Güterverkehr steigt um 38 %

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Alexyessin » Mo 11. Dez 2017, 20:38

Teeernte hat geschrieben:(11 Dec 2017, 13:07)

3,15 m Breite ist das NORMALE Lichtraumprofil, (Bahn Streckenabhängig) - Du darfst auch noch LÜ Cäsar "fahren" - nach Anmeldung.....und wenn es mehr sein muss - eine LÜ Dora - da muss dann manchmal was abgebaut werden.


Verkehrslenkende Maßnahmen sind mit Sicherheit auch im Schienenverkehr möglich, wenn halt kein Tunnel kommt, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Alexyessin » Mo 11. Dez 2017, 20:39

Teeernte hat geschrieben:(11 Dec 2017, 18:54)

Einige Landkreise sind mit der Genehmigung "PAUSCHAL" relativ freizügig. Meistens DIE - die nur wenig Strasse haben.

...kein Begleitfahrzeug... auch in der schmalen Baustelle nicht - keine Streckenfestlegung - PAUSCHALE Genehmigung eben....


Dauergenehmigung bis 300 cm breite. Danach ist nur Einzelgenehmigung und mit Sicherheit nicht pauschal.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1581
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Der Neandertaler » Mi 13. Dez 2017, 11:12

Elser hat geschrieben:Welche Argumente?
Selbiges könnte ich Dich auch fragen? Ich erkenne nämlich in Deine Beiträgen ein anderes Problem:
    Du stellst Analysen - die ja teilweise durchaus richtg sind, stellst aber letztlich nur Forderungen auf.
Elser hat geschrieben:DAS ist emotionale Argumentation
... wobei:
    ich würde in diesem Fall nicht unbedingt von Argumentation sprechen.
Es sind Dir, zu Deinen Visionen, genügend logische Gegenargument genannt worden. Da sie aber anscheinend nicht in Dein kleine-heile-Welt-denken passen, ignorierst Du diese und sprichst lieber davon, daß andere Deine "Argumente" verdrehen würden und diese Leute somit emotional argumentatieren würden.
Dies (die Gegenargumente) haben nun nichts mit "Trackerträume die damit, zum Teil, platzen würden" zu tun ... diese entsprechen der Realität.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Elser » So 17. Dez 2017, 14:18

Alexyessin hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:36)

DU. Denn du willst die Nutzlast pro LKW verringern. Was bedeutet, sie können halt kein Ladegewicht von 24000 kg laden.
Weniger Nutzlast ---- > Laderaumverknappung.
War deine Idee, nicht meine.



Ich frage mich ernsthaft ob Du Dich nur dumm stellst..........
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Elser » So 17. Dez 2017, 14:23

Der Neandertaler hat geschrieben:(13 Dec 2017, 11:12)

Selbiges könnte ich Dich auch fragen? Ich erkenne nämlich in Deine Beiträgen ein anderes Problem:
    Du stellst Analysen - die ja teilweise durchaus richtg sind, stellst aber letztlich nur Forderungen auf.
... wobei:
    ich würde in diesem Fall nicht unbedingt von Argumentation sprechen.
Es sind Dir, zu Deinen Visionen, genügend logische Gegenargument genannt worden. Da sie aber anscheinend nicht in Dein kleine-heile-Welt-denken passen, ignorierst Du diese und sprichst lieber davon, daß andere Deine "Argumente" verdrehen würden und diese Leute somit emotional argumentatieren würden.
Dies (die Gegenargumente) haben nun nichts mit "Trackerträume die damit, zum Teil, platzen würden" zu tun ... diese entsprechen der Realität.


Das ist eine erneute extreme Verdrehung von dem was ich geschrieben habe. Von Realitätsinn kann, beim blindwütigen Hochjubeln der jetzigen fatalen Situation, wohl kaum die Rede sein. Ich frage mich nur warum Du und Alex das machen? Darum habe ich mal, freundlicherweise, "Trackerträume" vermuhtet. Denn dafür könnte man ja noch etwas Verständnis aufbringen. Es könnte natürlich auch etwas wesentlich abstoßerendes sein........ Zum Beispiel das Absichern von Politiker-Pfründen. Und ..... nenne mir nur ein (!) "logisches Gegenargument" was ich ignoriert haben soll.

Elser
Zuletzt geändert von Elser am So 17. Dez 2017, 18:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1581
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Der Neandertaler » So 17. Dez 2017, 16:40

sag mal, Elser, liest Du quer?
    ... oder überhaupt?
Elser hat geschrieben:Das ist eine erneute extreme Verdrehung von dem was ich geschrieben habe.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Elser » So 17. Dez 2017, 18:56

Der Neandertaler hat geschrieben:(17 Dec 2017, 16:40)

sag mal, Elser, liest Du quer?
    ... oder überhaupt?


Komisch - genau DAS frage ich mich bei Dir auch immer. Übrigens - ich warte immer auf die Nennung von auch nur eines, von mir angeblich ignorierten, "logischen Argumentes". Weißt nicht was Du da nennen sollst? ;) Wolltest nur wiedereinmal ablenken? ;)

Elser
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1581
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Der Neandertaler » So 17. Dez 2017, 19:45

Elser hat geschrieben:Wolltest nur wiedereinmal ablenken?
Nein! Ich habe nur keine Lust, bei dieser Diskussion in ein Hamsterrad zu steigen - ich hasse Wiederholungen.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Dez 2017, 14:11

Elser hat geschrieben:(17 Dec 2017, 14:18)

Ich frage mich ernsthaft ob Du Dich nur dumm stellst..........


Wieso verlässt du erneut die Basis der Sachlichkeit?
Sind dir die sachlichen Argumente ausgegangen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Dez 2017, 14:12

Elser hat geschrieben:(17 Dec 2017, 14:23)
"logisches Gegenargument" was ich ignoriert haben soll.


Die Laderaumverknappung :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Elser » Do 21. Dez 2017, 11:47

Alexyessin hat geschrieben:(19 Dec 2017, 14:12)

Die Laderaumverknappung :)


Findet nicht wirklich statt. Kann durch, zum Teil, durch die Bahn ersetzt werden. Verknappung durch Verteuerung ist erwünscht. Vermindert unsinnige Transporte. Volkswirtschaftlich sinnvoll weil:

1. Viel weniger Schadstoffsaustoss.
2. Viel weniger Stassenschäden.
3. Mehr regionale Arbeitsplätze.
4. Weniger Verkehrstaus - darum noch weniger Schadstoffausstoss.
5. Weniger gefährliche und menschenunwürdige Arbeitsplätze.

Alles schon geschrieben. Aber - kannst du das tatsächlich nicht auch selbst erkennen ? Das kann ich garnicht glauben.

Elser
Zuletzt geändert von Elser am Do 21. Dez 2017, 12:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Elser » Do 21. Dez 2017, 11:49

Alexyessin hat geschrieben:(19 Dec 2017, 14:11)

Wieso verlässt du erneut die Basis der Sachlichkeit?
Sind dir die sachlichen Argumente ausgegangen?


Habe alle nötigen Argumente schon genannt. Du fängst nur alle abgehandelten Dinge immer wieder von vorne an, weil Du, ganz offensichtlich, keine brauchbaren Gegenargumente hast. Es muss also andere Gründe für Dein Verhalten geben.

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Elser » Do 21. Dez 2017, 12:04

Der Neandertaler hat geschrieben:(17 Dec 2017, 19:45)

Nein! Ich habe nur keine Lust, bei dieser Diskussion in ein Hamsterrad zu steigen - ich hasse Wiederholungen.


Dann lass' es doch. :)

Elser
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Alexyessin » Do 21. Dez 2017, 13:03

Elser hat geschrieben:(21 Dec 2017, 11:47)

Findet nicht wirklich statt. Kann durch, zum Teil, durch die Bahn ersetzt werden. Verknappung durch Verteuerung ist erwünscht. Vermindert unsinnige Transporte. Volkswirtschaftlich sinnvoll weil:

1. Viel weniger Schadstoffsaustoss.
2. Viel weniger Stassenschäden.
3. Mehr regionale Arbeitsplätze.
4. Weniger Verkehrstaus - darum noch weniger Schadstoffausstoss.
5. Weniger gefährliche und menschenunwürdige Arbeitsplätze.

Alles schon geschrieben. Aber - kannst du das tatsächlich nicht auch selbst erkennen ? Das kann ich garnicht glauben.

Elser


Kann eben nicht durch die Bahn ersetzt werden, weil die Bahn - technisch bedingt - zu unfelxibel ist. Deswegen werden dann ja, sofern du deinen Gedanken bei der Gewichtsbegrenzung treu bleibst, MEHR statt weniger LKWs fahren und somit die genannten Punkte von dir von vorne herein hinfällig. Natürlich vorausgesetzt, das der wirtschaftliche Faktor erhalten bleiben soll. Wenn du aber lieber einen Rückgang haben möchtest, dann klar. Hast halt dann eher das Problem mit der Arbeitslosigkeit.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Alexyessin » Do 21. Dez 2017, 13:07

Elser hat geschrieben:(21 Dec 2017, 11:49)

Habe alle nötigen Argumente schon genannt. Du fängst nur alle abgehandelten Dinge immer wieder von vorne an, weil Du, ganz offensichtlich, keine brauchbaren Gegenargumente hast. Es muss also andere Gründe für Dein Verhalten geben.


Sicherlich habe ich, wie ich dir schon mehrfach genannt habe, meine Gegenargumente sachlich aufgezeigt.
Du hängst dich an dem Gedanken auf, das die Bahn einspringen könnte. Dazu ist sie aber technisch zu unflexibel. Das ist leider ein Faktum. Mir wäre es auch lieber, wenn die Bahn flexibler wäre. Aber das ist sie nunmal nicht - und kann sie auch nie werden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14300
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Teeernte » Do 21. Dez 2017, 16:50

Alexyessin hat geschrieben:(21 Dec 2017, 13:07)
Aber das ist sie nunmal nicht - und kann sie auch nie werden.


Warum nicht ? --- Wohnungen werden nur noch per Waggon erlaubt - Städte sind die Abstellgleise.

Jeder bekommt einen Lehrgang in Selbstsicherung... Reisen werden Rechtzeitig - mindestens ein Halbes Jahr vor Fahrplanwechsel eingebucht - und dann geht der Waggon eben auf Fahrt. ...80 kmh - sonst müssen die Waggons so oft geprüft werden. (Wer Geld hat - kann sich ja 300kmh Abnahme machen lassen..)

Es gibt keine steigenden Immobilienpreise. :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Elser » Do 28. Dez 2017, 11:04

Alexyessin hat geschrieben:(21 Dec 2017, 13:07)

Sicherlich habe ich, wie ich dir schon mehrfach genannt habe, meine Gegenargumente sachlich aufgezeigt.
Du hängst dich an dem Gedanken auf, das die Bahn einspringen könnte. Dazu ist sie aber technisch zu unflexibel. Das ist leider ein Faktum. Mir wäre es auch lieber, wenn die Bahn flexibler wäre. Aber das ist sie nunmal nicht - und kann sie auch nie werden.



Nein - hast Du nicht. Du reagierst immer wieder nur auf einige meiner Argunente und ignorierst andere, die ergänzend aber wichtig sind. Alles schon behabt und immer wieder von von Dir, in immer wieder neuen Schleifen, ignoriert. Das ist keine Diskusion, sondern pfründensicherde Parteipolitik. Ich schätze mal FDP oder CSU. Oder - eben die verzweifelte Verteigigung eines, schon längst versauten Tracker-Traums. Sinnloser Quatsch.

Soviel steht aber fest. Um so länger wir eine sinnvolle Einschränkung des LKW-Verkehrs hinauszögern, desdo überraschender und schmerzhafter wird diese uns tortzdem ereilen. Siehe Dieselsskandal. Auch hier wurde so lange weggeguckt, bis uns das Problem auf die Füsse fiel. Schon jetzt können die Zustände, auf unseren Strassen, nur noch als pervers bezeichnen werden. 38 % Zunahme des LKW-Verkehrs ? Lächerlich ! Träum weiter.

Elser
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Alexyessin » Do 28. Dez 2017, 12:09

Elser hat geschrieben:(28 Dec 2017, 11:04)

Nein - hast Du nicht. Du reagierst immer wieder nur auf einige meiner Argunente und ignorierst andere, die ergänzend aber wichtig sind. Alles schon behabt und immer wieder von von Dir, in immer wieder neuen Schleifen, ignoriert. Das ist keine Diskusion, sondern pfründensicherde Parteipolitik. Ich schätze mal FDP oder CSU. Oder - eben die verzweifelte Verteigigung eines, schon längst versauten Tracker-Traums. Sinnloser Quatsch.

Soviel steht aber fest. Um so länger wir eine sinnvolle Einschränkung des LKW-Verkehrs hinauszögern, desdo überraschender und schmerzhafter wird diese uns tortzdem ereilen. Siehe Dieselsskandal. Auch hier wurde so lange weggeguckt, bis uns das Problem auf die Füsse fiel. Schon jetzt können die Zustände, auf unseren Strassen, nur noch als pervers bezeichnen werden. 38 % Zunahme des LKW-Verkehrs ? Lächerlich ! Träum weiter.

Elser


Kommt von dir was mit sachlichen Argumenten?

Wenn du eine Gewichtsreduzierung der zu beladenden Güter auf den LKW vornimmst kommt es zur Laderaumverknappung. Das ist kein ideologisches Problem, wie du meinst hier zu beschreiben, sondern schlichtweg Fakten.
Wenn du 20 to Stahl auf einen LKW laden kannst und nach deiner Idee jetzt 2 LKW benötigst, fehlt dieser LKW für andere Ware. Gar nicht so schwer zu verstehen.
Also, warum begibst du dich immer, wenn dir ein sachliches Gegenargument gebracht wird auf eine unnötige persönliche und unsachliche Ebene?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Elser » Sa 30. Dez 2017, 10:53

Alexyessin hat geschrieben:(28 Dec 2017, 12:09)

Kommt von dir was mit sachlichen Argumenten?

Wenn du eine Gewichtsreduzierung der zu beladenden Güter auf den LKW vornimmst kommt es zur Laderaumverknappung. Das ist kein ideologisches Problem, wie du meinst hier zu beschreiben, sondern schlichtweg Fakten.
Wenn du 20 to Stahl auf einen LKW laden kannst und nach deiner Idee jetzt 2 LKW benötigst, fehlt dieser LKW für andere Ware. Gar nicht so schwer zu verstehen.
Also, warum begibst du dich immer, wenn dir ein sachliches Gegenargument gebracht wird auf eine unnötige persönliche und unsachliche Ebene?



.....und die Schleife beginnt von vorn.... Wenn Du noch neue, sinnvolle Gegenargunmente finden solltest, antworte ich gerne. Ich will mich aber nicht mehr mit Deinen immerwährenden Schleifen beschäftigen. Auch auf Deine jetzige Vohaltung kannst Du die Antwort in meinen, zu diesem Thema bereits geschriebenen Beiträgen, finden - wenn Du es denn willst !

Elser
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Alexyessin » Di 2. Jan 2018, 08:10

Elser hat geschrieben:(30 Dec 2017, 10:53)

.....und die Schleife beginnt von vorn....


Weil du dieses sachlich- und fachlich korrekte Gegenargument immer noch nicht entkräften konntest.
Wie also möchtest du verhindern, das dank der Laderaumverknappung mehr LKWs auf die Straßen kommen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast