Rückbau der EU

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4943
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Senexx » Sa 27. Jan 2018, 09:37

H2O hat geschrieben:(27 Jan 2018, 09:32)

Es wird immer Leute geben, die eine ausgestreckte Hand als den Versuch werten, ihnen die Brieftasche zu klauen. Warten wir doch einmal ab, welche Wirtschaftskonzepte bei den deutsch-französischen Gesprächen für das gemeinsame Wirtschaftsgebiet D&F vereinbart werden.

Sie haben wieder einmal meinen Beitrag nicht gelesen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18248
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Sa 27. Jan 2018, 09:44

Senexx hat geschrieben:(27 Jan 2018, 09:37)

Sie haben wieder einmal meinen Beitrag nicht gelesen.


Das ist auch gar nicht mehr erforderlich, weil schon so seit langem klar ist, worauf Sie hinaus wollen.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Rückbau der EU

Beitragvon John Galt » Sa 27. Jan 2018, 11:26

Zentralisierung war vor 30-50 Jahren viel effizienter als heute. Der Hauptgrund ist der Fortschritt der Informationstechnologie. Die EU ist immer noch der Meinung man müsste alles was geht zentralisieren. Durch IT ist jedoch die Dezentralisierung effizienter geworden. Vor allem läuft die Zentralisierung in der EU wie folgt ab: Nationale Behörden bleiben sowieso bestehen und es wird nur eine zusätzliche Behörde im EU-Apparat geschaffen. So z.B. bei Medikamenten, Banken und so weiter. Also überhaupt kein Allheilmittel, sondern klassische Budgetexpansion.

Budgetexpansion ist das Hauptwort. Da hilft auch nicht lange diskutieren, alle paar Jahre müsste man gnadenlos die Axt ansetzen, was benötigt wird, wächst von alleine nach.


Zu den Währungen:
Die zig Währungen waren damals ziemlich ineffizient und haben den Handel behindert, heute jedoch überwiegen die Nachteile der Einheitswährung. Die Eurozone ist kein optimaler Währungsraum, der Euro schlechter als nationale Währungen je sein könnten. Sowas wie einen Eurocheque würde heute keiner mehr einführen.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: Rückbau der EU

Beitragvon TheTank » Sa 27. Jan 2018, 11:35

John Galt hat geschrieben:(27 Jan 2018, 11:26)


Zu den Währungen:
Die zig Währungen waren damals ziemlich ineffizient und haben den Handel behindert, heute jedoch überwiegen die Nachteile der Einheitswährung. Die Eurozone ist kein optimaler Währungsraum, der Euro schlechter als nationale Währungen je sein könnten. Sowas wie einen Eurocheque würde heute keiner mehr einführen.


Die Kosten der nationalen Währungen sind weiterhin da.
Man frage dazu nur die Schweiz.
Durch die Internationalisierung sind die optimalen Währungsräume eher größer geworden.
Es gibt inzwischen halt einen Markt, der mich befähigt auch in Italien, Portugal oder Zypern Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen bzw. zu nutzen.
Das gab es vor 20Jahren noch nicht.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Rückbau der EU

Beitragvon John Galt » Sa 27. Jan 2018, 12:25

TheTank hat geschrieben:(27 Jan 2018, 11:35)

Die Kosten der nationalen Währungen sind weiterhin da.
Man frage dazu nur die Schweiz.
Durch die Internationalisierung sind die optimalen Währungsräume eher größer geworden.
Es gibt inzwischen halt einen Markt, der mich befähigt auch in Italien, Portugal oder Zypern Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen bzw. zu nutzen.
Das gab es vor 20Jahren noch nicht.


Gab es damals auch schon. Der meiste Handel findet heute sowieso konzernintern statt. Einen Intermediär damals wie heute juckt verschiedene Währungen auch nicht, aber man könnte glatt meinen seit dem Euro kaufen sich die Verbraucher ihre Waschmaschinen in Portugal. :?: :?: :?: Und deshalb darf es keinen Schritt "zurück" geben, weil dann die Welt untergeht.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3055
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Europa2050 » Sa 27. Jan 2018, 14:00

John Galt hat geschrieben:(27 Jan 2018, 12:25)

Gab es damals auch schon. Der meiste Handel findet heute sowieso konzernintern statt. Einen Intermediär damals wie heute juckt verschiedene Währungen auch nicht, aber man könnte glatt meinen seit dem Euro kaufen sich die Verbraucher ihre Waschmaschinen in Portugal. :?: :?: :?: Und deshalb darf es keinen Schritt "zurück" geben, weil dann die Welt untergeht.


Mag im Rahmen der Weltwirtschaft eher unbedeutend sein, aber dank Euro, SEPA und vernünftigen Transportkosten verkaufe ich inzwischen 50% meiner EBay-Angebote im EU-Ausland, vornehmlich Italien und Spanien.
Den vierstelligen Betrag nehm ich schon gern und die Kunden meine Ware (2nd-Hand IT-Hardware) auch.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50105
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rückbau der EU

Beitragvon zollagent » Sa 27. Jan 2018, 14:17

Senexx hat geschrieben:(11 May 2017, 01:35)

Es ist nicht zu übersehen, die Eu steckt in einer tiefen Krise. Der Brexit ist nur das letzte einer ganzen Reihe von Alarmzeichen.

Hauptursache ist, dass die EU sich immer weitere Kompetenzen anmaßt. Entscheidungen werden von den Bürgern weg verlagert, ins ferne, gefräßige, fette Brüssel.

Es kann keinen Zweifel geben, dass die EU verschlankt und zurückgebaut werden muss. Aber wie?

Vorschläge, was zu tun ist?

Die EU maßt sich nichts an, sondern sie reagiert auf Anträge und Wünsche ihrer Mitgliedsländer.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4943
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Senexx » Sa 27. Jan 2018, 14:27

"Delors" ging von Brüssel aus. Haben Sie wohl übersehen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10041
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Rückbau der EU

Beitragvon garfield336 » Mo 29. Jan 2018, 08:55

zollagent hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:17)

Die EU maßt sich nichts an, sondern sie reagiert auf Anträge und Wünsche ihrer Mitgliedsländer.


Nicht nur das, auch die Macht liegt nicht in Brüssel sondern in den Hauptstädten ihrer Mitgliedsländer.

was aber bedauerlich ist. Die Regierungschef der Mitgliedsstaaten können über den Umweg des europäischen Rates und des Ministerrats, entscheidungen an den nationalen Parlamenten vorbei treffen.
Die Parlamente haben heutzutage weniger Macht. Das müsste sich wieder ändern.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18248
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Mo 29. Jan 2018, 09:01

garfield336 hat geschrieben:(29 Jan 2018, 08:55)

Nicht nur das, auch die Macht liegt nicht in Brüssel sondern in den Hauptstädten ihrer Mitgliedsländer.

was aber bedauerlich ist. Die Regierungschef der Mitgliedsstaaten können über den Umweg des europäischen Rates und des Ministerrats, entscheidungen an den nationalen Parlamenten vorbei treffen.
Die Parlamente haben heutzutage weniger Macht. Das müsste sich wieder ändern.


Aus meiner Sicht wäre das der falsche Weg; nicht die nationalen Parlamente, sondern das Parlament der Gemeinschaft müßte Entscheidungen treffen, die die Gemeinschaft betreffen. Dazu muß aber auch ein tätiges Miteinander mit den nationalen Parlamenten überlegt werden. Das Nebeneinander ist doch unerträglich!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10041
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Rückbau der EU

Beitragvon garfield336 » Mo 29. Jan 2018, 11:29

H2O hat geschrieben:(29 Jan 2018, 09:01)

Aus meiner Sicht wäre das der falsche Weg; nicht die nationalen Parlamente, sondern das Parlament der Gemeinschaft müßte Entscheidungen treffen, die die Gemeinschaft betreffen. Dazu muß aber auch ein tätiges Miteinander mit den nationalen Parlamenten überlegt werden. Das Nebeneinander ist doch unerträglich!


Das ist auch mein Gedanke.

Nur das wird nicht gewollt. Mächtige sind selten bereit ihre Macht wieder abzugeben, Sie lieben sosehr die Hinterzimmerdeals ohne parlamentarische Kontrolle.
Wir brauchen definitiv ein echtes europäisches Parlament mit allen legislativen Befugnissen die nötig sind.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18248
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Mo 29. Jan 2018, 11:42

garfield336 hat geschrieben:(29 Jan 2018, 11:29)

Das ist auch mein Gedanke.

Nur das wird nicht gewollt. Mächtige sind selten bereit ihre Macht wieder abzugeben, Sie lieben sosehr die Hinterzimmerdeals ohne parlamentarische Kontrolle.
Wir brauchen definitiv ein echtes europäisches Parlament mit allen legislativen Befugnissen die nötig sind.


Ich meinte aber auch, daß uns eine Anbindung der nationalen Parlamente an das Gemeinschaftsparlament einfallen muß. Ich kann mir nicht recht vorstellen, daß ein Bundestag oder eine Assembléé Nationale sich von Entscheidungen trennen lassen, die die Gemeinschaft betreffen. Das ließ sich... ganz nebenbei... auch daran ablesen, daß unser BVG ziemlich bemüht daran gekaut hat, als der EuGH etwas entscheiden mußte, was nach Auffassung des BVG richtiger deren Sache gewesen wäre. Auch da muß es eine gute Lösung geben, wie das Gemeinschaftsorgan EuGH mit den nationalen Verfassungsgerichten zusammen wirken kann.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4943
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Senexx » So 18. Feb 2018, 00:48

Europa vielfach falsch abgebogen

Österreichs Kanzler hat einige Wahrheiten ausgesprochen

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... bogen.html
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30965
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Rückbau der EU

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 23. Feb 2018, 19:18

Durch den Abgang von GB werden 14 Milliarden im EU-Haushalt fehlen. Man wird also mehr aufbringen müssen oder aber das Volumen schmälern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18248
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Fr 23. Feb 2018, 20:23

Es geht ja um den Haushalt ab 2021. Darauf kann man sich einstellen: Daß weniger zu verteilen ist. Im Grunde völlig undramatisch.

Aber es gibt neue Aufgaben: Grenzsicherung außen, Verbrechensbekämpfung bei offenen Grenzen innen, gemeinsame Anstrengungen für Verteidigung. Wenn die EU einen Teil davon oder alles begleiten und organisieren soll, dann sind dort neue Kosten zu tragen. Wer das nicht will, der soll doch offen sagen, an welcher Aufgabe er sich nicht beteiligen möchte... also ohne Mitsprache bleiben möchte.
Alpha Centauri
Beiträge: 2188
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Feb 2018, 10:04

garfield336 hat geschrieben:(29 Jan 2018, 08:55)

Nicht nur das, auch die Macht liegt nicht in Brüssel sondern in den Hauptstädten ihrer Mitgliedsländer.

was aber bedauerlich ist. Die Regierungschef der Mitgliedsstaaten können über den Umweg des europäischen Rates und des Ministerrats, entscheidungen an den nationalen Parlamenten vorbei treffen.
Die Parlamente haben heutzutage weniger Macht. Das müsste sich wieder ändern.


Richtig aber wenn es nicht läuft oder einem irgendetwas nicht in den Kram passt man hat rasch einen Sündenbock zur Hand die EU.
Alpha Centauri
Beiträge: 2188
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Feb 2018, 10:12

garfield336 hat geschrieben:(29 Jan 2018, 11:29)

Das ist auch mein Gedanke.

Nur das wird nicht gewollt. Mächtige sind selten bereit ihre Macht wieder abzugeben, Sie lieben sosehr die Hinterzimmerdeals ohne parlamentarische Kontrolle.
Wir brauchen definitiv ein echtes europäisches Parlament mit allen legislativen Befugnissen die nötig sind.


Genau diese untransperent Hinterzimmerdeals sind das große Problem ( nicht nur bei Handelsabkommen) hier wird einfach im stillen Kämmerlein von sogenannten " Experten"über das Schicksal von Millionen über deren Köpfe hinweg entschieden ohne sie (durch Abstimmung) gefragt zu haben. Eine leichter Duft von Korruption schwingt da freilich immer mit. Denn warum hat man den etwas zu verheimlichen?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18248
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » Sa 24. Feb 2018, 13:40

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Feb 2018, 10:12)

Genau diese untransperent Hinterzimmerdeals sind das große Problem ( nicht nur bei Handelsabkommen) hier wird einfach im stillen Kämmerlein von sogenannten " Experten"über das Schicksal von Millionen über deren Köpfe hinweg entschieden ohne sie (durch Abstimmung) gefragt zu haben. Eine leichter Duft von Korruption schwingt da freilich immer mit. Denn warum hat man den etwas zu verheimlichen?


Das ist doch höchst einfach zu erraten: Man kann sich hinter "den anderen" verstecken, wenn es zu Hause Ärger gibt. Dann waren es eben "die in Brüssel".
Alpha Centauri
Beiträge: 2188
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Feb 2018, 13:54

Natürlich kann man eigenes Versagen und nationales Unvermögen auf die EU abwälzen,sich unschuldig und ohnmächtig geben und vollmundig behaupten " Brüssel hat Schuld, dieses Bürokraten Diktatur namens EU" das ist leicht dahergeredet und man findet zugleich viele Lauscher die dass voll abkaufen und für bare Münze halten.

Prima,
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11393
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 24. Feb 2018, 22:19

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Feb 2018, 13:54)

Natürlich kann man eigenes Versagen und nationales Unvermögen auf die EU abwälzen,sich unschuldig und ohnmächtig geben und vollmundig behaupten " Brüssel hat Schuld, dieses Bürokraten Diktatur namens EU" das ist leicht dahergeredet und man findet zugleich viele Lauscher die dass voll abkaufen und für bare Münze halten.

Prima,

wenn ich daran denke daß ich juncker vor noch keinen 2 monaten reden hörte über ausbreitung der EU, dann denke ich daß brüssel tatsächlich AUCH schuld hat: megalomanie.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Senexx und 1 Gast