Ist jetzt das Baltikum fällig

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53525
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon zollagent » Fr 3. Jul 2015, 15:22

Fadamo » Fr 3. Jul 2015, 14:39 hat geschrieben:Sorry, ändert aber nichts daran das die Anektion der Krim völkerrechtswidrig war.
Ändert auch nichts daran, das Russland weiterhin eine Politk der Destabilisierung in der Ukraine befördert.
Aber nochmal, die Ukraine war kein Natomitglied.
Das Baltikum schon.
Das wird die Nato verteidigen, was denn sonst?
quote]

Ich wär mir da nicht sicher, ob alle NATO-Partner das Baltikum verteidigen würde.
Was ist schon ein Nato-Vertrag wert. :D
Wenn es ums eingemachte ,zieht man schnell den Schwanz ein.

Die NATO hat schon mehrere Male gezeigt, daß sie ganz und gar nicht "den Schwanz einzieht". Für Putin kann man nur hoffen, daß er sich ihre Reaktionen in der Vergangenheit genau angesehen hat.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53525
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon zollagent » Fr 3. Jul 2015, 15:27

Bobo » Fr 3. Jul 2015, 10:28 hat geschrieben:

Ich halte den NATO-Beitritt Russlands für eine interessante Geschichte. Es täte den Frieden in Europa und Asien in nie dagewesener Festigkeit stabilisieren! Damit wäre der europäisch Teil der NATO konventionell, auch ohne Eingreifen der USA, kaum zu bezwingen, und auch Russland bekäme mehr Sicherheit, z. B. zu möglicherweise absehbaren Konfrontationen mit China. Da könnte es früher oder später territoriale Probleme geben, gleich wie gut das Verhältnis beider Länder aktuell scheint. Dazu käme, dass Russland sein exorbitantes Atom-Arsenal mittelfristig spürbar reduzieren könnte, da die gesamte konventionelle Stärke mehr aus ausreichen wäre, das NATO-Gebiet ohne sie erfolgreich zu verteidigen.

Das einzig erkennbare Hindernis scheint mir der in dem Fall schwindende Einfluss der USA. Mir fiele spontan kein Land ein, dass ein europäisches NATO-Bündnis, das von Sibirien bis Amsterdam, quer über den Kontinent reicht, konventionell militärisch bezwingen könnte. Dazu wären nicht einmal die USA in der Lage. Genau darin dürfte das Problem liegen. Dazu kämen Putins scheinbar unbedingter, aber nicht gerechtfertigter Wille zur Führung und seine erwiesene, mangelnde Vertragstreue. Trotz allem bin ich davon überzeugt, dass die Herstellung einer vernünftigen europäischen Balance erreichbar wäre. Man muss sich das nur vorstellen. Was für ein Bündnis. Gleich von wo ein Feind in dieses NATO-Gebiet einfiele, es endete mit einer ziemlich deutlichen Niederlage. Ein solches Bündnis wäre real nicht mehr zu gefährden.

Aus welchem Grund sollte die NATO sich möglicherweise abzeichnende Konflikte Russlands mit China an die Backe nageln?
Zuletzt geändert von zollagent am Fr 3. Jul 2015, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11617
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 3. Jul 2015, 15:38

zollagent » Fr 3. Jul 2015, 15:20 hat geschrieben:Ja, der große Bruder, der sich einfach so durchsetzt. Bei den USA wird solches Verhalten als verbrecherisch dargestellt, bei Russland bejubelt. Die Konditionierung wirkt noch über 25 Jahre nach der Pleite nach.

ist es nicht eher so, daß sie einfach gegen alles was »westlich« ist sind? ob USA, europa, israel oder was denn auch.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53525
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon zollagent » Fr 3. Jul 2015, 15:50

Nomen Nescio » Fr 3. Jul 2015, 15:38 hat geschrieben:ist es nicht eher so, daß sie einfach gegen alles was »westlich« ist sind? ob USA, europa, israel oder was denn auch.

Das ist die Grundkonditionierung: Der Klassenfeind!
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32359
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 3. Jul 2015, 15:55

Fadamo » Donnerstag 2. Juli 2015, 21:51 hat geschrieben:

Du magst doch auch russischen krimsekt ,oder :?:

Krimsekt ist ukrainisch. Er wird nicht nur in Sewastopol gekeltert, sondern auch in Kiew, Odessa und Charkiw.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Bobo
Beiträge: 2395
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Bobo » Fr 3. Jul 2015, 17:01

zollagent » Fr 3. Jul 2015, 16:27 hat geschrieben:Aus welchem Grund sollte die NATO sich möglicherweise abzeichnende Konflikte Russlands mit China an die Backe nageln?


Falsche Blickrichtung. Er käme gar nicht erst auf. Und das wäre für alle Erdenbewohner vom Vorteil. Denkst du, der Rest der Welt könne im Falle eines solchen Konfliktes einfach zur Tagesordnung übergehen? Die Problematik wäre dieselbe, wie zu einem NATO-Russland-Konflikt. Es muss schnell gehen, wenn es nicht ausufern soll.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53525
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon zollagent » Fr 3. Jul 2015, 17:51

Bobo » Fr 3. Jul 2015, 17:01 hat geschrieben:
Falsche Blickrichtung. Er käme gar nicht erst auf. Und das wäre für alle Erdenbewohner vom Vorteil. Denkst du, der Rest der Welt könne im Falle eines solchen Konfliktes einfach zur Tagesordnung übergehen? Die Problematik wäre dieselbe, wie zu einem NATO-Russland-Konflikt. Es muss schnell gehen, wenn es nicht ausufern soll.

Um den Preis einer Frontstellung gegen China, von der wir weder was hätten, noch die in unserem Interesse liegt. Außerdem solltest du berücksichtigen, wofür die NATO dienen soll. Sie ist kein Vehikelfür die Unterstützung eines Autokraten mit ungebremstem Machthunger gegen eine Diktatur. Das gehört nicht zu diesen Aufgaben. Die sollen sich bitte gegenseitig und ohne unsere Hilfe die Schädel einschlagen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon von Grimm » Fr 3. Jul 2015, 20:32

Bobo » Fr 3. Jul 2015, 18:01 hat geschrieben:
Falsche Blickrichtung. Er käme gar nicht erst auf. Und das wäre für alle Erdenbewohner vom Vorteil. Denkst du, der Rest der Welt könne im Falle eines solchen Konfliktes einfach zur Tagesordnung übergehen? Die Problematik wäre dieselbe, wie zu einem NATO-Russland-Konflikt. Es muss schnell gehen, wenn es nicht ausufern soll.

Ja, ein NATO-Russland-Konflikt würde sehr schnell gehen.

Möglicherweise überlebt jemand. :)
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3109
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Darkfire » Sa 4. Jul 2015, 02:04

robro43 » Fr 3. Jul 2015, 22:07 hat geschrieben:
Wir müssen Russen töten meinte ein US-General und Berater der US-Regierung....
http://remembers.tv/us-general-um-zu-ge ... en-toeten/


Wie üblich wenn man sich dann mit diesen Texten die hier ein robro so ausgiebieg im Forum verteilt genauer befasst kommt wie immer etwas ganz anderes heraus wie er behauptet.

Dort wird geschrieben die Nato will 300 000 US Soldaten in Osteuropa stationieren, aber auf English hieß es lediglich 3000, daß wirft schon mal einen interessanten Blick auf die weitere Übersetzung und deren Qualität.

Dann ging es im Gespräch um Russische Soldaten in der Ukraine.

Er wurde gefragt was denn die USA machen könnte um das Blatt zu wenden.
Darauf meinte er das einzige was die USA machen könnte, wäre so viele russische Soldaten zu töten daß selbst Putins Medien dieses nicht mehr vertuschen könnten.

killing so many russians, that eaven Putins Medias dont can hide the fact that russians are retourning too here motherland in bodybags.

Allerdings sagte er auch daß wäre sinnlos denn die USA der Ukraine inzwischen soviel Support gegeben , daß sie inzwischen selbst in der Lage sein sollte diese 12 000 Soldaten zurückzuschlagen.

Wer das ganze Gespräch also richtig verstanden hat, ist dieser General sogar gegen ein direktes Eingreifen von US Soldaten in der Ukraine.

Er hat nie gesagt wie robro behauptet: Wir müssen Russen töten meinte ein US-General und Berater der US-Regierung....
Er ist sogar gegen ein Eingreifen.
Er sagte nur die einzige Möglichkeit die es gibt Putins gelenkte Medien der Lüge zu überführen, wäre wenn sie in der Ukraine diese russischen Soldaten töten würden und die Menschen dort in Russland diese Soldaten in Bodybags zurükommen sehen.

Das wäre die einzige Möglichkeit.
Er will dieses aber nicht, weil die Ukrainische Armee das selbst lösen müsste.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Wasteland » Sa 4. Jul 2015, 15:47

Darkfire » Sa 4. Jul 2015, 03:04 hat geschrieben:
Wie üblich wenn man sich dann mit diesen Texten die hier ein robro so ausgiebieg im Forum verteilt genauer befasst kommt wie immer etwas ganz anderes heraus wie er behauptet.

Dort wird geschrieben die Nato will 300 000 US Soldaten in Osteuropa stationieren, aber auf English hieß es lediglich 3000, daß wirft schon mal einen interessanten Blick auf die weitere Übersetzung und deren Qualität.

Dann ging es im Gespräch um Russische Soldaten in der Ukraine.

Er wurde gefragt was denn die USA machen könnte um das Blatt zu wenden.
Darauf meinte er das einzige was die USA machen könnte, wäre so viele russische Soldaten zu töten daß selbst Putins Medien dieses nicht mehr vertuschen könnten.

killing so many russians, that eaven Putins Medias dont can hide the fact that russians are retourning too here motherland in bodybags.

Allerdings sagte er auch daß wäre sinnlos denn die USA der Ukraine inzwischen soviel Support gegeben , daß sie inzwischen selbst in der Lage sein sollte diese 12 000 Soldaten zurückzuschlagen.

Wer das ganze Gespräch also richtig verstanden hat, ist dieser General sogar gegen ein direktes Eingreifen von US Soldaten in der Ukraine.

Er hat nie gesagt wie robro behauptet: Wir müssen Russen töten meinte ein US-General und Berater der US-Regierung....
Er ist sogar gegen ein Eingreifen.
Er sagte nur die einzige Möglichkeit die es gibt Putins gelenkte Medien der Lüge zu überführen, wäre wenn sie in der Ukraine diese russischen Soldaten töten würden und die Menschen dort in Russland diese Soldaten in Bodybags zurükommen sehen.

Das wäre die einzige Möglichkeit.
Er will dieses aber nicht, weil die Ukrainische Armee das selbst lösen müsste.



Es ist schon eine dreiste Verfälschung der Aussagen die da auf dem Blog niedergeschrieben ist.
Die gehen wohl davon aus das niemand Englisch beherrscht der deren Blog liest.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Fadamo » Sa 4. Jul 2015, 15:59

von Grimm » Fr 3. Jul 2015, 20:32 hat geschrieben:Ja, ein NATO-Russland-Konflikt würde sehr schnell gehen.

MÖGLICHERWEISE ÜBERLEBT NIEMAND :)



Das sollten alle Kriegstreiber wissen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53525
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon zollagent » Sa 4. Jul 2015, 16:24

Fadamo » Sa 4. Jul 2015, 15:59 hat geschrieben:

Das sollten alle Kriegstreiber wissen.

Weiß das auch der Moskwa-Napoleon? Oder warum treibt er's da hin?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Fadamo » Sa 4. Jul 2015, 16:41

zollagent » Sa 4. Jul 2015, 16:24 hat geschrieben:Weiß das auch der Moskwa-Napoleon? Oder warum treibt er's da hin?


Schöne Grüße von Putin. Er weiß es. :)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53525
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon zollagent » Sa 4. Jul 2015, 17:54

Fadamo » Sa 4. Jul 2015, 16:41 hat geschrieben:
Schöne Grüße von Putin. Er weiß es. :)

Die zweite Frage ist auch wichtig. :)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3109
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Darkfire » Sa 4. Jul 2015, 19:56

DarkLightbringer » Sa 4. Jul 2015, 17:25 hat geschrieben:Wenn das ein Aufruf zum Präventivschlag sein soll, erinnert er doch stark an die Konstruktion in Ruanda 1994.
https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_in_Ruanda


Hier lässt mal wieder ein Putinist die Hosen herunter und zeigt wie er wirklich denkt.
Zusammen mit seiner verfälschten Quelle in der er behauptet das die USA, Russen töten will, versucht er hier schon mal Stimmung zu machen für Putin, wenn er anfängt diese Hetzpropaganda auch im Baltikum durchzuziehen um damit den nächsten Krieg zu rechtfertigen.
Da Robro eh auf dem Standpunkt steht, daß die Masse der Deutschen zu dumm zum selbständigen Denken ist geht er natürlich davon aus daß seine Art der Argumentation erfolgreich ist.
Putin glaubt ja auch das Europa nur schwule, dekadente Feiglinge sind, mit dennen er sein Spiel treiben kann.
Dieser offensichtliche Widerspruch des überlegenen Russlands das mit dem dekadenten Westen spielt und dessen Armee alles wegputzt und sogar Atomkriege gewinnt, während man gleichzeitig auch die Opferrolle einnehmen will, daß man sich nur gegen den übermächtigen Westen wehren muss und sich verteidigt, finde ich den besten Spagat den hier einige Putinisten so hinlegen denn sie Vertreten auch gern beide Positionen in Personalunion.
Aber da wir eh nur tumbe Masse sind gehen die davon aus daß dieses nicht auffält.
Zuletzt geändert von Darkfire am Sa 4. Jul 2015, 19:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Fadamo » So 5. Jul 2015, 13:09

zollagent » Sa 4. Jul 2015, 17:54 hat geschrieben:Die zweite Frage ist auch wichtig. :)



Die zweite frage gibt es nicht.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53525
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon zollagent » So 5. Jul 2015, 13:13

Fadamo » So 5. Jul 2015, 13:09 hat geschrieben:

Die zweite frage gibt es nicht.

Es darf sie nicht geben, will man nicht einräumen, dem falschen Götzen nachgelaufen zu sein und ihm immer noch nachzulaufen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32359
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon DarkLightbringer » So 5. Jul 2015, 14:44

Darkfire » Samstag 4. Juli 2015, 19:56 hat geschrieben:
Hier lässt mal wieder ein Putinist die Hosen herunter und zeigt wie er wirklich denkt.
Zusammen mit seiner verfälschten Quelle in der er behauptet das die USA, Russen töten will, versucht er hier schon mal Stimmung zu machen für Putin, wenn er anfängt diese Hetzpropaganda auch im Baltikum durchzuziehen um damit den nächsten Krieg zu rechtfertigen.
Da Robro eh auf dem Standpunkt steht, daß die Masse der Deutschen zu dumm zum selbständigen Denken ist geht er natürlich davon aus daß seine Art der Argumentation erfolgreich ist.
Putin glaubt ja auch das Europa nur schwule, dekadente Feiglinge sind, mit dennen er sein Spiel treiben kann.
Dieser offensichtliche Widerspruch des überlegenen Russlands das mit dem dekadenten Westen spielt und dessen Armee alles wegputzt und sogar Atomkriege gewinnt, während man gleichzeitig auch die Opferrolle einnehmen will, daß man sich nur gegen den übermächtigen Westen wehren muss und sich verteidigt, finde ich den besten Spagat den hier einige Putinisten so hinlegen denn sie Vertreten auch gern beide Positionen in Personalunion.
Aber da wir eh nur tumbe Masse sind gehen die davon aus daß dieses nicht auffält.

Die Putin-Propaganda hätte in jedem Fall die Hose unten, wenn sich Europa zu einer adäquaten Erwiderung entschließen sollte. Schon allein deshalb, weil Kisseljows Einpeitschungen teils sehr clownesk sind.
Es sei an den Vorschlag von Zhanna Nemzowa erinnert, konkrete Maßnahmen zu ergreifen. Gewaltpropaganda ist völkerrechtlich verboten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22924
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Cobra9 » So 5. Jul 2015, 16:52

Also was China und Russland angeht hier ein interessanter Artikel


http://www.deutschlandfunk.de/russland- ... _id=324502
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Bobo
Beiträge: 2395
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Ist jetzt das Baltikum fällig

Beitragvon Bobo » So 5. Jul 2015, 17:08

Cobra9 » So 5. Jul 2015, 17:52 hat geschrieben:Also was China und Russland angeht hier ein interessanter Artikel


http://www.deutschlandfunk.de/russland- ... _id=324502



Früher oder später platzt China aus allen Nähten und braucht russischen Boden, um die explodierende Bevölkerung zu ernähren. Die Alternative ist, dass die Chinesen irgendwann mehr auf den Import von Nahrungsmitteln abhängig ist, als es den Machthabern lieb sein kann. Eine solche Abhängigkeit erwiese sich für China als unüberwindbare Mauer auf dem Weg zur ernstzunehmende Macht. Könnten andere Nationen ihnen mittelfristig schlicht die Nahrungszufuhr abschneiden, reichte es nicht mal zum Säbelrasseln. Wer könnte das besser wissen, als die Russen?
Zuletzt geändert von Bobo am So 5. Jul 2015, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste