Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

schelm
Beiträge: 19203
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Di 12. Sep 2017, 21:27

PeterK hat geschrieben:(12 Sep 2017, 20:56)

Die senden nicht, was der gemeine Mono-Kulti hören oder sehen möchte. Also "desinformieren" sie. Das ist doch klar.

Siehste, schon die erste Desinformation. Wir sind nämlich alle Monokultis außerhalb patriarchalischer, kollektiv -religiöser Doktrin und der Negierung der Emanzipation. Oder findest du mentale Höhlenbewohner kulturell bereichernd ?

Die zweite Desinformation ist, eigentlich Ethnopluralismus dem Wortsinn nach zu meinen, auf der Basis gemeinsamer Grundwerte, aber die Realität der Unfähigkeit das Mittelalter von der Moderne fernzuhalten, dann bei Kritik umzudefinieren als Angriff auf die Multikultur, die gar nicht plausibel existieren kann, sondern nur der benannte Ethnopluralismus seinem Wortsinn nach. Noch " raffinierter " dabei die deutungshoheitliche Begriffsokkupation in seiner Zuordnung nach Rääächts, damit man gar nicht auf die Idee kommt die Desinfos zu hinterfragen.

Raffiniert, aber nicht raffiniert genug.
CaptainJack
Beiträge: 12095
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon CaptainJack » Di 12. Sep 2017, 21:29

Alexyessin hat geschrieben:(12 Sep 2017, 22:03)

!!! Achtung CJ !!!! Spricht !!!!

Naja, du hast ja heut schon genug fabuliert............... wie meinen? Und wie will die AfD diesem Thema politisch begegnen?
Wieso habe ich heute schon genug fabuliert???? Ich war doch heute fast gar nicht hier!!!!
Ich weiß nicht, wie die Afd diesem Thema politisch begegnet!? Ich habe mit der Afd nichts zu tun!!!! Ich weiß nur, dass uns die Afd so etwas nicht eingebrockt hätte!!!! :thumbup:
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
schelm
Beiträge: 19203
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon schelm » Di 12. Sep 2017, 21:40

Alexyessin hat geschrieben:(12 Sep 2017, 22:02)

Das hat was mit Menschlichkeit zu tun. So nebenbei bemerkt.

Was ist jetzt besonders menschlich daran die auszupressen mit allerlei Wegelagerei, getarnt als vielfältige Steuern und Abgaben, um ohne Obergrenzen jene zu alementieren, die sich Kraft des Faktischen Zugang dazu verschaffen ? Früher nannte man das Ausbeutung.
Woppadaq
Beiträge: 2284
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Woppadaq » Di 12. Sep 2017, 22:36

schelm hat geschrieben:(12 Sep 2017, 22:27)

Siehste, schon die erste Desinformation. Wir sind nämlich alle ....


Nee, sind wa nich. Ich bin nicht derselbe Deutsche wie du. Das ist mir ausserordentlich wichtig.
Julian
Beiträge: 5266
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Julian » Mi 13. Sep 2017, 01:21

Unité 1 hat geschrieben:(12 Sep 2017, 15:26)

Die haben wir nicht ins Land geholt, wir holen die Probleme in die Parlamente. Die waren auch schon immer hier, sind nur sichtbarer und dreister geworden. Diese Probleme haben viele Namen aber einen gemeinsamen Nenner: Menschenverachtung. Die sich vornehmlich auf Minderheiten entlädt. Weil der moderne Nazi das nicht so sagen möchte, dass er eigentlich Neger nicht mag und damals ja nicht alles gut war, verpackt er seine Botschaft und äußert Sorgen um unsere Frauen oder unsere 15jährigen Mädchen, die von Muselhorden vergewaltigt würden. Die blanke Hetze trägt er frohgemut vor, denn der moderne Nazi weiß, dass er das mittlerweile kann, ohne Repressionen befürchten zu müssen. Stattdessen kann er heulen und strampeln wie ein kleines Kind, und man ist geneigt, ihm zuzuhören in der Mitte. Denn zur politischen Auseinandersetzung, oh ach, gehört ja Offenheit und das Anhören von Argumenten, so heißt es. Dass widerlichem abgefucktem Rassismus, vorgetragen von sich mondän gebenden Rechtsextremen, nicht argumentativ begegnet werden kann, da er sich zwar manchmal mit Argumenten schmückt, darunter aber nur das dürre Leibchen der Irrationalität trägt, dass Rassismus so wenig diskussionswürdig ist wie die Erörterung einer Wiedereinführung der Hexenverbrennung, diese Einsicht verschwindet Stück für Stück.

Achso, sorry Julian. Du wolltest ja über Rapefugees reden. Hau rein, Kamerad. Hier darfste's ja.


Eine bodenlose Unverschämtheit, aber ich fürchte, du darfst das hier.

Ich bin kein Rassist, so sehr du mich auch diffamieren möchtest. Es ist kein Rassismus, wenn man darauf hinweist, dass Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen bei Straftaten weit überproportional vertreten sind. Es ist kein Rassismus, danach zu fragen, ob es in Deutschlands nationalem Interesse liegt, Leute ins Land zu holen, die völlig anders sozialisiert sind und beispielsweise mit einer säkularen Rechtsordnung und der Gleichberechtigung von Frauen nichts anfangen können.

Aber da du ja keine Argumente hast, musst du mit unsinnigen Anwürfen kommen; aber lass dir gesagt sein: die Rassismus- und Nazikeule wird langsam stumpf. Deine kindischen Vorwürfe ziehen bei vielen nicht mehr.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25563
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Sep 2017, 02:08

think twice hat geschrieben:(12 Sep 2017, 20:13)

Asyl für qualifizierte Zuwanderer? :?:

Optional. Wer kein Asyl erwirkt, kann es nach diesem Modell über eine andere Tür versuchen.

Eine völlig andere Frage ist jedoch, wie man die Einfallstore für Rechtsextreme schließt. 47 Extremisten der AfD kandidieren für den Bundestag.

https://www.tagesschau.de/inland/btw17/ ... e-101.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25563
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Sep 2017, 03:13

schelm hat geschrieben:(12 Sep 2017, 17:11)

Wer desinformiert werden möchte, braucht doch nur ÖR zu schauen.

Diese Überzeugung spricht ja schon sehr für eine Kulturentfremdung und für den Erfolg gegnerischer Psy-Op´s.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Anderus » Mi 13. Sep 2017, 04:00

Alexyessin hat geschrieben:(12 Sep 2017, 22:02)

Das hat was mit Menschlichkeit zu tun. So nebenbei bemerkt.


Sehe ich auch so. Wenn man eine Schmutzkampagne gegen die AFD betreibt, hat das auch was mit Menschlichkeit zu tun. Aber das werden einige User, hier wohl nie begreifen, das unsere Threads ein Thema haben.
Woppadaq
Beiträge: 2284
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Woppadaq » Mi 13. Sep 2017, 04:28

Anderus hat geschrieben:(13 Sep 2017, 05:00)

Sehe ich auch so. Wenn man eine Schmutzkampagne gegen die AFD betreibt, hat das auch was mit Menschlichkeit zu tun.


Ganz menschlich gefragt: ist das wirklich deine innerlich durchdachte Meinung? Oder postest du solchen Müll nur aus nen inneren Trotz heraus?
schelm
Beiträge: 19203
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Mi 13. Sep 2017, 04:35

Woppadaq hat geschrieben:(12 Sep 2017, 23:36)

Nee, sind wa nich. Ich bin nicht derselbe Deutsche wie du. Das ist mir ausserordentlich wichtig.

Wichtig scheint es dir zu sein verkürzt zu zitieren.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Anderus » Mi 13. Sep 2017, 04:38

Hyde hat geschrieben:(13 Sep 2017, 03:09)
Das allein hat nichts mit Rassismus zu tun. Wer aber in sachlichen Diskussionen um Migration mit sinngemäßen Sätzen kommt wie "wartet ab, bis eure Töchter von Moslems vergewaltigt werden"

Rassismus ist ein Totschlagsargument. Es wird immer dann benutzt, wenn einer auf offensichtliche Probleme hinweist, um dann jede Diskussion im Keim zu ersticken. Willst Du jetzt ernsthaft behaupten, das es keine Gegenden gibt, auf der Erde, wo Frauen von Muslimen wahllos vergewaltigt werden, und auch noch oft, ins Gefängnis gesteckt werden, weil sie sich vergewaltigen haben lassen? Schau Dir mal an, wie die IS in Syrien und dem Irak gewütet haben? Oder Boko Haram in Nordafrika?

Natürlich wird es in Europa niemals Zustände geben, wo Frauen wahllos vergewaltigt werden. Das wird der Rechtsstaat zu verhindern wissen. Auch Muslime kann man über Religion und dem Rechtsstaat aufklären. Man muss nur früh genug, am besten schon im Kindergarten, damit anfangen.

Natürlich sind die Forderungen der AFD, wie man mit Muslimen umgehen sollte, gefährliches, dummes Zeug. Da gebe ich Recht. Die AFD setzt auf Konfrontation, und erhält zu Recht ihre verbale Prügel.

oder "wartet ab, bis ihr bald von den Migranten verprügelt werdet, weil ihr Deutsche seid und die Ausländer euch deswegen hassen", das ist lupenreiner Rassismus.

Nun ja, so abwegig ist das nicht. Soll jetzt hier bestritten werden, das das schon öfter vorgekommen ist? Darf ich mal an Hirsi Ali erinnern, die zum Schluss in den Niederlanden gar nicht mehr geschützt werden konnte, weil ihr zu viele Muslime Gewalt antun wollten? Oder an Sabatina James, die Deutschland für 6 Monate verlassen hat, weil die Polizei sie nicht mehr vor Gewalt beschützen kann? Oder an Hamed Abdel Samat, der nur noch mit 5 bis 10 Sicherheitspolizisten, in die Öffentlichkeit gehen kann, weil man ihn an jedem Ort in Deutschland, wo man von ihm erfährt, Gewalt antun will?

Sowas mit Rassismus abtun zu wollen, oder mit Islamophobie, ist ein gefährliches Spiel mit der Rhetorik. Ich persönlich, würde davon Abstand nehmen. Und ob es sinnvoll ist, in diesem Stil mit der AFD umzugehen, darf auch bestritten und bezweifelt werden.

Dass du ein Rassist bist, daran besteht kein Zweifel.

Dürfte aber überhaupt nicht zum Thema gehören. Der Titel des Themas ist die AFD, und nicht die Klärung ob der User ein Rassist ist. Das kannst Du in der Weinstube machen.

Du hast in diesem Forum auch genügend Beiträge geschrieben, sodass man dies seriös einschätzen kann.

Und ich halte mich an deinem Beitrag. Du und seriös, das ist wie ein weißer Farbiger. Du schredderst das Thema, Du schreibst Spam, beleidigst User und Du bezeichnest Dich als seriös? Glaubst Du, Du wärest besser als ein Rassist? Wie wäre es, wenn Du zum Thema schreiben würdest, und andere User in Ruhe lassen könntest? Dann wäre ich auch gerne bereit, dich wieder in den Club der Seriösen aufzunehmen.
schelm
Beiträge: 19203
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Mi 13. Sep 2017, 04:44

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Sep 2017, 04:13)

Diese Überzeugung spricht ja schon sehr für eine Kulturentfremdung und für den Erfolg gegnerischer Psy-Op´s.

Nö, tut sie nicht. Nur weil andere auch teilweise viel Müll verbreiten, bedeutet das nicht eine Autofunktion neutraler Berichterstattung des ÖR.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 2835
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Senexx » Mi 13. Sep 2017, 04:53

Julian hat geschrieben:(13 Sep 2017, 02:21)

Eine bodenlose Unverschämtheit, aber ich fürchte, du darfst das hier.

Ich bin kein Rassist, so sehr du mich auch diffamieren möchtest. Es ist kein Rassismus, wenn man darauf hinweist, dass Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen bei Straftaten weit überproportional vertreten sind. Es ist kein Rassismus, danach zu fragen, ob es in Deutschlands nationalem Interesse liegt, Leute ins Land zu holen, die völlig anders sozialisiert sind und beispielsweise mit einer säkularen Rechtsordnung und der Gleichberechtigung von Frauen nichts anfangen können.

Aber da du ja keine Argumente hast, musst du mit unsinnigen Anwürfen kommen; aber lass dir gesagt sein: die Rassismus- und Nazikeule wird langsam stumpf. Deine kindischen Vorwürfe ziehen bei vielen nicht mehr.

Natürlich ist das kein Rassismus, wenn man diese Fragen stellt. Er und seine Gleichgesinnten holen nur die Nazikeule raus, weil sie argumentationsschwach sind. Meinungs- und Denkverbote sind der Strohhalm dieser Leute.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Anderus » Mi 13. Sep 2017, 04:57

Woppadaq hat geschrieben:(13 Sep 2017, 05:28)
Ganz menschlich gefragt: ist das wirklich deine innerlich durchdachte Meinung? Oder postest du solchen Müll nur aus nen inneren Trotz heraus?

Willst Du jetzt abstreiten, das die Handelnden in der AFD Menschen sind, die Menschlichkeit verdient haben? Hälst Du es nicht für sinnvoll, auch mit den Menschen in der AFD, nach den Spielregeln der Fairen Diskussion umzugehen? Warum sollte Konfrontation gegen die AFD, irgendwelchen Nutzen bringen? Im Übrigen wäre es schön, wenn Du in diesem Zusammenhang auf das Wort "Müll" verzichten könntest.

Oder postest du solchen Müll nur aus nen inneren Trotz heraus?

Was soll diese Unterstellung? Wenn es um Menschlichkeit geht, kenne ich keinen Trotz. Da werde ich leidenschaftlich und versuche zu überzeugen. Nein, es ist meine volle Überzeugung, das ein Faires Zusammenleben mit der AFD, nur dann erreicht werden kann, wenn man liebevoll miteinander umgeht, tolerant ist, die ethischen Grundsätze achtet und die Fairness in den Vordergrund stellt. Mit anderen Worten, wenn man auf die Mitmenschlichkeit achtet.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3686
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Kritikaster » Mi 13. Sep 2017, 05:18

Anderus hat geschrieben:(13 Sep 2017, 05:57)

es ist meine volle Überzeugung, das ein Faires Zusammenleben mit der AFD, nur dann erreicht werden kann, wenn man liebevoll miteinander umgeht, tolerant ist, die ethischen Grundsätze achtet und die Fairness in den Vordergrund stellt. Mit anderen Worten, wenn man auf die Mitmenschlichkeit achtet.

LOOOL!

Das ist ja Realsatire vom Allerfeinsten. :D

Ausgerechnet für die Partei AfD soll man Deiner Ansicht nach all das aufbringen, was deren Mitglieder und Funktionsträger Menschen in realer Not vorzuenthalten propagieren. Wie lächerlich ist das denn? :rolleyes:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 2835
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Mi 13. Sep 2017, 05:25

Politischen Gegnern muss niemand Liebe entgegen bringen. Wohl aber ist es immer und überall nötig, die Meinungsfreiheit zu verteidigen und sie auch politischen Gegnern zuzugestehen. Daran scheitern schon die meisten.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22199
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Cobra9 » Mi 13. Sep 2017, 05:27

Julian hat geschrieben:(13 Sep 2017, 02:21)

Eine bodenlose Unverschämtheit, aber ich fürchte, du darfst das hier.

Ich bin kein Rassist, so sehr du mich auch diffamieren möchtest. Es ist kein Rassismus, wenn man darauf hinweist, dass Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen bei Straftaten weit überproportional vertreten sind. Es ist kein Rassismus, danach zu fragen, ob es in Deutschlands nationalem Interesse liegt, Leute ins Land zu holen, die völlig anders sozialisiert sind und beispielsweise mit einer säkularen Rechtsordnung und der Gleichberechtigung von Frauen nichts anfangen können.

Aber da du ja keine Argumente hast, musst du mit unsinnigen Anwürfen kommen; aber lass dir gesagt sein: die Rassismus- und Nazikeule wird langsam stumpf. Deine kindischen Vorwürfe ziehen bei vielen nicht mehr.


Na ja die Keule hast Du allein verdient. Warum ?

- ins Land geholt wurden die Flüchtlinge nicht. Kamen von allein

- in Syrien gab es bsp. TRENNUNG von Staat und Religion, sowie ein Rechtssystem. Verfälscht darstellen ist aber eben einfacher

Soll ich weitermachen warum sich der Eindruck Rassistisch verfängt ?
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Anderus » Mi 13. Sep 2017, 06:05

Kritikaster hat geschrieben:(13 Sep 2017, 06:18)

LOOOL!

Das ist ja Realsatire vom Allerfeinsten. :D


Es ist meine volle Überzeugung. Mit Satire hat das gar nichts zu tun. Bin gerne bereit, da es ja voll zum Thema gehört, in einem späteren Beitrag, darauf einzugehen.

Ausgerechnet für die Partei AfD soll man Deiner Ansicht nach all das aufbringen, was deren Mitglieder und Funktionsträger Menschen in realer Not vorzuenthalten propagieren. Wie lächerlich ist das denn? :rolleyes:


Vielleicht vorab soviel? Ich habe persönlich die besten Erfahrungen damit gemacht, insbesondere bei Menschen die zu Radikalität tendieren, das man sie am ehesten überzeugen kann, wenn man freundlich auf sie zugeht, mit der Spiegelung arbeitet (sie missbraucht), den ruhigen Ton wahrt, und leidenschaftliche Überzeugungsarbeit leistet.

Was Du forderst, ist Konfrontation. Du möchtest mit der gleichen Münze zurückschlagen. Hast Du gute Erfahrungen damit gemacht?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3686
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Kritikaster » Mi 13. Sep 2017, 06:11

Anderus hat geschrieben:(13 Sep 2017, 07:05)

Was Du forderst, ist Konfrontation. Du möchtest mit der gleichen Münze zurückschlagen. Hast Du gute Erfahrungen damit gemacht?

Die deutsche Geschichte hat genügend schlechte Erfahrungen mit Toleranz gegenüber intoleranten Parteien gemacht! Das sollte jeder wissen, der solch weich gespülten Unsinn verbreitet.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22199
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Cobra9 » Mi 13. Sep 2017, 06:12

Anderus hat geschrieben:(12 Sep 2017, 15:02)

[MOD] - ad hominem Natürlich hat die AFD mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Das hatten alle Parteien, die nach 1980 zusätzlich in den Bundestag gekommen sind. Es ist eben nicht leicht, deutschlandweit eine neue Partei aufzubauen. Da kann man oft nicht überall sein, und jedem Parteimitglied auf den Mund sehen.

Fest steht, das in den Bundestag, keine radikalen Personen reinkommen. Und wenn sie rein kommen, werden sie schneller wieder rausgeschmissen, als sie sich das vorstellen können. Personen, die radikal sind, im Sinne von Gewalttätig, verschwinden schnell ins Gefängnis. Diejenigen, die Radikal sind im Sinne, von Hetzerei, werden im Bundestag, schnell an ihre Grenzen kommen, wenn sie sich mit dem Bundestagspräsidenten anlegen. Ich sehe also keinerlei Grund für Beunruhigung.

Wären also nur noch die Mitglieder und Sympathisanten. Welche Gefahr, sollte von denen ausgehen? Werden sie Radikal/Gewalttätig oder Kriminell, bekommen sie schnell Besuch von der Polizei, in Form von Hausdurchsuchungen und Razzien. Machen sie Demo-Stände oder Mahnwachen, bekommen sie schnell Ärger mit der Bevölkerung oder mit Gegendemonstranten. Die Gefahr, die von solchen Gruppen ausgeht, hält sich in Grenzen. Hier also jetzt, einen Popanz aufzubauen, "wie gefährlich die AFD sein sollte", halte ich für ein fragwürdiges Unterfangen. Ich würde mich an solche Aktionen nicht beteiligen.



Abschwächung erfolgreich ? Nö. Du scheinst nicht mitzubekommen das die AFD überdurchschnittlich viele Nazis, Rechte und Holocaust Leugner im Gefolge hat. Keine andere Partei hatte das nachweisbar so in der Anzahl. Aber stellen AFDler dar. Kontakte zu Rechts mal nicht gewertet
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste