AfD: Programm und Inhalte

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Mai 2016, 12:04

Cobra9 hat geschrieben:(23 May 2016, 12:55)Es geht nicht. Konflikte wird es immer geben und Milch fliesst nicht im Fluss. Deshalb weniger Worte, mehr Tatsachen in den Programmen.



Es geht nicht weil Kriege gewollt werden. Das ist eine Tatsache. Staaten die Armeen halten und sie gezielt einsetzen wollen Krieg und keinen Frieden. Soviel zu den selbsterfüllenden Prophezeiungen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Mai 2016, 12:06

firlefanz11 hat geschrieben:(23 May 2016, 12:43)

Vielleicht sollte die Linke die Yogi Flieger engagieren. Die fliegen doch für den Weltfrieden... :D
Aber mal im ernst: Wer auf die Idee kommt, dass es keinen Krieg mehr gibt weil man ihn per Gesetz verbieten will, oder darauf hofft, dass sich alle Nationen an Absprachen zum Gewaltverzicht halten hat nicht mehr alle Steine auf der Schleuder... :rolleyes:


Zitiern Sie doch mal für ihre Unterstellung eine Stelle im Programm der Linken. Suchen Sie noch?
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Mai 2016, 12:15

Wozu die Kriegslogik der Rüstung führt kann man am erstarken fremdenfeindlicher Parteien wie der rechtsextreme AfD sehen, die es alleine durch Kriegsflüchtlinge erst über die 5%-Hürde gebracht hat.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Tomaner
Beiträge: 3711
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mo 23. Mai 2016, 14:10

Cat with a whip hat geschrieben:(23 May 2016, 12:15)

Wo finde ich das im Programm?

Wenn du die Anspielung nicht verstehst? AfD Anhängern kann man alles und jeden Mist verkaufen:
Der Klimawandel ist nich Menschgemacht, alle Moslems sind gegen GG und Demokratie, die ganze Presse lügt und nur AfD sagt Wahrheit, der Ausstieg aus dem Euro schadet dem Export und den Arbeitsplätzen nicht, Deutschland geht unter, Deutschland ist nicht souverän, an Putins Wesen soll Deutschland genesen, Antifaschisten sind Faschisten, wir haben keine Problem mit immer mehr Rentnern und veralteten Gesellschaft usw.! Warum nicht auch das Atommüll nicht giftig ist und die Strahlung gesund? Bringt doch AfD noch mal ein paar Prozent! Wenn Länder die KKW´s bauen wollen 30 Miilliarden Zuschüsse für so ein Ding benötigen, damit es sich überhaupt lohnt, dabei sowohl die Versicherungsleistung und auch die Endlagerung noch nicht mal mitgerechnet ist und die AfD den billigen Atomstrom vorlügt, da kann eben diese Lügenpartei auch ihren Anhängern erzählen wie gesund Atommüll ist. Die fressen alles!
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4475
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon Brainiac » Mo 23. Mai 2016, 15:07

Brainiac hat geschrieben:(22 May 2016, 21:22)

Im AfD-Programm, verlinkt im Eröffnungsbeitrag, steht folgendes:

"Im 20. Jahrhundert stieg die globale Mitteltemperatur um etwa 0,8 Grad. Seit über 18 Jahren gibt es jedoch im Widerspruch zu den IPCC‐Prognosen keinen Anstieg, obwohl in diesem Zeitraum die CO2‐Emission stärker denn je gestiegen ist."

Damit wird dann die allgemeine "Klimaskepsis" der AfD und u.a. auch der Ausstieg aus der Energiewende mit begründet.

Kann mir mal jemand erklären, wie man angesichts der nachstehend dargestellten Entwicklung der globalen Durchschnittstemperatur - die einen klaren Anstieg, auch in den letzten Jahren, erkennen lässt - zu der Aussage kommen kann, es hätte seit über 18 Jahren keine Erhöhung gegeben. Hat man vielleicht nur mit dem letzten grösseren Peak verglichen? :?:

https://www.dwd.de/DE/service/lexikon/Functions/glossar.html?lv2=100932&lv3=101038

Dann beantwortete ich mir das mal selbst: Vor ein paar Jahren war tatsächlich allgemein die Rede von "15 Jahre kein Anstieg". Das behauptet 2016 allerdings m.w. keiner mehr, da die Jahresdurchschnittswerte 2014 + 2015 deutlich nach oben gingen und man ja auch an den von mir verlinkten Kurven den Trend deutlich erkennt.

=> Die AfD hat diese These, wohl wissend um die ausgesprochene Beliebtheit der "Klimaskepsis" in weiten Teilen ihrer Wählerschaft, einfach mal um ein paar Jahre fortgeschrieben. Bewusste Falschaussage oder schlampige Arbeit? Beides nicht schmeichelhaft.
this is planet earth
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Mai 2016, 15:27

Tomaner hat geschrieben:(23 May 2016, 15:10)

Wenn du die Anspielung nicht verstehst? AfD Anhängern kann man alles und jeden Mist verkaufen:
Der Klimawandel ist nich Menschgemacht, alle Moslems sind gegen GG und Demokratie, die ganze Presse lügt und nur AfD sagt Wahrheit, der Ausstieg aus dem Euro schadet dem Export und den Arbeitsplätzen nicht, Deutschland geht unter, Deutschland ist nicht souverän, an Putins Wesen soll Deutschland genesen, Antifaschisten sind Faschisten, wir haben keine Problem mit immer mehr Rentnern und veralteten Gesellschaft usw.! Warum nicht auch das Atommüll nicht giftig ist und die Strahlung gesund? Bringt doch AfD noch mal ein paar Prozent! Wenn Länder die KKW´s bauen wollen 30 Miilliarden Zuschüsse für so ein Ding benötigen, damit es sich überhaupt lohnt, dabei sowohl die Versicherungsleistung und auch die Endlagerung noch nicht mal mitgerechnet ist und die AfD den billigen Atomstrom vorlügt, da kann eben diese Lügenpartei auch ihren Anhängern erzählen wie gesund Atommüll ist. Die fressen alles!


Ich finde man sollte trotz der nötigen Kritik bei den Inhalten sachlich und möglichst genau an der Vorlage bleiben. Es reicht völlig die überwiegend kruden Thesen und rückwärtsgewandten Ziele der Partei zum Gespött zu machen, da muß man nicht noch zusätzlich krauses Zeug dazudichten. ;)
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Mo 23. Mai 2016, 16:41

Cat with a whip hat geschrieben:(23 May 2016, 13:04)

Es geht nicht weil Kriege gewollt werden. Das ist eine Tatsache. Staaten die Armeen halten und sie gezielt einsetzen wollen Krieg und keinen Frieden. Soviel zu den selbsterfüllenden Prophezeiungen.


Kriege werden gewollt ? Also bsp. Mali wüsste Ich nicht das die Mehrheit der Menschen dort den Krieg wollen. Ein Beispiel. Gut okay ist eher wirklich ein Thema außerhalb der AFD da komplex. Back to Theme....ich frag mich aber eher langsam beim Durchlesen wie Menschen auf die Idee kommen das die AFD eine Partei der kleinen Leute sei :s
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Mai 2016, 21:05

Cobra9 hat geschrieben:(23 May 2016, 17:41)

Kriege werden gewollt ?


Freilich. Sonst würde sie ja keiner beginnen. In welcher Traumwelt leben Sie denn.

back to Theme....ich frag mich aber eher langsam beim Durchlesen wie Menschen auf die Idee kommen das die AFD eine Partei der kleinen Leute sei :s


Vielleicht ganz lesenswert:

http://gesellschaftundkirche.com/die-klientel-der-afd/

Und verändert hat sich seitdem schon einiges, denn der Lucke-Flüge wurde bereits verdrängt. Wohin die Reise geht ist noch ungewiss.

Der Hauptgrund für ihre Ausstrahlung in die Arbeiterklasse ist jedoch nicht ein soziales Profil, das bislang auch kaum vorhanden ist, sondern die Tatsache, dass es die AfD geschafft hat, sich als die Oppositionskraft gegen den etablierten Politikbetrieb zu präsentieren. Nur 26 Prozent der Wählerinnen und Wähler gaben an, die AfD aus Überzeugung gewählt zu haben. Von 74 Prozent wurde hingegen Protest gegen die etablierten Parteien als Hauptgrund für die Wahlentscheidung genannt. Indem sie sich erfolgreich als Protestpartei gegen den politischen Mainstream darstellen konnte, gelang es der AfD auch viele Menschen zur Wahlurne zu bewegen, die sich aus Unzufriedenheit und Enttäuschung längst von der parlamentarischen Politik abgewandt hatten. Sollte sich nun der neofaschistische Flügel innerhalb der Partei mit seiner national-sozialen Rhetorik und Programmatik weiter durchsetzen, könnte sich dieser Effekt noch einmal deutlich verschärfen.
Für die LINKE und den Widerstand gegen die AfD bedeutet dies, dass eine Kritik der AfD als marktradikale Elitenpartei zunehmend ins Leere zu laufen droht. Es ist richtig, dass die LINKE, solange die Möglichkeit dazu besteht, den Widerspruch zwischen den neoliberalen wirtschafts- und sozialpolitischen Forderungen der AfD und den Interessen der Mehrheit ihrer Wähler offensiv angeht. Auch der entschärfte Entwurf des Grundsatzprogramms bietet dazu viel Gelegenheit. Wenn sich der Prozess der Faschisierung der AfD jedoch weiter fortsetzt, wird eine rein programmatische Kritik immer schwieriger.

Denn der Faschismus vertritt eben kein bestimmtes Programm. Seine Themen unterliegen einer relativen Beliebigkeit. Die Strategie dabei ist, an scheinbar aktuellen gesellschaftlichen Konflikten anzusetzen und diese mit Rassismus und Nationalismus aufzuladen. Die Herausforderung besteht also darin, eine faschistische Bewegung zu einem Zeitpunkt zu enttarnen, in dem noch nicht allgemein zu sehen ist, was ihre eigentlichen Beweggründe sind. Daher müssen der Rassismus der AfD im Allgemeinen und die Faschisten innerhalb der Partei im Speziellen direkt bekämpft werden.


https://www.marx21.de/afd-partei-der-kleinen-leute/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Di 24. Mai 2016, 06:46

Cat with a whip hat geschrieben:(23 May 2016, 22:05)

Freilich. Sonst würde sie ja keiner beginnen. In welcher Traumwelt leben Sie denn.



Vielleicht ganz lesenswert:

http://gesellschaftundkirche.com/die-klientel-der-afd/

Und verändert hat sich seitdem schon einiges, denn der Lucke-Flüge wurde bereits verdrängt. Wohin die Reise geht ist noch ungewiss.



https://www.marx21.de/afd-partei-der-kleinen-leute/



Wenn Du Lust hast könnten wir gerne mal phil. über einige Konzepte plaudern, aber ist ja OT hier. Mit die Menschen wollen Krieg meinte Ich das die Mehrheit der Normalen den ablehnt. AFD Info lese ich nacher. Ich denke aber die AFD wird Schritt für Schritt zu einer nationalen, rechten Partei. Wenn ich so lese das Ellen Kositza in die Partei nun doch darf....mir wirds schlecht.

http://www.deutschlandfunk.de/institut- ... _id=337403
https://www.3sat.de/page/?source=/kultu ... index.html
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4475
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Brainiac » Di 24. Mai 2016, 06:54

Cobra9 hat geschrieben:(24 May 2016, 07:46)

Wenn Du Lust hast könnten wir gerne mal phil. über einige Konzepte plaudern, aber ist ja OT hier.

Richtig.
this is planet earth
gegenkriegundgewalt
Beiträge: 320
Registriert: Do 29. Okt 2015, 13:23

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon gegenkriegundgewalt » Mi 25. Mai 2016, 19:16

DIe soziale Kälte des AFD-Programms macht mir wirklich Angst. Steuer/Sozial/Rentenprogramm der AFD sind absolut neo-liberal und entspringen dem Raubtierkapitalismus.
Möglichst alles privatisieren und dem Staat entziehen. Keine Erbschaftssteuer, Gewerbesteuer absenken, Arbeitgeber sollten von den Arbeitgeberpflichtanteilen bzgl Versicherungen etc. befreit werden. Rentenniveau kürzen, länger arbeiten. Mehr Flexibilität für Arbeitnehmer bzgl Lohn und Arbeit, damit sich der Unternehmer bloß nicht binden muss bzgl schnell wieder entbinden kann. Minimale Transferleistungen falls man in die soziale Abhängigkeit gerät. 1 € Jobbs etc.

Schaut man sich FPÖ/Schwedendemokraten/Front National/Holland/Dänemark etc an: alle rechten Parteien sind sozial. So forderte schon Haider 1999 das schweizer 3-Säulemodell, großzügige Mindestrente etc. Und da kann ich auch verstehen, dass viele Menschen zumindest in Versuchung geführt werden diese zu wählen. Aber bei der Afd? Nur in Deutschland ist der Michel so blöd sein eigenes Grab zu schaufeln mit einer Afd-Wahl.
Diese Flüchtlngskrise und die Milliarden die in Integration gesteckt werden lassen den Wähler blind für das ganze Negative werden. Auch ich teile einige Afd Ansichten (zB mehr Transparenz auf EU-Ebene, mehr direkte Demokratie, konservative Asyl- und Migrationspolitik), aber der soziale Kahlschlag den die Afd propagiert würde uns wieder ins 19 Jahrhundert zurück katapultieren.

Wenn ich mir auf "Welt.de" die Kommentare unter AFD-Artikeln durchlese, muss ich einfach nur den Kopf schütteln. Bestehen die dortigen Lesen nur aus Freiberuflern und aus Chefs von Unternehmen?

Die Afd muss deutlich häufiger in Talkshows eingeladen werden, wenn es um soziale Ungerechtigkeit/Renten etc geht. Dann werden hoffentlich genügend potentielle Wähler die Entlarvung der Afd mitbekommen. Auch andere Medien (v.a Zeitungen) müssten effektiver die Programmpunkte der Afd bzgl Soziales und Arbeit in den Fokus stellen anstatt zum 1000x über deren Islamprogramm zu zetern
Tomaner
Beiträge: 3711
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon Tomaner » Do 26. Mai 2016, 12:19

gegenkriegundgewalt hat geschrieben:(25 May 2016, 20:16)

DIe soziale Kälte des AFD-Programms macht mir wirklich Angst. Steuer/Sozial/Rentenprogramm der AFD sind absolut neo-liberal und entspringen dem Raubtierkapitalismus.
Möglichst alles privatisieren und dem Staat entziehen. Keine Erbschaftssteuer, Gewerbesteuer absenken, Arbeitgeber sollten von den Arbeitgeberpflichtanteilen bzgl Versicherungen etc. befreit werden. Rentenniveau kürzen, länger arbeiten. Mehr Flexibilität für Arbeitnehmer bzgl Lohn und Arbeit, damit sich der Unternehmer bloß nicht binden muss bzgl schnell wieder entbinden kann. Minimale Transferleistungen falls man in die soziale Abhängigkeit gerät. 1 € Jobbs etc.

Schaut man sich FPÖ/Schwedendemokraten/Front National/Holland/Dänemark etc an: alle rechten Parteien sind sozial. So forderte schon Haider 1999 das schweizer 3-Säulemodell, großzügige Mindestrente etc. Und da kann ich auch verstehen, dass viele Menschen zumindest in Versuchung geführt werden diese zu wählen. Aber bei der Afd? Nur in Deutschland ist der Michel so blöd sein eigenes Grab zu schaufeln mit einer Afd-Wahl.
Diese Flüchtlngskrise und die Milliarden die in Integration gesteckt werden lassen den Wähler blind für das ganze Negative werden. Auch ich teile einige Afd Ansichten (zB mehr Transparenz auf EU-Ebene, mehr direkte Demokratie, konservative Asyl- und Migrationspolitik), aber der soziale Kahlschlag den die Afd propagiert würde uns wieder ins 19 Jahrhundert zurück katapultieren.

Wenn ich mir auf "Welt.de" die Kommentare unter AFD-Artikeln durchlese, muss ich einfach nur den Kopf schütteln. Bestehen die dortigen Lesen nur aus Freiberuflern und aus Chefs von Unternehmen?

Die Afd muss deutlich häufiger in Talkshows eingeladen werden, wenn es um soziale Ungerechtigkeit/Renten etc geht. Dann werden hoffentlich genügend potentielle Wähler die Entlarvung der Afd mitbekommen. Auch andere Medien (v.a Zeitungen) müssten effektiver die Programmpunkte der Afd bzgl Soziales und Arbeit in den Fokus stellen anstatt zum 1000x über deren Islamprogramm zu zetern


Anscheinend feiern sich alle rechtspopulistische Parteien gemeinsam, weil es in europa einen Rechtsruck gibt, aber bei näheren Hinschauen dürfte es ihnen selbst Angst und bange werden. So freuen sich AfD Anhänger durchaus über Regierungen wie in Polen und Ungarn. Nun man stelle sich vor, wir hätten eine AfD Regierung, die aus der Nato Richtung Putin geht. Ungarn träumt inzwischen von Großungarn und Grenzverschiebungen. Polen rüstet gegen Putin auf, während AfD auf Putins Seite stehen will. Türkei will in Richtung Osmanisches Reich gehen. Frankreich sieht sich wegen Rolle Deutschlands bedroht. Holland, Belgien und Luxemburg sowieso.

Wer also der AfD glaubt, es wäre Frieden Freude Eierkuchen, wenn in Europa überall rechtspopulistische Regierungen am Werk wären, sollte nur mal heute ins EU Parlament schauen und der "Zusammenarbeit" dieser Gruppierungen. Rechtspopulismus baut auf Spaltung der Gesellschaften und auch auf der in Europa und nicht auf Solidarität.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5269
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon firlefanz11 » Mo 30. Mai 2016, 16:05

gegenkriegundgewalt hat geschrieben:(25 May 2016, 20:16)
DIe soziale Kälte des AFD-Programms macht mir wirklich Angst. Rentenniveau kürzen, länger arbeiten.

Dann müssten Dir die Visionen der SPD, Grünen u. CDU aber mindestens genauso viel Angst machen...
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 3985
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon unity in diversity » Do 2. Jun 2016, 18:58

firlefanz11 hat geschrieben:(30 May 2016, 17:05)

Dann müssten Dir die Visionen der SPD, Grünen u. CDU aber mindestens genauso viel Angst machen...

Heute, 19:39
Die AfD ist von marktradikalen und neoliberalen Finanzglobalisten unterwandert worden und gehört damit zum Einheitsbrei, der dem ehrlich schaffenden Deutschen nicht mal das Schwarze unterm Fingernagel gönnen darf.
Deren Beschißmus ist nur etwas radikaler, als bei den anderen Blockparteien.
Die Ausländerpolitik der AfD ist nur der Speck, mit dem man Mäuse fängt, um denen nach dem Wahlsieg noch nachhaltiger das Fell über die Ohren ziehen zu können.
Die Einwanderungspolitik der AfD unterscheidet sich nichtmal in Nuancen vom Nützlichkeits- und Brauchbarkeitsrassismus der alten Blockparteien, von denen sie sich angeblich abheben und absetzen will.
Das AfD-Wahlprogramm bietet keine Antworten auf die Frage, wie man die Tatsache, daß die Arbeitsproduktivität schneller wächst, als die Produktion, nutzbringend für die Arbeitnehmer einsetzen kann.
Ich würde Sahra Wagenknecht (mit iranischen Wurzeln) empfehlen, aber leider ist die Linke von Antideutschen und anderen Steigbügelhaltern der internationalen Hochfinanz zersetzt worden.
Wer bietet sich sonst zur Wahl an?
Drehhofer?
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon Wildermuth » Fr 3. Jun 2016, 00:02

firlefanz11 hat geschrieben:(30 May 2016, 17:05)

Dann müssten Dir die Visionen der SPD, Grünen u. CDU aber mindestens genauso viel Angst machen...


Warum?

Siehst du null unterschiede?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5269
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon firlefanz11 » Fr 3. Jun 2016, 08:23

Wildermuth hat geschrieben:(03 Jun 2016, 01:02)

Warum?

Siehst du null unterschiede?

Was die gefetten Punkte Rentenniveau kürzen, länger arbeiten lassen angeht nicht, nein...
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon Wildermuth » Fr 3. Jun 2016, 09:04

firlefanz11 hat geschrieben:(03 Jun 2016, 09:23)

Was die gefetten Punkte Rentenniveau kürzen, länger arbeiten lassen angeht nicht, nein...


Also... wenn man es sehr schwammig ausdrückt, und noch dazu sich auf ein paar punkte beschränkt... ja... dann gibt es gemeinsamkeiten der afd mit den demokratischen parteien.

Aber... wir wissen ja: eine halbe wahrheit ist oft schon eine ganze lüge...

Wie siehts denn wirklich aus? ohne halbwahrheiten?
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4475
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: AfD: Programm und Inhalte

Beitragvon Brainiac » Sa 4. Jun 2016, 14:48

[MOD] Strang wird geschlossen.

Die Diskussion kann im wiedereröffneten AfD-Sammelstrang fortgesetzt werden: http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?f=67&t=43859&p=3558419#p3558419
Erläuterung: http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?f=5&t=202&p=3558417#p3558417
this is planet earth

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste