Einwanderungsgesetze verschärfen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3574
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Boraiel » So 23. Aug 2015, 18:10

Progressiver hat geschrieben:Die Forderung, überhaupt keine Flüchtlinge mehr aus Syrien etc. hereinzulassen und stattdessen das "Recht des Stärkeren" gelten zu lassen ist weder christlich noch humanistisch noch vernünftig.

Ich habe diese Forderung hier überhaupt nicht erhoben. ;)
Progressiver hat geschrieben:Im Übrigen würde eine Gesellschaft, die nur das sogenannte "Recht des Stärkeren" gelten ließe, sich auch im Inneren total barbarisieren. Wenn statt der Stärke des Rechts nur noch das Recht des Stärkeren gälte, würden wir bald ebenfalls Zustände wie in Syrien haben.

Mit dem Recht des Stärkeren meinte ich nicht das Recht des (körperlich) Stärkeren in der Wildnis, sondern bezog durchaus das Recht, was wir als Gemeinschaft durchsetzen, weil wir zusammen stärker sind als das stärkste Individuum, mit ein.
Aber kommen wir noch einmal zurück zum (abwegigen) Beispiel des syrischen Farmers. Dieser möchte nach Deutschland. Er hat in Friedenszeiten sehr begrenzte Möglichkeiten nach Deutschland zu kommen und hier zu bleiben. Wenn es in seinem Land drunter und drüber geht, soll er auf einmal einen Rechtsanspruch darauf, hier zu bleiben? Zumindest bis irgendjemand (wer eigentlich?) das wieder in seinem Land in Ordnung gebracht hat!?
Stimmen Sie bei der Bundestagswahl gegen Merkel und für ein freies Deutschland.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3574
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Boraiel » So 23. Aug 2015, 18:27

Boraiel hat geschrieben:Wenn es in seinem Land drunter und drüber geht, soll er auf einmal einen Rechtsanspruch darauf, hier zu bleiben? Zumindest bis irgendjemand (wer eigentlich?) das wieder in seinem Land in Ordnung gebracht hat!?

Wenn man darauf keine vernünftige, zufriedenstellende Antwort findet, dann würde ich persönlich sagen, ist das bisherige deutsche Asylwesen gescheitert und erfordert Veränderungen.
Stimmen Sie bei der Bundestagswahl gegen Merkel und für ein freies Deutschland.
Piedro

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Piedro » So 23. Aug 2015, 18:31

Boraiel » So 23. Aug 2015, 15:30 hat geschrieben: Du kannst in jedes EU-Land ziehen, d.h. aber nicht, dass dir das entsprechende Land deine Unterkunft dort auch bezahlt.

Auch als Christ sollte man die Realität nicht ignorieren und Nächstenliebe erstreckt sich auch auf den Nächsten. Was uns als christliches Land absetzt, ist die Wahrnehmung von Option drei. Aber auch dazu gibt es keine Verpflichtung oder einen Automatismus. Wenn wir können und wollen, lasst uns das so machen.


Jetzt verstehe ich den Nazarener endlich! Liebe deinen Nächsten. Scheiß auf die, die dein Nächster werden wollen, verhindere, das sie kommen, laß sie verrecken, aber liebe die deinen.

Und ich trottel habe mich auch noch taufen lassen, da fehlt jetzt nur noch ein NPD-Parteibuch.

Wir sind ein christliches Land? Naja, nach deinem Verständnis vielleicht... Wenn man die zehn Gebote und die Bergpredigt wegläßt...
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4569
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Brainiac » So 23. Aug 2015, 18:32

Boraiel » So 23. Aug 2015, 19:10 hat geschrieben:Ich habe diese Forderung hier überhaupt nicht erhoben. ;)

Mit dem Recht des Stärkeren meinte ich nicht das Recht des (körperlich) Stärkeren in der Wildnis, sondern bezog durchaus das Recht, was wir als Gemeinschaft durchsetzen, weil wir zusammen stärker sind als das stärkste Individuum, mit ein.
Aber kommen wir noch einmal zurück zum (abwegigen) Beispiel des syrischen Farmers. Dieser möchte nach Deutschland. Er hat in Friedenszeiten sehr begrenzte Möglichkeiten nach Deutschland zu kommen und hier zu bleiben. Wenn es in seinem Land drunter und drüber geht, soll er auf einmal einen Rechtsanspruch darauf, hier zu bleiben? Zumindest bis irgendjemand (wer eigentlich?) das wieder in seinem Land in Ordnung gebracht hat!?

Die Menschenrechte und auch das Asylrecht sind (zum Glück) nicht ökonomisch orientiert.

Menschen in Not soll geholfen werden.

Wenn in der Sahararegion die Dürre ausbricht oder in Bangladesch alles überschwemmt wird, wird das auch versucht. Auch wenn es die Umstände nicht verbessert. (Rein ökonomisch betrachtet sollte man doch lieber die Bevölkerungen sich "gesundschrumpfen" lassen?)

Das nennt sich auch "humanitare Hilfe". Sie kann durchaus im Konflikt zu Entwicklungszielen stehen. Mit dem Konflikt muss man leben, wir sind Menschen und keine Maschinen.
this is planet earth
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Atheist » So 23. Aug 2015, 18:32

Boraiel » So 23. Aug 2015, 19:10 hat geschrieben:Ich habe diese Forderung hier überhaupt nicht erhoben. ;)

Mit dem Recht des Stärkeren meinte ich nicht das Recht des (körperlich) Stärkeren in der Wildnis, sondern bezog durchaus das Recht, was wir als Gemeinschaft durchsetzen, weil wir zusammen stärker sind als das stärkste Individuum, mit ein.


Genau deshalb gibt es Menschenrechte, die das Individuum vor der Übermacht des Kollektivs schützen sollen. :rolleyes:
Zuletzt geändert von Atheist am So 23. Aug 2015, 18:34, insgesamt 1-mal geändert.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Piedro

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Piedro » So 23. Aug 2015, 18:34

Boraiel » So 23. Aug 2015, 16:11 hat geschrieben:Ich möchte eine Frage noch einmal an die Foristen stellen:
Wann hat ein syrischer Bauer größere Chancen nach Deutschland zu kommen und hier zu bleiben, wenn in seinem Land Frieden herrscht oder Krieg?


Blöde Frage, Antwort verweigert.

Ohne Krieg würde sich kein syrischer Bauer auf den Weg machen und in ein Schlauchboot setzen, um vielleicht am Leben zu bleiben.
Piedro

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Piedro » So 23. Aug 2015, 18:37

Boraiel » So 23. Aug 2015, 18:10 hat geschrieben: Wenn es in seinem Land drunter und drüber geht, soll er auf einmal einen Rechtsanspruch darauf, hier zu bleiben? Zumindest bis irgendjemand (wer eigentlich?) das wieder in seinem Land in Ordnung gebracht hat!?


Och, diesen Rechtsanspruch soll er nicht nur haben, den hat er definitiv. Das kannst du gar nicht bestreiten. Du kannst das ablehnen, warum auch immer, aber damit hat sich's auch schon.

Fleißig NPD wählen, dann hat sich das mit dem Rechtsanspruch irgendwann erledigt. So lange deine Argumentation nicht mehrheitsfähig ist, gibt es den Rechtsanspruch auf Schutz für Kriegsflüchtlinge.
Piedro

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Piedro » So 23. Aug 2015, 18:38

Boraiel » So 23. Aug 2015, 15:23 hat geschrieben:Man kann sich natürlich alles schön reden. Sollten wir aber nicht. In einer Verfassung sollte darlegt werden, was richtig ist und wie die staatliche Organisation aussehen soll, nicht realtiätsignoriende Aussagen, die erst besonders interpretiert werden müssen.


Was gibt es denn am Asylrecht, an der Menschenrechtscharta oder den Aufenthaltsbestimmungen (Duldung) zu interpretieren? Erzähl mal, wie das anders interpretiert werden könnte als es derzeit getan wird, ist bestimmt erheiternd.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3574
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Boraiel » So 23. Aug 2015, 18:49

Piedro hat geschrieben:Blöde Frage, Antwort verweigert.

Nun das ist, was ich vornehmlich von Leuten wie dir höre, Ignoranz gegenüber der Realität aufgrund eigener Ansprüche. Es kann nicht sein, was nicht sein darf und wenn doch dann ignorieren wir die Folgen und lassen das so laufen.
Du kennst Akumas Strang zum Asyl im Buddhismus und Shintoismus? Nun, was er da beschreibt, ist etwas, was funktioniert.
Als ein christliches Land können darüber hinausgehend, die die Bedingungen unter 1 und 2 erfüllen, Asyl gewähren und vor allem, was die Japaner meiner Ansicht nach nie machen würden, eine gewisse, von uns festgelegte Anzahl direkt aus den Krisengebieten nach Deutschland in Sicherheit bringen.
Stimmen Sie bei der Bundestagswahl gegen Merkel und für ein freies Deutschland.
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon CaptainJack » So 23. Aug 2015, 19:12

Teeernte » So 23. Aug 2015, 14:46 hat geschrieben:
Asyl=nix Arbeit.

Ich rede nicht von Asyl, ich rede von Bürgern aus Rumänien und Bulgarien! Auch da muss dringend etwas geändert werden! Auch diese Leute wollen nur in ein einziges Land: Deutschland! Diese Leute sind für Deutschland faktisch und praktisch gleich negativ nur noch viel teurer. Deshalb habe ich geschrieben, dass nur noch die Leute zu uns kommen sollten, die einen Arbeitsplatz in petto haben bzw. einen nachweisen können.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon CaptainJack » So 23. Aug 2015, 19:16

Piedro » So 23. Aug 2015, 19:34 hat geschrieben:
Blöde Frage, Antwort verweigert.

Ohne Krieg würde sich kein syrischer Bauer auf den Weg machen und in ein Schlauchboot setzen, um vielleicht am Leben zu bleiben.

Ich weiß nicht, was du immer faselst: es geht nicht um Kriegsflüchtlinge. Vielleicht kann man sich höchstens noch Gedanken machen, warum viele illegal bei uns landen, neben denen, die wir, zugesagt, aufnehmen.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon nichtkorrekt » So 23. Aug 2015, 19:57

Man müsste eben einen gesungen Mittelweg finden, tatsächlich Verfolgten helfen und Wirtschaftsflüchtlinge/Asylbetrüger möglichst schon an der Einreise hindern. Vor kurzem kam ein Bericht über die Situation in der Schweiz, da waren 2 Flüchtlinge - Tamillen aus Sri Lanka - die in die Schweiz "geflohen" waren und sich dann über die Unterbringung in Zivilschutzbunkern beschwert haben. Da muss man sich schon die Frage stellen, mit welcher Erwartungserhaltung diese Leute dahin kommen. Erwarten sie ein 5-Sterne-Hotel mit Alpenpanorama?

Ich denke zwischen Sri Lanka und der Schweiz liegz durchaus das ein oder andere Land in das in dem Fall Tamillen kulturell besser hinpassen. Es kann ja auch nicht angehen, dass Flüchtlinge weltweit sich auf die 2-3 wohlhabendsten und großzügigsten Länder konzentrieren. Ich denke kein Land muss diese Asylinvasion dulden. Humanitäre Krisen sollten möglichst vor Ort angegangen werden und das Asylrecht auf politisch Verfolgte, also eher Einzelne angewandt werden, ich denke das ist durchaus der Hintergedanke des Asylrechts.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Thales
Beiträge: 996
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Thales » So 23. Aug 2015, 22:14

Piedro » So 23. Aug 2015, 15:12 hat geschrieben:
Schon wieder dieses verfassungsfeindliche Quotengefasel. Es gibt keine Quoten für GRUNDrechte. Auch nicht für MENSCHENrechte. Und eines der reichsten Länder des Planeten muß sich gar nicht erst erblöden, so ein populistisches Gewäsch ernst zu nehmen.

Deutschland ist nicht nur eines der "reichsten Länder des Planeten", sondern auch deutlich überbevölkert. Mit ca 1% der Weltbevölkerung kann Deutschland nicht jedem Asylsuchenden des Planeten helfen, einfach weil die Zahl der Flüchtlinge höher als 1% der Weltbevölkerung ist oder bald sein wird.
Die Immigrationsquote müsste eine Selbstverständlichkeit sein. Die Schulden, die Deutschland macht, werden immer Deutschland zugeordnet, nicht einer imaginären Welt.
Gefällt dir unser Land?

Ja
Dann achte die Verfassung.

Die ist für mich keine Bibel. Und sie erlaubt eine offensichtlich falsche Politik. Damit das aufhört muss das Volk definitiv in die Verantwortung genommen werden und sich für eine Immigrationsquote entscheiden.
So langsam habe ich den Eindruck, dass Deutschland aus Schlaubirnen und Matschbirnen besteht. Die Schlaubirnen sterben durch eine niedrige Geburtenrate aus oder machen den Verschwindibus. Zuvor machen sie sich die Taschen voll, indem sie enorme Staatsschulden verursachen. Alle diese Schulden wollen sie den Matchbirnen überlassen, was natürlich nicht geht, weil Matchbirnen sowas nicht verstehen, dass man Schulden zurück zahlen muss.
Also, damit das alles nicht so auffällt, bringt man Migranten rein und später sollen diese Migranten die Schulden der Matchbirnen übernehmen, denn die Schlaubirnen sind zum Zahltag längst über alle Berge :D
Piedro, du solltest dieses Forum hier etwas entspanter sehen. Das ist ein Diskussionsforum, nichts weiter.
;)
Dingo
Beiträge: 1576
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 19:24
Benutzertitel: olle Tante

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Dingo » So 23. Aug 2015, 22:44

Thales » So 23. Aug 2015, 23:14 hat geschrieben:Deutschland ist nicht nur eines der "reichsten Länder des Planeten", sondern auch deutlich überbevölkert.

Wie gut, daß seit den 70er Jahren jährlich mehr Menschen in Deutschland sterben als geboren werden. Nicht, daß wir uns irgendwann noch auf die Füße treten.

Wo wir doch schon auf Platz 19 in der Liste der Länder, geordnet nach Bevölkerungsdichte, stehen (229,9 / km²).

Bei den Holländern ist's enger (406,3 / km²). Ebenso in Belgien (342,3 / km²) und dem Vereinigten Königreich (261,7 / km²).

Wenn die klarkommen, werden auch wir wohl noch klarkommen.
Ich bin ein Flüchtlingskind.

Sollten weiterführende Links auf Seiten, die ich verlinke, zu Inhalten führen, die als Gewaltaufruf verstanden werden könnten, so mache ich mir diese ausdrücklich nicht zu eigen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11123
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Teeernte » Mo 24. Aug 2015, 00:08

CaptainJack » So 23. Aug 2015, 20:12 hat geschrieben:Ich rede nicht von Asyl, ich rede von Bürgern aus Rumänien und Bulgarien! Auch da muss dringend etwas geändert werden! Auch diese Leute wollen nur in ein einziges Land: Deutschland! Diese Leute sind für Deutschland faktisch und praktisch gleich negativ nur noch viel teurer. Deshalb habe ich geschrieben, dass nur noch die Leute zu uns kommen sollten, die einen Arbeitsplatz in petto haben bzw. einen nachweisen können.


EU-Mitgliedstaat seit: 1. Januar 2007.... :D :D :D - EU - wo Milch und Honig fliesst.
Thales
Beiträge: 996
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Thales » Mo 24. Aug 2015, 06:43

Dingo » So 23. Aug 2015, 23:44 hat geschrieben:Wie gut, daß seit den 70er Jahren jährlich mehr Menschen in Deutschland sterben als geboren werden. Nicht, daß wir uns irgendwann noch auf die Füße treten.

Wo wir doch schon auf Platz 19 in der Liste der Länder, geordnet nach Bevölkerungsdichte, stehen (229,9 / km²).

Bei den Holländern ist's enger (406,3 / km²). Ebenso in Belgien (342,3 / km²) und dem Vereinigten Königreich (261,7 / km²).

Wenn die klarkommen, werden auch wir wohl noch klarkommen.


Ich habe einen Bauer gefragt, der sich mit der Landwirtschaft ganz sicher auskennt, ob Deutschland ohne landwirtschaftliche Importe überleben könnte, falls es hier irgendwann schlecht läuft und keine Importe mehr möglich sind. Das, angesichts der Bevölkerungsdichte.
Ja, aber ganz ganz knapp.
Man müsste auf den Anbau von Energiepflanzen verzichten
http://www.wwf.de/themen-projekte/landw ... cgodmvgDbg
Man müsste womöglich auch auf einige Waldflächen verzichten
und dann würde es ev. für vegetarisches Essen reichen, denn für die Tiere und Tiernahrung würde es ganz bestimmt nicht reichen.

https://www.thueringen.de/imperia/md/co ... ld_tab.pdf
Niederlande hat 8% Waldfläche, Deutschland knapp 30%
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21180
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Cobra9 » Mo 24. Aug 2015, 07:00

Schuld hat primär mal die Politik für die Zustände bei uns im Land. Wer trotz aller Zeichen, Warnungen und steigender Zahlen keine Vorbereitungen trifft für den Mehrbedarf an Unterkünften usw. muss ich sagen das was falsch lief. Ist nur ein kurzer Ausschnitt
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Cloudfox » Mo 24. Aug 2015, 07:03

Cobra9 » Mo 24. Aug 2015, 08:00 hat geschrieben:Schuld hat primär mal die Politik für die Zustände bei uns im Land. Wer trotz aller Zeichen, Warnungen und steigender Zahlen keine Vorbereitungen trifft für den Mehrbedarf an Unterkünften usw. muss ich sagen das was falsch lief. Ist nur ein kurzer Ausschnitt



Bin hier ja grundsätzlich auch kritisch, ließ sich aber diese Entwicklung tatsächlich in der Form voraussehen?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6753
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon Quatschki » Mo 24. Aug 2015, 07:11

Thales » 24. Aug 2015, 07:43 hat geschrieben:
Ich habe einen Bauer gefragt, der sich mit der Landwirtschaft ganz sicher auskennt, ob Deutschland ohne landwirtschaftliche Importe überleben könnte, falls es hier irgendwann schlecht läuft und keine Importe mehr möglich sind. Das, angesichts der Bevölkerungsdichte.
Ja, aber ganz ganz knapp.
Man müsste auf den Anbau von Energiepflanzen verzichten
http://www.wwf.de/themen-projekte/landw ... cgodmvgDbg
Man müsste womöglich auch auf einige Waldflächen verzichten
und dann würde es ev. für vegetarisches Essen reichen, denn für die Tiere und Tiernahrung würde es ganz bestimmt nicht reichen.

https://www.thueringen.de/imperia/md/co ... ld_tab.pdf
Niederlande hat 8% Waldfläche, Deutschland knapp 30%

Und wenn noch das Öl abgedreht würde, bräuchten wir doch wieder mehr Energiepflanzen, um wenigstens Treibstoff für die Traktoren und Landmaschinen zu haben.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8505
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Abschaffung des bisherigen Asylrechts

Beitragvon odiug » Mo 24. Aug 2015, 07:17

Cobra9 » Mo 24. Aug 2015, 07:00 hat geschrieben:Schuld hat primär mal die Politik für die Zustände bei uns im Land. Wer trotz aller Zeichen, Warnungen und steigender Zahlen keine Vorbereitungen trifft für den Mehrbedarf an Unterkünften usw. muss ich sagen das was falsch lief. Ist nur ein kurzer Ausschnitt

Na ja ... stimmt ... aber der Politiker sitzt da zwischen Hammer und Amboss.
Wenn naemlich keine Fluechtlinge kommen und wir Unterkuenfte und Infrastruktur bereithalten fuer den Fall dass doch, dann motzt der Bund der Steuerzahler angesichts knapper Kassen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste