Adam Smith Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Geht der japanische Staat schon 2015 pleite?

Ja
5
8%
Nein, aber in den nächsten 10 Jahren
12
19%
Nein
46
73%
 
Abstimmungen insgesamt: 63
Maikel
Beiträge: 195
Registriert: So 4. Jun 2017, 18:44

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon Maikel » Fr 24. Nov 2017, 13:57

Adam Smith hat geschrieben:(24 Nov 2017, 12:16)
In Bezug z.B auf die Tulpenmanie hätte doch jeder erkennen können, dass es blödsinnig ist, dass eine Tulpe so wertvoll wie ein Haus ist.

Ein Klumpen Gold hat für die meisten Menschen auch keinen praktischen Wert. Er ist nur dadurch wertvoll, daß man damit rechnet, ggf. mehr Geld dafür zu bekommen als man bezahlt hat.

So ähnlich war das wohl mit den Tulpenzwiebeln.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3360
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon franktoast » Fr 24. Nov 2017, 15:26

Adam Smith hat geschrieben:(24 Nov 2017, 12:16)
In Bezug z.B auf die Tulpenmanie hätte doch jeder erkennen können, dass es blödsinnig ist, dass eine Tulpe so wertvoll wie ein Haus ist.

Oh, ok. Dann nenn mir doch mal die aktuellen Blasen, die jeder erkennen könnte?

Du musst sehr reich sein. Denn mit solchen Erkenntnissen kann man ziemlich viel Geld verdienen...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon Adam Smith » Fr 24. Nov 2017, 15:51

franktoast hat geschrieben:(24 Nov 2017, 15:26)

Oh, ok. Dann nenn mir doch mal die aktuellen Blasen, die jeder erkennen könnte?

Du musst sehr reich sein. Denn mit solchen Erkenntnissen kann man ziemlich viel Geld verdienen...

Bei einer Blase ist es immer unbekannt wann sie genau platzt.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3360
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon franktoast » Fr 24. Nov 2017, 16:31

Adam Smith hat geschrieben:(24 Nov 2017, 15:51)

Bei einer Blase ist es immer unbekannt wann sie genau platzt.


Na und? Blasen halten sich selten über Jahre, also wenn man weiß, dass es bald abstürzen wird, ist viel Geld zu machen. Ansonsten überleg dir selber was. Wenn du etwas weißt, was stimmt, aber sonst nur wenige, kann man immer viel Geld damit verdienen.
Außer es ist eher nur leeres Geschwätz.

Wenn man großkotzig sagt, man weiß etwas, aber nicht bereit ist, dafür was zu riskieren/Aufwand zu betreiben, dann ist das kein Wissen. Das ist leeres Protzen.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon Adam Smith » Fr 24. Nov 2017, 16:41

franktoast hat geschrieben:(24 Nov 2017, 16:31)

Na und? Blasen halten sich selten über Jahre, also wenn man weiß, dass es bald abstürzen wird, ist viel Geld zu machen. Ansonsten überleg dir selber was. Wenn du etwas weißt, was stimmt, aber sonst nur wenige, kann man immer viel Geld damit verdienen.
Außer es ist eher nur leeres Geschwätz.

Wenn man großkotzig sagt, man weiß etwas, aber nicht bereit ist, dafür was zu riskieren/Aufwand zu betreiben, dann ist das kein Wissen. Das ist leeres Protzen.

Es geht mir hier um die Verhinderung von Blasen. Der Bitcoin ist z.B. auch eine Blase. Viele sind durch den Bitcoin schon reich geworden. Und vielleicht können viele das noch werden. Der Bitcoin könnte noch auf 30.000 oder 50.000 Dollar steigen. Oder sogar 100.000 Dollar steigen. Nur geht es halt darum, dass hier eine Blase vorliegt. Und so etwas ist nie gut.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3360
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon franktoast » Mo 27. Nov 2017, 12:52

Adam Smith hat geschrieben:(24 Nov 2017, 16:41)

Es geht mir hier um die Verhinderung von Blasen. Der Bitcoin ist z.B. auch eine Blase. Viele sind durch den Bitcoin schon reich geworden. Und vielleicht können viele das noch werden. Der Bitcoin könnte noch auf 30.000 oder 50.000 Dollar steigen. Oder sogar 100.000 Dollar steigen. Nur geht es halt darum, dass hier eine Blase vorliegt. Und so etwas ist nie gut.

Du willst "Blasen" wie Bitcoin verhindern? Wie denn?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon Adam Smith » Mo 27. Nov 2017, 12:56

franktoast hat geschrieben:(27 Nov 2017, 12:52)

Du willst "Blasen" wie Bitcoin verhindern? Wie denn?

Die Ursache für die Immobilien, Tesla, Staatsschulden usw. Blasen sind ja Zentralbanken mit ihren niedrigen oder sogar negativen Zinsen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3360
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon franktoast » Mo 27. Nov 2017, 13:00

Adam Smith hat geschrieben:(27 Nov 2017, 12:56)

Die Ursache für die Immobilien, Tesla, Staatsschulden usw. Blasen sind ja Zentralbanken mit ihren niedrigen oder sogar negativen Zinsen.

Nein, ich würde eher sagen, dass die Niedrigzinspolitik solche Blasenbildungen begünstigt bzw. wie ein verstärkt. Bei Immobilien, klar. Aber auch ohne Niedrigzinspolitik würde Wohnraum in Städten attraktiver und somit die Preise höher werden. Und bei Technologie wie eben Tesla oder Bitcoin halte ich den Einfluss nahezu 0. Ich meine, die Alternative zum Festgeld ist ja nicht Tesla bzw. Bitcoin, sondern Anleihen oder Fonds.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon Adam Smith » Mo 27. Nov 2017, 13:09

franktoast hat geschrieben:(27 Nov 2017, 13:00)

Nein, ich würde eher sagen, dass die Niedrigzinspolitik solche Blasenbildungen begünstigt bzw. wie ein verstärkt. Bei Immobilien, klar. Aber auch ohne Niedrigzinspolitik würde Wohnraum in Städten attraktiver und somit die Preise höher werden. Und bei Technologie wie eben Tesla oder Bitcoin halte ich den Einfluss nahezu 0. Ich meine, die Alternative zum Festgeld ist ja nicht Tesla bzw. Bitcoin, sondern Anleihen oder Fonds.

60% des Bitcoin-Handels findet in Yen statt. Die Ursache dafür dürfte bei dervZentralbank liegen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3360
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon franktoast » Mo 27. Nov 2017, 13:28

Adam Smith hat geschrieben:(27 Nov 2017, 13:09)

60% des Bitcoin-Handels findet in Yen statt. Die Ursache dafür dürfte bei dervZentralbank liegen.

oder es liegt an der Technik-Affinität der Japaner und dass auch viele Chinesen mit Bitcoin handeln wollen, zu Hause haben nicht dürfen und dann Japan wählen? So einfach ist die Welt meiner Ansicht nach nicht...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon Adam Smith » Mo 27. Nov 2017, 13:33

franktoast hat geschrieben:(27 Nov 2017, 13:28)

oder es liegt an der Technik-Affinität der Japaner und dass auch viele Chinesen mit Bitcoin handeln wollen, zu Hause haben nicht dürfen und dann Japan wählen? So einfach ist die Welt meiner Ansicht nach nicht...

Wir werden ja sehen wie einfach alles ist.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3360
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon franktoast » Mo 27. Nov 2017, 16:20

Adam Smith hat geschrieben:(27 Nov 2017, 13:33)

Wir werden ja sehen wie einfach alles ist.

So einfach wie dass Japan 2015 pleite geht?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon Adam Smith » Mo 27. Nov 2017, 16:22

franktoast hat geschrieben:(27 Nov 2017, 16:20)

So einfach wie dass Japan 2015 pleite geht?

Dann ist es klar wie einfach es ist.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015?

Beitragvon Adam Smith » So 24. Dez 2017, 17:24

Der neue Haushalt für das Wirtschaftsjahr 2018/2019 ist etwa so hoch wie der Staatshaushalt vom Wirtschaftsjahr 2017/18. Er beträgt 97,71 Billionen Yen.

Tokio. In Sachen Haushaltssanierung bleibt die am höchsten verschuldete große Industrienation der Welt sich treu: Die Schulden will die Regierung langfristig durch Wachstum, Anleihekäufe der Notenbank und höhere Steuern in den Griff kriegen und nicht kurzfristig durch Sparen. Dies wird aus dem Haushaltsplan für 2018 deutlich, den die Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe am Freitag beschloss.


http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 86356.html

Hier mal der Staatshaushalt vom Wirtschaftsjahr 2016/17.

Die Ausgaben in dem im April 2016 beginnenden Finanzjahr lägen insgesamt bei 96,72 Billionen Yen (731 Milliarden Euro), geht aus dem


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 83467.html

Bedenklich ist natürlich, dass die Zentralbank etwa die Hälfte der Staatsanleihen bereits aufgekauft hat.

Auch die Zentralbank soll helfen, dabei hält sie bereits die Hälfte der Staatsanleihen.


Und Japan schafft es nicht einen Primärüberschuss bis zum Jahr 2020 zu erreichen. Griechenland schafft dieses ja bereits jetzt.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6731
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015? - Adam Smith Sammelthread

Beitragvon unity in diversity » Di 26. Dez 2017, 14:10

Der einen Guthaben, sind der anderen Schulden.
Solange Japan diese beiden logischen Komponenten der Finanzwirtschaft kontrolliert, passiert nichts.
Gefährlicher ist etwas anderes.
Der einen Einkauf, ist der anderen Verkauf.
Das ist Warenwirtschaft.
Wenn keiner mehr die immer besser und billiger werdenden japanischen Industrieprodukte kaufen kann, braucht Japan einen neuen Planeten als Absatzmarkt.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015? - Adam Smith Sammelthread

Beitragvon Adam Smith » Di 26. Dez 2017, 14:47

China exportiert dreimal so viel wie Japan. So viel exportiert Japan nun nicht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20937
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015? - Adam Smith Sammelthread

Beitragvon H2O » Di 26. Dez 2017, 16:04

Adam Smith hat geschrieben:(26 Dec 2017, 14:47)

China exportiert dreimal so viel wie Japan. So viel exportiert Japan nun nicht.


Ich verstehe nicht, daß bei diesen Betrachtungen die ausländischen Niederlassungen von SONY, HTACHI, TOYOTA, FUJITSU keine Rolle spielen. Damit verdient Japan doch auch Geld. Und mit Beteiligungen in weltweit gestreuten Unternehmungen doch auch. Vielleicht ist gerade deshalb Japan wirtschaftlich immer noch handlungsfähig?

War (ist?) es denn nicht so, daß in Düsseldorf eine echte japanische Kolonie von Managern wohnt, die japanische Unternehmen / Beteiligungen in Deutschland steuern?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015? - Adam Smith Sammelthread

Beitragvon Adam Smith » Di 26. Dez 2017, 16:22

H2O hat geschrieben:(26 Dec 2017, 16:04)

Ich verstehe nicht, daß bei diesen Betrachtungen die ausländischen Niederlassungen von SONY, HTACHI, TOYOTA, FUJITSU keine Rolle spielen. Damit verdient Japan doch auch Geld. Und mit Beteiligungen in weltweit gestreuten Unternehmungen doch auch. Vielleicht ist gerade deshalb Japan wirtschaftlich immer noch handlungsfähig?


Das Auslandsvermögen ist schon enorm.

Im Vorjahr haben die japanischen Vermögenswerte im Ausland auf bisher unerreichte 366,86 Billionen Yen (2,6 Billionen Euro oder 2.620 Milliarden Euro) netto zugenommen. Das veröffentlichte das Finanzministerium. Das waren 41 Billionen Yen bzw. rund 12 Prozent mehr als im Vorjahr. Netto meint: Die Vermögen von Ausländern in Japan werden mit den Vermögen von Japanern im Ausland verrechnet.


https://japanmarkt.de/2015/06/09/wirtsc ... kordhoehe/

Die Staatsverschuldung ist aber sehr viel höher.

Im Jahr 2017 beträgt die Staatsverschuldung Japans geschätzt rund 1.307,6 Billionen Yen.


https://de.statista.com/statistik/daten ... ng-japans/

War (ist?) es denn nicht so, daß in Düsseldorf eine echte japanische Kolonie von Managern wohnt, die japanische Unternehmen / Beteiligungen in Deutschland steuern?


In Düsseldorf wohnen nur 6.500 Japaner. Das ist nicht viel. Einen Einfluss auf die Kriminalität hat das z.B. schon mal nicht.

Die über 6500 Japaner in Düsseldorf bilden die einzige Japantown Deutschlands. Düsseldorf ist zudem ein wichtiges Zentrum japanischer Wirtschaftsaktivitäten in Europa.[1] Obwohl die Japaner als siebtgrößte[2] ausländische Bevölkerungsgruppe eine kleine Minderheit bilden, prägen sie seit über 50 Jahren das Stadtbild und bereichern das wirtschaftliche und kulturelle Leben der Stadt.


https://de.wikipedia.org/wiki/Japaner_i ... BCsseldorf

China dürfte der Grund sein weshalb es Japan noch gut geht. China hält die gesamte Weltwirtschaft am leben.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20937
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015? - Adam Smith Sammelthread

Beitragvon H2O » Di 26. Dez 2017, 16:54

Adam Smith hat geschrieben:(26 Dec 2017, 16:22)

...
In Düsseldorf wohnen nur 6.500 Japaner. Das ist nicht viel. Einen Einfluss auf die Kriminalität hat das z.B. schon mal nicht.

Dafür halten wir uns doch unsere Nafris
China dürfte der Grund sein weshalb es Japan noch gut geht. China hält die gesamte Weltwirtschaft am leben.

Könnte es sein, daß Japan auch in China erhebliche Beteiligungen hält?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Staatsbankrott von Japan schon 2015? - Adam Smith Sammelthread

Beitragvon Adam Smith » Di 26. Dez 2017, 17:01

H2O hat geschrieben:(26 Dec 2017, 16:54)

Könnte es sein, daß Japan auch in China erhebliche Beteiligungen hält?


Nein. Die Chinesen mögen Japaner nicht. Aus dem Grund dominieren ja auch deutsche Firmen den Automarkt. Trotzdem bewirkt der Freihandel wachsenden Handel zwischen Japan und China. Zudem gibt es viele Touristen aus China in Japan.

Sollte es eine Krise in China geben, dann dürfte das Auswirkungen auf Japan wie ein starkes Erdbeben in Japan haben.

https://de.statista.com/statistik/daten ... uer-japan/

Schon bald dürfte China der wichtigste Markt für Japan sein. Mit Hongkong (wobei Hongkong zu China gehört) ist China schon jetzt der wichtigste Markt für Japan.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast