Jamaika: Die neue Bundesregierung

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24605
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 11. Nov 2017, 13:51

H2O hat geschrieben:(11 Nov 2017, 13:19)

Ich beanstande ja gar nicht, daß Menschen Lebensgrundlagen benötigen. Meine Mühe richtete sich gegen die platte Vernichtung von Lebensgrundlagen für Lebewesen, Menschen inbegriffen. Durch gut überlegte Nutzungsplanung des Siedlungsraums lassen sich Transportbedarfe für Sachen und Menschen vermindern. Die Planung läßt sich modellieren und ihr Wirkungsgrad für viele Lebensbereiche ermitteln, bis hin zu den entstehenden Kosten. Da muß man aus meiner Sicht ansetzen und vor allem die betroffenen Menschen zur Mitwirkung überzeugen.

Ich meine auch, daß Politiker bitte die Finger von "Erfindungen" lassen sollten. Das überlasse man Leuten, die als Erfinder deutlich besser unterwegs sind. Aus der Notwendigkeit heraus ein Ergebnis anpeilen, das ist eine Aufgabe der Politik. Und dann muß die Politik mit Belohnung und Belastung den Wettbewerb um die beste Lösung auf dem Weg zum gewünschten Ergebnis entfachen. Wenn die Rahmenbedingungen klar sind, dann wird Otto Normalverbraucher sich für den aus seiner Sicht günstigsten Näherungsschritt entscheiden.

Durchgesickerten Informationen zufolge wollen die Bündnisgrünen genau drei Ministerien - Umwelt, Landwirtschaft oder Verkehr sowie Soziales. Das Außenministerium ist nicht dabei - weil es ihnen als einflusslos gilt.

Die Überlassung des Verkehrsministeriums wäre aus meiner Sicht katastrophal. Dann nämlich müsste tatsächlich der Pendler alles ausbaden, früher aufstehen und hätte im kurzen Schlaf noch den Albtraum von der Blauen Plakette.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Olympus » Sa 11. Nov 2017, 13:58

H2O hat geschrieben:(11 Nov 2017, 13:29)

Die Massentierhaltung dient aber nicht 8 bis 10 Milliarden Menschen, sondern allein den Menschen in hochentwickelten Industriegesellschaften, die munter daran arbeiten, ihre Lebensgrundlagen zu vernichten. Umwelt kostet erst etwas, wenn sie lebensfeindlich geworden ist...

Im Grunde muß kein Grüner die Landwirtschaft unseres Gemeinwesens verantworten. Aus meiner Sicht genügt es, wenn dort Menschen entscheiden, die über ihren Tellerrand sehen können. Wenn nur Grüne dazu in der Lage sind, dann wird die Sache bedenklich... letzte Bundestagswahl 8,7 % Zustimmung!

Tja, Umweltschutz wollen alle. Bequemlichkeiten abgeben allerdings auf keinen Fall.

Tun sollen es die anderen, ich allein kann es ja nicht sein.

Unbequem wird es, wenn das bald 7,5 Milliarden Menschen sagen.

Klar mögen nicht viele die Grünen. Vernünftiges hat durch den menschlichen Größenwahn nie eine große Chance.

Umweltschutz = <Placebo

Brasilien macht es vor. Große Versprechungen und was ist passiert.

30% Steigerung der Abholzung der Amazonas Regenwälder in 2016.

Das anvisierte Ziel die 2 Milliarden Tonnen Co2 nicht vor 2020 zu überschreiten wurde dieses Jahr schon verfehlt.

Zum Schutze der Regenwälder ganz Brasiliens gibt es satte 13 Spezial Soldaten! 13!!!!!

So sehen echte Bemühungen aus. Vermutlich wird kein einziges Land die selbst auferlegten Ziele erreichen. Wir erst recht nicht.

Alles nur Placebos um Weiterzumachen wie zuvor.
Das witzige ist, wir könnten alle Maschinen ausmachen und werden die 2°C bis 2030 dennoch erreichen.
Erst dann kommt zu tragen, was bis heute rausgehauen wurde.

Die Staatsoberhäupter werden sich auf die Schulter klopfen und zuversichtlich mit besorgtem Gesichtsausdruck die 4°C bis 2050 zum Ziel stecken.

Wir sollten den Grünen eine Chance geben. Ausser ihnen gibts in der Politik niemanden, die Umweltschutz überhaupt auf der Agenda haben.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4272
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 11. Nov 2017, 16:46

Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4272
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 11. Nov 2017, 16:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Nov 2017, 13:51)

Durchgesickerten Informationen zufolge wollen die Bündnisgrünen genau drei Ministerien - Umwelt, Landwirtschaft oder Verkehr sowie Soziales. Das Außenministerium ist nicht dabei - weil es ihnen als einflusslos gilt.

Die Überlassung des Verkehrsministeriums wäre aus meiner Sicht katastrophal. Dann nämlich müsste tatsächlich der Pendler alles ausbaden, früher aufstehen und hätte im kurzen Schlaf noch den Albtraum von der Blauen Plakette.

Der Aussenminister wäre besser FDP.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13514
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon H2O » Sa 11. Nov 2017, 17:35

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Nov 2017, 13:51)

Durchgesickerten Informationen zufolge wollen die Bündnisgrünen genau drei Ministerien - Umwelt, Landwirtschaft oder Verkehr sowie Soziales. Das Außenministerium ist nicht dabei - weil es ihnen als einflusslos gilt.

Die Überlassung des Verkehrsministeriums wäre aus meiner Sicht katastrophal. Dann nämlich müsste tatsächlich der Pendler alles ausbaden, früher aufstehen und hätte im kurzen Schlaf noch den Albtraum von der Blauen Plakette.


Na, Donnerwetter, mit 8,7 % Zustimmung 4 Ministerien, das ist aber eine tolle Jagdstrecke! DIE GRÜNEN werden diese Funktionen schon vernünftig vertreten. An gutem Personal fehlt es dort sicher nicht.

Das Außenministerium ist unter der Kanzlerin zunehmend zu einer dem Kanzleramt nachgeordneten Behörde geworden. Tatsächlich ist es inzwischen auch so, daß die hochwohlmögenden Präsidenten dieser Welt auf Augenhöhe verhandeln wollen. Die politische Macht liegt in unserer Demokratie nun aber im Kanzleramt, und nicht beim Bundespräsidenten oder dem Außenminister. Insofern bleibt dort mehr oder weniger das kleine Tagesgeschäft hängen.

Nein, DIE GRÜNEN sind doch keine Idioten und Chaoten in der Verantwortung. Die werden, wenn sie das Ministerium für Verkehr zu verantworten haben sollten, vernünftige Lösungen erarbeiten, wie sich die aus jedem vernünftigen Rahmen geratene Pendelei im Laufe der Zeit wieder einfangen läßt. Das wird eine ganze Palette von Möglichkeiten umfassen, die kurzfristig, mittelfristig und langfristig angesteuert werden. Aber eins ist klar: Gesundheitsschutz geht vor "lieber Gewohnheit". Wie DIE GRÜNEN sich in Verantwortung aufstellen, das können Sie in mindestens 8 von 16 Bundesländern besichtigen; in BaWü ist deshalb noch kein Volksaufstand ausgebrochen. :)
Wähler
Beiträge: 3187
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Wähler » Sa 11. Nov 2017, 17:47

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Nov 2017, 11:26)
Eine Minderheitsregierung ist möglich , doch in der Praxis schwierig eine komplette Legislatur durchzuhalten, man müsste zu jedem Gesetz wieder bestimmte Mehrheiten mit anderen Parteien im Parlament gemeinsam organisieren. Nur was wenn dann doch bei bestimmten wichtigen Entscheidungen überhaupt keine Mehrheit zu Stande kommt, politisch gesehen chronisch instabil und erpressbar, von daher eher nicht.

Eine Minderheitsregierung käme nur dann, wenn der Bundespräsident den Bundestag nach einem dritten Wahlgang mit relativer Mehrheit für den möglichen neuen Bundeskanzler oder die mögliche neue Bundeskanzlerin nicht zu Neuwahlen auflösen würde. In den skandinavischen Ländern sind Minderheitsregierungen inzwischen Gewohnheit.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13514
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon H2O » Sa 11. Nov 2017, 17:52

Olympus hat geschrieben:(11 Nov 2017, 13:58)

...

Wir sollten den Grünen eine Chance geben. Ausser ihnen gibts in der Politik niemanden, die Umweltschutz überhaupt auf der Agenda haben.


Na ja, so ganz stimmt es sicher auch nicht, daß nur DIE GRÜNEN den Umweltschutz im Sinn haben. Das Thema hat fast jede Partei am Wickel, wenn auch im Fall von Zielkonflikten andere Parteien dann schon einmal "Arbeitsplätze vor Umwelt" gehen lassen, und das dann auch noch viele Jahre so laufen lassen.

Mit etwas Glück werden DIE GRÜNEN in der politischen Verantwortung uns von Zeit zu Zeit ihre Entscheidungen erläutern... denn an widerspruchsfreie Entscheidungen ist in einer so auf Einzelinteressen eingehenden Gesellschaft kaum zu hoffen.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon jorikke » Sa 11. Nov 2017, 18:00

frems hat geschrieben:(16 Sep 2017, 16:33)

Sind halt Landesthemen, die im Norden sehr wichtig sind und in anderen Ländern nur eine kleine bis gar keine Rolle spielen. So war Husum in SH einst Standort der größten Windkraftmesse der Welt. Die Infrastruktur war für die wachsende Institution aber nicht ausreichend (z.B. Hotels, Restaurants, Arbeitsräume, internationale Erreichbarkeit etc.), weshalb der Veranstalter vorschlug, die Messe nach Hamburg zu verlegen, wo sich bereits viele Windkraftunternehmen ansiedelten und den heimlichen Titel der "Windkrafthauptstadt" vergaben. Hamburg sagte hierzu nicht nein, woraufhin Habeck auf die Barrikaden ging und damit drohte, einen Staatsvertrag mit Hamburg aufzulösen, wonach der Hamburger Hafen auf Flächen Schleswig-Holsteins (natürlich gegen ordentlich Geld) Hafenschlick ablagern dürfte. Daraufhin sackten u.a. die Aktien von teil-öffentlichen Umschlagsunternehmen wie der HHLA runter, da eine Umsetzung eine extreme Einschränkung der Schiffbarkeit bedeutete. Natürlich hat es Habeck nicht umgesetzt, da der Hamburger Hafen auch für Schleswig-Holstein zu den wichtigsten Arbeitgebern gehört und rund 50% der Schleswig-Holsteiner im Hamburger Speckgürtel leben. Aber alleine so ein unseriöses Theater, wegen einer Windkraft-Messe Drohungen in einem völlig anderen Wirtschaftssegment auszusprechen, zeigt wie unberechenbar und unseriös dieser Herr ist. Ein sehr unzuverlässiges, unhanseatisches Verhalten, das man nicht so schnell wieder vergisst.


Das ist die Meinung eines Pfeffersacks, der nicht begreift, dass andere Politiker einen Eid für ihr eigenes Bundesland geschworen haben.
Frems, wir hatten das Thema ja schon durch, verzeih, das ich nochmal nachlegen musste. :D
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42611
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon frems » Sa 11. Nov 2017, 18:12

jorikke hat geschrieben:(11 Nov 2017, 18:00)

Das ist die Meinung eines Pfeffersacks, der nicht begreift, dass andere Politiker einen Eid für ihr eigenes Bundesland geschworen haben.
Frems, wir hatten das Thema ja schon durch, verzeih, das ich nochmal nachlegen musste. :D

Ja, Du verstehst offensichtlich Diplomatie nicht, junger Mann. Von einer guten Partnerschaft haben beide Seiten etwas. Schleswig-Holstein hat durch diese bösartigen Akt nichts gewonnen. Habeck ist der Trump Schleswig-Holsteins. Dass Dir so ein Politikstil gefällt, ist schon sehr schockierend für mich. Aber nach der Ösi-Ausländer-Maut wundert mich da unten gar nichts mehr.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon jorikke » Sa 11. Nov 2017, 18:19

frems hat geschrieben:(11 Nov 2017, 18:12)

Ja, Du verstehst offensichtlich Diplomatie nicht, junger Mann. Von einer guten Partnerschaft haben beide Seiten etwas. Schleswig-Holstein hat durch diese bösartigen Akt nichts gewonnen. Habeck ist der Trump Schleswig-Holsteins. Dass Dir so ein Politikstil gefällt, ist schon sehr schockierend für mich. Aber nach der Ösi-Ausländer-Maut wundert mich da unten gar nichts mehr.


Das ist noch nicht alles.
In der Öffentlichkeit kommt Habeck sympathisch, eloquent, ehrlich und offen rüber.
Du wirst es schwer haben ihn langfristig schlecht zu machen.
( Wie bei den Rentnern ) :D
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42611
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon frems » Sa 11. Nov 2017, 18:25

jorikke hat geschrieben:(11 Nov 2017, 18:19)

Das ist noch nicht alles.
In der Öffentlichkeit kommt Habeck sympathisch, eloquent, ehrlich und offen rüber.
Du wirst es schwer haben ihn langfristig schlecht zu machen.
( Wie bei den Rentnern ) :D

Ja klar, sympathisch wie Berlusconi, gekreuzt mit Erdogan, Putin und den Dicken aus Pjöngjang. Als Künstler bzw. Buchautor gescheitert, also ab in die Politik... kennt man ja.

"Schizophren" nannte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer die Verhandlungsführung des Grünen Robert Habeck.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... ettansicht

Tja, da dachten einige Süddeutsche wohl, dass Trittin nur für Unruhe sorgen wird, wenn es ums Eingemachte geht. Und nun schicken die Grünen ihre radikalsten Vertreter hin, sodass Trittin wie ein Gemäßigter erscheint. Habeck macht's möglich. Wenn Rentner auf so 'ne Strauß'sche Show stehen... bitte. Hanseatisch ist es gewiss nicht.

Bei Grünen-Politiker Robert Habeck wächst offenbar der Frust über die Jamaika-Gespräche
http://www.huffingtonpost.de/2017/11/11 ... 29344.html

Überraschung. Gesundheitlich ist er auch nicht mehr auf der Höhe: https://twitter.com/RobertHabeck/status ... 3901002752

Noch am Sonntag hatte sich Habeck im Gespräch mit der ARD beschwert, dass die Unterhändler zu oft über ihr Smartphone den Stand der Verhandlungen nach außen geben würden. Vertrauen sei da "ein seltenes Gut".

Sein Gegenvorschlag: "Wir legen alle unsere Handys draußen vor die Tür und holen die nach zwei, drei Stunden wieder."

An diesem Freitag hat Habeck aber seine eigenen Vorschlag ignoriert. Er musste sich offenbar "Luft" verschaffen.

http://www.huffingtonpost.de/2017/11/10 ... 21256.html

Heuchler.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon jorikke » Sa 11. Nov 2017, 18:41

Frems, ich mag dich.
Wie alle Leute die daneben liegen.
Zumindest engagieren sie sich.
Dein Rentnerbashing macht dich fertig.
Dito bei Habeck, wenngleich auf anderer Ebene.
Allein wegen dir, um dich in den Hintern zu treten, würde ich an einem Treffen teilnehmen.
(Hintern treten = fünf Bier ausgeben )
Allein die Treffen sind wohl durch ein paar "Merkwürden" obsolet.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42611
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon frems » Sa 11. Nov 2017, 18:46

jorikke hat geschrieben:(11 Nov 2017, 18:41)

Frems, ich mag dich.
Wie alle Leute die daneben liegen.
Zumindest engagieren sie sich.
Dein Rentnerbashing macht dich fertig.
Dito bei Habeck, wenngleich auf anderer Ebene.
Allein wegen dir, um dich in den Hintern zu treten, würde ich an einem Treffen teilnehmen.
(Hintern treten = fünf Bier ausgeben )
Allein die Treffen sind wohl durch ein paar "Merkwürden" obsolet.

Du solltest mein Wunsch nach Generationengerechtigkeit nicht überbewerten. Tut mir leid, wenn Du Dich angesprochen fühlst. Das passiert in Eurer Szene leider häufiger. Das ist auch kein Grund, gleich unhöflich zu werden und jemandem Bier anzubieten. Es ist wohl klar, dass ich so ein vergiftetes Geschenk aus diesem Milieu nie annehmen würde; was aber nicht ausschließt, gemeinsam ein Bier zu trinken.

Habeck ist halt ein Unruhestifter aus dem Lehrbuch. Wenn er nach Berlin wechselt und uns hier nicht mehr auf den Keks geht, wäre ich sehr zufrieden. Soll er Bauernminister werden, mir egal. Als Außenminister fänd ich ihn aber untragbar. Das hätte was von Boris Johnson. Der ist diplomatisch ähnlich feinfühlig wie Habeck.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon jorikke » Sa 11. Nov 2017, 19:33

frems hat geschrieben:(11 Nov 2017, 18:46)

Du solltest mein Wunsch nach Generationengerechtigkeit nicht überbewerten. Tut mir leid, wenn Du Dich angesprochen fühlst. Das passiert in Eurer Szene leider häufiger. Das ist auch kein Grund, gleich unhöflich zu werden und jemandem Bier anzubieten. Es ist wohl klar, dass ich so ein vergiftetes Geschenk aus diesem Milieu nie annehmen würde; was aber nicht ausschließt, gemeinsam ein Bier zu trinken.

Habeck ist halt ein Unruhestifter aus dem Lehrbuch. Wenn er nach Berlin wechselt und uns hier nicht mehr auf den Keks geht, wäre ich sehr zufrieden. Soll er Bauernminister werden, mir egal. Als Außenminister fänd ich ihn aber untragbar. Das hätte was von Boris Johnson. Der ist diplomatisch ähnlich feinfühlig wie Habeck.


Schmunzel, noch ein paar Schritte und du bist "normal".
Nicht, dass "normal" an sich positiv wäre.
Mach weiter so, aber sprich nicht von "meiner Szene."
Ich bin ich.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon jorikke » Sa 11. Nov 2017, 19:55

H2O hat geschrieben:(11 Nov 2017, 08:38)

Was Sie fordern, das ist die hochgenaue Vermessung eines Vorgangs, der gottlob so noch nicht eingetroffen ist, der aber einzutreffen droht. Ich nehme doch an, daß Sie die Meldungen der Tagespresse bewerten, wenn von der Vergiftung unseres Trinkwassers, vom weiträumigen Verschwinden der Insekten ("Bienen") und von "Jahrhundertsommern", "Jahrhundertfluten", Jahrhunderstürmen" die Rede ist. Sicher ist die Entnahme von Energieträgern aus bekannten Lagerstätten vor dem Hintergrund von Millionen Jahren ihrer Entstehungsgeschichte "quantifizierbar". Die weltweiten Fluchtbewegungen durch Verwüstung sind ebenfalls leider eingetroffen.

Ich verstehe nicht, wie Sie es hinbekommen, gut beobachtbare Veränderungen der Bewohnbarkeit unserer Erde so zu verharmlosen.

Ich hoffe, daß eine künftige Bundesregierung durch Drängen der DIE GRÜNEN zumindest in ihrem Wirkungsbereich und vielleicht auch in Europa diesem verhängnisvollen Umgang mit unseren Lebensgrundlagen entgegenwirken wird.


Nun, ich verharmlose gar nichts.
Ganz im Gegenteil nehme ich die zutreffenden Kritikpunkte auf, verinnerliche sie und bin im Ganzen mit ihnen einer Meinung.
Wie sie zu der Meinung kommen ich würde etwas verharmlosen, bleibt ihr Geheimnis.
Ganz im Gegenteil habe ich versucht mich gegen Schlagwörter zu engagieren, die das Problem ob ihrer Oberflächlichkeit nicht gerecht werden.
Offensichtlich war das für sie nicht einleuchtend genug.
Ist man einmal in der einseitigen Spur, ist alles Nachdenkliche wohl zu viel.
Nix für unflott, halt dich weiter für den Zensor per se.
...trotzdem, nachdenken schadet nie.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14592
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon think twice » Sa 11. Nov 2017, 20:01

frems hat geschrieben:(11 Nov 2017, 18:46)

Habeck ist halt ein Unruhestifter aus dem Lehrbuch. Wenn er nach Berlin wechselt und uns hier nicht mehr auf den Keks geht, wäre ich sehr zufrieden. Soll er Bauernminister werden, mir egal. Als Außenminister fänd ich ihn aber untragbar. Das hätte was von Boris Johnson. Der ist diplomatisch ähnlich feinfühlig wie Habeck.

Weil Habeck dagegen war, weiterhin giftigen Hafenschlick in SL abzulagern, ist er der Trump Schleswig-Holsteins? :eek:
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42611
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon frems » Sa 11. Nov 2017, 20:08

think twice hat geschrieben:(11 Nov 2017, 20:01)

Weil Habeck dagegen war, weiterhin giftigen Hafenschlick in SL abzulagern, ist er der Trump Schleswig-Holsteins? :eek:

Erstens ist der Schlick gereinigt und zweitens war er ja nicht per se dagegen, weil es für Schleswig-Holstein eine gute Einnahmequelle ist, die direkt in den Naturschutz fließt. Eine Verschlechterung des Gewässers ist nämlich europarechtlich gar nicht erlaubt. Er war wütend über den Umzug der Messe und wollte einfach nur Schaden anrichten. Gut, vielleicht habe ich einen Fehler gemacht. So böswillige "Rache"-Aktionen wären nicht einmal Trump eingefallen.

jorikke hat geschrieben:Mach weiter so, aber sprich nicht von "meiner Szene."

Dann fühl Dich doch bitte nicht immer persönlich angegriffen, wenn ich alle paar Monate einen Beitrag zum größten Problem Deutschlands schreibe.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon jorikke » Sa 11. Nov 2017, 20:11

frems hat geschrieben:(11 Nov 2017, 20:08)

Erstens ist der Schlick gereinigt und zweitens war er ja nicht per se dagegen, weil es für Schleswig-Holstein eine gute Einnahmequelle ist, die direkt in den Naturschutz fließt. Eine Verschlechterung des Gewässers ist nämlich europarechtlich gar nicht erlaubt. Er war wütend über den Umzug der Messe und wollte einfach nur Schaden anrichten. Gut, vielleicht habe ich einen Fehler gemacht. So böswillige "Rache"-Aktionen wären nicht einmal Trump eingefallen.


Dann fühl Dich doch bitte nicht immer persönlich angegriffen, wenn ich alle paar Monate einen Beitrag zum größten Problem Deutschlands schreibe.


Frems, kleine Belehrung, ich fühle mich nie persönlich betroffen.
...ich antworte doch bloß auf den Käse.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14592
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon think twice » Sa 11. Nov 2017, 20:11

frems hat geschrieben:(11 Nov 2017, 20:08)

Erstens ist der Schlick gereinigt und zweitens war er ja nicht per se dagegen, weil es für Schleswig-Holstein eine gute Einnahmequelle ist, die direkt in den Naturschutz fließt. Eine Verschlechterung des Gewässers ist nämlich europarechtlich gar nicht erlaubt. Er war wütend über den Umzug der Messe und wollte einfach nur Schaden anrichten. Gut, vielleicht habe ich einen Fehler gemacht. So böswillige "Rache"-Aktionen wären nicht einmal Trump eingefallen.

.

Ich verstehe. Habeck kommt gleich nach Hitler. Manmanman. :rolleyes:
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42611
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon frems » Sa 11. Nov 2017, 20:15

think twice hat geschrieben:(11 Nov 2017, 20:11)

Ich verstehe. Habeck kommt gleich nach Hitler. Manmanman. :rolleyes:

Das würde ich jetzt so pauschal nicht sagen. Dazu müsste man erstmal die beiden Charaktere gegenüberstellen und eine Liste abarbeiten. Wer der "Sieger" ist, sieht man dann.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste