Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 18:48

Alexyessin hat geschrieben:(10 Nov 2016, 18:47)

Zweimal Schmarrn.


Also doch lügenmedien. :D
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3701
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Yossarian » Do 10. Nov 2016, 18:51

Fadamo hat geschrieben:(10 Nov 2016, 18:48)

Also doch lügenmedien. :D


Nein Lügenmedien heisst das auf der anderen Seite. Neoliberale Kampfpresse? Ne, das waren auch andere. Naja, so ähnlich halt.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Piranha » Do 10. Nov 2016, 19:05

harry52 hat geschrieben:(10 Nov 2016, 16:55)

Ja, das ist ein Widerspruch.
Das passt zusätzlich auch nicht zu seinem Plan, den Sumpf auszutrocknen, denn die Militärs gehören zur Elite und zum Establishment. Außerdem passt das auch überhaupt nicht zu den vielen Trump-Wählern, die weniger Staat wollen, weil sie dem Staat misstrauen und ihnen ein aufgeblähter Staat zu teuer ist.


Da hast du, genau wie viele Trump-Wähler, irgendwas falsch verstanden.
Die mit dem schlanken Staat sind die "Libertarians".
Trump ist ein "Authoritarian", also das genaue Gegenteil davon.
Gemeinsam haben die nur, dass sie Reiche-Leute-Politik wollen.

harry52 hat geschrieben:Ich bin für einen schlanken Staat und Vernunft in den Finanzen, denn man kann die Abhängigkeit von Banken und die Macht der Finanzmärkte nicht gleichzeitig kritisieren, wenn man sich bei denen noch stärker verschuldet. Bei dem Punkt sind rechte und linke Populisten völlig verlogen und widersprüchlich.


Weniger Verschuldung geht nur entweder mit höheren Steuern oder mit gekürzten Ausgaben.
Trump will Steuern senken und mehr fürs Militär ausgeben.

harry52 hat geschrieben:Man weiss echt nicht, was uns da bevorsteht.


Das Einzige was wir sicher wissen ist, dass er viele seiner Versprechen nicht halten kann, weil die sich oft gegenseitig widersprechen.
Abzuwarten bleibt, welche Hälfte er am Ende macht, welche Hälfte er fallen lassen muss und was die weggelassene Hälfte an Nebenwirkungen hat.
Ich Sachen Außen- und sicherheitspolitische Folgen (damit wir im Thema bleiben) dürfte sich ergeben, dass er sich aus weiten Teilen der Welt zurückziehen muss, weil er die Kosten der 700 Stützpunkte weltweit nach Senkung der Unternehmenssteuern nicht bezahlen kann und das Ausland ihm das (im Gegensatz zu seinen Vorstellungen) nicht bezahlen wird.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58207
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Alexyessin » Do 10. Nov 2016, 19:12

Fadamo hat geschrieben:(10 Nov 2016, 18:48)

Also doch lügenmedien. :D


Erstens haben wir immer noch keine Staatsmedien, auch wenn dir das schwerfällt zu verstehen und zweitens kann ein Präsident der USA einfach so durchregieren oder wie du es geschrieben hast:

hat trump vollen durchmarsch bei entscheidungen.
Er bräuchte niemanden zur abstimmung.


Vielleicht beschäftigst du dich erstmal mit den Grundzügen des US-Regierungssystems.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 19:27

Alexyessin hat geschrieben:(10 Nov 2016, 19:12)

Erstens haben wir immer noch keine Staatsmedien, auch wenn dir das schwerfällt zu verstehen und zweitens kann ein Präsident der USA einfach so durchregieren oder wie du es geschrieben hast:



Vielleicht beschäftigst du dich erstmal mit den Grundzügen des US-Regierungssystems.


MOD Spam von Fadamo mal wieder MOD
Itu

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Itu » Do 10. Nov 2016, 19:34

Letztendlich kann er nur nach der Verfassung der Vereinigten Staaten regieren

Und die Abschaffung von Obamacare
Das sind nicht nicht irgendwelche fetten Kapitalisten die das wollen
Dahinter steht eher das Proletariat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58207
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Alexyessin » Do 10. Nov 2016, 19:37

Ich habe deine Quellenangabe nicht verschoben, das war der Kollege.
So, aber trotzdem kann ich das von dir behauptete nicht dieser Quelle entnehmen. Du könntest natürlich den entsprechenden Teil der deine Behauptung stützt kopieren und einstellen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 1997
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon UncleSams_Berater » Do 10. Nov 2016, 20:24

relativ hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:19)

Wenn er sich doch aus Bündnissen und Krisen eher herraushalten möchte, wofür braucht er ein noch höheren Militärhaushalt. Schon klar, daß man die Schlüsseltechnologie eines Landes puscht, aber hoffentlich hat dies dann auch einen nutzen, ausser Kriege zu führen die nix nutzen.


Die Technologie verschlingt eine Menge Geld und die Militärbasen rund um den Globus. Auch zu Friedenszeiten braucht man ein starkes Militär.
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 1997
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon UncleSams_Berater » Do 10. Nov 2016, 20:26

Fadamo hat geschrieben:(10 Nov 2016, 18:22)

Die militärausgaben gehen zu lasten des sozialfonds.
Was ich wieder nicht gut finde.


Die USA brauchen das stärkste Militär der Welt
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 20:36

UncleSams_Berater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 20:26)

Die USA brauchen das stärkste Militär der Welt


Blödsinn.Die USA soll sich nicht immer neue Feinde suchen.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 1997
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon UncleSams_Berater » Do 10. Nov 2016, 21:16

Fadamo hat geschrieben:(10 Nov 2016, 20:36)

Blödsinn.Die USA soll sich nicht immer neue Feinde suchen.


Die USA haben schon viele Feinde
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 21:26

UncleSams_Berater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 21:16)

Die USA haben schon viele Feinde


Dann sollen sie mal ihre Außenpolitik ändern,dass Reicht schon um wenigere Feinde zu haben.
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Wildermuth » Do 10. Nov 2016, 21:31

Fadamo hat geschrieben:(10 Nov 2016, 21:26)

Dann sollen sie mal ihre Außenpolitik ändern,dass Reicht schon um wenigere Feinde zu haben.


Dann hätten sie jemand anderes wählen müssen...
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 1997
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon UncleSams_Berater » Do 10. Nov 2016, 21:39

Fadamo hat geschrieben:(10 Nov 2016, 21:26)

Dann sollen sie mal ihre Außenpolitik ändern,dass Reicht schon um wenigere Feinde zu haben.


Die USA sind an diesen Feindschaften nicht Schuld
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Fadamo » Do 10. Nov 2016, 21:59

UncleSams_Berater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 21:39)

Die USA sind an diesen Feindschaften nicht Schuld



Die USA allgemein nicht.Da gebe ich dir recht.Es sind die kriegstreibenden Politnix,die CIA,das Pentagon.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11196
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Teeernte » Do 10. Nov 2016, 22:14

UncleSams_Berater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 20:24)

Die Technologie verschlingt eine Menge Geld und die Militärbasen rund um den Globus. Auch zu Friedenszeiten braucht man ein starkes Militär.



Aber doch nicht auf EIGENE (US) Kosten !

Viele Arbeitslose ? Da ist Militär gut....das schluckt. Fremdfinanziert macht das Spass....

Neueste Technik - Kein Geld ? Du kanst es im Leasing haben....mit US Technikern , US Ersatzteilen.... US Verbrauchsmitteln und US Munition.. (Die passen auf - dass Du damit keinen Shit machst) ....auch Alte Technik geht... da kann man selbst neue kaufen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19451
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon relativ » Fr 11. Nov 2016, 00:04

UncleSams_Berater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 20:24)

Die Technologie verschlingt eine Menge Geld und die Militärbasen rund um den Globus. Auch zu Friedenszeiten braucht man ein starkes Militär.

Die USA haben sowohl schon das stärkste Militär, als auch mit weitem Abstand höchsten Militärausgaben auf diesen Globus. Also warum will man diese dann noch erhöhen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19451
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon relativ » Fr 11. Nov 2016, 00:09

UncleSams_Berater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 21:39)

Die USA sind an diesen Feindschaften nicht Schuld

Nana, also so primitiv einfache Antworten und angebliche Wahrheiten sollte man hier nicht in die Welt setzen. Der Hass z.B. vieler Moslems auf die USA kommt nicht gerade direkt von Allah, sondern von menschengemachten Maschinen eine Etage tiefer. Die wussten eben nicht womit sie dies verdienen, man hat es ihnen nicht erklärt.
"Arabische Trumps", die gabs dort schon früher, haben es ihnen dann erklärt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1284
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Summers » Fr 11. Nov 2016, 04:34

Alexyessin hat geschrieben:(10 Nov 2016, 19:12)

Erstens haben wir immer noch keine Staatsmedien, auch wenn dir das schwerfällt zu verstehen .


Selbstverständlich haben wir auch Staatsmedien, schon mal etwas von der Deutschen Welle gehört?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58207
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Außen- und sicherheitspolitische Folgen der Präsidentschaft Trumps

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Nov 2016, 07:51

Summers hat geschrieben:(11 Nov 2016, 04:34)

Selbstverständlich haben wir auch Staatsmedien, schon mal etwas von der Deutschen Welle gehört?


Die Deutsche Welle gehört zur ARD und somit kein Staatemedium.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast