Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon ToughDaddy » Mo 16. Jun 2014, 08:36

DarkLightbringer » Mo 16. Jun 2014, 09:18 hat geschrieben:
ToughDaddy » Montag 16. Juni 2014, 05:45 hat geschrieben:
Der Großteil der Schreiber hier glänzt nicht mit so einem astreinen und widersprüchlichen Schwarz-Weiß-Blödsinn wie Du.
Stimmt, diese Positionen der Clowns vom SNC und Teile des Westens sind wirklich glasklar und lächerlich.

Dann schauen wir uns doch mal an, wie eine andere Position aussehen könnte:
1. Assad als Übergang zu sich selbst (das ist die Position Assads)
2. Fortgesetzter Krieg
3. Assad verhandelt mit sich selbst, evtl. nach iranischen Vorgaben
4. Humanitäre Situation bleibt unberücksichtigt


Tja nach der Behauptung kommt die Behauptung und alles nur aufbauend auf Mutmaßungen, Widersprüchen, Propagandawiederholungen und Co. Bist schon ein Held. :rolleyes:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 29697
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Jun 2014, 09:37

ToughDaddy » Montag 16. Juni 2014, 08:36 hat geschrieben:
DarkLightbringer » Mo 16. Jun 2014, 09:18 hat geschrieben:Dann schauen wir uns doch mal an, wie eine andere Position aussehen könnte:
1. Assad als Übergang zu sich selbst (das ist die Position Assads)
2. Fortgesetzter Krieg
3. Assad verhandelt mit sich selbst, evtl. nach iranischen Vorgaben
4. Humanitäre Situation bleibt unberücksichtigt


Tja nach der Behauptung kommt die Behauptung und alles nur aufbauend auf Mutmaßungen, Widersprüchen, Propagandawiederholungen und Co. Bist schon ein Held. :rolleyes:

Was heißt "Behauptung", die Positionen der Syrischen Nationalkoalition und der Core Group-Staaten sind bekannt und schriftlich dokumentiert. Das ist ja kein großes Geheimnis.
Und Assad hat sich im Amt bestätigen lassen, wie vom Iran vorab angekündigt, weshalb er sich wohl im Sinne von Genf I als Übergang seiner selbst betrachtet.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Hawk

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Hawk » Mo 16. Jun 2014, 10:27

Kann mir jemand erklären, wieso die ganzen Islamisten die nach Deutschland aus Syrien zurückkehren einreisen dürfen? Wieso werden sie nicht ausgebürgert und nach Saudi Arabien abgeschoben? Die haben doch diese Brut erschaffen.

Liegt es an der links-femnistischen Ideologie in Deutschland? Schwächt uns dieser widerwertiger Humanismus, obwohl harte Maßnahmen notwendig sind?
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon ToughDaddy » Mo 16. Jun 2014, 10:52

DarkLightbringer » Mo 16. Jun 2014, 10:37 hat geschrieben:Was heißt "Behauptung", die Positionen der Syrischen Nationalkoalition und der Core Group-Staaten sind bekannt und schriftlich dokumentiert. Das ist ja kein großes Geheimnis.
Und Assad hat sich im Amt bestätigen lassen, wie vom Iran vorab angekündigt, weshalb er sich wohl im Sinne von Genf I als Übergang seiner selbst betrachtet.

Wie gesagt, wer auf warme Worte steht, fällt auf schriftlich festgehaltene Propaganda rein.
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Hassad » Mo 16. Jun 2014, 13:29

Die Türkei dreht Syrien den Wasserhahn zu.
Schlechte Nachrichten für das syrische Volk : www.en.alalam.ir/news/1600815
Die nachrichten sind schon monatealt, aber westliche Nachrichten berichten davon nicht, oder nur selten.
Zu den katastrophalen Kriegsschäden kommt nun auch noch der Trinkwassermangel.
Fairness und Gerechtigkeit statt Demokratie
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Hassad » Mo 16. Jun 2014, 15:45

Abensberg » Fr 13. Jun 2014, 23:56 hat geschrieben:Die Türkei hat das Erstarken der Dschihadisten in Syrien lange gefördert, um das Assad-Regime zu schwächen. Jetzt jedoch wenden sich die Isis-Kämpfer, die den Irak destabilisieren, auch gegen Ankara.




In Mossul war deutlich zu sehen, in welche bizarre Doppelrolle sich die Türkei im Irak manövriert hatte: Vor dem Tor des türkischen Konsulats standen die Truppen der Isis, schwer bewaffnet. Drinnen saßen türkische Spezialkräfte, ebenso hoch gerüstet. Doch die klare Anweisung aus Ankara lautete: Auf Isis-Kämpfer wird nicht geschossen. So zumindest berichten es türkische Medien. Wenig später wurde das Konsulat gestürmt.


Hinweise auf einen bevorstehenden Isis-Angriff im Nordirak hatte die türkische Regierung offensichtlich ignoriert - so zum Beispiel die Warnung des Gouverneurs von Mossul am 6. Juni, Isis-Kämpfer würden die Stadt innerhalb weniger Tage einnehmen. Das türkische Konsulat galt als besonders gefährdet, zumal Extremisten den dortigen Konsul Öztürk Yilmaz bereits mehrfach angegriffen hatten. Erst vor wenigen Wochen war Yilmaz einem Anschlag entkommen.


Dabei hat die Türkei die Islamisten von Isis seit Jahren unterstützt. Sie sollten helfen, den syrischen Machthaber Assad zu stürzen. Denn dort beteiligt sich Isis am Kampf gegen das Regime in Damaskus. Kämpfer konnten ungehindert die Grenze zur Türkei queren, möglicherweise hat man sie dort gar mit Waffen ausgerüstet und ihre Verletzten behandelt.


Die Oppositionspartei CHP verbreitete zuletzt ein Foto von einem in Syrien bei Gefechten verletzten Isis-Kommandeur. Es zeigt ihn angeblich in einem Krankenhaus im südosttürkischen Hatay. Dort soll er am 16. April kostenlos behandelt worden sein, sagte der CHP-Parlamentarier Muharrem Ince. Zudem, kritisierte die Opposition, hätten Dschihadisten in Gästehäusern des Amtes für Religiöse Angelegenheiten in der Türkei gewohnt.

Was soll man dazu sagen
http://ml.spiegel.de/article.do?id=975032

Schööön wärs.... wenn die ISIS sich jetzt auch gegen die Türkei wendet. Ich fürchte da passiert nichts . alle türkischen geiseln werden freigelassen.
Das die Türkei es höchst verdient hätte ist klar, aus einigen Gründen. Ein wenig bekannter Grund: Die Türkei läßt nur bestimmte Hilfsorganisationen die Grenze zu Syrien passieren, die entscheiden wem wie geholfen worden darf.
Fairness und Gerechtigkeit statt Demokratie
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4440
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 17. Jun 2014, 07:11

Die syrische Luftwaffe bombardiert Stellungen der syrisch-irakischen Opposition. Diese bringen erbeutetes Kriegsmaterial nach Syrien.

Syrische Luftwaffe bombardiert ISIS-Kämpfer

15. Juni 2014, 18:20

Jihadisten bringen erbeutetes Kriegsgerät über die irakische Grenze

Beirut/Bagdad - Syriens Luftwaffe hat am Wochenende nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten intensive Luftangriffe auf Jihadisten-Stellungen nahe der Grenze zum Irak geflogen. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag mitteilte, dauerte das Bombardement der Stellungen der Gruppierung Islamischer Staat im Irak und in der Levante (ISIS) seit dem Vortag an.

Betroffen seien ISIS-Stellungen in den Provinzen Hassaka im Nordosten und Rakka im Norden Syriens. Es handle sich um den ersten derart intensiven Beschuss, gab die Beobachtungsstelle an. Sie stützt sich auf Informanten in dem Bürgerkriegsland, ihre Angaben können kaum unabhängig überprüft werden. Weiter hieß es, die syrische Armee begründe den Einsatz damit, dass zunehmend Kriegsgerät aus dem Irak nach Syrien gebracht werde.

In der zurückliegenden Woche hatten ISIS-Kämpfer im Irak zunächst die nördliche Millionenstadt Mossul und dann die gesamte Provinz Ninive sowie weitere Städte und Regionen erobert. Sie rückten seither immer weiter auf die Hauptstadt Bagdad vor. Am Wochenende starteten die irakischen Sicherheitskräfte eine Gegenoffensive.

http://derstandard.at/2000002040798/Syr ... S-Kaempfer
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Gretel » Di 17. Jun 2014, 22:44

Imam Ali Chamenei » Di 17. Jun 2014, 22:31 hat geschrieben:Es amüsiert uns im Iran schon sehr, dass die Anhänger der sogenannten syrischen Opposition, eigentlich eingefleischter Massenmörder par excellence zu mindest verbal keine Anhänger mehr im Kanzleramt und anderen 'demokratie-förderenden Zentren' im Westen finden. Irgendwie habe ich aber schon das Gefühl, die Früchte der 'Demokratie-Bewegung' made in Kanzleramt werden bald in Deutschland zurückerwartet. Fragt sich, wessen Köpfe sie dann hierzulande abschlagen werden.


Spam
Zuletzt geändert von Cobra9 am Sa 28. Jun 2014, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Pedro H.
Beiträge: 24
Registriert: Do 29. Aug 2013, 17:14

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Pedro H. » Mo 23. Jun 2014, 05:32

King Kong 2006 » Di 17. Jun 2014, 07:11 hat geschrieben:Die syrische Luftwaffe bombardiert Stellungen der syrisch-irakischen Opposition. Diese bringen erbeutetes Kriegsmaterial nach Syrien.

Syrische Luftwaffe bombardiert ISIS-Kämpfer

15. Juni 2014, 18:20

Jihadisten bringen erbeutetes Kriegsgerät über die irakische Grenze

Beirut/Bagdad - Syriens Luftwaffe hat am Wochenende nach Angaben von Blahblah dies und das getan....

http://derstandard.at/2000002040798/Syr ... S-Kaempfer


ISIS als "syrisch-irakische Opposition" zu bezeichnen, ist eine Verunglimpfung der syrisch-syrischen Opposition. Hierin würden mir sogar die Leute der Islamischen Front zustimmen.
Pedro H.
Beiträge: 24
Registriert: Do 29. Aug 2013, 17:14

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Pedro H. » Mo 23. Jun 2014, 06:08

Imam Ali Chamenei » Di 17. Jun 2014, 22:31 hat geschrieben:Es amüsiert uns im Iran schon sehr, dass die Anhänger der sogenannten syrischen Opposition, eigentlich eingefleischter Massenmörder par excellence zu mindest verbal keine Anhänger mehr im Kanzleramt und anderen 'demokratie-förderenden Zentren' im Westen finden. (....)


Was die eingefleischten Massenmörder (ohne Anführungsstriche) angeht, frage ich mich ob Du hier vielleicht auch die Freie Syrische Armee mit einbeziehst. Falls ja, würde ich hierzu ein paar staatsunabhängige Links von Dir zu schätzen wissen.

Ansonsten mag Dir zwar der Tanz der gewissenlosen Affen in diesem Forum amüsant vorkommen. Vielleicht erstaunt er Dich sogar. In mir aber erregt er nur Ekel. Und alles dies obendrein noch beklatscht von Iranern wie Dir und Hassad (falls Ihr wirklich welche seid). Meiner Ansicht nach lässt sich der Grad der Perversion, welcher in diesem Forum -oder zumindest in diesem Thread- herrscht, kaum noch überbieten.

Ich bin natürlich auch ein (Menschen-)Affe, aber ich bin nicht gewissenlos. Und dies ist meiner Ansicht nach unter Anderem das, was mich menschlich macht. Und ich empfinde Mitgefühl für Leute, die einfach nur so leben wollen wie ich, das heisst, in einer relativ offenen Informationsumwelt in der es erlaubt ist, zu denken und das Gedachte mit nur minimalen Restriktionen mündlich oder schriftlich zu kommunizieren. Oder mit anderen Worten, Leute die ein im eigentlichen Sinne menschliches Leben führen möchten, welches mehr als nur die Befriedigung metabolischer und anderer tierischer Bedürfnisse (z.B. Behausung) bietet. Die ökonomischen Probleme der arabischen Jugend spielen hier zwar ebenfalls eine wichtige Rolle, aber die kulturverändernde Kraft des Internets und der sozialen Medien wird in der Debatte um die Ursachen des Arabischen Frühlings ständig und anscheinend sogar bewusst unterschätzt. Wäre ich im Iran geboren worden, dann wäre ich als Evolutionist (d.h. Atheist) heute wohl schon längst tot (selbstgemacht oder durch Fremdeinwirkung).

Und es waren diese zutiefst menschlichen Bedürfnisse, für welche Syrer wie jene, welche sich im März 2011 ursprünglich friedlich gegen Assad erhoben haben, nach dem Willen von Assad und den Deutschen abgeschlachtet werden sollten. Bei den Deutschen wurde und wird dieser Wille allerdings durch eine Mischung aus vorgegebenem Pazifismus und Verleumdung der Aufständischen kaschiert. Die importierten Jihadisten kamen erst ab Herbst 2012 Assad und seinen Deutschen für die Rechtfertigung ihres Verhaltens zu Hilfe.

Wie in meinem Artikel "Syrien: Die grosse Blamage" (viewtopic.php?f=40&t=44240) erwähnt, hat mich die syrische Angelegenheit davon überzeugt, dass das deutsche Volk im letzten Jahrhundert nichts von seiner aussergewöhnlichen Fähigkeit zur Verrohung eingebüsst hat. Und ausserdem hat unser offenbar gewissenloses Drecksvölkchen dadurch, dass es die europäische Zentralmacht ist, einen überproportionalen politischen Einfluss auf diesem Planeten. Und Deutschland trägt ausserdem einen ähnlich überproportionalen Anteil der Schuld daran, dass die Situation in Syrien heute diejenige ist, welche sie ist. Aber ein Verlust an Empathiefähigkeit ist auch ein Verlust an Menschlichkeit, und das deutsche Volk befindet sich derzeit anscheinend in einem gallopierenden Prozess der Entmenschlichung. Alles dies zusammen führt dazu, dass Deutschland zu einer Art von Hemmschuh in der Kulturentwicklung unserer Spezies geworden ist, bzw. zu einem anti-evolutionären Agens.

Die deutsche Reaktion auf den Krieg in Syrien hat die Persistenz des sogenannten "hässlichen Deutschen" über das letzte Jahrhundert hin bewiesen. Und so habe ich mittlerweile auch keinen Zweifel mehr daran, dass eine Erde ohne Deutsche ein etwas besserer Planet wäre, als dies eine Erde mit Deutschen ist. Und aus dieser Einsicht entsprang letztlich auch die Idee der Sterilisierung des deutschen Volkes, welche ich in meinem o.a. Artikel erwähnt hatte. Möglicherweise ist heutzutage das Einzige, was uns bleibt um die Ehre des deutschen Volkes noch zu retten, eine deutsche Volksbewegung für die Sterilisierung des deutschen Volkes. Eine ehrenvolle weil verantwortungsbewusste -und obendrein unblutige- Selbstauslöschung zum Wohle der Menschheit währe hier das tragende Prinzip. Und selbst wenn eine solche Volksbewegung nicht zu dem erwünschten Ergebnis führen sollte, dann würde sie zumindest der Welt beweisen, dass es trotz allem bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch immer global verantwortungsbewusste Deutsche gibt. Aber ein so grosszügiges und im wahrsten Sinne des Wortes selbstloses Unterfangen würde wohl am deutschen Kleingeist scheitern. Denn leider fehlt uns Deutschen in aller Regel der Blick fürs Ganze.
Zuletzt geändert von Pedro H. am Mo 23. Jun 2014, 06:41, insgesamt 1-mal geändert.
Bundesaffe

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Bundesaffe » Do 26. Jun 2014, 13:08

DarkLightbringer » 15. Juni 2014, 20:56 hat geschrieben:FSA und ISIS teilen sich erst brüderlich die Waffen, ehe sie dann aufeinander schießen? Das dürfte wohl ein Gerücht sein.

Das ist in der Tat ein Gerücht. Die FSA geht mit der Al-Nusra Front und steht damit in direkter Konkurrenz zu ISIS.



DarkLightbringer » 15. Juni 2014, 20:56 hat geschrieben:Aber Assad, Hisbollah, Iran und Russland teilen sich bestimmt einige Waffen, was auch maßgeblich zum Terrorismus beiträgt.

Nein, das Gegenteil ist der Fall.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon nichtkorrekt » Do 26. Jun 2014, 13:38

DarkLightbringer » So 15. Jun 2014, 21:52 hat geschrieben:
ToughDaddy » Sonntag 15. Juni 2014, 21:05 hat geschrieben:Schon wieder alles vergessen, was man Dir mehrfach vorgekaut und verlinkt hat? Oh, das tut mir aber leid.
Ein Gerücht ist es zumindest nicht, dass Du wie ein Auftragsscheiber hier daherkommst.
Eben, der Terrorismus hat natürlich nichts mit den Geldgebern von FSA, SNC, ISIS, Al Quida und Co zu tun. :rolleyes:

Westliche Staaten wie USA und Frankreich unterstützen die Syrische Nationalkoalition - anscheinend gibt es sogar Waffenlieferungen an die "Südfront"-Rebellen - und bekämpfen Terroristen wie Al Kaida. Das hatte ich selbst mehrfach verlinkt und "vorgekaut".


Da braucht man sich dann nicht wundern wenn westliche Waffen im Irak bei den Jihadisten auftauchen :dead:

Ich denke, was sich im Irak anbahnt wird den Bürgerkrieg in Syrien noch in den Schatten stellen und auf die ganze Region übergreifen, aber die Amis oder und wer auch immer sonst noch die Jihadisten unterstützt hat (Saudi Arabien, Katar, Türkei), hat es wohl nicht anders gewollt.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Hassad » Do 26. Jun 2014, 17:42

Imam Ali Chamenei » Di 17. Jun 2014, 23:31 hat geschrieben:Es amüsiert uns im Iran schon sehr, dass die Anhänger der sogenannten syrischen Opposition, eigentlich eingefleischter Massenmörder par excellence zu mindest verbal keine Anhänger mehr im Kanzleramt und anderen 'demokratie-förderenden Zentren' im Westen finden. Irgendwie habe ich aber schon das Gefühl, die Früchte der 'Demokratie-Bewegung' made in Kanzleramt werden bald in Deutschland zurückerwartet. Fragt sich, wessen Köpfe sie dann hierzulande abschlagen werden.

Die Terrorbewegung kommt wohl nicht aus dem Kanzleramt, sondern von den bekannten Staaten wie Sau.Arabien, Katar und besonders das getürkte Nazireich mit seinem Verführer Adolf von Erdowahn, sowie die ehemaligen Kolonialherren aus GB und F und natürlich den USA.
Vor über einem Jahr kloppte Assad mal Sprüche wie : Die Türkei wird auch brennen, leider ist davon nichst zu erkennen. Vielleicht kriegt die BRD auch wieder das ab, was andre verdient haben - was liegt mir dran, mir solls recht sein. Aber höchste Zeit über Flucht nachzudenken.
Mir fällt auch sofort der Iran ein. Ich werde vielleicht mal über einen Asylantrag dort nachdenken wie Snowden, hat wer erfahrung damit oder gibts noch andere Interessenten? Viele von uns könnten diesem Staat auch wertvoll sein.
Wartet nicht zu lange, denn dann ist es zu spät zum flüchten.
Fairness und Gerechtigkeit statt Demokratie
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Hassad » Do 26. Jun 2014, 17:54

Hier noch einige webseiten aus der syrischen region, information direkt am geschehen: http://www.syrianperspektive.com http://www.syrianfreepress.wordpress.com
http://www.german.irib.ir
Fairness und Gerechtigkeit statt Demokratie
durak
Beiträge: 197
Registriert: Di 4. Sep 2012, 10:35

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon durak » Fr 27. Jun 2014, 10:43

Die sunnitische Terrorgruppe ISIS setzt ihren Vormarsch auf Bagdad fort und steht inzwischen nur noch eine Stunde von der Hauptstadt entfernt. ISIS-Kämpfer nahmen nach Angaben aus Sicherheitskreisen den Ort Mansurijat al Dschabal ein. In der Nähe liegen Erdgasfelder, auf denen ausländische Firmen aktiv sind.

Auch in Mossul im Norden des Landes und in Tikrit wird wieder gekämpft. Offenbar versucht die irakische Armee, die ISIS wieder aus beiden Orten zu vertreiben. Am Mittag eroberte sie das Universitätsgelände von Tikrit zurück. Mossul und Tikrit waren vor zwei Wochen von ISIS-Einheiten eingenommen worden.

http://www.tagesschau.de/ausland/irak-syrien-102.html

Bitte nächstes Mal in den richtigen Thread einstellen !
Zuletzt geändert von Cobra9 am Sa 28. Jun 2014, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Platon » Fr 27. Jun 2014, 12:34

Obama plant 500 Millionen Dollar Hilfe für die Unterstützung moderater Assad-Gegner - haupsächlich für Ausbildung und Ausrüstung der Aufständischen.

27.06.2014 | 06:52 | (DiePresse.com)

Die USA wollen ihre Hilfe für die Rebellen in Syrien deutlich verstärken. Präsident Barack Obama forderte den Kongress in Washington am Donnerstag auf, 500 Millionen Dollar (367 Millionen Euro) für die Unterstützung der Gegner von Syriens Präsident Bashar al-Assad zu bewilligen. Das Geld solle unter anderem in Ausbildung und Ausrüstung der Aufständischen fließen, erklärte das Weiße Haus.

Mit der Finanzhilfe soll "die US-Unterstützung für die moderate syrische Opposition ausgebaut" werden. Die USA haben offiziellen Zahlen zufolge bisher die Rebellen in Syrien mit 287 Millionen Dollar (210,80 Mio. Euro) für "nicht tödliche Ausrüstung" wie Splitterschutzwesten, Medikamente, Verpfegung, Nachtsichtgeräte usw. unterstützt.

http://diepresse.com/home/politik/ausse ... e-Rebellen

Irgendwie habe ich den Verdacht, dass es nicht mehr primär darum geht Assad zu stürzen als die syrische Opposition gegen ISIS in Stellung zu bringen. Man richtet sich darauf ein, dass Syrien auf Jahre hinaus zerfallen ist, ähnlich wie der Irak und man sorgt dafür, dass man seine Leute vor Ort hat um mitspielen zu können.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon ToughDaddy » Fr 27. Jun 2014, 12:44

Platon » Fr 27. Jun 2014, 13:34 hat geschrieben:
Obama plant 500 Millionen Dollar Hilfe für die Unterstützung moderater Assad-Gegner - haupsächlich für Ausbildung und Ausrüstung der Aufständischen.

27.06.2014 | 06:52 | (DiePresse.com)

Die USA wollen ihre Hilfe für die Rebellen in Syrien deutlich verstärken. Präsident Barack Obama forderte den Kongress in Washington am Donnerstag auf, 500 Millionen Dollar (367 Millionen Euro) für die Unterstützung der Gegner von Syriens Präsident Bashar al-Assad zu bewilligen. Das Geld solle unter anderem in Ausbildung und Ausrüstung der Aufständischen fließen, erklärte das Weiße Haus.

Mit der Finanzhilfe soll "die US-Unterstützung für die moderate syrische Opposition ausgebaut" werden. Die USA haben offiziellen Zahlen zufolge bisher die Rebellen in Syrien mit 287 Millionen Dollar (210,80 Mio. Euro) für "nicht tödliche Ausrüstung" wie Splitterschutzwesten, Medikamente, Verpfegung, Nachtsichtgeräte usw. unterstützt.

http://diepresse.com/home/politik/ausse ... e-Rebellen

Irgendwie habe ich den Verdacht, dass es nicht mehr primär darum geht Assad zu stürzen als die syrische Opposition gegen ISIS in Stellung zu bringen. Man richtet sich darauf ein, dass Syrien auf Jahre hinaus zerfallen ist, ähnlich wie der Irak und man sorgt dafür, dass man seine Leute vor Ort hat um mitspielen zu können.


1. Gehörte die ISIS mal zur Opposition. Mit denen hat man bestimmt auch ganz toll Waffen ausgetauscht wie mit Nusra und Co.
2. Wie will das Herr Obama machen? Jeden sog. moderaten Rebellen selber briefen?
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Platon » Fr 27. Jun 2014, 13:50

ToughDaddy » Fr 27. Jun 2014, 13:44 hat geschrieben:1. Gehörte die ISIS mal zur Opposition. Mit denen hat man bestimmt auch ganz toll Waffen ausgetauscht wie mit Nusra und Co.
2. Wie will das Herr Obama machen? Jeden sog. moderaten Rebellen selber briefen?

1. nein hat man nicht, es gibt keinerlei Hinweise, dass die USA diese Gruppen unterstützt haben
2. Also 500 Millionen Dollar und ein paar gute Waffen sollen in Bürgerkriegssituationen durchaus Wirkung haben.
Zuletzt geändert von Platon am Fr 27. Jun 2014, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon ToughDaddy » Fr 27. Jun 2014, 13:53

Platon » Fr 27. Jun 2014, 14:50 hat geschrieben:
ToughDaddy » Fr 27. Jun 2014, 13:44 hat geschrieben:1. Gehörte die ISIS mal zur Opposition. Mit denen hat man bestimmt auch ganz toll Waffen ausgetauscht wie mit Nusra und Co.
2. Wie will das Herr Obama machen? Jeden sog. moderaten Rebellen selber briefen?

1. nein hat man nicht, es gibt keinerlei Hinweise, dass die USA diese Gruppen unterstützt haben
2. Also 500 Millionen Dollar und ein paar gute Waffen sollen in Bürgerkriegssituationen durchaus Wirkung haben.


1. Das brauchten die USA auch nicht, weil FSA und Co. Waffen weitergegeben haben.
2. Ging es um die Wirkung oder die Personen, welche das Zeug bekommen? ;)
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Platon » Fr 27. Jun 2014, 14:00

ToughDaddy » Fr 27. Jun 2014, 14:53 hat geschrieben:
Platon » Fr 27. Jun 2014, 14:50 hat geschrieben:1. nein hat man nicht, es gibt keinerlei Hinweise, dass die USA diese Gruppen unterstützt haben
2. Also 500 Millionen Dollar und ein paar gute Waffen sollen in Bürgerkriegssituationen durchaus Wirkung haben.


1. Das brauchten die USA auch nicht, weil FSA und Co. Waffen weitergegeben haben.
2. Ging es um die Wirkung oder die Personen, welche das Zeug bekommen? ;)

In Bezug auf ISIS besteht diese Gefahr nicht, weil die von den USA unterstützte syrische Opposition gegen die ISIS Krieg führt. Ich meinte ja, dass diese Unterstützung wohl nicht zuletzt wenn nicht gar in erster Linie diesem Kampf dienen soll.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast