Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon zollagent » Di 24. Jul 2018, 14:12

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 00:05)

Es wird nicht besser davon ...

Es kann auch nicht besser werden, wenn man auf seine Phobie gegen Asylbewerber fixiert ist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27643
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon jack000 » Di 24. Jul 2018, 17:08

zollagent hat geschrieben:(24 Jul 2018, 15:12)

Es kann auch nicht besser werden, wenn man auf seine Phobie gegen Asylbewerber fixiert ist.

Wenn ich eine Phobie habe, wie sieht denn das ganze in Real aus?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon zollagent » Di 24. Jul 2018, 17:12

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 18:08)

Wenn ich eine Phobie habe, wie sieht denn das ganze in Real aus?

Dazu müßtest du mal in die Realität zurückkehren. 2 Mio. Asylbewerber und ein paar hundert davon kriminell, daraus machst du halt gerne den Untergang des Abendlandes. Dazu kommt dann die "kreuziget-Ihn"-Mentalität und schon bist du dort, wo du dich jetzt befindest. Genau in der Sphäre der Paranoia, die halt Angst macht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27643
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon jack000 » Di 24. Jul 2018, 17:22

zollagent hat geschrieben:(24 Jul 2018, 18:12)

Dazu müßtest du mal in die Realität zurückkehren. 2 Mio. Asylbewerber und ein paar hundert davon kriminell,

Auf welches Wissen beruht deine Realität?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon zollagent » Di 24. Jul 2018, 17:59

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 18:22)

Auf welches Wissen beruht deine Realität?

Definitiv nicht auf deinen Paranoia, mit deren Hilfe du uns ja suggerieren willst, daß ausschließlich Kriminelle und Schmarotzer kämen. Du weißt schon, daß der Prozentsatz derer, die sich nichts zuschulden kommen lassen, die weit überwiegende Mehrheit stellt? Es gibt Studien und Berichte, die man aber lesen können muß. Panikmache und Hetze ist da nicht hilfreich.

Gegen Straftäter würde auch ich ein vorgehen mit aller gebotenen Härte des Gesetzes befürworten. Aber eine Generalverdächtigung nach dem Motto "Jeder von ihnen könnte es sein, deshalb lassen wir am Besten gar Keinen mehr rein", sorry, das mache ich nicht mit. Das haben diejenigen, die in den Dreißigern und Vierzigern Deutschland verlassen konnten, zu oft erleben müssen. Man muß Opfer nicht weiterhin zu Opfern machen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 24. Jul 2018, 18:19

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 18:22)

Auf welches Wissen beruht deine Realität?

Na ja,
ist es nicht einfach.
Wer sich in der Realität bewegt,
der kennt eben auch Messerstecher und potientielle Axtangreiffer.
Und alles Täter von vor 2015.
Aber alles abgestraft durch das bestehende Rechtssystem.
Aber was so ein empörter Zeitungsleser ist.
Der hat eben auch so seine Ängste,
die er teilen möchte.
Aber Ängste werden eben nicht durch höhere Strafen beseitigt!
Noch Fragen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27643
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon jack000 » Di 24. Jul 2018, 18:55

zollagent hat geschrieben:(24 Jul 2018, 18:59)
Definitiv nicht auf deinen Paranoia,

Ok, aber auf was denn? Deswegen habe ich doch gefragt wie du auf ein paar hundert Kriminelle bei 2 Mio. Flüchtlinge kommst.
=> Hast du dazu jetzt eine Quelle oder nicht?

mit deren Hilfe du uns ja suggerieren willst, daß ausschließlich Kriminelle und Schmarotzer kämen.

Es gibt keinen Beitrag von mir, der darauf schließen lässt. Das die Mehrheit nicht kriminell ist habe ich hier mehrmals geschrieben! Denn das ist ja auch tatsächlich so
=> Es geht um die Quote!

Du weißt schon, daß der Prozentsatz derer, die sich nichts zuschulden kommen lassen, die weit überwiegende Mehrheit stellt? Es gibt Studien und Berichte, die man aber lesen können muß. Panikmache und Hetze ist da nicht hilfreich.

jaja, "stimmtdas.org" ;) Sorry, aber der Zug ist abgefahren, es ist längst nichts mehr schön zu reden oder zu relativieren => Bedenke auch das diejenigen Kriminellen deren Asylantrag bewilligt wurde gar nicht mehr in der Statistik auftauchen.

Gegen Straftäter würde auch ich ein vorgehen mit aller gebotenen Härte des Gesetzes befürworten.

Da haben wir eine gemeinsame Ansicht aber du siehst doch auch wie die Realität aussieht ...Und das gegen Straftäter mit aller Härte des Gesetzes vorgegangen wird ist nun mal so nicht der Fall, bzw. realitätsfern:
viewtopic.php?f=34&t=20935#p1036094

Die Justiz ist da ziemlich täterorientiert, selbst wenn Flüchtlinge Opfer sind:
Flüchtlings-Mädchen missbraucht – Bewährungsstrafe

https://www.bild.de/regional/berlin/pro ... .bild.html

Aber eine Generalverdächtigung nach dem Motto "Jeder von ihnen könnte es sein, deshalb lassen wir am Besten gar Keinen mehr rein", sorry, das mache ich nicht mit.

Flüchtlinge sind deutlich mehr als 1% kriminell und vor dir liegt eine Pralinenschachtel mit 100 Pralinen und 1 davon ist vergiftet, würdest du auf die Idee kommen eine von denen zu essen?

Das haben diejenigen, die in den Dreißigern und Vierzigern Deutschland verlassen konnten, zu oft erleben müssen. Man muß Opfer nicht weiterhin zu Opfern machen.

Solche Vergleiche finde ich geschmacklos, hinkend und unangebracht!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon zollagent » Di 24. Jul 2018, 19:16

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 19:55)

Ok, aber auf was denn? Deswegen habe ich doch gefragt wie du auf ein paar hundert Kriminelle bei 2 Mio. Flüchtlinge kommst.
=> Hast du dazu jetzt eine Quelle oder nicht?


Ich habe dir eine verlinkt. Tut mir ja leid, daß sie nicht dein Wunschergebnis hergibt.

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 19:55)Es gibt keinen Beitrag von mir, der darauf schließen lässt. Das die Mehrheit nicht kriminell ist habe ich hier mehrmals geschrieben! Denn das ist ja auch tatsächlich so
=> Es geht um die Quote!


Und das heißt immer noch nicht, daß man Menschen pauschal wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe benachteiligen darf, weil es (auch) in dieser Gruppe Menschen gibt, die kriminell werden. Leider ist der Großteil deiner Beiträge aber genau von dieser Ansicht getrieben, ob du es nun explizit gestehst oder nicht.

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 19:55)jaja, "stimmtdas.org" ;) Sorry, aber der Zug ist abgefahren, es ist längst nichts mehr schön zu reden oder zu relativieren => Bedenke auch das diejenigen Kriminellen deren Asylantrag bewilligt wurde gar nicht mehr in der Statistik auftauchen.


Da wird weder schöngeredet noch relativiert. Aber du versuchst eben, hier Gruppenverurteilungen qua Zugehörigkeit zu verbreiten.

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 19:55)Da haben wir eine gemeinsame Ansicht aber du siehst doch auch wie die Realität aussieht ...Und das gegen Straftäter mit aller Härte des Gesetzes vorgegangen wird ist nun mal so nicht der Fall, bzw. realitätsfern:
viewtopic.php?f=34&t=20935#p1036094

Die Justiz ist da ziemlich täterorientiert, selbst wenn Flüchtlinge Opfer sind:

https://www.bild.de/regional/berlin/pro ... .bild.html


Das mag sein. Ändert wenig daran, daß man, bevor man einen Unschuldigen (und das sind nun mal die weit überwiegende Mehrheit) benachteiligt, erst mal die individuelle Verfehlung nachzuweisen hat. Und die wird definitiv nicht durch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe nachgewiesen.


jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 19:55)Flüchtlinge sind deutlich mehr als 1% kriminell und vor dir liegt eine Pralinenschachtel mit 100 Pralinen und 1 davon ist vergiftet, würdest du auf die Idee kommen eine von denen zu essen?


Was für ein perverser Vergleich. Und gleichzeitig eine Bestätigung meines hier erhobenen Vorwurfs.


jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 19:55)Solche Vergleiche finde ich geschmacklos, hinkend und unangebracht!


Sind sie falsch? Oder siehst du dich bei der Gruppe, die eben eher den Vertreibern als den Vertriebenen zugehörig ist? :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27643
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon jack000 » Di 24. Jul 2018, 20:00

zollagent hat geschrieben:(24 Jul 2018, 20:16)

Ich habe dir eine verlinkt. Tut mir ja leid, daß sie nicht dein Wunschergebnis hergibt.

Ein privater Blog, das ist hier zwar mehr oder weniger erlaubt ... aber als Quelle nicht wirklich akzeptiert/relevant. In deiner Quelle steht auch nichts von "ein paar hundert" oder habe ich da was überlesen=? (="Ein paar hundert" ist ja schon allein die Silvesternacht in Köln!)
=> Fazit: Du hast keine Quelle!

Und das heißt immer noch nicht, daß man Menschen pauschal wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe benachteiligen darf, weil es (auch) in dieser Gruppe Menschen gibt, die kriminell werden. Leider ist der Großteil deiner Beiträge aber genau von dieser Ansicht getrieben, ob du es nun explizit gestehst oder nicht.

Wenn ich z.B. mit dem ICE fahre und komme einigermaßen pünktlich an, dann erwähne ich das nicht. Wenn ich mit dem ICE fahre, die Klimaanlage fällt aus, der Zug entgleist, Das Bordbistro ist geschlossen, dann erwähne ich das.


Da wird weder schöngeredet noch relativiert. Aber du versuchst eben, hier Gruppenverurteilungen qua Zugehörigkeit zu verbreiten.

Natürlich wird es dass schöngeredet noch relativiert, du liest doch nicht erst seit gestern in diesem Forum oder Zeitungen allgemein?
- Es gibt mehr junge Männer unter den Flüchtlingen
- Ausländisch aussehende Menschen werden eher angezeigt
- psychisch krank
- Wir haben bei der Integration versagt
- etc...

Das mag sein. Ändert wenig daran, daß man, bevor man einen Unschuldigen (und das sind nun mal die weit überwiegende Mehrheit) benachteiligt, erst mal die individuelle Verfehlung nachzuweisen hat. Und die wird definitiv nicht durch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe nachgewiesen.

Es gibt in Sachsen mehr Neonazis als im Hamburger Schanzenviertel. Das bedeutet aber weder, dass in Sachsen nur Neonazis leben, noch das es im Hamburger Schanzenviertel keine gäbe!
=> Ändert aber nichts daran, dass Häufigkeiten von Problemen angesprochen werden sollten und müssen!

Was für ein perverser Vergleich. Und gleichzeitig eine Bestätigung meines hier erhobenen Vorwurfs.

Nein, nicht ansatzweise sondern im Gegenteil! Es gibt nun mal mit diesen "Geflüchteten" einen zu hohen Anteil an Problemen (Kriminalität, Terror, Frauenverachtung, archaische Lebenseinstellung, Dauerstützebezug, etc...).
=> Wenn dir das egal ist, kannst du dass gerne hinnehmen und dafür aufkommen, aber lass mich damit in Ruhe!

Sind sie falsch? Oder siehst du dich bei der Gruppe, die eben eher den Vertreibern als den Vertriebenen zugehörig ist? :D

Es ist m.E. unanständig einen hohen Anteil mit Glücksrittern die ein besseres Leben wollen (Was ja erstmal legitim ist, aber für das weder du noch ich zuständig sind) mit Menschen zu vergleichen die (zu 100%) vor dem definitiven Tod fliehen!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
JFK
Beiträge: 8992
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon JFK » Di 24. Jul 2018, 20:22

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 21:00)

Es ist m.E. unanständig einen hohen Anteil mit Glücksrittern die ein besseres Leben wollen (Was ja erstmal legitim ist, aber für das weder du noch ich zuständig sind) mit Menschen zu vergleichen die (zu 100%) vor dem definitiven Tod fliehen!


Menschen die vor Bomben und Krieg fliehen sind in deiner Welt also Glücksritter, das erklärt so einiges.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 24. Jul 2018, 21:04

Lern' endlich richtig Deutsch, dann verstehst du auch solche Sätze :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27643
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon jack000 » Di 24. Jul 2018, 21:44

JFK hat geschrieben:(24 Jul 2018, 21:22)

Menschen die vor Bomben und Krieg fliehen sind in deiner Welt also Glücksritter,

Quelle?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 24. Jul 2018, 22:08

Bielefeld09 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 19:19)

Na ja,
ist es nicht einfach.
Wer sich in der Realität bewegt,
der kennt eben auch Messerstecher und potientielle Axtangreiffer.
Und alles Täter von vor 2015.
Aber alles abgestraft durch das bestehende Rechtssystem.
Aber was so ein empörter Zeitungsleser ist.
Der hat eben auch so seine Ängste,
die er teilen möchte.
Aber Ängste werden eben nicht durch höhere Strafen beseitigt!
Noch Fragen?

Du kannst doch wenigstens antworten.
Oder geht auch das nicht mehr?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
JFK
Beiträge: 8992
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon JFK » Di 24. Jul 2018, 22:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Jul 2018, 22:04)

Lern' endlich richtig Deutsch, dann verstehst du auch solche Sätze :thumbup:


Genau das sind diese Sprüche, die dich in einer weltoffenen Geselschaft zu einem Sonderling macht, daher auch die scheu davor wie der Teufel das weihwasser.
JFK
Beiträge: 8992
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon JFK » Di 24. Jul 2018, 22:15

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 22:44)

Quelle?


Hab ich.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27643
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon jack000 » Di 24. Jul 2018, 22:53

JFK hat geschrieben:(24 Jul 2018, 23:15)

Hab ich.

ah ok, dann ist natürlich jegliche Nachfrage danach überflussig ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
JFK
Beiträge: 8992
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon JFK » Di 24. Jul 2018, 23:03

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 23:53)

ah ok, dann ist natürlich jegliche Nachfrage danach überflussig ...


Ich hab keine Quelle die du akzeptieren würdest, und auf PI-News konnte ich nixhts finden.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 24. Jul 2018, 23:29

Aber unschuldig seid ihr alle
DAS IST EBEN WICHTIG;
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon Provokateur » Di 24. Jul 2018, 23:36

Ein Terraner hat geschrieben:(24 Jul 2018, 10:40)

Das ist toll, nur kann ich nicht nachvollziehen warum das verboten ist. Ob 15cm stehende Klinge oder klappbar dürfte am Ende nicht wichtig sein.


Es ging darum, pubertierenden Jungmenschen das Spielzeug wegzunehmen. Das ist der Grund.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7040
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Härtere Strafen für Messerangriffe oder auch das führen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 24. Jul 2018, 23:45

Provokateur hat geschrieben:(25 Jul 2018, 00:36)

Es ging darum, pubertierenden Jungmenschen das Spielzeug wegzunehmen. Das ist der Grund.

Da muss ich doch glatt an Kanonen und Spatzen denken. :D
Licht und Dunkel

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste