Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2883
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Watchful_Eye » Sa 6. Jan 2018, 10:44

Der Blogger Fefe hat in einer aktuellen Ausgabe von "Jung & Naiv" die Verhärtung der Meinungsfronten beklagt und dazu angeregt, sich Konzepte zu überlegen, wie man Menschen dazu bringen kann, sein eigenes Weltbild grundsätzlich zu hinterfragen.

Er schlägt vor, mehr Debattierwettbewerbe zu starten, in welcher Menschen dazu gezwungen werden, entschlossen kontroverse Meinungen zu vertreten, die sie eigentlich selbst nicht unbedingt teilen. Wir könnten am Ende eine Umfrage machen, wer sich (argumentativ) am besten geschlagen hat. Man sollte natürlich wirklich ernsthaft in seine Rolle hineinschlüpfen - sonst hat es keinen Sinn.

Wärt ihr dabei? :) Ich hätte Lust, die Veranstaltung gemeinsam mit jemand anderem zu moderieren. Ich würde 6-8 Teilnehmer als ideal ansehen.

Den Ablauf stelle ich mir wie folgt vor:
1) Zuerst würden wir über eine Diskussionsfrage abstimmen. Ich könnte mir u.a. Flüchtlingskrise, Israel/Palästina-Konflikt, Genderwissenschaften und europäische Integration als Themenfelder vorstellen. Weitere Ideen sind willkommen.
2) Anschließend werde ich gemeinsam mit dem anderen Spielleiter verschiedene Positionen zu diesem Thema festlegen, auslosen und dem jeweiligen Teilnehmer per PM schicken.
3) Dann läuft für 2 Wochen die Diskussion in einem seperaten, dafür abgestimmten Thread.
4) Danach werde ich veröffentlichen, welcher Teilnehmer welche Position zu vertreten hatte.
5) Abschließende Abstimmung mit Siegerehrung
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33204
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 6. Jan 2018, 10:59

Gute Idee, in einem anderem Forum hieß das "Battle", man gewinnt Zustimmung oder verliert sie. Wie in der richtigen Politik sozusagen. Aber weshalb sollte es das eigene Weltbild hinterfragen? Der Punkt ist ja nur, dass Umfragewerte eine Rolle spielen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2883
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Watchful_Eye » Sa 6. Jan 2018, 11:00

Weil es im Idealfall dazu führt, dass jemand so gute Argumente für eine Position findet, die er eigentlich nicht vertritt, dass er mehr Verständnis für diese Position gewinnt. Das soll aber nur ein erwünschter Nebeneffekt sein.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Woppadaq » Sa 6. Jan 2018, 14:23

Grundsätzlich halte ich einen Debattierwettbewerb für eine gute Idee. Es kann der Debattenkultur einen wichtigen Dienst leisten.

Anderseits hab ich das gefühl, dass der schleimige Anwalts-Typ da immer eher gewinnen wird als der emotional argumentierende.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Excellero » Sa 6. Jan 2018, 14:26

Was soll das bringen? Bei dem linken Übergewicht in diesem Forum wird das doch nur eine Beweihräucherung der Jublerfraktion.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33204
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 6. Jan 2018, 15:15

Woppadaq hat geschrieben:(06 Jan 2018, 14:23)

Grundsätzlich halte ich einen Debattierwettbewerb für eine gute Idee. Es kann der Debattenkultur einen wichtigen Dienst leisten.

Anderseits hab ich das gefühl, dass der schleimige Anwalts-Typ da immer eher gewinnen wird als der emotional argumentierende.

Ein guter Anwalt kommt nie ohne Emotionen aus. Beispiel Mahatma Gandhi.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Woppadaq » Sa 6. Jan 2018, 15:24

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:15)

Ein guter Anwalt kommt nie ohne Emotionen aus. Beispiel Mahatma Gandhi.


Ja, aber Debattierwettbewerbe machen nur dann Sinn, wenn alle Beteiligten den Regeln der allgemeinen Logik zustimmen. User mit ausgeprägter Alternativlogik erreicht man damit nicht, und diese fühlen sich dann auch von der Logikwelle überrannt. Und ich kann zwar jeden nur erdenklichen Standpunkt einnehmen und verstehen, aber emotionale Logik ist für mich komplett unbegreifbar. Es könnte also entweder jemand siegen, der sagt, was wir sowieso alle wissen, oder jemand, der andere einfach emotional überzeugt, aber eine Logik besitzt, die in mir Kopfkrebs erzeugt.

Aber vielleicht gibst ja Regeln dazu, die das eingrenzen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33204
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 6. Jan 2018, 15:31

Woppadaq hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:24)

Ja, aber Debattierwettbewerbe machen nur dann Sinn, wenn alle Beteiligten den Regeln der allgemeinen Logik zustimmen. User mit ausgeprägter Alternativlogik erreicht man damit nicht, und diese fühlen sich dann auch von der Logikwelle überrannt. Und ich kann zwar jeden nur erdenklichen Standpunkt einnehmen und verstehen, aber emotionale Logik ist für mich komplett unbegreifbar. Es könnte also entweder jemand siegen, der sagt, was wir sowieso alle wissen, oder jemand, der andere einfach emotional überzeugt, aber eine Logik besitzt, die in mir Kopfkrebs erzeugt.

Aber vielleicht gibst ja Regeln dazu, die das eingrenzen.

Es ist ja nur ein Spiel, es geht nicht um Germanys Next Bundeskanzler. Und in freier Wildbahn ist es ja auch die Eine-Million-Dollar-Frage, wie man gegen Populismus anreden kann. Ist doch spannend und was kann schon passieren - 2 % Umfrageverluste in einem Forum ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Woppadaq » Sa 6. Jan 2018, 15:33

Wie gesagt, wenn es passieren würde, wär ich dabei.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33204
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 6. Jan 2018, 15:40

Woppadaq hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:33)

Wie gesagt, wenn es passieren würde, wär ich dabei.

Wennn als Gegner, dann die Frage vorab - wieviel wiegst du?
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 6. Jan 2018, 19:18

klingt geil! :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon hafenwirt » Sa 6. Jan 2018, 19:44

Woppadaq hat geschrieben:(06 Jan 2018, 15:24)

Aber vielleicht gibst ja Regeln dazu, die das eingrenzen.


Die bräuchte es auf jeden Fall. Ansonsten kann man so einen Tausch von Positionen ja bereits hier im Forum betrachten. Es gibt da nämlich einen User, der regelmäßig hämisch-ironisch die (vermeintlichen) Positionen seiner "Gegner" nutzt nur um darzustellen, dass diese Argumente "lächerlich" sind und Leute, die jene Positionen vertreten als Vollidioten darstellt, die eh nur rumlabern. Manchmal steigen andere User darauf ein und klopfen sich auf die Schenkel.

Wenn ich also zum Beispiel bereits von Vorneherein die gegnerischen Positionen als "Gelaber" und "keine richtigen Argumente" betrachte, wird sich das auch nicht ändern, wenn man in einem Spiel auf einmal einfach nur das niederschreibt, was man (vermeintlich) die letzten Wochen, Monate von seinen Gegnern gelesen hat.

Ziemlich naive Vorstellung. Aber ich mache gerne mit und spiel dann den Rechtsliberalen, vielleicht bekomme ich Verständnis und werde künftig NPD-Wähler, weil mich das überzeugt, wenn ich mich ganz tief in sie reindenke.

Davon abgesehen hinterfrage ich regelmäßig mein Weltbild, aber veröffentliche nicht jede Änderung plakativ (allein, weil es genug Heckenschützen gibt, welche dann ankommen mit "auf einmal, ich habs dir schon immer gesagt, aber du warst damals ein dummer-naiver Trottel und wolltest ja nicht hören!"9
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6728
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon unity in diversity » Sa 6. Jan 2018, 20:34

Die protagonistischen und antagonistischen
Classmates, müssen gleichzeitig anwesend sein.
Wie kann man dafür sorgen?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2883
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Watchful_Eye » Mo 8. Jan 2018, 19:13

Ich werde von Freitag bis Sonntag über das zu diskutierende Themenfeld abstimmen lassen. Will jemand bis dahin noch ein bestimmtes Themenfeld nominieren? :)

Auch findet in jenem Thread dann die verbindliche Anmeldung statt, und, wie gesagt, ich suche auch immer noch jemanden, der das mit mir zusammen moderieren will.
Falls wir nicht auf mindestens 6 Teilnehmer kommen, werde ich die Sache abblasen. :|
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Michi
Beiträge: 259
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 16:57
Kontaktdaten:

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Michi » Mo 8. Jan 2018, 19:20

Klingt interessant, vielleicht mach ich mit.
"When in doubt... C-4"
- Jamie Hyneman
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 8. Jan 2018, 23:58

Watchful_Eye hat geschrieben:(08 Jan 2018, 19:13)

Will jemand bis dahin noch ein bestimmtes Themenfeld nominieren?

Vllt. wäre es für den Anfang eine gute Idee, ein weniger kontroverses Thema als die Flüchtlingspolitik zu nehmen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6728
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon unity in diversity » Di 9. Jan 2018, 00:39

Im Zusammenhang mit der Industrie 4.0, kann ich versuchen, für eine ökonomische Mischform einzutreten.
Der Staat stellt Ziele und setzt Rahmenbedingungen, in die sich die Volkswirtschaft entwickeln soll.
Das ist die Draufsicht, oder auch Macroökonomie, um für das Land, oder eine Wirtschaftsregion einen angemessenen Platz in der Weltwirtschaft durchzusetzen.
Auf der microökonomischen Ebene sind alle Freiheiten erlaubt, um das Staatsziel zu erreichen.
Ich versuche es so zu organisierten, daß kein Mensch, oder Land aufgegeben werden muß, weil jedes Individuum wichtig für das gesellschaftliche Gesamtziel ist.
Steuerpolitik und andere Elemente der Standortpolitik müssen sich der großen Sache unterordnen.
Ob und wie so etwas funktioniert, ist völlig unklar, aber ein Brainstorming kann Wege öffnen, die aktuell keiner für möglich hält.
Die linken Kollektivisten schlüpfen dazu in die Schuhe der rechten Individualisten und umgekehrt.
Auch wenn es schwer fällt, jeder sollte versuchen, seine Rolle so lange wie möglich durchzuhalten.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Provokateur » Di 9. Jan 2018, 07:08

Grundsätzlich bin ich für so etwas zu haben. Es erweitert das Denken, verhindert, dass man sich festfährt und einrichtet.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2883
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Watchful_Eye » Di 9. Jan 2018, 09:42

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Jan 2018, 23:58)

Vllt. wäre es für den Anfang eine gute Idee, ein weniger kontroverses Thema als die Flüchtlingspolitik zu nehmen?

Vielleicht ja. Ich würde halt sagen, dass wir darüber abstimmen. :) Ich könnte ja "Mehrfachnennungen möglich" einstellen und dann kann man per Akzeptanzwahl (https://de.wikipedia.org/wiki/Wahl_durch_Zustimmung) alles ankreuzen, was einem grundsätzlich gefällt, also du dann beispielsweise alles außer Flüchtlingskrise.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Michi
Beiträge: 259
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 16:57
Kontaktdaten:

Re: Forenspiel: Debattierwettbewerb?

Beitragvon Michi » Sa 13. Jan 2018, 18:08

Watchful_Eye hat geschrieben:(09 Jan 2018, 09:42)

Vielleicht ja. Ich würde halt sagen, dass wir darüber abstimmen. :) Ich könnte ja "Mehrfachnennungen möglich" einstellen und dann kann man per Akzeptanzwahl (https://de.wikipedia.org/wiki/Wahl_durch_Zustimmung) alles ankreuzen, was einem grundsätzlich gefällt, also du dann beispielsweise alles außer Flüchtlingskrise.

Dann bin ich für alles außer Gender. :)
"When in doubt... C-4"
- Jamie Hyneman

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast