Sammelstrang: Armut und Reichtum

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 4942
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon jorikke » So 11. Jun 2017, 20:24

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Jun 2017, 13:11)

Wer meint, Familien seien zu doof, um gemeinsam verbrachte Zeit selbst planen und organisieren zu können, muß natürlich einen freien Tag vorschreiben.
Dieses Absprechen von Hirnkapazität anderer ist das Ärgerliche. Linke und Kirchen halten alle anderen schlicht für doof, blöd und unfähig und haben das Verlangen, sich und ihre eigenen Vorstellungen von einem guten Leben anderen aufzudrängen.


Kann man so sehen.
Gutmütig wie ich bin, unterstelle ich Linken und Kirche lediglich die Freiheit unserer Gesellschaft dahingehend zu nutzen, ein Lebensmodell vorzugeben, das ihrer Sicht entspricht und von dem sie hoffen, viele davon überzeugen zu können.
Schaffen beide nicht, ist aber legitim.
Warum solche Unterstellungen?
Vokabeln wie "Hirnkapazität, Ärgerlich, doof, blöd, unfähig, aufdrängen", lassen wenig Raum für nachdenkliche und ernsthafte Diskussion.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 11985
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Jun 2017, 20:27

jorikke hat geschrieben:(11 Jun 2017, 21:24)

Kann man so sehen.
Gutmütig wie ich bin, unterstelle ich Linken und Kirche lediglich die Freiheit unserer Gesellschaft dahingehend zu nutzen, ein Lebensmodell vorzugeben, das ihrer Sicht entspricht und von dem sie hoffen, viele davon überzeugen zu können.
Schaffen beide nicht, ist aber legitim.
Warum solche Unterstellungen?
Vokabeln wie "Hirnkapazität, Ärgerlich, doof, blöd, unfähig, aufdrängen", lassen wenig Raum für nachdenkliche und ernsthafte Diskussion.


Ich kann es auch durch die Blume sagen, der Inhalt bleibt der gleiche. Ich lehne oberlehrerhaftes Verhalten ab, vor allem gegen andere Erwachsene.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 4942
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon jorikke » So 11. Jun 2017, 20:37

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Jun 2017, 21:27)

Ich kann es auch durch die Blume sagen, der Inhalt bleibt der gleiche. Ich lehne oberlehrerhaftes Verhalten ab, vor allem gegen andere Erwachsene.


Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sind eher nachdenkliche Einwürfe "oberlehrerhaft" klotzköpfiges schlagwortartiges draufhauen aber "erwachsen" ?
Herzlichen Glückwunsch.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 11985
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Billie Holiday » So 11. Jun 2017, 20:39

jorikke hat geschrieben:(11 Jun 2017, 21:37)

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sind eher nachdenkliche Einwürfe "oberlehrerhaft" klotzköpfiges schlagwortartiges draufhauen aber "erwachsen" ?
Herzlichen Glückwunsch.


Nein, das hast du falsch verstanden.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 4942
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon jorikke » So 11. Jun 2017, 20:58

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Jun 2017, 21:39)

Nein, das hast du falsch verstanden.


Gut, akzeptiert.
Hätte mich bei dir auch gewundert.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1812
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Ger9374 » Mo 12. Jun 2017, 05:57

Die 450€ Jobs werden von der Wirtschaft gebraucht, und von den Menschen auch gerne als
Zuverdienst genutzt. Bei einigen um über die Runden zu kommen, bei anderen für mehr finanziellen Spielraum.Ich selbst und meine Frau haben 450€ Jobs weil die Rente nicht so gewaltig ist. Geht aber alles ganz gut! Ich sehe das alles nicht so eng, man kommt auch unter Leute.
Gesund muss man halt sein!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Gody
Beiträge: 465
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 11:36

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Gody » Do 15. Jun 2017, 17:00

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Jun 2017, 11:33)

Das solltest du dich fragen .Millionen Menschen sind nicht unterbeschäftigt sondern nutzen 450 ,-€ Jobs für einen dankbaren Zuschuss
zum Familienbudget . Diese Jobs können auch nicht in Vollzeitjobs umgewandelt werden . Dafür reicht der Arbeitsaufwand nicht .
Ein Gastronom kann nun mal nicht in Küche und Service Vollzeitkräfte beschäftigen wenn er nur einmal oder 2 x im Monat ein Fest ausrichtet .
Ich sags dir aus Erfahrung .Diese Jobs sind sehr gefragt .


Ich schreibe hier über die unfreiwillig unterbeschäftigten! 3 Millionen Menschen die eine wollen, können wir in Deutschland keine vollzeitstellen bieten! Was hat dein geschreibsel jetzt damit zu tun?
Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt..es gibt jeden Tag jemanden, der bequem darunter durchlaufen kann!
Positiv Denkender
Beiträge: 2095
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 16. Jun 2017, 18:54

Gody hat geschrieben:(15 Jun 2017, 18:00)

Ich schreibe hier über die unfreiwillig unterbeschäftigten! 3 Millionen Menschen die eine wollen, können wir in Deutschland keine vollzeitstellen bieten! Was hat dein geschreibsel jetzt damit zu tun?

Du meinst dein Geschreibsel oder ? Unfreiwillig ist niemand unterbeschäftigt sonst müsste man nicht zigtausende Saisonarbeiter ins Land holen
bzw. gäbe es nicht so viele offene Stellen . Die Zahl der Aufstocker liegt unter 1 Millionen .Ein großer Teil davon hat einen Migrationshintergrund .
Das lässt sich auch nicht ändern . Es gibt keine anderen Jobs für diese Menschen . Das wissen diese Leute auch sonst wären sie nicht gekommen .
Fakt für die überwiegende Mehrheit der 450,-€ Jobber sind diese Jobs maßgeschneidert .
Orwellhatterecht
Beiträge: 4362
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 11. Aug 2017, 15:33

Positiv Denkender hat geschrieben:(16 Jun 2017, 19:54)

Du meinst dein Geschreibsel oder ? Unfreiwillig ist niemand unterbeschäftigt sonst müsste man nicht zigtausende Saisonarbeiter ins Land holen
bzw. gäbe es nicht so viele offene Stellen . Die Zahl der Aufstocker liegt unter 1 Millionen .Ein großer Teil davon hat einen Migrationshintergrund .
Das lässt sich auch nicht ändern . Es gibt keine anderen Jobs für diese Menschen . Das wissen diese Leute auch sonst wären sie nicht gekommen .
Fakt für die überwiegende Mehrheit der 450,-€ Jobber sind diese Jobs maßgeschneidert .




Es wäre für Dich zumindest manchmal recht vorteilhaft, wenn Du Deine Nichtahnung von den Gegebenheiten des deutschen Arbeitsmarktes für Dich behalten könntest, Würdest Du Dich besser informieren, z.B. bei "Statista",
dann wüßtest Du, dass es (Stand Juli2017) in Deutschland 4.410.115 Menschen im HartzIV Bezug, zusätzlich 1.701.859 in Grundsicherung und 782.000 Empfänger von Arbeitslosengeld 1 gab. Zu diesen Zahlen mußt Du allerdings noch die über 58 Jahre alten, in Arbeitslosigkeit befindlichen Menschen hinzurechnen, ebenso jene, die gerade krank gemeldet sind, weiterhin jene, die gerade eine Weiterbildungsmassnahme durchmachen. Dein "Massschnitt" ist also nichts weiter als ein
Verschnitt! Am besten, Du trittst ihn gleich in die Tonne !!!
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 4942
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon jorikke » Fr 11. Aug 2017, 17:32

Orwellhatterecht hat geschrieben:(11 Aug 2017, 16:33)

Es wäre für Dich zumindest manchmal recht vorteilhaft, wenn Du Deine Nichtahnung von den Gegebenheiten des deutschen Arbeitsmarktes für Dich behalten könntest, Würdest Du Dich besser informieren, z.B. bei "Statista",
dann wüßtest Du, dass es (Stand Juli2017) in Deutschland 4.410.115 Menschen im HartzIV Bezug, zusätzlich 1.701.859 in Grundsicherung und 782.000 Empfänger von Arbeitslosengeld 1 gab. Zu diesen Zahlen mußt Du allerdings noch die über 58 Jahre alten, in Arbeitslosigkeit befindlichen Menschen hinzurechnen, ebenso jene, die gerade krank gemeldet sind, weiterhin jene, die gerade eine Weiterbildungsmassnahme durchmachen. Dein "Massschnitt" ist also nichts weiter als ein
Verschnitt! Am besten, Du trittst ihn gleich in die Tonne !!!


Mit Zahlen kann man trefflich Verwirrung stiften.
Während die eine Seite auf den hohen und sich immer weiter erhöhenden Beschäftigungsgrad hinweist, (z. Zt. etwa 44 Millionen in Arbeit) verweisen andere auf die unverändert hohen Arbeitslosenzahlen.
Man könnte meinen, das geht nicht zusammen.
Geht doch.
Die Erklärung ist einfach. Die neuen Arbeitsplätze werden von Menschen besetzt, die bislang nicht in einem Arbeitsverhältnis waren und deshalb auch nicht arbeitslos gemeldet.
Sozusagen "neue Arbeitsplätze für neue Leute."
Die größere Zahl der Arbeitslosen ist in einer "Zwischenphase".
Neuorientierung, Weiterbildung, Suche usw.
Hoffnungslos ist der Versuch ca. eine Million Langzeitarbeitslose zu vermitteln. Bei denen sind alle Versuche vielfach fehlgeschlagen und Ich hätte nichts dagegen diese Personen schlicht von allen Vermittlungsversuchen auszuschließen.
Hartz IV für immer, ohne jede weitere Rückfrage. Monatlich eine Überweisung und gut ist.
Das viele Geld für die Leute die sich jahrelang um sie bemüht haben, kann gespart werden.
Die hätten in den letzten Jahren auch Wind um die Ecke schaufeln können, sind aber garantiert fähig sinnvolleres zu tun.
Positiv Denkender
Beiträge: 2095
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 11. Aug 2017, 18:31

Orwellhatterecht hat geschrieben:(11 Aug 2017, 16:33)

Es wäre für Dich zumindest manchmal recht vorteilhaft, wenn Du Deine Nichtahnung von den Gegebenheiten des deutschen Arbeitsmarktes für Dich behalten könntest, Würdest Du Dich besser informieren, z.B. bei "Statista",
dann wüßtest Du, dass es (Stand Juli2017) in Deutschland 4.410.115 Menschen im HartzIV Bezug, zusätzlich 1.701.859 in Grundsicherung und 782.000 Empfänger von Arbeitslosengeld 1 gab. Zu diesen Zahlen mußt Du allerdings noch die über 58 Jahre alten, in Arbeitslosigkeit befindlichen Menschen hinzurechnen, ebenso jene, die gerade krank gemeldet sind, weiterhin jene, die gerade eine Weiterbildungsmassnahme durchmachen. Dein "Massschnitt" ist also nichts weiter als ein
Verschnitt! Am besten, Du trittst ihn gleich in die Tonne !!!

Die Mehrheit der 450 ,-€ Jobber muss davon nicht leben . Diese Jobs werden genutzt um das Familieneinkommen aufzustocken .
Für viele Menschen sind diese Jobs maßgeschneidert . Hinzu kommt viele Menschen mit Migrationshintergrund haben die Zahlen der Hartz IV Bezieher
hochschnellen lassen . Fakt ist t würde man 100 450 ,€ Jobs in Vollzeitstellen umwandeln würden ca 60 dieser 450 € Jobber ohne Arbeit sein .
Trotzdem interessant wie du alle Hartz V Bezieher in einem Topf wirfst . Vor Hartz IV gab es ALG 2 ,danach Sozialhilfe . Ich hätte nichts dagegen wenn
man Langezeitarbeitslose wieder zu Sozialhilfeempfänger macht .
Gastronomie ,Veranstalter , Jahrmärkte ,Einzelhändler usw usw . können keine Vollzeitkräfte einstellen .
Orwellhatterecht
Beiträge: 4362
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 11. Aug 2017, 20:09

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Aug 2017, 19:31)

Die Mehrheit der 450 ,-€ Jobber muss davon nicht leben . Diese Jobs werden genutzt um das Familieneinkommen aufzustocken .
Für viele Menschen sind diese Jobs maßgeschneidert . Hinzu kommt viele Menschen mit Migrationshintergrund haben die Zahlen der Hartz IV Bezieher
hochschnellen lassen . Fakt ist t würde man 100 450 ,€ Jobs in Vollzeitstellen umwandeln würden ca 60 dieser 450 € Jobber ohne Arbeit sein .
Trotzdem interessant wie du alle Hartz V Bezieher in einem Topf wirfst . Vor Hartz IV gab es ALG 2 ,danach Sozialhilfe . Ich hätte nichts dagegen wenn
man Langezeitarbeitslose wieder zu Sozialhilfeempfänger macht .
Gastronomie ,Veranstalter , Jahrmärkte ,Einzelhändler usw usw . können keine Vollzeitkräfte einstellen .



Vielleicht hast Du vergessen, was es mit der Arbeitslosenhilfe auf sich hatte. Sie wurde im Anschluss an das Arbeitslosengeld bei Bedürftigkeit auf unbestimmte Zeit gezahlt und betrug 53 bzw. 57 % des pauschalierten Nettoentgeltes.
Die Regierung Schröder/Fischer hat mit einem Federstrich die Arbeitslosenhilfe abgeschafft und diese Menschen nach einem oftmals langen Berufsleben, zu Sozialhilfe Empfängern degradiert. Schon damals war es für über 50 jährige
kaum noch möglich, bei Arbeitslosigkeit wieder eine Stellung zu finden.
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Boracay
Beiträge: 2999
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Boracay » Fr 11. Aug 2017, 21:24

Orwellhatterecht hat geschrieben:(11 Aug 2017, 21:09)

Vielleicht hast Du vergessen, was es mit der Arbeitslosenhilfe auf sich hatte. Sie wurde im Anschluss an das Arbeitslosengeld bei Bedürftigkeit auf unbestimmte Zeit gezahlt und betrug 53 bzw. 57 % des pauschalierten Nettoentgeltes.
Die Regierung Schröder/Fischer hat mit einem Federstrich die Arbeitslosenhilfe abgeschafft und diese Menschen nach einem oftmals langen Berufsleben, zu Sozialhilfe Empfängern degradiert. Schon damals war es für über 50 jährige
kaum noch möglich, bei Arbeitslosigkeit wieder eine Stellung zu finden.


So gut wie kein Hartzer hat ein langes Berufsleben hinter sich, fast alle sind Migranten, Alleinerziehende und deren Kinder. 70% der Langzeitaebeirslosen haben einen Migrstionshintergrund, der Rest sind Suchtkranke und Menschen die den Sozialismus live erleben durften.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1682
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Misterfritz » Fr 11. Aug 2017, 21:45

Boracay hat geschrieben:(11 Aug 2017, 22:24)

So gut wie kein Hartzer hat ein langes Berufsleben hinter sich, fast alle sind Migranten, Alleinerziehende und deren Kinder. 70% der Langzeitaebeirslosen haben einen Migrstionshintergrund, der Rest sind Suchtkranke und Menschen die den Sozialismus live erleben durften.
Und leider muss ich sagen, dass das stimmt. Ich habe, berufsbedingt einige Kontakte mit den Mitarbeitern der Jobcenter, und die haben mir das bestätigt. Es gibt immer einige Ausnahmen, aber Ausnahmen sind eben Ausnahmen.
Ich kann gar nicht die ganzen "Bewerber" zählen, die bei mir aufgeschlagen sind, weil vom Jobcenter geschickt, und die mir als erstes erzählen, warum sie nicht arbeiten können, explizit diese Arbeit nicht machen können.
Boracay
Beiträge: 2999
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Boracay » Fr 11. Aug 2017, 22:04

Misterfritz hat geschrieben:(11 Aug 2017, 22:45)

Und leider muss ich sagen, dass das stimmt. Ich habe, berufsbedingt einige Kontakte mit den Mitarbeitern der Jobcenter, und die haben mir das bestätigt. Es gibt immer einige Ausnahmen, aber Ausnahmen sind eben Ausnahmen.
Ich kann gar nicht die ganzen "Bewerber" zählen, die bei mir aufgeschlagen sind, weil vom Jobcenter geschickt, und die mir als erstes erzählen, warum sie nicht arbeiten können, explizit diese Arbeit nicht machen können.


Natürlich stimmt das.

Schon bei den normalen (kurzen) Arbeirslosen sind 50% Migranten, bei den Langzeitaebeitslosen sind es dann fast alle. Die wenigen Deutschen haben meist erhebliche Probleme psychischer Natur oder sind Suchtkranke.

Länder Arbeitslos zu sein ist heute kaum mehr möglich wenn man ein paar Worte Deutsch spricht.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1682
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Misterfritz » Fr 11. Aug 2017, 22:20

Boracay hat geschrieben:(11 Aug 2017, 23:04)

Natürlich stimmt das.

Schon bei den normalen (kurzen) Arbeirslosen sind 50% Migranten, bei den Langzeitaebeitslosen sind es dann fast alle. Die wenigen Deutschen haben meist erhebliche Probleme psychischer Natur oder sind Suchtkranke.

Länder Arbeitslos zu sein ist heute kaum mehr möglich wenn man ein paar Worte Deutsch spricht.
Das stimmt nun nicht,
unter den Langzeitarbeitslosen, die bei mir vorstellig wurden waren mindestens zu 40% Leute ohne Migrationshintergrund.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4362
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 12. Aug 2017, 10:06

Boracay hat geschrieben:(11 Aug 2017, 22:24)

So gut wie kein Hartzer hat ein langes Berufsleben hinter sich, fast alle sind Migranten, Alleinerziehende und deren Kinder. 70% der Langzeitaebeirslosen haben einen Migrstionshintergrund, der Rest sind Suchtkranke und Menschen die den Sozialismus live erleben durften.



So etwas kann mit Fug und Recht nur behaupten, wer erstens nicht weiss, worüber er spricht, zweitens den eigentlichen Sachverhalt verklären und drittens bestehende Vorurteile bestätigt wissen will. Als wirksamstes Gegenmittel gibt es die Information, Du kannst sie finden, musst allerdings auch nach ihr suchen, ein Ort, an dem Du Betroffene, die nicht Deinen vorgefertigten Klischees entsprechen, treffen kannst, sind beispielsweise die Tafeln, die es sicherlich auch in Deiner Stadt gibt.
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 4942
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon jorikke » Sa 12. Aug 2017, 10:19

Orwellhatterecht hat geschrieben:(12 Aug 2017, 11:06)

So etwas kann mit Fug und Recht nur behaupten, wer erstens nicht weiss, worüber er spricht, zweitens den eigentlichen Sachverhalt verklären und drittens bestehende Vorurteile bestätigt wissen will. Als wirksamstes Gegenmittel gibt es die Information, Du kannst sie finden, musst allerdings auch nach ihr suchen, ein Ort, an dem Du Betroffene, die nicht Deinen vorgefertigten Klischees entsprechen, treffen kannst, sind beispielsweise die Tafeln, die es sicherlich auch in Deiner Stadt gibt.


Derjenige also, der nicht weiß worüber er spricht, kann etwas mit Fug und Recht behaupten.
Ein gutes Beispiel für den Sinngehalt deiner sonstigen Aussagen.
Positiv Denkender
Beiträge: 2095
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 12. Aug 2017, 11:47

Orwellhatterecht hat geschrieben:(12 Aug 2017, 11:06)

So etwas kann mit Fug und Recht nur behaupten, wer erstens nicht weiss, worüber er spricht, zweitens den eigentlichen Sachverhalt verklären und drittens bestehende Vorurteile bestätigt wissen will. Als wirksamstes Gegenmittel gibt es die Information, Du kannst sie finden, musst allerdings auch nach ihr suchen, ein Ort, an dem Du Betroffene, die nicht Deinen vorgefertigten Klischees entsprechen, treffen kannst, sind beispielsweise die Tafeln, die es sicherlich auch in Deiner Stadt gibt.

Die gibt es sicher in den meisten Städten .Eine tolle soziale gesamt gesellschaftliche Errungenschaft. Sicher geht es diesen Kunden finanziell nicht
besonders gut der Staat sorgt dafür mit der Grundsicherung dass sie trotzdem, bei genügend eigener Verantwortung ,ein Leben in bescheidenem
Wohlstand führen können .Durch die Tafeln können die dort kaufenden Kunden einige € sparen um sich andere Dinge leisten zu können .
Dein Problem ist, ständig den Staat für alles zur Verantwortung zu ziehen .Hast du schon einmal die dortigen Kunden gefragt warum sie
in diese Lage versetzt worden sind .? Du vergisst auch dass durch Zuwanderung die Kundenzahl bei den Tafeln drastisch steigt .
Vor allem Südosteuropäer vergrößern dort den Kundenstamm .Übrigens die wären sicher froh gewesen hätte es solche Einrichtungen in ihrem
Heimatland gegeben . Linke glauben immer der Staat wäre für jedes Einzelschicksal zuständig .Ist er nicht .
In Venezuela zeigt der Sozialismus einmal mehr seine Untauglichkeit . Sorry dort hat man Armut ausgeschlossen .Oder doch nicht .
Orwellhatterecht
Beiträge: 4362
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 12. Aug 2017, 13:08

Positiv Denkender hat geschrieben:(12 Aug 2017, 12:47)

Die gibt es sicher in den meisten Städten .Eine tolle soziale gesamt gesellschaftliche Errungenschaft. Sicher geht es diesen Kunden finanziell nicht
besonders gut der Staat sorgt dafür mit der Grundsicherung dass sie trotzdem, bei genügend eigener Verantwortung ,ein Leben in bescheidenem
Wohlstand führen können .Durch die Tafeln können die dort kaufenden Kunden einige € sparen um sich andere Dinge leisten zu können .
Dein Problem ist, ständig den Staat für alles zur Verantwortung zu ziehen .Hast du schon einmal die dortigen Kunden gefragt warum sie
in diese Lage versetzt worden sind .? Du vergisst auch dass durch Zuwanderung die Kundenzahl bei den Tafeln drastisch steigt .
Vor allem Südosteuropäer vergrößern dort den Kundenstamm .Übrigens die wären sicher froh gewesen hätte es solche Einrichtungen in ihrem
Heimatland gegeben . Linke glauben immer der Staat wäre für jedes Einzelschicksal zuständig .Ist er nicht .
In Venezuela zeigt der Sozialismus einmal mehr seine Untauglichkeit . Sorry dort hat man Armut ausgeschlossen .Oder doch nicht .



Zu Deiner Information, "Die Tafeln" sind ein gemeinnütziger Verein, haben also nichts mit dem Staat zu tun, sondern nehmen ihm dank vielfältiger, ehrenamtlicher Tätigkeit wichtige soziale Aufgaben
ab und sorgen so auch dafür, dass die von dieser Gesellschaft abgehängten nicht reaktionär und aggressiv werden. Ohne die Unterstützung durch die Tafeln würden etliche, von Armut betroffene Familien, finanziell gar nicht mehr klar kommen.
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste