Ausschreitungen bei den Blockupy-Protesten in Frankfurt

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Unruhen in Frankfurt - Demonstration gegen die EZB

Beitragvon frems » Sa 4. Apr 2015, 16:34

Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 12:54 hat geschrieben:

Für Diktat gibt es doch ein netteres Wort: "freiwilliger Zwang"!

Ist bloß auch falsch.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Clowns

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 18:15

yogi61 » Mi 18. Mär 2015, 11:24 hat geschrieben:Nachdem was viele Banken in den letzten Jahren angerichtet haben, wäre es wohl besser gewesen, man hätte dort nicht so eine protzige Einweihungsparty gegeben. Das da vielen Leuten die Galle hochkommt, ist doch klar.




Sehe ich genauso, über die Gewalt der Strasse echauffiert man sich völlig zu Recht. Über die strukturelle Gewalt, die von der besagten Institution ausgeht, schweigt man sich höflich aus und wundert bzw. empört sich, dass Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben, darüber ausflippen. Ich billige weder die Gewalt des schwarzen Blocks noch die zuvor statt gefundene und immer noch stattfindende strukturelle Gewalt.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Clowns

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 18:16

Alexyessin » Mi 18. Mär 2015, 11:26 hat geschrieben:
Autos von Unbeteiligten zu verbrennen ist aber auch kein Ausdruck von Protest sondern von Dummsinn.



Es ist eine alte Lebensweisheit: "lässt Gewalt sich blicken, dann geht das Recht auf Krücken".
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Clowns

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 18:20

Joker » Mi 18. Mär 2015, 11:32 hat geschrieben:Das hat aber nichts mit der EZB zu tun.



... aber nur, wenn man es absolut oberflächlich betrachtet und sich nicht näher für bestimmte Akteure interessiert !

https://lobbypedia.de/wiki/J%C3%B6rg_Asmussen
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Clowns

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 18:24

Tantris » Mi 18. Mär 2015, 10:10 hat geschrieben:
Tja... und so redet niemand mehr über evtl vorhandene berechtigte gründe, gegen ezb zu demonstrieren...



Gegen die EZB und ihre fragwürdige Finanzpolitik zu demonstrieren ist mehr als berechtigt! Allerdings hat Gewalt noch nie Probleme gelöst, dafür aber stets neue geschaffen.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Clowns

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 18:29

pikant » Mi 18. Mär 2015, 11:50 hat geschrieben:
yogi,
Gewalt ist immer destruktiv und bringt das Anliegen der friedlichen Demonstranten in Verruf.



Anstössig wird immer nur die physische Gewalt angesehen, dabei hat es die strukturelle und auch die psychische Gewalt ganz "faustdick hinter den Ohren". Letzt genannte bewirken nämlich, dass zumindest manche davon Betroffene "austicken" und in ihrer tiefen Verzweiflung Taten begehen, die sie ohne die strukturelle und psychische Gewalt nicht begehen würden. Und nun sind sie "die Bösen" und alles kann so weiter laufen wie bisher.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Unruhen in Frankfurt - Demonstration gegen die EZB

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 18:30

frems » Sa 4. Apr 2015, 16:34 hat geschrieben:Ist bloß auch falsch.



Und genau darüber kann man durchaus geteilter Meinung sein !
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Clowns

Beitragvon Skull » Sa 4. Apr 2015, 19:01

Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 19:24 hat geschrieben:

Gegen die EZB und ihre fragwürdige Finanzpolitik zu demonstrieren ist mehr als berechtigt!
Was kritiserst DU denn jetzt KONKRET an der EZB ?

Ihre lockere Geldpolitik ?
Das sie Griechenland bis JETZT, quasi gerettet hat ?
Das die EZB Anleihen aufkauft, damit die südeuropäischen Ländern nicht gegen die Wand fahren ?
Das die EZB NICHT so eine harte Geldpolitik betreibt, wie früher die Bundesbank ?
Das die EZB der Politik tendenziell Luft gibt, um deren Problem in Europa zu lösen ?

Was macht die EZB denn für === > eine strukturelle Gewalt ?

Klär mich ruhig auf...

mlg
Zuletzt geändert von Skull am Sa 4. Apr 2015, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Demolit

Re: Unruhen in Frankfurt - Demonstration gegen die EZB

Beitragvon Demolit » Sa 4. Apr 2015, 19:13

Orwellhatterecht » Sa 4. Apr 2015, 18:30 hat geschrieben:

Und genau darüber kann man durchaus geteilter Meinung sein !


Nein, denn wer etwas will, weil er etwas braucht unterliegt keinem irgendwie gearteten Zwang. Er nutzt die Möglichkeiten, die ihm geboten werden um seinen Bedarf zu decken. Er kann anders, wenn er die Voraussetzungen dafür schafft, anders handeln zu können z.B. keine größere Geldmenge zu brauchen. Kann doch jeder entscheiden wie er will...... ;) :thumbup:
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Clowns

Beitragvon Orwellhatterecht » Mo 6. Apr 2015, 15:43

firlefanz11 » Mi 18. Mär 2015, 09:49 hat geschrieben:Blockupy hatte vorab angekündigt friedlich demonstrieren zu wollen. Und ich wette mein Auto gegen einen Tretroller, dass diese asozialen Penner gar nihct zu Blockupy gehören sondern nur die üblichen linksradikalen "Autonomen" sind die imer u. überall ne Gelegenheit suchen um Steine zu werfen u. Autos anzuzünden. ImO gibts gegen die nur ein Mittel. Knüppel aus dem Sack.


War auch mein erster Gedanke. Nur diese Linkswichser haben doch gar nichts was man ihnen pfänden könnte. Und Sozialstunden oder ähnliches verordnen würde auch nicht helfen. Da würden sie Arbeitsverweigerung betreiben. Nein, da müssen andere Maßnahmen her.



Was schlägst Du stattdessen vor, Arbeitslager oder gleich Euthanasie?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Clowns

Beitragvon Skull » Mo 6. Apr 2015, 17:30

Orwellhatterecht » Mo 6. Apr 2015, 16:43 hat geschrieben:Was schlägst Du stattdessen vor, Arbeitslager oder gleich Euthanasie?
Meinst Du jetzt die EZB ?

Was ist denn jetzt deren "strukturelle Gewalt" ? Antworten von Dir dazu gab es ja keine.

mlg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: Clowns

Beitragvon prime-pippo » Mo 6. Apr 2015, 21:23

Skull » Sa 4. Apr 2015, 20:01 hat geschrieben:Was kritiserst DU denn jetzt KONKRET an der EZB ?

Ihre lockere Geldpolitik ?
Das sie Griechenland bis JETZT, quasi gerettet hat ?
Das die EZB Anleihen aufkauft, damit die südeuropäischen Ländern nicht gegen die Wand fahren ?
Das die EZB NICHT so eine harte Geldpolitik betreibt, wie früher die Bundesbank ?
Das die EZB der Politik tendenziell Luft gibt, um deren Problem in Europa zu lösen ?

Was macht die EZB denn für === > eine strukturelle Gewalt ?

Klär mich ruhig auf...

mlg


Deine Argumente sind nicht völlig falsch......dennoch hat auch die EZB als Teil der Troika ihren Anteil an der Verschärfung der Probleme. Draghi hat sogar das europäische Sozialstaatsmodell für nicht mehr zeitgemäß erklärt......

Außerdem hätte man lockere Geldpolitik auch anders gestalten können.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Clowns

Beitragvon Skull » Di 7. Apr 2015, 08:04

prime-pippo » Mo 6. Apr 2015, 22:23 hat geschrieben:Deine Argumente sind nicht völlig falsch......

dennoch hat auch die EZB als Teil der Troika ihren Anteil an der Verschärfung der Probleme.
Draghi hat sogar das europäische Sozialstaatsmodell für nicht mehr zeitgemäß erklärt......

Außerdem hätte man lockere Geldpolitik auch anders gestalten können.
Das was Du hier schreibt, kann man thematisieren. Habe ich doch kein Problem mit.
Ob man Deinen Meinungen folgt ist ja noch eine ganz andere Sache.
So wie man alles hinterfragen und kritisieren kann. Eine Frage der Meinung und des Standpunktes.

Das hat nur nichts mit struktureller Gewalt zu tun.

Und auch nichts damit, FEHLER der Regierungen und der Staaten der EZB in die Schuhe zu schieben.

Die EZB befindet sich im Spagat, Ihre originären AUFGABEN zu erfüllen,
und die beschlossene Politik der europäischen Regierungen zu unterstützen.

Auch das hat nichts mit struktureller Gewalt zu tun.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Clowns

Beitragvon bakunicus » Di 7. Apr 2015, 08:13

Skull » Di 7. Apr 2015, 09:04 hat geschrieben:Das was Du hier schreibt, kann man thematisieren. Habe ich doch kein Problem mit.
Ob man Deinen Meinungen folgt ist ja noch eine ganz andere Sache.
So wie man alles hinterfragen und kritisieren kann. Eine Frage der Meinung und des Standpunktes.

Das hat nur nichts mit struktureller Gewalt zu tun.

Und auch nichts damit, FEHLER der Regierungen und der Staaten der EZB in die Schuhe zu schieben.

Die EZB befindet sich im Spagat, Ihre originären AUFGABEN zu erfüllen,
und die beschlossene Politik der europäischen Regierungen zu unterstützen.

Auch das hat nichts mit struktureller Gewalt zu tun.

mfg


selbstverständlich doch hat die EZB, IWF und weltbank eine menge mit struktureller gewalt zu tun.

das beginnt schon da wo man die billionen € nicht den staaten gibt um ihre schulden einzulösen ...
und hört beim IWF und washington auf, wo ein varoufakis auf taube ohren stößt ...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g ... 27247.html
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 24084.html

du scheinst mir nicht "up-to-date" zu sein in dieser angelegenheit ...
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Clowns

Beitragvon Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 09:12

bakunicus » Di 7. Apr 2015, 09:13 hat geschrieben:
selbstverständlich doch hat die EZB, IWF und weltbank eine menge mit struktureller gewalt zu tun.

das beginnt schon da wo man die billionen € nicht den staaten gibt um ihre schulden einzulösen ...
und hört beim IWF und washington auf, wo ein varoufakis auf taube ohren stößt ...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g ... 27247.html
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 24084.html

du scheinst mir nicht "up-to-date" zu sein in dieser angelegenheit ...


Die USA wollen bestimmt kein Geld im Pleite-Staat Griechenland versenken, zumal sich Tsipras in Washington auch unbeliebt macht, wenn er sich an Putin schmiegt (wobei selbst Putin den Griechen kein Geld geben will). :)
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Clowns

Beitragvon Skull » Di 7. Apr 2015, 13:51

bakunicus » Di 7. Apr 2015, 09:13 hat geschrieben:selbstverständlich doch hat die EZB, IWF und weltbank eine menge mit struktureller gewalt zu tun.

das beginnt schon da wo man die billionen € nicht den staaten gibt um ihre schulden einzulösen ...
und hört beim IWF und washington auf, wo ein varoufakis auf taube ohren stößt ...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g ... 27247.html
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 24084.html

du scheinst mir nicht "up-to-date" zu sein in dieser angelegenheit ...
EZB ungleich IWF. ;) Und EZB ungleich Weltbank.

Strukturelle Gewalt ??? Nö.

mlg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Clowns

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 10. Apr 2015, 10:36

Skull » Di 7. Apr 2015, 13:51 hat geschrieben:EZB ungleich IWF. ;) Und EZB ungleich Weltbank.

Strukturelle Gewalt ??? Nö.

mlg


Das tollste an struktureller Gewalt ist die Tatsache, dass sie von vielen Menschen gar nicht einmal als eine solche bemerkt bzw. erkannt wird, sie haben sich längst damit abgefunden, dass andere Menschen ihnen gegenüber ihre Ellenbogen benutzen, sie betrügen, sie bestehlen, sie austrixen, sich bei mächtigeren, z.B. Vorgesetzten um des kleinen Vorteils willen anschleimen, ihnen "über den Mund fahren", sie hintergehen und vieles mehr. Und dabei nur selten überhaupt damit rechnen müssen, dafür zur Verantwortung gezogen zu werden, die kleine gezielte Bosheit ".... war ja nur Spass...", "... sei nicht so empfindlich...".

Marshall Rosenberg hat sich im übrigen in einigen seiner Bücher diesem Thema gewidmet, sehr lesenswert !

"Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.“
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Clowns

Beitragvon Blickwinkel » Fr 10. Apr 2015, 11:05

Orwellhatterecht » Fr 10. Apr 2015, 11:36 hat geschrieben:
Das tollste an struktureller Gewalt ist die Tatsache, dass sie von vielen Menschen gar nicht einmal als eine solche bemerkt bzw. erkannt wird, sie haben sich längst damit abgefunden, dass andere Menschen ihnen gegenüber ihre Ellenbogen benutzen, sie betrügen, sie bestehlen, sie austrixen, sich bei mächtigeren, z.B. Vorgesetzten um des kleinen Vorteils willen anschleimen, ihnen "über den Mund fahren", sie hintergehen und vieles mehr. Und dabei nur selten überhaupt damit rechnen müssen, dafür zur Verantwortung gezogen zu werden, die kleine gezielte Bosheit ".... war ja nur Spass...", "... sei nicht so empfindlich...".

Marshall Rosenberg hat sich im übrigen in einigen seiner Bücher diesem Thema gewidmet, sehr lesenswert !

"Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.“
Bertolt Brecht


Und was hat das alles mit Blockupy-Protesten und Randale in Frankfurt zu tun? Ist das Anzünden von Polizeiautos ein Gegenentwurf zur strukturelle Gewalt?
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Clowns

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 10. Apr 2015, 14:58

Blickwinkel » Fr 10. Apr 2015, 11:05 hat geschrieben:
Und was hat das alles mit Blockupy-Protesten und Randale in Frankfurt zu tun? Ist das Anzünden von Polizeiautos ein Gegenentwurf zur strukturelle Gewalt?



Das Kausalitätsprinzip ist Dir ein Begriff? Die nackte Gewalt v o r dem Gebäude hast Du wahr genommen, die sich hinter der Fassade befindliche offenbar nicht !
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Clowns

Beitragvon Blickwinkel » Fr 10. Apr 2015, 15:24

Orwellhatterecht » Fr 10. Apr 2015, 15:58 hat geschrieben:

Das Kausalitätsprinzip ist Dir ein Begriff? Die nackte Gewalt v o r dem Gebäude hast Du wahr genommen, die sich hinter der Fassade befindliche offenbar nicht !


Die Polizei hat defensiv gehandelt, die Randale ging von den angeblichen Demonstranten aus. Welche Gewalt im Gebäude soll denn von wem stattgefunden haben?
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste