Seite 32 von 32

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Verfasst: So 16. Okt 2016, 20:11
von Umetarek
Billie Holiday hat geschrieben:(16 Oct 2016, 21:06)

Wie dann?
Ich frag aus Neugierde, weil ich öfter Briefe schreibe an nicht immer bestimmte Personen, also nicht immer jemanden konkret anspreche.

Ein "Hallo, Leute" darf ich nicht nutzen. :D

Die Anrede ist zwar soweit normal und auch ok, aber wenn man drüber nachdenkt


Habe noch keine Alternative, aber werde mir was einfallen lassen :D

Sehr geehrter Empfänger?

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: So 16. Okt 2016, 20:11
von Umetarek
HugoBettauer hat geschrieben:(16 Oct 2016, 21:08)

Sehr geehrte Rentensachbearbeiter,

Mit Schreiben vom 31.02.2015 habe ich...

Zum Beispiel :thumbup:

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Verfasst: So 16. Okt 2016, 22:40
von Fazer
Billie Holiday hat geschrieben:(16 Oct 2016, 21:06)

Wie dann?
Ich frag aus Neugierde, weil ich öfter Briefe schreibe an nicht immer bestimmte Personen, also nicht immer jemanden konkret anspreche.

Ein "Hallo, Leute" darf ich nicht nutzen. :D



"Sehr geehrte Damen und Herren" ist schlicht die richtige und auch einzig respektvolle Anrede.

Die Engländer schreiben übrigens in der Regel in diesem Fall einfach nur "Sir" oder "Dear Sirs". Frauen komme da bei einer anonymen Rede gar nicht vor ... :D

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Verfasst: So 16. Okt 2016, 22:43
von Billie Holiday
Fazer hat geschrieben:(16 Oct 2016, 23:40)

"Sehr geehrte Damen und Herren" ist schlicht die richtige und auch einzig respektvolle Anrede.

Die Engländer schreiben übrigens in der Regel in diesem Fall einfach nur "Sir" oder "Dear Sirs". Frauen komme da bei einer anonymen Rede gar nicht vor ... :D


Beruhigt mich, denn genau das schreiben wir so. :D

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 03:28
von Anderus
Aha, ich habe wieder was gelernt. Sex ist, wenn man sich darüber unterhält, wie man in Briefen jemanden anspricht. Erinnert mich an einen Witz.

Vier Hunde jagen eine Katze auf den Baum. Weil sie nicht rauf klettern können, rennen sie um den Baum herum. Kommt ein junger Hund vorbei und fragt, "was macht ihr denn da?" - "Wir sind am Bumsen." Der junge Hund denkt, "Au fein, da mache ich mit." Nach vier Runden sagt er, "Jetzt bumse ich noch 3 Runden mit, und dann gehe ich."


Natürlich machen Frauen gerne Sex. Wenn sie richtig in Fahrt kommen, kommen sie auf Ideen, wo sogar die Männer ins Staunen kommen. Alleine, ihr Trieb ist fast ausschließlich auf den Nachwuchs konzentriert.

Nach ca. 2 Jahren in einer Beziehung, läuft die Verliebtheitsphase aus, und es bleibt der reine Sextrieb übrig, der gesteuert wird, von Kinderwunsch, Orgasmuserlebnis, Hormonsteuerung und Gewohnheit. Nach 10 Jahren in einer Beziehung, läuft jedes Verlangen beim selben Partner aus. Das kann man heute, mit dem Plethysmographen, eindeutig nachweisen.

Natürlich, bleibt das Ansinnen nach Masturbation, lange erhalten. Wie lange es bei den Frauen erhalten bleibt, ist mir nicht bekannt. Im Mittelpunkt der Masturbation, steht einzig der Orgasmus. Es kann also sein, das eine Frau, die 10 Jahre lang durch ihren Partner Orgasmen erfahren hat, ihn weiterhin als "Masturbationshilfe" benutzt. Hierbei sind dann die Paare im Vorteil, die den Cunnilingus praktizieren. Beim Cunnilingus kommen Frauen bis zu 85% zum Orgasmus, während bei der Penetration, lediglich ca.15% zum Orgasmus kommen.

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 09:49
von Trutznachtigall
Anderus hat geschrieben:Beim Cunnilingus kommen Frauen bis zu 85% zum Orgasmus, während bei der Penetration, lediglich ca.15% zum Orgasmus kommen.

How do you know? :)

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 10:44
von denkmal
Anderus hat geschrieben:(17 Oct 2016, 04:28)

Aha, ich habe wieder was gelernt. Sex ist, wenn man sich darüber unterhält, wie man in Briefen jemanden anspricht. Erinnert mich an einen Witz.



Natürlich machen Frauen gerne Sex. Wenn sie richtig in Fahrt kommen, kommen sie auf Ideen, wo sogar die Männer ins Staunen kommen. Alleine, ihr Trieb ist fast ausschließlich auf den Nachwuchs konzentriert.

Nach ca. 2 Jahren in einer Beziehung, läuft die Verliebtheitsphase aus, und es bleibt der reine Sextrieb übrig, der gesteuert wird, von Kinderwunsch, Orgasmuserlebnis, Hormonsteuerung und Gewohnheit. Nach 10 Jahren in einer Beziehung, läuft jedes Verlangen beim selben Partner aus. Das kann man heute, mit dem Plethysmographen, eindeutig nachweisen.

Natürlich, bleibt das Ansinnen nach Masturbation, lange erhalten. Wie lange es bei den Frauen erhalten bleibt, ist mir nicht bekannt. Im Mittelpunkt der Masturbation, steht einzig der Orgasmus. Es kann also sein, das eine Frau, die 10 Jahre lang durch ihren Partner Orgasmen erfahren hat, ihn weiterhin als "Masturbationshilfe" benutzt. Hierbei sind dann die Paare im Vorteil, die den Cunnilingus praktizieren. Beim Cunnilingus kommen Frauen bis zu 85% zum Orgasmus, während bei der Penetration, lediglich ca.15% zum Orgasmus kommen.


Wäre schon traurig, wenn nach der Verliebtheit nur der Sextrieb übrig bliebe. Der sich doch gerade nicht durch Gewohnheit auszeichnet. Bei der Plethysmographie wird der Erektionsgrad des Penis' gemessen, ich glaube nicht, dass das (oder eine Veränderung der Meßwerte) ein eindeutiges Zeichen für das Versiegen des Verlangens nach dem Partner als (einzigen) Grund belegt.
Masturbationshilfe: Da ist wohl ein Geben UND Nehmen eher in Betracht zu ziehen, oder? Ich glaube auch nicht, dass man bei jeder Masturbation einen Orgasmus hat (haben muss), aber ist vielleicht Definitionssache... Und: 85 + 15 = 100 % alles in Butter, nicht wahr :D

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 11:03
von Anderus
Trutznachtigall hat geschrieben:(17 Oct 2016, 10:49)

How do you know? :)


Vielleicht diesen Link mal anklicken?

http://www.naanoo.com/news/frauen-orals ... rmaler-sex

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 11:35
von Anderus
denkmal hat geschrieben:(17 Oct 2016, 11:44)

Wäre schon traurig, wenn nach der Verliebtheit nur der Sextrieb übrig bliebe.

Finde ich auch. Wenn ich mich an meine Verliebtheiten, in meiner Jugend zurückerinnere, werde ich heute noch wehmütig. Habe eigentlich nie ein anderes Hochgefühl erlebt, was damit vergleichbar wäre. Die Wissenschaft geht davon aus, das es eine Sucht ist. Sogar das "on Turkey" sein, hat einen eigenen Namen. Es nennt sich Liebeskummer. Die Wissenschaft geht weiter davon aus, das ein Mensch, diesen Zustand, nicht länger als 2 Jahre ertragen kann, ohne Schäden davonzutragen. Das Hormongewitter in der Verliebtheit ist so stark, das es auf Dauer zu körperlichen Schäden kommt.

Bei der Plethysmographie wird der Erektionsgrad des Penis' gemessen,

Mit dem Plethysmographen kann man viele Dinge messen. In dem Buch, "Die versteckte Lust der Frauen" wird beschrieben, wie er in der Vagina eingesetzt wurde, und dort die Lubrikation (nasses Höschen) gemessen hat. Man konnte genau nachweisen, das bei Partnern, die länger als 10 Jahre zusammen waren, keine Lubrikation entstand, obwohl die Frauen zu reizen versucht wurden. Selbst ein Affe mit erigiertem Penis, konnte solche Frauen mehr reizen, als der eigene Partner, mit dem sie 10 Jahre zusammen waren.

ich glaube nicht, dass das (oder eine Veränderung der Meßwerte) ein eindeutiges Zeichen für das Versiegen des Verlangens nach dem Partner als (einzigen) Grund belegt.

Damit wir uns hier nicht falsch verstehen? Die Lustlosigkeit kam von den Frauen. Welche anderen Zeichen für Lust bei den Frauen, gibt es, als die Lubrikation? Wenn Frauen einen Orgasmus bekommen wollen, ist das zwar auch Lust, die sogar ohne Lubrikation geht, stelle ich mir aber bei der Penetration schwierig vor. Wahrscheinlich muss man auf künstliche Lubrikation zurückgreifen?

Masturbationshilfe: Da ist wohl ein Geben UND Nehmen eher in Betracht zu ziehen, oder?

Natürlich. Sex als Einbahnstraße, ist in jedem Falle Vergewaltigung, wenn mehr als einer beteiligt ist und die Hilfe mit gegenseitiger sexueller Betätigung stattfindet.

Ich glaube auch nicht, dass man bei jeder Masturbation einen Orgasmus hat (haben muss),

Ich als Mann, lege darauf aber schon gesteigerten Wert. Ja, jetzt im Alter, kann es passieren, das der Orgasmus ausbleibt. Das ist aber äußerst unbefriedigend.


aber ist vielleicht Definitionssache... Und: 85 + 15 = 100 % alles in Butter, nicht wahr :D

Dann gehen wir mal ins fünfte Schuljahr, und beschäftigen uns mit Prozentrechnung? :? ;) :)

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 20:58
von BingoBurner
HugoBettauer hat geschrieben:(24 Jul 2016, 23:33)

Freuds Lehre ist total abgefertigt.



Genau das habe ich nicht geschrieben. Ich schrieb überholt/unpraktikabel siehe hier :
http://www.deutschlandradiokultur.de/fr ... _id=153319


Sexualität = Geschlechtsverkehr. Genau das ist eben falsch !

Nimm die Partnerwahl. Warum finden wir den einen Menschen attraktiv ? Den anderen nicht ?
Warum entwickeln wir bei dem oder die Gefühle ober eben nicht ?
Gönn dir die 26 Minuten.

Liebe - das Märchen von der freien Wahl :



Das gehört alles zur Sexualität dazu, die wider herum zum großen Teil kulturell bestimmt ist.
Griechen, Lustknaben und so. Vorstellungen über Treue, Schönheitsideal, Zusammenleben usw.
Ironie dabei, gerade die "68" die neben einer Befreiung eben auch zu einer Art Leistungsgedanken
in der Sexualität geführt.

Eine Frau die nicht andauernd Lust empfindet ist frigide. Ein Mann mit Potenz Problemen
ist kein Mann mehr. Alles Zahnräder aus Kultur, Soziologie und eben Psychologie die in einander greifen.

Und dabei geht es "nur" um Sex..........
Aber all das hatte Freud schon im Blick.

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 23:41
von Anderus
BingoBurner hat geschrieben:(17 Oct 2016, 21:58)

Sexualität = Geschlechtsverkehr. Genau das ist eben falsch !

Nimm die Partnerwahl. Warum finden wir den einen Menschen attraktiv ? Den anderen nicht ?
Warum entwickeln wir bei dem oder die Gefühle ober eben nicht ?
Gönn dir die 26 Minuten.

Liebe - das Märchen von der freien Wahl :


Na, da hast Du uns aber einen schönen Film ausgesucht. Ich hing mit der Nase am Bildschirm.

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Di 18. Okt 2016, 01:18
von BingoBurner
Anderus hat geschrieben:(18 Oct 2016, 00:41)

Na, da hast Du uns aber einen schönen Film ausgesucht. Ich hing mit der Nase am Bildschirm.


So einfach ist es eben dann doch nicht..............letzte 10 Minuten. Oder hier :


Re: Sollte Prostitution legal sein?

Verfasst: Di 18. Okt 2016, 06:08
von Folxfeindt
Dark Angel hat geschrieben:(14 May 2016, 17:41)

Dummschwätzerei in höchster Potenz.
Wir leben im 21. Jh. und da ist die Ansicht vom geringeren oder nicht vorhanden sexuellen Verlangen der Frau längst als Märchen entlarvt.
Inwischen ist (oder sollte zumindest sein) bekannt, dass Frauen a) in gleichem Maße sexuelle erregbar sind wie Männer und b) nicht seltener oder weniger Verlangen haben wie Männer. Bei der Frau erfüllt das Östrogen die gleiche Funktion (und hat die gleiche Wirkung) wie beim Mann das Testosteron.
Männer, die immer noch das Märchen vom geringeren sexuellen Verlangen als Tatsache behaupten, sind offensichtlich zu dämlich oder zu faul auf die sexuellen Wünsche einer Frau einzugehen, sie zu befriedigen und die wundern sich dann, wenn Frau auf ihre Stümperei oder ne schnelle rein-raus-Nummer keinen Bock hat und solchem Typen die kalte Schulter zeigt.


es ist sogar noch viel schlimmer:
1. guten sex bekommt ein mann nur, wenn die frau bock drauf hat.
2. ist sie heiß auf dich, kriegt sie dich schneller in die kiste als du gucken kannst.
3. wer-mit-wem wird zu 99% von frauen entschieden.

das hat vermutlich evolutionäre gründe. offenbar hat die natur an frauen die alleinige kompetenz vergeben, zu entscheiden, welcher mann am optimalsten für die nachkommenschaft geeignet ist.

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Verfasst: Mi 19. Okt 2016, 15:47
von BingoBurner
Folxfeindt hat geschrieben:(18 Oct 2016, 07:08)

offenbar hat die natur an frauen die alleinige kompetenz vergeben, zu entscheiden, welcher mann am optimalsten für die nachkommenschaft geeignet ist.


Eben nicht. Wechselwirkungen.....ist das Stichwort.
Frauen verlieben sich auch unglücklich. Haben den selben Stress bei der Partnerwahl wie Männer.
Aber ab hier muss man halt trennen. Partnerwahl, Sex und eben Liebe.

Ganz tiefe Zuneigung ist eben nicht nur ein Produkt der Biologie........weiß nicht wie ich das besser ausdrücken soll.
Ok, hier ein Gag für Männer............:

exp(-((x-4)^2+(y-4)^2)^2/1000) + exp(-((x +4)^2+(y+4)^2)^2/1000) + 0.1exp(-((x +4)^2+(y+4)^2)^2)+0.1exp(-((x -4)^2+(y-4)^2)^2)

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mi 29. Mär 2017, 04:47
von Provokateur

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mi 26. Apr 2017, 06:11
von Provokateur
Es geht in großen Schritten: Nun wird bald eine künstliche Gebärmutter für Frühchen erprobt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/kuenstlicher-mutterleib-soll-fruehchen-helfen-tierversuch-a-1144803.html

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Verfasst: Mi 26. Apr 2017, 20:42
von BingoBurner



Das finde ich süß wenn auch nicht neu und nicht wirklich Thema passend, keine Ahnung :




"Düsseldorf. Pünktlich zum heutigen Weltpinguintag gibt es rührende Nachrichten aus Neuseeland. Im "Kelly Tartlon's Sea Life Aquarium" in Auckland hat ein homosexuelles Pinguin-Paar ein Küken in seine Obhut genommen. Die ungewöhnliche Familie ist das Highlight für Besucher."

und


"Ein lesbisches Königspinguin-Paar zieht ein Adoptiv-Küken groß. Was sich anhört, wie der erste Satz im Drehbuch eines ziemlich schrägen Zeichentrickfilms, ist im "Kelly Tartlon's Sea Life Aquarium" in Auckland tatsächlich Realität geworden."

Fett weil wohl einige immer noch Hetero als "natürlich" bezeichnen würden.
Süß wie gesagt.


http://www.rp-online.de/panorama/auslan ... -1.6777278