Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon USA TOMORROW » So 14. Sep 2008, 00:00

Rombel Bombel hat geschrieben:
Kann man sich das anschauen ? Sprich, hast Du einen Link.

http://www.youtube.com/watch?v=KhctMpvszqQ
John 3:16
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Talyessin » So 14. Sep 2008, 00:03

ToughDaddy hat geschrieben:
Mann müssen die gute Augen haben, wenn die bis in die Flugzeuge reinschauen sollen.

Übrigens, weil ich es jetzt erst gelesen habe. Aha also muss alles aus dem Report sein. Gott machst Du Dich lächerlich. Achja und mit ad personam Spam kennst Dich doch selber aus. Los bestraf Dich selber. :giggle:


Soweit mal wieder die Tatsache, das du etwas interpretierst, was du gelesen haben willst - und dann kommst du auf lächerlich.

Nur mal fürs Protokoll

Auf meine Antwort:

Talyessin hat geschrieben:Beim WTC ca. 6 Millionen vor Ort und die halbe Welt am Fernseher.....reicht das?


kommt etwas sinnentfernt deine "Reaktion" ( Antwort kann man das ja gar nicht nennen ):

ToughDaddy hat geschrieben:Mann müssen die gute Augen haben, wenn die bis in die Flugzeuge reinschauen sollen.


So, wo habe ich denn geschrieben, das diese Augenzeuge in die Flugzeuge reinschauen konnten? Würd mich schon mal interessieren.

Aber in der Thematik, jemanden was in den Mund zu legen, warst du schon immer spitze, gell?

Nebenbei bemerkt - wie soll ich mich denn für was selbst bestrafen?
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Talyessin » So 14. Sep 2008, 00:04

Jürgen Meyer hat geschrieben:

Die Neokonservativen hatten das Ziel der unilateralen weltherrschaft und das ist übrigens das gleiche Ziel dass auch hitler hatte

Aber ohne Feindbild lässt sich dieses Ziel nicht erreichen und werden die Menschen das Morden und die Kriege für Öl, Heroin usw nicht bejubeln

Da stellten sich die Chefideologen wie wolfowitz diese strategische Frage

Die Blockkonfrontation mit der Sowjetunion war um 1990 zu ende
Das Feindbild war abhanden gekommen und somit der MOTOR für kriegerische Politrik, die von den Menschen geschluckt und akzeptiert wird

Deshalb überlegte man sich das Volk aufzuhetzen und einen neuen Weltfeind zu bauen
Hätte auch China sein können oder Pinochhio

Es musste nur glaubhaft gemacht werden und so wurde das Al Kaida-Bin Laden Feindbild geschnürt und der Angriff auf das eigene Volk gestartet damit die Menschen bei diesen Kriegen gegen den neuen W eltfeind mitgehen

Das NEUE Jahrtausend brauchte eine neue Ideologie und die von den USA selbst im Kampf gwegen die sowjetische Besatzung Afghanistans nach 1979 ins Leben gerufene Al Kaida Organisation wurde dafür benutzt
Grüsse Jürgen


Ist ja wunderschön, was du hier vom Stapel lässt, aber kannst du mir dennoch auf die Fragen antworten, die ich gestellt habe?

Ich wiederhole diese nochmal,extra für dich:

Liebe VT Gemeinde. Warum, wenn doch alles schon so super geplant war, warum sollte man sich die Mühe machen, irgendwelche Fernsteuerungen Sprengungen, hologrammgesteuerte Cruise Missles mit MiniNukes usw ins Spiel zu bringen? Warum sollte man riskieren, das es zu irgendwelchen Verdächtigungen ausserhalb der normalen Verdächtigung kommt - die USA ist doch eh immer die Zielscheibe für Verschwöriker der ganzen Welt?
Also - eine Antwort reicht:

WARUM DAS GANZE ZINOBER, SO WIE ES EINIGE DARSTELLEN WOLLEN?
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Gretel » So 14. Sep 2008, 00:05

El Dschasira (Hallo! DORT wurden die Bekenner- Videos augestrahlt! Ein islamischer Sender! Huhu! )

http://www.news.ch/Video+von+El+Kaida+v ... detail.htm


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 55,00.html

http://www.arbeiterfotografie.com/galer ... -0008.html - 2k -

Die Attentäter allerdings sind ganz schön sauer, daß die westlichen Kolonialherren-Vtler ihnen die Anschläge nicht zutrauen.



:sarcasm:
El-Dschasira ist natürlich EIGENTLICH ein Sender des CIA. Diese bemitleidenswerten Araber können doch keinen eigenständigen Radiosender aufbauen.[/quote]
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Kim Jürgen Iljitsch
Beiträge: 406
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:07
Wohnort: Demokratische Volksrepublik Berlin-Brandenburg

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kim Jürgen Iljitsch » So 14. Sep 2008, 01:18

Jürgen Meyer hat geschrieben:Zu den gefakten Anrufen ist zu sagen, dass der Ehemann da seine Ehefrau siezt ...

Genosse Meyer!

verbale Entgleisung
Zuletzt geändert von aleph am So 14. Sep 2008, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=138339#p138339
Jojo72

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Jojo72 » So 14. Sep 2008, 03:48

Die sogenannte "Truther-Bewegung" sollte erst einmal

- eine kongruente Theorie zur Disku stellen
- entsprechende Beweise vorlegen
- entsprechende Schritte rechtlicher Natur einleiten

So mal als Beispiel für die wirren-paranoiden Geisteskonstrukte von wohl gescheiterten Existenzen die sich nun als Twoofer versuchen aufzuspielen:

Noch was: Anscheinend kommst du nicht aus der Baubranche. Hochhäuser über 10 Stockwerke sind die am stärksten reglementierten Gebäude- überall in der Welt. Kein strukturelles Baubestandteil kann eingebaut werden, ohne dass es vorher gestestet, bzw. einer Norm entsprechen würde. UL hat diese Tests für neuartige strukturelle Komponenten durchgeführt, die im WTC eingebaut wurden. Es gibt Dutzende Querverweise in den NIST-Reporten dazu- auch wenn heute grundsätzlich geleugnet wurde, dass UL dies machte. WTC 7 war kein innovatives Gebäude. Kein großes Verdachtsmoments für schwächliche Konstruktion.

Ich hatte es an anderer Stelle schon geschrieben: Zumindest WTC 1 und 2 waren vermutlich das stärkste aus Stahl, was jemals aus Menschenhand gebaut wurde. Nicht schwach gebaut, sondern so stark, das städtebaulicher Wandel ein ernstes Problem darstellte: Das Singer-Gebäude, welches an gleicher Stelle stand, war das höchste, was bis dato abgerissen, schon nicht mehr gesprengt wurde. Die WTC Twin Towers hätte man nur unter immensen Kosten abreißen können. Quasi per Hand.

Dsann kommt das Asbest-Problem hinzu: Ein Abriß unter Asbest-Bedingungen, ich hatte die Kosten ja mal hochgerechnt. Traut jemand der Asbest-Industrie zu, irgendetwas gedreht zu haben? Das Motiv wäre da- Monokote von W.R. Grace, angeblich nicht asbesthaltig, ist in über 40 Millionen US-Haushalten eingebaut- und doch asbesthaltig, was aber bis heute nie vollkommen aufgeklärt wurde, Informationen dazu werden offensichtlich unterdrückt. Und in allen drei Gebäuden verbaut gewesen. Einfach mal nach der Grace-Mine für Monokote in Libby, Montana googlen.

Auch WTC 7 war ein starkes Gebäude: Der Umstand, dass man nur ein kleines Fundament hatte, musste jeden Statiker dazu bewegen, besonders robust zu planen. Mit mehrfachen Sicherheitsfaktor, über den 3 oder 4 hinaus. Eigentlich logisch, oder? Dass es tatsächlich so war, zeigen sowohl die Traversen-Trusses im 5 und 24. Stock als auch die nachträgliche Umbauten, bei der man mehrere Zwischendecken einfach aus dem Gebäude herausnehmen konnte OHNE irgendeinen Sicherheitsfaktor zu verletzen, in dem man nur unwesentlich die Stahlkonstruktion verstärkte.


über solchen Scheiss kann man bestenfalls noch Lachen, im schlechteren Fall ist man versucht den nächstbesten Psychiater vorbei zu schicken...

Weder war die UL in die Zertifizierung involviert, noch waren die Türme 1&2 das stärkste je gebaute Stahlgebäude (im Gegenteil, es war ein revolutionärer "Leichtbau"), noch plant irgendein Statiker auf dieser Welt mit einem 4fachen-Sicherheitsfaktor (da wären wir noch immer beim 5. Stockwerk am Ende der Fahnenstange, warum eigentlich nicht direkt 10facher Sicherheitsfaktor?), noch hätte eine Asbestsanierung ähnliche Kosten nach sich getragen wie mit den Anschlägen (die wirtschaftliche Seite wird da mal wieder gefliessentlich ausgeblendet).

Solche wirren Spinner ernennen sich dann selbst noch zu Experten auf allen möglichen Gebieten oder gar zu "VT-Logen-Götter", dabei sind sie wohl an der Grenze zu dem was man im Allgemeinen als "durch den Wind, pyschisch betrachtet" nennt.

Köstlich, aber Idioten sterben nunmal nicht aus solange es Menschen gibt. Und dann gibt es noch die andere Sorte Idioten die alles einfach nachplappert, fern jeglichen Grundwissens oder eines gesunden Menschenverstandes.

Wenn es je eine Truppe von Verschwörern gegeben hätte und die so allumfassende Macht wie immer wieder behauptet hätte, würde dann einer dieser Superduper-Querdenker-Aufklärer-Twoofer noch leben? Wohl kaum :comfort: . Wer auch immer dafür gesorgt hätte, ob CIA, NSA oder Mossad, die Twoofer wären längst einen Meter unter einem Schuttberg in einer Wüste :tease:

Aber darauf kommen die Twooferlein nicht einmal selbst :giggle:
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon borus » So 14. Sep 2008, 07:11

Talyessin hat geschrieben:
Beim WTC ca. 6 Millionen vor Ort und die halbe Welt am Fernseher.....reicht das?
ja auch das kann stören ,warum wurden ein teil der tv sender gleich geschaltet (D) und in andern länder sendetet nur ein tv -programm über den 11.9.2001
gleichschaltung heisst doch alles müssen es mit bekommen ?
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
WuesteErde

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon WuesteErde » So 14. Sep 2008, 07:29

Talyessin hat geschrieben:
Ist ja wunderschön, was du hier vom Stapel lässt, aber kannst du mir dennoch auf die Fragen antworten, die ich gestellt habe?

Ich wiederhole diese nochmal,extra für dich:

Liebe VT Gemeinde. Warum, wenn doch alles schon so super geplant war, warum sollte man sich die Mühe machen, irgendwelche Fernsteuerungen Sprengungen, hologrammgesteuerte Cruise Missles mit MiniNukes usw ins Spiel zu bringen? Warum sollte man riskieren, das es zu irgendwelchen Verdächtigungen ausserhalb der normalen Verdächtigung kommt - die USA ist doch eh immer die Zielscheibe für Verschwöriker der ganzen Welt?
Also - eine Antwort reicht:

WARUM DAS GANZE ZINOBER, SO WIE ES EINIGE DARSTELLEN WOLLEN?


Wenn man einen Turm zum Einstürzen bringen will muss man eben diesen zum Totaleinsturz bringen, ansonsten wären ja Ermittlungen über die Unglücksursache möglich.

Ist das so schwer zu verstehen?

Ohne Leiche kein Mord.

Ohne Turm keine Ermittlungen.....
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:34

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon MikeRosoft » So 14. Sep 2008, 07:42

WuesteErde hat geschrieben:
Wenn man einen Turm zum Einstürzen bringen will muss man eben diesen zum Totaleinsturz bringen, ansonsten wären ja Ermittlungen über die Unglücksursache möglich.

Ist das so schwer zu verstehen?

Ohne Leiche kein Mord.

Ohne Turm keine Ermittlungen.....


Keine Ermittlungen? Besonders bei WTC 7 gab es doch Ermittlungen über die Einsturzursache, wäre WTC 7 stehen geblieben hätte es keinerlei Ermittlungen gegeben, da WTC 7 ja nicht von einer Boeing getroffen wurde und nicht von den Terrorangriffen betroffen war.
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon borus » So 14. Sep 2008, 07:52

mal etwas anderes zu 11.9
Medwedew vergleicht georgischen Angriff mit 9/11
Präsident: Russland würde auch bei angehender NATO-Mitgliedschaft Georgiens militärisch eingreifen
Moskau - Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat den Angriff Georgiens auf die abtrünnige Region Südossetien am 8. August mit den Terroranschlägen in den USA vom 11. September 2001 verglichen. Für Russland seien diese Ereignisse von der weltpolitischen Bedeutung her "absolut" vergleichbar, sagte Medwedew nach Angaben russischer Agenturen am Freitag bei einem internationalen Expertenforum in Sotschi am Schwarzen Meer.

Russland würde im Falle einer Provokation auch dann nicht zögern, Georgen nochmals militärisch anzugreifen, wenn sich das Land "auf dem Weg in eine NATO-Mitgliedschaft" befinden sollte, wurde Medwedew von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert. Andere Agenturen berichteten über diese Redepassage zunächst nicht.

Die Welt hat sich nach dem 8. August verändert. Für Russland ist der 8. August so wie der 11. September für die USA", sagte Medwedew. Aus den Terroranschlägen in den USA seien viele Lehren gezogen worden. "Ich wünschte mir, dass die Welt auch aus dem 8. August ihre Lehren zieht", sagte Medwedew vor den ausländischen Gästen des Forums.

Georgien hatte die südossetische Hauptstadt Zchinwali in der Nacht zum 8. August angegriffen. Moskau warf der Regierung in Tiflis danach "Völkermord" an den Osseten vor. Die russische Gegenoffensive wurde von den USA und der EU als "überzogen" kritisiert.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:34

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon MikeRosoft » So 14. Sep 2008, 07:57

Jojo72 hat geschrieben:Die sogenannte "Truther-Bewegung" sollte erst einmal

- eine kongruente Theorie zur Disku stellen
- entsprechende Beweise vorlegen
- entsprechende Schritte rechtlicher Natur einleiten

So mal als Beispiel für die wirren-paranoiden Geisteskonstrukte von wohl gescheiterten Existenzen die sich nun als Twoofer versuchen aufzuspielen:



über solchen Scheiss kann man bestenfalls noch Lachen, im schlechteren Fall ist man versucht den nächstbesten Psychiater vorbei zu schicken...

Weder war die UL in die Zertifizierung involviert, noch waren die Türme 1&2 das stärkste je gebaute Stahlgebäude (im Gegenteil, es war ein revolutionärer "Leichtbau"), noch plant irgendein Statiker auf dieser Welt mit einem 4fachen-Sicherheitsfaktor (da wären wir noch immer beim 5. Stockwerk am Ende der Fahnenstange, warum eigentlich nicht direkt 10facher Sicherheitsfaktor?), noch hätte eine Asbestsanierung ähnliche Kosten nach sich getragen wie mit den Anschlägen (die wirtschaftliche Seite wird da mal wieder gefliessentlich ausgeblendet).

Solche wirren Spinner ernennen sich dann selbst noch zu Experten auf allen möglichen Gebieten oder gar zu "VT-Logen-Götter", dabei sind sie wohl an der Grenze zu dem was man im Allgemeinen als "durch den Wind, pyschisch betrachtet" nennt.

Köstlich, aber Idioten sterben nunmal nicht aus solange es Menschen gibt. Und dann gibt es noch die andere Sorte Idioten die alles einfach nachplappert, fern jeglichen Grundwissens oder eines gesunden Menschenverstandes.

Wenn es je eine Truppe von Verschwörern gegeben hätte und die so allumfassende Macht wie immer wieder behauptet hätte, würde dann einer dieser Superduper-Querdenker-Aufklärer-Twoofer noch leben? Wohl kaum :comfort: . Wer auch immer dafür gesorgt hätte, ob CIA, NSA oder Mossad, die Twoofer wären längst einen Meter unter einem Schuttberg in einer Wüste :tease:

Aber darauf kommen die Twooferlein nicht einmal selbst :giggle:


Das versteh ich jetzt überhaupt nicht bei der Argumentation:

"...Die WTC Twin Towers hätte man nur unter immensen Kosten abreißen können. Quasi per Hand."

Wenn man davon ausgeht dass die Twin-Tower quasi nur per Hand abgerissen werden können, wie schafft man es dann diese im geheimen zu sprengen oder mit Thermit zum Einsturz zu bringen und wieso probiert man es dann im Rahmen eines inszenierten Terrorangriffs?

Wär dies dann offiziell bei einem leergeräumten Twin-Tower schwieriger als wenn man es im geheimen durchzieht?
WuesteErde

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon WuesteErde » So 14. Sep 2008, 08:00

MikeRosoft hat geschrieben:
Keine Ermittlungen? Besonders bei WTC 7 gab es doch Ermittlungen über die Einsturzursache, wäre WTC 7 stehen geblieben hätte es keinerlei Ermittlungen gegeben, da WTC 7 ja nicht von einer Boeing getroffen wurde und nicht von den Terrorangriffen betroffen war.


Ach was - ohne Druck der Öffentlichkeit wäre das WTC7 überhaupt nicht erwähnt worden.
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:34

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon MikeRosoft » So 14. Sep 2008, 08:02

borus hat geschrieben:mal etwas anderes zu 11.9
Medwedew vergleicht georgischen Angriff mit 9/11
Präsident: Russland würde auch bei angehender NATO-Mitgliedschaft Georgiens militärisch eingreifen
Moskau - Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat den Angriff Georgiens auf die abtrünnige Region Südossetien am 8. August mit den Terroranschlägen in den USA vom 11. September 2001 verglichen. Für Russland seien diese Ereignisse von der weltpolitischen Bedeutung her "absolut" vergleichbar, sagte Medwedew nach Angaben russischer Agenturen am Freitag bei einem internationalen Expertenforum in Sotschi am Schwarzen Meer.....

Die Welt hat sich nach dem 8. August verändert. Für Russland ist der 8. August so wie der 11. September für die USA", sagte Medwedew. Aus den Terroranschlägen in den USA seien viele Lehren gezogen worden. "Ich wünschte mir, dass die Welt auch aus dem 8. August ihre Lehren zieht", sagte Medwedew vor den ausländischen Gästen des Forums.
...


Also ist Herr Medwedew auch davon überzeugt dass 9/11 ein Terrorangriff der Al-Kaida war oder will er mit dem Vergleich sagen dass der georgische Angriff von Russland provoziert wurde, praktisch eine Form von russischem Staatsterrorismus?
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:34

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon MikeRosoft » So 14. Sep 2008, 08:32

WuesteErde hat geschrieben:
Ach was - ohne Druck der Öffentlichkeit wäre das WTC7 überhaupt nicht erwähnt worden.


Ohne Einsturz hätte es nie einen Druck der Öffentlichkeit geben können, fraglich ist ja welchen Druck du meinst. Ermittlungen begannen ja auch hier bereits direkt nach dem Einsturz, wie sonst wäre Silverstein für WTC 7 an sein Geld von den Versicherungen gekommen.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Talyessin » So 14. Sep 2008, 09:16

borus hat geschrieben:ja auch das kann stören ,warum wurden ein teil der tv sender gleich geschaltet (D) und in andern länder sendetet nur ein tv -programm über den 11.9.2001
gleichschaltung heisst doch alles müssen es mit bekommen ?


Gleichgeschaltet?
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Talyessin » So 14. Sep 2008, 09:18

WuesteErde hat geschrieben:
Wenn man einen Turm zum Einstürzen bringen will muss man eben diesen zum Totaleinsturz bringen, ansonsten wären ja Ermittlungen über die Unglücksursache möglich.

Ist das so schwer zu verstehen?

Ohne Leiche kein Mord.

Ohne Turm keine Ermittlungen.....


Lies doch erstmal daß was ich oben geschrieben hab und nicht nur das Textstück, das ich expliziet Herrn Jürgen Meyer nochmals eingestellt habe. Ist gar nicht schwer zu verstehen.

Talyessin
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Gretel » So 14. Sep 2008, 09:49

Jürgen Meyer hat geschrieben:

Blanker Unsinn

Mohammed Atta war CIA Agent und Drogenkurierpilot im Auftrag der US Regierung

Jürgen


Man, jetzt sehe ich ja erst, wie VÖLLIG jenseits Du bist.

Danke.

:ill:
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Red dwarf
Beiträge: 482
Registriert: Di 3. Jun 2008, 22:07

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Red dwarf » So 14. Sep 2008, 09:55

ToughDaddy hat geschrieben:Welche komischen Gesprächsinhalte? Stand in dem Link. Aber schaust Dir sowieso nicht an.



Och, da gibts schon komische Gesprächsinhalte...

Burnett made a second call, by which time Deena was watching the World Trade Centre collapse on television. Burnett fired a fusillade of questions: 'Are they commercial places?'

Jeremy Glick learnt the same news from his wife, Lyz, in upstate New York. 'Is that where we're going too?' he asked her. 'Unlikely,' said Lyz, 'there's nothing left to crash into.'


Der erste Tower stürzte um 09:59 ein, das sahen Deena und Lyz also live im TV und erzählten es Burnett und Glick.
Dann gehen die Gespräche noch eine Weile weiter... und dann stürmen sie das Cockpit:

From 9.57, the cockpit recorder picks up the sounds of fighting in an aircraft losing control at 30,000 feet - the crash of trolleys, dishes being hurled and smashed.

Absturzzeit ist laut 9/11 CR um 10:03
Quelle: http://www.guardian.co.uk/world/2001/de ... terrorism1


Drösel das mal auf.
;)
"There are things we know that we know. There are known unknowns - that is to say, there are things that we now know we don't know, but there are also unknown unknowns. There are things we do not know we don't know." - SecDef Donald Rumsfeld, 12 Feb 2002
Rombel Bombel

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Rombel Bombel » So 14. Sep 2008, 09:57

.
Zuletzt geändert von Rombel Bombel am Fr 15. Jan 2010, 16:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon borus » So 14. Sep 2008, 10:06

Talyessin hat geschrieben:
Gleichgeschaltet?
gleichgeschaltet ist doch wohl wenn alle tv -sender das gleiche bringen ?
Zuletzt geändert von borus am So 14. Sep 2008, 10:22, insgesamt 1-mal geändert.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste