quizz

Moderator: Moderatoren Forum 7

PeterK
Beiträge: 3817
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: quizz

Beitragvon PeterK » Sa 11. Nov 2017, 19:03

aleph hat geschrieben:(11 Nov 2017, 18:49)
Kiewer Rus-Mongolenreich?

Heiß. Wenn Ihr nach der Goldenen Horde sucht, müsstet Ihr fündig werden.
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 1687
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:51
Wohnort: HaHa

Re: quizz

Beitragvon Trutznachtigall » So 12. Nov 2017, 13:24

PeterK hat geschrieben:(11 Nov 2017, 19:03)

Heiß. Wenn Ihr nach der Goldenen Horde sucht, müsstet Ihr fündig werden.

Die Belagerung und Einnahme von Kasan?
*******************************************************************************************************
So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (M.Claudius)
PeterK
Beiträge: 3817
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: quizz

Beitragvon PeterK » So 12. Nov 2017, 13:29

Trutznachtigall hat geschrieben:(12 Nov 2017, 13:24)
Die Belagerung und Einnahme von Kasan?

Nein, sorry. Aber das Ereignis, das ich meine, fand nur wenige Jahre früher statt.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6143
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: quizz

Beitragvon aleph » So 12. Nov 2017, 14:02

PeterK hat geschrieben:(12 Nov 2017, 13:29)

Nein, sorry. Aber das Ereignis, das ich meine, fand nur wenige Jahre früher statt.


Die von 1524?
Drei Jahre später führte Fürst Iwan Belski eine 150.000 Mann (die Stärke des russischen Heeres -150K- bleibt zweifelhaft) starke russische Armee gegen die tatarische Hauptstadt. Der Feldzug wurde in allen Details vom ausländischen Zeugen Siegmund von Herberstein beschrieben. Belskis Armee verbrachte 20 Tage auf einer Insel vor Kasan in Erwartung russischer Kavallerie. Dann erreichten die Armee Neuigkeiten, dass die Kavallerie unterwegs besiegt und die unterwegs befindlichen Versorgungstrecks von den Tataren erbeutet wurden. Obwohl die Armee an Hunger litt, befahl Belski die Belagerung der Stadt und schon bald trafen tatarische Botschafter ein, die um Frieden baten. Belski akzeptierte ihre Vorschläge und kehrte nach Moskau zurück.


https://de.wikipedia.org/wiki/Moskau-Ka ... .281506.29
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
PeterK
Beiträge: 3817
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: quizz

Beitragvon PeterK » So 12. Nov 2017, 16:48


Nein, sorry. Langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Die gesuchte Rumsteherei wird von manchen russischen Historikern als Beginn des Aufstiegs des russischen Reiches interpretiert. Die Rumsteherei endete an einem 11. November (daher kam ich gestern darauf).
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6143
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: quizz

Beitragvon aleph » So 12. Nov 2017, 17:30

PeterK hat geschrieben:(12 Nov 2017, 16:48)

Nein, sorry. Langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Die gesuchte Rumsteherei wird von manchen russischen Historikern als Beginn des Aufstiegs des russischen Reiches interpretiert. Die Rumsteherei endete an einem 11. November (daher kam ich gestern darauf).


Ich bin halt kein russischer Historiker :D
https://de.wikipedia.org/wiki/Stehen_an_der_Ugra

Das Stehen an der Ugra (russisch Великое стояние на реке Угре) benennt die Schlachtaufstellung zwischen der Goldenen Horde unter Akhmat Khan und dem russischen Heer unter Iwan III., die nicht zu einer tatsächlichen Schlacht führte. Die beiden Heere standen sich im Jahr 1480 mehrere Wochen lang zur Entscheidungsschlacht am Fluss Ugra gegenüber, ohne dass eine der beiden Seiten einen entscheidenden Angriff wagte. Das Heer der Goldenen Horde zog schließlich aus heute nicht mehr genau zu klärenden Gründen kampflos wieder ab. Dieser Vorfall wurde von der nationalen russischen Historiographie zum Ende der mongolischen Herrschaft über Russland hochstilisiert und wird neben der Schlacht auf dem Kulikowo Pole im Jahr 1380 heute noch vielfach als Ausgangspunkt für den Aufstieg des russischen Reiches und den Untergang des Reiches der Goldenen Horde angesehen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Stehen_an_der_Ugra
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4506
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: quizz

Beitragvon Selina » So 12. Nov 2017, 17:31

1480: Das russische und das mongolische Heer standen sich monatelang gegenüber. Begriff dafür: Das Stehen an der Ugra. Wird als das Ende der mongolischen Herrschaft über Russland angesehen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4506
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: quizz

Beitragvon Selina » So 12. Nov 2017, 17:31

Oooooooh, hier war jemand schneller.

:D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
PeterK
Beiträge: 3817
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: quizz

Beitragvon PeterK » So 12. Nov 2017, 17:58

aleph hat geschrieben:(12 Nov 2017, 17:30)
Ich bin halt kein russischer Historiker :D
https://de.wikipedia.org/wiki/Stehen_an_der_Ugra

:D :thumbup: . Your turn.
PeterK
Beiträge: 3817
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: quizz

Beitragvon PeterK » So 12. Nov 2017, 17:59

Selina hat geschrieben:(12 Nov 2017, 17:31)
Oooooooh, hier war jemand schneller.
:D

Das war aber knapp.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6143
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: quizz

Beitragvon aleph » So 12. Nov 2017, 18:10

Nach einer Naturkatastrophe wollte man die gesamte Bevölkerung dieses Landes umsiedeln. Das war im 18. Jahrhundert
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 1687
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:51
Wohnort: HaHa

Re: quizz

Beitragvon Trutznachtigall » So 12. Nov 2017, 18:29

aleph hat geschrieben:(12 Nov 2017, 18:10)

Nach einer Naturkatastrophe wollte man die gesamte Bevölkerung dieses Landes umsiedeln. Das war im 18. Jahrhundert

Ist es das hier:

1783 brach auf Island der Vulkan Lakagigar aus bis zum März 1784.
Das führte in der Folge zu einer Diskussion, Island komplett zu evakuieren.
*******************************************************************************************************
So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (M.Claudius)
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6143
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: quizz

Beitragvon aleph » So 12. Nov 2017, 19:02

Trutznachtigall hat geschrieben:(12 Nov 2017, 18:29)

Ist es das hier:

1783 brach auf Island der Vulkan Lakagigar aus bis zum März 1784.
Das führte in der Folge zu einer Diskussion, Island komplett zu evakuieren.


Genau :thumbup:
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 1687
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:51
Wohnort: HaHa

Re: quizz

Beitragvon Trutznachtigall » So 12. Nov 2017, 19:32

Noch heute sind tragende Elemente des gesuchten, vor etwa 140 Jahren zerstörten Bauwerks in bestimmten Zeitabständen zu sehen.
*******************************************************************************************************
So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (M.Claudius)
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2177
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: quizz

Beitragvon Misterfritz » So 12. Nov 2017, 19:39

Trutznachtigall hat geschrieben:(12 Nov 2017, 19:32)

Noch heute sind tragende Elemente des gesuchten, vor etwa 140 Jahren zerstörten Bauwerks in bestimmten Zeitabständen zu sehen.
Sind das längere oder kürzere Zeitabstände?
PeterK
Beiträge: 3817
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: quizz

Beitragvon PeterK » So 12. Nov 2017, 19:41

Trutznachtigall hat geschrieben:(12 Nov 2017, 19:32)

Noch heute sind tragende Elemente des gesuchten, vor etwa 140 Jahren zerstörten Bauwerks in bestimmten Zeitabständen zu sehen.

Hat's mit Ebbe und Flut zu tun?
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 1687
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:51
Wohnort: HaHa

Re: quizz

Beitragvon Trutznachtigall » So 12. Nov 2017, 19:59

PeterK hat geschrieben:(12 Nov 2017, 19:41)

Hat's mit Ebbe und Flut zu tun?

Ja.
*******************************************************************************************************
So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (M.Claudius)
PeterK
Beiträge: 3817
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: quizz

Beitragvon PeterK » So 12. Nov 2017, 23:42

Trutznachtigall hat geschrieben:(12 Nov 2017, 19:59)
Ja.

Sollte man angesichts der Zeitangabe eher im/am Atlantik als in/an der Nordsee suchen?
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 1687
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:51
Wohnort: HaHa

Re: quizz

Beitragvon Trutznachtigall » Mo 13. Nov 2017, 00:30

PeterK hat geschrieben:(12 Nov 2017, 23:42)

Sollte man angesichts der Zeitangabe eher im/am Atlantik als in/an der Nordsee suchen?

Nordsee
*******************************************************************************************************
So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (M.Claudius)
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6143
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: quizz

Beitragvon aleph » Mo 13. Nov 2017, 09:56

Unter 1877 finde ich nur die Avalanche, die ist aber zu tief.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast