mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon relativ » Mi 15. Aug 2018, 09:18

Teeernte hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:03)

Sag bloss man darf selber ein Netz bauen.... :D :D :D in Deiner Wohnung oder auf Deinem Grundstück......mehr jedoch NICHT.

Ich weiss immer noch nicht worauf du hinaus willst.
Das ein Großteil der Aktienhinhabe noch der Staat selber ist, war ja kein Geheimnis. Das der den Strommarkt an ein paar Monopolisten verramscht hat ist auch kein Geheimnis.
Auch das Stromnetz war lange Zeit ausschließlich in den Händen dieser Monopolisten.
Erst als der Kunde sich den Anbieter aussuchen durfte wurde sowas wie eine Konkurrenzsituation am Markt geschaffen.
Dadurch das ein Bürger das Recht hat seinen Strom selber zu produzieren und die Möglichkeit hat den zu vielen Strom auch zu verkaufen, ist nochmal ein Segment des freien Marktes hinzugekommen.
Da unterscheiden sich aber die Geister, ob ein eher zentrales oder ein dezentrales Energieversogungsnetz entstehen soll.
Ich persönlich bin für ein eher Dezentrales mit der Möglichkeit einer zentralen Vernetzung.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon relativ » Mi 15. Aug 2018, 09:27

Teeernte hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:14)

Ist Nur eine DENKANREGUNG für Dich.

Ein Grossteil des Strompreises ist "FEST". In Prozenten FESTGELEGT. Falls Du das nicht erfassen kannst - frag dann nicht weiter.

Grundgütiger welch eine marktverfälschende Neuerung :D
Es muss Umsatzsteuer und Stromsteuer bezahlt werden :eek:
Die EEG Umlage ist Temporär. :eek:
Der Rest sind Betriebkosten die wie die Umsatzsteuer ect. von den Unternehmen auf den Strompreis plus Gewinnmarge draufgeschlagen werden. Was ist daran, ausser jetzt mal der EEG Umlage, jetzt Aussergewöhnlich?
Was meinst du wie es bei anderen Produkten Tortendiagrammen aussieht. Nimm mal als Beispiel der Bezinpreis ect.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Mi 15. Aug 2018, 09:33

relativ hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:18)

Ich weiss immer noch nicht worauf du hinaus willst.
Das ein Großteil der Aktienhinhabe noch der Staat selber ist, war ja kein Geheimnis. Das der den Strommarkt an ein paar Monopolisten verramscht hat ist auch kein Geheimnis.
Auch das Stromnetz war lange Zeit ausschließlich in den Händen dieser Monopolisten.
Erst als der Kunde sich den Anbieter aussuchen durfte wurde sowas wie eine Konkurrenzsituation am Markt geschaffen.
Dadurch das ein Bürger das Recht hat seinen Strom selber zu produzieren und die Möglichkeit hat den zu vielen Strom auch zu verkaufen, ist nochmal ein Segment des freien Marktes hinzugekommen.
Da unterscheiden sich aber die Geister, ob ein eher zentrales oder ein dezentrales Energieversogungsnetz entstehen soll.
Ich persönlich bin für ein eher Dezentrales mit der Möglichkeit einer zentralen Vernetzung.



Noch eine DENKHILFE .... was unterscheidet Haushaltstrom und "Gewerbestrom" ? ....ausser dem Preis und der Art des Verbrauchers //Zählers.. ?

- Die MENGE (Verbrauch) ists nicht....
- Die Möglichkeit des Verkaufs ists auch nicht...


Dadurch das ein Bürger das Recht hat seinen Strom selber zu produzieren und die Möglichkeit hat den zu vielen Strom auch zu verkaufen,....


ist ein Feigenblättchen auf die Strommonopole gefertigt worden.

Kann der Hausbesitzer Strom handeln - diesen an seine Mieter verkaufen ? (Ohne Eigenproduktion?)

Kann der Windmüller//Energieerzeugungsanlage ....BHKW direkt an die Anlieger//Nachbarn Strom verkaufen ?
Kann ich DIREKT an meinen Nachbarn selbst erzeugten Strom verkaufen ? (Noch mal ....Jede SORTE Strom ? zB. auch aus einem Dieselaggregat ?)

Du kannst für ein Netz wie auch immer sein........der Staat legt fest. ....und schützt im Moment Monopole.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7679
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 15. Aug 2018, 09:36

Teeernte hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:11)

Gesetz.

Von dem Gewichse auf den angeblichen Markt, auf dem sich EE nicht bewähre, bleibt also nur der trotzige Verweis darauf, dass der Subventionsbesitzstand "Gesetz" sei.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Mi 15. Aug 2018, 09:37

relativ hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:27)

Grundgütiger welch eine marktverfälschende Neuerung :D
Es muss Umsatzsteuer und Stromsteuer bezahlt werden :eek:
Die EEG Umlage ist Temporär. :eek:
Der Rest sind Betriebkosten die wie die Umsatzsteuer ect. von den Unternehmen auf den Strompreis plus Gewinnmarge draufgeschlagen werden. Was ist daran, ausser jetzt mal der EEG Umlage, jetzt Aussergewöhnlich?
Was meinst du wie es bei anderen Produkten Tortendiagrammen aussieht. Nimm mal als Beispiel der Bezinpreis ect.


Leitungspreis ? ... die Abgabe für die Stadtwerke...

Bis auf die 4 Cent Erzeugung (bei Kohle und Atom) ist der REST ein FESTPREIS. ....und in den 4 Cent bei Kohle und Atom ist ebenfalls 3,999 Cent staatlich geregelt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7679
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 15. Aug 2018, 09:38

:)
Teeernte hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:03)

Sag bloss man darf selber ein Netz bauen.... :D :D :D in Deiner Wohnung oder auf Deinem Grundstück......mehr jedoch NICHT.

Falsch. Es gibt 1-2 Dörfer, die ihr eigenes EE-Netz verbuddelt haben - und nebenher eine kommunale Glasfaserleitung. Du darfst auch mit deinem Nachbarschaftsklub ein eigenes Nahwärmenetz aufziehen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Mi 15. Aug 2018, 09:41

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:36)

Von dem Gewichse auf den angeblichen Markt, auf dem sich EE nicht bewähre, bleibt also nur der trotzige Verweis darauf, dass der Subventionsbesitzstand "Gesetz" sei.


MARKT ? Woooo ? Atommeiler hat der Staat und die Länder errichtet. So wie der Staat/Land MONOPOL "IST" sind alle Bauwerke ebenso MONOPOL .


Subvention ? Postengeschacher und Korruption. Der Bürger hat davon NICHTS. Ach ja ....von den EE hat er was ......ne TEUERE Kugel Eis weniger.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Teeernte » Mi 15. Aug 2018, 09:42

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:38)

:)
Falsch. Es gibt 1-2 Dörfer, die ihr eigenes EE-Netz verbuddelt haben - und nebenher eine kommunale Glasfaserleitung. Du darfst auch mit deinem Nachbarschaftsklub ein eigenes Nahwärmenetz aufziehen.


Jou "privat" Leute NICHT. Es gibt also Ausnahme bei 99,998 % Monopol....in den Bergen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon relativ » Mi 15. Aug 2018, 09:45

Teeernte hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:41)

MARKT ? Woooo ? Atommeiler hat der Staat und die Länder errichtet. So wie der Staat/Land MONOPOL "IST" sind alle Bauwerke ebenso MONOPOL .


Subvention ? Postengeschacher und Korruption. Der Bürger hat davon NICHTS. Ach ja ....von den EE hat er was ......ne TEUERE Kugel Eis weniger.

Mein Gott du Ärmster, man könnte fast meinen du lebst in einem Entwicklungsland und leidest hunger. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7679
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 15. Aug 2018, 09:54

Teeernte hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:42)

Jou "privat" Leute NICHT. Es gibt also Ausnahme bei 99,998 % Monopol....in den Bergen.

Naja, Thüringen
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 15. Aug 2018, 10:39

Das ist eine gute Nachricht oberflaechlich gesehen aber..................................... Was sind die Kosten fuer den Endverbraucher?????????? Wie sicher ist diese neue Strom Versorgung???????? Gehen nicht lanwirtschaftliche Nutzflaechen verloren wenn Solarzellen anstatt Kartoffeln angebaut werden???????????

Investiert Deutschland in "clean" coal technology?

Last not least ? Wie teuer ist diese saubere Energie fuer den Endverbraucher?????

Wir als Kohle foerderndes und exportierendes Land haben das gleiche Problem. Wir wollen unsere CO2 Ziele einhalten und uebertreffen, und unsere Energiekosten fuer die Haushalte gehen durchs Dach. Viele Rentner verzichten auf eine warme Mahlzeit und auf eine warme Wohnung im Winter weil sie sich den teuren "gruenen" Strom nicht leisten koennen. Es ist doch die Verantwortung jeder Regierung das Grundbeduernisse wie Elektrizitaet und Wasser fuer jeden Buerger erschwinglich sind, oder sehe ich das falsch?

Wir haben zu Hause Solar Panels auf dem Dach und unsere Stromrechnung ist quasi 0 aber die Kosten fuer die Installierung sind etwa in 10 Jahren amortisiert. Sofern gesehen eine feel good Investition. Fuer $ 5000 kann man viel Strom kaufen. Ausserdem muessen die Panels jedes Jahr gereinigt werden. Aber ok ich denke in einem sonnigen Land sollte jeder etwas zum Klimaschutz beitragen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon relativ » Mi 15. Aug 2018, 12:46

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Aug 2018, 11:39)

Das ist eine gute Nachricht oberflaechlich gesehen aber..................................... Was sind die Kosten fuer den Endverbraucher?????????? Wie sicher ist diese neue Strom Versorgung???????? Gehen nicht lanwirtschaftliche Nutzflaechen verloren wenn Solarzellen anstatt Kartoffeln angebaut werden???????????
Also von dem Gedanken kann man sich verabschieden. Alles was der Mensche Systemisch macht bedingt einen Eingriff in die Natur. Wie arg dieser sich zukünftig auswirkt wissen wir noch gar nicht. Man kann es mom. nur erahnen/vermuten. Da sind die nötigen kleinern Übel notwendig, daß sollte man m.M. nicht immer auf die zuerst höheren kosten schauen. Vor und Nachteile wird es bei jeder Änderung und Eingrifff geben.

Investiert Deutschland in "clean" coal technology?
Ja Deutschland war sowas wie der int. Vorreiter ist aber mom. wieder ein wenig hinten dran, was die vorderen Plätze angeht.

Last not least ? Wie teuer ist diese saubere Energie fuer den Endverbraucher?????
Mom. teuer, da der Staat sich dafür entschieden hat, daß der Endverbraucher (ohne Unternehmen) die zusätzliche Zeche zu bezahlen hat. War eigentlch bei Schlüsselbereichen noch nie anders.

Wir als Kohle foerderndes und exportierendes Land haben das gleiche Problem. Wir wollen unsere CO2 Ziele einhalten und uebertreffen, und unsere Energiekosten fuer die Haushalte gehen durchs Dach.

In Deutschland wird die Diskussion wegen ca 20.000 Arbeitsplätzen in der Kohle geführt. Dem stehen schon ca 320000 Arbeitsplätze in der EE gegenüber. Sieht man dann auch noch die negativen auswirkungen von der Kohleverbrennung, macht es einen eigentlich nur noch wütend, daß wir diese Technologie immer noch benutzen.
Viele Rentner verzichten auf eine warme Mahlzeit und auf eine warme Wohnung im Winter weil sie sich den teuren "gruenen" Strom nicht leisten koennen. Es ist doch die Verantwortung jeder Regierung das Grundbeduernisse wie Elektrizitaet und Wasser fuer jeden Buerger erschwinglich sind, oder sehe ich das falsch?
Das siehst du natürlich komplett richtig, aber dafür kann keine erneuerbare Energie etwas, noch macht es die dadurch überflüssig, oder vernachlässigbar.

Wir haben zu Hause Solar Panels auf dem Dach und unsere Stromrechnung ist quasi 0 aber die Kosten fuer die Installierung sind etwa in 10 Jahren amortisiert. Sofern gesehen eine feel good Investition. Fuer $ 5000 kann man viel Strom kaufen. Ausserdem muessen die Panels jedes Jahr gereinigt werden. Aber ok ich denke in einem sonnigen Land sollte jeder etwas zum Klimaschutz beitragen.
Der nächste wichtige Hinweis, wenn man die Möglichkeiten hat etwas zur Verbesserung beizutragen , sollte man dies auch tun. Ich vergleiche dies immer mit den eigenen Veir wänden. da versucht m,an auch steig etwas zu verbessern, im größeren stil sollte diese Einstellung auch für unsere Erde gelten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 152
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Papaloooo » Mi 15. Aug 2018, 15:24

relativ hat geschrieben:(14 Aug 2018, 08:47)

Es ist schwer zu sagen, ob dezentral oder eher zentral zukünftig besser sind. Zentral würde evtl. die Preise mehr sinken lassen, aber macht es auch Störungsanfälliger, wobei bei einer Störung dann auch mehr Kunden betroffen sind.

Evtl. weil dies 2 Leistungen sind mit denen sie Geld verdienen?

Evtl. reicht manchen Manager auch einfach die Rendite nicht aus.

Klar kann man immer etwas am Steuerrecht verbessern/hinzufügen, das Steuerbuch ist ja auch erst ca. 20 cm dick. ;)

Gemeint ist das Speichern und die Einspeisung von Energie.

Falsch, am Speichern verdient man noch nichts.

Natürlich sollte die Rendite reichen, damit etwas lukrativ und rentabel wird.

Und doch, wenn wir eine Energiewende meistern wollen, dann sind Änderungen im Steuerrecht unumgänglich.

Dass das Steuerrecht kompliziert ist, weiß ich mit neun Angestellten selbst!
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7679
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 15. Aug 2018, 15:36

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Aug 2018, 11:39)

Das ist eine gute Nachricht oberflaechlich gesehen aber..................................... Was sind die Kosten fuer den Endverbraucher?????????? Wie sicher ist diese neue Strom Versorgung???????? Gehen nicht lanwirtschaftliche Nutzflaechen verloren wenn Solarzellen anstatt Kartoffeln angebaut werden???????????

Investiert Deutschland in "clean" coal technology?

Last not least ? Wie teuer ist diese saubere Energie fuer den Endverbraucher?????

Wir als Kohle foerderndes und exportierendes Land haben das gleiche Problem. Wir wollen unsere CO2 Ziele einhalten und uebertreffen, und unsere Energiekosten fuer die Haushalte gehen durchs Dach. Viele Rentner verzichten auf eine warme Mahlzeit und auf eine warme Wohnung im Winter weil sie sich den teuren "gruenen" Strom nicht leisten koennen. Es ist doch die Verantwortung jeder Regierung das Grundbeduernisse wie Elektrizitaet und Wasser fuer jeden Buerger erschwinglich sind, oder sehe ich das falsch?

Wir haben zu Hause Solar Panels auf dem Dach und unsere Stromrechnung ist quasi 0 aber die Kosten fuer die Installierung sind etwa in 10 Jahren amortisiert. Sofern gesehen eine feel good Investition. Fuer $ 5000 kann man viel Strom kaufen. Ausserdem muessen die Panels jedes Jahr gereinigt werden. Aber ok ich denke in einem sonnigen Land sollte jeder etwas zum Klimaschutz beitragen.

Bei uns reicht eine professionelle Reinigung alle paar Jahre.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7679
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 15. Aug 2018, 15:37

Papaloooo hat geschrieben:(15 Aug 2018, 16:24)

Gemeint ist das Speichern und die Einspeisung von Energie.

Falsch, am Speichern verdient man noch nichts.

Natürlich sollte die Rendite reichen, damit etwas lukrativ und rentabel wird.

Und doch, wenn wir eine Energiewende meistern wollen, dann sind Änderungen im Steuerrecht unumgänglich.

Dass das Steuerrecht kompliziert ist, weiß ich mit neun Angestellten selbst!

Mit dem speichern machst du unverkäuflichen Strom jetzt zu verkäuflichem Strom später (resp Selbstverbrauch).
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 152
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Papaloooo » Mi 15. Aug 2018, 15:59

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Aug 2018, 16:37)

Mit dem speichern machst du unverkäuflichen Strom jetzt zu verkäuflichem Strom später (resp Selbstverbrauch).

Genau und da sollte man denen, die es in Angriff nehmen und das umweltverträglich, möglichst keine Steine in den Weg legen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon relativ » Mi 15. Aug 2018, 16:10

Papaloooo hat geschrieben:(15 Aug 2018, 16:59)

Genau und da sollte man denen, die es in Angriff nehmen und das umweltverträglich, möglichst keine Steine in den Weg legen.

Ähm für diejenigen hat man schon EEG Umlage erfunden und die Massenstromverbraucher gleich von dieser befreit. :?:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7679
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 15. Aug 2018, 16:18

Papaloooo hat geschrieben:(15 Aug 2018, 16:59)

Genau und da sollte man denen, die es in Angriff nehmen und das umweltverträglich, möglichst keine Steine in den Weg legen.

Ganz deiner Meinung.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 152
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon Papaloooo » Mi 15. Aug 2018, 18:57

relativ hat geschrieben:(15 Aug 2018, 17:10)

Ähm für diejenigen hat man schon EEG Umlage erfunden und die Massenstromverbraucher gleich von dieser befreit. :?:

Jemand, der Energie zwischenspeichert, verbraucht diese doch nicht!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: mehr Strom durch erneuerbare Energie als durch Kohle

Beitragvon relativ » Mi 15. Aug 2018, 23:19

Papaloooo hat geschrieben:(15 Aug 2018, 19:57)

Jemand, der Energie zwischenspeichert, verbraucht diese doch nicht!

Ich habe auf diese Aussage geantwortet.
Papaloooo hat geschrieben:
(15 Aug 2018, 16:59)

Genau und da sollte man denen, die es in Angriff nehmen und das umweltverträglich, möglichst keine Steine in den Weg legen.
Da steht nix von Speichern sondern eine allgemeine Aussage. Und die EEG Umlage hat nix mit dem Verbrauch zu tun, sondern mit den höheren Investitionskosten für die Einführung/Installation erneuerbarer Energien.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast