Raketenangriff auf Israel

Moderator: Moderatoren Forum 3

Bobo
Beiträge: 2424
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Bobo » Mo 10. Aug 2015, 12:37

Wolverine » Mo 10. Aug 2015, 13:21 hat geschrieben:
Das ist falsch. Israel baut dort, wo niemand lebt. Mal abgesehen davon ist das geregelt in Artikel 80 der UN-Charta.


das klingt für mich nach juristischem Geplänkel, wie es sich Israel derzeit nicht leisten kann, wenn es Frieden möchte. Mag ja sein, dass Israel die Kontrolle über die Westbank im Rahmen einer Verteidigungshandlung übernahm, aber die ist nun nicht mehr gegeben. Jede weitere Siedlung trägt zur Eskalation bei. Ist das etwa vernünftig? Auch israelische Krüge gehen nur so lange zum Brunnen, bis sie brechen.
Zuletzt geändert von Bobo am Mo 10. Aug 2015, 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 10. Aug 2015, 12:56

Bobo » Mo 10. Aug 2015, 12:37 hat geschrieben:
das klingt für mich nach juristischem Geplänkel, wie es sich Israel derzeit nicht leisten kann, wenn es Frieden möchte. Mag ja sein, dass Israel die Kontrolle über die Westbank im Rahmen einer Verteidigungshandlung übernahm, aber die ist nun nicht mehr gegeben. Jede weitere Siedlung trägt zur Eskalation bei. Ist das etwa vernünftig? Auch israelische Krüge gehen nur so lange zum Brunnen, bis sie brechen.

Nein, die Einschätzung ist falsch. Der Abzug aller Siedler aus Gaza führte zu einer gewaltigen Eskalation die bis heute anhält. Israel wollte immer schon Frieden. Die Araber wollen seit 1922 Krieg, seit bekannt wurde, dass in Palästina eine jüdische Heimstatt stehen würde. Wenn die Israelis sich auf dem Mond ansiedeln würden, gäbe es Araber, die behaupten würden, dass der Mond ihnen gehört.
Bobo
Beiträge: 2424
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Bobo » Mo 10. Aug 2015, 17:50

Wolverine » Mo 10. Aug 2015, 13:56 hat geschrieben:Nein, die Einschätzung ist falsch. Der Abzug aller Siedler aus Gaza führte zu einer gewaltigen Eskalation die bis heute anhält. Israel wollte immer schon Frieden. Die Araber wollen seit 1922 Krieg, seit bekannt wurde, dass in Palästina eine jüdische Heimstatt stehen würde. Wenn die Israelis sich auf dem Mond ansiedeln würden, gäbe es Araber, die behaupten würden, dass der Mond ihnen gehört.



Das mag ja stimmen, wie du sagst, aber bezüglich des Siedlungsbaus wäre das ja zu prüfen.

Wer baut diese Siedlungen?

Wie wurde das Bauland erworben? Einfach genommen, weil kein Haus da stand? Das kann es wohl nicht sein.

Wer hat das Bauland erworben?

Zu welchem Preis wurde es erworben?

Werden Grundbucheinträge vorgenommen, die den vorherigen und jetzigen Eigentümer ausweisen?

Wird überhaupt ein Eigentumsnachweis geführt?


Das wären die Fragen, die es zu beantworten gilt, nicht die politischen. Geht das nicht, und hat der Staat Israel die Bauten im Glauben genehmigt und durchgeführt, es wäre Israels Land, wäre es Landraub. Da gäbe es nichts dran zu deuteln. Dasselbe gilt, wenn Israel glaubte, der Grund läge im Rechtsfreien Raum. Den gibt es weltweilt nicht.
Zuletzt geändert von Bobo am Mo 10. Aug 2015, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.
fred76
Beiträge: 2828
Registriert: Di 26. Jun 2012, 16:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Mo 10. Aug 2015, 19:40

Bobo » Mo 10. Aug 2015, 17:50 hat geschrieben:Das mag ja stimmen, wie du sagst, aber bezüglich des Siedlungsbaus wäre das ja zu prüfen.


Nach meinem Wissen gibt es außer Israel selbst kein Land, welches den israelischen Siedlungsbau in der Westbank als legal ansieht. Da sich Staaten eigentlich sehr selten in irgendwas einig sind, deutet diese Einigkeit schon darauf hin, dass durch den Siedlungsbau ein grundlegendes Gerechtigkeitsempfinden der Menschen verletzt wird.

Mal Hand aufs Herz:
Ich muss kein Experte im Völkerrecht sein um zu fühlen, dass irgendwas nicht stimmen kann, wenn Menschen aus ihrer Heimat vertrieben werden, damit andere ungestört dort ihre Siedlungen bauen / vergrößern können.

Die miesen Tricks, mit denen gerade pal. Privatland geraubt wird, sind hinreichend und vielfach dokumentiert. Praktisch jede NGO unterhält zu dem Thema umfangreiche Infos.
Kurz zusammengefasst:

Häufig werden von den Arabern zum Nachweis ihres Besitzes moderne Grundbucheinträge, Dokumente und Urkunden gefordert, wohl wissend, dass diese häufig nicht existieren - im osmanischen Reich waren diese schlicht unbekannt. Etwas vereinfacht ausgedrückt gehört das Land dem, der es eine bestimmte Zeit bewirtschaftet hat.

Hier setzt eine andere "Masche" an, indem man sich ironischerweise genau auf diese Rechtspraxis des osmanischen Reiches beruft:
Beispielsweise durch Grenzanlagen werden Palästinenser von ihren Feldern abgetrennt und können diese nicht mehr bewirtschaften. Nach ein paar Jahren dieser "Aufgabe" wird deren Land offiziell zu Staatsbesitz.

Gab es auch schon: Regionen werden zu "Naturschutzgebieten" oder "Agrarland". Pech für die dort lebenden Araber.

Ebenfalls sehr beliebt: Militärische Sperrzonen.
Das Militär erklärt Regionen zu militärischen Sperrgebieten, diese können ab diesen Zeitpunnkt nicht mehr von Palästinensern betreten werden - ansonsten droht ihnen Lebensgefahr.
Diese Methode findet sich sehr häufig im Umfeld von Siedlungen. Aus Sicherheitsgründen, versteht sich.

Dann gibt es noch militärische Beschlagnahmen:
Tatsächlich ist es so, dass eine Armee fremden Besitz -auch Land- beschlagnahmen kann. Bei diesen Beschlagnahmungen kommt es aber rein rechtlich zu keinem Eigentümerwechsel, die Armee hat nur temporär die Besitzrechte inne. Für militärische Aufgaben. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass so beschlagnahmte Land natürlich nie wieder zurückgegeben wird, wenn dort beispielsweise jüdische Siedlungen entstanden sind.

Nächste Möglichkeit: Enteignungen. Palästinenser werden schlicht enteignet. Entschädigungslos übrigens.

Eine weitere Methode sind gefälschte Kaufunterlagen. Das war im letzten Jahr der Fall, als mal wieder ein israelisches Gericht die Räumung von pal. Privatland verfügte.
Die Kaufverträge waren so plump gefälscht und nachweisbarer Mumpitz, dass sich selbst das Gericht dem nicht entziehen konnte.
An der Stelle muss man übrigens bedenken, dass Palästinenser auch in solch einem seltenen Fall nicht viel gewonnen haben: Die jüdischen Häuser werden zwar geräumt oder gar abgerissen, aber der Palästinenser darf deswegen noch lange nicht wieder auf sein Land: In der Regel liegt das viel zu dicht an einer israelischen Siedlung.

Dann gibt es noch Vertreibungen / Schikanen:
Siedler versuchen, das Leben von Palästinensern so unerträglich wie irgendwie möglich zu machen, um diese zu vertreiben. Da werden Felder und Bäume angezündet, Tiere getötet, Eigentum demoliert. Übrigens häufig unter dem Schutz der Armee. Auf Youtube sind unzählige derartiger Schikanen dokumentiert.

Eine sehr simple Methode ist einfach die Besetzung: radikale Juden machen sich einfach auf pal. Privatland breit.
Die Palästinenser haben praktisch keine Möglichkeit, dagegen vorzugehen. Auch hier sind auf YouTube viele Fälle dokumentiert, wo die hinzugerufene Polizei / Armee in solch einem Fall die Palästinenser festnimmt oder misshandelt und die Siedler die lachenden Sieger sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Israelisc ... b.E2.80.9C
https://www.medico.de/das-recht-zu-bleiben-13954/
http://www.ag-friedensforschung.de/regi ... ngen6.html
https://www.d-a-g.de/index.php?id=41&tx ... 26d37c5b2a
http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... Jubel.html
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 10. Aug 2015, 22:35

Bobo » Mo 10. Aug 2015, 17:50 hat geschrieben:

Das mag ja stimmen, wie du sagst, aber bezüglich des Siedlungsbaus wäre das ja zu prüfen.

Wer baut diese Siedlungen?

Wie wurde das Bauland erworben? Einfach genommen, weil kein Haus da stand? Das kann es wohl nicht sein.

Wer hat das Bauland erworben?

Zu welchem Preis wurde es erworben?

Werden Grundbucheinträge vorgenommen, die den vorherigen und jetzigen Eigentümer ausweisen?

Wird überhaupt ein Eigentumsnachweis geführt?


Das wären die Fragen, die es zu beantworten gilt, nicht die politischen. Geht das nicht, und hat der Staat Israel die Bauten im Glauben genehmigt und durchgeführt, es wäre Israels Land, wäre es Landraub. Da gäbe es nichts dran zu deuteln. Dasselbe gilt, wenn Israel glaubte, der Grund läge im Rechtsfreien Raum. Den gibt es weltweilt nicht.

Israel siedelt dort, weil die einzige Rechtsgrundlage immer noch das Mandat ist. Die Resolution 181 ist keine Rechtsgrundlage, da es sich nur um einen Vorschlag der Generalversammlung handelte. Rechtsgrundlage ist immer noch das Mandat. Deshalb werden auch die Obligationen in Artikel 80 der UN-Charta weitergeführt. Der sogenannten Palästina-Klausel. Da die "Palästinenser " sich bis heute weigern einen Staat auszurufen, wird halt zügig weitergebaut. Das würde sich in dem Moment ändern, in dem die Palästinenser bereit wären auf Gewalt zu verzichten und mit den Israelis über das Gebiet zu verhandeln, auf dem der Staat entstehen soll. Bis dahin handelt es sich um ehemaliges Mandatsgebiet auf das Israel einen validen Rechtsanspruch hat.
Zuletzt geändert von Wolverine am Mo 10. Aug 2015, 22:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 10. Aug 2015, 22:42

fred76 » Mo 10. Aug 2015, 19:40 hat geschrieben:
Nach meinem Wissen gibt es außer Israel selbst kein Land, welches den israelischen Siedlungsbau in der Westbank als legal ansieht. Da sich Staaten eigentlich sehr selten in irgendwas einig sind, deutet diese Einigkeit schon darauf hin, dass durch den Siedlungsbau ein grundlegendes Gerechtigkeitsempfinden der Menschen verletzt wird.

Mal Hand aufs Herz:
Ich muss kein Experte im Völkerrecht sein um zu fühlen, dass irgendwas nicht stimmen kann, wenn Menschen aus ihrer Heimat vertrieben werden, damit andere ungestört dort ihre Siedlungen bauen / vergrößern können.

Und da fangen die propagandistischen Lügen schon an. Die letzten Vertreibungen gab es 1967, als die arabischen Staaten zum zweiten Mal über Israel herfallen wollten, um es zu vernichten. Was wiederum schief ging. Bei der Beurteilung dieses Sachverhaltes halten sich aber deine und die Gerechtigkeitsempfindungen anderer ziemlich in Grenzen. Es liegt an der antisemitischen Einigkeit, mit der man den Siedlungsbau verurteilt, denn den Siedlungsbau der Chinesen in Tibet prangert man nicht an. Auch nicht den der Türken in Zypern, oder die Beschlagnahme von Land im Westsahara-Konflikt. Also muss es ein anderer Grund sein und der ist relativ leicht zu finden, weil es nur einen Grund gegen kann für diese "Einigkeit." Wegen keiner israelischen Siedlung musste auch nur ein einziger Araber weichen. Diese Märchen ziehen hier nicht, Fred. Auch wenn du mich ignorierst, verhinderst du nicht, dass ich deine Lügen und was anderes sind es nicht, richtig stelle. Wenn deine Hetze gegen Israel schon unsanktioniert stehen bleibt, dann stelle ich zumindest deine Lügen richtig. :)
Benutzeravatar
Heino
Beiträge: 142
Registriert: Di 2. Dez 2014, 17:04
Benutzertitel: WO IST DELAY?!
Wohnort: Süden

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Heino » Mi 12. Aug 2015, 08:34

Wolverine » Mo 10. Aug 2015, 22:42 hat geschrieben:Die letzten Vertreibungen gab es 1967...

20 Jahre nach Staatsgründung wurden immer noch Araber vertrieben? Eine sehr gewagte Behauptung.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Liegestuhl » Mi 12. Aug 2015, 10:43

Heino » Mi 12. Aug 2015, 09:34 hat geschrieben:20 Jahre nach Staatsgründung wurden immer noch Araber vertrieben? Eine sehr gewagte Behauptung.


Araber und Juden.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Heino
Beiträge: 142
Registriert: Di 2. Dez 2014, 17:04
Benutzertitel: WO IST DELAY?!
Wohnort: Süden

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Heino » Mi 12. Aug 2015, 10:46

Liegestuhl » Mi 12. Aug 2015, 10:43 hat geschrieben:
Araber und Juden.


Ende der 60er wurden Araber und Juden aus Palästina vertrieben?
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mi 12. Aug 2015, 11:23

Heino » Mi 12. Aug 2015, 08:34 hat geschrieben:20 Jahre nach Staatsgründung wurden immer noch Araber vertrieben? Eine sehr gewagte Behauptung.


1967 hat man die Araber aus Jordanien wieder dorthin zurückgeschickt, die Jordanien völkerrechtswidrig in der Zeit von 1949 bis 1967 in Judäa und Samaria angesiedelt hatte.
Benutzeravatar
Heino
Beiträge: 142
Registriert: Di 2. Dez 2014, 17:04
Benutzertitel: WO IST DELAY?!
Wohnort: Süden

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Heino » Mi 12. Aug 2015, 11:36

Wolverine » Mi 12. Aug 2015, 11:23 hat geschrieben:
1967 hat man die Araber aus Jordanien wieder dorthin zurückgeschickt, die Jordanien völkerrechtswidrig in der Zeit von 1949 bis 1967 in Judäa und Samaria angesiedelt hatte.

Klingt übel. Wieso musste man sie nach Jordanien vertreiben und hat sie nicht einfach integriert?
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mi 12. Aug 2015, 18:54

Heino » Mi 12. Aug 2015, 11:36 hat geschrieben:Klingt übel. Wieso musste man sie nach Jordanien vertreiben und hat sie nicht einfach integriert?

Klingt gar nicht übel. Jordanien hat Krieg gegen Israel geführt. Im Rahmen der Kriegshandlungen sind die Soldaten in ihr Herkunftsland geflüchtet. War wohl doch eher Flucht wie auch schon 1948.
bennyh
Beiträge: 4575
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon bennyh » Sa 15. Aug 2015, 04:50

Heino » Mi 12. Aug 2015, 20:36 hat geschrieben:Klingt übel. Wieso musste man sie nach Jordanien vertreiben und hat sie nicht einfach integriert?

Weil die Araber (sogenannte "Palästinenser") in Wirklichkeit aus Jordanien kommen. Man hat sie quasi einfach wieder dahin zurückgeschickt, wo sie herkamen. Vor der Eroberung Palästinas durch die Briten war Palästina ein leeres Land, also ein Land ohne Volk. Erst nachdem die Briten und die Zionisten das Land allmählich fruchtbar machten, kamen Araber aus Nachbarländern und nannten sich fortan Palästinenser. Im Grunde genommen haben die Israelis den Arabern einen Gefallen getan, als sie sie nach Jordanien schickten, denn dort haben sie nachweislich ihre Wurzeln. Außerdem können sie dort unter sich leben und müssen das Land nicht mit nicht-Arabern teilen. Es war quasi eine Win-Win-Situation für alle - außer vielleicht für König Hussein und die Jordanier, denn die Palästinenser sind bekanntlich terroristische, gewaltbereite Querulanten, die nur Intifada und Jihad kennen. Daher musste König Hussein sie ja auch 1970/71 zu großen Teilen aus Jordanien rausschmeißen. Daran sieht man, wie unzivilisiert die Araber sind. Können nicht untereinander und natürlich schon gar nicht mit Israelis.
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Mo 17. Aug 2015, 15:57

fred76 » Fr 7. Aug 2015, 19:56 hat geschrieben:
(Ela:
Soll heißen: Israel kann mit den Menschen im Gazastreifen noch generationenlang machen, was gerade beliebt.)

Nein, das können die Israelis nicht. Ihnen läuft die Zeit davon.

Zunächst sind die Palästinenser der lebende Beweis dafür, das ein Volk ohne Armee am Arsch ist. Wenn du dich nicht wehren kannst oder zumindest Partner hast, die sich für dich einsetzen, hast du keine Zukunft. Völkerrecht hin oder her.

Sicher sind die Israelis militärisch haushoch überlegen. Nur nützt das den Israelis nix. Die Israelis sonnen sich in ihrer eigenen Stärke, in ihrer eigenen Unbesiegbarkeit. Sie können ihren Nachbarn wegnehmen, was sie wollen: Niemand wird sie stoppen.
Was den Israelis offensichtlich nicht bewusst ist, dass sie selbst den Höchstpreis für dieses erbeutete Land bezahlen: Sie zerstören dabei sich selbst, ihre Identität. Der Landraub an den Palästinensern wird Israel zerstören - nachhaltiger und tiefgreifender, als es je ein "Terrorist" erreichen könnte.

Deiner Argumentation kann ich nicht folgen. Auch wenn Israel in seiner ursprünglichen Form (als Demokratie) zerstört wird so läuft ihnen dennoch nicht die Zeit davon, denn der Knackpunkt ist: mit zunehmender Radikalisierung wird diese Zerstörung der Demokratie gar nicht mehr wahrgenommen. Also wird auch kein Zeitdruck empfunden und die periodisch wiederholte Flächenbombardierung des eingekesselten Gazastreifen wird zur Routine.
Abwegige Vorstellung? Durchaus, aber vor 10 Jahren hätte auch jeder zivilisierte Mensch die Flächenbombardierung einer abgeriegelten Fläche mit 1,7 Millionen Menschen für unbeschreiblich grausam und somit von einer westlich orientierten Demokratie wie Israel für undurchführbar gehalten.
Mittlerweile ist es schon dreimal durchgeführt worden.
Und findet seine Verteidiger.
Aus diesem Grunde neige ich zu dem dargelegten Gebietstausch. Was nützte es mir als Gazaner, wenn ich einen Küstenstreifen sehen kann, in dem möglicherweise wertvolle Erdgasvorkommen sind, wenn ich oder meine Familie ständig in der Angst leben müssen totgebombt zu werden.
Ich persönlich würde mich dreinschicken, denn jeder hat ja nur ein Leben.
Aber das ist meine ganz persönliche Empfindung.

Offensichtlich legt bereits heute die Mehrzahl der Israelis keinen Wert mehr auf rechtsstaatliche Verhältnisse oder vertraut fest darauf, dass die negativen Auswirkungen nur Minderheiten treffen werden. In jeder gesunden Gesellschaft, die sich angeblich an westlichen Werten orientiert und rechtsstaatlich, demokratisch ausgerichtet ist, müsste doch die Möglichkeit, Menschen willkürlich auf unbestimmte Zeit einsperren zu können, einen Aufschrei auslösen. Nicht so in Israel. Die Israelis tragen Menschlichkeit, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie usw. wie Schmuck umher, ohne offensichtlich irgendwas davon verinnerlicht zu haben. Sie sägen ohne Bedenken die Grundpfeiler ihres Staates ab - nur um letztendlich fremdes Land erbeuten zu können.

Die Israelis werfen ihren wertvollsten Besitz weg und tauschen ihn gegen das verführerische Gefühl der Unbesiegbarkeit, der Macht.
Der Kater wird kommen, das ist sicher.

Ja, da muss ich dir leider Recht geben.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 17. Aug 2015, 16:37

Ela » Mo 17. Aug 2015, 15:57 hat geschrieben:Deiner Argumentation kann ich nicht folgen. Auch wenn Israel in seiner ursprünglichen Form (als Demokratie) zerstört wird so läuft ihnen dennoch nicht die Zeit davon, denn der Knackpunkt ist: mit zunehmender Radikalisierung wird diese Zerstörung der Demokratie gar nicht mehr wahrgenommen. Also wird auch kein Zeitdruck empfunden und die periodisch wiederholte Flächenbombardierung des eingekesselten Gazastreifen wird zur Routine.
Abwegige Vorstellung? Durchaus, aber vor 10 Jahren hätte auch jeder zivilisierte Mensch die Flächenbombardierung einer abgeriegelten Fläche mit 1,7 Millionen Menschen für unbeschreiblich grausam und somit von einer westlich orientierten Demokratie wie Israel für undurchführbar gehalten.
Mittlerweile ist es schon dreimal durchgeführt worden.
Und findet seine Verteidiger.
Aus diesem Grunde neige ich zu dem dargelegten Gebietstausch. Was nützte es mir als Gazaner, wenn ich einen Küstenstreifen sehen kann, in dem möglicherweise wertvolle Erdgasvorkommen sind, wenn ich oder meine Familie ständig in der Angst leben müssen totgebombt zu werden.
Ich persönlich würde mich dreinschicken, denn jeder hat ja nur ein Leben.
Aber das ist meine ganz persönliche Empfindung.


Ja, da muss ich dir leider Recht geben.


Du solltest aufhören zu lügen, sonst fliegen dir die Lügen nochmal um die Ohren. Es gab keine Flächenbombardierung von armen Menschen. Es wurden legale militärische Ziele bekämpft. Wenn sogar ein ausgesprochener Antisemit wie Goldstone seine unglaublichen Vorwürfe zurücknehmen musste, solltest du deine Äußerungen belegen können, allerdings unter dem Gesichtspunkt, dass Israel sein Selbstverteidigungsrecht ausübt. So klingt es, als würde Israel Gaza aus Lust und Laune bombardieren und als wäre Landesverteidigung mit einem Demokratischen Land nicht vereinbar. So kennt man euch. Verlogen und hinterhältig die schleichende Dämonisierung betreiben und das dürft ihr hier in letzter Zeit im Forum sogar noch unsanktioniert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 17. Aug 2015, 18:54

Ich frage mich ernsthaft wann diese durch nichts belegte , unsubstanziierte Hetze endlich mal ein Ende hat. Mit freier Meinungsäußerung hat das beim besten Willen nichts mehr zu tun.
Benutzeravatar
Heino
Beiträge: 142
Registriert: Di 2. Dez 2014, 17:04
Benutzertitel: WO IST DELAY?!
Wohnort: Süden

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Heino » Di 18. Aug 2015, 09:41

bennyh » Sa 15. Aug 2015, 04:50 hat geschrieben:Vor der Eroberung Palästinas durch die Briten war Palästina ein leeres Land, also ein Land ohne Volk. Erst nachdem die Briten und die Zionisten das Land allmählich fruchtbar machten, kamen Araber aus Nachbarländern und nannten sich fortan Palästinenser.

Deine Information ist nicht richtig.,Um 1920 lebten ca 500.000 Araber und 50.000 Juden auf dem Gebiet des heutigen palästina.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Di 18. Aug 2015, 11:19

Heino » Di 18. Aug 2015, 09:41 hat geschrieben:Deine Information ist nicht richtig.,Um 1920 lebten ca 500.000 Araber und 50.000 Juden auf dem Gebiet des heutigen palästina.


Wieder falsch. Ein heutiges Palästina gibt es nicht. Es gab auch damals nur eine Region Palästina. Aus der gingen die Staaten Israel und Jordanien hervor. Die Angaben der dort lebenden Bevölkerung prüfe ich erst gar nicht. Offensichtlich sind die auch falsch.
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Di 18. Aug 2015, 14:14

Wolverine » Mo 10. Aug 2015, 22:35 hat geschrieben:
Israel siedelt dort, weil die einzige Rechtsgrundlage immer noch das Mandat ist. Die Resolution 181 ist keine Rechtsgrundlage, da es sich nur um einen Vorschlag der Generalversammlung handelte. Rechtsgrundlage ist immer noch das Mandat. Deshalb werden auch die Obligationen in Artikel 80 der UN-Charta weitergeführt. Der sogenannten Palästina-Klausel. Da die "Palästinenser " sich bis heute weigern einen Staat auszurufen, wird halt zügig weitergebaut. Das würde sich in dem Moment ändern, in dem die Palästinenser bereit wären auf Gewalt zu verzichten und mit den Israelis über das Gebiet zu verhandeln, auf dem der Staat entstehen soll. Bis dahin handelt es sich um ehemaliges Mandatsgebiet auf das Israel einen validen Rechtsanspruch hat.



Da das Mandat nicht mehr existiert (in deinem letzten Halbsatz schreibst du ja selbst vom ehemaligen Mandatsgebiet) besteht eben keine Rechtsgrundlage. Nein. Es ist und bleibt schlicht Landraub.
Weltweit teilt nicht ein einziges Land die Sichtweise Israels, dass die Siedlungen nicht rechtswidrig seien.

Das Ende des britischen Mandats für Palästina am 14. Mai 1948, einem Freitag, um Mitternacht, führte zur Versammlung des Jüdischen Nationalrats im Stadtmuseum von Tel Aviv um 16 Uhr, Erew Sabbat. David Ben Gurion verkündete in der israelischen Unabhängigkeitserklärung „kraft des natürlichen und historischen Rechts des jüdischen Volkes und aufgrund des Beschlusses der UNO-Vollversammlung“ die Errichtung des Staates Israel.

https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lk ... C3%A4stina
Zuletzt geändert von Ela am Di 18. Aug 2015, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Di 18. Aug 2015, 14:24

[quote="Ela » Di 18. Aug 2015, 14:14"][/quote]


Da das Mandat nicht mehr existiert (in deinem letzten Halbsatz schreibst du ja selbst vom ehemaligen Mandatsgebiet) besteht eben keine Rechtsgrundlage. Nein. Es ist und bleibt schlicht Landraub.
Weltweit teilt nicht ein einziges Land die Sichtweise Israels, dass die Siedlungen nicht rechtswidrig seien.



Wem wird denn Land geraubt? Nach Ansicht des ehemaligen Präsidenten des IGH, Stephen Schwebel und vielen anderen bekannten Völkerrechtlern handelt es sich um unverteiltes Mandatsgebiet. Die Rechte die sich daraus ergeben, findet man in Artikel 80 der UN-Charta. Da die Resolution 181 keine Rechtsgrundlage sein kann, weil es sich lediglich um die Resolution der Generalversammlung handelt und die eine Teilung vorschlug und die Araber diese Teilung ablehnten, gelten weiterhin die Bestimmungen des Mandates. Durch den Tod des Erblassers wird ja sein Testament nicht ungültig. Um das zu verstehen fehlt dir halt der nötige Hintergrund im Bereich des 35. Deine Beiträge zeichnen sich durch das Nachplappern von Allgemeinplätzen aus. Die einfachste Form, um scheinbar unangreifbar zu sein.
Erklär bitte mal mit eigenen Worten, warum die Siedlungen rechtswidrig sind. Erkläre bitte gegen welches Recht sie verstoßen und welchem Land oder welchem privatem Besitzer Land geraubt wird. Schließlich kann man nur rauben, was einem anderen gehört. Solltest du nicht antworten, nehme ich deine Kapitulation an. Verlinkungen der Allgemeinplätze akzeptiere ich grundsätzlich nicht. Jemand, der im 35 schreiben will, sollte in der Lage sein in eigenen Worten erklären zu können, warum er den Israelis Kriegsverbrechen unterstellt.
Zuletzt geändert von Wolverine am Di 18. Aug 2015, 14:25, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste