Zukunft der CSU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » Do 13. Sep 2018, 13:04

JJazzGold hat geschrieben:(12 Sep 2018, 11:19)

Mag sein, dass man seitens der CSU den Zuwachs der Grünen nicht auf dem Schirm hatte, als Söder anfänglich kategorisch ablehnte, mit den Grünen eine Koalition zu bilden. Wer genau zuhört, dem fällt auf, dass diese Ablehnung nicht mehr so kategorisch von Söder vorgetragen wird, ja dass er sogar die Frage nach einer möglichen Koalition mit den Grünen versucht zu umgehen.

Sollte es denn so kommen, dann ist ein weiterer Baustein der Authentizität der CSU abgetragen, auch dieser selbstverschuldet. Es wäre höchst irritierend, wenn die CSU ausgerechnet eine Koalition mit einem Partner eingeht, der gemäß CSU Generalsekretär Blume der Verursacher der AfD ist.


Liebe JJ, du kannst gar nicht verstehen, wie ich leide, wenn ich dir widersprechen muss.
Ich gebe zu, ich habe gewisse Standortvorteile, im gelobten Land, Baden-Württemberg.
Hier sind nun die vermaledeiten Grünen an der Regierung. Federführend gar, CDU als Juniorpartner.
Was ist seither passiert?
BW steht besser da denn je und selbst der eingefleischteste Schwarze hat kapiert, Grün/Schwarz ist gut für uns.
(Wenngleich man die Reihenfolge gern umdrehen würde.)
Die Grünen sind erwachsen geworden, die Spinner von gestern sind aussortiert, die neue Führungsebene imponiert sogar mir.
Was um aller Welt spricht noch dafür mit Nibelungentreue einer Partei zu folgen, die in Bayern noch nie eine großartige Rolle gespielt hat und die heute, verzeih mir, allenfalls herumkrebst?
Ich will nicht herumeiern, die FDP war auch von mir anno dunnemal mal wohlgelitten, Genscher sei gelobt.
Spätestens seit Mr. 18% und halbseiden Möllemann ging es mit der Sympathie den Bach runter.
Auf Christian Lindner hatte ich gehofft.
Sein Ausscheiden aus den Koalitionsverhandlungen hat mich enttäuscht.
Was hat er jetzt für die FDP erreicht?
Um es ganz unverblümt zu sagen, in den Augen der Wähler steht er als Trottel da, der sich vom Acker gemacht hat und eine Chance versiebt hat.
… in den Augen der Wähler, das heißt nicht er habe unehrenhaft gehandelt.
Nicht unehrenhaft, im Sinne der FDP aber schlicht falsch.
Egal, ich bin unverbesserlicher Optimist und als solcher hoffe ich immer aus die göttliche Einsicht, selbst bei dir. :p
Irgendwann macht es pling und ein neues politisches Lebensgefühl wird sich bei die breit machen.
Wohlig und zukunftsgewandt, abseits der Gelben.
Ich freue mich für dich.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Do 13. Sep 2018, 14:01

jorikke hat geschrieben:(13 Sep 2018, 14:04)

Liebe JJ, du kannst gar nicht verstehen, wie ich leide, wenn ich dir widersprechen muss.
Ich gebe zu, ich habe gewisse Standortvorteile, im gelobten Land, Baden-Württemberg.
Hier sind nun die vermaledeiten Grünen an der Regierung. Federführend gar, CDU als Juniorpartner.
Was ist seither passiert?
BW steht besser da denn je und selbst der eingefleischteste Schwarze hat kapiert, Grün/Schwarz ist gut für uns.
(Wenngleich man die Reihenfolge gern umdrehen würde.)
Die Grünen sind erwachsen geworden, die Spinner von gestern sind aussortiert, die neue Führungsebene imponiert sogar mir.
Was um aller Welt spricht noch dafür mit Nibelungentreue einer Partei zu folgen, die in Bayern noch nie eine großartige Rolle gespielt hat und die heute, verzeih mir, allenfalls herumkrebst?
Ich will nicht herumeiern, die FDP war auch von mir anno dunnemal mal wohlgelitten, Genscher sei gelobt.
Spätestens seit Mr. 18% und halbseiden Möllemann ging es mit der Sympathie den Bach runter.
Auf Christian Lindner hatte ich gehofft.
Sein Ausscheiden aus den Koalitionsverhandlungen hat mich enttäuscht.
Was hat er jetzt für die FDP erreicht?
Um es ganz unverblümt zu sagen, in den Augen der Wähler steht er als Trottel da, der sich vom Acker gemacht hat und eine Chance versiebt hat.
… in den Augen der Wähler, das heißt nicht er habe unehrenhaft gehandelt.
Nicht unehrenhaft, im Sinne der FDP aber schlicht falsch.
Egal, ich bin unverbesserlicher Optimist und als solcher hoffe ich immer aus die göttliche Einsicht, selbst bei dir. :p
Irgendwann macht es pling und ein neues politisches Lebensgefühl wird sich bei die breit machen.
Wohlig und zukunftsgewandt, abseits der Gelben.
Ich freue mich für dich.



Lieber Jorikke,

du darfst mir aus der Sicht deines Bundeslandes gerne die Vorzüge eines scheinbar altersweise gewordenen Kretschmann schildern. Du wirst aber sicherlich nicht von mir verlangen wollen, das ich diese unhinterfragt auf das Personal der Grünen in Bayern projiziere. Während du die B-W Landtagswahl bereits einige Zeit hinter dir hast und dir offensichtlich dazu gratulierst die richtige Wahlentscheidung getroffen zu haben, stehe ich vor einer Landtagswahl mit veränderten Vorzeichen, angesichts derer
die Hofreiter'sche psychische Belastung bezüglich der im Bund gescheiterten Jamaika Gespräche irrelevant ist. Explizit irrelevant angesichts der Frage, ob die FDP über die 5% Hürde kommt, was noch dazu, falls erfolgreich, den momentanen Umfrageergebnissen zufolge eine Koalition mit der CSU auch bei kühnster CSU +Prognose, nicht hergibt. Es ist ergo obsolet, Jamaika als einziges, angeblich greifendes Argument aus der Bundesschublade zu holen. Wahlkampf im Bezug auf Landesinteresse stelle ich mir anders vor, z.B. so, wie ihn gestern Martin Hagen in einer Gegenüberstellung der Kandidaten im Sender München.tv betrieb, indem er trotz diverser AfD Kakophonien durch Grüne und SPD strikt auf Themenbezogenheit und Darstellung seiner FDP zu diesen Themen beharrte.

Mit den Schlagworten von Katharina&Ludwig, “Weltoffenheit und Betonflut eindämmen“, kann man bei mir keinen grünen Blumentopf gewinnen, wenn ich das in Relation zum geplanten Bau von 50 000 Sozialwohnungen und der bekannten Neigung der Grünen zur Grünflächenversiegelung durch Windkrafträder setze. Mich zudem auch fragen muss, was die Grundlage der propagierten Weltoffenheit sein soll. Dagegen ist ja Giffeys Gesetz zur Förderung der Demokratie geradezu doppelgriffig.

Auch die Mobilitätsgarantie der Grünen lässt mich mit Fragen zurück. Wo ist der Finanzierungsplan und weshalb nur für Kinder, Jugendliche, Auszubildende und Studierende und nicht für Rentner, die auf dem Land lebend zum einen Teil unter dem Druck stehen, den Führerschein altersbedingt abzugeben und zum anderen anteilig gezwungen sind zur ärztlichen und zahnärztlichen Versorgung, sowie für unerlässliche Behördengänge öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen? Wo bleibt denn da die Wertschätzung?

Wollen wir die restlichen der 10 grünen Punkte der Grünen noch einzeln durchgehen, oder reicht dir das, um zu erkennen, dass es bei mir angesichts einer drohenden schwarz-grünen Koalition in Bayern “pling“ macht, allerdings konträr zu der von dir vermuteten Wirkung?

Die bayerischen Grünen sind unüberlegte Schwätzer, die erst einmal so alt, und bedingt dadurch genötigt realistisch zu werden, werden müssen wie euer Kretschmann, bevor ich ihnen einen zweiten Blick zur Wahlentscheidung gönne.

MfG und versicherter unverbrüchlicher freundschaftlicher Verbundenheit,

JJazzGold
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Do 13. Sep 2018, 15:08

Wohin die CSU großteils tendiert, lässt sich am Verhalten der CSU Kollegen Webers, der rühmlichen Ausnahme, ablesen. Passt zum CSU PAG.


https://www.tagesschau.de/ausland/csu-o ... 1~amp.html
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Do 13. Sep 2018, 15:28

JJazzGold hat geschrieben:(13 Sep 2018, 16:08)

Wohin die CSU großteils tendiert, lässt sich am Verhalten der CSU Kollegen Webers, der rühmlichen Ausnahme, ablesen. Passt zum CSU PAG.


https://www.tagesschau.de/ausland/csu-o ... 1~amp.html
Weber scheint aus Karrieregründen EU-opportunistisch geworden zu sein. Nicht geeignet.
Wer gegen Orban ist, der sollte mal ganz tief nachdenken. Orban hat EU-Regeln befolgt und uns gerettet. In Anbetracht dessen, ist es geradezu beschämend, dass einige Politiker, wahrscheinlich, weil es zum guten Ton gehört, Orban als den Belzebub bezeichnen. Meine Verachtung.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Do 13. Sep 2018, 17:20

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 16:28)

Weber scheint aus Karrieregründen EU-opportunistisch geworden zu sein. Nicht geeignet.
Wer gegen Orban ist, der sollte mal ganz tief nachdenken. Orban hat EU-Regeln befolgt und uns gerettet. In Anbetracht dessen, ist es geradezu beschämend, dass einige Politiker, wahrscheinlich, weil es zum guten Ton gehört, Orban als den Belzebub bezeichnen. Meine Verachtung.


Von parlamentarisch demokratischen Entscheidungsfindungen scheinen Sie nicht viel zu halten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Do 13. Sep 2018, 17:29

JJazzGold hat geschrieben:(13 Sep 2018, 18:20)

Von parlamentarisch demokratischen Entscheidungsfindungen scheinen Sie nicht viel zu halten.
Doch, natürlich. Aber Parlamentarier sind manchmal weltfremd, liegen falsch und sind ideologisch verbohrt. Deshalb haben die Parlamentarier, die nicht so sind und auch noch richtig liegen, Vorrang.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Do 13. Sep 2018, 17:40

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 18:29)

Doch, natürlich. Aber Parlamentarier sind manchmal weltfremd, liegen falsch und sind ideologisch verbohrt. Deshalb haben die Parlamentarier, die nicht so sind und auch noch richtig liegen, Vorrang.


Die CSU EU Parlamentarier betrachte ich weder als weltfremd, noch als ideologisch verbohrt, sondern, mit einer Ausnahme, als ängstlich besorgt um ihre Sitze in der ggfls. Fidesz geschmälerten EVP und mit einem Auge ständig zu Seehofer schielend.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Do 13. Sep 2018, 18:05

JJazzGold hat geschrieben:(13 Sep 2018, 18:40)

Die CSU EU Parlamentarier betrachte ich weder als weltfremd, noch als ideologisch verbohrt, sondern, mit einer Ausnahme, als ängstlich besorgt um ihre Sitze in der ggfls. Fidesz geschmälerten EVP und mit einem Auge ständig zu Seehofer schielend.
Ich habe das nicht nur auf das EU-Parlament bezogen. Herr Weber darf jedezeit Nachfolger Junckers werden. Aber er sollte realistisch und ehrlich sein.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Do 13. Sep 2018, 18:12

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 19:05)

Ich habe das nicht nur auf das EU-Parlament bezogen. Herr Weber darf jedezeit Nachfolger Junckers werden. Aber er sollte realistisch und ehrlich sein.


Das ist er, als opportunistisch hätte ich ihn einsortiert, hätte er dagegen gestimmt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Do 13. Sep 2018, 18:44

JJazzGold hat geschrieben:(13 Sep 2018, 19:12)

Das ist er, als opportunistisch hätte ich ihn einsortiert, hätte er dagegen gestimmt.
Vielleicht auf die CSU bezogen aber nicht bezogen auf das EU-Parlament. Wahrscheinlich hat er eine "Sondergenehmigung". ;) Immerhin wäre es ein riesiger Erfolg für die CSU.
Aber warum man ausgerechnet als Deutsche gegen Orban ist, wissen sie wahrscheinlich selbst nicht so richtig. Ganz ehrlich? ;)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Do 13. Sep 2018, 18:51

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 16:28)

Weber scheint aus Karrieregründen EU-opportunistisch geworden zu sein. Nicht geeignet.
Wer gegen Orban ist, der sollte mal ganz tief nachdenken. Orban hat EU-Regeln befolgt und uns gerettet. In Anbetracht dessen, ist es geradezu beschämend, dass einige Politiker, wahrscheinlich, weil es zum guten Ton gehört, Orban als den Belzebub bezeichnen. Meine Verachtung.


Wo hat den Orban "uns" gerettet? Ein Politiker, der die Demokratie untergräbt und du musst diesen als Helden stilisieren. Seltsames Verständnis von Demokratie du hast.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Do 13. Sep 2018, 19:01

Alexyessin hat geschrieben:(13 Sep 2018, 19:51)

Wo hat den Orban "uns" gerettet? Ein Politiker, der die Demokratie untergräbt und du musst diesen als Helden stilisieren. Seltsames Verständnis von Demokratie du hast.

Ich stilisiere ihn bei weitem nicht zu einem Helden. Er hat nur EU-Gesetze beachtet und eine wichtige Grenze geschlossen. Frau Merkel müsste jeden Sonntag ein Dankesgebet für ihn anstimmen. Trotz aller derzeitigen Angriffe von außen, die CSU hat in mancher Richtung Charakter. Wäre sie nicht, in Form Herrn Seehofers, mehrfach auf Kuschelkurs gegangen, bzw. musste oder wollte sie aufgrund der Unionsverbundenheit gehen, würde die CSU die absolute Mehrheit haben und Deutschland könnte aufatmen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2566
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Orbiter1 » Do 13. Sep 2018, 19:01

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 19:44)

Aber warum man ausgerechnet als Deutsche gegen Orban ist, wissen sie wahrscheinlich selbst nicht so richtig. Ganz ehrlich? ;)
Weil er die Werte der EU, zu deren Einhaltung sich Ungarn als Mitglied verpflichtet hat, mit Füßen tritt. Vielleicht solltest du dir mal anschauen aus welchen Gründen ein Strafverfahren gegen Ungarn eingeleitet wurde.
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Do 13. Sep 2018, 19:13

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 20:01)

Weil er die Werte der EU, zu deren Einhaltung sich Ungarn als Mitglied verpflichtet hat, mit Füßen tritt. Vielleicht solltest du dir mal anschauen aus welchen Gründen ein Strafverfahren gegen Ungarn eingeleitet wurde.
Ich zäume das Pferd nicht vom Schwanz auf.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2566
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Orbiter1 » Do 13. Sep 2018, 19:19

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 20:13)

Ich zäume das Pferd nicht vom Schwanz auf.
Hauptsache du weißt jetzt warum gegen Ungarn ein Strafverfahren eingeleitet wurde.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Do 13. Sep 2018, 19:25

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 20:01)

Ich stilisiere ihn bei weitem nicht zu einem Helden. Er hat nur EU-Gesetze beachtet und eine wichtige Grenze geschlossen.


Herr Orban hat die ungarische Demokratie schleichend untergraben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Do 13. Sep 2018, 20:09

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 20:19)

Hauptsache du weißt jetzt warum gegen Ungarn ein Strafverfahren eingeleitet wurde.
Ungarn betreitet alle Anschuldigungen. Damit ist das Strafverfahren bis jetzt nichts wert.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2566
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Orbiter1 » Do 13. Sep 2018, 20:18

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:09)

Ungarn betreitet alle Anschuldigungen. Damit ist das Strafverfahren bis jetzt nichts wert.
Selbstverständlich ist das Strafverfahren was wert, es wurde formell eingeleitet und Ungarn muß sich endlich für sein jahrelanges Fehlverhalten verantworten. Und logischerweise bestreitet Ungarn die Anschuldigungen, alles andere wäre eine Überraschung.
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Do 13. Sep 2018, 20:55

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:18)

Selbstverständlich ist das Strafverfahren was wert, es wurde formell eingeleitet und Ungarn muß sich endlich für sein jahrelanges Fehlverhalten verantworten. Und logischerweise bestreitet Ungarn die Anschuldigungen, alles andere wäre eine Überraschung.
Gut, dann ist die Schuldzuweisung bis jetzt nichts wert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Fr 14. Sep 2018, 07:57

Raul71 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:55)

Gut, dann ist die Schuldzuweisung bis jetzt nichts wert.



Schön das du hier einen der Totengräber der ungarischen Demokratie immer noch verteidigen musst.
Ich halte auch den Schulterschluß mit der CSU für falsch und extrem Gefährlich.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: rain353 und 2 Gäste