Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » So 7. Jan 2018, 18:56

@ Julian:
Mein Beitrag, auf den du dich beziehst war sarkastisch gemeint. Beachte den Smilie!
Ansonsten finde ich es jetzt geradezu zum Kotzen, wenn in dieses Thema jetzt Religion oder andere Totschlagargumente hineingebracht werden. Fallen dir und deinen Mitstreiten nichts mehr ein? Traurig!
Du scheinst auch mit dem Begriff Solidargemeinschaft nichts anfangen zu können. Dampflok94 hat es schon mal versucht dir und andere auf die Sprünge zu helfen:
Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 10:26)
Das Leben kann so hart sein. der Pazifist muß mit seinen Steuern die Bundeswehr finanzieren, der Kinderlose Schulen und der Verganer Subventionen der Fleischindustrie. Und Du eben Raio- und Fernsehsender, die Du nicht hören willst. Das Leben in einer Gesellschaft erfordert nun mal Kompromisse. Nur auf der einsamen Insel ist man völlig frei davon.

Es gibt da noch bestimmt hundert andere Beispiele, die du auch mitfinanzierst. Denke mal an den starken Raucher, dem du die zweite Lungen-OP finanzierst oder an den Junkie. Therapien (häufig ohne Nutzen) kosten ein Heidengeld.
So eine Sauerei aber auch, dass ich so etwas bezahlen muss…
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26669
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » So 7. Jan 2018, 19:13

ARD fordert höhere Rundfunkgebühren ab dem Jahr 2021

Der neue ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm hat eine Erhöhung der Rundfunkgebühren ab dem Jahr 2021 gefordert. Die Erhöhung solle im Rahmen der Inflation erfolgen und für vier Jahre gelten.

Das sagte der Intendant des Bayerischen Rundfunks dem "Handelsblatt". "Wofür wir als ARD werben, ist daher ein Ausgleich der allgemeinen Teuerung", sagte Wilhelm.

Heute sei der Rundfunk der einzige Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge, bei dem die Inflation seit Jahren nicht ausgeglichen worden sei. "Ohne einen höheren Rundfunkbeitrag ab 2021 kommen wir am gewaltigen Kürzen der Programme nicht vorbei", so Wilhelm.

https://www.focus.de/finanzen/news/sie- ... 55872.html
Na sowas, was soll denn da so "gewaltig gekürzt" werden? Selbst wenn die Hälfte weg ist, merkt das sowieso keiner da alles X-fach vorhanden ist.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Schnitter
Beiträge: 4126
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » So 7. Jan 2018, 19:16

Julian hat geschrieben:(07 Jan 2018, 18:54)

Kein Problem. Hier ein Beispiel für gegen Weiße gerichteten Rassismus - gefördert von ARD & ZDF:


Der Autor macht hier deutlich, dass die Hautfarbe für ihn das entscheidende Kriterium ist. Es zählt nicht die persönliche Einstellung, Worte oder Taten, sondern einfach die Tatsache, wie die Haut pigmentiert ist. Das ist Rassismus.


Wie bitte ?

Der Typ macht sich über Rassisten und AfD Fanboys lustig. Hast du das wirklich nicht verstanden ? :D

Also wieder mal ne Knallerbse.....
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26669
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » So 7. Jan 2018, 19:17

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 10:26)

Das Leben kann so hart sein. der Pazifist muß mit seinen Steuern die Bundeswehr finanzieren, der Kinderlose Schulen und der Verganer Subventionen der Fleischindustrie. Und Du eben Raio- und Fernsehsender, die Du nicht hören willst. Das Leben in einer Gesellschaft erfordert nun mal Kompromisse. Nur auf der einsamen Insel ist man völlig frei davon.

Es geht nicht um einen ÖR an sich, denn der ist natürlich sinnvoll. Die Frage aber stellt sich nach dem Umfang und diversen fragwürdigen Inhalten.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19235
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » So 7. Jan 2018, 19:47

jack000 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 19:17)

Es geht nicht um einen ÖR an sich, denn der ist natürlich sinnvoll. Die Frage aber stellt sich nach dem Umfang und diversen fragwürdigen Inhalten.


Die Inhalte werden immer fragwürdig sein, so lange Menschen darüber befinden. Aber über den Umfang und die Redundanzen der Programme müssen öffentliche Diskussionen möglich sein, und natürlich auch Veränderungen bei erkanntem Wildwuchs. Unwirtschaftliche Überversorgung muß wirklich nicht sein.
Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Charles » So 7. Jan 2018, 21:22

jack000 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 19:17)Es geht nicht um einen ÖR an sich, denn der ist natürlich sinnvoll.


Was genau ist denn am ÖRR sinnvoll? Vielleicht kommen ja irgendwann doch nochmal Argumente.

Merkels Regierungssprecher Wilhelm legt ja ein ganz schönes Tempo vor. Gerade mal eine Woche ist er ARD-Chef und fordert direkt Zwangsgebührenerhöhungen für die Bürger.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12382
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Dampflok94 » Mo 8. Jan 2018, 08:08

jack000 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 19:17)

Es geht nicht um einen ÖR an sich, denn der ist natürlich sinnvoll. Die Frage aber stellt sich nach dem Umfang und diversen fragwürdigen Inhalten.

Ja natürlich kann man das diskutieren. Insbesondere den Umfang. Aber was hättest Du denn gern. Z. B. ein Radiosender pro Rundfunkanstalt oder reicht einer für ganz Deutschland? Vielleicht gibt es sogar Leute die mehr Sender wollen? Ich möchte nur auf den Sturm in Bayern hinweisen, als der BR seinen Klassiksender aus dem UKW nehmen wollte um ihn durch seinen Jugendsender zu ersetzen. Großer Aufruhr. Nun könnte man natürlich sagen Klassiksender haben auch andere Rundfunkanstalten. Auf UKW, was offensichtlich noch immer gern genutzt wird, ist das wenig hilfreich. Wenn hier über die vielen Sender hergezogen wird, so liegt das natürlich auch daran, daß hier wohl alle sehr Internetaffin sind. Das sind aber noch immer nicht lange alle. Und so gibt es noch immer Millionen von UKW-Hörern. Und die brauchen Sender in der näheren Umgebung. Selbst im Kabel ist im Radiobereich nicht allzu viel zu finden.
Und fragwürdige Inhalte sind nicht zu vermeiden. Weil jeder was anderes für fragwürdig findet. Da gilt schlicht "allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann".
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19235
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 09:25

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:08)

Ja natürlich kann man das diskutieren. Insbesondere den Umfang. Aber was hättest Du denn gern. Z. B. ein Radiosender pro Rundfunkanstalt oder reicht einer für ganz Deutschland? Vielleicht gibt es sogar Leute die mehr Sender wollen? Ich möchte nur auf den Sturm in Bayern hinweisen, als der BR seinen Klassiksender aus dem UKW nehmen wollte um ihn durch seinen Jugendsender zu ersetzen. Großer Aufruhr. Nun könnte man natürlich sagen Klassiksender haben auch andere Rundfunkanstalten. Auf UKW, was offensichtlich noch immer gern genutzt wird, ist das wenig hilfreich. Wenn hier über die vielen Sender hergezogen wird, so liegt das natürlich auch daran, daß hier wohl alle sehr Internetaffin sind. Das sind aber noch immer nicht lange alle. Und so gibt es noch immer Millionen von UKW-Hörern. Und die brauchen Sender in der näheren Umgebung. Selbst im Kabel ist im Radiobereich nicht allzu viel zu finden.
Und fragwürdige Inhalte sind nicht zu vermeiden. Weil jeder was anderes für fragwürdig findet. Da gilt schlicht "allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann".


Aus meiner Sicht sind drei Schritte notwendig. Erst einmal muß der Staat (Bundesregierung) die Aufgabe des ÖRR klar darstellen. Danach muß der ÖRR in Eigenverantwortung prüfen, wie er diesen Auftrag an sinnvollsten kostengünstig erfüllen kann. Und danach muß die Zuhörerschaft und Zuschauerschaft befragt werden, was sie von den gestrafften Programmen halten. Ein Haushalt = ein Gebührenzahler = eine Stimme... und wieviel mehr sie zu zahlen bereit wäre, wenn das Programm über das Notwendige hinaus angeboten wird.

Was meiner Meinung nach gar nicht geht, das ist, ohne die Betroffenen zu befragen... letztlich den Bund und die Zuhörer/Zuschauer... der Allgemeinheit eine Forderung zu präsentieren nach dem Grundsatz: "Was die Anstalt braucht, das muß sie haben!"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » Mo 8. Jan 2018, 10:15

Charles hat geschrieben:(07 Jan 2018, 21:22)

Was genau ist denn am ÖRR sinnvoll?


Alles :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12382
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Dampflok94 » Mo 8. Jan 2018, 13:00

H2O hat geschrieben:(08 Jan 2018, 09:25)

Aus meiner Sicht sind drei Schritte notwendig. Erst einmal muß der Staat (Bundesregierung) die Aufgabe des ÖRR klar darstellen. Danach muß der ÖRR in Eigenverantwortung prüfen, wie er diesen Auftrag an sinnvollsten kostengünstig erfüllen kann. Und danach muß die Zuhörerschaft und Zuschauerschaft befragt werden, was sie von den gestrafften Programmen halten. Ein Haushalt = ein Gebührenzahler = eine Stimme... und wieviel mehr sie zu zahlen bereit wäre, wenn das Programm über das Notwendige hinaus angeboten wird.

Punkt 1 gibt es bereits, insbesondere durch den Rundfunkstaatsvertrag. Weiterhin gibt es die Rundfunkgesetze der Länder.
Punkt 2? Frag doch mal bei den ÖRR an. Die würden glatt sagen, daß sie genau das tun. ;)
Und 3? Halte ich wenig von. Was will ich denn da genau abstimmen lassen? Was soll das notwendige sein? Und was soll darüber hinaus angeboten werden?
Was meiner Meinung nach gar nicht geht, das ist, ohne die Betroffenen zu befragen... letztlich den Bund und die Zuhörer/Zuschauer... der Allgemeinheit eine Forderung zu präsentieren nach dem Grundsatz: "Was die Anstalt braucht, das muß sie haben!"

Der ÖRR muß das bekommen, was sie benötigt ihren Auftrag zu erfüllen. Und dieser Auftrag steht. Da gibt es nix zu fragen. D. h. Du könntest versuchen Parteien zu wählen, welche den ÖR abschaffen wollen, viel Glück damit. (Das brächte im übrigen auch verfassungsmäßige Probleme mit sich, aber das nur am Rande.) Darüber zu diskutieren, ob der ÖRR seinen Auftrag erfüllt oder nicht oder ob er ihn übererfüllt ist notwendig. Dafür gibt es die entsprechenden Gremien.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Mo 8. Jan 2018, 13:13

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:08)

Auf UKW, was offensichtlich noch immer gern genutzt wird, ist das wenig hilfreich. Wenn hier über die vielen Sender hergezogen wird, so liegt das natürlich auch daran, daß hier wohl alle sehr Internetaffin sind. Das sind aber noch immer nicht lange alle. Und so gibt es noch immer Millionen von UKW-Hörern. Und die brauchen Sender in der näheren Umgebung. Selbst im Kabel ist im Radiobereich nicht allzu viel zu finden.


ich kann ueber die Schuessel bestimmt 100 verschiedene RAdioprogramme entfangen und die Klangfarbe bei Pop ist fast immer gleich, fast deckungsgleich und auch ein den Inforundfunksendern sind bis auf die regionalen Inhalte auch alle deckungsgleich und ja auch bei den Sendern, die deutsche Musik spielen - da ist enormes Einsparpotential vorhanden und in Frankreich machen es die staatlchen Sender einfach so, dass man das Gerippe landesweit mit der Musik und dann regionale Infos. je nach Departements sendet ueber die UKW-Wellen. Das ist locker und einfach machbar, wenn man das so will.
Aber welche Landesrundfunkanstalt verzichtet auf ihre Sender? und dann dann wird halt auf HR3, SWR3, SR1, usw. das gleiche angeboten, nur die Staumeldungen und das Wetter differieren und bei den Nachrichten auch die gleiche Suppe bis auf die Regionalmeldungen.....
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12382
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Dampflok94 » Mo 8. Jan 2018, 13:27

pikant hat geschrieben:(08 Jan 2018, 13:13)

ich kann ueber die Schuessel bestimmt 100 verschiedene RAdioprogramme entfangen und die Klangfarbe bei Pop ist fast immer gleich, fast deckungsgleich und auch ein den Inforundfunksendern sind bis auf die regionalen Inhalte auch alle deckungsgleich und ja auch bei den Sendern, die deutsche Musik spielen - da ist enormes Einsparpotential vorhanden und in Frankreich machen es die staatlchen Sender einfach so, dass man das Gerippe landesweit mit der Musik und dann regionale Infos. je nach Departements sendet ueber die UKW-Wellen. Das ist locker und einfach machbar, wenn man das so will.
Aber welche Landesrundfunkanstalt verzichtet auf ihre Sender? und dann dann wird halt auf HR3, SWR3, SR1, usw. das gleiche angeboten, nur die Staumeldungen und das Wetter differieren und bei den Nachrichten auch die gleiche Suppe bis auf die Regionalmeldungen.....

Frankreich ist ein zentralistischer Staat. Deutschland ein föderaler Staat. Und deswegen mag die Lösung für F ja wunderbar sein. Und sie wäre in D wahrscheinlich auch technisch möglich. Aber eben nur technisch. Rundfunk ist in D Ländersache. Nun mögen sich ja manche wünschen D wäre ein Zentralstaat wie F, er ist es aber nun mal nicht.
Wenn sich die Bundesländer einigen, dann könnte man natürlich weitere Sender zusammen schließen. Hier sind aber immer die Kleinen das Problem. Die fürchten, dabei untergebuttert zu werden. Von daher wird es wohl noch ein paar Jahrzehnte dauern, bis Radio Bremen im NDR aufgeht. Und bis dahin wird es die Welt mit seine vier Radiosendern beglücken. :cool:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19235
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 14:13

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 13:00)

Punkt 1 gibt es bereits, insbesondere durch den Rundfunkstaatsvertrag. Weiterhin gibt es die Rundfunkgesetze der Länder.

Die Frage erhebt sich, ob der Rundfunkstaatsvertrag unserer technischen Entwicklung entspricht, und ob diese Ländergesetze überhaupt einen Sinn haben im Sinne einer bundesweiten Umlage für Gebühren.
Punkt 2? Frag doch mal bei den ÖRR an. Die würden glatt sagen, daß sie genau das tun. ;)

Ja, die Frösche muß man fragen, wenn man den Sumpf trocken legen möchte.
Und 3? Halte ich wenig von. Was will ich denn da genau abstimmen lassen? Was soll das notwendige sein? Und was soll darüber hinaus angeboten werden?

Selbstverständlich muß man die Verbraucher fragen, was sie sich nicht wünschen un d was sie sich wünschen. Ich meine schon, daß man die Gebühren durch eine Umlage bezahlen soll, weil sonst viele Ohnemichels sich drücken würden. Aber dann möchte ich auch wie ein Kunde behandelt werden.

Der ÖRR muß das bekommen, was sie benötigt ihren Auftrag zu erfüllen.

Das ist eben zu prüfen; vor allem wo im Sinne eines angemessenen Umgangs mit den Mitteln Einsparungen möglich und sinnvoll sind.
Und dieser Auftrag steht. Da gibt es nix zu fragen.

Doch, ich bin so frei, siehe oben.
D. h. Du könntest versuchen Parteien zu wählen, welche den ÖR abschaffen wollen, viel Glück damit. (Das brächte im übrigen auch verfassungsmäßige Probleme mit sich, aber das nur am Rande.)

Das ist gar nicht mein Anliegen... fände ich auch übertrieben.
Darüber zu diskutieren, ob der ÖRR seinen Auftrag erfüllt oder nicht oder ob er ihn übererfüllt ist notwendig.

Meine Rede; und zwar immer wieder, damit Wildwuchs rechtzeitig zurück geschnitten wird.
Dafür gibt es die entsprechenden Gremien.

Nichts dagegen, wenn diese Gremien verpflichtet sind, die Verbraucher mit in ihre Entscheidungen ein zu binden. Über das Wie muß man dann reden.
Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Charles » Mo 8. Jan 2018, 14:59

Alexyessin hat geschrieben:(08 Jan 2018, 10:15)
Alles :)


Also Argumente gibt es keine?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » Mo 8. Jan 2018, 15:38

Charles hat geschrieben:(08 Jan 2018, 14:59)

Also Argumente gibt es keine?


Du hast eine Frage gestellt, ich habe diese Beantwortet. Ich werde dir jetzt nicht erklären, warum ich gerne 3 SAT schaue oder B2 höre :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Mo 8. Jan 2018, 15:59

Wir werden jeden morgen vom NDR-Radio Niedersachsen (genannt auch Radio Erdverwachsen oder Radio Sterbehilfe) geweckt. Darauf will ich nicht verzichten. Tagsüber höre ich dann auch gern den Deutschlandfunk.
Ich liebe den ÖR!
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Alster
Beiträge: 185
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mo 8. Jan 2018, 22:08

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 10:26)
Das Leben in einer Gesellschaft erfordert nun mal Kompromisse. Nur auf der einsamen Insel ist man völlig frei davon.

Der sieht bei deutschen ÖR und seinen Fans offenbar zunächst mal so aus, dass die Maximallösung, nämlich der weitweit teuerste ÖR gefordert wird. Und das mit Potential zu weiteren Steigerungen:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/ulrich- ... 86655.html
Kompromisse sehen anders aus.


Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 11:31)
Und nicht darum, ob man sie zwar prinzipiell für richtig hält, sie aber gerne anders gestalten würde. Wenn Du letzteres tun möchtest, dann nur zu. Ein "für Pendler ist das Scheiße" reicht da aber nicht.

Das allein wäre ein guter Grund für Korrekturen.
Weiters wurden längst ausgeführt, von Dir geflissentlich ignoriert:
- Die Rundfunkabgabe in D ist unsozial, sie belastet den gesamten Bereich niedriger Einkommen.
- Zudem wurden grundlegendste rechtsstaatliche Grundsätze missachtet.
- Mittel werden verschleudert in einer Weise, die weltweit ihresgleichen sucht.
- die tatsächlichen Aufgaben des ÖR im Bildungs- und gesellschaftlichen bereich werden nicht wahrgenommen.


Raskolnikof hat geschrieben:(07 Jan 2018, 18:56)
Du scheinst auch mit dem Begriff Solidargemeinschaft nichts anfangen zu können. Dampflok94 hat es schon mal versucht dir und andere auf die Sprünge zu helfen:

Gerade eine derart grob unsozial ausgestaltete Abgabe hat in einer Solidargemeinschaft nichts zu suchen.


Dampflok94 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:08)
Ja natürlich kann man das diskutieren. Insbesondere den Umfang. Aber was hättest Du denn gern. Z. B. ein Radiosender pro Rundfunkanstalt oder reicht einer für ganz Deutschland?

Vom wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums längst ausgeführt.
http://www.bundesfinanzministerium.de/C ... edien.html


Raskolnikof hat geschrieben:(07 Jan 2018, 18:56)
Es gibt da noch bestimmt hundert andere Beispiele, die du auch mitfinanzierst. Denke mal an den starken Raucher, dem du die zweite Lungen-OP finanzierst oder an den Junkie. Therapien (häufig ohne Nutzen) kosten ein Heidengeld.
So eine Sauerei aber auch, dass ich so etwas bezahlen muss…

Steuern, über die obiges finanziert wird sind sozial ausgestaltet genauso wie Krankenkassenbeiträge. Letzteres sind sogar Beiträge, die diese Bezeichnung zu Recht tragen. Wurde hier im Thread bereits mehrfach dargelegt, von Dir geflissentlich ignoriert.
Außerdem erfüllt ein funktionierendes Gesundheitssystem allgemeine Grundbedürfnisse, während sich im Falle des ÖR Schaden und Nutzen im besten Fall gerade mal die Waage halten.


Raskolnikof hat geschrieben:(08 Jan 2018, 15:59)Ich liebe den ÖR!

Für Dich Grund genug Dir das von der Algemeinheit zwangsfinanzieren zu lassen.
Schon entlarvend!


Alexyessin hat geschrieben:(08 Jan 2018, 15:38)
Du hast eine Frage gestellt, ich habe diese Beantwortet. Ich werde dir jetzt nicht erklären, warum ich gerne 3 SAT schaue oder B2 höre :)

Das würde m.E. auch nicht reichen. Um eine Zwangsabgabe zu begründen müßtest du schon das öffentliche Interesse darlegen.
Dass es darum nicht geht, hat vor Dir bereits Diskutant Raskolnikov schön dargestellt.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12382
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Dampflok94 » Di 9. Jan 2018, 08:17

Alster hat geschrieben:(08 Jan 2018, 22:08)

Der sieht bei deutschen ÖR und seinen Fans offenbar zunächst mal so aus, dass die Maximallösung, nämlich der weitweit teuerste ÖR gefordert wird. Und das mit Potential zu weiteren Steigerungen:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/ulrich- ... 86655.html
Kompromisse sehen anders aus.

Ob er der Teuerste ist, weiß ich nicht. Teuer wäre da erst mal zu definieren. Es geht ja um das Preis-Leistungs-Verhältnis. Und da sieht es denn gar nicht so schlecht aus.

Organisationen neigen dazu wachsen zu wollen. (Nicht immer, aber immer öfter ;) ) Gilt für alle Arten, seien es nun Unternehmen, Unternehmensteile, Vereine, Behörden und eben auch Rundfunkanstalten. Und daher muß man natürlich darauf achten, daß dieses Wachstum nicht zum Selbstzweck verkommt. Dafür gibt es die entsprechenden Gremien. Und deswegen dürfen die ÖRR ihren Beitrag auch nicht selbst festlegen, dies tun andere. Daß die ARD da mehr Geld fordert, kann nicht verwundern. Klappern gehört zum Handwerk.
Das allein wäre ein guter Grund für Korrekturen.
Weiters wurden längst ausgeführt, von Dir geflissentlich ignoriert:
- Die Rundfunkabgabe in D ist unsozial, sie belastet den gesamten Bereich niedriger Einkommen.
- Zudem wurden grundlegendste rechtsstaatliche Grundsätze missachtet.
- Mittel werden verschleudert in einer Weise, die weltweit ihresgleichen sucht.
- die tatsächlichen Aufgaben des ÖR im Bildungs- und gesellschaftlichen bereich werden nicht wahrgenommen.

Abgaben haben per se die Eigenschaft nicht Einkommensabhängig zu sein. Wer ein Grundstück hat und zur Erschließungsabgabe gebeten wird, braucht auch nicht mit seinem Gehaltszettel kommen. Und wenn Du meinst, in deinen Rechten verletzt zu sein, dann wende dich vertrauensvoll an die Judikative. Da wird ihnen geholfen. Oder eben nicht, weil diese grundlegendste Verletzung rechtsstaatliche Grundsätze nur in deinen Gedanken existiert.
Daß Mittel vergeudet werden, bestreite ich nicht. Ob wir allerdings im Einzelfall der gleichen Meinung wäre, was eine Mittelverschwendung ist und was nicht, da habe ich so meine Zweifel.
Welche tatsächlichen Aufgaben meinst Du denn und was fehlt dir da?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9899
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon odiug » Di 9. Jan 2018, 08:41

Julian hat geschrieben:(07 Jan 2018, 15:45)

Hier ein Beispiel, wofür die Zwangsgebühren im Netz verwendet werden.



Neben dieser Propaganda für das Symbol der Islamisierung, das Kopfuch, gibt es auch weitere Formate, in denen der Hass auf Weiße oder der Hass auf Männer gelehrt wird. Ganz gezielt richtet sich das Programm natürlich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, um die Gesellschaft in diesem Sinne umzugestalten.

Lieber braun auf der Haut, denn braun im Kopf :thumbup:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Jan 2018, 09:18

Julian hat geschrieben:(07 Jan 2018, 15:45)
Ganz gezielt richtet sich das Programm natürlich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, um die Gesellschaft in diesem Sinne umzugestalten.


Das ist jetzt von dir wieder eine der Behauptungen die du sicherlich belegen kannst, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste