystem. BtC wäre dann nur die Geldbasis ("money proper"). die Transaktionen in der Blockchain würden dann nur gebündelt/gecleart zwischen den "Banken" ablaufen
But who would build the roads?
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » Fr 12. Jan 2018, 17:32

grün hat geschrieben:(12 Jan 2018, 14:09)

Dieser Kryptoblödsinn war nie dafür geeignet, als "Währung" zu agieren, weil er unbrauchbar skaliert. Als Kleinaktionär sorge ich insofern grundsätzlich dafür, genug Popcorn im Haus zu haben:

Jo, is viel besser als Geld.


Vor allem in Unwissenheit scheinst du zu investieren.

Vor 5 Jahren Bitcoins 10 Dollar wert und die Skalierung hat keinen interessiert, denn jeder wusste, dass man es problemlos skalieren kann. Es gab nur keinen Bedarf, auch nicht bis Ende 2017. Bitcoin wurde dann aber sehr schnell von seinem Erfolg eingeholt.

Die einfachste Methode wäre es die Blöcke größer zu machen, nur wird dann die Blockchain zu schnell zu groß, deshalb macht man es nicht, sondern wartet einfach Segwit (kam schon raus), Lightning und Sidechains.

Gerade Sidechains werden Bitcoin komplett neuerfinden und alle anderen Shitcoins in der Gosse verrotten lassen.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast