EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20893
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 07:43



Heute früh im DLF: Die Regierungsbeamten hatten so ziemlich alles erledigt, glaubten sie wohl ernsthaft, so daß mit einer Einigung am gestrigen Abend gerechnet wurde. Alles Quatsch, und das Affentheater geht weiter!

Jetzt sollte die EU aber doch die Studie über wirtschaftliche Folgen des BREXITs veröffentlichen. Wozu nun weiterhin Rücksicht auf britische Befindlichkeiten nehmen?
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2191
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mo 15. Okt 2018, 14:22



Arlene Foster wandelt hier auf ganz dünnem Eis. Die DUP ist zwar augenblicklich das Zünglein an der Waage der brit. Regierung, hat aber in Nordirland nicht den Rückhalt, auf den sie meint, bauen zu können.
Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn sich die Stimmung dort langsam aber sicher Richtung Vereinigung mit der Republik drehen würde. Allein diese Drohkulisse aufzubauen, könnte dahin führen,
dass Foster anfängt, kleinere Brötchen zu backen.
Kann allerdings auch sein, dass Foster auf Teufel komm raus die Brexit-Karte spielt, schließlich ist Menschen, die in Religion und Kreationismus statt in Vernunft und Ökonomie denken, auch zuzutrauen,
die eigene Wählerschaft down the drain gehen zu lassen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2582
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mo 15. Okt 2018, 15:36

Die Brexit-Verhandlungen wurden ausgesetzt. Einzig offener Punkt ist die Grenzfrage Irland/Nordirland. Theresa May stimmt sich zu diesem Punkt morgen mit ihrem Kabinett ab. Das sieht nach einer Vorentscheidung aus. Wenn sie sich nicht durchsetzen kann und ihr weitere Minister von der Fahne gehen wird es wohl schon bald Neuwahlen geben.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20893
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 16:25

Vongole hat geschrieben:(15 Oct 2018, 15:22)

Arlene Foster wandelt hier auf ganz dünnem Eis. Die DUP ist zwar augenblicklich das Zünglein an der Waage der brit. Regierung, hat aber in Nordirland nicht den Rückhalt, auf den sie meint, bauen zu können.
Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn sich die Stimmung dort langsam aber sicher Richtung Vereinigung mit der Republik drehen würde. Allein diese Drohkulisse aufzubauen, könnte dahin führen,
dass Foster anfängt, kleinere Brötchen zu backen.
Kann allerdings auch sein, dass Foster auf Teufel komm raus die Brexit-Karte spielt, schließlich ist Menschen, die in Religion und Kreationismus statt in Vernunft und Ökonomie denken, auch zuzutrauen,
die eigene Wählerschaft down the drain gehen zu lassen.


Hegen Sie denn immer noch die Hoffnung, daß die Briten "ihren" BREXIT abblasen aus Mangel an politischer Einigkeit? Wir beide sind uns sicher einig in der Einschätzung, daß der BREXIT eine Schnapsidee ist; aber mir widerstrebt der Gedanke, daß die EU sich weiterhin mit diesem unberechenbaren Partner befassen soll. Das europäische Projekt hatte ich mir nicht als anhaltenden Irrsinn vorgestellt!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20893
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 16:32

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 16:36)

Die Brexit-Verhandlungen wurden ausgesetzt. Einzig offener Punkt ist die Grenzfrage Irland/Nordirland. Theresa May stimmt sich zu diesem Punkt morgen mit ihrem Kabinett ab. Das sieht nach einer Vorentscheidung aus. Wenn sie sich nicht durchsetzen kann und ihr weitere Minister von der Fahne gehen wird es wohl schon bald Neuwahlen geben.


Wenn es tatsächlich durch den BREXIT zu Neuwahlen kommen sollte, dann könnte die EU je nach Ausgang der Wahlen anbieten, die Wiederaufnahme von Verhandlungen um 1 Jahr zu verschieben, wenn GB in der Zeit seinen ursprünglichen Zahlungsverpflichtungen nachkommen will. Natürlich darf GB in der Zeit keine Zukunftsfragen mit entscheiden, die mit Kosten verbunden sein werden.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2191
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mo 15. Okt 2018, 17:34

H2O hat geschrieben:(15 Oct 2018, 17:25)

Hegen Sie denn immer noch die Hoffnung, daß die Briten "ihren" BREXIT abblasen aus Mangel an politischer Einigkeit? Wir beide sind uns sicher einig in der Einschätzung, daß der BREXIT eine Schnapsidee ist; aber mir widerstrebt der Gedanke, daß die EU sich weiterhin mit diesem unberechenbaren Partner befassen soll. Das europäische Projekt hatte ich mir nicht als anhaltenden Irrsinn vorgestellt!


Ja, aber nicht aus Mangel an politischer Einigkeit, sondern aus der Vernunft, die sich mehr und mehr in der brit. Bevölkerung durchsetzt und immer lauter wird.
Wenn z.B. die cornischen Fischer erst mal richtig kapieren, wer sie verkauft hat und was der Brexit für sie bedeutet, dann wird's auch in Cornwall richtig laut.

Neuwahlen könnten ein Weg sein, wenn die Konservativen gewinnen, die DUP verliert und die SNP die Regierung stützt.
Sollte Labour gewinnen, geht der Wahnsinn vielleicht vor vorne los, denn Corbyn ist eigentlich Brexeteer, allerdings so machtbesessen, dass er sich wohl nicht trauen wird, den Wählerwillen zu negieren.

Das europäische Projekt will halt manchmal erkämpft werden, und dazu sollten wir bereit sein.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20893
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 17:55

Vongole hat geschrieben:(15 Oct 2018, 18:34)

Ja, aber nicht aus Mangel an politischer Einigkeit, sondern aus der Vernunft, die sich mehr und mehr in der brit. Bevölkerung durchsetzt und immer lauter wird.
Wenn z.B. die cornischen Fischer erst mal richtig kapieren, wer sie verkauft hat und was der Brexit für sie bedeutet, dann wird's auch in Cornwall richtig laut.

Neuwahlen könnten ein Weg sein, wenn die Konservativen gewinnen, die DUP verliert und die SNP die Regierung stützt.
Sollte Labour gewinnen, geht der Wahnsinn vielleicht vor vorne los, denn Corbyn ist eigentlich Brexeteer, allerdings so machtbesessen, dass er sich wohl nicht trauen wird, den Wählerwillen zu negieren.

Das europäische Projekt will halt manchmal erkämpft werden, und dazu sollten wir bereit sein.


Also die Briten in eine Zwangsjacke stecken, bis der BREXIT-Anfall vorbei ist? Nein, ich bin schon ein Freund klarer Verhältnisse. Das sind mündige und für ihr Tun und Unterlassen in gleicher Weise verantwortliche Mitmenschen wie wir übrigen Europäer auch. Die Briten sollen sich ihren Willen selbst bilden und auch ihrer Wege gehen dürfen, wenn ihnen danach ist. Und zu gegebener Zeit auch wieder auf die EU zukommen und über eine Zusammenarbeit bis hin zur Vollmitgliedschaft verhandeln. Verhandeln heißt aber nicht, daß der eine Eintritt begehrt und der andere die Tür öffnet. Darüber entscheiden zur Zeit 27 Partner in der EU mit. Auch das sollte Briten vor dem Ende der BREXIT-Verhandlungen erklärt werden. Vielleicht hilft auch die Erinnerung an die Zurückweisung eines solchen Ersuchens durch Präsident de Gaulle?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11953
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 15. Okt 2018, 19:52

Vongole hat geschrieben:(15 Oct 2018, 18:34)

Wenn z.B. die cornischen Fischer erst mal richtig kapieren, wer sie verkauft hat und was der Brexit für sie bedeutet, dann wird's auch in Cornwall richtig laut.

das bezweifle ich. außerdem, auch die fischer in NO-england haben massenhaft pro-brexit gestimmt. sie sehen (meist bessere bzw größere) schiffe der kontinentalen im britischen gebiet fisch fangen und finden das unehrlich. denn auch im nicht britischen gebiet fangen sie minder.
logisch, die »boote« sind ja altmodisch.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2191
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mo 15. Okt 2018, 23:27

Nomen Nescio hat geschrieben:(15 Oct 2018, 20:52)

das bezweifle ich. außerdem, auch die fischer in NO-england haben massenhaft pro-brexit gestimmt. sie sehen (meist bessere bzw größere) schiffe der kontinentalen im britischen gebiet fisch fangen und finden das unehrlich. denn auch im nicht britischen gebiet fangen sie minder.
logisch, die »boote« sind ja altmodisch.


Die Fischer in NO-England und Schottland sind längst aufgewacht, sie haben nämlich plötzlich realisiert, dass sie im Falle eines harten Brexit zwar wieder im britischen Gebiet ungestörter fangen,
aber u.U. ihre Ware durch neue Zollvorschriften nicht mehr rechtzeitig verkaufen können.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20893
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 16. Okt 2018, 07:20

Vongole hat geschrieben:(16 Oct 2018, 00:27)

Die Fischer in NO-England und Schottland sind längst aufgewacht, sie haben nämlich plötzlich realisiert, dass sie im Falle eines harten Brexit zwar wieder im britischen Gebiet ungestörter fangen,
aber u.U. ihre Ware durch neue Zollvorschriften nicht mehr rechtzeitig verkaufen können.


Diese Erwartung teile ich überhaupt nicht; Fisch ist ein sehr stark nachgefragtes Naturprodukt. Die Nachfrage hat zu starker Überfischung der Meere geführt. Jährliche Konferenzen der EU (gerade jetzt tagt wieder eine solche) müssen die angelandeten Mengen begrenzen, um die Fischbestände vor der schnellen Ausrottung zu bewahren.

Ich bin ganz sicher, daß für Fisch aus Schottland und NO-England eine starke Nachfrage besteht, selbst wenn an der Zollschraube gedreht werden sollte. Im Gegenteil werden sich in der EU dann eben die Preise für Fisch weiter erhöhen und die Ausrottung der Fischbestände dürfte sich beschleunigen. Norwegen und Island sperren ihre Wirtschaftszonen auch gegen EU-Fangflotten ab... und machen gute Geschäfte damit.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2159
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 16. Okt 2018, 09:47

H2O hat geschrieben:(15 Oct 2018, 17:25)

Hegen Sie denn immer noch die Hoffnung, daß die Briten "ihren" BREXIT abblasen aus Mangel an politischer Einigkeit? Wir beide sind uns sicher einig in der Einschätzung, daß der BREXIT eine Schnapsidee ist; aber mir widerstrebt der Gedanke, daß die EU sich weiterhin mit diesem unberechenbaren Partner befassen soll. Das europäische Projekt hatte ich mir nicht als anhaltenden Irrsinn vorgestellt!


Ich wäre dafür das die Briten rausfallen, auch wenn Sie nun doch verbleiben wollen....
So ist eine Zusammenarbeit nicht mehr möglich.
Die EU Staaten sollten dann dafür stimmen das man nicht für einen Stopp des Austritts ist.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2159
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 16. Okt 2018, 09:54

H2O hat geschrieben:(16 Oct 2018, 08:20)

Diese Erwartung teile ich überhaupt nicht; Fisch ist ein sehr stark nachgefragtes Naturprodukt. Die Nachfrage hat zu starker Überfischung der Meere geführt. Jährliche Konferenzen der EU (gerade jetzt tagt wieder eine solche) müssen die angelandeten Mengen begrenzen, um die Fischbestände vor der schnellen Ausrottung zu bewahren.

Ich bin ganz sicher, daß für Fisch aus Schottland und NO-England eine starke Nachfrage besteht, selbst wenn an der Zollschraube gedreht werden sollte. Im Gegenteil werden sich in der EU dann eben die Preise für Fisch weiter erhöhen und die Ausrottung der Fischbestände dürfte sich beschleunigen. Norwegen und Island sperren ihre Wirtschaftszonen auch gegen EU-Fangflotten ab... und machen gute Geschäfte damit.


Die Nachfrage ist auch nicht das Problem..... :)
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11953
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Di 16. Okt 2018, 23:18

ihr sollt mal john mayor's meinung lesen. eine zusammenfassung eines vortrags von ihm.
Those who persuaded a deceived population to vote to be weaker and poorer will never be forgiven
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2191
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Di 16. Okt 2018, 23:30

Nomen Nescio hat geschrieben:(17 Oct 2018, 00:18)

ihr sollt mal john mayor's meinung lesen. eine zusammenfassung eines vortrags von ihm.


Recht hat er.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2582
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mi 17. Okt 2018, 08:15

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 16:36)

Die Brexit-Verhandlungen wurden ausgesetzt. Einzig offener Punkt ist die Grenzfrage Irland/Nordirland. Theresa May stimmt sich zu diesem Punkt morgen mit ihrem Kabinett ab. Das sieht nach einer Vorentscheidung aus. Wenn sie sich nicht durchsetzen kann und ihr weitere Minister von der Fahne gehen wird es wohl schon bald Neuwahlen geben.
Den Termin mit dem Kabinett hat May erfolgreich überstanden. Die Minister unterstützen ihre Pläne. https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... a-may-kurs Die Brexit-Befürworter haben offenbar im Vorfeld für diesen Fall mit einem Mißtrauensvotum im Parlament gedroht. https://www.telegraph.co.uk/politics/20 ... will-face/ Mal sehen ob es wirklich dazu kommt.

Die Briten und die EU bewegen sich unterdessen weiter aufeinander zu. Die EU hat ein weiteres Übergangsjahr und damit ein weiteres Verhandlungsjahr über die künftigen Beziehungen angeboten. Ich fürchte das wird zur Never-Ending-Story. Auch für die Verhandlungen die den Austritt regeln spricht Barnier nun von Dezember, bisher wurde der November als letztmöglicher Termin genannt. Ständiges Verschieben macht das nach meiner Überzeugung aber auch nicht einfacher. Ich kann mir auch nicht vorstellen dass man in der gewonnenen Zeit zu neuen Erkenntnissen kommt, da wurden doch alle Optionen mit Sicherheit schon zigfach durchdiskutiert.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5004
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 17. Okt 2018, 08:18

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 09:15)

Den Termin mit dem Kabinett hat May erfolgreich überstanden. Die Minister unterstützen ihre Pläne. https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... a-may-kurs Die Brexit-Befürworter haben offenbar im Vorfeld für diesen Fall mit einem Mißtrauensvotum im Parlament gedroht. https://www.telegraph.co.uk/politics/20 ... will-face/ Mal sehen ob es wirklich dazu kommt.

Die Briten und die EU bewegen sich unterdessen weiter aufeinander zu. Die EU hat ein weiteres Übergangsjahr und damit ein weiteres Verhandlungsjahr über die künftigen Beziehungen angeboten. Ich fürchte das wird zur Never-Ending-Story. Auch für die Verhandlungen die den Austritt regeln spricht Barnier nun von Dezember, bisher wurde der November als letztmöglicher Termin genannt. Ständiges Verschieben macht das nach meiner Überzeugung aber auch nicht einfacher. Ich kann mir auch nicht vorstellen dass man in der gewonnenen Zeit zu neuen Erkenntnissen kommt, da wurden doch alle Optionen mit Sicherheit schon zigfach durchdiskutiert.
Sehe ich auch so. Zumal sich die Probleme wie z.B. die irische Grenze nicht einfach in Luft auflösen werden.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2582
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mi 17. Okt 2018, 09:07

Die Rosinenbomber fliegen die erste Angriffswelle. Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Morgenmagazin:

"Wenn wir für Großbritannien die Warenfreiheit des Binnenmarktes gelten lassen, (...) dann bräuchte es keine Zollgrenzen (...). Wir hätten wirtschaftliche Vorteile, die Briten ein Problem gelöst."

Röttgen hat zweifellos Einfluss. Mal sehen ob er mit seinen Rosinen durchkommt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20893
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 17. Okt 2018, 13:05

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 10:07)

Die Rosinenbomber fliegen die erste Angriffswelle. Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Morgenmagazin:

"Wenn wir für Großbritannien die Warenfreiheit des Binnenmarktes gelten lassen, (...) dann bräuchte es keine Zollgrenzen (...). Wir hätten wirtschaftliche Vorteile, die Briten ein Problem gelöst."

Röttgen hat zweifellos Einfluss. Mal sehen ob er mit seinen Rosinen durchkommt.


Dazu müßte der Mann international vernetzt sein; davon habe ich noch nie etwas bemerkt. Bei der Kanzlerin findet der Mann seit 2012 (Rausschmiß aus dem Kabinett) sicher kein Gehör mehr.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2191
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mi 17. Okt 2018, 15:54

H2O hat geschrieben:(17 Oct 2018, 14:05)

Dazu müßte der Mann international vernetzt sein; davon habe ich noch nie etwas bemerkt. Bei der Kanzlerin findet der Mann seit 2012 (Rausschmiß aus dem Kabinett) sicher kein Gehör mehr.


Röttgen ist Vorsitzender des auswärtigen Ausschusses im BT, dürfte damit international vernetzt sein, Frau Merkel allein ist nicht Europa, und Röttgen hat recht.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste