Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Moderator: Moderatoren Forum 9

Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Marcin » Di 15. Jul 2008, 10:40

Ausgerechnet beim Krawallsender RTL II wurde ein geplanter Skandal zum Lehrstück: Starkoch Jamie Oliver tötete Hühner vor laufender Kamera - und prangerte damit die Massentierhaltung an.


Mehr hier-> http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 65,00.html

Hab die Sendung leider verpasst.

Wie geht Ihr mit Euren Fleischeinkäufen um? Achtet Ihre darauf, wie die Tier gehalten werden oder schaut Ihr eher auf den Preis?
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Liegestuhl » Di 15. Jul 2008, 10:44

Die Kükenvergasung kann man sich hier nochmal anschauen.

http://www.youtube.com/watch?v=PaT7Um1GDzk

Ich finde, dass es eine gute Idee war.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Amun Ra » Di 15. Jul 2008, 10:49

MarcinMaximus hat geschrieben:
Mehr hier-> http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 65,00.html

Hab die Sendung leider verpasst.

Wie geht Ihr mit Euren Fleischeinkäufen um? Achtet Ihre darauf, wie die Tier gehalten werden oder schaut Ihr eher auf den Preis?

Kommt immer drauf an. Saitenwürstchen, Debreziner und co. kaufe ich durchaus auch mal das fertige Zeug aus dem Supermarkt. Unter der Woche gibt es bei uns eh nicht so viel Fleisch. Und das Fleisch fürs Wochenende kommt von meinem Stammmetzger, da ist mir dann der Preis egal, auch wo es herkommt. Wenn ich gutes Fleisch aus Massentierhaltung bekomme und es genausogut ist oder besser wie Fleisch aus artgerechter Haltung, dann nehme ich eben das.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Mithrandir » Mi 16. Jul 2008, 01:03

Liegestuhl hat geschrieben:http://www.youtube.com/watch?v=PaT7Um1GDzk

Ich finde, dass es eine gute Idee war.

Ja, denn viele Menschen haben den Bezug zur Realität verloren.

http://youtube.com/watch?v=1o-q5KJX4-w&feature=related
http://youtube.com/watch?v=rpbtBgLfl90&feature=related
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Marcin » Mi 16. Jul 2008, 13:50

Ich selbst finde es gut, dass das Thema mal in dieser Dramatik diskutiert bzw. zur Sprache gebracht wurde. Allerdings habe ich die Aktion mit dem aufgehangenen Huhn nicht ganz verstanden. Er will die Menschen ja nicht zu Vegetariern bekehren, sondern auf die Misstände in der Tierhaltung aufmerksam machen.

Wie wird denn ein Huhn sonst optimal bzw. so human wie möglich geschlachtet? :dunno:
Benutzeravatar
mabf61
Beiträge: 955
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:35

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon mabf61 » Mi 16. Jul 2008, 14:19

MarcinMaximus hat geschrieben:Ich selbst finde es gut, dass das Thema mal in dieser Dramatik diskutiert bzw. zur Sprache gebracht wurde. Allerdings habe ich die Aktion mit dem aufgehangenen Huhn nicht ganz verstanden. Er will die Menschen ja nicht zu Vegetariern bekehren, sondern auf die Misstände in der Tierhaltung aufmerksam machen.

Wie wird denn ein Huhn sonst optimal bzw. so human wie möglich geschlachtet? :dunno:

Am Kopf festhalten und schleudern
42
Coniuratio Lamiae Imperatricis Terrarum Obscurarum, Raptorum, Interfectorum Servorumque
Benutzeravatar
AntonH
Beiträge: 370
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 06:18

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon AntonH » Mi 16. Jul 2008, 14:26

mabf61 hat geschrieben:Am Kopf festhalten und schleudern



Quatsch!

An der Gurgel packen und reinbeissen, wenn es ein Sonntagsbraten werden soll, also so ein Einzelhuhn.

Bei tausenden von Hühnern empfiehlt sich eine Heckenschere von AEG.

Jedoch statt sich um die dämlich gaggernden Viecher zu kümmern, sollte man die Schlachtviehtransporte quer durch die Republik und vor Allem durch Europa verbieten.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 16. Jul 2008, 14:29

MarcinMaximus hat geschrieben:Wie wird denn ein Huhn sonst optimal bzw. so human wie möglich geschlachtet? :dunno:


Das kann man hier ganz gut sehen:

http://www.myvideo.de/watch/1849394/vogel_tot
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Tischler
Beiträge: 595
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Tischler » Mi 16. Jul 2008, 14:45

Zum kotzen wie betroffen das Pubklikum beim Vergasen der Küken geguckt hat. Jeden Tag verhungern kleine Kinder elendig, das juckt aber nicht, denn erst müssen die armen, unschuldigen Küken gerettet werden.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 16. Jul 2008, 14:46

Tischler hat geschrieben:Zum kotzen wie betroffen das Pubklikum beim Vergasen der Küken geguckt hat. Jeden Tag verhungern kleine Kinder elendig, das juckt aber nicht, denn erst müssen die armen, unschuldigen Küken gerettet werden.


Out of sight - out of mind.

Eigentlich ganz menschlich. Trotzdem zum Kotzen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
miss marple

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon miss marple » Mi 16. Jul 2008, 14:52

Liegestuhl hat geschrieben:
Out of sight - out of mind.

Eigentlich ganz menschlich. Trotzdem zum Kotzen.




ich darf übersetzen: aus den augen, aus dem sinn.

<<verhungern kleine Kinder elendig, das juckt aber nicht, denn erst müssen die armen, unschuldigen Küken gerettet werden.>>

in der form und richtung, in der aktuell emotionalisiert wird, wird eben gefühlt, empört usw.

denn: in die augen, in dem sinn, oder so ähnlich.

wie gesagt, ich bin mir auch sicher, dass erdbeeren, salatköpfe etc. aufjaulen, wenn man die abschneidet.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon eifelbauer » Mi 16. Jul 2008, 15:18

Tischler hat geschrieben:Zum kotzen wie betroffen das Pubklikum beim Vergasen der Küken geguckt hat. Jeden Tag verhungern kleine Kinder elendig, das juckt aber nicht, denn erst müssen die armen, unschuldigen Küken gerettet werden.


Michael Moores erste Doku "Roger and me" durfte in amerikanischen Schulen nicht mehr als Unterrichtsmaterial verwendet werden weil Eltern es zu brutal fanden als eine Frau dort ihr Kaninchen geschlachtet hat um was zu Essen zu haben.
Wegen der Szene mit dem Schwarzen der mit erhobenen Händen vor laufender Kamera bei der Festnahme erschossen wurde hat es genau keine einzige Beschwerde gegeben. :confused:
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Amun Ra » Mi 16. Jul 2008, 15:25

Am liebsten sind mir diejenigen die als erste das Maul aufreissen wenn Fleisch wieder mal teurer wird aber am betroffensten herumdudeln wenn sie mal sehen wie so ein Viech leben muss und wie es geschlachtet wird.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Thomas I » Mi 16. Jul 2008, 16:15

MarcinMaximus hat geschrieben:
Mehr hier-> http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 65,00.html

Hab die Sendung leider verpasst.

Wie geht Ihr mit Euren Fleischeinkäufen um? Achtet Ihre darauf, wie die Tier gehalten werden oder schaut Ihr eher auf den Preis?


Kommt darauf an. Bei 250g Bio-Rinderschnitzel für 10,49 EUR war für mich neulich auch das Ende der Fahnenstange erreicht. Das war mehr als das dreifache des Preises vom konventionellen Produkt.
Ein gewissen Mehrpreis für hochqualitative Produkte bin ich beeit zu zahlen, aber alles hat Grenzen.
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Mithrandir » Mi 16. Jul 2008, 21:24

eifelbauer hat geschrieben:Michael Moores erste Doku "Roger and me" durfte in amerikanischen Schulen nicht mehr als Unterrichtsmaterial verwendet werden weil Eltern es zu brutal fanden als eine Frau dort ihr Kaninchen geschlachtet hat um was zu Essen zu haben.

Tja, Kinder wachsen heute sehr realitätsfremd auf, was die Produktion von (insbesondere fleischhaltigen) Nahrungsmitteln betrifft. Verbote wie das beschriebene tragen dazu bei.
Später fallen sie dann aus allen Wolken, wenn sie erfahren, dass für ihr Hühnerfleisch nicht nur Tiere geschlachtet werden müssen, sondern auch noch, wie das Fleisch produziert wird.
Benutzeravatar
Der Bayer
Beiträge: 1518
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:40
Wohnort: Kempten

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Der Bayer » Mi 16. Jul 2008, 22:39

Wen wundert diese Art von Haltung, wenn man ein halbes Hänchen für 1,50 bekommt?
Fertig gebraten versteht sich. Ich frage mich wie man damit überhaupt Geld verdienen kann.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit - Rammstein
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Mithrandir » Mi 16. Jul 2008, 23:30

Der Bayer hat geschrieben:Wen wundert diese Art von Haltung, wenn man ein halbes Hänchen für 1,50 bekommt?
Fertig gebraten versteht sich. Ich frage mich wie man damit überhaupt Geld verdienen kann.

Das wäre wirklich einmal interessant zu sehen, wie sich dieser Preis im Detail zusammensetzt. Vom Kükensortierer (geschätzte 2000 Küken/Stunde bei vielleicht 6€/h => ca. 0,3 Cent) über Futter, Transportkosten, Schlachtung, Zubereitung usw... Sicher ist, dass sich das ganze nur bewerkstelligen lässt durch kosteneffiziente Massenabfertigung. Z. B. würde jemand, der es schafft, in der Stunde für € 6 hundert Hüher von ihrer Haut zu befreien, Beine abzuschneiden usw. allein durch die Lohnkosten den Preis um 6 Cent nach oben treiben. Die Maschine zum Abschneiden der Beine (ist in einem der Videos zu sehen) besteht aus einem scharfen Rad, das sich dreht und an der die aufgehängten Hühner vorbeigezogen werden. Da wird die Geschwindigkeit nur durch die Mechanik begrenzt und dürfte ziemlich schnell sein (mehrere Hühner pro Sekunde), auch das Häuten macht eine Maschine, durch die die Hühner durchgezogen werden, in ähnlicher Geschwindigkeit. Ist so eine Maschine ersteinmal angeschafft, verursacht sie nur noch Kosten durch die zum Betrieb benötigte Energie und die erforderliche Wartung. (pro Stunde dürfte beides im Cent-Bereich liegen, aber die Anschaffung lohnt sich natürlich nur bei hinreichend großem Hühnerdurchlauf).
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Marcin » Do 17. Jul 2008, 09:06

Der Bayer hat geschrieben:Wen wundert diese Art von Haltung, wenn man ein halbes Hänchen für 1,50 bekommt?
Fertig gebraten versteht sich. Ich frage mich wie man damit überhaupt Geld verdienen kann.


Deine Brathähnchen für 3 euro sind die ausrangierten Viecher aus Legebatterien, deswegen sind diese so günstig.
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon Marcin » Do 17. Jul 2008, 09:09

Mithrandir hat geschrieben:Das wäre wirklich einmal interessant zu sehen, wie sich dieser Preis im Detail zusammensetzt. Vom Kükensortierer (geschätzte 2000 Küken/Stunde bei vielleicht 6€/h => ca. 0,3 Cent) über Futter, Transportkosten, Schlachtung, Zubereitung usw... Sicher ist, dass sich das ganze nur bewerkstelligen lässt durch kosteneffiziente Massenabfertigung. Z. B. würde jemand, der es schafft, in der Stunde für € 6 hundert Hüher von ihrer Haut zu befreien, Beine abzuschneiden usw. allein durch die Lohnkosten den Preis um 6 Cent nach oben treiben. Die Maschine zum Abschneiden der Beine (ist in einem der Videos zu sehen) besteht aus einem scharfen Rad, das sich dreht und an der die aufgehängten Hühner vorbeigezogen werden. Da wird die Geschwindigkeit nur durch die Mechanik begrenzt und dürfte ziemlich schnell sein (mehrere Hühner pro Sekunde), auch das Häuten macht eine Maschine, durch die die Hühner durchgezogen werden, in ähnlicher Geschwindigkeit. Ist so eine Maschine ersteinmal angeschafft, verursacht sie nur noch Kosten durch die zum Betrieb benötigte Energie und die erforderliche Wartung. (pro Stunde dürfte beides im Cent-Bereich liegen, aber die Anschaffung lohnt sich natürlich nur bei hinreichend großem Hühnerdurchlauf).


Wie gesagt, die Hühnchen sind nicht nur zum Brathänchen "produzier" worden, sondern haben vorher schon in Akkordarbeit ihr ganzen Leben Eier gelegt. Die Kosten für das Brathänchen selbst, fangen also erst ab dem Aussortieren der alten Tiere an. Und da ist es sogar billiger aus den Tieren Brathänchen oder Tierfutter zu produzieren, als sie zu entsorgen.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Tote Küken, blutige Hühner, guten Appetit!

Beitragvon eifelbauer » Do 17. Jul 2008, 09:15

MarcinMaximus hat geschrieben:
Deine Brathähnchen für 3 euro sind die ausrangierten Viecher aus Legebatterien, deswegen sind diese so günstig.


Die fallen gar nicht in den Mengen an als das man diese Preise machen könnte.
So ein Küken wird in knapp 6 Wochen auf Schlachtgewicht gedopt.
Das an den Keulen da nix dran ist weil sic die Muskeln gar nicht so schnell bilden können interessiert nicht. Hauptsache das Gewicht stimmt.
Ein vernünftig gehaltenes Hühnchen erkennst du einfach daran das die Proportionen ganz anders sind.
Die Beine sind erheblich länger und kräftiger,

Das bei Hähnchenbrustfilets die so groß sind wie Schweinelendchen etwas nicht stimmen kann sollte auch jedem klar sein.
Die Viecher können kaum noch laufen weil sie nach vorne Übergewicht haben.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast