Küchengeräte

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 15:19

So, dann will ich mal das neue Unterforum einweihen. :)

Bevor es ans Essen geht kommt natürlich erst mal die Zubereitung.

Ich gebe relativ viel Geld für vernünftige Utensilien aus.

Als erstes kommen natürlich Messer.
Ich hab einen Satz japanische (natürlich die guten nicht rostfreien) incl Naßschleifstein damit sie auch immer scharf wie eine Rasierklinge sind.
Ohne scharfes Messer hab ich schon gleich keinen Bock mehr weiterzumachen. :angry:

Ansonsten benutze ich nur Gußpfannen (Nein kein Aluguß) weil es da am besten drin gelingt. Pfannenwender und Kochlöffel natürlich nur aus Holz.

Bosch Küchenmaschine ist für mich ebenfalls Pflicht.


Und wie kocht Ihr? :clap:
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 15:21

dasVAU hat geschrieben:Sind Pfannenwender, Kochlöffel und Schneidbretter aus Bambus empfehlenswert?


Sind die besten.
Kriegt man nur nicht überall.

Empfehlung!

Um dem leidigen Thema Hygiene von Holzlöffeln usw vorzubeugen.
Einfach feucht 1 Minute in die Mikrowelle legen.
Das überlebt kein Getier. :twisted:

Funktioniert auch mit Spülschwämmen.
;)
miss marple

Re: Küchengeräte

Beitragvon miss marple » Di 24. Jun 2008, 15:24

eifelbauer hat geschrieben:So, dann will ich mal das neue Unterforum einweihen. :)

Bevor es ans Essen geht kommt natürlich erst mal die Zubereitung.

Ich gebe relativ viel Geld für vernünftige Utensilien aus.

Als erstes kommen natürlich Messer.
Ich hab einen Satz japanische (natürlich die guten nicht rostfreien) incl Naßschleifstein damit sie auch immer scharf wie eine Rasierklinge sind.
Ohne scharfes Messer hab ich schon gleich keinen Bock mehr weiterzumachen. :angry:

Ansonsten benutze ich nur Gußpfannen (Nein kein Aluguß) weil es da am besten drin gelingt. Pfannenwender und Kochlöffel natürlich nur aus Holz.

Bosch Küchenmaschine ist für mich ebenfalls Pflicht.


Und wie kocht Ihr? :clap:




du hast recht, ohne ordentliches handwerkszeug wird nix was.

also ich achte auch auf gute pfannen, gußeisen - hab aber auch noch andere (kein teflon, keine ahnung, aus was die sind, also festes material), weil nur in denen was mit mehlspeisen geht.

braten in der röhre tu ich nur mit alten, hohen auflaufformen, das neue glump aus glas/porzellan käm mir nicht ins haus, erstens geht nix rein, zweitens sind die gleich hin.

küchenmaschine hab ich keine, brauch ich auch nicht, ich mach alles mit meinen 3 handrührgeräten, ein altes (mit nur noch einem glöppel) steht immer neben dem wasserkocher für das kleine zwischendurch, dann noch 1 mit knethaken dran für festere teige und ein handrührgerät mit 2 gluppel für sahne, wenn wir mehr als 3 sind.

kochlöffel etc. natürlich nur aus holz...meine messer sind lauter zusammengestückelte exemplare, aber eins besser als das andere. ich paß auch auf drauf, werden nie heiß gewaschen, kommen nicht in die spülmaschine.
miss marple

Re: Küchengeräte

Beitragvon miss marple » Di 24. Jun 2008, 15:25

dasVAU hat geschrieben:Sind Pfannenwender, Kochlöffel und Schneidbretter aus Bambus empfehlenswert?




evtl. für den ästhetischen nahkampf, in der küche hat das nix verloren.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 15:28

miss dschei hat geschrieben:


evtl. für den ästhetischen nahkampf, in der küche hat das nix verloren.


Nicht Ganz.

Schneidbretter aus Bambus sind schon nicht schlecht.
Da gräbt am auch mit einem extrem scharfen Messer keine tiefen Furchen rein und die Klinge bleibt trotzdem heil.
Die saugen auch beim Spülen kaum Wasser.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 15:29

dasVAU hat geschrieben:
Ich pack das immer mit in die Spülmaschine 8)


So was hab ich gar nicht.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 15:37

miss dschei hat geschrieben:


Ich suche noch ein Exemplar vom Omas guter alter Emaillepfanne.
Aber da werden bei Ebay Mondpreise für bezahlt. :blink:

Auflaufformen hab ich ein paar aus Steingut und eine große Gußform.



Ich benutze die Küchenmaschine oft.
Ist halt schön bequem und während die arbeitet kann ich schon was anderes machen.

Bei Messern ist es nur wichtig das es kein rostfreier Stahl ist.
Kriegst du ums verrecken nicht scharf.
Zuletzt geändert von eifelbauer am Di 24. Jun 2008, 15:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tischler
Beiträge: 595
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Küchengeräte

Beitragvon Tischler » Di 24. Jun 2008, 15:38

Für meine Messer habe ich nur so komische "Schleifstäbe" aus Metall.
Da kann man schonmal in Schwitzen kommen. :angry:

Wird Zeit für was neues.
Gammel

Re: Küchengeräte

Beitragvon Gammel » Di 24. Jun 2008, 15:39

Tischler hat geschrieben:Für meine Messer habe ich nur so komische "Schleifstäbe" aus Metall.
Da kann man schonmal in Schwitzen kommen. :angry:

Wird Zeit für was neues.

mit den Dinger zieht man nur den Grat ab - den weg zum Schleifer musst du schon auf die nehmen - oder halt mit nassem stein was aber ein wenig anstrengend ist und übung verlangt sonst kannst du auch ne wellenline reinschleifen
miss marple

Re: Küchengeräte

Beitragvon miss marple » Di 24. Jun 2008, 15:41

eifelbauer hat geschrieben:Ich suche noch ein Exemplar vom Omas guter alter Emaillepfanne.
Aber da werden bei Ebay Mondpreise für bezahlt. :blink:

Auflaufformen hab ich ein paar aus Steingut und eine große Gußform.



Ich benutze die Küchenmaschine oft.
Ist halt schön bequem und während die arbeitet kann ich schon was anderes machen.

Bei Messern ist es nur wichtig das es kein rostfreier Stahl ist.
Kriegst du ums verrecken nicht scharf.



ja, praktisch ist vieles, aber ständig so ein ding sauber machen, das hat mich bisher abgehalten.

meine messer schleif ich mit einem ganz üblichen, alten schleifstein, hab ich noch von meinem vater.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 15:42

Tischler hat geschrieben:Für meine Messer habe ich nur so komische "Schleifstäbe" aus Metall.
Da kann man schonmal in Schwitzen kommen. :angry:

Wird Zeit für was neues.


Ist die sicherste Möglichkeit sich ein gutes Messer innerhalb von Minuten zu ruinieren.

Ein Japanisches Messer aus hochwertigem Kohlenstoffstahl bringst du damit sofort um.
An der Stelle an der das Messer den Wetzstahl berührt entstehen Temperaturen von ca 700 Grad. Damit ist die Schneide ausgeglüht und wertlos.
Gammel

Re: Küchengeräte

Beitragvon Gammel » Di 24. Jun 2008, 15:46

eifelbauer hat geschrieben:Ich suche noch ein Exemplar vom Omas guter alter Emaillepfanne.
Aber da werden bei Ebay Mondpreise für bezahlt. :blink:

mir hat mein Gartennachbar eine geschenkt - ab und an braucht man auch mal ein wenig glück


messer sind ein thema für sich - eigentlich kann man die faustregel nehmen "was nichts kostet ist nichts wert" - andererseits haben wir uns vor jahren mal ein Messerset beim Diskounter geholt (damals hatte meine Freundin ihre Messer noch mit zur arbeit genommen) und oh wunder die Dinger sind gut und nach wie vor in gebrauch was man von keinem anderen messer was wir danach gekauft oder geschenkt bekamen sagen können (wenn man mal von einem uraltem Brotmesser und einigen Obstmessern absieht)

so prima jetzt hab ich vorschau gemacht und gesehen das du schon den kohlenstoff angeführt hast - da will man ein mal angeben :voodoo:
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 17:50

Gammel hat geschrieben:mir hat mein Gartennachbar eine geschenkt - ab und an braucht man auch mal ein wenig glück


messer sind ein thema für sich - eigentlich kann man die faustregel nehmen "was nichts kostet ist nichts wert" - andererseits haben wir uns vor jahren mal ein Messerset beim Diskounter geholt (damals hatte meine Freundin ihre Messer noch mit zur arbeit genommen) und oh wunder die Dinger sind gut und nach wie vor in gebrauch was man von keinem anderen messer was wir danach gekauft oder geschenkt bekamen sagen können (wenn man mal von einem uraltem Brotmesser und einigen Obstmessern absieht)

so prima jetzt hab ich vorschau gemacht und gesehen das du schon den kohlenstoff angeführt hast - da will man ein mal angeben :voodoo:


Solche hab ich auch noch.
Die kleinen Schälmesser von Aldi tun schon ewig ihren Dienst.
Muß man halt ständig nachschärfen.
Hat sich bis jetzt noch nicht gelohnt da 50 Euro und mehr für ein Richtiges auszugeben.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Küchengeräte

Beitragvon Liegestuhl » Di 24. Jun 2008, 17:54

eifelbauer hat geschrieben:Und wie kocht Ihr? :clap:


Backofenblech
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
miss marple

Re: Küchengeräte

Beitragvon miss marple » Di 24. Jun 2008, 17:55

Liegestuhl hat geschrieben:
Backofenblech




lieber liegestuhl, und was legst du da bei wieviel grad wie vorbereitet mit welchem zielwunsch hinauf?
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 18:01

miss dschei hat geschrieben:


lieber liegestuhl, und was legst du da bei wieviel grad wie vorbereitet mit welchem zielwunsch hinauf?


Ich habe in letzter Zeit mal öfter Niedertemperaturgaren bei 80 Grad probiert.

Funktioniert echt gut. Das vierfuffzig Billigschweinefilet vom Aldi schmeckt dann viel viel teurer. :giggle:
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Küchengeräte

Beitragvon Liegestuhl » Di 24. Jun 2008, 18:15

miss dschei hat geschrieben:lieber liegestuhl, und was legst du da bei wieviel grad wie vorbereitet mit welchem zielwunsch hinauf?


Da ich nur im Notfall meine neue Küche benutze, kommt selbst das Backblech selten zum Einsatz. Am Wochenende habe ich aber ein Glas Bockwürste geschenkt bekommen und wusste nicht so richtig, was ich damit anfangen soll. Da sind mir die Scheibletten im Kühlschrank eingefallen. Also habe ich fein säuberlich die Würste auf dem Backpapier ausgelegt, um sie anschließend mit Scheibenkäse zu belegen. Nachdem der Käse nach einigen Minuten auf 200 Grad zerlaufen war, habe ich sie auf einen Pasta-Teller (ich esse für gewöhnlich gar keine Pasta) geschaufelt und sie in köstlichem Curry-Ketchup (natürlich von Hela) ersäuft. Das war ein sehr nahrhaftes und leckeres Abendessen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8460
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Küchengeräte

Beitragvon Quatschki » Di 24. Jun 2008, 18:17

Wenn man mal überlegt, wie selten manche Küchengeräte in Benutzung sind, lohnt sich eigentlich die Anschaffung nicht.

Man müßte mit den Nachbarn absprechen, wer was anschafft, kann sich dann borgen oder verborgen, was gebraucht wird
oder in einer Kommune Gleichgesinnter einen gemeinsamen Gerätepool organisieren, eine genossenschaftliche Ausleihstation.
Würde Allen tausende von Euro sparen!

Und dem Kapitalismus, der von der Entzweiung, vom Individualismus und Konsumterror lebt, könnte man auch ein Schnippchen schlagen!
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Di 24. Jun 2008, 18:23

Quatschki hat geschrieben:Wenn man mal überlegt, wie selten manche Küchengeräte in Benutzung sind, lohnt sich eigentlich die Anschaffung nicht.

Man müßte mit den Nachbarn absprechen, wer was anschafft, kann sich dann borgen oder verborgen, was gebraucht wird
oder in einer Kommune Gleichgesinnter einen gemeinsamen Gerätepool organisieren, eine genossenschaftliche Ausleihstation.
Würde Allen tausende von Euro sparen!

Und dem Kapitalismus, der von der Entzweiung, vom Individualismus und Konsumterror lebt, könnte man auch ein Schnippchen schlagen!


Hab ich eher kein Problem mit obwohl ich relativ viel Geld für so einen Krempel ausgebe.
Ich kaufe lieber weniger aber dafür hochwertig.
Das sinnloseste Gerät in meiner Küche ist übrigens die Mikrowelle.
Hab ich aber nicht gekauft sondern mal irgendwo abgestaubt.
Benutzeravatar
Der Bayer
Beiträge: 1518
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:40
Wohnort: Kempten

Re: Küchengeräte

Beitragvon Der Bayer » Di 24. Jun 2008, 21:58

eifelbauer hat geschrieben:
Nicht Ganz.

Schneidbretter aus Bambus sind schon nicht schlecht.
Da gräbt am auch mit einem extrem scharfen Messer keine tiefen Furchen rein und die Klinge bleibt trotzdem heil.
Die saugen auch beim Spülen kaum Wasser.

Kann ich bestätigen. Bambusbretter sind spitze.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit - Rammstein

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast