Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Charles » Mo 14. Nov 2016, 17:13

Drei Personen treffen sich in einem Hinterzimmer und bestimmen wer Bundespräsident wird.

Eine undemokratischere Vorgehensweise kann man sich kaum vorstellen um ein Staatsoberhaupt zu finden.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon pikant » Mo 14. Nov 2016, 17:17

Charles hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:13)

Drei Personen treffen sich in einem Hinterzimmer und bestimmen wer Bundespräsident wird.

Eine undemokratischere Vorgehensweise kann man sich kaum vorstellen um ein Staatsoberhaupt zu finden.


der BP wird von 1200 Wahlberechtigten in geheimer Wahl gewaehlt!
Odin1506
Beiträge: 2054
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Odin1506 » Mo 14. Nov 2016, 17:29

pikant hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:17)

der BP wird von 1200 Wahlberechtigten in geheimer Wahl gewaehlt!


Ist auch keine Demokratie.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon pikant » Mo 14. Nov 2016, 17:33

Odin1506 hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:29)

Ist auch keine Demokratie.


abstruse Minderheitenmeinungen muss man in einer Demokratie ertragen koennen.
Odin1506
Beiträge: 2054
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Odin1506 » Mo 14. Nov 2016, 17:35

pikant hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:33)

abstruse Minderheitenmeinungen muss man in einer Demokratie ertragen koennen.


Aber das diese Minderheitsmeinung den Präsidenten bestimmen darf soll eine Demokratie auch verkraften, oder wie?
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon pikant » Mo 14. Nov 2016, 17:37

Odin1506 hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:35)

Aber das diese Minderheitsmeinung den Präsidenten bestimmen darf soll eine Demokratie auch verkraften, oder wie?


Bundesversammlung bildet den Waehlerwillen in Bundestag und den einzelnen Laendern exakt ab.
Odin1506
Beiträge: 2054
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Odin1506 » Mo 14. Nov 2016, 17:42

pikant hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:37)

Bundesversammlung bildet den Waehlerwillen in Bundestag und den einzelnen Laendern exakt ab.


Aber nicht die der Bevölkerung.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon pikant » Mo 14. Nov 2016, 17:43

Odin1506 hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:42)

Aber nicht die der Bevölkerung.


sicher, denn die Bevoelkerung waehlt den Bundestag und die einzelnen Landtage in geheimer Wahl.
Benutzeravatar
Scipio
Beiträge: 303
Registriert: So 7. Feb 2016, 19:14

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Scipio » Mo 14. Nov 2016, 17:47

Charles hat geschrieben:(14 Nov 2016, 16:46)

Ja, die CDU hat keine eigenen Köpfe und kein eigenes inhaltliches Profil. Eine ganz armselige Partei ist das geworden.

Aber an den fehlenden Köpfen in der Partei lag es auch nicht. Man hätte ja auch eine überparteilichen Intellektuellen nehmen können. Aber nicht mal das hat Merkel auf die Kette bekommen.

Ich denke sie wollte einfach mal wieder den bequemen Weg gehen. Ein eigener Kandidat hätte eine Kampfkandidatur bedeutet. Da hätte man dann ja wirklich mal für etwas kämpfen müssen und wäre auch noch das Risiko eingegangen zu unterliegen. Das mag Mutti gar nicht.

Darum ihr altbewährtes Konzept: Einfach den Vorschlag der SPD übernehmen und sich an dessen Spitze stellen. Das vermeidet jeglichen politischen Streit und Kampf und verlieren kann man auch nicht. :rolleyes:


Stimmt. Den Konflikt ist man damit mehr als geschickt aus dem Weg gegangen. So geht Merkel nicht das Risiko einer Niederlage ein. Der leichtere Weg, zumindestens im Moment.
Odin1506
Beiträge: 2054
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Odin1506 » Mo 14. Nov 2016, 17:48

pikant hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:43)

sicher, denn die Bevoelkerung waehlt den Bundestag und die einzelnen Landtage in geheimer Wahl.


Das war es aber auch schon, und es werden trotzdem nur Kompromisse wegen den Koalitionsverträgen teilweise gegen den Wahlprogrammen geschlossen.
Und sowas wird Demokratie genannt.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon pikant » Mo 14. Nov 2016, 17:49

Odin1506 hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:48)

Das war es aber auch schon, und es werden trotzdem nur Kompromisse wegen den Koalitionsverträgen teilweise gegen den Wahlprogrammen geschlossen.
Und sowas wird Demokratie genannt.


der Kompromiss ist ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie!
da kommen gute Ergebnisse oft raus - heute wieder zu beobachten.
Odin1506
Beiträge: 2054
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Odin1506 » Mo 14. Nov 2016, 17:52

pikant hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:49)

der Kompromiss ist ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie!
da kommen gute Ergebnisse oft raus - heute wieder zu beobachten.


Ach komm, gute Ergebnisse kommen bei faulen Kompromissen nicht raus, da wird der schwarze Peter immer den Koalitionspartner zugeschoben, das ist nun wirklich kein Bestandteil einer Demokratie.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38509
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Realist2014 » Mo 14. Nov 2016, 17:59

Odin1506 hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:52)

Ach komm, gute Ergebnisse kommen bei faulen Kompromissen nicht raus, da wird der schwarze Peter immer den Koalitionspartner zugeschoben, das ist nun wirklich kein Bestandteil einer Demokratie.



Kompromisse SIND Bestandteil der Regierungsbildung...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Nov 2016, 18:01

pikant hat geschrieben:(14 Nov 2016, 16:11)

Danke, dass sie ausser Verswhwoerungstheorien nichts inhaltliches zu bieten haben - haette mich auch gewundert, wenn Sie sich zum Gauck Nachfolger auessern wuerden.


Ich würd gern wissen was die Gegenseite (SPD) dafür geboten hat, dass die CDU dem "Kuh-handel" (Coup-Handel ?) zustimmt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Nov 2016, 18:02

Realist2014 hat geschrieben:(14 Nov 2016, 17:59)

Kompromisse SIND Bestandteil der Regierungsbildung...


Es scheint mehr wie bei nem PFERDEMARKT zuzugehen....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Fadamo » Mo 14. Nov 2016, 18:07

pikant hat geschrieben:(14 Nov 2016, 16:05)

also ist unser GG nicht demokratisch, da es keine Direktwahl des Bundespraesidenten vorsieht?
ja unsere Demokratie sieht Absprachen vor und das ist ganz legal und demokratisch.



Wenn solche deals demokratisch sind,sollte man diese deals öffentlich tranzparent machen.
Zum beispiel durch live sendungen.
Dem bürger und auch den wähler wird alles vor enthalten.
Ich halte von solchen machenschaften nix.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43887
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon frems » Mo 14. Nov 2016, 18:16

Teeernte hat geschrieben:(14 Nov 2016, 18:02)

Es scheint mehr wie bei nem PFERDEMARKT zuzugehen....

Du kennst Dich wohl aus. Kompromisse und Konsenslösungen gehören zu urdemokratischen Tugenden. Letztendlich kann jede Partei, wenn sie will, einen Kandidaten vorschlagen und die Bundesversammlung stimmt dann ab. Nur weil einem ein Ergebnis nicht gefällt, wird der Prozess dadurch nicht "undemokratisch". Das sollte sich auch in Deine Gefilde mittlerweile herumgesprochen haben.

Teeernte hat geschrieben:
Ich würd gern wissen was die Gegenseite (SPD) dafür geboten hat, dass die CDU dem "Kuh-handel" (Coup-Handel ?) zustimmt.

Als Demokrat und mündiger Bürger sollte man schon hin und wieder mitbekommen haben, wieso die SPD Steinmeier wählte und wie sie damit CDU und CSU unter Druck gesetzt hat. Das gehört eben auch dazu, so zeitraubend es auch ist. Aus Schäubles Sicht ist es eine "Niederlage", aber das ist eben seine private Meinung, die ihm keiner nehmen kann, nur weil man sie nicht teilt. Diese Freiheitsrechte sind auch elementare Bestandteile der Demokratie: http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... lage-.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31058
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon JJazzGold » Mo 14. Nov 2016, 18:42

Teeernte hat geschrieben:(14 Nov 2016, 18:01)

Ich würd gern wissen was die Gegenseite (SPD) dafür geboten hat, dass die CDU dem "Kuh-handel" (Coup-Handel ?) zustimmt.


Frau Merkel als Kanzlerin. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Fadamo » Mo 14. Nov 2016, 18:48

JJazzGold hat geschrieben:(14 Nov 2016, 18:42)

Frau Merkel als Kanzlerin. :)


So sehe ich das auch.Dann wird aber wahrscheinlich Krach gemacht,wie in den USA bei Trump. :D
Die Bürger wollen nicht noch weitere vier Jahre Merkel haben.
Ist nur mein Bauchgefühl.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38509
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Realist2014 » Mo 14. Nov 2016, 18:49

Fadamo hat geschrieben:(14 Nov 2016, 18:48)

So sehe ich das auch.Dann wird aber wahrscheinlich Krach gemacht,wie in den USA bei Trump. :D
Die Bürger wollen nicht noch weitere vier Jahre Merkel haben.
Ist nur mein Bauchgefühl.



WER sind denn "die Bürger"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste