Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6188
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon jorikke » Fr 11. Nov 2016, 18:08

Piranha hat geschrieben:(11 Nov 2016, 17:03)

Schön wärs.
Ich bin mir jetzt schon sicher, es wird auch jetzt noch Leute geben, die behaupten die von mir verlinkten Seiten wären falsch, oder die sich weigern diese Seiten anzuschauen, weil sie gar kein Risiko eingehen wollen, dass sie falsch gelegen haben könnten.

Für alle Anderen, mal zurück zu der Behauptung, die diese Diskussion ausgelöst hat:

Wenn jetzt bewiesen ist, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird, was sagt das über die Behauptung, dass Arme nur so viele Kinder haben, weil die scharf auf Kindergeld sind?


Niemand behauptet das etwas absichtlich falsch dargestellt wird.
Ich habe deinen angegebenen Kindergeldrechner benutzt, Kindergeld wird abgezogen, es scheint du hast recht.
Scheint, nur deshalb, weil:
Eingeben in Google:
Wieviel Kindergeld wird bei Hartz4 angerechnet.
Es erscheinen mehrere Links. u.A.
Wieviel Kindergeld wird bei Hartz4 angerechnet auf forium.de
Den hatte ich benutzt (und gerade noch einmal)
Erste Maske:
Eingegeben Kinder bis 5 Jahre =1
Kinder v.7-13 " = 1 weiter

Zweite Maske:
monatl. Kaltmiete
Eingegeben 300,-
Heizkosten 50,- weiter

nächstes Feld weiter
Berechnen
Ergebnis:
Regelleistung Antragsteller. 342
Regelleistung Partner 342
Regelleistung Kinder u.6 219
Regelleistung K. v.7-313 251
Summe Regelleistung: ______
1.154
Miete 300
Heizkosten 50
abzgl. 18% Warmwasser - 9
_______
1.495
Anspruch Arbeitslosengeld 2 1.495,-
=======
Nach diesem Rechner wird kein Kindergeld abgezogen. Davon bin ich ausgegangen und habe versucht mir einen Reim darauf zu machen
warum so viele meinen es würde abgezogen. Die haben offensichtlich recht, wenngleich ich mir immer noch nicht ganz sicher bin. Ich gehe aber davon aus,
es wird abgezogen. Ich hoffe nur, du verstehst jetzt, dass ich nicht aus Jux und Dollerei den Abzug in Frage gestellt habe.
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Fr 11. Nov 2016, 18:17

jorikke hat geschrieben:(11 Nov 2016, 18:08)

Ich hoffe nur, du verstehst jetzt, dass ich nicht aus Jux und Dollerei den Abzug in Frage gestellt habe.


Ich werde dir nicht unterstellen vorsätzlich beratungsresistent zu sein.
Das siehst du schon an der Tatsache, dass du nicht auf meiner Ignoriert-Liste bist.
Verschiedene Meinungen sind die Grundlage jeder Diskussion und Irrtum ist der zweite Vorname des Homo Sapiens.
Wichtig ist halt, dass man nicht auf einer Meinung besteht und die für unbedingt richtig hält, sondern offen dafür ist seine Irrtümer zuzugeben.
Ich selber bin auch bei weitem nicht ohne Irrtümer, es gibt auch Fälle, wo ich laaaaaange meinen Irrtum nicht sehen wollte, aber ich bin halt auch einer, der NIEMALS voraussetzt, dass er unbedingt Recht haben muss sondern einen Irrtum am Ende auch zugibt.

Aber wenn du schon mal da bist, kannst du vielleicht die Frage beantworten, die hier im Raum steht:

Wenn jetzt bewiesen ist, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird, was sagt das über die Behauptung, dass Arme nur so viele Kinder haben, weil die scharf auf Kindergeld sind?
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6188
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon jorikke » Fr 11. Nov 2016, 18:32

Piranha hat geschrieben:(11 Nov 2016, 18:17)

Ich werde dir nicht unterstellen vorsätzlich beratungsresistent zu sein.
Das siehst du schon an der Tatsache, dass du nicht auf meiner Ignoriert-Liste bist.
Verschiedene Meinungen sind die Grundlage jeder Diskussion und Irrtum ist der zweite Vorname des Homo Sapiens.
Wichtig ist halt, dass man nicht auf einer Meinung besteht und die für unbedingt richtig hält, sondern offen dafür ist seine Irrtümer zuzugeben.
Ich selber bin auch bei weitem nicht ohne Irrtümer, es gibt auch Fälle, wo ich laaaaaange meinen Irrtum nicht sehen wollte, aber ich bin halt auch einer, der NIEMALS voraussetzt, dass er unbedingt Recht haben muss sondern einen Irrtum am Ende auch zugibt.

Aber wenn du schon mal da bist, kannst du vielleicht die Frage beantworten, die hier im Raum steht:

Wenn jetzt bewiesen ist, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird, was sagt das über die Behauptung, dass Arme nur so viele Kinder haben, weil die scharf auf Kindergeld sind?


Das ist Quatsch. Solche Behauptungen sind nicht ernst zu nehmen. Das hat auch andere Gründe. D.Trump hat ja den sexistischen Tonfall angeschlagen, deshalb sage ich, was der kann, kann ich schon lange und gebe hier eine alte Malocherweisheit wieder: Hacken und besoffen sein, ist des kleinen Mannes Sonnenschein.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3001
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Alana4 » Fr 11. Nov 2016, 18:57

Piranha hat geschrieben:...
Wenn jetzt bewiesen ist, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird, was sagt das über die Behauptung, dass Arme nur so viele Kinder haben, weil die scharf auf Kindergeld sind?


Nun, das sagt, dass derjenige, der solches behauptet, nicht die hellste Kerze auf der Torte ist.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Fr 11. Nov 2016, 18:59

Alana4 hat geschrieben:(11 Nov 2016, 18:57)

Nun, das sagt, dass derjenige, der solches behauptet, nicht die hellste Kerze auf der Torte ist.


Das hast du gesagt :D aber du hast es schön gesagt :thumbup:
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Boracay » Fr 11. Nov 2016, 23:15

Piranha hat geschrieben:(11 Nov 2016, 18:17)
Wenn jetzt bewiesen ist, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird, was sagt das über die Behauptung, dass Arme nur so viele Kinder haben, weil die scharf auf Kindergeld sind?


Sie haben viele Kinder weil sie gedankenlos (und meist auch besoffen) in den Tag hinein leben, rumbumsen und an keiner Konsequenzen denken.

Die Struktur der arbeitslosen Hartzer ist recht eindeutig. Kein Schulabschluss oder keine Ausbildung, sehr häufig Migrant, oftmals Ex-Knastis, Suchtprobleme.

Um heute noch langzeitabreitslos zu sein muss man sich schon sehr extrem anstrengen.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 12. Nov 2016, 18:33

Piranha hat geschrieben:(11 Nov 2016, 18:17)

Ich werde dir nicht unterstellen vorsätzlich beratungsresistent zu sein.
Das siehst du schon an der Tatsache, dass du nicht auf meiner Ignoriert-Liste bist.
Verschiedene Meinungen sind die Grundlage jeder Diskussion und Irrtum ist der zweite Vorname des Homo Sapiens.
Wichtig ist halt, dass man nicht auf einer Meinung besteht und die für unbedingt richtig hält, sondern offen dafür ist seine Irrtümer zuzugeben.
Ich selber bin auch bei weitem nicht ohne Irrtümer, es gibt auch Fälle, wo ich laaaaaange meinen Irrtum nicht sehen wollte, aber ich bin halt auch einer, der NIEMALS voraussetzt, dass er unbedingt Recht haben muss sondern einen Irrtum am Ende auch zugibt.

Aber wenn du schon mal da bist, kannst du vielleicht die Frage beantworten, die hier im Raum steht:

Wenn jetzt bewiesen ist, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird, was sagt das über die Behauptung, dass Arme nur so viele Kinder haben, weil die scharf auf Kindergeld sind?

Belustigend wenn jemand anderen vorwirft Irrtümer nicht einzugestehen, der nicht einmal die Kindergeld Tabellen lesen kann .Würde das Kindergeld auf Hartz
angerechnet würden Hartz IV Empfänger fast leer ausgehen . Jeder Hartz IV Empfänger bekommt genau soviel Kindergeld wie jeder andere hier im Lande.
Niemand bekommt das Kindergeld von seinem Hartz IV Satz abgezogen .Eine Familie mit 2 Kindern bekommt ca 1600,-€ Mietzuschüsse ,andere Vergünstigungen
wie Übernahme von Vereinsbeiträgen , kostenlose Kita ,Zuzahlung bei Medikamente ,Zuschüsse für den ÖPNV nicht eingerechnet .
Interessant wenn Linksgedrillte, sobald man die eigenen Falschbehauptungen entlarvt ,User mit anderer Meinung auf die Ignorier Liste setzen .
So kennt man das von Linken ,die meinen nur ihre Ideologie ,nach dem Staat zu schreien wäre die einzig Richtige . Wer nicht von Hartz IV leben will muss das auch nicht .Jobs gibt es genug ,zur Not muss man eben 1 1/2 oder 2 Jobs ausüben . Jeder hier im Lande darf das selbst entscheiden .
Wäre es anders würde die Mehrheit der Bürger ohne Beschäftigung sein und nicht umgekehrt .Oder leben Langzeitarbeitslose in einem anderen Land ?
Interessant wie Linke ständig versuchen Dinge zu verdrehen . Die überwiegende Mehrheit geht einer Beschäftigung nach nicht umgekehrt.
Mehr als 80 % der Menschen hier Lande sind mit ihrem Leben sehr zufrieden ,nur ca 5 % sind es nicht . Du darfst nun weiter fabulieren das diese 5 %
die Mehrheit der Bürger repräsentieren . Deine Zahlen stammen aus deiner dunkelroten Mütze ,haben mit der Realität in diesem Land nichts zu tun .
Du scheinst Einiges mit 40 Jahren DDR zu verwechseln .Da gab es eine kollektive Armut ,deshalb wurde sie dort nicht zur Kenntnis genommen .
Hier leben die Menschen in einem Wohlstand der auf dieser Welt selten erreicht wird. Daran ändern auch sozialistische Betonköpfe nichts.
Zum Glück wird deine politische Gleichmachertruppe in diesem Land und Europa nirgendwo in Regierungsverantwortung kommen .
Die begreifen halt nicht was Freiheit soziale Marktwirtschaft Selbstverantwortung bedeutet .
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Orwellhatterecht » Di 15. Nov 2016, 14:56

Boracay hat geschrieben:(11 Nov 2016, 23:15)

Sie haben viele Kinder weil sie gedankenlos (und meist auch besoffen) in den Tag hinein leben, rumbumsen und an keiner Konsequenzen denken.

Die Struktur der arbeitslosen Hartzer ist recht eindeutig. Kein Schulabschluss oder keine Ausbildung, sehr häufig Migrant, oftmals Ex-Knastis, Suchtprobleme.

Um heute noch langzeitabreitslos zu sein muss man sich schon sehr extrem anstrengen.




Und was sagt man zu so viel Borniertheit? "Lieber Gott, bitte erhalte mir meine Vorurteile, sonst verstehe ich die Welt nicht mehr!"
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 16. Nov 2016, 18:06

Orwellhatterecht hat geschrieben:(15 Nov 2016, 14:56)

Und was sagt man zu so viel Borniertheit? "Lieber Gott, bitte erhalte mir meine Vorurteile, sonst verstehe ich die Welt nicht mehr!"

Und du schließt das grundsätzlich aus ? Ich gehe gerne mit dir durch Straßen und auf markanten Plätzen ,du wirst Augen machen .
Jeder hat zumindest 1 Jahr Zeit sich bundeweit um einen Job zu bewerben bevor jemand in Hartz IV fällt.
Bei diesem Fachkräftemangel sollte das möglich sein. Schon heute müssen Restaurants die Öffnungszeiten mangels Personal beschränken .
Hunderttausende Saisonarbeiter kommen jedes Jahr ins Land .
Benutzeravatar
Europafreund
Beiträge: 37
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 15:26

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Europafreund » Do 17. Nov 2016, 21:15

Zahl der Erwerbstätigen auf Rekordhoch

Der Boom am deutschen Arbeitsmarkt hält an. Auch im dritten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,9 Prozent auf rund 43,7 Millionen. Das ist der höchste Stand seit der Wiedervereinigung, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Zum Jahresbeginn hatte der Zuwachs 1,3 Prozent betragen, im zweiten Quartal waren es noch 1,2 Prozent. Zugleich ist auch die Zahl der Arbeitslosen im Oktober um 68.000 auf 2,54 Millionen gesunken. Das sind 109.000 Erwerbslose weniger als noch vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte. Durch die gute Konjunktur ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland damit auf dem tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-11/s ... ige-rekord

Neue, äußerst erfreuliche Zahlen zur Arbeitslosigkeit, die weiter zurückgeht. Und zwar gar auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung.
Keine Demokratie ohne Rechtsstaatlichkeit!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 18. Nov 2016, 18:28

Europafreund hat geschrieben:(17 Nov 2016, 21:15)

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-11/s ... ige-rekord

Neue, äußerst erfreuliche Zahlen zur Arbeitslosigkeit, die weiter zurückgeht. Und zwar gar auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung.

Das darfst du Linken nicht so einfach ins Gesicht sagen . Die wollen ohnehin nicht begreifen dass unser Land besser dasteht als alle
vergleichbaren Staaten dieser Welt. Sicher werden als vergleichbar wieder Staaten wie die Schweiz ,Lichtenstein Katar ,Monaco oder Luxemburg vorgeschoben .
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 18. Nov 2016, 19:57

Positiv Denkender hat geschrieben:(18 Nov 2016, 18:28)

Das darfst du Linken nicht so einfach ins Gesicht sagen . Die wollen ohnehin nicht begreifen dass unser Land besser dasteht als alle
vergleichbaren Staaten dieser Welt. Sicher werden als vergleichbar wieder Staaten wie die Schweiz ,Lichtenstein Katar ,Monaco oder Luxemburg vorgeschoben .

Erkläre doch einfach mal, wie bei sinkender Arbeitslosenzahl die Sozialausgaben in Deutschland steigen können.
Oder hat das eine möglicherweise, wenig mit dem anderen zu tun?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 18. Nov 2016, 20:05

Bielefeld09 hat geschrieben:(18 Nov 2016, 19:57)

Erkläre doch einfach mal, wie bei sinkender Arbeitslosenzahl die Sozialausgaben in Deutschland steigen können.
Oder hat das eine möglicherweise, wenig mit dem anderen zu tun?


Muss ich dir das erklären ? oder gehören die finanziellen Aufwendungen für Flüchtlinge und Migranten für dich nicht dazu ?
Gehören die Kosten für Krippen und Kitas nicht zu den Sozialausgaben ? usw.usw.usw.
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon hallelujah » Fr 18. Nov 2016, 20:15

Warum macht ihr euch das Leben wieder selbst so schwer?

Vergleicht doch einfach die beiden Links, dann habt ihr die Antwort in einfacher Übersicht. Kann doch wohl nicht so schwer sein, sich mal ein paar Infos aus dem Netz zu ziehen. Ihr googelt doch sonst überall herum...

http://www.bmas.de/DE/Ministerium/Willk ... -2015.html

http://www.bmas.de/DE/Ministerium/Willk ... -2016.html
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 18. Nov 2016, 21:03

Positiv Denkender hat geschrieben:(18 Nov 2016, 20:05)

Muss ich dir das erklären ? oder gehören die finanziellen Aufwendungen für Flüchtlinge und Migranten für dich nicht dazu ?
Gehören die Kosten für Krippen und Kitas nicht zu den Sozialausgaben ? usw.usw.usw.

Die Gesamteinnahmen für 2015 betrugen 620 Milliarden.
ca. 56% davon werden zur sozialen Sicherung benötigt und damit für den sozialen Frieden.
Das ist doch gut, wenn der Staat sein Geld an die Bürger weitergibt.
Dafür ist er doch da!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 19. Nov 2016, 11:22

Bielefeld09 hat geschrieben:(18 Nov 2016, 21:03)

Die Gesamteinnahmen für 2015 betrugen 620 Milliarden.
ca. 56% davon werden zur sozialen Sicherung benötigt und damit für den sozialen Frieden.
Das ist doch gut, wenn der Staat sein Geld an die Bürger weitergibt.
Dafür ist er doch da!

Ja aber nicht für persönliche Zahlungen sondern für Investitionen von denen alle etwas haben .
Sozialer Frieden entsteht nicht dadurch ,dass einige nur bekommen was andere erarbeiten .
Zuerst einmal wird sozialer Frieden dadurch gesichert, dass sich jeder Bürger aus eigenem Antrieb vom staatlicher Unterstützung unabhängig macht.
Mehr als 50 % für Soziale Sicherungen ist zuviel. Trotzdem jammern immer noch viele Menschen es ginge hier ungerecht zu.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Adam Smith » Sa 19. Nov 2016, 11:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(18 Nov 2016, 21:03)

Die Gesamteinnahmen für 2015 betrugen 620 Milliarden.
ca. 56% davon werden zur sozialen Sicherung benötigt und damit für den sozialen Frieden.
Das ist doch gut, wenn der Staat sein Geld an die Bürger weitergibt.
Dafür ist er doch da!

Und dabei handelt es sich nur um Steuereinnahmen.

Meine Damen und Herren, in unserem Sozialstaat werden jährlich Mittel in Höhe von insgesamt 750 Milliarden Euro – jeweils zu einem erheblichen Teil umlage- und steuerfinanziert – für soziale Leistungen zur Verfügung gestellt. Allein im Bundeshaushalt haben wir für das Jahr 2017 139 Milliarden Euro angesetzt. Ich sage Ihnen: Dieser Staat ist nicht unsozial. Dieser Staat hält mit seinem Sozialetat zusammen. Wir tun alles, damit diese Gesellschaft nicht auseinanderfällt. Ich glaube, dass wir dabei sehr erfolgreich sind. Wir lassen uns das von nichts und niemandem kaputtreden.


https://www.cducsu.de/themen/familie-fr ... t-unsozial
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Adam Smith » Sa 19. Nov 2016, 11:49

30.06.2016
Die Summe der Sozialausgaben steigt trotz niedriger Arbeitslosigkeit und günstiger Konjunkturentwicklung weiter kräftig an. Insgesamt wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 888,2 Milliarden Euro in sozialpolitische Zwecke gelenkt


Oder auch hier. Der Staat gibt sehr Geld viel für soziales aus.

Zugleich ist damit nun auch die Summe aller Sozialausgaben in Deutschland zum wiederholten Mal stärker gewachsen als die Wirtschaftsleistung. Dem Anstieg der Sozialausgaben um nominal – nicht preisbereinigt – 4,5 Prozent stand eine Steigerung des Bruttoinlandsprodukt um nominal 3,8 Prozent gegenüber. Damit sind die Sozialausgaben inzwischen das vierte Jahr in Folge schneller gewachsen als die Wirtschaft. Die gesamtwirtschaftliche Sozialleistungsquote hat sich damit von 28,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts im Jahr 2012 auf 29,4 Prozent im Jahr 2015 erhöht. Die absolute Höhe der Sozialausgaben ist allein von 2010 bis 2015 um 119,5 Milliarden Euro angestiegen.


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 17356.html
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44074
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Sa 19. Nov 2016, 14:15

Bielefeld09 hat geschrieben:(18 Nov 2016, 19:57)

Erkläre doch einfach mal, wie bei sinkender Arbeitslosenzahl die Sozialausgaben in Deutschland steigen können.

Steht doch schon im Eingangsbeitrag. Rente und Pflege wird teurer. Die Arbeitslosenversicherung ist nur ein sehr kleiner Bestandteil des Sozialstaats. Das meiste Geld geht für Kreuzfahrten für Senioren drauf.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 19. Nov 2016, 21:50

frems hat geschrieben:(19 Nov 2016, 14:15)

Steht doch schon im Eingangsbeitrag. Rente und Pflege wird teurer. Die Arbeitslosenversicherung ist nur ein sehr kleiner Bestandteil des Sozialstaats. Das meiste Geld geht für Kreuzfahrten für Senioren drauf.

Letzt Genannte kommen dafür aber selbst auf.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste