EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13527
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon H2O » Mo 26. Jun 2017, 20:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Jun 2017, 15:26)

Ich habe nicht den Anspruch an mich, das Klima zu retten. Darüberhinaus halte ich es für wenig aussichtsreich, den Neubau eines AKW zu beantragen.


Warum sollte ich Einschränkungen und Mühseligkeiten in Kauf nehmen, während es in China Kohlekraftwerke gibt, die in einer Stunde mehr klimaschädliche Gase freisetzen, als ich wahrscheinlich in meinem ganzen Leben? Egal wie ich lebe, es macht für das Klima keinerlei Unterschied. Durch meine Steuern und Abgaben auf den Strompreis tue ich mehr als genug für's Klima, so sinnlos es auch ist.


Na, Sie sind ja ein ganz harter Bursche! Ich habe diesen Anspruch, die Welt zu retten, so wenig wie Sie; nur versuche ich eben, ein halbwegs gutes Beispiel ab zu geben in der Hoffnung, daß immer mehr Menschen diesem Gedanken folgen... am Ende vielleicht auch in China. Mir ist klar, daß jeder von uns auf seine Weise einen Beitrag leisten kann... und auch darüber reden sollte. Vielleicht wirkt das ja; und wenn nicht, dann lebe ich doch mit gutem Gewissen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon Teeernte » Mo 26. Jun 2017, 20:56

H2O hat geschrieben:(26 Jun 2017, 08:22)

Der Rest der Kohle kann im Boden bleiben; wer weiß heute schon, wozu sie einmal besser zu verwenden sein wird. Die zum Ausbuddeln aufgewandte Kraft gleich in erneuerbare Energien und geeignete Pufferspeicher umlenken. Darum kommen wir nun einmal nicht herum!


http://web123380.rex15.flatbooster.info/z/DSC_9598.JPG

4 hams g`schafft...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon Teeernte » Mo 26. Jun 2017, 20:56

immernoch_ratlos hat geschrieben:(26 Jun 2017, 09:17)

Da bleibt mir nur mich bei Dir Teeernte zu entschuldigen !

Mit einer vorgefassten Meinung habe ich da wo "Hundert" stehen gleich Tausend gesehen. Das, und besonders mein abschätziger Kommentar tut mir sehr leid.

Werde zukünftig mindestens doppelt überprüfen was ich von mir gebe....

Redispatching Costs 01 ... 04 = 343.620.752,32 € in Worten ca. dreihundertvierundvierzig Millionen €uro

50Hertz = 98.814.348,22 €
Amprion = 0 €
Tennet = 220.811.084,96 €
TransnetBW = 23.995.319,14 €


Du darfst das... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon Teeernte » Mo 26. Jun 2017, 21:00

immernoch_ratlos hat geschrieben:(26 Jun 2017, 10:24)


Interessant Spanien - hat auch nachts in der Rubrik "Solar" Kapazitäten - da vermute ich als Grund die "solarthermischen Kraftwerke", welche Energie des Tages thermisch speichern...

Was nun noch interessant wäre, wie groß die Abweichungen zur jeweiligen Prognose waren....


Die Spanier haben sogar nachts Solarstrom... :D

Einige Anlagen in Kastilien-La Mancha, den Kanarischen Inseln und Andalusien sollen mitten im Winter zwischen 19 Uhr und 7 Uhr, als es stockdunkel war, reichlich Strom eingespeist haben, um die hohe Einspeisevergütung zu kassieren.

Bisher wird der Schaden auf etwa 2,6 Millionen Euro beziffert. Doch Experten gehen davon aus, dass es sich nur um die "Spitze des Eisbergs" handelt. Schließlich dürfte es nur die ganz Dummen erwischen. Wer bei schlechtem Wetter und tagsüber einen Generator betreibt und die Höchstleistung der Anlage nicht überschreitet, kann nur schwer ermittelt werden und sichert die hohen Renditen der Anleger, auch wenn keine Sonne am Himmel lacht.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29170
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 26. Jun 2017, 21:49

H2O hat geschrieben:(26 Jun 2017, 21:21)

Na, Sie sind ja ein ganz harter Bursche!

Weil ich auf die Annehmlichkeiten nicht verzichten will?

...dann lebe ich doch mit gutem Gewissen.

Ich lebe auch mit einem guten Gewissen, denn ich versuche, keine Ressourcen zu verschwenden. Ich werde mich aber auch nicht künstlich einschränken, denn es ändert sich dadurch rein gar nichts am Klima oder an der Nutzung der Ressourcen, dazu ist mein Anteil viel zu winzig.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1302
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 27. Jun 2017, 10:21

Ein paar Fragen hätte ich da noch :

"Die Spanier haben sogar nachts Solarstrom..." gibt es da irgendwelche belastbaren Links die nicht auf Mitte April 2010 zurückgehen - lassen sich die betrogenen Institutionen auch 2017 ohne "Gegenwehr" über den "Tisch" ziehen :?:

Wieso führt "etsoe" (European Network of Transmission System Operators for Electricity) auch weiterhin diese "nächtlichen Prognosen" exakt wie jede andere EE-Quelle auf :?: Sind die alle total verblödet oder ist der nächtliche "Ertrag" die über den Tag angesammelte thermisch-solare Energie, welche nach Sonnenuntergang als el. Energie ins Netz gelangt :?:

Zusatzfrage, lassen sich all diese "ENTSO-E Member Companies"
European Transmission System Operators (TSOs) are entities operating independently from the other electricity market players and are responsible for the bulk transmission of electric power on the main high voltage electric networks. TSOs provide grid access to the electricity market players (i.e. generating companies, traders, suppliers, distributors and directly connected customers) according to non-discriminatory and transparent rules. In order to ensure the security of supply, they also guarantee the safe operation and maintenance of the system. In many countries, TSOs are in charge of the development of the grid infrastructure too.

43 TSOs from 36 countries are members of ENTSO-E (the European Network of Transmission System Operators for Electricity).
google translate hat geschrieben:Die europäischen Übertragungsnetzbetreiber (TSOs) sind Einrichtungen, die unabhängig von den anderen Strommarktteilnehmern tätig sind und für die Schüttgutübertragung :D der elektrischen Stromversorgung der Hauptspannungsnetzwerke verantwortlich sind. Die Übertragungsnetzbetreiber erhalten nach den nichtdiskriminierenden und transparenten Regeln Zugang zu den Elektrizitätsmarktteilnehmern (d.h. Erzeuger von Unternehmen, Händlern, Lieferanten, Vertriebshändlern und direkt verbundenen Kunden). Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, garantieren sie auch den sicheren Betrieb und die Wartung des Systems.

In vielen Ländern sind die Übertragungsnetzbetreiber auch für die Entwicklung der Netzinfrastruktur zuständig.43 TSOs aus 36 Ländern sind Mitglieder von ENTSO-E (das Europäische Netz der Übertragungsnetzbetreiber für Elektrizität).
weiter zu ihrem Schaden willentlich belügen ?

Dann noch diese Frage - wenn Geld effektiv im weitesten Sinn eine Glaubensfrage ist (wie sonst könnte der bloße Glaube an "Kursänderungen" diese sozusagen im Sekundentakt verändern), warum soll dann die geänderte Einstellung zu dieser Welt nicht ebenfalls und nachweisliche Wirkung haben :?:

Damit meine ich diese kindische Vorstellung, weil der Einzelne, der seine Einstellung ändert, nichts am Verlauf ändert, ist es gleichgültig wie JEDER - also mindest eine große Masse Mensch ihre "intersubjektiven Wirklichkeit" verändert :?: Der Gegenbeweis kann in jedem Bereich angetreten werden. Die komplette Werbeindustrie lebt (und das nicht schlecht) davon, weil sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, genau das tut, in Sachen Produktmarketing die "intersubjektiven Wirklichkeit" so zu verändern, dass (nahezu) jeder davon direkt oder aber indirekt beeinflusst wird.

Die Lobby der bisherigen (jedenfalls bis vor einigen Jahren) "Energieversorger" hatte einen weitgehend monopolistisch strukturierten "Markt" geradezu beliebig manipulieren können. Da gab es zwar Veränderungen, aber alles was problematisch ist, konnte - durchaus mit Hilfe der Politik - quer durch die "Parteienenlandschaft" - zur üblichen zahlungskräftigen Masse - der Bevölkerung verschoben werden. Jeder der da mitmacht - und sei es nur in verblendeter Eigeninitiative - muss - sollte sich ernsthaft fragen, warum er / sie in geradezu masochistischer Weise, diese längst notwendige Veränderung zu eine vernünftigen Kreislaufwirtschaft und den darin unverzichtbaren EE, verhindern möchte :?:

Dieser "Kampf" ähnelt in jeder Hinsicht dem einstmaligen Bemühen "Pferd und Wagen" zu erhalten - mit allen Mittel Automobile zu verhindern. Wen wundert es, selbst der dt. Kaiser (nun ja...) gehörte zu der Gruppe, über die, die Zeit längst gnadenlos hinweggegangen ist.

Kritisch sein, Schwachpunkte und unheilvolle Trends aufspüren und bekämpfen, ist eine Sache, aber die totale innere Verweigerung - das verstehe ich nun überhaupt nicht. Welche "Blüten" solche Verweigerungshaltung hervorbringt, zeigt sich deutlich an allen, die den menschlichen Anteil an der deutlich sichtbaren Klimaveränderung schlicht leugnen. Wie die "Macher" solcher Verleumdungskampagnen vorgehen, lässt sich in "Die Marchiavellis der Wissenschaft - Das Netzwerk des Leugnens" (Naomi Orekes & Erik M. Conway) nachvollziehen. Einige vermeiden solche Lektüre grundsätzlich - nur nicht erkennen müssen, vor welchen "Karren" man sich da ganz freiwillig und sicher auch gutgläubig spannen ließ :?

Sicher, das können die Gegner von vernünftigem und höchst notwendigen Fortschritt "als umgedrehten argumentativen Spieß" auch gegen mich, gegen jede(n) Befürworterin / Befürworter richten. Nur, was sich da zum Glück immer stärker durchsetzt, lässt sich in jeder Hinsicht und ohne Gefühlsduselei sowohl finanziell, als auch wissenschaftlich begründen. Das ist keine "Ideologie", an die man "einfach nur glauben muss", da sind jede Menge nachprüfbare Fakten zum Beweis.

Der derzeitig Stand der "industriellen Revolution" ist komplett und in allen Bereichen von unersetzbarer elektrischer Energie abhängig. Beim seit Jahrzehnten exponentiellem Wachstum, aller "Beteiligten", wäre selbst ein energetische Stagnation in jeder Hinsicht katastrophal - echte Versorgungslücken sind gar tödlich. Es ist also ein Akt der Vernunft sich der größten möglichen Quelle an für menschliche Begriffe "unerschöpflichen Energie" zu bedienen. Das "wir" bislang auf die "Akkumulatoren" (nichts anders sind die solar-fossilen "Rohstoffe) ausschließlich verlassen, ist angesichts der Angst, der LI-Akku im E-Fahrzeug könne zu "Unzeiten" leer sein, geradezu eine groteske Verkennung was wirklich zählt :dead:

Um so weiterzumachen wie seit gerade mal knapp zweihundert Jahren und zu glauben, diese "besonderen Akkus" würden niemals "leer", muss man mindesten verrückt sein - nun ja blöd genug, reicht auch schon. Die irre Ausrede, das passiert "uns" ja nicht - z.B. "Braunkohle reicht noch für 300 Jahre" ist kaum noch an offensichtlicher Verkennung was das tatsächlich bedeutet, zu überbieten.

Für ganz Stupide erklär ich es nochmal - Energiebedarf wächst seit einem Jahrhundert nachweislich exponentiell - mithin (wenn nicht gleichzeitig genau soviel Braunkohle nachwächst oh Gott... :p ) wird die Spanne von HEUTE noch 300 Jahren mit jedem Jahr exponentiell geringer.

Nun ja, wer warum auch immer auf eigene Nachwuchs "aka Kinder" verzichtet hat, kann "beruhigt" wegsterben - ihn - sie - muss tatsächlich nicht interessieren was "anderer Leut" ihre Kinder mal so treiben werden, wenn dieser Totalegoismus "seine Früchte trägt".... :thumbup:

Noch was zu meinem persönlichen "energetischen Fußabdruck" - an einem sonnigen Tag mach ich mir keinerlei Sorgen über den "Energieverbrauch". Was das kostenlos meine Investition trifft, verbrauche ich nach gutdünken. Die Sonne, die trotz meiner "Sonneneinfangeinrichtung" alles derzeit scheiß warm macht, wandle ich ohne die geringste Zurückhaltung in Kälte um. Bislang "nur" in meinem Büro, wo mein PC und alles was davor hängt, ebenfalls aus dieser Quelle bedient wird. Was noch fehlt, ist ein Batteriespeicher, der wenigstens den relativ kleinen nächtlichen Bedarf deckt. Nein da bin ich skrupellos - statt das die Sonne (nur) mein Dach / Haus erwärmt (was sie immer noch tut), nutze ich sie völlig ohne Nebenwirkungen schamlos, wann immer sie sich zeigt.... :cool:

Mein "Diese"l - der in etwas die gleich "Investition" notwendig gemacht hat, steht die allermeiste Zeit völlig nutzlos in der Gegend (seiner Garage) herum und hat in der ungefähr gleichen Zeit durch die "üblichen Kosten" inkl. Diesel in etwa die Hälfte des ursprünglichen Kaufpreises verursacht. Sicher, ab und an muss ich fahren und das Baumaterial "sichten", kaufen und transportieren - wohl der einzige echte Nutzen den die Kiste bringt.

Wenn ich mal mehr Zeit (und Lust !) habe, werde ich herausfinden, wie rentabel (in Geld) meine PV eigentlich tatsächlich ist. Das das Geld "herausspringt" ist unbestreitbar. Aber mir - wo ich doch garkein "reicher Zahnarzt" bin - kommen da absolut keine Schuldgefühle. Politik wollte (jedenfalls früher mal) die "Energiewende" und ich habe getan was jeder in einer funktionierenden Marktwirtschaft tut, ich habe mein zuvor durch ganz normales Einkommen angesparte Geld "investiert". Taktisch klug - hmm eher zufällig - hatte ich die "Kohle" 2011 komplett "zur Hand" und war klug genug einen "Überschusseinspeisevertrag" für Laufzeit 20 Jahre abzuschließen.

Wer sich über Nullzins beklagt und nicht ins "lukrative Risiko" gehen möchte, kann zu heutigen (~halben) Preisen eine kleinere Anlage, dann aber inkl. Speicher anschaffen. Ganz ohne Spekulation, weniger Bezugsstromkosten, machen niemanden reich, aber auch keineswegs ärmer.....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon Teeernte » Di 27. Jun 2017, 13:45

immernoch_ratlos hat geschrieben:(27 Jun 2017, 11:21)

Ein paar Fragen hätte ich da noch :


Dann noch diese Frage - wenn Geld effektiv im weitesten Sinn eine Glaubensfrage ist (wie sonst könnte der bloße Glaube an "Kursänderungen" diese sozusagen im Sekundentakt verändern), warum soll dann die geänderte Einstellung zu dieser Welt nicht ebenfalls und nachweisliche Wirkung haben :?:


Kritisch sein, Schwachpunkte und unheilvolle Trends aufspüren und bekämpfen, ist eine Sache, aber die totale innere Verweigerung - das verstehe ich nun überhaupt nicht.

Für ganz Stupide erklär ich es nochmal - Energiebedarf wächst seit einem Jahrhundert nachweislich exponentiell - mithin (wenn nicht gleichzeitig genau soviel Braunkohle nachwächst oh Gott... :p ) wird die Spanne von HEUTE noch 300 Jahren mit jedem Jahr exponentiell geringer.

Nun ja, wer warum auch immer auf eigene Nachwuchs "aka Kinder" verzichtet hat, kann "beruhigt" wegsterben - ihn - sie - muss tatsächlich nicht interessieren was "anderer Leut" ihre Kinder mal so treiben werden, wenn dieser Totalegoismus "seine Früchte trägt".... :thumbup:



Zur ersten Frage.... Solange es billige und TEUERE kWh gibt - Bleibt es DDR Sozialismus >> Im Laden die sozialistischen Kirschen billig - im Einkauf von privat kaufte der Laden teuer... Hier (BRD) natürlich Sozial .....nur der Verbraucher (abhängig Beschäftigte/und die in den A... gekniffenen) Schuldige....Wähler >> zahlen teuer.

Wer seine Solaranlage im Januar dieses Jahres in Betrieb genommen hat kann bei einer Dachanlage auf Wohngebäuden und einer Anlage mit einer Nennleistung bis 10 kWp mit einer Einspeisevergütung von 12,31 Cent/kWh rechnen. Bei einer Dachanlage auf Wohngebäuden mit einer Nennleistung zwischen 10 kWp bis 40 kWp kann eine Einspeisevergütung von 11,97 Cent/kWp erwirtschaftet werden. Bei größeren Dachanlagen auf Wohngebäuden mit einer Nennleistung zwischen 40 kWp und 100 kWp wird eine Einspeisevergütung in Höhe von 10,71 Cent/kWp gezahlt.


Ähhhhmmmmm

Der Netto-Energiepreis liegt im Eintarifzähler (ET) ab Mai 2017 bei 4,79 ct/kWh und beim Doppeltarif im Hochtarif (HT) bei 5,67 ct/kWh und im NT bei 3,47 ct/kWh. Die Energiepreise sind bis 31. Dezember 2020 garantiert.

(Der Tarif für die UNSCHULDIGEN am EE...)

Ein PAAR grosse schwarze Fliesen aufs Dach... und die Sonne scheint auch da wo die Sonne nieeeee hinkommt.

Den billigen Elektrischen Teil für diese Wandlung von Blei in GOLD lass ich weg :D :D :D :D

Theo Heinz Theo - hier wird ALLES in EURO abgerechnet.

Du darfst natürlich in Pfund Kartoffeln, Kg Jägerschnitzeln, Fass Bier ....oder in kWh ABRECHNEN....

Es (scheisssss Kapitalismus) muss sich LOHNEN - damit alle mitmachen....

Sonst ists Sozialismus.....wenn die GUUUUUUUTEN Genossen mitmachen .....und der Rest ähmmmm überzeugt wird - mittels Kinderspitzel , Stasi, Propaganda ... und Volkssturm.

Du bekommst natürlich das Grüüüün-GOLDENE Parteiabzeichen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1302
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 27. Jun 2017, 19:29

:?: :?: :?:

Schwierig, schwierig bei Dir werte Teeernte einen echten Sinn in einem Beitrag von Dir zu erahnen...
nun ja - wenn Du schon keinen Links geben möchtest - schaut man selbst :
Teeernte hat geschrieben:Der Netto-Energiepreis liegt im Eintarifzähler (ET) ab Mai 2017 bei 4,79 ct/kWh und beim Doppeltarif im Hochtarif (HT) bei 5,67 ct/kWh und im NT bei 3,47 ct/kWh. Die Energiepreise sind bis 31. Dezember 2020 garantiert.
:?
=
Quelle hat geschrieben:Handwerker-Stromtarif bei E.ON
Wenn Sie Abschläge zahlen und eine Jahresrechnung erhalten, kann der E.ON PowerHandwerk eFix-Tarif interessant sein. Dieser Stromliefervertrag ist, für Mitgleidsbetriebe der Handwerkskammer, unter Beachtung der Laufzeit und Kündigungsfrist des bestehenden Stromliefervertrages, abschließbar. Der Netto-Energiepreis liegt im Eintarifzähler (ET) ab Mai 2017 bei 4,79 ct/kWh und beim Doppeltarif im Hochtarif (HT) bei 5,67 ct/kWh und im NT bei 3,47 ct/kWh. Die Energiepreise sind bis 31. Dezember 2020 garantiert. Steuern und Umlagen kommen in der jeweiligen gesetzlichen Höhe noch hinzu und können sich ändern!
HINWEIS: Der konkrete E.ON PowerHandwerk eFix-Tarif kann, je nach dem Betriebsstandort, abweichen. Ihren konkreten Strompreis können wir gerne ermitteln.

Wenn Sie Monatsrechnungen erhalten, haben Sie bereits "Sondertarif". Für Preisverhandlungen ist Ihr E.ON-Kundenbetreuer zuständig.

Ist Dir das entgangen : "Steuern und Umlagen kommen in der jeweiligen gesetzlichen Höhe noch hinzu und können sich ändern!" ?

Kann das sein, Deine Einlassungen kommen nicht nur mir etwas wirr vor....

Der genannte PV-Einspeisetarife finden sich : HIER in allen Einzelheiten
Im August 2014 kam es wieder zu einer größeren Änderung im EEG für Photovoltaik. Ab diesem Zeitpunkt wird bei Neuanlagen der Eigenverbrauch des selbst erzeugten Stroms aus PV Anlagen mit 40% der EEG Umlage belastet (Übergangsphase: bis Ende 2015 = 30% / bis Ende 2016 = 35% / ab 2017 = 40%). Von der Belastung ausgenommen, sind Anlagen bis 10kWp (typische Photovoltaikanlagen auf Eigenheimen).
Was das mit zu tun haben soll :
Teernte hat geschrieben:Es (scheisssss Kapitalismus) muss sich LOHNEN - damit alle mitmachen....
Sonst ists Sozialismus.....wenn die GUUUUUUUTEN Genossen mitmachen .....und der Rest ähmmmm überzeugt wird - mittels Kinderspitzel , Stasi, Propaganda ... und Volkssturm.
Du bekommst natürlich das Grüüüün-GOLDENE Parteiabzeichen.
:? :?: :? will sich mir nun nicht so recht erschließen...

Die exDDR hat sich hoffentlich nicht bei vielen ehemaligen Genossen so verheerend ausgewirkt. Zum Glück durfte ich in meiner beruflichen "Mannschaft" auch ganz normale Leutchen "von drüben" kennen lernen :rolleyes:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: EWE baut weltgrößte Redoxflow-Batterie

Beitragvon Teeernte » Di 27. Jun 2017, 19:42

immernoch_ratlos hat geschrieben:(27 Jun 2017, 20:29)

:?: :?: :?:

Schwierig, schwierig bei Dir werte Teeernte einen echten Sinn in einem Beitrag von Dir zu erahnen...
nun ja - wenn Du schon keinen Links geben möchtest - schaut man selbst : :?
=

Ist Dir das entgangen : "Steuern und Umlagen kommen in der jeweiligen gesetzlichen Höhe noch hinzu und können sich ändern!" ?

Kann das sein, Deine Einlassungen kommen nicht nur mir etwas wirr vor....

Der genannte PV-Einspeisetarife finden sich : HIER in allen Einzelheiten Was das mit zu tun haben soll : :? :?: :? will sich mir nun nicht so recht erschließen...

Die exDDR hat sich hoffentlich nicht bei vielen ehemaligen Genossen so verheerend ausgewirkt. Zum Glück durfte ich in meiner beruflichen "Mannschaft" auch ganz normale Leutchen "von drüben" kennen lernen :rolleyes:


Ohmannn... etwas kriminelle Energie braucht man schon.... das ist kein Geschäftsmodell - wenn man nicht bei der Mafia ist.... :D :D :D

Um von Gewerbeausgabe......privat Einzuspeisen... bekommt man 2 Steuern GUT geschrieben...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast