Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 22. Jan 2018, 10:33

Dampflok94 hat geschrieben:(22 Jan 2018, 10:18)

Verstehe ich nicht. Wer lebt denn bitte in der Vergangenheit? Für die Einführung dieses Systems wäre in D genau eine Gruppe zuständig: Der zuständige Einzelhandel. Und der wird es tun, wenn a) die Technik hält was sie verspricht und b) man der Meinung ist, daß sich die dafür notwendigen Investitionen rentieren.

Von so rationalen Abwägungen sollte man nicht ausgehen, wenn es den Menschen um Emotionen geht. "Fühlt sich echt an" und so'n Wahnsinn kriegt man dann von den Bargeldnostalgikern zu hören. Sehr abgefahren. Und vergleich doch mal bitte Deutschland mit anderen Ländern bei diesem Thema. Muss ja nicht gleich Japan oder die USA sein, sondern irgendwas zwischen Portugal und Estland, Norwegen und Malta.

Das werden die Betroffenen sicherlich mehrheitlich anders sehen. Ist aber auch egal. Die fragt am Ende nämlich niemand.

Woher hast Du die Vermutung? Ich gestehe gerne, dass ich nur wenige Leute kennen, die mal als Kassierer arbeiteten. Aber alle sagten, dass es ein beschissener Job ist, der kaum Wertschätzung erfährt und entsprechend prekär entlohnt wird. Waren über einen Scanner ziehen, sich anpöbeln lassen und etwas Geld in die Kasse rein und raus. Und wehe, man verzählt sich gestresst und gibt zu viel zurück. Das wird dann teuer.

Aber richtig, die fragt man so wenig wie andere Berufsgruppen, die sich halt zeitnah umorientieren müssen und sinnvollerweise schon heute damit anfangen sollten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Mo 22. Jan 2018, 10:50

frems hat geschrieben:(22 Jan 2018, 10:33)

Von so rationalen Abwägungen sollte man nicht ausgehen, wenn es den Menschen um Emotionen geht. "Fühlt sich echt an" und so'n Wahnsinn kriegt man dann von den Bargeldnostalgikern zu hören. Sehr abgefahren. Und vergleich doch mal bitte Deutschland mit anderen Ländern bei diesem Thema. Muss ja nicht gleich Japan oder die USA sein, sondern irgendwas zwischen Portugal und Estland, Norwegen und Malta.

Das ist doch wieder ein völlig anderes Thema. Wenn eine Mehrheit sagt, sie will lieber weiterhin auch bar zahlen können, dann wird der Einzelhandel den Teufel tun und seine Kundschaft verärgern. Das wäre dann aber völlig normal und nicht zu kritisieren. Ggf. wird es beide Konzepte geben. Und jeder Kunde kann sich raussuchen, welcher er vorzieht.
Aber richtig, die fragt man so wenig wie andere Berufsgruppen, die sich halt zeitnah umorientieren müssen und sinnvollerweise schon heute damit anfangen sollten.

Warum sollten die das tun? Wenn Du recht hast, dann dauert es ja noch ewig bis diese Technik hier Einzug hält. :D
Abgesehen davon steht ja in dem von dir verlinkten Artikel, daß der Laden nicht frei von Personal ist.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 22. Jan 2018, 10:56

Dampflok94 hat geschrieben:(22 Jan 2018, 10:50)

Das ist doch wieder ein völlig anderes Thema. Wenn eine Mehrheit sagt, sie will lieber weiterhin auch bar zahlen können, dann wird der Einzelhandel den Teufel tun und seine Kundschaft verärgern. Das wäre dann aber völlig normal und nicht zu kritisieren. Ggf. wird es beide Konzepte geben. Und jeder Kunde kann sich raussuchen, welcher er vorzieht.

Ich wollte doch nichts anderes sagen, außer dass wir in der Breite eine zukunftsgefährdende Innovationsfeindlichkeit sehen. Wie Gabriel schon -- natürlich in fernen Gefilden -- sagte: die Deutschen sind reich und hysterisch.

Warum sollten die das tun? Wenn Du recht hast, dann dauert es ja noch ewig bis diese Technik hier Einzug hält. :D
Abgesehen davon steht ja in dem von dir verlinkten Artikel, daß der Laden nicht frei von Personal ist.

Ebendt. Es kommen andere Jobs hinzu. Wie lange diese existieren, wird man dann sehen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Mo 22. Jan 2018, 11:17

frems hat geschrieben:(22 Jan 2018, 10:56)

Ich wollte doch nichts anderes sagen, außer dass wir in der Breite eine zukunftsgefährdende Innovationsfeindlichkeit sehen. Wie Gabriel schon -- natürlich in fernen Gefilden -- sagte: die Deutschen sind reich und hysterisch.

Ach ja, dieses Gejammer D sei technikfeindlich. Sehe ich anders. Es gibt eine gesunde Skepsis. Die Leute rennen nicht jeder Sau hinterher, die durchs Dorf getrieben wird. Auf Grund der Erfahrungen z. B. mit der Kernenergie fragt man nach den langfristigen Konsequenzen. Eine berechtigte Frage, wie ich finde. Und wenn z. B. bei der Gen-Technik, die ja gern als Beleg der Technikfeindlichkeit angeführt wird, diese fragen nicht oder nicht ausreichend beantwortet werden können, dann gibt es eine negative Einstellung.
Und häufig geht es eben um die Folgen. Um mal zum Thema des Strangen zurück zu kommen. Ich glaube viele fänden es an sich toll, wenn sie einfach ihren Einkaufswagen beim Gang durch die Reihen befüllen könnten und am Ende auf ihrem Smartphone die Kaufsumme angezeigt bekämen, die sie dann mit Druck auf OK bezahlen könnten. Aber sie fragen sich eben was passiert dann mit den anfallenden Daten. Wer alles erhält die. Und was macht der damit. Die Frage stellt sich nicht jeder. Aber doch eine ganze Menge Leute. Und möchten denn vielleicht doch lieber da einkaufen, wo sie bar zahlen dürfen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mo 22. Jan 2018, 11:32

Guten Tag,

weiteren Spam und Provokationen entfernt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3072
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon franktoast » Mo 22. Jan 2018, 12:14

Skull hat geschrieben:(22 Jan 2018, 10:04)

mfg

Dann greifst du aber einen Strohmann an. Ich hab zB. nicht geschrieben, dass nun fast alle Obdachlose Nicht-Bargeld annehmen. Und wenn 4 von 5 Zahlungen ohne Bargeld getätigt werden, ist das für mich durchaus ein "fast alle".

Was aber natürlich ne Falschaussage war, dass ich bargeldlos mit Karte gleichsetze. Natürlich gibt es auch Zahlungen im Internet oder mit Smartphone.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 22. Jan 2018, 12:46

Dampflok94 hat geschrieben:(22 Jan 2018, 11:17)

Ach ja, dieses Gejammer D sei technikfeindlich. Sehe ich anders. Es gibt eine gesunde Skepsis. Die Leute rennen nicht jeder Sau hinterher, die durchs Dorf getrieben wird. Auf Grund der Erfahrungen z. B. mit der Kernenergie fragt man nach den langfristigen Konsequenzen. Eine berechtigte Frage, wie ich finde. Und wenn z. B. bei der Gen-Technik, die ja gern als Beleg der Technikfeindlichkeit angeführt wird, diese fragen nicht oder nicht ausreichend beantwortet werden können, dann gibt es eine negative Einstellung.
Und häufig geht es eben um die Folgen. Um mal zum Thema des Strangen zurück zu kommen. Ich glaube viele fänden es an sich toll, wenn sie einfach ihren Einkaufswagen beim Gang durch die Reihen befüllen könnten und am Ende auf ihrem Smartphone die Kaufsumme angezeigt bekämen, die sie dann mit Druck auf OK bezahlen könnten. Aber sie fragen sich eben was passiert dann mit den anfallenden Daten. Wer alles erhält die. Und was macht der damit. Die Frage stellt sich nicht jeder. Aber doch eine ganze Menge Leute. Und möchten denn vielleicht doch lieber da einkaufen, wo sie bar zahlen dürfen.

Bei einer gesunden Skepsis gebe ich Dir recht, aber wir reden ja nicht von Kritik oder Gestaltungswillen, sondern destruktiver Totalablehnung. Frag doch mal die Leute, was sie konkret unter Gentechnik verstehen als nur ein Unwohlsein in der Magengrube zu haben. Frag sie mal, wie sie sicherstellen wollen, dass keine Pollen von genmanipulierten Pflanzen auf andere oder auf Tiere übertragen werden sollen. Nur ist das eben auch Whataboutism. Weil man mit der Kernenergie möglicherweise aufs falsche Pferd gesetzt hat, freut man sich, wenn man jede Veränderung nach dem 30. Lebensjahr als die Hölle auf Erden darstellt. Da redet man auch nach Jahren noch über einen Blechschaden eines Google-Autos, den ein menschlicher Busfahrer verursacht hat, während alleine im kleinen Deutschen jeden Tag zehn Menschen im Verkehr sterben. Aber daran ist man eben immer gewöhnt gewesen, sodass man's hinnimmt. Die "gesunde Skepsis" kannst Du bei der "Ich geb Gas, ich will Spaß"-Fraktion völlig vergessen, denn es gibt sie so wenig wie den "gesunden Menschenverstand" bei den Marktschreiern von Pegida. Und dass die Menschen über eine extrem geringe Medienkompetenz verfügen und gar keine Vorstellung haben, was sie heute an Daten produzieren und wie es verwertet wird, ist auch bekannt. Frag mal irgendwen, der sich in den letzten Jahren ein Navi bzw. ein neues Auto mit eingebautem System, ob er das Kleingedruckte gelesen hat... oder ob er's wie am PC machte, "Nutzungsbedingungen akzeptieren" anklickte und dann "weiter", weil er ein Produkt einfach nur schnell nutzen möchte. Da bräuchte man mehr Datenselbstschutz für große Teile der Bevölkerung.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mo 22. Jan 2018, 12:50

franktoast hat geschrieben:(22 Jan 2018, 12:14)

Was aber natürlich ne Falschaussage war, dass ich bargeldlos mit Karte gleichsetze.

Natürlich gibt es auch Zahlungen im Internet oder mit Smartphone.

Und Überweisungen... :D
Oder Lastschriften...
Oder Daueraufträge...

Oder oder oder...

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31561
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 22. Jan 2018, 13:40

Was ist eigentlich am bargeldlosen Bezahlen so unglaublich fortschrittlich? Electronic Cash/girocard gibt es seit fast 30 Jahren, Kreditkarten noch viel länger, ob da jetzt ein Chip drin sitzt ändert am Prinzip nichts. Bezahlen per Smartphone und App, joar, toll, wird dann aber auch vom Konto abgebucht, also nichts wirklich Bahnbrechendes. Cryptocoins sind noch nicht zum alltäglichen bezahlen tauglich, das System muss erst noch perfektioniert werden und es müssen sich ein paar Coins etablieren.

frems hat geschrieben:(22 Jan 2018, 12:46)

Bei einer gesunden Skepsis gebe ich Dir recht, aber wir reden ja nicht von Kritik oder Gestaltungswillen, sondern destruktiver Totalablehnung.

Wer lehnt eigentlich das bargeldlose Bezahlen total destruktiv ab? Wie hoch ist der Anteil an der deutschen Bevölkerung? Und was ist mit der Kritik an der Abschaffung des Bargelds, die hier im thread schon mehrfach sachlich geäußert wurde? Zählt die nicht?

Warum kann man nicht jeden bezahlen lassen, wie er das will? Gilt natürlich auch für die Händler, wenn Amazon kein Bargeld annehmen will, dann sollen sie es lassen, zum Glück haben wir alle noch die Wahl.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15237
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 22. Jan 2018, 13:47

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 13:40)

Was ist eigentlich am bargeldlosen Bezahlen so unglaublich fortschrittlich? Electronic Cash/girocard gibt es seit fast 30 Jahren, Kreditkarten noch viel länger, ob da jetzt ein Chip drin sitzt ändert am Prinzip nichts. Bezahlen per Smartphone und App, joar, toll, wird dann aber auch vom Konto abgebucht, also nichts wirklich Bahnbrechendes.


Naja ... es geht hier wohl nur um die Verbreitung. Und letztendlich auch damit um die Akzeptanz. Das ist ja grundsätzlich gesehen schon einfacher.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Mo 22. Jan 2018, 13:51

frems hat geschrieben:(22 Jan 2018, 12:46)

Bei einer gesunden Skepsis gebe ich Dir recht, aber wir reden ja nicht von Kritik oder Gestaltungswillen, sondern destruktiver Totalablehnung. Frag doch mal die Leute, was sie konkret unter Gentechnik verstehen als nur ein Unwohlsein in der Magengrube zu haben. Frag sie mal, wie sie sicherstellen wollen, dass keine Pollen von genmanipulierten Pflanzen auf andere oder auf Tiere übertragen werden sollen. Nur ist das eben auch Whataboutism. Weil man mit der Kernenergie möglicherweise aufs falsche Pferd gesetzt hat, freut man sich, wenn man jede Veränderung nach dem 30. Lebensjahr als die Hölle auf Erden darstellt. Da redet man auch nach Jahren noch über einen Blechschaden eines Google-Autos, den ein menschlicher Busfahrer verursacht hat, während alleine im kleinen Deutschen jeden Tag zehn Menschen im Verkehr sterben. Aber daran ist man eben immer gewöhnt gewesen, sodass man's hinnimmt. Die "gesunde Skepsis" kannst Du bei der "Ich geb Gas, ich will Spaß"-Fraktion völlig vergessen, denn es gibt sie so wenig wie den "gesunden Menschenverstand" bei den Marktschreiern von Pegida. Und dass die Menschen über eine extrem geringe Medienkompetenz verfügen und gar keine Vorstellung haben, was sie heute an Daten produzieren und wie es verwertet wird, ist auch bekannt. Frag mal irgendwen, der sich in den letzten Jahren ein Navi bzw. ein neues Auto mit eingebautem System, ob er das Kleingedruckte gelesen hat... oder ob er's wie am PC machte, "Nutzungsbedingungen akzeptieren" anklickte und dann "weiter", weil er ein Produkt einfach nur schnell nutzen möchte. Da bräuchte man mehr Datenselbstschutz für große Teile der Bevölkerung.

Du bist ein wenig kulturpessimistisch, kann das sein?

Das sind jetzt verschiedenste Themen.
Ja, viele haben von komplizierten Themen wie z. B. Gen-Technik wenig bis keine Ahnung. Geht mir ähnlich. Da vertraut man dann z. B auf Experten, die das Wissen haben. Und sich dazu äußern. Und dann kann man sich daraus eine Meinung bilden. Und wieder andere folgen schlicht ihrem Bauchgefühl. Ist das so schrecklich? Ich meine Nein! Seit dem Beginn der Menschheit handelt sie auch aus dem Bauch heraus. Menschen sind keine Vulkanier, sie haben auch Emotionen.
Und natürlich hast Du recht, man liest im Normalfall nicht die Geschäftsbedingungen. Hat man noch nie. Das begann nicht erst mit dem Internet. Schon früher waren die AGBs der einzelnen Unternehmen mehrseitig. Hat nie jemand gelesen. Warum auch? Versteht man die als Otto Normalverbraucher? Oder will man mit den AGB zu einem Anwalt seiner Wahl gehen um sich die erläutern zu lassen? Dabei ist das heute noch viel kommoder, da es z.B. Regelungen wie die der überraschenden Klausel im BGB gibt.
Und Du hast Recht. Viele kümmert es eben gar nicht, was mit ihren Daten passiert. Und deswegen würde so sein Amazon-Markt hier auch bei vielen begeisterte Aufnahme finden. Aber eben nicht bei allen. Wäre das so schlimm?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 22. Jan 2018, 13:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 13:40)

Was ist eigentlich am bargeldlosen Bezahlen so unglaublich fortschrittlich?

Erstmal nicht viel, da es auch technisch eher unspektakulär ist, wobei ich Amazons Videodetektion schon recht interessant finde, da wir selbst -- wenn auch nicht zur Detektion von Kunden -- in dem Bereich zugange waren und es nicht so einfach ist wie manch einer vielleicht glaubt. Und es hat doch niemand hier gefordert, dass man Bargeld verbieten soll. So schwarz-weiß ist die Welt nicht.

Wer lehnt eigentlich das bargeldlose Bezahlen total destruktiv ab?

Ich halte nichts davon, User in ihrer Abwesenheit zu benennen, die damit regelmäßig auffallen und die skurrilsten Szenarien für ihre Fundamentalopposition in den Raum warfen. Für kriegerische Dystopien nehme ich mir lieber einen entsprechenden Roman.

Wie hoch ist der Anteil an der deutschen Bevölkerung?

Zu hoch.

Und was ist mit der Kritik an der Abschaffung des Bargelds, die hier im thread schon mehrfach sachlich geäußert wurde? Zählt die nicht?

Das kann man erst beurteilen, wenn mal sachliche Einwände kommen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 22. Jan 2018, 14:01

Dampflok94 hat geschrieben:(22 Jan 2018, 13:51)

Du bist ein wenig kulturpessimistisch, kann das sein?

Im Gegenteil, ich bin überzeugter Kulturoptimist. Ich sehe ja, dass es im Trend besser wird und nicht schlechter. Ein "früher war alles besser" wirst Du daher von mir nicht (ernst gemeint) hören. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn Millionen ovn Autofahrern unwissend alle 15 Sekunden mit einer M2M-Sim-Karte ihren Standort mit Zeitstempel an den Hersteller schicken, der die Daten wiederum an Vereine wie den ehrwürdigen ADAC verkauft, wo sie von mehreren Herstellern gesammelt und anschließend an Unternehmen und Behörden weiterverkauft werden. Das erleichtert den Kunden dieser Daten die Arbeit immens bzw. bringt bessere Ergebnisse.

Das sind jetzt verschiedenste Themen.
Ja, viele haben von komplizierten Themen wie z. B. Gen-Technik wenig bis keine Ahnung. Geht mir ähnlich. Da vertraut man dann z. B auf Experten, die das Wissen haben. Und sich dazu äußern. Und dann kann man sich daraus eine Meinung bilden. Und wieder andere folgen schlicht ihrem Bauchgefühl. Ist das so schrecklich? Ich meine Nein! Seit dem Beginn der Menschheit handelt sie auch aus dem Bauch heraus. Menschen sind keine Vulkanier, sie haben auch Emotionen.

Nee, ist nicht schrecklich. Es ist nur eben, wie Du schon sagst, erst einmal ein Bauchgefühl und kein Resultat einer ergebnisoffenen Untersuchung. Gründe für die Ablehnung sucht man sich erst anschließend. Ich persönlich bevorzuge den umgekehrten Weg, aber das kann man ja schlecht jemandem vorschreiben.

Und natürlich hast Du recht, man liest im Normalfall nicht die Geschäftsbedingungen. Hat man noch nie. Das begann nicht erst mit dem Internet. Schon früher waren die AGBs der einzelnen Unternehmen mehrseitig. Hat nie jemand gelesen. Warum auch? Versteht man die als Otto Normalverbraucher? Oder will man mit den AGB zu einem Anwalt seiner Wahl gehen um sich die erläutern zu lassen? Dabei ist das heute noch viel kommoder, da es z.B. Regelungen wie die der überraschenden Klausel im BGB gibt.
Und Du hast Recht. Viele kümmert es eben gar nicht, was mit ihren Daten passiert. Und deswegen würde so sein Amazon-Markt hier auch bei vielen begeisterte Aufnahme finden. Aber eben nicht bei allen. Wäre das so schlimm?

Es muss nicht begeistern, außer vielleicht aus Sicht der Marketingabteilung von Amazon. Ich hatte jedenfalls auch noch nicht den Eindruck, dass Leute begeistert Klimpergeld im Portemonnaie suchen, wenn sie an der Kasse stehen. Sie haben sich aber dran gewöhnt und nutzen es.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4848
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Mo 22. Jan 2018, 14:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 13:40)

Was ist eigentlich am bargeldlosen Bezahlen so unglaublich fortschrittlich? Electronic Cash/girocard gibt es seit fast 30 Jahren, Kreditkarten noch viel länger, ob da jetzt ein Chip drin sitzt ändert am Prinzip nichts. Bezahlen per Smartphone und App, joar, toll, wird dann aber auch vom Konto abgebucht, also nichts wirklich Bahnbrechendes. Cryptocoins sind noch nicht zum alltäglichen bezahlen tauglich, das System muss erst noch perfektioniert werden und es müssen sich ein paar Coins etablieren.

Wer lehnt eigentlich das bargeldlose Bezahlen total destruktiv ab? Wie hoch ist der Anteil an der deutschen Bevölkerung? Und was ist mit der Kritik an der Abschaffung des Bargelds, die hier im thread schon mehrfach sachlich geäußert wurde? Zählt die nicht?

Warum kann man nicht jeden bezahlen lassen, wie er das will? Gilt natürlich auch für die Händler, wenn Amazon kein Bargeld annehmen will, dann sollen sie es lassen, zum Glück haben wir alle noch die Wahl.

Niemand lehnt das rundheraus ab. Im Gegenteil wurde ja hier von den Befürwortern der Wahlfreiheit wiederholt darauf hingewiesen, dass selbstverständlich auch sie bargeldlos zahlen, wo es für sie sinnvoll erscheint.

Es beruhigt mich allerdings, dass ich nicht der Einzige bin, für den die Einseitigkeit der Verfechter einer Abschaffung des Bargeldes nicht nachvollziehbar ist.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31561
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 22. Jan 2018, 14:12

frems hat geschrieben:(22 Jan 2018, 13:55)

Erstmal nicht viel, da es auch technisch eher unspektakulär ist, wobei ich Amazons Videodetektion schon recht interessant finde...

Die Warenkorberfassung hat ja erstmal nichts mit dem Bezahlvorgang zu tun, damit wird einfach der Kassierer eingespart. Ohne den Artikel gelesen zu haben: wie läuft die Bezahlung?

Zu hoch.

Wie hoch?

Das kann man erst beurteilen, wenn mal sachliche Einwände kommen.

Ich habe hier mehrfach sachliche Einwände gebracht, die hast du dann mit Geldwäsche/Kriminalität, Datenschutz im Forum und bei Facebook/Twitter/Instagram beantwortet, ohne wirklich auf die Einwände einzugehen. Das ist nur wenig zielführend. Mir ist es ja prinzipiell egal, ihr könnt euch hier gerne verbal die Köppe einschlagen, bringt die Diskussion nur nicht wirklich vorwärts.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 22. Jan 2018, 14:20

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 14:12)

Die Warenkorberfassung hat ja erstmal nichts mit dem Bezahlvorgang zu tun, damit wird einfach der Kassierer eingespart. Ohne den Artikel gelesen zu haben: wie läuft die Bezahlung?

Du gehst ins Geschäft und bestätigst auf der App, dass Du es bist. Eine Kamera erkennt Dich und sieht Dich durch die Gänge gehen. Ebenso wird festgestellt, wie viele Produkte Du aus einem Regal nimmst oder auch wieder zurücklegst. Dann verlässt Du mit den Waren das Geschäft und die Rechnung kommt später, falls Du es nicht direkt abbuchen lässt.

Wie hoch?

Viel zu hoch.

Ich habe hier mehrfach sachliche Einwände gebracht, die hast du dann mit Geldwäsche/Kriminalität, Datenschutz im Forum und bei Facebook/Twitter/Instagram beantwortet, ohne wirklich auf die Einwände einzugehen. Das ist nur wenig zielführend. Mir ist es ja prinzipiell egal, ihr könnt euch hier gerne verbal die Köppe einschlagen, bringt die Diskussion nur nicht wirklich vorwärts.

Dann waren es wohl keine stichhaltigen Einwände, sondern irgendwas mit Weltuntergang. Liest man in der Tat sehr oft.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31561
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 22. Jan 2018, 14:31

frems hat geschrieben:(22 Jan 2018, 14:20)

Dann verlässt Du mit den Waren das Geschäft und die Rechnung kommt später, falls Du es nicht direkt abbuchen lässt.

Danke für die Info, imho ist das dann eine innovative Einkaufsmethode, die Bezahlung erfolgt ja eher konservativ.

Viel zu hoch.

Du halt also keine genauen Zahlen?

Dann waren es wohl keine stichhaltigen Einwände, sondern irgendwas mit Weltuntergang. Liest man in der Tat sehr oft.

Solche Antworten liest man von dir leider auch sehr oft. Aber sei's drum, dreht euch halt weiter im Kreis und gebt euch Tiernamen :p
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 22. Jan 2018, 14:34

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 14:31)

Danke für die Info, imho ist das dann eine innovative Einkaufsmethode, die Bezahlung erfolgt ja eher konservativ.

Luft nach oben ist immer.

Du halt also keine genauen Zahlen?

Doch, wurden schon mehrfach verlinkt.

Solche Antworten liest man von dir leider auch sehr oft. Aber sei's drum, dreht euch halt weiter im Kreis und gebt euch Tiernamen :p

Okay.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1479
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 22. Jan 2018, 14:55

Kritikaster hat geschrieben:(22 Jan 2018, 14:08)

Es beruhigt mich allerdings, dass ich nicht der Einzige bin, für den die Einseitigkeit der Verfechter einer Abschaffung des Bargeldes nicht nachvollziehbar ist.

So weit ich in diesem Thread zurückblicken kann hat hier niemand die Abschaffung des Bargeldes gefordert oder sich als Verfechter dessen Abschaffung hervor getan, nicht einmal ich. ;)
Ich finde es schade, dass hier so häufig Beiträge mehr oder weniger vorsätzlich falsch interpretiert werden, damit man ein Feindbild hat. Einige Leute brauchen das wohl.
Ich bin bekennender Kartenzahler und nutze die Kredit- oder Girokarte wo immer es geht. Ich bin auch überzeugt davon, dass wir uns derzeit in einem Übergangsstadium zur bargeldlosen Gesellschaft befinden. Aber dennoch finde ich es völlig ok, wenn jemand bis zu seinem Lebensende mit Bargeld bezahlt. Schon allein deshalb, weil ich ansonsten mit meine 92-jährigen rüstigen Schwiegermutter heftigen Ärger bekäme. :D
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3072
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon franktoast » Mo 22. Jan 2018, 15:02

Skull hat geschrieben:(22 Jan 2018, 12:50)

Und Überweisungen... :D
Oder Lastschriften...
Oder Daueraufträge...

Oder oder oder...

mfg

Genau. Als das passiert fast ohne Bargeld.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste