Die tödlichste Stadt der Welt

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Wasteland » Sa 14. Feb 2015, 15:02

Kanzlerqualle » Sa 14. Feb 2015, 15:58 hat geschrieben:.. und die Grundlage waren mal wieder religiöse Gründe .. wie immer ..


Politik, Wirtschaft und der Kampf um das Überleben. Auch ohne eine Religion hätten Spanier und Azteken andere Völker versklavt und geschlachtet.
Ist ja nicht so als ob die Staaten die nicht Religion als Triebfeder hatten durch ihre Menschenfreundlichkeit aufgefallen sind.
Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Die Religion ist nicht die Ursache des Ganzen. Der Mensch ist es.
Zuletzt geändert von Wasteland am Sa 14. Feb 2015, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
Kanzlerqualle

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Kanzlerqualle » Sa 14. Feb 2015, 15:08

.. darum ging es : Die Azteken waren verhasst aufgrund ihrer Brutalität.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Wasteland » Sa 14. Feb 2015, 15:13

Kanzlerqualle » Sa 14. Feb 2015, 16:08 hat geschrieben:.. darum ging es : Die Azteken waren verhasst aufgrund ihrer Brutalität.


Ja, die anderen waren nicht unbedingt friedlicher oder besser. Sie waren nur in der schwächeren Position.

Aber wie gesagt, ob man damit die Zustände von heute begründen kann bezweifle ich. Dann müsste es in Europa ja genau so aussehen, denn zu der Zeit waren unsere Vorfahren genauso blutrünstig.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Joker » Sa 14. Feb 2015, 15:30

Wasteland » Sa 14. Feb 2015, 15:02 hat geschrieben:
Die Religion ist nicht die Ursache des Ganzen. Der Mensch ist es.

Bestreitest gänzlich die Existenz von Religionskriegen ?

Keine Religion entstammt der Idee irgendeines Gottes ,
Kein Gott hat jemals eine Religion gegründet.
Religion ist immer ein von Menschen gemachtes Konstrukt .
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Wasteland » Sa 14. Feb 2015, 15:37

Joker » Sa 14. Feb 2015, 16:30 hat geschrieben:Bestreitest gänzlich die Existenz von Religionskriegen ?


Nein, aber die meisten dieser Kriege haben ziemlich weltliche Ursachen und Religion wird vorgeschoben.

Joker » Sa 14. Feb 2015, 16:30 hat geschrieben:Religion ist immer ein von Menschen gemachtes Konstrukt .


Eben. Und es wäre kein bisschen friedlicher ohne Religion. Der Mensch findet immer Gründe.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Joker » Sa 14. Feb 2015, 15:47

Wasteland » Sa 14. Feb 2015, 15:37 hat geschrieben:
Nein, aber die meisten dieser Kriege haben ziemlich weltliche Ursachen und Religion wird vorgeschoben.



Eben. Und es wäre kein bisschen friedlicher ohne Religion. Der Mensch findet immer Gründe.

Religion ist schon immer eine Mächtige Triebfeder um Menschen zum äußersten zu treiben.
Wenn man Mensch weismachen kann das Gott seine Taten gutheißt kann man sie zu allen bringen.
Kanzlerqualle

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Kanzlerqualle » Sa 14. Feb 2015, 15:51

Joker » Sa 14. Feb 2015, 15:30 hat geschrieben:
Religion ist immer ein von Menschen gemachtes Konstrukt .

.. das Versprechen des "ewigen Lebens" nach dem Tode ist schon eine goldrichtige Einnahmequelle ..
1. du brauchst nichts investieren
2. du brauchst nicht investieren
3. du brauchst nur kassieren und dem anderen klar und deutlich machen , daß er nach dem irdischen Tode ein neues ganz tolles Leben beginnt ..
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Wasteland » Sa 14. Feb 2015, 16:12

Joker » Sa 14. Feb 2015, 16:47 hat geschrieben:Religion ist schon immer eine Mächtige Triebfeder um Menschen zum äußersten zu treiben.
Wenn man Mensch weismachen kann das Gott seine Taten gutheißt kann man sie zu allen bringen.


Das geht auch ohne Religion. Selbstmordanschläge mit Sprengstoffgürteln wurden von kommunistischen -atheistischen- Rebellen in Sri Lanka erfunden.
Aber das führt etwas ab vom Thema.
Ausser du vertrittst die Ansicht das die Religion verantwortlich ist für die heutigen Zustände in Südamerika.





Kanzlerqualle

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Kanzlerqualle » Sa 14. Feb 2015, 16:36

Wasteland » Sa 14. Feb 2015, 16:12 hat geschrieben:- Rebellen in Sri Lanka erfunden.
Aber das führt etwas ab vom Thema.
.. ja .. Kriegsgebiete waren ausgeschlossen , ansonsten könnte man ja Bücher darüber schreiben ..
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Wasteland » Sa 14. Feb 2015, 19:39

Kanzlerqualle » Sa 14. Feb 2015, 17:36 hat geschrieben: .. ja .. Kriegsgebiete waren ausgeschlossen , ansonsten könnte man ja Bücher darüber schreiben ..


Was ist denn deine Ansicht woran es liegen könnte, weil du die Religion ins Spiel brachtest...Glaubst du es liegt daran? Ich glaubs eher nicht.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon USA TOMORROW » Mo 16. Feb 2015, 18:19

theo » 27. Jan 2015, 00:14 hat geschrieben:mit Statistik ist das immer so eine Sache - trotzdem klingt die Begründung hier interessant
es geht um den Zusammenhang zwischen Abtreibung und Kriminalität
https://books.google.de/books?id=LSyHAg ... ng&f=false

Diese Behauptung hält einer Überprüfung allerdings nicht stand:

http://digitalcommons.law.yale.edu/cgi/ ... epp_papers

https://www.bostonfed.org/economic/wp/wp2005/wp0515.pdf

http://www.boston.com/community/blogs/c ... ssing.html

http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/do ... 1&type=pdf
John 3:16
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon schokoschendrezki » Di 7. Apr 2015, 13:43

Aus aktuellem Anlass ein Radiotipp zum Thema:

In der Reihe "Das Feature" sendete der Deutschlandfunk unter dem Titel

Mittelamerikanischer Exodus: Wenn Kinder nur noch weg wollen

eine ausführliche und tiefschürfende Analyse auch zum Problem von Gewalt, Jugendbanden, Drogen, Korruption usw. besonders in den zentralamerikanischen Ländern Honduras, Guatemala und El Salvador. Tatsächlich ist Honduras das Land mit der mit Abstand weltweit höchsten Tötungsdeliktrate pro Einwohner.

Das Phänomen der Maras, der Jugendbanden entstand zunächst in den Bürgerkriegsjahren in Zentralamerika, wurde von Migranten in die USA exportiert, erhielt (erst) dort ihren extrem gewalttätigen, maffiaartigen Charakter und wurde nach dem Ende der Bürgerkriege wieder nach Zentralamerika reexportiert.

Provokateur » Fr 16. Jan 2015, 23:02 hat geschrieben:In Sarajevo und Umgebung gab es vor einigen Jahren noch drei Tötungsdelikte pro Tag. Nach dem Krieg, wohlgemerkt.


Zumindest 2012 ist Bosnien Herzegowina in der Liste der Tötungsraten pro Land mit 1.3 jährlichen Delikten auf
100000 Einwohner auf Platz 178 deutlich im "harmlosen" Bereich. Noch vor (bzw. hinter) Ländern wie Kanada oder Finnland.
http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%B6tungsrate_nach_L%C3%A4ndern

Apropos Länderliste: Einigermaßen verwundert war ich über die mit 19.4 extrem hohe Tötungsrate in Grönland. Etwa gleichauf mit Nigeria. Auch wenn das nicht direkt zum Thema gehört. Wie ist das trotz einigermaßen entwickelter Sozialstandards zu erklären?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
steve1974
Beiträge: 1926
Registriert: Do 14. Mai 2015, 18:17

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon steve1974 » Sa 16. Mai 2015, 18:09

-
tippe mal auf ein Zusammentreffen mehrerer, d.h. hier einiger,
möglich aber nicht zwingend aller
der folgenden genannten ungünstiger Umstände,
die einen ( jungen ) Mann zu extremer Gewalt treiben :

als Kind Gewalt in verschiedensten Formen erlitten
Prägung durch Faustrecht, Gesetz der Strasse
sozial und wirtschaftlich eher ohne Perspektive
Drogenkonsum
Beweisdruck in der Gang und sich selbst gegenüber
Rachegefühle
häufige Zurückweisung von Frauen / Sexualität nicht natürlich auslebbar
Scham, Minderwertigkeitsgefühle
Existenzangst
krankhafte psychische Zustände
religiöse oder parareligiöse Beweggründe
Macht über das Leben, mehr sein als Gott ?

Dazu kommen metaphysische Fragen,
wie die nach der wiederkehrenden Gewalt als Folge von Gewalt in vergangenen
Generationen oder Lebensläufen, mit u.U. vertauschten Rollen, auch Karmagesetz genannt,
was aber hier ausdrücklich ( ! ) nur rein hypothetisch und spekulativ aufgeführt ist.

Wir sollten nicht vergessen,
daß innerhalb kürzester Zeit jeder Mensch zum Mörder werden
oder gemacht werden kann,
auch im gesättigten ach so zivilisierten Deutschland,
wenn man ihn nur lange genug einsperrt,
quält, erniedrigt, psychisch manipuliert,
ihm wesentliche Elemente eines menschenwürdigen Lebens konsequent vorenthält
und ihm genug mediale Abstumpfung verpasst.
Es gibt darüber viele Experimente und Forschungen.

Und :
Es gibt keine Garantie dafür, daß nicht auch ein Mensch aus gut versorgtem
Elternhaus und scheinbar gesichertem und intaktem Leben nicht ausrastet !

-
Zuletzt geändert von steve1974 am Sa 16. Mai 2015, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Marty McFly
Beiträge: 242
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 03:32
Benutzertitel: NO MA'AM
Wohnort: Germany

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Marty McFly » Di 2. Jun 2015, 06:58

Also in Detroit (#21) war ich schon. Auch im Osten, da wo man nicht hin gehen sollte. Die Ursachen sind für Detroit natürlich recht klar. In den Deutschen Medien beschränkt man sich da allerdings immer auf den "Niedergang der Automobilindustrie". Die Rassenunruhen von 1967 erwähnt man eigentlich nie, vielleicht ist das ja ein zu heisses Eisen.

Die Ursachen der Gewalt in Südamerika würden mich allerdings auch mal interessieren. Ich weiss bisher nur davon, dass die USA im Drogenkrieg so einige Gang-Mitglieder zurück nach Südamerika abgeschoben haben, wo diese sich dann aber neu vernetzt haben sollen, und so hat man alles nur schlimmer gemacht.


Wasteland » Fr 16. Jan 2015, 22:52 hat geschrieben:Auch möchte ich hier an den Femizid an Frauen erinnern, der in Zentral- und Südamerika stattfindet. Es werden massenhaft Frauen ermordet und die Täter kommen meist straffrei davon.


She states that "female murder victims have never comprised more than 18 percent of the overall number of murder victims in Ciudad Juarez, and in the last two decades that figure averages at less than 10 percent.

http://en.wikipedia.org/wiki/Female_hom ... _homicides

Aber hey, wenn irgendwo "massenhaft Männer ermordet" werden, dann taugt das halt nicht als Aufhänger in den Medien. Rechnerisch ist es interessant, dass eine Frau offenbar soviel Wert ist wie 10 Männer. Ich denke so wird das bei den Höhlenmenschen auch schon gewesen sein.
"It were not best that we should all think alike; it is difference of opinion that makes horse races."
Mark Twain
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon UncleSams_Berater » Mo 24. Aug 2015, 17:25

Anders als im Nahen Osten schlachten sich die Menschen in Mittel und Südamerika vorallem wegen Geld und Gang Rivalitäten ab
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43565
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon frems » Mo 24. Aug 2015, 18:22

schokoschendrezki » Di 7. Apr 2015, 14:43 hat geschrieben:Apropos Länderliste: Einigermaßen verwundert war ich über die mit 19.4 extrem hohe Tötungsrate in Grönland. Etwa gleichauf mit Nigeria. Auch wenn das nicht direkt zum Thema gehört. Wie ist das trotz einigermaßen entwickelter Sozialstandards zu erklären?

Die gibt's auf Grönland weniger. Selbst in Nuuk leben viele Grönländer in sehr prekären Lebensbedingungen. Zudem gibt's ein erhebliches Alkoholproblem. Die Selbstmordrate ist doch ebenfalls erschreckend hoch: http://www.welt.de/reise/Fern/article11 ... bleme.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Pepetrueno
Beiträge: 28
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 20:32

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Pepetrueno » So 30. Aug 2015, 14:44

Hallo nochmal. :thumbup:

Ich bringe einige Statistiken über Mexiko:

1. Mexiko hat mehr Turismus als fast den Rest von Lateinamerika (Brasil, Argentina, usw.)

https://en.wikipedia.org/wiki/Tourism_in_Mexico
https://en.wikipedia.org/wiki/Tourism

2014 war ein Jahr mit höchtest anti-mexikanische Propaganda, aber die Turismus steigt 20%. Der Propagandakrieg gegen mein Land ist noch hoch in 2015, aber die Turismus steigt noch.

2. Über Mordungen kann ich sagen, dass letztes Jahr es waren 16,000 Morden in Mexiko. Es ist zuviel... aber z.B. Brasilien hat durchschnittlich 50,000 jedes Jahr.

Ich möchte sagen, dass während ich dies schreibe es gibt eine Menge von syrische Flüchtlinge versuchen, nach Europa wegen des Krieges dort eingeben. Ich denke, dass es wie 4 Million syrische Flüchtlinge in den Nachbarländern Syrien. Das war, weil ein Krieg, der verursachte bisher 200.000 Tote in vier Jahren.

Was ich sagen will, ist, dass Mexiko KÖNNTE 200.000 Morde in einem Jahr, und Sie werden kaum bemerken. Wir werden immer noch die lateinamerikanische Land mit mehr Tourismus zu sein, und zur gleichen Zeit das Land, mehr High-Tech-Fertigung, wie der Rest von Lateinamerika, die wir exportieren.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_t ... ted_States

Mexiko ist ein sehr großes Land, und die Dinge müssen unter diesem Licht in Betracht gezogen werden.

Natürlich werden wir uns bemühen, die Sicherheit zu verbessern, auch wenn in anderen Ländern die sie nicht mögen, dass.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Atheist » So 30. Aug 2015, 18:18

Pepetrueno » So 30. Aug 2015, 15:44 hat geschrieben:Hallo nochmal. :thumbup:

Ich bringe einige Statistiken über Mexiko:

1. Mexiko hat mehr Turismus als fast den Rest von Lateinamerika (Brasil, Argentina, usw.)

https://en.wikipedia.org/wiki/Tourism_in_Mexico
https://en.wikipedia.org/wiki/Tourism

2014 war ein Jahr mit höchtest anti-mexikanische Propaganda, aber die Turismus steigt 20%. Der Propagandakrieg gegen mein Land ist noch hoch in 2015, aber die Turismus steigt noch.

2. Über Mordungen kann ich sagen, dass letztes Jahr es waren 16,000 Morden in Mexiko. Es ist zuviel... aber z.B. Brasilien hat durchschnittlich 50,000 jedes Jahr.

Ich möchte sagen, dass während ich dies schreibe es gibt eine Menge von syrische Flüchtlinge versuchen, nach Europa wegen des Krieges dort eingeben. Ich denke, dass es wie 4 Million syrische Flüchtlinge in den Nachbarländern Syrien. Das war, weil ein Krieg, der verursachte bisher 200.000 Tote in vier Jahren.

Was ich sagen will, ist, dass Mexiko KÖNNTE 200.000 Morde in einem Jahr, und Sie werden kaum bemerken. Wir werden immer noch die lateinamerikanische Land mit mehr Tourismus zu sein, und zur gleichen Zeit das Land, mehr High-Tech-Fertigung, wie der Rest von Lateinamerika, die wir exportieren.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_t ... ted_States

Mexiko ist ein sehr großes Land, und die Dinge müssen unter diesem Licht in Betracht gezogen werden.

Natürlich werden wir uns bemühen, die Sicherheit zu verbessern, auch wenn in anderen Ländern die sie nicht mögen, dass.


Touristen sind eine wichtige Geldeinnahmequelle, daher werden sie nicht ermordert.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
Pepetrueno
Beiträge: 28
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 20:32

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Pepetrueno » So 30. Aug 2015, 19:48

Atheist » So 30. Aug 2015, 18:18 hat geschrieben:Touristen sind eine wichtige Geldeinnahmequelle, daher werden sie nicht ermordert.


Villeicht die meisten sind nicht Drogenhändler oder wollen sich nicht etwas mit Drogen hier.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon UncleSams_Berater » So 6. Sep 2015, 16:16

Pepetrueno » So 30. Aug 2015, 14:44 hat geschrieben:Hallo nochmal. :thumbup:

Ich bringe einige Statistiken über Mexiko:

1. Mexiko hat mehr Turismus als fast den Rest von Lateinamerika (Brasil, Argentina, usw.)

https://en.wikipedia.org/wiki/Tourism_in_Mexico
https://en.wikipedia.org/wiki/Tourism

2014 war ein Jahr mit höchtest anti-mexikanische Propaganda, aber die Turismus steigt 20%. Der Propagandakrieg gegen mein Land ist noch hoch in 2015, aber die Turismus steigt noch.

2. Über Mordungen kann ich sagen, dass letztes Jahr es waren 16,000 Morden in Mexiko. Es ist zuviel... aber z.B. Brasilien hat durchschnittlich 50,000 jedes Jahr.

Ich möchte sagen, dass während ich dies schreibe es gibt eine Menge von syrische Flüchtlinge versuchen, nach Europa wegen des Krieges dort eingeben. Ich denke, dass es wie 4 Million syrische Flüchtlinge in den Nachbarländern Syrien. Das war, weil ein Krieg, der verursachte bisher 200.000 Tote in vier Jahren.

Was ich sagen will, ist, dass Mexiko KÖNNTE 200.000 Morde in einem Jahr, und Sie werden kaum bemerken. Wir werden immer noch die lateinamerikanische Land mit mehr Tourismus zu sein, und zur gleichen Zeit das Land, mehr High-Tech-Fertigung, wie der Rest von Lateinamerika, die wir exportieren.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_t ... ted_States

Mexiko ist ein sehr großes Land, und die Dinge müssen unter diesem Licht in Betracht gezogen werden.

Natürlich werden wir uns bemühen, die Sicherheit zu verbessern, auch wenn in anderen Ländern die sie nicht mögen, dass.


Mexiko braucht einen funktionierenden Staat, mir scheint es so als hätte die Polizei oder Armee in weiten Teilen des Landes keine Macht.
Ich habe eine Doku gesehen über Mexikaner die in die USA flüchten wollen und auf dem Weg dahin kaufen sich alle Frauen Verhütungsmittel weil sie alle damit rechnen vergewaltigt zu werden!
Weil es dort Banditen gibt, meine Frage ist wenn man sowas weiß wieso säubert man diese Gegend nicht?!
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste